Pegasys

Das Medikament Pegasys wurde von sanego-Benutzern wie folgt bewertet

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Pegasyswurde bisher von 36 sanego-Benutzern mit durchschnittlich 7,4 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Bei der Anwendung von Pegasys traten bisher folgende Nebenwirkungen auf

Müdigkeit (10/34)
29%
Juckreiz (9/34)
26%
Gliederschmerzen (8/34)
24%
Haarausfall (8/34)
24%
Schüttelfrost (8/34)
24%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

alle 86 Nebenwirkungen bei Pegasys

Pegasys wurde bisher bei folgenden Krankheiten/Anwendungsgebieten verwendet

Krankheit%Bewertung (Durchschnitt)
Hepatitis C65%(45 Bew.)
Asthma8%(2 Bew.)
Kopfschmerzen3%(2 Bew.)
Leukämie3%(1 Bew.)
Hepatitis B3%(2 Bew.)

Anzahl der Nennungen der Krankheiten/Anwendungsgebiete bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

alle 13 Krankheiten behandelt mit Pegasys

Pegasys Patienteninformation

Pegasys ist ein Interferon mit langer Wirkdauer. Bei Interferon handelt es sich um ein Eiweiß, das die Immunantwort des Körpers verändert und ihm dadurch hilft, Infektionen und schwere Erkrankungen zu bekämpfen. Pegasys wird zur Behandlung bestimmter Virusinfektionen der Leber, der chronischen Hepatitis B oder C, angewendet.

Chronische Hepatitis B:
Pegasys wird normalerweise...

Pegasys Patienteninformation lesen

Wir haben 34 Patienten Berichte zu Pegasys.

Prozentualer Anteil 54%46%
Durchschnittliche Größe in cm166181
Durchschnittliches Gewicht in kg7282
Durchschnittliches Alter in Jahren5151
Durchschnittlicher BMIin kg/m226,3024,86

In Pegasys kommt folgender Wirkstoff zum Einsatz

Peginterferon alfa-2a

Fragen zu Pegasys

alle Fragen zu Pegasys

Folgende Berichte liegen bisher vor

 

Copegus für Hepatitis C typ 4, Hepatitis C typ 4 mit Fieber, Rückenschmerzen, Schüttelfrost, Haarausfall, Gewichtsabnahme, Husten, trockene Schleimhäute, Augenentzündung, Augentrockenheit, Müdigkeit, Reizbarkeit

31.11.10 Bei der ersten Einnahme dachte ich (optimistisch wie ich bin), wird wie immer ohne Nebenwirkungen gehen... Dann kam hohes Fieber, Rückenschmerzen, Schüttelfrost was aber nicht lange hielt und in den Wochen danach immer weniger wurde. Nach 8 Wochen war die Viruslast von 1.8 Mio. auf 0,...

Copegus bei Hepatitis C typ 4; Pegasys bei Hepatitis C typ 4

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CopegusHepatitis C typ 420 Wochen
PegasysHepatitis C typ 420 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

31.11.10 Bei der ersten Einnahme dachte ich (optimistisch wie ich bin), wird wie immer ohne Nebenwirkungen gehen... Dann kam hohes Fieber, Rückenschmerzen, Schüttelfrost was aber nicht lange hielt und in den Wochen danach immer weniger wurde. Nach 8 Wochen war die Viruslast von 1.8 Mio. auf 0, soweit so gut. Mittlerweile habe ich 5 kg weniger, leichten Haarausfall, Dauerhusten, trockene Schleimhäute in Nase und Mund, Körpertemperatur-schwankungen, trockene Augen mit Entzündung, Reizbarkeit, Müdigkeit. Fand ich alles ok und gut zu ertragen bis dieser Tage ein heftiger juckender Hautausschlag an den Beinen dazukam. Das ist jetzt unangenehm. Mein Blutbild ist nur leicht verändert (etwas weniger rote und weiße Blutkörperchen als normal) aber ich bin Optimist, gehe weiterhin arbeiten (zum Glück nicht Vollzeit). Jedenfalls weiß ich von anderen denen es schlechter geht hoffe das mein Optimismus bleibt. ---- 27.01.11 So jetzt sind 20 Wochen rum... Der Haarausfall ist jetzt sehr stark, 8 Kilo weniger seit beginn, die juckende trockene Haut habe ich mit einer Creme aus gelber Vaseline und Colesterol in den Griff bekommen und auf dem Kopf hat ein super gutes Shampoo gegen das Jucken bis aufs Blut geholfen (ohne Cortison), die roten Blutkörperchen nehmen langsam etwas ab aber alles in allem: alles zu ertragen. (War drei Wochen in den Tropen, immer mit den Medikamenten im Kühlschrank... die trockene juckende Haut war dort weg und kam hier wieder...)

