Onglyza

Das Medikament Onglyza wurde von sanego-Benutzern wie folgt bewertet

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Onglyzawurde bisher von 2 sanego-Benutzern mit durchschnittlich 5,7 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Bei der Anwendung von Onglyza traten bisher folgende Nebenwirkungen auf

Bauchspeicheldrüsenentzünd… (1/2)
50%
keine Nebenwirkungen (1/2)
50%
Magen-Darm-Beschwerden (1/2)
50%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

Onglyza wurde bisher bei folgenden Krankheiten/Anwendungsgebieten verwendet

KrankheitHäufigkeitBewertung (Durchschnitt)
Diabetes mellitus Typ II100%(2 Bew.)

Anzahl der Nennungen der Krankheiten/Anwendungsgebiete bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

Onglyza Patienteninformation

Onglyza enthält den Wirkstoff Saxagliptin, der zu einer Arzneimittelklasse gehört, die „orale Antidiabetika“ (Antidiabetika zum Einnehmen) genannt wird. Diese wirken, indem sie helfen, Ihren Blutzuckerspiegel zu kontrollieren.

Onglyza wird zur Behandlung von erwachsenen Patienten im Alter von 18 Jahren und älter mit „Typ-2-Diabetes mellitus“ angewendet, wenn die Erkrankung nicht...

Onglyza Patienteninformation lesen

Wir haben 2 Patienten Berichte zu Onglyza.

Prozentualer Anteil 50%50%
Durchschnittliche Größe in cm176184
Durchschnittliches Gewicht in kg95104
Durchschnittliches Alter in Jahren5486
Durchschnittlicher BMIin kg/m230,6730,72

In Onglyza kommt folgender Wirkstoff zum Einsatz

Saxagliptin

Fragen zu Onglyza

alle Fragen zu Onglyza

Folgende Berichte liegen bisher vor

 

onglyza 5 mg für Diabetes Typ 2 mit Magen-Darm-Beschwerden, Bauchspeicheldrüsenentzündung

Wurde von Metformin wegen zunehmender magen- darm Probleme auf Onglyza 5 mg Monotherapie umgestellt. Bin duch die Hölle aller angegebenen Nebenwirkungen gegangen. Anfänglich alle Symptome einer Sinusitis, danach Pharyngitis. Zunehmende Kopfschmerzen im Stirnbereich. Es folgte eine ausgeprägte...

onglyza 5 mg bei Diabetes Typ 2

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
onglyza 5 mgDiabetes Typ 27 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Wurde von Metformin wegen zunehmender magen- darm Probleme auf Onglyza 5 mg Monotherapie umgestellt. Bin duch die Hölle aller angegebenen Nebenwirkungen gegangen. Anfänglich alle Symptome einer Sinusitis, danach Pharyngitis. Zunehmende Kopfschmerzen im Stirnbereich. Es folgte eine ausgeprägte Gastroenteritis und als Krönung eine Pankreatitis. Allerdings waren die Zuckerwerte deutlich gebessert. Nur war mir das bei diesen Nebenwirkungen, die mich 1 Woche ans Bett fesselten, völlig egal. Bin reumütig zum guten , alten Metformin zurückgekehrt.

Eingetragen am  als Datensatz 51861
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Saxagliptin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1962 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):176 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):95
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Onglyza 5mg für Diabetes 2 mit keine Nebenwirkungen

onglyza 5 mg nehme ich ohne alles andere einmal am tage ein. Ganz gleich zu welcher tageszeit, habe ich nur einmal nach der folgenden mahlzeit eine deutlich erkennbare blutzuckersenekung. Nach weiteren mahlzeiten sehe ich keine Wirkung. Also ergibt sich für mich: Wenn ich 2 stunden nach den...

Onglyza 5mg bei Diabetes 2

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Onglyza 5mgDiabetes 220 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

onglyza 5 mg nehme ich ohne alles andere einmal am tage ein. Ganz gleich zu welcher tageszeit, habe ich nur einmal nach der folgenden mahlzeit eine deutlich erkennbare blutzuckersenekung. Nach weiteren mahlzeiten sehe ich keine Wirkung.
Also ergibt sich für mich: Wenn ich 2 stunden nach den mahlzeiten einen schnaps trinke, habe ich jedes
mal eine deutliche blutzuckrsenkung zu verzeichnen. Mit o. nur einmal am tage. Es fehl die langzeitwirkung.

Eingetragen am  als Datensatz 50355
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Saxagliptin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1930 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):184 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):104
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
50 mehr Nebenwirkungen mit Onglyza

Onglyza Patienteninformationen

WAS IST ONGLYZA UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?



