Magen-Darm-Beschwerden bei Cipralex

Nebenwirkung Magen-Darm-Beschwerden bei Medikament Cipralex

Insgesamt haben wir 996 Einträge zu Cipralex. Bei 0% ist Magen-Darm-Beschwerden aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 2 von 996 Erfahrungsberichten zu Cipralex wurde über Magen-Darm-Beschwerden berichtet.

Wir haben 2 Patienten Berichte zu Magen-Darm-Beschwerden bei Cipralex.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1660
Durchschnittliches Gewicht in kg610
Durchschnittliches Alter in Jahren580
Durchschnittlicher BMIin kg/m222,350,00

Cipralex wurde von Patienten, die Magen-Darm-Beschwerden als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Cipralex wurde bisher von 2 sanego-Benutzern, wo Magen-Darm-Beschwerden auftrat, mit durchschnittlich 5,6 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Magen-Darm-Beschwerden bei Cipralex:

 

Cipralex für Abgeschlagenheit, leichte Depression mit Übelkeit, Magen-Darm-Beschwerden, Benommenheit, Herzbeschwerden, Schwitzen, Zittern, Libidoverlust, Abgeschlagenheit, Gewichtszunahme, Absetzerscheinungen

Ich habe Cipralex verordnet bekommen, weil der Arzt der Ansicht war, meine leichte Depression und Abgeschlaenheit könnte man sehr gut mit diesem Medikament behandeln. Ich war sehr skeptisch, weil ich eigentlich nur eine Psychotherapie wollte, um meine momentane schwierige Lebenssituation wieder in den Griff zu bekommen. Da mir die "Unbedenklichkeit" des Medikamentes versichert wurde, begann ich mit der Einnahme. Die Medikation wurde langsam eingeschlichen (1/2 Tabl). Zu Beginn hatte ich "nur" eine starke Übelkeit, Magen- und Darmprobleme auch nach der Einnahme "auf vollen Magen". Vor der Einnahme konnte ich noch "klar" denken. Nach Beginn der Einnahme war alles wie in Watte gepackt. Ich stand irgendwie "über mir", nahm alles wie hinter einem Schleier wahr. Wollte plötzlich gar nicht mehr aufstehen (paradoxe Wirkung?), den Tag erlebte ich wie in Trance. Ich ging erneut zum Arzt. Der erklärte mir, dies seien "Anfangsnebenwirkungen", die sich mit der Zeit legen würden. Es wurde gesteigert auf 1 Tabl. Cipralex/Tag. Da begann das Leiden erst richtig. Ich litt unter starken...

