Hepsera

Das Medikament Hepsera wurde von sanego-Benutzern wie folgt bewertet

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Hepserawurde bisher von 1 sanego-Benutzer mit durchschnittlich 10,0 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Bei der Anwendung von Hepsera traten bisher folgende Nebenwirkungen auf

keine Nebenwirkungen (1/1)
100%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

Hepsera wurde bisher bei folgenden Krankheiten/Anwendungsgebieten verwendet

Krankheit%Bewertung (Durchschnitt)
Hepatitis100%(1 Bew.)

Anzahl der Nennungen der Krankheiten/Anwendungsgebiete bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

Hepsera Patienteninformation


Was ist Hepsera

Hepsera gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die als Virustatika bezeichnet werden.

Wofür wird es angewendet

Hepsera dient zur Behandlung von chronischer HepatitisB, einer Infektion mit dem HepatitisB-Virus (HBV) bei Erwachsenen. Eine Infektion mit dem HepatitisB-Virus führt zu einer Leberschädigung. Hepsera senkt die Virusmenge in Ihrem...

Hepsera Patienteninformation lesen

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Hepsera.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1640
Durchschnittliches Gewicht in kg730
Durchschnittliches Alter in Jahren740
Durchschnittlicher BMIin kg/m227,140,00

In Hepsera kommt folgender Wirkstoff zum Einsatz

Adefovir

Fragen zu Hepsera

Zu Hepsera liegen noch keine Fragen vor –  eigene Frage zu Hepsera stellen.

Folgende Berichte liegen bisher vor

 

Hepsera für chronische Hepatitis B mit keine Nebenwirkungen

Nach Einnahme von Hepsera liegt mein Blutbild im grünen Bereich. Bis jetzt konnte ich noch keine Nebenwirkungen feststellen.

Hepsera bei chronische Hepatitis B

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Hepserachronische Hepatitis B-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach Einnahme von Hepsera liegt mein Blutbild im grünen Bereich. Bis jetzt konnte ich noch keine Nebenwirkungen feststellen.

Eingetragen am  als Datensatz 48976
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Adefovir

Patientendaten:

Geburtsjahr:1942 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):73
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
50 mehr Nebenwirkungen mit Hepsera

Hepsera Patienteninformationen

WAS IST HEPSERA UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?



Was ist Hepsera

Hepsera gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die als Virustatika bezeichnet werden.

Wofür wird es angewendet

Hepsera dient zur Behandlung von chronischer HepatitisB, einer Infektion mit dem HepatitisB-Virus (HBV) bei Erwachsenen. Eine Infektion mit dem HepatitisB-Virus führt zu einer Leberschädigung. Hepsera senkt die Virusmenge in Ihrem Körper und verringert nachweislich eine Leberschädigung.

WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON HEPSERA BEACHTEN?



Hepsera darf nicht eingenommen werden,


- wenn Sie allergisch gegen Adefovir, Adefovirdipivoxil oder einen der in Abschnitt 6 genannten sonstigen Bestandteile von Hepsera sind. - Sagen Sie Ihrem Arzt sofort, wenn Sie allergisch gegen Adefovir, Adefovirdipivoxil oder einen der sonstigen Bestandteile von Hepsera sein könnten.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen


- Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie früher eine Nierenerkrankung hatten oder wenn Untersuchungen auf Nierenprobleme hingewiesen haben. Hepsera kann Ihre Nierenfunktion beeinträchtigen. Ihr Arzt sollte Tests durchführen, um zu überprüfen, ob Ihre Nieren und Ihre Leber vor oder während der Behandlung normal arbeiten. Abhängig von den Ergebnissen wird Ihr Arzt gegebenenfalls die Häufigkeit der Einnahme von Hepsera ändern.

