Lähmungserscheinungen bei Ciprofloxacin

Nebenwirkung Lähmungserscheinungen bei Medikament Ciprofloxacin

Insgesamt haben wir 518 Einträge zu Ciprofloxacin. Bei 0% ist Lähmungserscheinungen aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 2 von 518 Erfahrungsberichten zu Ciprofloxacin wurde über Lähmungserscheinungen berichtet.

Wir haben 2 Patienten Berichte zu Lähmungserscheinungen bei Ciprofloxacin.

Prozentualer Anteil 0%100%
Durchschnittliche Größe in cm0186
Durchschnittliches Gewicht in kg098
Durchschnittliches Alter in Jahren046
Durchschnittlicher BMIin kg/m20,0028,37

Ciprofloxacin wurde von Patienten, die Lähmungserscheinungen als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Ciprofloxacin wurde bisher von 2 sanego-Benutzern, wo Lähmungserscheinungen auftrat, mit durchschnittlich 4,0 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Lähmungserscheinungen bei Ciprofloxacin:

 

Ciprofloxacin für harnwegsinfekt mit Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Taubheitsgefühl, Muskelschwäche, Muskelkrämpfe, Sprachschwierigkeiten, Lähmungserscheinungen, Schlafprobleme

Zur Behandlung eines Harnwegsinfekts wurde Cipro 500mg von 1a Pharma verschrieben. Insgesamt sollten 5 Tage lang früh und abends je eine Tablette genommen werden. In den ersten drei Tagen der Einnahme beschränkten sich die Nebenwirkungen auf Muskelschmerzen im Po und Becken-Bereich, teils Kopfschmerzen im Nackenbereich und Schlafstörungen. Das war nicht so schlimm. Am Morgen des 5. Tages - nach einer sehr unruhigen und fast schlaflosen Nacht, vor der letzten Tablette (die dann auch nicht mehr genommen wurde), kam der "Kandidat" fast nicht mehr aus dem Bett. Muskelschwäche, Muskelzuckungen, nur schwer steuerbare Gliedmaßen (Arme und Beine), geschwollene Zunge und Sprachschwierigkeiten (Lallen, weil die Zunge dick war und nicht richtig steuerbar) waren die Symtome. Am 6. Tag kamen im linken Arm und Bein völlige Kraftlosigkeit und verminderte Kontrollfähigkeit dazu. Die Symtome entsprachen denen eines Schlaganfalles - es waren aber hier die Nebenwirkungen des Medikaments. Geholfen haben viel trinken (isotonische Sportgetränke und Tee bis 4 Liter am Tag), Traubenzucker,...

Ciprofloxacin bei harnwegsinfekt

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Ciprofloxacinharnwegsinfekt4 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Zur Behandlung eines Harnwegsinfekts wurde Cipro 500mg von 1a Pharma verschrieben. Insgesamt sollten 5 Tage lang früh und abends je eine Tablette genommen werden.

In den ersten drei Tagen der Einnahme beschränkten sich die Nebenwirkungen auf Muskelschmerzen im Po und Becken-Bereich, teils Kopfschmerzen im Nackenbereich und Schlafstörungen. Das war nicht so schlimm.

Am Morgen des 5. Tages - nach einer sehr unruhigen und fast schlaflosen Nacht, vor der letzten Tablette (die dann auch nicht mehr genommen wurde), kam der "Kandidat" fast nicht mehr aus dem Bett. Muskelschwäche, Muskelzuckungen, nur schwer steuerbare Gliedmaßen (Arme und Beine), geschwollene Zunge und Sprachschwierigkeiten (Lallen, weil die Zunge dick war und nicht richtig steuerbar) waren die Symtome. Am 6. Tag kamen im linken Arm und Bein völlige Kraftlosigkeit und verminderte Kontrollfähigkeit dazu. Die Symtome entsprachen denen eines Schlaganfalles - es waren aber hier die Nebenwirkungen des Medikaments. Geholfen haben viel trinken (isotonische Sportgetränke und Tee bis 4 Liter am Tag), Traubenzucker, Vitamine, frische Luft, viel Bewegung (Spaziergänge, Thermenbesuche, Baden) und Essen, worauf man Appetit hat (Nudeln, Fisch, Obst). Hört sich blöd an, war aber so. Man hat nämlich weder richtigen Appetit, noch kann man sich ordentlich bewegen. Es sind ein starker Wille und Überwindung notwendig.
Ein Reha-Patient wird sich nicht anders fühlen. Arbeiten war unmöglich.

