Leistungsverminderung bei Citalopram

Nebenwirkung Leistungsverminderung bei Medikament Citalopram

Insgesamt haben wir 1344 Einträge zu Citalopram. Bei 0% ist Leistungsverminderung aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 1 von 1344 Erfahrungsberichten zu Citalopram wurde über Leistungsverminderung berichtet.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Leistungsverminderung bei Citalopram.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1680
Durchschnittliches Gewicht in kg720
Durchschnittliches Alter in Jahren490
Durchschnittlicher BMIin kg/m225,510,00

Citalopram wurde von Patienten, die Leistungsverminderung als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Citalopram wurde bisher von 1 sanego-Benutzern, wo Leistungsverminderung auftrat, mit durchschnittlich 9,2 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Leistungsverminderung bei Citalopram:

 

Citalopram für Depression mit Müdigkeit, Schwitzen, Unruhe, Leistungsverminderung, Mundtrockenheit

Ich nehme Citalopram seit inzwischen über vier Jahren. Rückblickend betrachtet hatte ich bereits als Jugendliche schon depressive Verstimmungen, die nicht als solche erkannt und schon gar nicht therapiert wurden. Nach jeder Schwangerschaft wurden die depressiven Zustände schlimmer und nach der Geburt meines 4. Kindes war die postnatale Depression so anhaltend, dass ich eine über zwei Jahre dauernde Gesprächs-Therapie machte (und auch durchhielt) und mich am Ende der Therapie zusätzlich zur Einnahme von Citalopram entschloss. Ich bin mit großer Vorsicht Medikamenten gegenüber aufgewachsen. In meiner Familie galt der unausgesprochene Grundsatz alles aus eigener Kraft bewältigen können zu müssen. In meinem Fall war dies ein zusätzlicher Druck. Aus einer Depression aus eigener Kraft herauszukommen verleugnet das Wesentliche der Depression. Für mich, die ich einiges an Zuständen von Panik, komplettem Verlust von Lebensmut und Selbstwertgefühl habe über mich ergehen lassen, war es ein ziemlicher Schritt mich für eine Medikation zu entscheiden, und wäre damals nicht das Ende der...

Citalopram bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression4 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Citalopram seit inzwischen über vier Jahren. Rückblickend betrachtet hatte ich bereits als Jugendliche schon depressive Verstimmungen, die nicht als solche erkannt und schon gar nicht therapiert wurden. Nach jeder Schwangerschaft wurden die depressiven Zustände schlimmer und nach der Geburt meines 4. Kindes war die postnatale Depression so anhaltend, dass ich eine über zwei Jahre dauernde Gesprächs-Therapie machte (und auch durchhielt) und mich am Ende der Therapie zusätzlich zur Einnahme von Citalopram entschloss. Ich bin mit großer Vorsicht Medikamenten gegenüber aufgewachsen. In meiner Familie galt der unausgesprochene Grundsatz alles aus eigener Kraft bewältigen können zu müssen. In meinem Fall war dies ein zusätzlicher Druck. Aus einer Depression aus eigener Kraft herauszukommen verleugnet das Wesentliche der Depression. Für mich, die ich einiges an Zuständen von Panik, komplettem Verlust von Lebensmut und Selbstwertgefühl habe über mich ergehen lassen, war es ein ziemlicher Schritt mich für eine Medikation zu entscheiden, und wäre damals nicht das Ende der Fahnenstange in puncto Belastbarkeit eingetreten, hätte ich sicher noch weiter gezögert. Laut allgemeiner Erklärung wirkt Citalopram erst nach etwa zwei Wochen. Bei mir haben sich sofort alle positiven Begleiterscheinungen eingestellt. Klingt bisschen nach selbsterfüllender Wunschvorstellung, war mir allerdings völlig egal. Inzwischen vermute ich einfach besonders durchlässig zu sein. Vor einiger Zeit ging es mir nochmal so schlecht wie vor der Einnahme von C. Ich war ziemlich erschüttert und ratlos bis ich bemerkte, dass ich die Tabletteneinnahme am Abend zuvor vergessen hatte. Das ist sicherlich aber eher ungewöhnlich.
Ich hatte damals mit 20mg begonnen, war zwischendurch aus Interesse, ob es mir mit einer höheren Dosierung noch besser gehen kann mal auf 40mg und habe mich nun seit fast 3 Jahren auf 30mg eingependelt. 20mg waren nicht ausreichend. Mit 40mg bekam ich einige der unangenehmen und beeinträchtigenden Nebenwirkungen wie: starkes Schwitzen, Unruhe, schnelle körperliche Erschöpfung und Mundtrockenheit. Den Zustand von müde sein, habe ich leider bei keiner Dosierung zufriedenstellend in den Griff bekommen. Ich nehme C. abends gegen 22,30 Uhr und es fällt mir unglaublich schwer morgens das Bett zu verlassen. Das und die leider wenig bis gar nicht vorhandene Lust auf Sexualität würde ich als die lästigsten Nebenwirkungen beschreiben. Allerdings war meine Depression vorher auch schon so fortgeschritten, dass ich vor lauter Lebensmüdigkeit entweder gar nicht schlafen konnte, oder nicht mehr aufstehen wollte und ein Sexualleben frei von negativen Gedanken war auch nicht wirkich möglich. Die größte Angst hatte ich vor einer Wesensveränderung durch Citalopram. Sicherlich gespeist durch irgendwann aufgeschnappte Erzählungen von allen möglichen schief gelaufenen Behandlungen und der noch immer mitschwingenden Skepsis psychischen Defekten gegenüber. Meine Therapeutin hat für mich den Vergleich zu einer körperlichen Erkrankung gezogen, die man auch nicht freiwillig unbehandelt lassen würde. Für mich schon hilfreich, trotzdem rede ich nicht über meine Depression. Es gibt einen kleinen Kreis von Freunden, die ich gerade am Anfang gefragt habe ob ich mich in meiner Persönlichkeit verändert habe. Es ist nicht der Fall. Zusammenfassend kann ich sagen, dass das Leben wieder farbig und weitgehend freundlich geworden ist, das ich agieren und reagieren kann, ohne alles tausendfach in Zweifel zu ziehen und mein Nervenkostüm wieder als solches bezeichnet werden kann. Für mich war es zudem wichtig vorher eine Therapie gemacht zu haben, die den Anfang der Medikation noch begleitet hat.
Auch lasse ich regelmäßig von meiner Hausärztin kontrollieren, wie sich C. auf meinen Stoffwechsel auswirkt.

Eingetragen am  als Datensatz 53653
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]