Kreislaufstörungen bei Cipralex

Nebenwirkung Kreislaufstörungen bei Medikament Cipralex

Insgesamt haben wir 996 Einträge zu Cipralex. Bei 0% ist Kreislaufstörungen aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 2 von 996 Erfahrungsberichten zu Cipralex wurde über Kreislaufstörungen berichtet.

Wir haben 2 Patienten Berichte zu Kreislaufstörungen bei Cipralex.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1600
Durchschnittliches Gewicht in kg710
Durchschnittliches Alter in Jahren460
Durchschnittlicher BMIin kg/m227,730,00

Cipralex wurde von Patienten, die Kreislaufstörungen als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Cipralex wurde bisher von 2 sanego-Benutzern, wo Kreislaufstörungen auftrat, mit durchschnittlich 5,8 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Kreislaufstörungen bei Cipralex:

 

Cipralex für Angststörung, Major Depression, Angststörungen mit Kreislaufstörungen, Herzrasen, Zittern, Sehstörungen, Verstopfung, Gewichtszunahme, Medikamentenüberhang, Haarausfall, Schwitzen, Unruhe

Doxepin machte zu Beginn der Einnahme( langsames Aufdosieren auf bis zu 100 mg) ziemliche Kreislaufprobleme, (Schwindel beim Aufstehen aus der Hocke), zeitweise Herzrasen, Zittern der Hände.Verschwommensehen in der Ferne,Verstopfung,starke Gewichtszunahme (10 kg), Vergesslichkeit, sowie Überhang der dämpfenden Wirkung noch am nächsten Morgen waren Nebenwirkungen die auch nach der Eindosierung geblieben sind. Cipralex(20 mg) relativ gut verträglich, aber auch an der Gewichtszunahme schuld. Weiterhin trat verstärktes Schwitzen und Haarausfall auf. Lamotrigin (200mg)vertrage ich ebenfalls gut, hatte beim Aufdosieren jedoch eine ziemliche innere Unruhe verursacht. Diese ist dann aber komplett verschwunden. Zusammenfassend sind durch diese Medikamentenkombination meine Depression und auch die Symptome meiner Angsterkrankung fast völlig weg, seit ca. 6 Monaten reduziere ich jetzt das Doxepin, was bei mir nur in ganz kleinen Schritten möglich ist.

Doxepin bei Angststörungen, Major Depression; Cipralex bei Angststörung, Major Depression; Lamotrigin bei Angststörung, Major Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
DoxepinAngststörungen, Major Depression2 Jahre
CipralexAngststörung, Major Depression2 Jahre
LamotriginAngststörung, Major Depression2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Doxepin machte zu Beginn der Einnahme( langsames Aufdosieren auf bis zu 100 mg) ziemliche Kreislaufprobleme, (Schwindel beim
Aufstehen aus der Hocke), zeitweise Herzrasen, Zittern der Hände.Verschwommensehen
in der Ferne,Verstopfung,starke Gewichtszunahme (10 kg), Vergesslichkeit, sowie
Überhang der dämpfenden Wirkung noch am nächsten Morgen waren Nebenwirkungen die auch nach der Eindosierung geblieben sind.
Cipralex(20 mg) relativ gut verträglich, aber auch an der Gewichtszunahme schuld.
Weiterhin trat verstärktes Schwitzen und Haarausfall auf.
Lamotrigin (200mg)vertrage ich ebenfalls gut, hatte beim Aufdosieren jedoch eine ziemliche
innere Unruhe verursacht. Diese ist dann aber komplett verschwunden.
Zusammenfassend sind durch diese Medikamentenkombination meine Depression und auch die Symptome meiner Angsterkrankung fast völlig weg, seit ca. 6 Monaten reduziere ich jetzt das Doxepin, was bei mir nur in ganz kleinen Schritten möglich ist.

Eingetragen am  als Datensatz 8864
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Doxepin, Escitalopram, Lamotrigin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1970 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):71
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Angststörungen mit Antriebslosigkeit, Müdigkeit, Übelkeit, Konzentrationsstörungen, Schwindel, Schweißausbrüche, Stimmungsschwankungen, Kreislaufstörungen

Wegen Angstzuständen verschrieb mir mein Psychologe die Cipralex(10mg) (1xtägl.) Die Tabletten bauen im Gehirn einen Spiegel auf und bis dieser Spiegel ausreichend angelegt ist können schon mal 10- 14 Tage vergehen. Um mir diese zu erleichtern, bekam ich Tavor (2mg) die ich bei Bedarf nehmen sollte. Vor der Einnahme war ich etwas angespannt, da ich eigentlich generell keine Tabletten nehme, aber mir blieb ja für eine Besserung nichts anderes übrig. Ab der ersten Einnahme traten bei mir folgende Nebenwirkungen auf: stets anhaltende Schlappheit, Antriebslosigkeit, Müdigkeit, Übelkeit, Konzentrationsstörungen, Magenprobleme, Schwindel, Schweißausbrüche, Stimmungsschwankungen, Kreislaufprobleme. Dies ertrug ich eine Woche in der Hoffung eine Besserung durch Erreichen des Spiegels zu haben. Nach 3 Tage dosierte mein Psychologe die Tablette auf nur noch 5mg. Dies brachte jedoch auch keine Besserung der Nebenwirkungen. Ein Arzt am Wochenende riet zur sofortigen Absetzung. Dies tat ich dann auch, was zu einer Besserung führte. Anschließend verschrieb mir mein Psychologe Opiralmol 50mg....

Cipralex bei Angststörungen; Tavor bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexAngststörungen7 Tage
TavorAngststörungen9 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Wegen Angstzuständen verschrieb mir mein Psychologe die Cipralex(10mg) (1xtägl.) Die Tabletten bauen im Gehirn einen Spiegel auf und bis dieser Spiegel ausreichend angelegt ist können schon mal 10- 14 Tage vergehen. Um mir diese zu erleichtern, bekam ich Tavor (2mg) die ich bei Bedarf nehmen sollte.
Vor der Einnahme war ich etwas angespannt, da ich eigentlich generell keine Tabletten nehme, aber mir blieb ja für eine Besserung nichts anderes übrig. Ab der ersten Einnahme traten bei mir folgende Nebenwirkungen auf: stets anhaltende Schlappheit, Antriebslosigkeit, Müdigkeit, Übelkeit, Konzentrationsstörungen, Magenprobleme, Schwindel, Schweißausbrüche, Stimmungsschwankungen, Kreislaufprobleme. Dies ertrug ich eine Woche in der Hoffung eine Besserung durch Erreichen des Spiegels zu haben. Nach 3 Tage dosierte mein Psychologe die Tablette auf nur noch 5mg. Dies brachte jedoch auch keine Besserung der Nebenwirkungen. Ein Arzt am Wochenende riet zur sofortigen Absetzung. Dies tat ich dann auch, was zu einer Besserung führte. Anschließend verschrieb mir mein Psychologe Opiralmol 50mg. Seit ich diese nehme geht es mir gut und ich habe auch keine Nebenwirkungen!

Eingetragen am  als Datensatz 17641
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram, Lorazepam

Patientendaten:

Geburtsjahr:1979 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]