Celsentri

Celsentri Patienteninformation

CELSENTRI ist ein antiretrovirales Arzneimittel, das zur Behandlung einer Infektion mit dem Humanen ImmundefizienzVirus vom Typ-1 (HIV-1) angewendet wird. Sein Wirkstoff Maraviroc gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die CCR5-Antagonisten genannt werden.

CELSENTRI verhindert das Eindringen von HIV-1 in diejenigen Zellen in Ihrem Blut, die vom HIVirus angegriffen werden (die...

Celsentri Patienteninformation lesen

In Celsentri kommt folgender Wirkstoff zum Einsatz

Maraviroc

Fragen zu Celsentri

alle Fragen zu Celsentri

50 mehr Nebenwirkungen mit Celsentri

Celsentri Patienteninformationen

WAS IST CELSENTRI UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?


CELSENTRI ist ein antiretrovirales Arzneimittel, das zur Behandlung einer Infektion mit dem Humanen ImmundefizienzVirus vom Typ-1 (HIV-1) angewendet wird. Sein Wirkstoff Maraviroc gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die CCR5-Antagonisten genannt werden.

CELSENTRI verhindert das Eindringen von HIV-1 in diejenigen Zellen in Ihrem Blut, die vom HIVirus angegriffen werden (die sogenannten CD4- oder TZellen). CELSENTRI wirkt, indem es einen CCR5 genannten Rezeptor blockiert, den das HIVirus benutzt, um in diese Zellen einzudringen. CELSENTRI verringert die Menge an HIViren in Ihrem Körper und stärkt Ihr Immunsystem.

CELSENTRI muss zusammen mit anderen Arzneimitteln zur Behandlung von HIV eingenommen werden.

WAS MÜSSEN SIE VOR DER EINNAHME VON CELSENTRI BEACHTEN?



CELSENTRI darf nicht eingenommen werden,
wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Maraviroc, Erdnüsse oder Soja oder einen der sonstigen Bestandteile von CELSENTRI sind (siehe in Abschnitt 2 „Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von CELSENTRI“).

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von CELSENTRI ist erforderlich

Ihr Arzt muss Ihr Blut untersuchen, um zu überprüfen, ob CELSENTRI für Sie eine geeignete Behandlung ist.

Vergewissern Sie sich, bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen, dass Ihr Arzt über Folgendes bei Ihnen informiert ist:
- Eine Erkrankung der Leber einschließlich chronische Hepatitis B oder C, da die Erfahrungen bei Patienten mit Leberproblemen nur begrenzt sind. Ihre Leberfunktion wird eventuell sorgfältig überwacht werden müssen. Sie müssen die Einnahme von CELSENTRI abbrechen und Ihren Arzt sofort informieren, wenn Sie Symptome einer Hepatitis (z. B. Appetitlosigkeit, Fieber, allgemeines Krankheitsgefühl/Erbrechen und/oder eine Gelbfärbung der Haut oder der Augen), eine Hautrötung und/oder Juckreiz bemerken.
- Wenn Sie an niedrigem Blutdruck leiden oder litten, oder wenn Sie Arzneimittel einnehmen, die den Blutdruck senken.
- Wenn Sie an Tuberkulose oder einer schweren Pilzinfektion leiden, da CELSENTRI durch die Wirkung auf bestimmte Zellen des Immunsystems möglicherweise das Risiko, an einer Infektion zu erkranken, erhöhen kann. In klinischen Studien hat sich jedoch kein Hinweis auf eine durch CELSENTRI ausgelöste Zunahme durch AIDS bedingter Infektionen ergeben.
- Wenn Sie Probleme mit den Nieren haben oder hatten – besonders dann, wenn Sie bestimmte Antibiotika (Clarithromycin, Telithromycin), Arzneimittel zur Behandlung von Pilzinfektionen (Ketoconazol, Itraconazol) und/oder einen Proteaseinhibitor (außer Tipranavir/Ritonavir) nehmen.
- Wenn Sie an Herz- oder Kreislaufproblemen leiden, da nur wenige Erfahrungen bei Patienten mit ernsten Beschwerden dieser Art vorliegen.

