Opipramol

Das Medikament Opipramol wurde von sanego-Benutzern wie folgt bewertet

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Opipramolwurde bisher von 465 sanego-Benutzern mit durchschnittlich 7,7 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Bei der Anwendung von Opipramol traten bisher folgende Nebenwirkungen auf

Müdigkeit (158/492)
32%
keine Nebenwirkungen (117/492)
24%
Schwindel (66/492)
13%
Gewichtszunahme (61/492)
12%
Mundtrockenheit (45/492)
9%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

alle 173 Nebenwirkungen bei Opipramol

Opipramol wurde bisher bei folgenden Krankheiten/Anwendungsgebieten verwendet

KrankheitHäufigkeitBewertung (Durchschnitt)
Angststörungen37%(257 Bew.)
Depression25%(190 Bew.)
Schlafstörungen13%(97 Bew.)
Unruhe6%(43 Bew.)
Angst- und Panikattacken2%(13 Bew.)

Anzahl der Nennungen der Krankheiten/Anwendungsgebiete bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

alle 50 Krankheiten behandelt mit Opipramol

Andere Medikamente mit den gleichen Wirkstoffen wie in Opipramol

MedikamentHäufigkeitBewertung (Durchschnitt)
Insidon83% (88 Bew.)
Opipram17% (22 Bew.)

Wir haben 491 Patienten Berichte zu Opipramol.

Prozentualer Anteil 73%27%
Durchschnittliche Größe in cm167180
Durchschnittliches Gewicht in kg6987
Durchschnittliches Alter in Jahren4245
Durchschnittlicher BMIin kg/m225,7826,84

In Opipramol kommt folgender Wirkstoff zum Einsatz

Opipramol

Fragen zu Opipramol

alle Fragen zu Opipramol

Folgende Berichte liegen bisher vor

 

Opipramol 50mg für Depressionen, Angst, Unruhe, Spannungen mit keine Nebenwirkungen

@Empfehlung: Insofern halt ein solches Präparat empfohlen werden kann. ;o) Hilft wunderbar, nicht nur in der täglichen Anwendung sondern auch auf Bedarf. Ich leide seit über 1 Jahr an bislang nicht komplett behebbaren Kieferproblemen mit muskulären, neuralgischen und psychosomatischen...

Opipramol 50mg bei Depressionen, Angst, Unruhe, Spannungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Opipramol 50mgDepressionen, Angst, Unruhe, Spannungen120 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

@Empfehlung: Insofern halt ein solches Präparat empfohlen werden kann. ;o)

Hilft wunderbar, nicht nur in der täglichen Anwendung sondern auch auf Bedarf.

Ich leide seit über 1 Jahr an bislang nicht komplett behebbaren Kieferproblemen mit muskulären, neuralgischen und psychosomatischen Beschwerden und war im Frühjahr so fertig und ängstlich allein schon vor dem Zähneputzen, dass meine Hausärztin mir Opipramol verschrieb.

Anfangs nahm ich 50mg täglich, die halfen, aber nicht über den ganzen Tag.

Dann nahm ich eine tagsüber auf Bedarf und eine vorm Zubettgehen, um ohne Angst durchschlafen zu können.

Nun nehme ich sie nur noch auf Bedarf, habe 1,5 Wochen keine einzige genommen und heute zum 1. Mal seit der Unterbrechung wieder eine einzelne.

Bei längerer Anwendung sollte man einen Facharzt, d.h. Psychologen oder Psychiater aufsuchen, a. um checken zu lassen, ob eventuell eine Psychotherapie ratsam wäre und b., um auszuloten, ob Opipramol denn das Mittel der Wahl ist.

Eingetragen am  als Datensatz 16552
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1982 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):176 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):77
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol- Hexal für Abgeschlagenheit, Panik, Angst, Burnoutsyndrom mit keine Nebenwirkungen

bereits bach kurzer Zeit hat sich mein Zustand gebessert. Ich bin wieder positiv im Denken und sehe alles leichter. Ich bin mit mir sehr zufrieden und werde mein Tagesdosis nach Rücksprache mit meinem Doc. reduzieren. Im augenblick nehem ich 50mg morgens und 100mg abens. Am Abend nehme ich noch...

Opipramol- Hexal bei Abgeschlagenheit, Panik, Angst, Burnoutsyndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Opipramol- HexalAbgeschlagenheit, Panik, Angst, Burnoutsyndrom10 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

bereits bach kurzer Zeit hat sich mein Zustand gebessert. Ich bin wieder positiv im Denken und sehe alles leichter. Ich bin mit mir sehr zufrieden und werde mein Tagesdosis nach Rücksprache mit meinem Doc. reduzieren. Im augenblick nehem ich 50mg morgens und 100mg abens. Am Abend nehme ich noch zusätzlich 15mg zum besseren Einschlafen. Psychotherapie mache ich auch noch zusätzlich und nach und nach wird es wohl besser. Ich bin guter Dinge. Mein Bekanntenkreis macht mir leider etwas Kummer, da niemand mit diesen Symtomen Erfahrung hat und keiner damit umgehen kann. Meine Reha - Freunde sind da ganz anders und richtige FREUNDE geworden!!!!

Eingetragen am  als Datensatz 14075
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1955 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):183 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):100
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol-neuraxpharm für Angststörungen mit keine Nebenwirkungen

Endlich wieder Appetit, hatte bei 165 cm Größe und 59 Jahren 53 kg gewogen, mittlerweile 62 kg und fühle mich endlich (meistens) gut. Hatte nur noch Angst, es war alles unwirklich, hatte Herzrasen usw. und konnte nichts essen, habe dauernd gebrochen. Jetzt geht es mir gut, habe meine Angst im...

Opipramol-neuraxpharm bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Opipramol-neuraxpharmAngststörungen2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Endlich wieder Appetit, hatte bei 165 cm Größe und 59 Jahren 53 kg gewogen, mittlerweile 62 kg und fühle mich endlich (meistens) gut. Hatte nur noch Angst, es war alles unwirklich, hatte Herzrasen usw. und konnte nichts essen, habe dauernd gebrochen. Jetzt geht es mir gut, habe meine Angst im Griff und kann mich auch wieder freuen und treibe Sport in einer Rückengruppe, mache Handarbeiten und interessiere mich wieder für alles (obwohl sich in meiner persönlichen Situation seit nunmehr vier Jahren leider nichts geändert hat). Ich komme abeer nun klar. Ich hatte nie Nebenwirkungen bemerkt. Habe nun seit März das Medikament von anfangs 3 mal 50 mg täglich langsam abgesetzt und es geht mir jetzt auch so gut.

Eingetragen am  als Datensatz 11078
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1949 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):62
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trimipramin für Depressionen, Schlafstörungen, Depressionen, Schlafstörungen, Depressionen, Schlafstörungen mit keine Nebenwirkungen

Trimipramin : Kurz nach Beginn der Einnahme von T. stellte sich eine deutliche Verbesserung der Schlafqualität ein; auch die depressiven Stimmungsschwankungen reduzierten sich. Nach längerer Zeit ( ca. 6 Monate ) war die Wirkung von T. trotz Dosiserhöhung eher gering. Schädliche Nebenwirkungen...

Trimipramin bei Depressionen, Schlafstörungen; Opipramol bei Depressionen, Schlafstörungen; Mirtazapin bei Depressionen, Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrimipraminDepressionen, Schlafstörungen9 Monate
OpipramolDepressionen, Schlafstörungen3 Monate
MirtazapinDepressionen, Schlafstörungen4 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Trimipramin : Kurz nach Beginn der Einnahme von T. stellte sich eine deutliche Verbesserung der Schlafqualität ein; auch die depressiven Stimmungsschwankungen reduzierten sich.
Nach längerer Zeit ( ca. 6 Monate ) war die Wirkung von T. trotz Dosiserhöhung eher gering.
Schädliche Nebenwirkungen konnte ich nicht feststellen.

Opipramol : Nach dem Absetzen von T. konnte Opipramol als Folgepräparat nicht die gewünschte Wirkung bei mir hervorrufen. Auch eine höhere Dosierung war erfolglos.
Auch hier konnte ich keine neg. Nebenwirkungen verzeichnen.

Mirtazapin: Seit ca. 4 Wochen nehme ich nun Mirtazapin. Das Medikament wirkt sehr schnell sedierend und hilft somit bei der Einschlafphase. Sofern man sich nicht unmittelbar vor dem Schlafengehen intensiv mit Problemen beschäftigt, wird auch ein " Durchschlafen " möglich.
Allerdings wirkt M. auch noch am nächsten Tag sedierend. Zumindest ist das meine Erfahrung in der Anfangsphase mit diesem Präparat.
Negative Nebenwirkungen konnte ich bisher bei mir nicht beobachten.

Eingetragen am  als Datensatz 32625
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Trimipramin, Opipramol, Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Depressionen, generalisierte Angstzustände mit Müdigkeit, Kopfschmerzen, Mundtrockenheit

In den ersten 2 Tage starke Müdigkeit, das gefühl als wäre alles unwirklich, starker Kopfdruck und Kopfschmerzen. Ab dem dritten Tag bis auf Mundtrockeneit, und gelegentliche Kopfschmerzen keine Nebenweirkungen mehr!

Opipramol bei Depressionen, generalisierte Angstzustände

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolDepressionen, generalisierte Angstzustände11 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

In den ersten 2 Tage starke Müdigkeit, das gefühl als wäre alles unwirklich, starker Kopfdruck und Kopfschmerzen. Ab dem dritten Tag bis auf Mundtrockeneit, und gelegentliche Kopfschmerzen keine Nebenweirkungen mehr!

Eingetragen am  als Datensatz 3436
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):169 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):81
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Depression, Angststörungen mit keine Nebenwirkungen

Bekomme das Medikament seit ca. 4 Wochen, nachdem ich aufgrund von Angst- und Panikattacken krankgeschrieben war, weil ich meinen Beruf nicht mehr auf die Bahn bekommen habe. Nebenwirkungen sind bei mir bisher (zuum Glück) absolut keine aufgetreten. Die Wirkung setzte relativ schnell ein (ca. 1...