Onglyza enthält den Wirkstoff Saxagliptin, der zu einer Arzneimittelklasse gehört, die „orale Antidiabetika“ (Antidiabetika zum Einnehmen) genannt wird. Diese wirken, indem sie helfen, Ihren Blutzuckerspiegel zu kontrollieren.

Onglyza wird zur Behandlung von erwachsenen Patienten im Alter von 18 Jahren und älter mit „Typ-2-Diabetes mellitus“ angewendet, wenn die Erkrankung nicht ausreichend mit einem oralen Antidiabetikum allein, einer Ernährungsumstellung und Bewegung kontrolliert werden kann. Onglyza wird zusammen mit Insulin oder einem anderen oralen Antidiabetikum angewendet.

Es ist wichtig, dass Sie auch weiterhin die Ratschläge befolgen, die Ihnen Ihr Arzt hinsichtlich Ernährung und Bewegung erteilt hat.

WAS MÜSSEN SIE VOR DER EINNAHME VON ONGLYZA BEACHTEN?



Onglyza darf nicht eingenommen werden,

- wenn Sie allergisch (überempfindlich) gegen Saxagliptin oder einen der sonstigen Bestandteile von Onglyza sind (siehe Abschnitt 6. „Was Onglyza enthält“).
- wenn Sie eine schwerwiegende allergische Reaktion (Überempfindlichkeitsreaktion) gegen ein anderes ähnliches Arzneimittel hatten, das zur Kontrolle des Blutzuckers eingenommen wird.

Symptome einer schwerwiegenden allergischen Reaktion können einschließen: o Hautausschlag o Erhabene, rote Flecken auf Ihrer Haut (Nesselsucht) o Anschwellen von Gesicht, Lippen, Zunge und Rachen, das Schwierigkeiten beim Atmen oder Schlucken verursachen kann.

Wenn Sie diese Symptome haben, nehmen Sie Onglyza nicht weiter ein und wenden Sie sich unverzüglich an Ihren Arzt.

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Onglyza ist erforderlich

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Onglyza einnehmen, wenn Sie:
- Typ-1-Diabetes mellitus (Ihr Körper produziert kein Insulin) oder Ketoazidose (eine Komplikation des Diabetes mit hohen Blutzuckerwerten, schnellem Gewichtsverlust, Übelkeit oder Erbrechen) haben. Onglyza darf zur Behandlung dieser Erkrankungen nicht eingesetzt werden;
- Insulin anwenden oder ein Antidiabetikum einnehmen, das zu den „Sulfonylharnstoffen“ zählt. Bei gleichzeitiger Anwendung/Einnahme eines von beiden zusammen mit Onglyza wird Ihr Arzt gegebenenfalls die Dosis des Insulins oder des Sulfonylharnstoffs herabsetzen, um zu niedrige Blutzuckerwerte zu vermeiden;
- allergische Reaktionen auf andere Arzneimittel hatten, die Sie einnehmen, um die Blutzuckerwerte zu kontrollieren;
- eine Erkrankung haben, die Ihre Abwehrfähigkeit gegen Infektionen reduziert, z. B. durch eine Krankheit wie AIDS oder durch Arzneimittel, die Sie möglicherweise nach einer Organtransplantation einnehmen;
- an einer Herzmuskelschwäche leiden;
- mäßige bis schwerwiegende Nierenprobleme haben. Sie werden eine geringere OnglyzaDosis einnehmen müssen;
- mäßige oder schwerwiegende Leberprobleme haben. Wenn Sie schwerwiegende Leberprobleme haben, wird die Einnahme von Onglyza nicht empfohlen.

Wenn Sie Symptome einer akuten Bauchspeicheldrüsenentzündung (Pankreatitis) haben, wie anhaltende, starke Bauchschmerzen, sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden.

Diabetesbedingte Hautschädigungen sind eine häufige Komplikation bei Diabetes. Bei der Einnahme von Onglyza und bestimmten Arzneimitteln gegen Diabetes, die zu der gleichen Arzneimittelklasse wie Onglyza gehören, wurde das Auftreten von Hautausschlag beobachtet. Folgen Sie daher bei der Haut- und Fußpflege unbedingt den Empfehlungen Ihres Arztes oder des Pflegepersonals.

Die Anwendung von Onglyza bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren wird nicht empfohlen.