Eingetragen am  als Datensatz 30455
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Ribavirin, Peginterferon alfa-2a

Patientendaten:

Geburtsjahr:1970 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):73
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Copegus für Hepatitis C, Hepatitis C mit Schüttelfrost, Unwohlsein, Depressive Verstimmungen, Herzschmerzen, Leistungsverminderung, Kurzatmigkeit, Reizhusten, Übelkeit, Ohrgeräusche, Juckreiz, Konzentrationsschwierigkeiten, Verwirrtheit, Nervosität, Zittern, Mundtrockenheit

Nach nunmehr 12 Wochen Anwendung (typ3) kann ich sagen, das in der ersten Woche die Nebenwirkungen ziemlich hart waren (Schüttelfrost, Unwohlsein, Depression). Seitdem haben sich die Nebenwirkungen permanent verändert. Erst waren es mehr Depressionen, danach kam eine Phase mit Herzschmerzen und...

Copegus bei Hepatitis C; Pegasys bei Hepatitis C

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CopegusHepatitis C12 Wochen
PegasysHepatitis C12 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach nunmehr 12 Wochen Anwendung (typ3) kann ich sagen, das in der ersten Woche die Nebenwirkungen ziemlich hart waren (Schüttelfrost, Unwohlsein, Depression). Seitdem haben sich die Nebenwirkungen permanent verändert. Erst waren es mehr Depressionen, danach kam eine Phase mit Herzschmerzen und "Kribbeligem" Unwohlsein. Dann fing die Kurzatmigkeit an, gepaart mit extremen Leistungsverlust.

Nach 6 Wochen dann permanenter Husten mit Übelkeit, Ohrensausen und Juckreiz. Dafür habe ich jetzt ne Salbe die ich bei Bedarf auftrage. (ist am Kopf etwas schwieriger wegen der Haare).

Zwischendurch hatte ich Aphten, wobei nicht klar war ob sie Teil der Nebenwirkungen sind. Das ich mich schwertue mit Konzentration ist klar.

Am Wochenende, in der Freizeit (ja ich arbeite noch täglich und fahre dafür sogar 80 km!) möchte ich nur noch unter der Decke auf dem Sofa liegen vor Lustlosigkeit. Das das zu Spannungen in der Partnerschaft führt ist auch klar.

Zudem habe ich zu kämpfen mit:
gelegentlicher leichter Verwirrtheit, Nervosität, Gedächtnisstörungen, Kribbeln, Zittern, Geschmacksstörungen, Schwindel, Herzklopfen, Mundtrockenheit und trockener Haut.

Gut ist, das ich noch normal essen kann und mich trotz allem täglich zur Arbeit aufraffe sowie mich mit der Behandlung arrangieren kann.

Eingetragen am  als Datensatz 41573
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Ribavirin, Peginterferon alfa-2a

Patientendaten:

Geburtsjahr:1968 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Pegasys 135mg 1x woche für Leukämie, CML mit Schüttelfrost, Müdigkeit, Ohrengeräusche

Schuttelfrost in die erste nacht nach die einnahme ohne fieber, etwas müde und Uhrensausen.Sonst alles OK. Nicht Zugelassen für die CML(chronisch Myeloische Leukämie)daher zahle die behandlung selber kosten ca.950 Euro in Monat daher wahrscheinlich so gute Verträglichkeit.