Opipramol bei Depression, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolDepression, Angststörungen-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Bekomme das Medikament seit ca. 4 Wochen, nachdem ich aufgrund von Angst- und Panikattacken krankgeschrieben war, weil ich meinen Beruf nicht mehr auf die Bahn bekommen habe. Nebenwirkungen sind bei mir bisher (zuum Glück) absolut keine aufgetreten. Die Wirkung setzte relativ schnell ein (ca. 1 Woche) in der Form, dass die Panikattacken weitestgehend weg warten, und sich auch meine Stimmung wieder gebessert hat. Worüber man sich jedoch bewusst sein sollte, ist die Tatsache, dass mit dem Medikament allein es nicht getan ist, es hilft einem dabei, die "Spitzen" bewältigen zu können und seinen Alltag wieder (weitgehend) in den Griff zu bekommen. Ohne eine Psychotherapie, die nicht die Symptome, sondern den Auslöser findet und behebt, ist die Krankheit meiner Meinung nach nicht in den Griff zu bekommen.

Eingetragen am  als Datensatz 13731
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1978 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):185 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):85
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Angstzustände, Unruhe, Panikattaken, wahrnehmungsstörungen, Verwirrtheit, spannungszuständen mit Müdigkeit

ich habe mein erstes psychopharmaka bekommen, als ich 15 jahre alt war... als ich dann 17 war verschlimmerte sich mein zustand, soweit das ich nicht mehr arbeiten gehen konnte, weil ich so eine innere unruhe hatte, das ich mich ständig bewegen musste. ich bin dann wieder zum arzt gegangen. zu...

Opipramol bei Angstzustände, Unruhe, Panikattaken, wahrnehmungsstörungen, Verwirrtheit, spannungszuständen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolAngstzustände, Unruhe, Panikattaken, wahrnehmungsstörungen, Verwirrtheit, spannungszuständen-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

ich habe mein erstes psychopharmaka bekommen, als ich 15 jahre alt war...
als ich dann 17 war verschlimmerte sich mein zustand, soweit das ich nicht mehr arbeiten gehen konnte, weil ich so eine innere unruhe hatte, das ich mich ständig bewegen musste. ich bin dann wieder zum arzt gegangen. zu dem zeitpunkt wurde mir opipramol verschrieben.
ich bin mit diesem medikament sehr gut zurecht gekommen. ich hatte schlimme schlafprobleme. schlimm hatte ich es auch beim einkaufen, an der kasse stehen ging gar nicht...manchmal konnte ich nichtmal lange im laden bleiben. so hatte ich einige dinge aus dem alltag, die für mich nicht mehr zu bewältigen waren. nachdem ich opipramol bekommen hatte (ich sollte immer abends eine nehmen) gingen auch die angstzustände weg...ich musste meine tür nachts nicht mehr abschliessen weil ich mich endlich wieder sicher fühlte. und meine agressionen waren wie weggeblasen. ich habe allerdings einen fehler gemacht, ich fühlte mich nach einem jahr der einnahme so gut...das ich dachte ich bräuchte das medikament nicht mehr. ich wollte meine stimmung nicht von einem medikament abhängig machen. ich habe dann immer weniger genommen bis irgendwann keine mehr da waren und habe mir dann auch keine neuen mehr geholt. danach war ich 1,5 jahre beschwerdelos. und dann fing alles von vorne an... meine gedanken drehten sich nurnoch darum...es ohne das medikament zu schaffen..bis ich irgendwann den endschluss gefasst habe wieder zum arzt zu gehen... nun nehme ich das medikament wieder... und es geht mir besser! zu den nebenwirkungen : ich war den ganzen tag müde allerdings nur 14 tage danach hatte ich mich auf das medikament eingstellt und es ging wieder.

Eingetragen am  als Datensatz 27206
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1989 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):169 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):53
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Panikattacken, Angststörung, Depression, Angststörungen, Angststörung mit Müdigkeit, Zittern, Unruhe, Stimmungsschwankungen, Übelkeit, Mundtrockenheit

Habe vor gut 8 Wochen mit opipramol angefangen und habe morgens und mittags je 50mg genommen abends 100mg. die nebenwirkungen in den ersten wochen waren furchtbar, es trat wirklich alles auf, was im beipackzettel steht. ich war durchweg sehr müde und teilweise sehr abwesend. seit fast 4 wochen...

Citalopram bei Depression, Angststörungen, Angststörung; Opipramol bei Depression, Panikattacken, Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Angststörungen, Angststörung-
OpipramolDepression, Panikattacken, Angststörung-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe vor gut 8 Wochen mit opipramol angefangen und habe morgens und mittags je 50mg genommen abends 100mg. die nebenwirkungen in den ersten wochen waren furchtbar, es trat wirklich alles auf, was im beipackzettel steht. ich war durchweg sehr müde und teilweise sehr abwesend.
seit fast 4 wochen nehme ich nun tagsüber citalopram, das opipramol nur noch abends 100mg.
seit dem geht es mir viel besser. seit ca. 1 woche merke ich eine deutlich besserung der angst und panik, die stimmung ist viel, viel besser und ich bin ausgeglichener. panik hatte ich seit 1,5 wochen keine mehr. das opipramol hat mir nicht gegen die angst geholfen, es hat mich nur sehr sediert. das citalopram wirkt sehr gut gegen angst und panik. die nebenwirkungen, wie zittern, unruhe, stimmungsschwankungen, übelkeit, waren nach 1,5 wochen weg. die mundtrockenheit mit belegter zunge hält weiter an. viel trinken, bonbons oder kaugummi helfen. zugenommen habe ich nicht, (bis jetzt) wehre mich aber auch gegen die heisshungerattacken!

Eingetragen am  als Datensatz 15745
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram, Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):53
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Depressionen, Ängste, Schlafstörungen mit keine Nebenwirkungen

Ich habe Opipramol wegen Angst- und Spannungszuständen verschrieben bekommen. Außerdem leide ich an Durchschlafstörungen und habe depressive Verstimmungen. Ich nehme Opipramol jetzt erst seit 7 Tagen aber bisher vertrage ich es ohne Nebenwirkungen. Hatte große Angst ein AD einzunehmen.. Ich...

Opipramol bei Depressionen, Ängste, Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolDepressionen, Ängste, Schlafstörungen7 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe Opipramol wegen Angst- und Spannungszuständen verschrieben bekommen. Außerdem leide ich an Durchschlafstörungen und habe depressive Verstimmungen.
Ich nehme Opipramol jetzt erst seit 7 Tagen aber bisher vertrage ich es ohne Nebenwirkungen. Hatte große Angst ein AD einzunehmen..
Ich habe mit 50 mg am Abend angefangen, jetzt bin ich auf 75 mg am Abend und werde wohl nächste Woche dann auf 100 mg abends hoch gehen.
Manchmal bin ich über Tag ein klein wenig müde, aber das ist nicht immer so. Ausserdem ist es ja im Prinzip auch erwünscht weil es leicht sedieren wirken soll. Angstanfälle hatte ich seit der Einnahme nicht mehr, ich fühle mich ruhiger und gerate nicht mehr so schnell unter Hektik oder Panik.
Die Stimmung könnte noch besser werden. Mein HA meinte aber das dass 2-3 Wochen dauert bis die stimmungsaufhellende Wirkung eintritt.
Schlafen tue ich mit dem Medikament besser als vorher. Ich wache zwar noch 1-2 x die Nacht auf, schlafe aber sofort wieder ein. Kein Vegleich zu vorher.
Einen Versuch ist es wert und ich meine das man keine Angst vor Nebenwirkungen haben sollte. Ich bin schon sehr empfindlich- aber vertrage es wirklich ohne Probleme.

Eingetragen am  als Datensatz 47257
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):62
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Depression, Angst- und Panikattacken mit Müdigkeit, Kreislaufbeschwerden

Juhu ich leide seit 15 Jahren an Angstörungen Panik, depressionen. anfangs hatte ich immer das Gefühl keine Luft zu bekommen, Herzrasen Stolpern, Panik, konnte nicht mehr Sozialekontakte aufrecherhalten, Einkaufen ging gar nicht sobald ich in einer Schlange stand, oder mit dem Auto fahren musste...

Opipramol bei Depression, Angst- und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolDepression, Angst- und Panikattacken-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Juhu ich leide seit 15 Jahren an Angstörungen Panik, depressionen. anfangs hatte ich immer das Gefühl keine Luft zu bekommen, Herzrasen Stolpern, Panik, konnte nicht mehr Sozialekontakte aufrecherhalten, Einkaufen ging gar nicht sobald ich in einer Schlange stand, oder mit dem Auto fahren musste und im Stau stand. Habe dann Opi, so nenne ich sie, bekommen. Die ersten 14 Tage fühlt man sich sehr müde. habe sie immer abends genommen und morgens eine jeweils 50mg nach 14 Tagen, hatte ich so das Gefühl mein Leben kommt so ganz langsam wieder. zwischendruch mal einwenig Kreislauf gehabt. das kommt das er mal absacken kann ist aber nicht schlimm und auch da habe ich keine Panik bekommen, habe dann die Dosis reduziert auf 50mg abends, und die nehme ich schon nun seit Jahren zeitgleich mache ich eine Verhaltenstherapie und es fruchtet so langsamalles die Tabletten sind sehr gut Verträglich haben bei mir so gut wie keine Nebenwirkungen gehabt und haben Ihre volle Wirkung vollständig nach 14 Tagen entfalltet. Ich sehe nun alles viel ruhiger, mache mir nicht mehr so einen Kopf um alles kann schlafen ohne das ich morgens wach werde, kann wieder am Leben Teilnehmen weggehen Einkaufen Autofahren und Freunde treffen ohne das ich in Panik gerate ja selbst sportliche Aktivitäten wo ich vorher dachte das kann ich nicht bekomme gleich einen Herzinfarkt ganz alleine im Wald joggen es klappt also alle die die ebenso Probleme mit ihrer kleien aber wichtigen Seele habe empfehle ich dieses Medikament es macht nicht abhängig so wie andere zb. Bezodiazipine und es wirkt. Also an alle Panikmenschen Angstmenschen und deprissive ich kann euch sagen es hilft mir hat es geholfen und das Leben hat mich wieder.

