Edarbi

Das Medikament Edarbi wurde von sanego-Benutzern wie folgt bewertet

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Edarbiwurde bisher von 8 sanego-Benutzern mit durchschnittlich 7,1 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Bei der Anwendung von Edarbi traten bisher folgende Nebenwirkungen auf

keine Nebenwirkungen (4/8)
50%
Atembeschwerden (1/8)
13%
juckender Ausschlag (1/8)
13%
Schwindel (1/8)
13%
Wirkungslosigkeit (1/8)
13%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

Edarbi wurde bisher bei folgenden Krankheiten/Anwendungsgebieten verwendet

KrankheitHäufigkeitBewertung (Durchschnitt)
Bluthochdruck100%(8 Bew.)

Anzahl der Nennungen der Krankheiten/Anwendungsgebiete bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

Edarbi Patienteninformation

Edarbi enthält den Wirkstoff Azilsartanmedoxomil und gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die AngiotensinII-RezeptorAntagonisten (AIIRAs) genannt werden. Angiotensin II ist eine Substanz, die natürlich im Körper vorkommt. Sie bewirkt, dass sich Ihre Blutgefäße verengen, wodurch sich Ihr Blutdruck erhöht. Edarbi blockiert diesen Effekt und entspannt somit die Blutgefäße. Das hilft, Ihren...

Edarbi Patienteninformation lesen

Wir haben 8 Patienten Berichte zu Edarbi.

Prozentualer Anteil 50%50%
Durchschnittliche Größe in cm169174
Durchschnittliches Gewicht in kg7481
Durchschnittliches Alter in Jahren6161
Durchschnittlicher BMIin kg/m226,1626,84

In Edarbi kommt folgender Wirkstoff zum Einsatz

Azilsartanmedoxomil

Fragen zu Edarbi

alle Fragen zu Edarbi

Folgende Berichte liegen bisher vor

 

Edarbi für Bluthochdruck mit keine Nebenwirkungen

Mein Hausarzt verschrieb mir dieses Medikament, weil ich von 3 vorherigen Medikamenten jeweils erhebliche Nebenwirkungen hatte: - sehr starker trockener Husten - Herzrasen - fester Stuhlgang/Verstopfung edarbi senkte meinen Blutdruck super. Er befindet sich immer im unteren Bereich, fühle...

Edarbi bei Bluthochdruck

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EdarbiBluthochdruck8 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mein Hausarzt verschrieb mir dieses Medikament, weil ich von 3 vorherigen Medikamenten jeweils erhebliche Nebenwirkungen hatte:
- sehr starker trockener Husten
- Herzrasen
- fester Stuhlgang/Verstopfung

edarbi senkte meinen Blutdruck super. Er befindet sich immer im unteren Bereich, fühle mich wohl.
Ich kann jetzt auch ganz entspannt meinen Blutdruck messen.
Ich bekam 40 mg verschrieben, ich nahm nur morgens eine Tbl.
Der Blutdruck sank zu stark, nehme jetzt nur noch eine halbe Tbl.,nach Rücksprache mit meinem Hausarzt.
Bin sehr zufrieden, fühle mich wohl.
Einziger Nachteil: das Medikament ist kostenpflichtig!

Eingetragen am  als Datensatz 44730
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Azilsartanmedoxomil

Patientendaten:

Geburtsjahr:1957 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):76
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Edarbi für Bluthochdruck mit juckender Ausschlag

Wie bereits berichtet, wurde ich in Absprache mit dem Internist nach div. Blutdruckmedikamenten und einem RR von 170 / 105 mmHG - auf Edarbi umgestellt. Zunächst verlief alles gut. Leider hat das Medikament kaum eine Senkung gezeigt. Daraufhin wurde zusätzlich Beloc 5mg tgl. hinzu gefügt. Ab...