Jetzt eine Woche nach Einnahmeende sind die Symtome nach kontinuierlicher Besserung, vermutlich analog zum Abbau des Giftes, fast weg.

Fazit: Bakterien tötet dieses Medikament gut ab - der HWI wurde erfolgreich behandelt - den Patienten aber auch fast. Nach meiner Einschätzung hätte eine dreitägige Behandlung wohl gereicht und es wäre nicht zu diesen üblen Nebenwirkungen gekommen. Ich persönlich würde kein Cipro mehr nehmen und im Netz die Nebenwirkungen von Medikamenten näher erforschen, bevor ich welche einnehme. Wenn man die Packungsbeilage liest, dürfte man ohnehin nichts nehmen, weil man ja sonst quasi schon tot ist. Objektiver sind da die Berichte der "Versuchspatienten" hier, weshalb ich diesen auch etwas ausführlicher verfasst habe. Problematisch kann auch die psychologische Situation werden, weil man immer denkt: "Vielleicht war das ja doch ein Schlaganfall." War es nicht, das war eher eine Medikamentenvergiftung mit den übelsten Symptomen. Wie kann man so ein Zeug nur auf die Menschheit loslassen?

Klare Empfehlung: Nicht nehmen, oder maximal drei Tage.

Für alle, die schon Nebenwirkungen haben: Überwinden, öfter mal "S..eiß drauf" denken und das machen, worauf man gerade Lust hat, oder was man sonst jetzt machen würde, auch wenn es sehr anstrengend ist. Normalität befriedigt. Bei "flauem" Gefühl während der Aktivitäten muss man was essen, oder Cola trinken, das hilft. Die "persönliche Form" ist morgens am schlechtesten und verbessert sich im Tagesverlauf. Wünsche keinem diese Nebenwirkungen und falls sie schon da sind, gute Besserung!

Eingetragen am  als Datensatz 42404
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Ciprofloxacin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1966 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):188 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):95
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Ciprofloxacin für Blasenentzündung mit Zittern der Hände, Schwächegefühl, Müdigkeit, Lähmungserscheinungen, Schwindel, Haarausfall, Kopfschmerzen, Angstzustände, Tachykardie, Muskelzuckungen, Sehnenschmerzen

Nach 10 Tagen Einnahme von 1.000 mg Ciprofloxacin begannen extreme Nebenwirkungen mit Zittern in den Händen, Schwächegefühl, Müdigkeit, Lähmungserscheinungen. Ich habe das Medikament sofort abgesetzt. In den darauf folgenden Monaten kamen unzählige andere Symptome dazu, vor allem Herz-Kreislauf-Probleme (Tachykardien, Herzrhythmus-Störungen, Bluthochdruck), Müdigkeit, Angstzustände, Sehstörungen, Schmerzen in Sehnen, Haarausfall, Kloßgefühl im Hald, Engegefühl im Brustkorb, Ohrgeräusche, Muskelzucken. Mit Hilfe von Infusionen und Magnesium sowie einigen Nahrungsergänzungsmitteln habe ich das nach rund 10 MOnaten in den Griff bekommen. Meine Erfahrungen habe ich unter ciprohilfe.wordpress.com veröffentlicht.

Ciprofloxacin bei Blasenentzündung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CiprofloxacinBlasenentzündung10 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach 10 Tagen Einnahme von 1.000 mg Ciprofloxacin begannen extreme Nebenwirkungen mit Zittern in den Händen, Schwächegefühl, Müdigkeit, Lähmungserscheinungen. Ich habe das Medikament sofort abgesetzt. In den darauf folgenden Monaten kamen unzählige andere Symptome dazu, vor allem Herz-Kreislauf-Probleme (Tachykardien, Herzrhythmus-Störungen, Bluthochdruck), Müdigkeit, Angstzustände, Sehstörungen, Schmerzen in Sehnen, Haarausfall, Kloßgefühl im Hald, Engegefühl im Brustkorb, Ohrgeräusche, Muskelzucken. Mit Hilfe von Infusionen und Magnesium sowie einigen Nahrungsergänzungsmitteln habe ich das nach rund 10 MOnaten in den Griff bekommen. Meine Erfahrungen habe ich unter ciprohilfe.wordpress.com veröffentlicht.

Eingetragen am  als Datensatz 55362
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Ciprofloxacin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1974 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):183 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):100
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]