Eingetragen am  als Datensatz 56624
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1977 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):191 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):84
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Omeprazol 20 mg Stada für Gebärmutterentfernung, Eierstockentfernung, Hormonersatztherapie, Schlaflosigkeit, Angst, Hiatushernie, Reflux-Ösophagitis mit Allergische Hautreaktion, Schwindel, Gangstörung, Sehstörungen, Stimmveränderung

Omeprazol: Hat all die Jahre gut gewirkt. Ich konnte nur das Omeprazol von Stada vertragen, aber kein Produkt einer anderen Firma, außer Antra. Antra ist zu teuer. Jetzt nach 9 Jahren habe ich es abgesetzt, weil sehr viele Nebenwirkungen auftraten. Seit 4 Wochen geschwollenes, knallrotes,...

Omeprazol 20 mg Stada bei Hiatushernie, Reflux-Ösophagitis; Opipramol bei Schlaflosigkeit, Angst; Estraderm Pflaster bei Gebärmutterentfernung, Eierstockentfernung, Hormonersatztherapie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Omeprazol 20 mg StadaHiatushernie, Reflux-Ösophagitis9 Jahre
OpipramolSchlaflosigkeit, Angst6 Monate
Estraderm PflasterGebärmutterentfernung, Eierstockentfernung, Hormonersatztherapie26 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Omeprazol: Hat all die Jahre gut gewirkt. Ich konnte nur das Omeprazol von Stada vertragen, aber kein Produkt einer anderen Firma, außer Antra. Antra ist zu teuer.
Jetzt nach 9 Jahren habe ich es abgesetzt, weil sehr viele Nebenwirkungen auftraten.
Seit 4 Wochen geschwollenes, knallrotes, heißes Gesicht (Wangen, Augen bis Kinn). Juckende Stirn. Schwindelgefühl, Gangstörungen, Sehstörungen, leise Stimme, Heiserkeit. Anstelle Omeprazol nehme ich jetzt täglich die Basenmischung von Dr. Sander. Irgendwann muß ich wohl operiert werden.

Opipramol: Eine LMA-Tablette, die mir sehr gut half, Herr meiner Ängste zu werden. Durch meinen Beruf als Börsenmaklerin (11 Jahre) und die Finanzkrise kannte ich weder Tag noch Nacht. Nachs um 2 Uhr war ich immer noch hellwach und mein Gehirn arbeitete ohne Unterlass. Meine Freunde verabschiedeten sich und ich vernachlässigte mein Privatleben. Die Tablette half mir, wieder ein normales Leben zu führen. Jetzt setzte ich die Tablatte ab, da ich sie nicht mehr benötige. Ich bin wieder ein fröhlicher Mensch.

Estraderm: Hormonersatztherapie. Sehr gut und eigentlich sehr empfehlenswert. Ohne Pflaster hätte ich mein gestresstes Leben nicht meistern können. Mein Arzt riet mir aber jetzt ab von den Pflastern wegen der angeblichen Krebsgefahr. Seit 6 Monaten Reduzierung und seit 3 Wochen nehme ich kein Pflaster mehr. Die Nebenwirkungen sind gering und akzeptabel.

Eingetragen am  als Datensatz 12352
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Omeprazol, Opipramol, Estradiol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1943 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):154 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Panikattacken, Angststörung, Spannungszustände mit keine Nebenwirkungen

Also ich nehme Opipramol jetzt seit 4 Tagen und sie sind super. Ich habe keinerlei Nebenwirkung (obwohl ich sie erst gar nicht nehmen wollte wegen der Nebenwirkung) und bin sehr zufrieden. Sie haben sofort angeschlagen und mir geht es endlich wieder gut und kann meinen gant normalen Alltag wieder...

Opipramol bei Panikattacken, Angststörung, Spannungszustände

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolPanikattacken, Angststörung, Spannungszustände4 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Also ich nehme Opipramol jetzt seit 4 Tagen und sie sind super. Ich habe keinerlei Nebenwirkung (obwohl ich sie erst gar nicht nehmen wollte wegen der Nebenwirkung) und bin sehr zufrieden. Sie haben sofort angeschlagen und mir geht es endlich wieder gut und kann meinen gant normalen Alltag wieder nachgehen.

Eingetragen am  als Datensatz 12991
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1982 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):158 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Somatoforme Angststörung, Langzeittherapie mit Mundtrockenheit, Libidostörungen, Tremor, Verstopfung, Konzentrationsstörungen

Ich nehme Opipramol (Verschiedene Produktreihen- je nach Preis) seit 2005 regelmäßig ein. MEin Krankheitsbild nennt sich somatoforme Angststörung, d. h. dass sich im Laufe meines Lebens Ängste (Panikattacken, Schlafstörungen, Verfolgungswahn) immer mehr in körperlichen Beschwerden (Magengeschwür,...

Opipramol bei Somatoforme Angststörung, Langzeittherapie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolSomatoforme Angststörung, Langzeittherapie-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Opipramol (Verschiedene Produktreihen- je nach Preis) seit 2005 regelmäßig ein. MEin Krankheitsbild nennt sich somatoforme Angststörung, d. h. dass sich im Laufe meines Lebens Ängste (Panikattacken, Schlafstörungen, Verfolgungswahn) immer mehr in körperlichen Beschwerden (Magengeschwür, Verstopfung mit starken Blutungen, Migräne, Muskelschmerzen wie bei Grippe durch ständige Verpsannungszustände, Herz- und Blutdruckprobleme) niedergeschlagen haben. Im Zusammenhang mit einer Langzeitpsychotherapie fing an Opipramol in hoher Dosierung, 4 x/Tag 1-1-2 einzunehmen. Eine Wirkung stellte sich ab der 3. Woche ein. Leider war ich in der Anfangszeit sehr letargisch, was dazu führte, dass wir die Dosierung (auch aus Arbeitsgründen) schnell nach ca. 3 Monaten auf 3 Tabl./Tag (50 mg) 1-0-2 reduzierten. Diese Dosierung habe ich für ca. 2 Jahre beibehalten. Vorsicht -mal ganz abgesehen davon, dass man am besten grundsätzlich auf Alkohol verzichten sollten- in dieser Dosierung hat selbst ein Bier oder ein Glas Sekt die Wirkung ungünstig beeinflusst und ich bin pünktlich, gegen 20 h, sitzend, egal wo, eingeschlafen. Nicht, dass ich regelmäßig trinken würde. Irgendwann, nach geweisser Zeitspanne, bat meine Therapeutin mich doch mal zu versuchen das Opi ein wenig weiter zu reduzieren- es baut sich nach so langer Zeit auch hier ein Medikamentenspiegel auf- und siehe da- sie hatte recht. Ich reduzierte im Laufe eines Jahres auf 1 Tablette täglich 0-0-1 und bin mittlerweile bei 1 Tablette alle 2-3 Tage. Leider hat sich das Krankheitsbild bei zweimaligem (sehr langem Ausschleichen) innerhalb von 3 Monaten drastisch verschlechtert. Der 1 Monat ist ein absolutes Hochgefühl- man ist sehr wach, gut drauf, aufgekratzt und hat das Gefühl, noch mal jung und agil zu sein- leider schlichen sich bei mir im Anschluss sehr schnell alte Muster wieder ein. Wie dem auch sei wird dieses Medikament warscheinlich bei mir eine Dauerlösung sein mit der ich relativ gut leben kann. Meine Neben- und Wechselwirkungen: Ich denke, dass meine Gewichtszunahme nicht durch die Tabletten ausgelöst wurde. Im Zuge meiner Depression, habe ich mich kaum bewegt, nicht auf meine Ernährung geachtet und mit dem Rauchen aufgehört. Sicher treiben aber sedierende Wirkstoffe nicht gerade den Stoffwechsel an. Abnehmen nach alt herkömmlicher Form mit bewusster Ernährung, Bewegung etc. ist aber auch mit Opi problemlos möglich. An die Mundtrockenheit hab ich mich gewöhnt- im Gegenteil ist es lustig, dass ich mich die ganze Zeit an meinem eigenen Speichel verschluckt habe, als ich diesem bei Ausschleichversuch wieder angeregt habe. Ein großer Nachteil meinerseits sind Libidoprobleme die aber ebenfalls auch allgemein auf eine Depression zurückzuführen wären. Übung macht den Meister. Zwar entspannt sich allgemein meine Muskulatur unter Einnahme und ich leide wesentlich weniger an Muskelschmerzen und Migräne, ich habe aber auch (gerade morgens) eine ganz leichten Tremor, hin und wieder ganz leichte Gleichgewichtsprobleme und beim Treppensteigen ein Zittern beim Beinnachziehen. Ncihts dramatisches. Ein wenig muss ich auf meine Ernährung achten (abgesehen vom Abnehmen), weil der Stuhlgang ein wenig schwerfälliger wird. Bei mir hilft Joghurt hervorragend. Wechselwirkungen mit anderen Mitteln fallen mir nur beim Zahnarzt auf- örtliche Betäubungen bleiben bei mir leider nicht örtlich sondern ziehen größere Kreise und ich werden sehr schnell müde. Kann aber auch einfach insgesamt sein, dass ich empfindlich auf Betäubungsmittel reagiere. Die allgemeine Müdigkeit hat sich relativ normal eingestellt- ich achte aber sowieso wegen meinen Problemchen auf eine Regelmäßigkeit im Tagesrhythmus, was nicht heißt, dass ich nicht auch mal weggehe und Alkohol trinke. Aber irgendwann ist die Batterie halt leer und ich muss ganz schnell ins Bett, weil ich mich auf nichts mehr konzentrieren kann. Die Konzentration hat bei mir allgemein ein wenig nachgelassen. Naja, langer Text- hoffe er kann jemandem weiterhelfen- ich persönlich habe Opi für mich schätzen gelernt- mein Leidensdruck war aber auch groß genug. Opi eignet sich meiner Meinung nach auch sehr gut als Langzeitmedikation (ein großes Blutbild sollte man dennoch hin und wieder machen lassen)- die kleinen Nebenwirkungen kann man im Gegensatz zu vielen stärkeren Medikamenten locker wegstecken. Lieber eine ganz klein dosierte Langzeitmedikation als über Jahre hinweg 'zig andere Mittelchen durcheinander ohne Verschreibung! Ich kenne allerdings auch einige, bei denen sich (meist nach Akutereignissen) das Hirn auch nach schon 3 Monaten wieder normalisierte und sie die Medikamente nie wieder benötigten. Als dann...