Edarbi bei Bluthochdruck

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EdarbiBluthochdruck4 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Wie bereits berichtet, wurde ich in Absprache mit dem Internist nach div. Blutdruckmedikamenten und einem RR von 170 / 105 mmHG - auf Edarbi umgestellt. Zunächst verlief alles gut. Leider hat das Medikament kaum eine Senkung gezeigt. Daraufhin wurde zusätzlich Beloc 5mg tgl. hinzu gefügt.
Ab der 3 Woche hat sich nun ein Starker Ausschlag am Gesäß und an der Innenseite der Oberschenkel gebildet. Pustelartige Verdickungen am Gesäß, die ich dann unbewusst nachts aufkratze.
Zudem ist dieser Ausschlag mit starkem Juckreiz verbunden. Nach Absetzen von Edarbi ist der Ausschlag am abklingen.

Eingetragen am  als Datensatz 59496
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Azilsartanmedoxomil

Patientendaten:

Geburtsjahr:1952 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):86
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Edarbi für Bluthochdruck mit Wirkungslosigkeit

Ich wechselte wegen starker Herzrhythmusstörungen von Provas Max 320/25 auf Edarbi 80mg. Die ersten 4 - 5 Wochen blieb der Blutdruck relativ stabil auf ca 120-130 / 75-90. Danach begann der Blutdruck immer mehr anzusteigen bis zu einer Höhe von 195/120. Bei dieser Höhe kann man sagen, das diese...

Edarbi bei Bluthochdruck

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EdarbiBluthochdruck8 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich wechselte wegen starker Herzrhythmusstörungen von Provas Max 320/25 auf Edarbi 80mg. Die ersten 4 - 5 Wochen blieb der Blutdruck relativ stabil auf ca 120-130 / 75-90. Danach begann der Blutdruck immer mehr anzusteigen bis zu einer Höhe von 195/120. Bei dieser Höhe kann man sagen, das diese Mittel bei mir
überhaupt keine Wirkung erzielte. Für 2012, wo fast alles möglich ist, hätte ich etwas mehr erwartet.

Eingetragen am  als Datensatz 45922
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Azilsartanmedoxomil

Patientendaten:

Geburtsjahr:1964 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Edarbi für Bluthochdruck mit Atembeschwerden

Ich nehme seit 5 Tagen Edarbi. Seit 3 Tagen habe ich Probleme beim Atmen. Schwierigkeiten beim Einatmen, wie bei einer Erkältung.

Edarbi bei Bluthochdruck

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EdarbiBluthochdruck5 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme seit 5 Tagen Edarbi. Seit 3 Tagen habe ich Probleme beim Atmen. Schwierigkeiten beim Einatmen, wie bei einer Erkältung.

Eingetragen am  als Datensatz 61345
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Azilsartanmedoxomil

Patientendaten:

Geburtsjahr:1945 
Größe (cm):168 Eingetragen durch Angehöriger
Gewicht (kg):75
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

edarbi 40 mg für Bluthochdruck mit keine Nebenwirkungen

Ich habe vor fast 2 Jahren schon einmalvon meinen Erfahrungen mit edarbi 40 berichtet. Es sind bisher keine Nebenwirkungen aufgetaucht, ich vertrage das Medikament weiterhin sehr gut. Mein Blutdruck befindet sich im Normalbereich.

edarbi 40 mg bei Bluthochdruck

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
edarbi 40 mgBluthochdruck2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe vor fast 2 Jahren schon einmalvon meinen Erfahrungen mit edarbi 40 berichtet.
Es sind bisher keine Nebenwirkungen aufgetaucht, ich vertrage das Medikament weiterhin sehr gut.
Mein Blutdruck befindet sich im Normalbereich.

Eingetragen am  als Datensatz 61157
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Azilsartanmedoxomil

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Edarbi für Bluthochdruck mit Schwindel

wegen Bluthochdruck verordnet bekommen, weil andere Senker nicht den gewünschten Erfolg brachten. Vertrage das Medikament bis jetzt ganz gut, ausser das ich ein wenig schwindelig bin, denke aber das sich das mit der Zeit legt, weil der Körper sich erst an den neuen Blutdruck gewöhnen muß....