Bei Einnahme von Onglyza mit anderen Arzneimitteln

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Insbesondere sollten Sie Ihrem Arzt mitteilen, wenn Sie Arzneimittel einnehmen/anwenden, die einen der folgenden Wirkstoffe enthalten:
- Carbamazepin, Phenobarbital oder Phenytoin. Diese können angewendet werden, um Anfälle (Krämpfe) oder chronische Schmerzen zu kontrollieren.
- Dexamethason − ein steroidales Arzneimittel. Dieses kann zur Behandlung von Entzündungen verschiedener Körperteile und Organe angewendet werden.
- Rifampicin. Es handelt sich hierbei um ein Antibiotikum, welches zur Behandlung von Infektionen wie zum Beispiel Tuberkulose angewendet wird.
- Ketoconazol. Dieser Wirkstoff kann zur Behandlung von Pilzinfektionen angewendet werden.
- Diltiazem. Es handelt sich hierbei um ein Arzneimittel zur Senkung des Blutdrucks.

Bei Einnahme von Onglyza mit Nahrungsmitteln und Getränken

Sie können Onglyza unabhängig von der Nahrungsaufnahme einnehmen.
Schwangerschaft und Stillzeit
Wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen, sprechen Sie bitte vor der Einnahme von Onglyza mit Ihrem Arzt. Sie sollten Onglyza nicht einnehmen, wenn Sie schwanger sind.
Sprechen Sie bitte vor der Einnahme dieses Arzneimittels mit Ihrem Arzt, wenn Sie stillen möchten. Es ist nicht bekannt, ob Onglyza beim Menschen in die Muttermilch übergeht.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Sollten Sie sich während der Behandlung mit Onglyza schwindlig fühlen, führen Sie kein Fahrzeug und bedienen Sie keine Geräte oder Maschinen.
Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Onglyza
Onglyza enthält Lactose (Milchzucker). Bitte nehmen Sie dieses Arzneimittel daher erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden.

WIE IST ONGLYZA EINZUNEHMEN?


Nehmen Sie Onglyza immer genau nach Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Die übliche Dosis Onglyza ist eine 5-mgTablette einmal täglich.

Wenn Sie Nierenprobleme haben, kann Ihnen Ihr Arzt eine niedrigere Dosis verschreiben. Diese ist eine 2,5-mgTablette einmal täglich.

Ihr Arzt wird Ihnen Onglyza zusammen mit Insulin oder einem anderen oralen Antidiabetikum verschreiben. Bitte denken Sie daran, dieses andere Arzneimittel wie vom Arzt verordnet einzunehmen, um das beste Ergebnis für Ihre Gesundheit zu erzielen.

Wie Onglyza eingenommen wird

Schlucken Sie die Tablette im Ganzen mit etwas Wasser. Sie können die Tablette unabhängig von der Nahrungsaufnahme einnehmen. Die Tablette kann zu jeder Tageszeit eingenommen werden, versuchen Sie jedoch, Ihre Tablette jeden Tag zur selben Zeit einzunehmen. Dies wird Ihnen helfen, an die Einnahme zu denken.

Wenn Sie eine größere Menge von Onglyza eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie eine größere Menge von Onglyza Tabletten eingenommen haben, als Sie sollten, wenden Sie sich umgehend an einen Arzt.

Wenn Sie die Einnahme von Onglyza vergessen haben

- Wenn Sie die Einnahme einer Dosis von Onglyza vergessen haben, holen Sie diese nach, sobald Sie sich daran erinnern. Wenn es jedoch schon fast Zeit für die Einnahme der nächsten Dosis ist, lassen Sie die vergessene Dosis aus.
- Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben. Nehmen Sie niemals zwei Dosen am selben Tag ein.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?


Wie alle Arzneimittel kann Onglyza Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Einige Symptome benötigen eine umgehende ärztliche Betreuung:

Bitte setzen Sie die Einnahme von Onglyza nicht weiter fort und suchen Sie umgehend Ihren Arzt auf, wenn Sie die folgenden Anzeichen eines niedrigen Blutzuckers beobachten: Zittern, Schwitzen, Angstzustand, verschwommenes Sehen, Kribbeln auf den Lippen, Blässe, Stimmungsschwankungen, Zerstreutheit oder Verwirrtheit (Hypoglykämie).

Die unten beschriebenen Nebenwirkungen können mit bestimmten Häufigkeiten auftreten, die wie folgt definiert sind:
- Sehr häufig: betrifft mehr als 1 Behandelten von 10
- Häufig: betrifft 1 bis 10 Behandelte von 100
- Gelegentlich: betrifft 1 bis 10 Behandelte von 1.000
- Selten: betrifft 1 bis 10 Behandelte von 10.000
- Sehr selten: betrifft weniger als 1 Behandelten von 10.000
- Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar

Bei einigen Patienten traten die folgenden Nebenwirkungen unter Einnahme von Onglyza und Metformin auf:
- Häufig: Infektion der oberen Atemwege, Harnwegsinfektion, Entzündung im Magen oder Darm, meist hervorgerufen durch eine Infektion (Gastroenteritis), Infektion der oberen Atemwege, die mit Schmerzen und einem Druckgefühl in den Wangen und hinter den Augen einhergeht (Sinusitis), Entzündung in Nase und Hals (Nasopharyngitis) (Anzeichen hierfür können eine Erkältung oder Halsschmerzen beinhalten), Kopfschmerzen, Muskelschmerzen (Myalgien), Erbrechen, Magenschleimhautentzündung (Gastritis) und Verdauungstörungen (Dyspepsie).
- Gelegentlich: Gelenkschmerzen (Arthralgien) und Schwierigkeiten beim Erlangen oder der Aufrechterhaltung einer Erektion (erektile Dysfunktion).