Es ist nicht bekannt, ob CELSENTRI auch bei Kindern wirkt. Daher wird CELSENTRI nicht zur Anwendung bei Kindern empfohlen.

CELSENTRI wurde nur bei einer begrenzten Zahl von Patienten im Alter von 65 Jahren oder älter angewendet. Wenn Sie zu dieser Altersgruppe gehören, besprechen Sie mit Ihrem Arzt, ob Sie CELSENTRI anwenden können.

CELSENTRI bewirkt keine Heilung einer HIVInfektion oder von AIDS (fortgeschrittene HIVInfektion). CELSENTRI vermindert nicht das Risiko, durch sexuellen Kontakt, gemeinsame Benutzung von Injektionsnadeln oder direkten Kontakt mit Ihrem Blut, HIV auf Andere zu übertragen. Es ist wichtig, dass Sie weiterhin geeignete Vorsichtsmaßnahmen treffen, um eine Übertragung des HIVirus auf Andere zu verhindern.

Bei einigen AIDSPatienten mit einer früheren opportunistischen Infektion (eine Infektion, die auftreten kann, wenn Ihr Immunsystem geschwächt ist), können, kurz nach dem Beginn der HIVBehandlung, die Entzündungssymptome der vorangegangenen Infektion wieder auftreten. Man nimmt an, dass dies auf eine Verbesserung der Immunantwort des Körpers zurückzuführen ist, die es dem Körper ermöglicht, Infektionen zu bekämpfen, die sich bisher ohne erkennbare Symptome entwickelt haben. Bitte informieren Sie Ihren Arzt umgehend, wenn Sie irgendwelche Anzeichen für eine Infektion bemerken.

Bei einigen Patienten kann sich unter der Behandlung mit einer antiretroviralen Kombinationstherapie eine Osteonekrose genannte Knochenerkrankung entwickeln (Absterben von Knochensubstanz durch fehlende Blutversorgung des Knochens). Einige der vielen Risikofaktoren, die zum Ausbruch dieser Erkrankung führen können, sind die Dauer der antiretroviralen Kombinationstherapie, die Behandlung mit Kortikosteroiden, Alkoholkonsum, eine ausgeprägte Schwäche des Abwehrsystems (Immunsuppression) oder ein höherer BodyMass-Index. Hinweise auf eine Osteonekrose sind Gelenksteifigkeit, starke Schmerzen (besonders in der Hüfte, den Knien und den Schultern) und Schwierigkeiten beim Bewegen. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie eine dieser Beschwerden bei sich bemerken.


Bei Einnahme von CELSENTRI mit anderen Arzneimitteln
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt. Einige Arzneimittel können, wenn sie zusammen mit CELSENTRI angewendet werden, den Wirkstoffspiegel von CELSENTRI im Körper beeinflussen. Dann kann es notwendig werden, die Dosierung von CELSENTRI entsprechend anzupassen. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, einschließlich anderer Arzneimittel zur Behandlung einer HIVInfektion (z. B. Efavirenz, Etravirin, Lopinavir, Saquinavir, Darunavir, Atazanavir, Nelfinavir, Indinavir), Antibiotika (Clarithromycin, Telithromycin, Rifampicin) und Arzneimittel zur Behandlung von Pilzinfektionen (Ketoconazol, Itraconazol). Dies hilft Ihrem Arzt, Ihnen die für Sie am besten geeignete Dosierung von CELSENTRI zu verschreiben.

Arzneimittel, die Johanniskraut (Hypericum perforatum) enthalten, behindern wahrscheinlich die Wirkung von CELSENTRI und dürfen daher nicht zusammen mit CELSENTRI angewendet werden.