Eingetragen am  als Datensatz 34309
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):87
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Paroxetin für Angststörungen, Schlafstörungen, Depression, Angststörungen, Zwangsstörung mit Schwindel, Übelkeit, Anorgasmie, Anspannung, Benommenheit, unruhige Beine, Müdigkeit

Seit 4 Monaten nehme ich Opipramol, welches mein ersten Antidepressiva war. Anfangs haben noch 100mg pro Tag gereicht. Nach einem Monat war ich auf 200mg eingestellt. Jedoch war ich ständig benommen und schläfrig. War zu nichts mehr fähig, außer auf dem Sofa zu liegen. Wegen der hohen Dosis und...

Paroxetin bei Depression, Angststörungen, Zwangsstörung; Opipramol bei Angststörungen, Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ParoxetinDepression, Angststörungen, Zwangsstörung3 Wochen
OpipramolAngststörungen, Schlafstörungen4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Seit 4 Monaten nehme ich Opipramol, welches mein ersten Antidepressiva war. Anfangs haben noch 100mg pro Tag gereicht. Nach einem Monat war ich auf 200mg eingestellt. Jedoch war ich ständig benommen und schläfrig. War zu nichts mehr fähig, außer auf dem Sofa zu liegen. Wegen der hohen Dosis und der Untätigkeit kamen noch Depressionen und übelste Alpträume hinzu so, dass ich das Medikament bis auf 50mg abends zum Schlafen runterdosiert habe und mich an einem Neurologen gewannt habe, der mir dann Paroxetin und Lorazepam verschrieb.

Nehme Paroxetin nun seit ca. 3 Wochen auf Grund von Panikattacken mit Depression und Zwangsgedanken. Angefangen mit 10mg morgens, bin ich nach 4 Tagen rauf auf eine Dosis von 20mg. Nebenwirkungen zu Beginn der Behandlung waren Übelkeit, Schwindel, Anspannung und Schläfrigkeit mit Schlafstörungen. Jetzt nach 3 Wochen ist ab und zu noch die Anspannung vorhanden. Hinzu kommt, dass ich unruhige Beine habe und keinen Orgasmus mehr bekommen kann. Ab und zu Appetitlosigkeit.

Zum Schluss kann ich sagen, dass es mir schon nach 3 Wochen wesentlich besser geht. Meine Panikattacken und Zwangsgedanken sind so gut wie weg. Wenn mal eine Attacke kommt, dann ist sie auch ziemlich schnell vorüber. Hoffe, dass es noch besser wird und ich ggf. bald wenigstens das Opipramol absetzen kann. Zu Lorazepam, welches mir nach Bedarf bei Attacken verschrieben wurde, kann ich keine Auskunft geben, da ich es nicht ein einziges Mal genommen habe. Mir war das Risiko der Abhängigkeit zu groß.

Eingetragen am  als Datensatz 41109
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Paroxetin, Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1987 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):182 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):89
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Angst- und Panikattacken mit Müdigkeit, Schwindel, Depression, Mundtrockenheit, Übelkeit

Einnahme: Opipramol 100 - 1x abends Wirkung: Die Wirkung gegen die Panikattacken setzte nach rund einer Woche ein (zuvor tägliche Panik) - Angst war trotzdem noch rund zwei Wochen jeden Tag in unterschiedlicher Ausprägung da, Attacken setzten immer mal wieder ein. Lediglich die...

Opipramol bei Angst- und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolAngst- und Panikattacken35 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Einnahme: Opipramol 100 - 1x abends

Wirkung:
Die Wirkung gegen die Panikattacken setzte nach rund einer Woche ein (zuvor tägliche Panik) - Angst war trotzdem noch rund zwei Wochen jeden Tag in unterschiedlicher Ausprägung da, Attacken setzten immer mal wieder ein. Lediglich die Panik-"Spitzen" erreichte ich nicht mehr und konnte mich jedes Mal sehr schnell wieder beruhigen/herunterholen.
Nach fast genau drei Wochen setzte zudem eine leicht antidepressive Wirkung ein. Panik kommt nun so gut wie gar nicht mehr vor. Angst ist selten. Sprich: Eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität.

Nebenwirkungen:
Die Nebenwirkungen von Opipramol waren in den ersten drei Wochen besonders stark. Die erste Woche litt ich nach der Einnahme an Mundtrockenheit und Übelkeit (allerdings nur, wenn ich kurz vor, während der Einnahme oder kurz danach etwas aß). Dazu kam extreme Müdigkeit.
Beides legte sich nach einer/eineinhalb Wochen. Lediglich leichte Müdigkeit ist geblieben. Essen ist heute wieder ganz normal möglich.

In der zweiten Wochen kamen extreme Depressionen mit Suizidgedanken dazu. Die hielten allerdings nur ein paar Tage an und sind heute komplett verschwunden. Ab der zweiten Woche setzten zudem störender Schwindel und starke Benommenheitsgefühle ein. Beides ist mittlerweile ebenfalls verschwunden, war aber der unangenehmste Teil der Nebenwirkungen (weil in meinem Fall angstauslösend).

Durch den anfänglichen Appetitverlust (insgesamt ca. 3 Wochen) und die Übelkeit habe ich rund 5 Kilo abgenommen. Mittlerweile habe ich wieder Appetit und auch Hunger - konnte aber noch keine Gewichtszunahme feststellen (ich arbeite aber auch mit Sport dagegen, da ich sowieso übergewichtig bin und für mich keine weitere Gewichtszunahme infrage kommt).

Fazit:
Ich würde Opipramol weiterempfehlen. In Zusammenarbeit mit meiner Therapeuten, viel Disziplin und Ehrgeiz, die Situation zu verbessern, wirkte Opipramol bei mir sehr unterstützend. Die Nebenwirkungen waren (bis auf den Schwindel) auszuhalten und legten sich fast alle wieder. Auch die Müdigkeit beeinflusst mein Leben kaum - Kinobesuche oder ähnliches am Abend sind dennoch möglich.

Nach Wochen voller Panik und dem Gefühl nie wieder normal leben zu können, hat Opipramol dazu beigetragen, dass ich wieder Freude empfinden kann und weniger Angst habe. Lediglich der Verzicht auf Alkohol sorgt noch für ein wenig Frustration ;)

Eingetragen am  als Datensatz 64668
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):99
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Depressionen, Schlafstörungen mit Mundtrockenheit

Habe 1x 50mg Opipramol (abends) verschrieben bekommen und bin sehr zufrieden damit. Die ersten Tage hatte ich mit leichter Mundtrockenheit zu kämpfen, die aber bald wieder weg war. Die stimmungsaufhellende und schlaffördernde Wirkung setzte etwa nach 2 Wochen ein. Ich finde das Medikament gut.

Opipramol bei Depressionen, Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolDepressionen, Schlafstörungen5 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe 1x 50mg Opipramol (abends) verschrieben bekommen und bin sehr zufrieden damit. Die ersten Tage hatte ich mit leichter Mundtrockenheit zu kämpfen, die aber bald wieder weg war. Die stimmungsaufhellende und schlaffördernde Wirkung setzte etwa nach 2 Wochen ein. Ich finde das Medikament gut.

Eingetragen am  als Datensatz 10282
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):155 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):49
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Abilify für Depression, Ängste, Depression, Ängste mit Müdigkeit, Sehstörungen

Ich nehme zur Zeit Abilify und Opipramol gegen Depressionen und Ängste. Zu Abilify: fast keine Nebenwirkungen. Ich war in den ersten drei Tagen sehr müde, danach nicht mehr. Ich werde durch das Medikament insgesamt ruhiger und der Grübelzwang ist weg. Ich habe mehr Antrieb als im gesamten...

Abilify bei Depression, Ängste; Opipramol bei Depression, Ängste

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AbilifyDepression, Ängste20 Tage
OpipramolDepression, Ängste20 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme zur Zeit Abilify und Opipramol gegen Depressionen und Ängste.
Zu Abilify: fast keine Nebenwirkungen. Ich war in den ersten drei Tagen sehr müde, danach nicht mehr. Ich werde durch das Medikament insgesamt ruhiger und der Grübelzwang ist weg. Ich habe mehr Antrieb als im gesamten letzten Jahr.
Die einzige negative Nebenwirkung, die ich bemerkt habe ist schlechtes, sprich unscharfes Sehen, was aber nur manchmal auftritt. Die Stimmung ist verbessert, die Depressionen deutlich weniger, aber wenn dann heftiger.

Opipramol: keine Nebenwirkungen aber auch keine erkennbare Wirkung (hatte es vorher schon in Verbindung mit Seroquel mal genommen, weshalb ich sicher bin, daß die positiven Effekte vom Abilify kommen und nicht vom Opipramol).