Edarbi bei Bluthochdruck

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EdarbiBluthochdruck6 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

wegen Bluthochdruck verordnet bekommen, weil andere Senker nicht den gewünschten Erfolg brachten. Vertrage das Medikament bis jetzt ganz gut, ausser das ich ein wenig schwindelig bin, denke aber das sich das mit der Zeit legt, weil der Körper sich erst an den neuen Blutdruck gewöhnen muß.
Jedenfalls kann ich sagen, das es sofort gewirkt hat.

Eingetragen am  als Datensatz 43777
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Azilsartanmedoxomil

Patientendaten:

Geburtsjahr:1963 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Edarbi für Bluthochdruck mit keine Nebenwirkungen

Habe vom Ramipril auf Edarbi 80mg umgestellt. Nach ein paar Tagen ist der Blutdruck sofort stark gesunken. Dann auf Edarbi 40 mg umgestellt und nun super Blutdruck. Es sind im Moment keine Nebenwirkungen zu beobachten.

Edarbi bei Bluthochdruck

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EdarbiBluthochdruck21 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe vom Ramipril auf Edarbi 80mg umgestellt. Nach ein paar Tagen ist der Blutdruck sofort stark gesunken. Dann auf Edarbi 40 mg umgestellt und nun super Blutdruck.
Es sind im Moment keine Nebenwirkungen zu beobachten.

Eingetragen am  als Datensatz 42961
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Azilsartanmedoxomil

Patientendaten:

Geburtsjahr:1950 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):85
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Edarbi für Hypertonie mit keine Nebenwirkungen

Nehme seit ca. 3 Jahren dieses Medikament, war bisher damit zufrieden!, bis ich vorhin in der Apotheke war, um ein neuer Rezept darüber einzulösen. Mir wurde gesagt, dass ab sofort bis auf Weiteres eine Zuzahlung pro Packung von 70 Euro erforderlich ist!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Edarbi bei Hypertonie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EdarbiHypertonie-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nehme seit ca. 3 Jahren dieses Medikament, war bisher damit zufrieden!, bis ich vorhin in der Apotheke war, um ein neuer Rezept darüber einzulösen. Mir wurde gesagt, dass ab sofort bis auf Weiteres eine Zuzahlung pro Packung von 70 Euro erforderlich ist!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Eingetragen am  als Datensatz 63340
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Azilsartanmedoxomil

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
50 mehr Nebenwirkungen mit Edarbi

Edarbi Patienteninformationen

WAS IST EDARBI UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?


Edarbi enthält den Wirkstoff Azilsartanmedoxomil und gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die AngiotensinII-RezeptorAntagonisten (AIIRAs) genannt werden. Angiotensin II ist eine Substanz, die natürlich im Körper vorkommt. Sie bewirkt, dass sich Ihre Blutgefäße verengen, wodurch sich Ihr Blutdruck erhöht. Edarbi blockiert diesen Effekt und entspannt somit die Blutgefäße. Das hilft, Ihren Blutdruck zu senken.

Dieses Arzneimittel wird angewendet, um hohen Blutdruck (essenzielle Hypertonie) bei erwachsenen Patienten (über 18 Jahren) zu behandeln.

WAS MÜSSEN SIE VOR DER EINNAHME VON EDARBI BEACHTEN?



Edarbi darf NICHT eingenommen werden,

- wenn Sie
überempfindlich (allergisch) gegen Azilsartanmedoxomil oder einen der sonstigen Bestandteile von Edarbi sind (siehe Abschnitt 6).
- wenn Sie
länger als 3 Monate schwanger sind. (Es ist jedoch besser Edarbi in der frühen Phase der Schwangerschaft zu meiden, siehe Abschnitt Schwangerschaft).