Bei Einnahme von CELSENTRI zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

CELSENTRI kann unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen werden.

Schwangerschaft

Informieren Sie bitte Ihren Arzt, wenn Sie schwanger sind, eine Schwangerschaft planen oder schwanger werden, während Sie dieses Arzneimittel einnehmen. Wenn Sie schwanger sind, sollten Sie CELSENTRI nur nach einem ausführlichen Gespräch mit Ihrem Arzt einnehmen. Eine sichere Anwendung von CELSENTRI während der Schwangerschaft wurde bisher nicht nachgewiesen. Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Stillzeit

Ob der Wirkstoff von CELSENTRI in die Muttermilch übertreten kann, ist nicht bekannt. Deshalb dürfen Mütter während der Behandlung mit CELSENTRI nicht stillen. Im Allgemeinen dürfen HIV infizierte Frauen nicht stillen, da das Virus durch die Muttermilch übertragen werden kann.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

CELSENTRI kann Schwindelgefühl verursachen. Führen Sie daher kein Fahrzeug und bedienen Sie keine Werkzeuge oder Maschinen, wenn Sie unter der Behandlung mit CELSENTRI ein Schwindelgefühl verspüren.

Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von CELSENTRI

CELSENTRI enthält entölte Phospholipide aus Sojabohnen. Nehmen Sie CELSENTRI nicht ein, wenn Sie allergisch auf Erdnüsse oder Soja sind.

WIE IST CELSENTRI EINZUNEHMEN?


Nehmen Sie CELSENTRI immer genau nach Anweisung Ihres Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, wie CELSENTRI einzunehmen ist.

Abhängig von anderen Arzneimitteln, die Sie gleichzeitig mit CELSENTRI anwenden, beträgt die übliche Dosierung von CELSENTRI 150 mg, 300 mg oder 600 mg zweimal täglich. Nehmen Sie immer die Dosis ein, die Ihnen Ihr Arzt verordnet hat.


CELSENTRI ist nur zur Einnahme bestimmt und kann unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen werden.
Sie müssen CELSENTRI so lange einnehmen, wie es Ihnen Ihr Arzt verordnet hat.

Zur Behandlung von HIV muss CELSENTRI zusammen mit anderen Arzneimitteln eingenommen werden. Bitte beachten Sie daher auch die Einnahmehinweise in den Gebrauchsinformationen dieser anderen Arzneimittel.

Wenn Sie eine größere Menge von CELSENTRI eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie versehentlich mehr als die verordnete Dosis von CELSENTRI eingenommen haben, wenden Sie sich bitte sofort an Ihren Arzt oder das nächste Krankenhaus. Durch einen plötzlichen Blutdruckabfall kann es bei Ihnen nach schnellem Aufstehen oder Aufsitzen zu einem Schwindelgefühl oder leichter Benommenheit kommen. Wenn dies auftritt, legen Sie sich flach hin, bis Sie sich besser fühlen. Richten Sie sich möglichst langsam auf.

Wenn Sie die Einnahme von CELSENTRI vergessen haben

Wenn Sie eine Dosis von CELSENTRI vergessen haben, nehmen Sie die ausgelassene Dosis möglichst schnell ein und die folgende, reguläre Dosis wieder zum üblichen Zeitpunkt. Wenn es jedoch schon fast Zeit für die nächste Dosis ist, dann nehmen Sie die vergessene Dosis nicht mehr ein, sondern warten Sie und nehmen dann die nächste Dosis zum üblichen Zeitpunkt ein. Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von CELSENTRI abbrechen

Es hat sich gezeigt, dass durch die zeitgerechte Einnahme aller Dosen die Wirksamkeit Ihrer antiretroviralen Behandlung deutlich verbessert werden kann. Daher ist die Einhaltung der oben beschriebenen, korrekten Einnahme von CELSENTRI wichtig, es sei denn, Ihr Arzt hat Sie angewiesen, die Behandlung zu beenden.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?