Eingetragen am  als Datensatz 8428
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Aripiprazol, Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1979 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):92
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Depression mit keine Nebenwirkungen

keine

Opipramol bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolDepression30 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

keine

Eingetragen am  als Datensatz 38298
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für innere Unruhe, Schwindel, herzrasen, verspannungen, Ohrendruck, Drücken im Brustkorb, Übelkeit (Burn-out) mit Gewichtszunahme

Mich hatte es Anfang Juli 2010 unschön aus den Verkehr geschmissen. Nach etlichen Fehldiagnosen und Arztbesuchen (Orthopäde, HNO, MRT, EEG, multimudale Schmerztherapie in Uni) wegen meiner permanenten Nackenverspannungen. Nach 2 1/1 Monaten unbehandelter Krankschreibung und weiteren Beschwerden...

Opipramol bei innere Unruhe, Schwindel, herzrasen, verspannungen, Ohrendruck, Drücken im Brustkorb, Übelkeit (Burn-out)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Opipramolinnere Unruhe, Schwindel, herzrasen, verspannungen, Ohrendruck, Drücken im Brustkorb, Übelkeit (Burn-out)120 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mich hatte es Anfang Juli 2010 unschön aus den Verkehr geschmissen. Nach etlichen Fehldiagnosen und Arztbesuchen (Orthopäde, HNO, MRT, EEG, multimudale Schmerztherapie in Uni) wegen meiner permanenten Nackenverspannungen. Nach 2 1/1 Monaten unbehandelter Krankschreibung und weiteren Beschwerden wie Atemnot, Herzrasen, Unruhe, Magenkrämpfe, bettelte um eine Überweisung zum Psychologen... Gott sei Dank ... nun wurden meine Symptome endlich ernst genommen. Mir wurde das Medikament Opipramol 50 mg verschrieben. Die anfängliche Dosis von 2 Tabletten am Tag musste auf 3 täglich erhöht werden. Ich bin zwar noch nicht beschwerdefrei, aber mit Unterstützung von Schlaf- und Nerventee, Lavendeltee befinde ich mich nach knapp 5 Monaten Krankheit zu Hause in der Wiedereingliederung. Ich kann dieses Medikament wirklich weiter empfehlen - vor allem, wenn ich an die Nebenwirkungen anderer Medikamente denke.Ich habe mich schon gewundert, warum ich derzeit nicht von meinen 2 Kilo zuviel runter komme - jetzt wo ich die Beiträge gelesen habe, schließt sich der Kreis. Aber eine extreme Gewichtszunahme kann ich nicht bestätigen und Appetit auf leckere Sachen habe ich immer..Hahaha...habe vorher zwischen 62 und 63 Kilo gewogen und nun lieg ich zwischen 64 und 65 Kilo. Zudem habe ich die ersten Monate nur flach gelegen. Jetzt geh ich zum Yoga und habe ein Lauftraining begonnen.

Ich wünsch Euch allen das Beste...

Eingetragen am  als Datensatz 30619
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):64
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Angststörungen mit keine Nebenwirkungen

Ich nehme das Opipramol seit 2007 etwa. Da ich mega Panik vor Nebenwirkungen habe, habe ich mit ein paar Krümmel angefangen. Bis ich dann auf 50mg war. Seid einigen Monaten nehme ich am Abend 75mg. Gegen die Ängste hat es gute Arbeit geleistet. Jedoch ist es nichts, was gegen Depressionen...

Opipramol bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolAngststörungen-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme das Opipramol seit 2007 etwa. Da ich mega Panik vor Nebenwirkungen habe, habe ich mit ein paar Krümmel angefangen. Bis ich dann auf 50mg war. Seid einigen Monaten nehme ich am Abend 75mg.

Gegen die Ängste hat es gute Arbeit geleistet.
Jedoch ist es nichts, was gegen Depressionen hilft.

Super verträglich mit null Nebenwirkungen.

Gegen Depressionen sollte man aber eher so was wie Venlafaxin nehmen.

Das soll ich jetzt tun, aber noch traue ich mich nicht.

Zum Thema Opipramol könnt ihr mich gern anschreiben.

Eingetragen am  als Datensatz 52734
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Depressionen, Angststörungen, Angst, Agoraphobie mit Benommenheit, Symptomverstärkung

Hallo, ich habe jetzt einige Berichte gelesen und möchte meine Erfahrung mit Opipramol auch teilen. Ich hatte von heute auf morgen plötzlich "Angst" rauszugehen, ich fühlte mich inmitten von Menschenmengen einfach nicht mehr wohl, bekam Herzrasen und Luftmangel ... ich ging sofort zu meinen...

Opipramol bei Depressionen, Angststörungen, Angst, Agoraphobie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolDepressionen, Angststörungen, Angst, Agoraphobie12 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo,
ich habe jetzt einige Berichte gelesen und möchte meine Erfahrung mit Opipramol auch teilen.

Ich hatte von heute auf morgen plötzlich "Angst" rauszugehen, ich fühlte mich inmitten von Menschenmengen einfach nicht mehr wohl, bekam Herzrasen und Luftmangel ... ich ging sofort zu meinen HA der überwies mich dann zu einem Psychiater und diesem erklärte ich die Situation.
Er verschrieb mir dann Opipramol.
Ich nahm das Mittel wie verordnet morgens 100 mg und abends 100 mg ein.

Anfangs bemerkte ich eine leichte Wirkung so ca nach 3 Wochen.
Ich konnte mal wieder durchschlafen.
Nach ca. 6-7 Wochen nach der Einnahme fühlte ich mich ständig benommen und abwesend, ich wurde immer depressiver, meiner Familie fiel auf, das ich ständig "abdriftete" ich fühlte mich zum kotzen und habe als Folge noch mehr angst bekommen zudem noch die angst"verrückt" zu werden, ein einziger Teufelskreis.

Ich war ständig depremiert und alles bedrückte mich. Ich wollte nur noch aus meiner Haut raus,ich hielt es in mir nicht mehr aus. Autofahrten, Gespräche, Arbeit, einkaufen, telefonieren u.s.w das alles war nicht mehr möglich. Einfache Gespräche waren undenkbar.
Ich lag nur im Bett 24/7. Ich kann das garnicht in Worte fassen, so schrecklich waren diese Gefühle. Ich bekam täglich 10-15 Anfälle von krampfhaftem weinen und ein nervenzusammenbruch folgte dem anderen.
Meine Familie brachte mich zu diesem besagten Psychiater und dieser überwies mich dann umgehend in eine Klinik.

In dieser Klinik wurde mir die Dosis nochmal erhöht.
Das Medik. wäre gut für mich hiess es. Ich bin nicht auf die Idee gekommen, das es eben nicht so ist und dieses Medik. mich so krank macht. Wenn man nicht mehr in der Lage ist zu denken überlässt man es den Ärzten,ich dachte die werden schon recht haben.

Anfangs würde ich benommen sein, meinten die Ärzte und ich vertraute darauf und nahm nun 300 mg am Tag zu mir M/M/A.

Ich hielt es nochmal 3 Wochen aus und nahm das Mittel.
Es wurde immer schlimmer und diese scheiss Ärzte kamen nicht auf die Idee das es eine Nebenwirkung sein könnte.
Ich muss dazu sagen, ich auch nicht.
Keine sekunde dachte ich daran, eher das ich eben einfach nur verrückt werde. Man fragte mich auch nicht wie ich mich fühle oder so, ich sollte einfach weiter die Tabletten einnehmen, es würde besser werden. Während dem ganzen Aufenthalt, hat sich keiner mit mir wirklich ausseinandergesetzt.

Sie zwangen mich nur morgens aufzustehen und laufen zu gehen, wenn ich sagte "ich kann mich nicht bewegen" machten sie Druck bis ich aufstand.
Jeder schritt war die Hölle, mein Blutdruck stieg die ganze Zeit an, zeitweise 230/130. Ich dachte ich gehe drauf und statt mir zu helfen sagten diese Schweine, ich solle mich beruhigen, ich hätte Panik. Man gab mir dann halt Beruhigungsmittel, die einen Elefanten hätten umhauen können, statt zu recherchieren.
Das ging Wochenlang so. Der Alptraum wollte nicht aufhören. Ich berichtete meinem Partner von dem ganzen und dieser besorgte mir dann ein anderen KH Platz.

Im neuen KH sind die Ärzte ziemlich schnell auf die Ursache gekommen, ich litt unter schweren Bluthochdruck (chronisch) und dieser hatte mir anfangs dieses "bedrückte" Gefühl gegeben.
Das ich diese Attacken draussen bekam lag daran das ich da eben in Bewegung war ;)

Man setzte Opipramol sofort ab. Das Problem war nur, das ich nach über einem Jahr Bettlägrigkeit und ständiger Angst tatsächlich Depressiv geworden bin.

Heute bekomme ich zehn Tabletten am Tag, acht gegen den Bluthochdruck und zwei mal Psychoph.
Mittlerweile ist alles besser geworden. Sobald die Wirkung von Opipramol nachlies konnte ich wieder denken und kam von Tag zu Tag wieder mehr zu mir. Die Benommenheit und Angst liess immer mehr nach. Ich fing an mich besser zu fühlen.

Fazit:
Opipramol hat mich fertig gemacht, ich empfinde es als gefährlich. Ich bin mir sicher, das es Menschen gibt die es gut vertragen aber allen anderen die auch nur annährend ähnliche sympthome bekommen, rate ich sofort zum Arzt zu gehen und diese als Nebenwirkungen zu schildern. Aus mir hat dieses Medikament ein psychichisches Wrack gemacht und die Wirkung total verfehlt. Ich bekam zu dieser Zeit nicht nur dieses sondern auch noch ein anderes Mittel. Das zweite nehme ich heute noch ohne Probleme, aber Opipramol hat mich völlig zerstört. Nach dem Absetzen wusste ich seit langer Zeit wieder wie es sich anfühlt durchatmen zu können. Der Gedanke daran macht mich heute noch fertig. das ein Medikamt einen dazu bringen kann, sich am liebsten aufzureissen nur um aus der eigenen Haut zu fliehen, ist ein Alptraum den ich niemandem wünsche...