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Edarbi ist erforderlich:

Wenn irgendeiner der folgenden Punkte auf Sie zutrifft, informieren Sie Ihren Arzt, bevor oder auch während Sie Edarbi einnehmen:
- wenn Sie Nierenprobleme haben.
- wenn Sie DialysePatient sind oder bei Ihnen vor kurzem eine Nierentransplantation durchgeführt wurde.
- wenn Sie eine schwere Lebererkrankung haben.
- wenn Sie Herzprobleme haben (einschließlich Herzmuskelschwäche, kürzlicher Herzinfarkt).
- wenn Sie bereits einen Schlaganfall hatten.
- wenn Sie unter niedrigem Blutdruck leiden oder sich schwindelig oder benommen fühlen.
- wenn Sie erbrechen müssen, kürzlich heftig erbrochen haben oder Durchfall haben.
- wenn der Kaliumspiegel in Ihrem Blut erhöht ist.
- wenn Sie unter einer Erkrankung der Nebennieren leiden, die primärer Hyperaldosteronismus genannt wird.
- wenn bekannt ist, dass Sie unter einer Verengung der Herzklappen (Aorten- oder Mitralklappenstenose genannt) leiden, oder Ihr Herzmuskel abnormal verdickt ist (obstruktive hypertrophe Kardiomyopathie genannt).

Teilen Sie Ihrem Arzt mit, wenn Sie vermuten, schwanger zu sein (oder schwanger werden könnten).
Die Einnahme von Edarbi in der frühen Phase der Schwangerschaft wird nicht empfohlen, und Edarbi darf NICHT mehr nach dem dritten Schwangerschaftsmonat eingenommen werden, da die Einnahme von Edarbi in diesem Stadium zu schweren Schädigungen Ihres ungeborenen Kindes führen kann (siehe Abschnitt Schwangerschaft).

Wie bei allen anderen AngiotensinII-Antagonisten kann der blutdrucksenkende Effekt von Azilsartanmedoxomil bei Patienten mit schwarzer Hautfarbe geringer sein.

Kinder und Jugendliche

Es liegen keine Erfahrungen über die Anwendung von Edarbi bei Kindern oder Jugendlichen unter 18 Jahren vor. Edarbi sollte daher nicht an Kinder oder Jugendliche gegeben werden.

Bei Einnahme von Edarbi mit anderen Arzneimitteln

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen bzw. vor kurzem eingenommen haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Edarbi kann die Wirkung einiger anderer Arzneimittel beeinflussen und einige Arzneimittel können einen Einfluss auf Edarbi haben.

Informieren Sie Ihren Arzt insbesondere, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel einnehmen:
- Lithium (ein Arzneimittel gegen psychische Erkrankungen)
- nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel (NSAIDs), wie Ibuprofen, Diclofenac oder Celecoxib (Arzneimittel zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen)
- Aspirin (Acetylsalicyclsäure), wenn Sie mehr als 3 g pro Tag einnehmen (Arzneimittel zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen)
- Arzneimittel, die die Menge an Kalium in Ihrem Blut erhöhen; hierzu gehören Kaliumpräparate, kaliumsparende Diuretika (einige „Entwässerungstabletten“) und kaliumhaltige Salzersatzmittel
- Heparin (ein Arzneimittel zur Blutverdünnung)
- Diuretika (Entwässerungstabletten)
- andere Arzneimittel, die helfen, Ihren Blutdruck zu senken.

Schwangerschaft und Stillzeit Schwangerschaft

Teilen Sie Ihrem Arzt mit, wenn Sie vermuten, schwanger zu sein (oder schwanger werden könnten). In der Regel wird Ihr Arzt Ihnen empfehlen, Edarbi vor einer Schwangerschaft bzw. sobald Sie wissen, dass Sie schwanger sind, abzusetzen, und er wird Ihnen ein anderes Arzneimittel empfehlen. Die Einnahme von Edarbi in der frühen Schwangerschaft wird nicht empfohlen und Edarbi darf NICHT mehr nach dem dritten Schwangerschaftsmonat eingenommen werden, da die Einnahme von Edarbi in diesem Stadium zu schweren Schädigungen Ihres ungeborenen Kindes führen kann.