Bei einigen Patienten traten die folgenden Nebenwirkungen unter Einnahme von Onglyza und einem Sulfonylharnstoff auf:
- Sehr häufig: Erniedrigte Blutzuckerwerte (Hypoglykämie)
- Häufig: Infektion der oberen Atemwege, Harnwegsinfektion, Entzündung im Magen oder Darm, meist hervorgerufen durch eine Infektion (Gastroenteritis), Infektion der oberen Atemwege, die mit Schmerzen und einem Druckgefühl in den Wangen und hinter den Augen einhergeht (Sinusitis), Kopfschmerzen und Erbrechen.
- Gelegentlich: Müdigkeit, abweichende Fett- bzw. Fettsäurewerte (Dyslipidämie, Hypertriglyceridämie).

Bei einigen Patienten traten die folgenden Nebenwirkungen unter Einnahme von Onglyza und einem Thiazolidindion auf:
- Häufig: Infektion der oberen Atemwege, Harnwegsinfektion, Entzündung im Magen oder Darm, meist hervorgerufen durch eine Infektion (Gastroenteritis), Infektion der oberen Atemwege, die mit Schmerzen und einem Druckgefühl in den Wangen und hinter den Augen einhergeht (Sinusitis), Kopfschmerzen, Erbrechen, Schwellungen an den Händen, den Fußgelenken oder den Füßen (periphere Ödeme).

Einige Patienten hatten zusätzlich die folgende Nebenwirkung unter alleiniger Einnahme von Onglyza: Häufig: Schwindel.

Bei einigen Patienten zeigten Blutuntersuchungen eine geringe Abnahme der Anzahl an bestimmten weißen Blutzellen (Lymphozyten). Zudem berichteten einige Patienten über Hautausschlag und Hautreaktionen (Überempfindlichkeit) während der Einnahme von Onglyza.

Nach der Zulassung wurden während der Anwendung von Onglyza weitere Nebenwirkungen gemeldet. Diese beinhalten schwerwiegende allergische Reaktionen (Anaphylaxie) und ein Anschwellen von Gesicht, Lippen, Zunge und Rachen, das Schwierigkeiten beim Atmen oder Schlucken verursachen kann. Wenn Sie eine allergische Reaktion haben, nehmen Sie Onglyza nicht weiter ein und wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt. Ihr Arzt verordnet Ihnen möglicherweise ein Arzneimittel zur Behandlung Ihrer allergischen Reaktion und ein anderes Arzneimittel gegen Ihren Diabetes.

Fälle von Entzündungen der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis) wurden gemeldet (Häufigkeit gelegentlich). Eine Pankreatitis kann ein ernsthafter, potenziell lebensbedrohlicher medizinischer Zustand sein. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie starke und anhaltende Bauchschmerzen mit oder ohne Erbrechen haben, da Sie eine Pankreatitis haben könnten.

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

WIE IST ONGLYZA AUFZUBEWAHREN?


Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Sie dürfen Onglyza nach dem auf der Blisterpackung nach „EXP” und dem Umkarton nach „Verwendbar bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Für dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Verwenden Sie Onglyza nicht, wenn die Verpackung beschädigt ist oder Zeichen von Fremdeinwirkung zeigt.

Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.

Datenquelle: European Medicines Agency
Stand der Informationen: Januar 2012

Benutzer mit Erfahrungen

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
Anmelden

Laut Packungsbeilage können bei der Einnahme von Onglyza folgende Nebenwirkungen auftreten

Sehr häufig  (>10%)

Erbrechen

Kopfschmerzen

Nasopharyngitis

Gastroenteritis

Harnwegsinfektion

Sinusitis

Myalgie

Dyspepsie

Infektion der oberen Atemwege

Hypoglykämie

Gastritis

Häufig  (1 - 10%)

Schwindel

periphere Ödeme

Gelegentlich  (0,1 - 1%)

Müdigkeit

Pankreatitis

erektile Dysfunktion

Arthralgien

Dyslipidämie

Hypertriglyceridämie

Nicht bekannt

Hautausschlag

Hautreaktionen

Anaphylaxie

geringe Abnahme der Anzahl der Lymphozyten

[]