Jene, die dadurch Linderung erfahren haben, sollten sich von meiner Erfahrung bzw. Horrortrip nicht erschrecken lassen.
Jeder Körper reagiert anders.
Sollte man sich aber auch nur annährend schlechter fühlen, rate ich sofort abzusetzen und den Arzt nach einer alternative zu fragen, bevor die situation nicht mehr tragbar ist...

Eingetragen am  als Datensatz 41300
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Angststörungen, Panikattacken, innere Unruhe, Trauer mit Benommenheit, Empfindungsstörungen, Mundtrockenheit, Kopfschmerzen

Hallo...hatte das Med wegen Panikattaken verschrieben bekommen,da ich aber grosse Angst vor Tabletten und deren Nebenwirkungen hatte, blieben diese vorerst im Schrank. Als aber mein Papa sich plötzlich umgebracht hatte,hatte ich keine andere Wahl mehr.Mein Zustand hat sich verschlechtert. Ich...

Opipramol bei Angststörungen, Panikattacken, innere Unruhe, Trauer

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolAngststörungen, Panikattacken, innere Unruhe, Trauer2 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo...hatte das Med wegen Panikattaken verschrieben bekommen,da ich aber grosse Angst vor Tabletten und deren Nebenwirkungen hatte, blieben diese vorerst im Schrank. Als aber mein Papa sich plötzlich umgebracht hatte,hatte ich keine andere Wahl mehr.Mein Zustand hat sich verschlechtert. Ich hatte ständig Herzrasen,schwindel,Angstzustände,Todesängste und war sehr Kraftlos.
Ich nehme Opripamol 50mg 3 Mal täglich eine halbe Tablette.Seither habe ich mich im Griff.Mich überfallen noch hin und wieder Stimmungsschwankungen aber das legt sich sicher auch noch...
Nebenwirkungen anfangs Benommenheit,taubheitsgefühl im Kinn-Bereich,Mundtrockenheit... jetzt zunehmend Kopfdruck,Kopfschmerzen
Alexandra B.(26)

Eingetragen am  als Datensatz 12315
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1982 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Sozialphobie, Burnoutsyndrom, Angststörung mit Müdigkeit, Mundtrockenheit, Durst

Müdigkeit, Puls sinkt, Mundtrockenheit und unstillbares durstgefühl. (aber alles nur in den ersten Tagen) Sonst wirken sie super.

Opipramol bei Sozialphobie, Burnoutsyndrom, Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolSozialphobie, Burnoutsyndrom, Angststörung1 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Müdigkeit, Puls sinkt, Mundtrockenheit und unstillbares durstgefühl. (aber alles nur in den ersten Tagen) Sonst wirken sie super.

Eingetragen am  als Datensatz 6702
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1978 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Depressionen, Panikattacken, Angststörung mit Schwindel, Herzrasen, Mundtrockenheit, Schleimhauttrockenheit, Sehstörungen, Durst, Traumveränderungen, Schwitzen

der einstieg war nicht einfach und mit herzrasen schwindel und weiteren panikattaken verbunden. der arzt gab mir auf eigenen wunsch eine spritze imap. es folgten dann die üblichen nebenwirkungen wie mundtrockenheit, trockenheit der schleimhäute, sehstörungen,großer durst, seltsame träume und...

Opipramol bei Depressionen, Panikattacken, Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolDepressionen, Panikattacken, Angststörung3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

der einstieg war nicht einfach und mit herzrasen schwindel und weiteren panikattaken verbunden. der arzt gab mir auf eigenen wunsch eine spritze imap. es folgten dann die üblichen nebenwirkungen wie mundtrockenheit, trockenheit der schleimhäute, sehstörungen,großer durst, seltsame träume und schwitzen. trotzdem habe ich das medikament weiter eingenommen und sehr bald eine deutliche besserung festgestellt. im vorfeld hatte ich schon andere medikamente wie trevilor, euplix usw. verordnet bekommen. mittlerweilen nehme ich am abend nur noch 25mg opipramol und komme ganz gut zurecht. mein ziel war es eigentlich weg vom medikament zu kommen. auch wenn es mir mal nicht so gut geht (tinnitus) kombiniere ich das opipramol mit pflanzlichen präparaten und der linden-methode. so komme ich sehr gut über die runden und mache mich nicht abhängig. eine psychische abhängigkeit kommt bei jedem medikament in dieser richtung zustande weil man schon meint es geht ohne diese tabletten nicht mehr.

Eingetragen am  als Datensatz 2674
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1963 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):169 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):78
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Angststörungen mit keine Nebenwirkungen

Leide seit 18 Jahren an hochgradige Angst und Panikattacken und leichten Depressionen, nahm bis vor zwei Wochen keine Medis. Das alles war für mich unerträglich geworden und ich entschied mich jetzt doch für Opipramol 50mg. Angefangen habe ich mit einer halben Tablette vor dem schlafen gehen...

Opipramol bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolAngststörungen14 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Leide seit 18 Jahren an hochgradige Angst und Panikattacken und leichten Depressionen, nahm bis vor zwei Wochen keine Medis.
Das alles war für mich unerträglich geworden und ich entschied mich jetzt doch für Opipramol 50mg.
Angefangen habe ich mit einer halben Tablette vor dem schlafen gehen und nach ca. 2-3 Tagen konnte ich eine Besserung meiner Ängste feststellen. Am Tag bin ich kaum zu halten, so viel Power steckt in mir und meine Laune einfach klasse. Teilweise fühle ich mich wie ein HB Männchen.Von einem sehr erholsamen Schlaf, kann ich nur berichten. Meine Entscheidung dieses Medikament zu nehmen, war vollkommen richtig. Ich kann wieder ein bisschen freier leben... Im Moment habe ich überhaupt keine Nebenwirkung, ich nehme 25mg Abends. An alle die auch zusätzlich wie ich, an Medikamenten Angst leiden. Nur Mut versucht es aus und seht diese Tablette als Euer Freund und Sie wird helfen....lg

Eingetragen am  als Datensatz 46318
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1971 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):161 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):92
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Somatoforme Störungen

Ich nehme seit 7 Jahren Opipramol 50 mg abends. Ich bin mit dem Medikament sehr zufrieden. Da ich auch noch Zymbalta nehme kann ich nicht genau sagen von welchen Medikament die wenigen Nebenwirkungen kommen wie nächtlicher Harndrang und Mundtrockenheid.

Opipramol bei Somatoforme Störungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolSomatoforme Störungen7 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme seit 7 Jahren Opipramol 50 mg abends. Ich bin mit dem Medikament sehr zufrieden. Da ich auch noch Zymbalta nehme kann ich nicht genau sagen von welchen Medikament die wenigen Nebenwirkungen kommen wie nächtlicher Harndrang und Mundtrockenheid.

Eingetragen am  als Datensatz 73581
Missbrauch melden

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1950 
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Depression mit Verstopfung

Verstopfung

Opipramol bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolDepression-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Verstopfung

Eingetragen am  als Datensatz 73244
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für starke Angstzustaende mit keine Nebenwirkungen

Mir ging es so schlecht wie noch nie. Kein Medikament half mehr. Da las ich von Opripamol. Ich redete mit meinem Arzt und der meinte man könnte es versuchen. Jetzt nach 14 Tagen geht es mir schon viel besser.Hoffentlich bleibt es so. Nebenwirkungen habe ich bis jetzt noch keine bemerkt.

Opipramol bei starke Angstzustaende

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Opipramolstarke Angstzustaende-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mir ging es so schlecht wie noch nie. Kein Medikament half mehr. Da las ich von Opripamol. Ich redete mit meinem Arzt und der meinte man könnte es versuchen. Jetzt nach 14 Tagen geht es mir schon viel besser.Hoffentlich bleibt es so. Nebenwirkungen habe ich bis jetzt noch keine bemerkt.

Eingetragen am  als Datensatz 72837
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 
Größe (cm):165 Eingetragen durch
Gewicht (kg):74
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Angst- und Panikattacken mit Müdigkeit, Kopfschmerzen, Gewichtszunahme

So ich habe opi bekommen wegen meinen angststörung,die ersten vielleicht zwei wochen wahr ich extrem müde ,dann auch weiter nebenwirkungen wie kopfschmerzen,müdigkeit und gewichtszunahme.Von der wirkung kann ich sagen man ist etwas ruhiger aber gegen angst ist das ein sehr schwaches medi,ich habe...

Opipramol bei Angst- und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolAngst- und Panikattacken6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

So ich habe opi bekommen wegen meinen angststörung,die ersten vielleicht zwei wochen wahr ich extrem müde ,dann auch weiter nebenwirkungen wie kopfschmerzen,müdigkeit und gewichtszunahme.Von der wirkung kann ich sagen man ist etwas ruhiger aber gegen angst ist das ein sehr schwaches medi,ich habe 6 monate 100 mg am tag genommen und bringt nichts gegen angst aber bei jeden wirkt es anders bei mir leider keine wirkung

Eingetragen am  als Datensatz 72673
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1989 
Größe (cm):186 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):108
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Angststörungen und schlafprobleme mit keine Nebenwirkungen

Es wirkt sehr schnell beruhigend und hilft so für eine ruhige Nacht. Ich nehme es abends in kombi mit sedacur (Baldrian ) je nach Bedarf 25-50 mg. Tagsüber würde es mich zu sehr dämpfen. Kann es empfehlen .die Nebenwirkungen sind sehr gering

Opipramol bei Angststörungen und schlafprobleme

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolAngststörungen und schlafprobleme-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Es wirkt sehr schnell beruhigend und hilft so für eine ruhige Nacht. Ich nehme es abends in kombi mit sedacur (Baldrian ) je nach Bedarf 25-50 mg. Tagsüber würde es mich zu sehr dämpfen. Kann es empfehlen .die Nebenwirkungen sind sehr gering

Eingetragen am  als Datensatz 72670
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für generalisierte Angststörung mit Kopfschmerzen

ich leide unter ständigen unterschwelligen Kopfschmerzen am Hinterkopf. Einseitig

Opipramol bei generalisierte Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Opipramolgeneralisierte Angststörung4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

ich leide unter ständigen unterschwelligen Kopfschmerzen am Hinterkopf. Einseitig

Eingetragen am  als Datensatz 72625
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Angst Unruhe und Depressionen mit keine Nebenwirkungen

Super Medikament, sehr gut wirksam bei mir ohne Nebenwirkungen.