Pegasys 135mg 1x woche bei Leukämie, CML

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Pegasys 135mg 1x wocheLeukämie, CML-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Schuttelfrost in die erste nacht nach die einnahme ohne fieber, etwas müde und Uhrensausen.Sonst alles OK.
Nicht Zugelassen für die CML(chronisch Myeloische Leukämie)daher zahle die behandlung
selber kosten ca.950 Euro in Monat daher wahrscheinlich so gute Verträglichkeit.

Eingetragen am  als Datensatz 16707
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Peginterferon alfa-2a

Patientendaten:

Geburtsjahr:1972 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):193 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):102
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Peg Interferon alfa 2a Pegasys 180 für Hepatitis C, Chron. Hepatitis C mit Hautausschlag, Hitzewallungen, Muskelschmerzen, Knochenschmerzen, Konzentrationsstörungen, Müdigkeit, Schüttelfrost, Haarausfall, Appetitlosigkeit

Die Nebenwirkungen empfinde ich fast unerträglich. Berufstätigkeit unmöglich, höchstens wenige Std. und unregelmäßig. Die 1. Pegasys war nur 90 Mikrogramm, umwerfende Wirkung! Abends am 2. Tag danach mahm ich die ersten 800mg Copegus. Ein paar Std. später dachte ich, ich sterbe und nahm gegen...

Peg Interferon alfa 2a Pegasys 180 bei Chron. Hepatitis C; Ribavirin Copegus 800 mg bei Hepatitis C

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Peg Interferon alfa 2a Pegasys 180 Chron. Hepatitis C30 Wochen
Ribavirin Copegus 800 mgHepatitis C30 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Die Nebenwirkungen empfinde ich fast unerträglich. Berufstätigkeit unmöglich, höchstens wenige Std. und unregelmäßig.
Die 1. Pegasys war nur 90 Mikrogramm, umwerfende Wirkung! Abends am 2. Tag danach mahm ich die ersten 800mg Copegus. Ein paar Std. später dachte ich, ich sterbe und
nahm gegen 4:00 Uhr 1/2 Paracetamol.
Die Anfangsvirenlast von 1260000 IU war binnen 18 Tag um 4 1/2 log gefallen!
39 Tage später < 15 IU und bei der nächsten Messung in Woche 8 negativ bis heute.
Nach der 3. Spritze kam der Lichen Ruber in der Mundhöhle, nach der 7.Spritze hatte
ich eine Pilzinfektion im Rachen und konnte nur noch warmes Wasser trinken. Nach der
14. Spritze war der Hautausschlag da und quälte mich über 6 Wochen lang.
Meine Muskel- und Knochenschmerzen sind immer da, sie hören gar nicht auf, verstärkt
durch das kalte Winterwetter. Obwohl ich gegen Abend spritze, gelingt es mir nicht,
"einen Teil der Nebenwirkungen zu verschlafen", wie es so schön im Beipackzettel heißt. Besonders in der 2. Nachthälfte ist der Schmerz am intensivsten. An Schlaf
nicht zu denken, liegen geht gar nicht, im Sitzen auf Heizkissen erspare ich mir
die lebertoxischen Schmerzmedikamente.
Nach wie vor plagt mich der Schüttelfrost, bin ständig müde, kurzatmig, zittrig,
wackelig wie ein Betrunkener, werde immer schwächer (54kg), massiver Haarausfall
hat im 4. Monat eingesetzt, habe weder Appetit noch Geschmaksinn.
Früher war ich die Lerche am Morgen, Vollzeitjob, zig Ehrenämter, sowie Triathlon-,
Motorsportlerin und Kartfahrerin. Heute bin ich zwar immer noch die Lerche am Mor-
gen, aber ich singe nicht mehr, ich jammere vor Schmerz und hoffe auf den Placebo-
effekt. Weder Tanzschule noch Theater oder Konzert; mein Motorrad kriege ich erst
gar nicht mehr vom Ständer runter,Skilaufen oder Schlittschuhlaufen wage ich wegen
der Kälte erst gar nicht. Schwimmen verursacht nach 5 Min. Krämpfe- rien ne va plus!