- Wenn Sie älter als 65 Jahre sind, wird Ihr Arzt Ihre Gesundheit gegebenenfalls noch engmaschiger überwachen. - Hepsera darf nicht ohne Anweisung Ihres Arztes abgesetzt werden.
- Teilen Sie ihrem Arzt sofort alle neuen, ungewöhnlichen oder sich verschlechternden Symptome mit, die Sie nach dem Absetzen am Ende der Behandlung von Hepsera bemerken. Bei einigen Patienten, die die Behandlung mit Hepsera beendet hatten, zeigten bestimmte Symptome bzw. Bluttests eine Verschlechterung der Hepatitis. Das Beste ist, wenn Ihr Arzt nach Beenden der Therapie mit Hepsera weiterhin Ihren Gesundheitszustand überwacht. Nach der Behandlung brauchen Sie möglicherweise für mehrere Monate Blutuntersuchungen. - Wenn Sie mit der Behandlung von Hepsera beginnen:
- Achten Sie auf mögliche Anzeichen einer Laktatazidose – siehe Abschnitt 4, Welche Nebenwirkungen sind möglich?.
- Ihr Arzt sollte alle drei Monate Bluttests durchführen, um zu überprüfen, ob Ihr Arzneimittel Ihre chronische HepatitisB Infektion unter Kontrolle hat. - Achten Sie darauf, andere Menschen nicht anzustecken. Hepsera verringert nicht das Risiko des erneuten Übertragens von HBV auf andere durch sexuellen Kontakt oder mit kontaminiertem Blut. Deshalb müssen Sie weiterhin Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, um dies zu vermeiden. Es steht ein Impfstoff zur Verfügung, mit dem sich Personen schützen können, bei denen ein HBVAnsteckungsrisiko besteht.
- Wenn Sie HIVpositiv sind, wird dieses Arzneimittel Ihre HIVInfektion nicht unter Kontrolle bringen.
Kinder und Jugendliche

- Hepsera darf nicht bei Kindern oder Jugendlichen unter 18 Jahren angewendet werden.

Einnahme von Hepsera zusammen mit anderen Arzneimitteln

- Hepsera darf nicht eingenommen werden wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, die Tenofovir enthalten. - Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel und pflanzliche Produkte handelt. - Es ist besonders wichtig, Ihren Arzt darüber zu informieren, ob Sie eines der folgenden Arzneimittel einnehmen oder vor kurzem eingenommen haben, die Ihre Nieren schädigen könnten oder mit Hepsera in Wechselwirkung treten können.
- Vancomycin und Aminoglykoside, gegen bakterielle Infektionen
- Amphotericin B, gegen Pilzinfektionen
- Foscarnet, Cidofovir und Tenofovirdisoproxilfumarat, gegen Virusinfektionen
- Pentamidin gegen Infektionen allgemein

Einnahme von Hepsera zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Die Einnahme von Hepsera kann zu den Mahlzeiten oder unabhängig davon erfolgen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. - Teilen Sie Ihrem Arzt sofort eine Schwangerschaft mit oder wenn Sie gerade eine Schwangerschaft planen. Es ist nicht bekannt, ob die Anwendung von Hepsera während der Schwangerschaft unbedenklich ist. - Betreiben Sie als Frau im gebährfähigen Alter wirksame Empfängnisverhütung zur Vermeidung einer Schwangerschaft unter der Einnahme von Hepsera. - Stillen Sie nicht während einer Hepsera Einnahme. Es ist nicht bekannt, ob der Wirkstoff dieses Arzneimittels beim Menschen in die Muttermilch übertritt.

Hepsera enthält Lactose

Wenn Sie eine Unverträglichkeit gegenüber Lactose haben, oder Ihnen mitgeteilt wurde, dass Sie eine Unverträglichkeit gegenüber irgendwelchen Zuckerarten haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber bevor Sie Hepsera einnehmen.

WIE IST HEPSERA EINZUNEHMEN?