Opipramol bei Angst Unruhe und Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolAngst Unruhe und Depressionen-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Super Medikament, sehr gut wirksam bei mir ohne Nebenwirkungen.

Eingetragen am  als Datensatz 72259
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1977 
Größe (cm):158 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Angststörungen mit Müdigkeit

Ich nehme opipramol ca 1 woche, abends eine halbe Tablette. Kann wunderbar davon schlafen. Tagsüber ist es nicht zuempfehlen, da es sehr stark müde macht.

Opipramol bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolAngststörungen7 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme opipramol ca 1 woche, abends eine halbe Tablette. Kann wunderbar davon schlafen. Tagsüber ist es nicht zuempfehlen, da es sehr stark müde macht.

Eingetragen am  als Datensatz 72139
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1960 
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Vorschlag:Angststörungen mit Schwindel

Sehr gutes mittel gegen Panik und Ängste. zum Anfang schwindel, hört aber nach paar Wochen auf. Nehme sie jetzt nur noch nach Bedarf

Opipramol bei Vorschlag:Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolVorschlag:Angststörungen-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Sehr gutes mittel gegen Panik und Ängste. zum Anfang schwindel, hört aber nach paar Wochen auf. Nehme sie jetzt nur noch nach Bedarf

Eingetragen am  als Datensatz 72138
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Depression mit Gewichtszunahme

Ich danke jeden tag meinem Arzt für die Verschreibung dieses Medikamentes. Durch meine Angstzustände und panischen Attacken War ich nicht in der Lage Auto zu fahren oder sonstige alltäglichen Dinge zu erledigen . Ich habe sie 1-2 täglich eingenommen für ca 4-6 Monate. Ih habe 8 kg zugenommen....

Opipramol bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolDepression6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich danke jeden tag meinem Arzt für die Verschreibung dieses Medikamentes. Durch meine Angstzustände und panischen Attacken War ich nicht in der Lage Auto zu fahren oder sonstige alltäglichen Dinge zu erledigen . Ich habe sie 1-2 täglich eingenommen für ca 4-6 Monate. Ih habe 8 kg zugenommen. Ich konnte wieder einschlafen . Und hatte keine Angstzustände mehr.
Heute nehme ich sie nicht mehr. Weil icj eine therapie gemacht habe. Meine 8bkg sind auch wieder weg.
Ich empfehle jeden dieses Medikament.

Eingetragen am  als Datensatz 72106
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Schlafstörung mit Gewichtszunahme, Appetitsteigerung

Es hat mir sehr gut gegen meine nächtliche Angst geholfen, kann es nur empfehlen. Allerdings habe ich aufgrund der appetitsteigernden Wirkung zugenommen, weswegen ich die Behandlung beenden musste.

Opipramol bei Schlafstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolSchlafstörung1 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Es hat mir sehr gut gegen meine nächtliche Angst geholfen, kann es nur empfehlen.
Allerdings habe ich aufgrund der appetitsteigernden Wirkung zugenommen, weswegen ich die Behandlung beenden musste.

Eingetragen am  als Datensatz 71968
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1996 
Größe (cm):166 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):110
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Depression mit Müdigkeit

Seit dem ich das Medikament einnehme, merke ich eine positive Veränderung. Mir geht es gut, es gibt vereinzelt Tage wo es mir wieder schlecht geht. Die Nebenwirkung sind sehr stark. Ich werde sehr müde, wenn ich diese Tabletten einnehme und könnte den halben tag schlafen. Ich habe extrem wirre,...

Opipramol bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolDepression2 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Seit dem ich das Medikament einnehme, merke ich eine positive Veränderung. Mir geht es gut, es gibt vereinzelt Tage wo es mir wieder schlecht geht. Die Nebenwirkung sind sehr stark. Ich werde sehr müde, wenn ich diese Tabletten einnehme und könnte den halben tag schlafen. Ich habe extrem wirre, dennoch fühlt es sich sehr real an, Träume. Wenn ich morgens aufwachen stehe ich total neben mir und könnte weiter schlafen, egal wie lange ich schon geschlafen habe. Mein Kopf fühlt sich schwer an und mein Gesicht ist angeschwollen.

Eingetragen am  als Datensatz 71757
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1994 
Größe (cm):171 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

valdoxan für Depression, Angststörungen, Zwangsstörungen, Zahnschmerzen, Schmerzen nach OP, starke Schmerzen nach Rücken OP, Panikattacken, Angstzustände, Depression, Zwangsgedanken, Depression, Depression und Schlafstörungen mit Unruhe, Zittern, Gewichtszunahme, Wassereinlagerungen

Valdoxan 25 mg ist nichts für mittelschwere und schwere Depressionen(meine Erfahrung).Bei leichter Depression gut zum einschlafen.Ein Medikament mit wenig Nebenwirkungen. Mirtazapin zum Anfang gut vertragen,später kamen einige Nebenwirkungen wie zittern,Unruhe,starke Gewichtszunahme,das...

valdoxan bei Depression und Schlafstörungen; Mirtazapin bei Depression; Seroquel Prolong bei Depression, Zwangsgedanken; Opipramol bei Panikattacken, Angstzustände; Tilidin bei starke Schmerzen nach Rücken OP; Ibu Profen 600 bei Zahnschmerzen, Schmerzen nach OP; Sertralin bei Depression, Angststörungen, Zwangsstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
valdoxanDepression und Schlafstörungen-
MirtazapinDepression4 Monate
Seroquel ProlongDepression, Zwangsgedanken3 Jahre
OpipramolPanikattacken, Angstzustände-
Tilidinstarke Schmerzen nach Rücken OP2 Wochen
Ibu Profen 600Zahnschmerzen, Schmerzen nach OP6 Wochen
SertralinDepression, Angststörungen, Zwangsstörungen-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Valdoxan 25 mg ist nichts für mittelschwere und schwere Depressionen(meine Erfahrung).Bei leichter Depression gut zum einschlafen.Ein Medikament mit wenig Nebenwirkungen.
Mirtazapin zum Anfang gut vertragen,später kamen einige Nebenwirkungen wie zittern,Unruhe,starke Gewichtszunahme,das schlimmste war das ich mich nicht mehr im Spiegel erkannt habe,ich dachte da steht eine fremde Person.Daraufhin bekam ich Seroquel Prolong und Sertralin .Zu Anfang Seroquel Prolong 25mg dann langsam erhöht auf 50mg,100mg,150mg.Dieses Medikament kann man sehr hoch setzen glaube auf Gabe von 800/1000 mg am Tag,mir hatten 100 mg gut geholfen,hatte zu der Zeit ja auch drei verschiedene Sorten eingenommen(Valdoxan,Seroquel und Sertralin).Mit dieser dreier Kombi habe ich erstmal eine sehr lange Zeit gut überstanden und viele hoch und Tiefs durchlebt,nur ich wurde immer dicker und dicker.Hin und wieder bekam ich auch mal eine Wassertablette(HCT) weil ich wirklich sehr viele Wasseransammlungen hatte. Sertralin kann ich nur loben und hat wunderbar geholfen.Nach dem ausschleichen der abhängigmachenden Medikamente verschrieb mir meine Neurologin dann später Opipramol um über die Zeit zu kommen wo ich starke emotionale Entzugserscheinungen durchlitt.Am Anfang war es prima und hatte sich gut mit Valdoxan vertragen einzunehmen.Aber umso mehr Tage und Zeit verging kamen Schlafstörungen,Gewichtszuname(ich war wirklich aufgequollen,das Gesicht spannte extrem),Unruhe,Unzufriedenheit und Nervosität.

Eingetragen am  als Datensatz 71654
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Agomelatin, Mirtazapin, Quetiapin, Opipramol, Naloxon, Tilidin, Ibuprofen, Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Angst- und Panikattacken mit Brustausfluss

Nach mehreren Jahren Einnahme hatte ich Sekretionen aus einer Brust.

Opipramol bei Angst- und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolAngst- und Panikattacken-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach mehreren Jahren Einnahme hatte ich Sekretionen aus einer Brust.

Eingetragen am  als Datensatz 71571
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Angststörungen, Schlafstörungen mit keine Nebenwirkungen

Ich nehme zzt 100 mg abends und kann seither gut schlafen und bin über Tag ruhiger. Nebenwirkungen habe ich bisher keine.

Opipramol bei Angststörungen, Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolAngststörungen, Schlafstörungen2 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme zzt 100 mg abends und kann seither gut schlafen und bin über Tag ruhiger.
Nebenwirkungen habe ich bisher keine.

Eingetragen am  als Datensatz 71007
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1973 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):62
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Panikattacken mit Harndrang

Gegen die Panik ein sehr gutes mittel. Entspannung nach ein paar minuten. Leider musste ich es absetzen, da ich große harnprobleme hatte. Ständiger harndrang mit wenig urin. Hausarzt konnte keine blasenentzündung feststellen. 3 Tage nach absetzen keine Beschwerden mehr mit dem harndrang........

Opipramol bei Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolPanikattacken-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Gegen die Panik ein sehr gutes mittel. Entspannung nach ein paar minuten. Leider musste ich es absetzen, da ich große harnprobleme hatte. Ständiger harndrang mit wenig urin. Hausarzt konnte keine blasenentzündung feststellen. 3 Tage nach absetzen keine Beschwerden mehr mit dem harndrang..... dafür panik

Eingetragen am  als Datensatz 70897
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Schlafstörungen mit keine Nebenwirkungen

Ich habe Opipramol über einige Jahre abends zur Einschlaft- und Durchschlafförderung in einer Dosierung von 50-75mg eingenommen. Ich nehme es auch immer noch für kurze Zeiträume (einige Tage) bei Bedarf, wenn ich schlecht schlafen kann. Das Medikament wirkt bei mir sehr gut. Die Wirkung setzt...