Meine Hoffnung auf Therapieverkürzung hat sich inzwischen zerschlagen, doch aufgrund
der negativen RNA will ich aber weiter durchhalten, jedenfalls solange Nieren und
Schilddrüse mitmachen und der Hb bei 10.0 hält. Zu Sylvester gab es die 30.Pegasys
Spritze, nun sind es ja nur noch 18! Meine Lebensqualität ist futsch, mein Job ist
weg, doch ich genieße jeden Sonnenstrahl und mein lebhafter Hund bewahrt mich vor Depressionen. Mein nächstes Teilziel ist die 80%-Regel zu schaffen, aber wie?
"Gut" auszuhalten sind Nebenwirkungen wie Hautjucken, Nachtschweiß, Hitzewallungen,
eingerissene Mundwinkel, Appetitverlust, Husten, Konzentrationsschwäche, Durchfall,
Reizbarkeit, Taubheitsgefühl in den Fingern, entzündete Augen und Ohren, morgendl.
Nasenbluten, schlechter sehen und hören, riechen und kaum Geschmack mehr.

Aufgrund der Virämie hoffe ich doch sehr, die SVR zu erreichen. Falls ich nach EOT
einen Relapse haben sollte, werde ich wohl kaum eine Retherapie machen.Entweder ich
warte auf die Zulassung neuer Medikamente oder ich lebe so ca. noch 20 Jahre und
warte auf Leberzellkrebs.

Eingetragen am  als Datensatz 12263
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Peginterferon alfa-2a, Ribavirin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1956 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):54
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Pegasys für Hepatitis C, Hepatitis C mit Müdigkeit, Gliederschmerzen, Muskelschmerzen, Atemnot, Blutarmut, Hauttrockenheit, Reizbarkeit, Schilddrüsenunterfunktion, Haarausfall, Gewichtsabnahme, Wassereinlagerungen, Sehstörungen

Seit 30 bzw. 32 Wochen befinde ich mich wegen Hepatitis C (Typ 1) in Therapie mit Pegasys (Interferon alfa-2a)und Copegus (400mg). Von den Fieberschüben kann ich nicht berichten, da ich bis jetzt nach 30-32 Wochen nicht davon betroffen war. Es stellte sich aber all die anderen Nebenwirkunden ein:...

Pegasys bei Hepatitis C; Copegus bei Hepatitis C

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PegasysHepatitis C32 Wochen
CopegusHepatitis C30 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Seit 30 bzw. 32 Wochen befinde ich mich wegen Hepatitis C (Typ 1) in Therapie mit Pegasys (Interferon alfa-2a)und Copegus (400mg). Von den Fieberschüben kann ich nicht berichten, da ich bis jetzt nach 30-32 Wochen nicht davon betroffen war. Es stellte sich aber all die anderen Nebenwirkunden ein: Müdigkeit, Gliederschmerzen, Muskelschmerzen, geringe Leistungsfähigkeit, Atemnot, Blutarmut, trockene Haut und Lippen, Reitzbarkeit, Unterfunktion der Schilddrüse, Haarausfall, Gewichtsabnahme (10 Kg), Sehschwäche und Wassereinlagerung in den Augenliedern mit darauf folgender Entzündung. Das entpupt sich aus heutiger Sicht zu meinem größten Problem, da es schmerzhaft ist und ich gegenüber Dritten in Erklärungsnot gerate. Von der ärztlichen Seite konnte mir bis jetzt nicht geholfen werden.

Da der Befund Hepatitis C Serologie RNA kurz (3 Wochen nach Therapiebeginn) negativ ist, leide ich weiter in der Hoffnung Erfolg zu haben.

Eingetragen am  als Datensatz 9411
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Peginterferon alfa-2a, Ribavirin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1962 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):69
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Pegasys für Hepatitis C, Hepatitis C mit Hörverlust, Reizbarkeit, Stimmungsschwankungen, eingeschränkte Belastbarkeit

Bei mir traten ab dem ersten Tag der Therapie (auf 48 Wochen angelegt) bis heute (11. Woche) so gut wie keine Nebenwirkungen auf. Höchstens vielleicht Einbußen in der körperlichen Belastbarkeit, emotionale Labilität, innere Reizbarkeit und Stimmungsschwankungen, was aber nur in geringem Maße und...

