Leberwerterhöhung bei Bromazanil

Nebenwirkung Leberwerterhöhung bei Medikament Bromazanil

Insgesamt haben wir 56 Einträge zu Bromazanil. Bei 2% ist Leberwerterhöhung aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 1 von 56 Erfahrungsberichten zu Bromazanil wurde über Leberwerterhöhung berichtet.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Leberwerterhöhung bei Bromazanil.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1680
Durchschnittliches Gewicht in kg900
Durchschnittliches Alter in Jahren630
Durchschnittlicher BMIin kg/m231,890,00

Bromazanil wurde von Patienten, die Leberwerterhöhung als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Bromazanil wurde bisher von 1 sanego-Benutzern, wo Leberwerterhöhung auftrat, mit durchschnittlich 3,6 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Leberwerterhöhung bei Bromazanil:

 

Bromazanil für Angststörungen, Unruhe mit Abhängigkeit, Leberwerterhöhung, Pulssteigerung, Müdigkeit, Antriebslosigkeit

Vor 34 Jahren begann alles mit einem Nervenzusammenbruch. Der Arzt verschrieb mir zunächst Tavor. Nach einigen Jahren wurde dann auf Bromazanil umgestellt. Es ging mir gut. Dass irgendwann eine Abhängigkeit bestand, sagte mir niemand. Es gab und gibt immer neue Rezepte. Mittlerweile mit Bemerkungen "Sie sind abhängig". Inzwischen geht es mir sowohl körperlich als auch insgesamt sehr mies. Leberwerte stark erhöht, ständig erhöhten Puls, Blutdruck ok. Ein Entzug dieses Giftes soll aber sehr schwer und schwierig sein. Ich nehme 3/4 über den Tag verteilt, werde jetzt versuchen, die Dosierung selbst zu reduzieren. Wird sicher die Hölle werden. Aber ich habe keine Lebensqualität mehr. Alles geht den Bach runter. Eins kann ich nur sagen. Lasst Euch niemals, oder nur für eine ganz kurze Zeit, dieses Mittel verabreichen.

Bromazanil bei Angststörungen, Unruhe

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
BromazanilAngststörungen, Unruhe34 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Vor 34 Jahren begann alles mit einem Nervenzusammenbruch. Der Arzt verschrieb mir zunächst Tavor. Nach einigen Jahren wurde dann auf Bromazanil umgestellt. Es ging mir gut. Dass irgendwann eine Abhängigkeit bestand, sagte mir niemand. Es gab und gibt immer neue Rezepte. Mittlerweile mit Bemerkungen "Sie sind abhängig". Inzwischen geht es mir sowohl körperlich als auch insgesamt sehr mies. Leberwerte stark erhöht, ständig erhöhten Puls, Blutdruck ok. Ein Entzug dieses Giftes soll aber sehr schwer und schwierig sein. Ich nehme 3/4 über den Tag verteilt, werde jetzt versuchen, die Dosierung selbst zu reduzieren. Wird sicher die Hölle werden. Aber ich habe keine Lebensqualität mehr. Alles geht den Bach runter. Eins kann ich nur sagen. Lasst Euch niemals, oder nur für eine ganz kurze Zeit, dieses Mittel verabreichen.

Eingetragen am  als Datensatz 43109
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Bromazepam

Patientendaten:

Geburtsjahr:1953 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]