Wie alle Arzneimittel kann CELSENTRI Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Bei der Behandlung einer HIVInfektion ist es nicht immer leicht zu entscheiden, welche Nebenwirkungen durch CELSENTRI, die anderen Arzneimittel, die Sie anwenden, oder durch die HIVInfektion selbst verursacht werden. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie irgendetwas Ungewöhnliches an Ihrem Gesundheitszustand bemerken.

Häufige Nebenwirkungen
(die bei weniger als 1 von 10 behandelten Patienten auftreten können) sind:
- Durchfall, allgemeines Krankheitsgefühl, Magenschmerzen, Blähungen
- Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Schlafstörungen, Depressionen
- Hautrötung, Schwächegefühl, Anämie, Appetitlosigkeit
- Erhöhte Spiegel bestimmter Substanzen, die die Funktionstüchtigkeit der Leber beschreiben. Dies kann bei Blutuntersuchungen festgestellt werden und kann ein Hinweis auf eine verringerte Funktion oder einen Schaden an der Leber sein. Wenn Sie Symptome wie z. B. Appetitlosigkeit, allgemeines Krankheitsgefühl/Erbrechen und/oder eine Gelbfärbung der Haut oder der Augen bemerken, müssen Sie Ihren Arzt entsprechend informieren.


Gelegentliche Nebenwirkungen (die bei weniger als 1 von 100 behandelten Patienten auftreten können) sind:
- Lungenentzündung, Pilzinfektionen der Speiseröhre
- Krampfanfälle
- Muskelschmerzen
- Erhöhte Spiegel einer Substanz, die bei entzündeter oder geschädigter Muskulatur in Blutuntersuchungen gefunden werden kann
- Nierenversagen, Eiweiß im Urin

Seltene Nebenwirkungen
(die bei weniger als 1 von 1.000 behandelten Patienten auftreten können) sind:
- eine Verringerung der Blutkörperchen, Schmerzen im Brustbereich durch eine verringerte Blutversorgung des Herzens, Lebererkrankungen, Verkleinerung der Muskelmasse, schwere Hautreaktionen, bestimmte Krebsarten, wie Speiseröhrenkrebs oder Gallengangkrebs

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

WIE IST CELSENTRI AUFZUBEWAHREN?



- Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
- Sie dürfen CELSENTRI nach dem auf dem Umkarton, dem Blister oder dem Flaschenetikett angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.
- Für dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.

Datenquelle: European Medicines Agency
Stand der Informationen: Dezember 2011

Laut Packungsbeilage können bei der Einnahme von Celsentri folgende Nebenwirkungen auftreten

Häufig  (1 - 10%)

Kopfschmerzen

Erbrechen

Schläfrigkeit

Schlafstörungen

Depressionen

Durchfall

Blähungen

Hautrötung

Appetitlosigkeit

Magenschmerzen

Schwächegefühl

allgemeines Krankheitsgefühl

Anämie

erhöhter Spiegel bestimmter Substanzen die Funkti…

Gelbfärbung der Haut

Gelbfärbung der Augen

verringerte Funktion an der Leber

Schaden an der Leber

Gelegentlich  (0,1 - 1%)

Muskelschmerzen

Krampfanfälle

Eiweiß im Urin

Nierenversagen

Lungenentzündung

Pilzinfektionen der Speiseröhre

erhöhter Spiegel einer Substanz die bei entzündet…

erhöhter Spiegel einer Substanz die bei geschädig…

Selten  (0,01 - 0,1%)

verringerung der Blutkörperchen

Schmerzen im Brustbereich

verringerte Blutversorgung des Herzens

Lebererkrankungen

Verkleinerung der Muskelmasse

schwere Hautreaktionen

bestimmte Krebsarten

Speiseröhrenkrebs

Gallengangkrebs

[]