Es ist wichtig, dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt einzunehmen
, um sicherzustellen, dass Ihr Arzneimittel seine volle Wirkung entfalten kann und das Risiko einer Resistenzentwicklung gegen die Behandlung verringert wird. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
- Falls vom Arzt nicht anders verordnet, beträgt die empfohlene Dosis eine 10 mg Tablette täglich, die mit oder ohne Nahrung eingenommen wird.
- Patienten, die Probleme mit den Nieren haben, werden möglicherweise andere Dosierungen
verabreicht.

Wenn Sie eine größere Menge von Hepsera eingenommen haben, als Sie sollten

Wenden Sie sich bitte sofort an Ihren Arzt oder an das nächste Krankenhaus, wenn Sie versehentlich zu viele Tabletten Hepsera eingenommen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Hepsera vergessen haben oder Sie erbrechen

Es ist wichtig keine Einnahme auszulassen. - Wenn Sie eine Dosis Hepsera ausgelassen haben, holen Sie dies so bald wie möglich nach und nehmen Sie dann die nächste vorschriftsmäßige Dosis zur gewohnten Zeit ein. - Wenn es fast Zeit für Ihre nächste Dosis ist, überspringen Sie die versäumte Dosis. Warten Sie und nehmen Sie die nächste Dosis zur gewohnten Zeit ein. Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein (zwei nah aufeinanderfolgende Dosen). - Bei Übelkeit (Erbrechen) in weniger als einer Stunde nachdem Sie Hepsera eingenommen haben nehmen Sie eine weitere Tablette ein. Nehmen Sie keine weitere Tablette mehr ein, wenn Sie nach mehr als einer Stunde, nachdem Sie Hepsera eingenommen haben, erbrechen.

Wenn Sie die Einnahme von Hepsera abbrechen

- Teilen Sie Ihrem Arzt unverzüglich alle neuen, ungewöhnlichen oder sich verschlechternden Symptome mit, die Ihnen nach dem Absetzen der Behandlung auffallen. Für nähere Angaben siehe Abschnitt 2.


- Brechen Sie die Einnahme von Hepsera ohne die Anweisung Ihres Arztes nicht ab.
Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?


Wie alle Arzneimittel kann auch Hepsera Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Sehr seltene Nebenwirkungen

(Nebenwirkungen, die bei weniger als 1 von 10.000 Patienten auftreten können, die Hepsera einnehmen)
- Laktatazidose ist eine schwere aber sehr seltene Nebenwirkung bei einer Einnahme von Hepsera.Sie kann zu überhöhter Milchsäure im Blut und zu einer Lebervergrößerung führen. Laktatazidose tritt häufiger bei Frauen auf, insbesondere bei Frauen mit starkem Übergewicht. Patienten mit einer Lebererkrankung sind möglicherweise ebenfalls eine Risikogruppe.

Anzeichen einer Laktatazidose sind:


- Übelkeit und Erbrechen
- Magenschmerzen
Benachrichtigen Sie Ihren Arzt sofort, wenn Sie eines dieser Symptome bekommen. Es sind die gleichen wie einige der bereits genannten Nebenwirkungen von Hepsera. Wenn Sie von einer dieser Nebenwirkungen betroffen sind, ist es zwar unwahrscheinlich, dass sie schwerwiegend ist, aber Sie müssen das prüfen lassen. Ihr Arzt wird Sie regelmäßig überwachen während Sie Hepsera einnehmen.

Häufige Nebenwirkungen

(Nebenwirkungen, die bei 1-10 von 100Patienten auftreten können, die Hepsera einnehmen)

- Kopfschmerzen
- Übelkeit
- Diarrhö
- Verdauungsstörungen, die nach den Mahlzeiten zu Blähungen und Unwohlsein führen können
- Bauchschmerzen
- Nierenprobleme, die durch Bluttests erkannt werden

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie eine dieser Nebenwirkungen beunruhigt.
Sehr häufige Nebenwirkungen
(Nebenwirkungen, die bei 10 von 100Patienten auftreten können, die Hepsera einnehmen)

- Schwächegefühl

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie diese Nebenwirkung beunruhigt.