Stillzeit

Teilen Sie Ihrem Arzt mit, wenn Sie stillen oder mit dem Stillen beginnen wollen. Edarbi wird nicht zur Anwendung bei stillenden Müttern empfohlen; Ihr Arzt kann eine andere Behandlung für Sie wählen, wenn Sie stillen wollen, vor allem, solange ihr Kind im Neugeborenenalter ist oder wenn es eine Frühgeburt war.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Ein Einfluss von Edarbi auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen ist unwahrscheinlich. Einige Personen können sich jedoch während der Einnahme von Edarbi müde oder schwindelig fühlen. Wenn dies bei Ihnen der Fall ist, führen Sie kein Fahrzeug bzw. bedienen Sie keine Werkzeuge oder Maschinen.

WIE IST EDARBI EINZUNEHMEN?



Nehmen Sie Edarbi immer genau nach Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Es ist wichtig, Edarbi jeden Tag einzunehmen. Edarbi ist zum Einnehmen bestimmt. Schlucken Sie die Tablette mit viel Wasser. Sie können Edarbi mit oder ohne Nahrung einnehmen.
- Die übliche Anfangsdosis ist 40 mg einmal täglich. Je nach Ansprechen Ihres Blutdrucks kann Ihr Arzt die Dosierung später bis auf maximal 80 mg einmal täglich erhöhen.
- Bei einigen Patienten, wie z. B. sehr alten Patienten (75 Jahre und älter), kann der Arzt eine niedrigere Anfangsdosis von 20 mg einmal täglich verschreiben.
- Wenn Sie unter leichten oder mäßigen Leberproblemen leiden, kann Ihr Arzt eine niedrigere Anfangsdosis von 20 mg einmal täglich verschreiben.
- Bei Patienten, die vor kurzem Körperflüssigkeiten verloren haben, z. B. durch Erbrechen oder Durchfall, oder aufgrund der Anwendung von Entwässerungstabletten, kann der Arzt eine niedrigere Anfangsdosis von 20 mg einmal täglich verschreiben.
- Wenn Sie an anderen Begleiterkrankungen leiden, wie schwere Nierenprobleme oder Herzmuskelschwäche, wird Ihr Arzt über die am besten geeignete Anfangsdosis entscheiden.

Eine Blutdrucksenkung wird innerhalb von 2 Wochen nach Behandlungsbeginn messbar sein, und die maximale Wirkung der Dosis kann nach 4 Wochen beobachtet werden.

Wenn Sie eine größere Menge von Edarbi eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie eine größere Menge von Edarbi eingenommen haben, oder wenn jemand anderes Ihre Tabletten eingenommen hat, informieren Sie unverzüglich Ihren Arzt. Wenn Sie mehr Tabletten eingenommen haben, als Sie sollten, kann dies bei Ihnen ein Gefühl von Ohmacht oder Schwindel hervorrufen.

Wenn Sie die Einnahme von Edarbi vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben. Nehmen Sie die nächste Dosis einfach wie üblich ein.

Wenn Sie die Einnahme von Edarbi abbrechen

Wenn Sie die Einnahme von Edarbi abbrechen, kann Ihr Blutdruck erneut ansteigen. Brechen Sie daher die Einnahme von Edarbi nicht ab, ohne zuerst mit Ihrem Arzt über alternative Behandlungsmöglichkeiten zu sprechen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, fragen Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?


Wie alle Arzneimittel kann Edarbi Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
Nehmen Sie Edarbi nicht weiter ein und suchen Sie umgehend ärztliche Hilfe auf, wenn Sie eine der folgenden allergischen Reaktionen haben, die selten auftreten (bei weniger als 1 von
1.000 Anwendern):

- Schwierigkeiten beim Atmen oder Schlucken, oder Schwellung von Gesicht, Lippen, Zunge und/oder Rachen (Angioödem)
- starker Juckreiz der Haut mit pustelähnlichen Schwellungen.