Cipralex bei Abgeschlagenheit, leichte Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexAbgeschlagenheit, leichte Depression6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe Cipralex verordnet bekommen, weil der Arzt der Ansicht war, meine leichte Depression und Abgeschlaenheit könnte man sehr gut mit diesem Medikament behandeln. Ich war sehr skeptisch, weil ich eigentlich nur eine Psychotherapie wollte, um meine momentane schwierige Lebenssituation wieder in den Griff zu bekommen.
Da mir die "Unbedenklichkeit" des Medikamentes versichert wurde, begann ich mit der Einnahme. Die Medikation wurde langsam eingeschlichen (1/2 Tabl). Zu Beginn hatte ich "nur" eine starke Übelkeit, Magen- und Darmprobleme auch nach der Einnahme "auf vollen Magen".
Vor der Einnahme konnte ich noch "klar" denken. Nach Beginn der Einnahme war alles wie in Watte gepackt. Ich stand irgendwie "über mir", nahm alles wie hinter einem Schleier wahr. Wollte plötzlich gar nicht mehr aufstehen (paradoxe Wirkung?), den Tag erlebte ich wie in Trance. Ich ging erneut zum Arzt. Der erklärte mir, dies seien "Anfangsnebenwirkungen", die sich mit der Zeit legen würden. Es wurde gesteigert auf 1 Tabl. Cipralex/Tag. Da begann das Leiden erst richtig. Ich litt unter starken Herzbeschwerden, Schwitzen, Zittern, alles empfand ich "wie in Watte gepackt", Verlust der Libido, obwohl ich erst 3 Monate mit meinem Freund zusammen war. Konnte mir das einfach nicht erklären. Konnte den Arbeitstag, der für mich vor der Einnahme kein so großes Problem war, nur mit Mühe überstehen. Abends war nach 22.00 Uhr mit mir nichts mehr anzufangen. Total erschöpft. Keine sozialen Kontakte mehr, hatte zu nichts mehr Lust, konnte mich nicht mal mehr aufraffen ins Kino oder Konzerte zu gehen. Auch meine neue Beziehung wurde mir mehr oder weniger egal. Ich lebte in meiner Welt. Ich habe die Nebenwirkunen meinem Arzt berichtet, der meinte nur, da müsse ich durch. Irgendwann nach 3 Monaten (Gewichtszunahme 5 kg!) wollte ich dann nicht mehr. Ich bat meinen Arzt, mir zu helfen, das Medikament auszuschleichen. Er meinte, es seien keine Absetzerscheinungen zu erwarten. Von wegen. Mir war total schlecht, ich hatte Kopfschmerzen, die unerträglich waren, Stiche in den Gefäßen, einen Schwindel, der manchmal an Ohnmacht grenzte. Mein Arzt meinte, das käme nicht vom Absetzen. Als ich dann das Medikament ganz absetzte, kam das "große Finale". Ich habe 4 Tage nicht aus dem Haus gekonnt, so schwindlig, schlecht war mir. Diesen Schleier vor den Augen kann ich nur bestätigen. Autofahren war unmöglich. Mein Freund saß bei mir am Bett und hielt mir die Hand. Gefühlsmäßig Berg-und Talfahrt. Ich habe 3 Stunden geheult, dann wieder Höhenflüge, grausam.
Das Schlimmste ist das Einschlafen. Immer in dem Moment wenn ich einschlafen will, ist dieser Blitz da, Mißempfindungen, das Gefühl, daß ich die Augen nicht mehr bewegen kann und daß viele Dinge zeitverzögert ablaufen. Halluzinationen, Geräusche.. Das kann man nicht beschreiben. Bin jetzt in der 3. Woche ohne Cipralex. Hoffe, daß der Alptraum bald ein Ende hat. Kann jetzt fast wieder klar denken. Es ist, als ob mir dieser Schleier langsam weg geht. Ich würde das Medikament nie wieder nehmen. Bei leichten Depressionen und Erschöpfung fände ich eine andere Therapie auf jeden Fall besser als dieser "Hammer". Ich kann nur von mir ausgehen. Ich bin froh, daß ich diesen Stoff bald aus meinem Körper raus hab. Ich werde mir auch von einem Arzt sowas nicht mehr aufschwatzen lassen. Bevor ich so etwas noch einmal nehme, werde ich nach Alternativen evtl. auch Homöopathie suchen. Ich kann nur jedem, der dieses Medikament als ersten Behandlungsversuch bekommt, von der Einnahme abraten. Der Entzug ist die Hölle. Die Leistungsfähigkeit wurde bei mir nicht gesteigert sondern eher eingeschränkt. Ich bin so langsam wieder ich selber. Und ich habe meine Libido wieder. Patienten, seid mündig. Es ist euer Körper. Insesamt geht es mir momentan schlechter als vor der Einnahme. Werde ggf. noch berichten, wenn ich mich wieder richtig gut fühle.

Eingetragen am  als Datensatz 38367
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1968 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depressionen, diverse Schmerzen und weitere körperliche Symptome mit Schmerzen, Rückenschmerzen, Magen-Darm-Beschwerden, Juckreiz, Haarausfall, Abhängigkeit

EINNAHME VON CIPRALEX 10 mg, POSITIVE WIRKUNGEN: KÖRPERLICHE SYMPTOME: Diverse Schmerzen, vor allem im Rücken , aber auch in anderen Körperregionen, haben sich schon nach der zweiten Einnahmewoche gebessert, nach vier Wochen Verbesserung von Magen- Darmproblemen. PSYCHISCHE SYMPTOME: Schwierigkeiten mit dem Aufstehen, Mangel an Gefühlen und Antrieb, Lustlosigkeit,Weinanfälle, Agressivität(gehäufte Beziehungsprobleme), vermehrter Drang zu abendlichem Alkoholgenuß und Eßattacken, Verminderung der Außenkontakte, Mehlsackgefühl des Körpers, Schlafstörungen, Blutigkratzen an Armen und Beinen waren nach zwei Wochen schon erheblich gebessert. NEBENWIRKUNGEN: Leichter Haarausfall, Juckreiz Den Haarausfall versuche ich durch die Einnahme von "Orthomol" zu begegnen,sehe schon nach einem Monat der Einnahme eine Verbesserung. Den Juckreiz hoffe ich mit Hilfe von "Cetaphil Creme" (hautärzlich verordnete Feuchtigkeitscreme) zu verbessern. Früher habe ich andere Antidepressiva genommen, die zum Teil überhaupt nicht gewirkt haben Vielleicht war die Dosierung auch nicht...