Opipramol bei Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolSchlafstörungen2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe Opipramol über einige Jahre abends zur Einschlaft- und Durchschlafförderung in einer Dosierung von 50-75mg eingenommen. Ich nehme es auch immer noch für kurze Zeiträume (einige Tage) bei Bedarf, wenn ich schlecht schlafen kann.

Das Medikament wirkt bei mir sehr gut. Die Wirkung setzt nach ca. 20 - 30 Minuten ein und ich kann durchschlafen.
Nach mindestens 8 Std Schlaf kann ich ohne Probleme aufstehen. Ich habe keine Gefühle von "gerädert sein", Schwindel oder Dumpfheit.
Bisher konnte ich auch sonst keine Nebenwirkungen feststellen.

Lediglich wenn ich zu wenig Zeit zum Schlafen hatte, also Opipramol zu spät abends eingenommen habe und z.B. 6 Std später mein Wecker geklingelt hat, bin ich sehr schlecht aus dem Bett gekommen und war Hundemüde.

Zu anderen Wirkungsweisen, wie z.B. als Antidepressivum, kann ich nichts sagen. Darauf habe ich weder geachtet noch war das der Grund der Einnahme.

Eingetragen am  als Datensatz 70800
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):85
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Borderline Schlafstörungen Depressionen mit keine Nebenwirkungen

Keine Nebenwirkungen Außer die gewünschte Müdigkeit :) Sehr gut verträglich viel besser als citalopram die mir gar nicht geholfen haben eher im Gegenteil.. Leicht Stimmungsaufhellend

Opipramol bei Borderline Schlafstörungen Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolBorderline Schlafstörungen Depressionen-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Keine Nebenwirkungen Außer die gewünschte Müdigkeit :)
Sehr gut verträglich viel besser als citalopram die mir gar nicht geholfen haben eher im Gegenteil..
Leicht Stimmungsaufhellend

Eingetragen am  als Datensatz 70596
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1995 
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Depression mit Müdigkeit

Machen sehr müde am anfang . Das gibt sich aber nach spätestens 2 Wochen. Nehme sie wegen Depressionen und Angstzuständen.und helfen mit gut.

Opipramol bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolDepression365 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Machen sehr müde am anfang . Das gibt sich aber nach spätestens 2 Wochen. Nehme sie wegen Depressionen und Angstzuständen.und helfen mit gut.

Eingetragen am  als Datensatz 70562
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1982 
Größe (cm):160 Eingetragen durch Angehöriger
Gewicht (kg):99
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für erregtheit mit Mundtrockenheit, Müdigkeit

Trockener Mund, Müdigkeit

Opipramol bei erregtheit

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Opipramolerregtheit2 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Trockener Mund, Müdigkeit

Eingetragen am  als Datensatz 70338
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Angststörung Depression Schlafstörung mit Absetzerscheinungen, Gelbfärbung der Augen

Für mich waren Sie eine super Stütze. Ich konnte wieder am Leben teilhaben und besser schlafen. Kognitiv wurde ich nicht eingeschränkt. ( Kenne dieses Problem von anderen Antidepressiva ) Nebenwirkung gab es während der Einnahme (50mg /am Abend )nicht, bis auf leicht geblich verfärbte Augen. Erst...

Opipramol bei Angststörung Depression Schlafstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolAngststörung Depression Schlafstörung2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Für mich waren Sie eine super Stütze. Ich konnte wieder am Leben teilhaben und besser schlafen. Kognitiv wurde ich nicht eingeschränkt. ( Kenne dieses Problem von anderen Antidepressiva ) Nebenwirkung gab es während der Einnahme (50mg /am Abend )nicht, bis auf leicht geblich verfärbte Augen. Erst beim Absetzen gab es Schwierigkeiten.
Herzrasen vor dem Schlafen gehen
juckende Haut ( Hände, Unterarme, Füße und Hals Dekolleteebereich ) Linderung nur mit Antihistaminika
Übelkeit und Erbrechen. Diese Absetzsymptome hatte ich knapp 2 Monate

Eingetragen am  als Datensatz 69976
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Schlafstörungen mit juckender Ausschlag

Hautausschlag beim Absetzen

Opipramol bei Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolSchlafstörungen-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hautausschlag beim Absetzen

Eingetragen am  als Datensatz 69836
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):63
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Depression, Angststörungen mit Müdigkeit, Benommenheit

Ich nehme da Medikament erst seit 5 Tagen, so dass ich nur vom Einstieg berichten kann. Ich bin vor 5 Tagen wegen einer morgendlichen Panikattacke zu meiner Hausärztin gegangen. In den letzten Tagen hatte ich Gott sei Dank keine Attacke mehr, vielmehr ist das Ganze in eine Depression...

Opipramol bei Depression, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolDepression, Angststörungen5 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme da Medikament erst seit 5 Tagen, so dass ich nur vom Einstieg berichten kann. Ich bin vor 5 Tagen wegen einer morgendlichen Panikattacke zu meiner Hausärztin gegangen. In den letzten Tagen hatte ich Gott sei Dank keine Attacke mehr, vielmehr ist das Ganze in eine Depression übergegangen, welche sich hartnäckig hält und nur Stück für Stück in auch wieder mal positivere Gedanken übergeht, was ich aber insgesamt eher als Erfolg bewerte. (Immerhin gibt es eine eher positive Entwicklung und ich weine jeden Tag etwas weniger bzw. werden meine Gedanken wieder leichter.) Meine Ärztin hat mit 50mg morgens und 50mg abends verschrieben und instinktiv merke ich, dass das Medikament mir bei der bisherigen Entwicklung hilft oder besser gesagt den Verlauf unterstützt. (Ich fühle mich nicht manipuliert, sondern noch als aktiver Unterstützer, dass ich aus der momentanen Stimmung wieder rausfinde.) Mein Ärztin sagte mir gestern, dass das Medikament als Einstieg gewertet werden kann bzw. ich durch einen Facharzt evtl. ein anderes Präparat erhalte. Die Nebenwirkungen halten sich in Grenzen und sind erträglich. Fühle mich etwas müde und bin teils etwas "verschleiert". Im Fazit kann ich sagen, dass es hilft die Spitzen raus zu nehmen und den Kopf klarer zu bekommen. Alles Weitere wird man sehen bzw. habe ich in einigen Tagen einen Termin beim Facharzt.
Ebenso habe ich 500mg Magnesium pro Tag verschrieben bekommen. Dies sei noch erwähnt, da vielleicht auch noch an der Besserung beteiligt.

Eingetragen am  als Datensatz 69410
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1975 
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Angst- und Panikattacken mit Müdigkeit, Benommenheit

Nehme das Medikament seit einigen Wochen und : Mir geht es besser ! Nebenwirkungen waren Anfangs schon stark. War Dauermüde,und stark benommen. War nicht wirklich da. Aber nach circa 2 Wochen hatte ich keine Nebenwirkungen mehr. Mir hat es super geholfen,kann wieder fast ein normales Leben...

Opipramol bei Angst- und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolAngst- und Panikattacken-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nehme das Medikament seit einigen Wochen und : Mir geht es besser ! Nebenwirkungen waren Anfangs schon stark. War Dauermüde,und stark benommen. War nicht wirklich da.
Aber nach circa 2 Wochen hatte ich keine Nebenwirkungen mehr.
Mir hat es super geholfen,kann wieder fast ein normales Leben führen :)

Eingetragen am  als Datensatz 69358
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1992 
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):62
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Schlafstörungen, Zwangsstörung, Denkstörungen mit Benommenheit, Blutdruckabfall, Augenbrennen, Verstopfung, Doppelbilder, Druckgefühl im Kopf, Juckreiz, bitterer Geschmack

Opipramol ist eigentlich ein sehr wirksames Medikament gegen Schlaflosigkeit und starken Gefühlsschwankungen. Vor zwei Jahren hatte ich es mal für einen Monat. Da half es mir, ich fühlte mich wie neugeboren. Leider habe ich den Hersteller vom damaligen Opipramol vergessen. Jetzt nehme ich von...

Opipramol bei Schlafstörungen, Zwangsstörung, Denkstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolSchlafstörungen, Zwangsstörung, Denkstörungen64 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Opipramol ist eigentlich ein sehr wirksames Medikament gegen Schlaflosigkeit und starken Gefühlsschwankungen.
Vor zwei Jahren hatte ich es mal für einen Monat.
Da half es mir, ich fühlte mich wie neugeboren.
Leider habe ich den Hersteller vom damaligen Opipramol vergessen.
Jetzt nehme ich von einem anderen Pharmaunternehmen und ich taumel nur noch durch die Gegend.
Abends bin ich benommen, muss sehr früh zu Bett gehen. Der Blutdruck und Puls sinken sehr stark. Ich habe Verstopfung, Augenbrennen, leichtes Doppeltsehen, Juckreiz, Kopfdruck, bitteren Geschmack. Ich habe keine Lust darauf, morgens wie ein Clown rumzulaufen.
Das kann keine Hilfe sein. Vielleicht habe ich diesmal ein Generikum erwischt.
Ich setzte ab heute das Medikament sofort ab. Habe sowieso nur 50mg am Tag verschrieben bekommen.
Finger weg! Nicht gerade das beste Antidepressiva. Es schläfert nur ein.

Eingetragen am  als Datensatz 69059
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):182 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):84
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
50 mehr Nebenwirkungen mit Opipramol

Opipramol wurde von sanego-Benutzern bisher mit folgenden Medikamenten kombiniert

Citalopram, Fluoxetin, Mirtazapin, Paroxetin, Cipralex

Benutzer mit Erfahrungen

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
Anmelden

alle 556 Benutzer zu Opipramol

Graphische Auswertung zu Opipramol

Graph: Altersverteilung bei Opipramol nach Geschlecht Graph: BMI-Verteilung bei Opipramol nach Geschlecht Graph: Einnahmedauer von Opipramol
[]