Nebenwirkungen vor und nach einer Lebertransplantation

Manche Patienten bekamen:
- Hautausschlag und Juckreiz – häufig
- Übelkeit oder Erbrechen – häufig
- Nierenversagen – häufig
- Nierenprobleme – sehr häufig

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker wenn Sie eine dieser Nebenwirkungen beunruhigt.
- Alle Testergebnisse können einen Senkung des Phosphatspiegels (häufig) oder einen Anstieg des Kreatininwertes (sehr häufig) anzeigen.

Weitere mögliche Nebenwirkungen

Manche Patienten können auch
- Nierenversagen
- Schäden an den Nierenkanälchen
- Nierenprobleme können zu einer Erweichung der Knochen (die Knochenschmerzen verursacht und manchmal zu Knochenbrüchen führt) und Muskelschmerzen oder –schwäche führen.
- eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis)

bekommen.

Wenn Sie weitere Symptome bemerken,
auch solche die nicht in dieser Packungsbeilage aufgelistet sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.


WIE IST HEPSERA AUFZUBEWAHREN?


Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf der Flasche und dem Umkarton nach {Verwendbar bis} angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Nicht über 30°C (86°F) lagern. In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Feuchtigkeit zu schützen. Die Flasche fest verschlossen halten.

Bringen Sie übrige Tabletten Ihrem Apotheker zurück. Behalten Sie sie nur wenn ihr Arzt Ihnen dazu rät. Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Datenquelle: European Medicines Agency
Stand der Informationen: Januar 2012

Benutzer mit Erfahrungen

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
Anmelden

Laut Packungsbeilage können bei der Einnahme von Hepsera folgende Nebenwirkungen auftreten

Sehr häufig  (>10%)

Schwächegefühl

Nierenprobleme (vor einer Lebertransplantation)

Nierenprobleme (nach einer Lebertransplantation)

Anstieg des Kreatininwertes (vor einer Lebertransplantation)

Anstieg des Kreatininwertes (nach einer Lebertransplantation)

Anstieg des Kreatininwertes

Häufig  (1 - 10%)

Kopfschmerzen

Übelkeit

Bauchschmerzen

Verdauungsstörungen

Blähungen

Unwohlsein

Diarrhö

Blähungen nach den Mahlzeiten

Unwohlsein nach den Mahlzeiten

Nierenprobleme

Nierenprobleme nachweisbar durch Bluttests

Hautausschlag (nach einer Lebertransplantation)

Hautausschlag (vor einer Lebertransplantation)

Juckreiz (nach einer Lebertransplantation)

Juckreiz (vor einer Lebertransplantation)

Übelkeit (nach einer Lebertransplantation)

Übelkeit (vor einer Lebertransplantation)

Erbrechen (nach einer Lebertransplantation)

Erbrechen (vor einer Lebertransplantation)

Nierenversagen (nach einer Lebertransplantation)

Nierenversagen (vor einer Lebertransplantation)

Senkung des Phosphatspiegels (nach einer Lebertransplantation)

Senkung des Phosphatspiegels (vor einer Lebertransplantation)

Senkung des Phosphatspiegels

Sehr selten  (0 - 0,01%)

Übelkeit

Erbrechen

Laktatazidose

Laktatazidose (Lebererkrankung)

überhöhte Milchsäure im Blut

Lebervergrößerung

Magenschmerzen

Anzeichen einer Laktatazidose

Laktatazidose (Frauen, starkes Übergewicht)

Laktatazidose (Frauen)

Nicht bekannt

Entzündung der Bauchspeicheldrüse

Muskelschmerzen

Nierenversagen

Nierenprobleme

Pankreatitis

Knochenschmerzen

Muskelschwäche

Knochenbrüche

Schäden an den Nierenkanälchen

Nierenprobleme können zu einer Erweichung der Kno…

Nierenprobleme können zu Muskelschmerzen führen

Nierenprobleme können zu Muskelschwäche führen

Erweichung der Knochen

[]