Cipralex 10 mg bei Depressionen, diverse Schmerzen und weitere körperliche Symptome

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Cipralex 10 mgDepressionen, diverse Schmerzen und weitere körperliche Symptome8 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

EINNAHME VON CIPRALEX 10 mg, POSITIVE WIRKUNGEN:

KÖRPERLICHE SYMPTOME:

Diverse Schmerzen, vor allem im Rücken , aber auch in anderen Körperregionen, haben sich schon nach der zweiten Einnahmewoche gebessert, nach vier Wochen Verbesserung von Magen- Darmproblemen.

PSYCHISCHE SYMPTOME:

Schwierigkeiten mit dem Aufstehen, Mangel an Gefühlen und Antrieb, Lustlosigkeit,Weinanfälle, Agressivität(gehäufte Beziehungsprobleme), vermehrter Drang zu abendlichem Alkoholgenuß und Eßattacken, Verminderung der Außenkontakte, Mehlsackgefühl des Körpers, Schlafstörungen, Blutigkratzen an Armen und Beinen waren nach zwei Wochen schon erheblich gebessert.

NEBENWIRKUNGEN:

Leichter Haarausfall, Juckreiz

Den Haarausfall versuche ich durch die Einnahme von "Orthomol" zu begegnen,sehe schon nach einem Monat der Einnahme eine Verbesserung. Den Juckreiz hoffe ich mit Hilfe von "Cetaphil Creme" (hautärzlich verordnete Feuchtigkeitscreme) zu verbessern.


Früher habe ich andere Antidepressiva genommen, die zum Teil überhaupt nicht gewirkt haben Vielleicht war die Dosierung auch nicht ausreichend.
Cipramil 40 mg hat mir auch gut geholfen, ich bekam aber nach dem Wechsel von 20 zu 40 mg, starken Haarausfall.

PSYCHOTHERAPIE/PSYCHOANALYSE:

Den größten Teil meiner massiven psychischen Probleme habe ich mit Hilfe der Psychoanalyse bewältigt.
Die erste Analyse mit 550 Stunden Dauer brachte weniger Erfolg, weil die strenge Methode des Analytikers kontraproduktiv war.
Die zweite Analyse (CA. 300 Stunden) in Kombination mit Körperarbeit und anderen Methoden, half mir sehr, und ließ mich in liebevoller Aufgehobenheit nachreifen.

ABSETZEN DES ANTIDEPRESSIVUMS, VERSUCH:

Bald am Ende der Psychoanalyse angelangt, hoffte ich, auch das Antidepressivum absetzen zu können und machte einen Auslaßversuch. DIESER MIßLANG GRÜNDLICH! Schon nach ca. 2 Wochen kehrten die bekannten Symptome wieder. Zunächst ging es mir körperlich mit Schmerzen immer schlechter, und dann ging es auch psychisch wieder bergab.

ERKENNTNIS DES ABSETZVERSUCHS:

Ich mußte erkennen, daß meine sehr früh erlittenen schweren Traumatisierungen scheinbar doch bleibende Schäden im Gehirnstoffwechsel hervorgerufen haben, d.h. DASS EIN STRUKTURELLER SCHADEN ENTSTANDEN IST, DER AUCH DURCH DIE BESTE PSYCHOTHERAPIE NICHT ZU BEHEBEN IST! Andererseits hätte aber auch das am besten passende Antidepressivum nicht helfen können, mein Leben in eine gute Bahn zu bringen; dazu bedurfte es der Psychotherapie.

Ich weiß jetzt, daß ich nicht ohne Antidepressivum leben kann, und bin froh, mit Cipralex für mich ein doch recht gut verträgliches Mittel gefunden zu haben.
Ich kann es gut weiterempfehlen.

Eingetragen am  als Datensatz 20080
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1948 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):67
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]