Andere mögliche Nebenwirkungen beinhalten:
Häufige Nebenwirkungen (betreffen weniger als 1 von 10 Anwendern):
- Schwindel
- Durchfall
- erhöhte Kreatinphosphokinase (ein Indikator für eine Muskelschädigung).
Gelegentliche Nebenwirkungen (betreffen weniger als 1 von 100 Anwendern):
- Niedriger Blutdruck, mit Ohnmachts- oder Schwindelgefühl
- Müdigkeitsgefühl
- Schwellung von Händen, Knöcheln oder Füßen (peripheres Ödem)
- Erhöhter SerumKreatinin-Spiegel (ein Indikator der Nierenfunktion)
- Erhöhter Harnsäurespiegel im Blut (ein Indikator der Nierenfunktion).

Seltene Nebenwirkungen (betreffen weniger als 1 von 1.000 Anwendern):

- Veränderungen bei Blutuntersuchungsergebnissen, einschließlich einer erniedrigten Menge an Protein in den roten Blutkörperchen (Hämoglobin).

Wenn Edarbi zusammen mit Chlortalidon (einem Entwässerungsmittel) eingenommen wird, sind häufig höhere Konzentrationen gewisser Chemikalien im Blut (wie z.B. Kreatinin), welche Indikatoren der Nierenfunktion sind, beobachtet worden (in weniger als 1 von 10 Anwendern). Ebenso wurde häufig ein niedriger Blutdruck beobachtet.

Schwellung von Händen, Knöcheln und Füßen trifft häufiger auf (in weniger als 1 von 10 Anwendern), wenn Edarbi zusammen mit Amlodipin (einem Calciumkanalblocker zur Behandlung der Hypertonie) angewendet wird, wie wenn Edarbi allein gegeben wird (weniger als 1 von 100 Anwendern). Die Häufigkeit ist am höchsten, wenn Amlodipin allein gegeben wird.

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

WIE IST EDARBI AUFZUBEWAHREN?


Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Sie dürfen Edarbi nach dem auf dem Umkarton nach Verwendbar bis angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht und Feuchtigkeit zu schützen. Für dieses Arzneimittel sind bezüglich der Temperatur keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft, die Umwelt zu schützen.


Datenquelle: European Medicines Agency
Stand der Informationen: Dezember 2011

Benutzer mit Erfahrungen

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
Anmelden

Graphische Auswertung zu Edarbi

Graph: Altersverteilung bei Edarbi nach Geschlecht Graph: BMI-Verteilung bei Edarbi nach Geschlecht Graph: Einnahmedauer von Edarbi

Laut Packungsbeilage können bei der Einnahme von Edarbi folgende Nebenwirkungen auftreten

Häufig  (1 - 10%)

Schwindel

Durchfall

erhöhte Kreatinphosphokinase

Gelegentlich  (0,1 - 1%)

niedriger Blutdruck

Müdigkeitsgefühl

peripheres Ödem

niedriger Blutdruck mit Ohnmachtsgefühl

niedriger Blutdruck mit Schwindelgefühl

Schwellung von Händen

Schwellung von Knöcheln

Schwellung von Füßen

erhöhter SerumKreatinin-Spiegel

erhöhter Harnsäurespiegel im Blut

Selten  (0,01 - 0,1%)

allergische Reaktionen

Schwellung der Lippen

Angioödem

Schwellung von Gesicht

Schwellung der Zunge

Schwierigkeiten beim Schlucken

Schwierigkeiten beim Atmen

Schwellung des Rachens

starker Juckreiz der Haut mit pustelähnlichen Sch…

Veränderungen bei Blutuntersuchungsergebnissen

erniedrigte Menge an Protein in den roten Blutkör…

[]