Pegasys bei Hepatitis C; Copegus bei Hepatitis C

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PegasysHepatitis C22 Wochen
CopegusHepatitis C22 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Bei mir traten ab dem ersten Tag der Therapie (auf 48 Wochen angelegt) bis heute (11. Woche) so gut wie keine Nebenwirkungen auf. Höchstens vielleicht Einbußen in der körperlichen Belastbarkeit, emotionale Labilität, innere Reizbarkeit und Stimmungsschwankungen, was aber nur in geringem Maße und sehr sporadisch auftritt, so daß ich da eventuell durchaus zuviel hineininterpretiere. Die einzige Nebenwirkung, die ich als sehr bedenklich eingestuft habe, ist ein einseitiger massiver Hörverlust. Dieser schwankte über ein paar Tage und Wochen bis hin zur kompletten Taubheit, was sich aber mittlerweile wieder vollständig gegeben hat (ohne die Medikamente abzusetzen). Insgesamt bin ich mit den Medikamenten sehr zufrieden, nicht nur wegen den sehr spärlichen Nebenwirkungen, sondern auch gerade wegen dem schnellen Erfolg, dass nach bereits 4 Wochen keine Viren mehr nachgewiesen werden konnten.

Mittlerweile sind 22 Wochen um. Die Nebenwirkungen haben sich nur unwesentlich verändert. Am auffälligsten und nennenswertesten sind Konzentrationsschwierigkeiten, zeitweise Müdigkeit und Abgeschlagenheit, sowie Schlafstörungen. Ernsthafte Einschränkungen bedeutet das nicht für mich, da ich weiterhin in der Lage bin meiner Arbeit nachzugehen.

Eingetragen am  als Datensatz 21687
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Peginterferon alfa-2a, Ribavirin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1978 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):187 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Copegus für Hepatitis C, Hepatitis C mit keine Nebenwirkungen

Vergiftungserscheinungen da bei mir sehr hohe Gabe von Copegus angesetzt wurde.(7 St. p.Tag). Habe jetzt eine Gabe ausgelassen und auf 6 St. reduziert.

Copegus bei Hepatitis C; Pegasys bei Hepatitis C

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CopegusHepatitis C3 Wochen
PegasysHepatitis C3 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Vergiftungserscheinungen da bei mir sehr hohe Gabe von Copegus angesetzt wurde.(7 St. p.Tag). Habe jetzt eine Gabe ausgelassen und auf 6 St. reduziert.

Eingetragen am  als Datensatz 3131
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Ribavirin, Peginterferon alfa-2a

Patientendaten:

Geburtsjahr:1964 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):179 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):99
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Pegasys für s.o., übliche Kombinationstherapie. Was von welchem kommt, wer weiß das schon?, Rheuma, Appetitlosigkeit, Atemnot, Anämie, Kraftlosigkeit, Dauermüdigkeit, Schmerzen in allen Knochen (bes.Unter-u.Oberschenkel, Rippen, Beckenknochen), Schlafstörungen-Schlaflosigkeit, Durchfall. Nach Therapieende:Hypothyreose, Urämie! mit Übelkeit, Durchfall, Knochenschmerzen, Appetitlosigkeit, Gastritis, Pankreatitis

Weil meine Leber sehr geschädigt war durch HEP C 1 a (hohe Viruslast) und die BG ("Arbeitsunfall" als Hebamme) darauf bestand und ich nicht an der Hep C sterben wollte, habe ich mich trotz Wissens über die Nebenwirkungen dazu entschlossen. Zu Beginn konnte ich damit noch umgehen: Übelkeit,...

Pegasys bei Rheuma, Appetitlosigkeit, Atemnot, Anämie, Kraftlosigkeit, Dauermüdigkeit, Schmerzen in allen Knochen (bes.Unter-u.Oberschenkel, Rippen, Beckenknochen), Schlafstörungen-Schlaflosigkeit, Durchfall. Nach Therapieende:Hypothyreose, Urämie!; Copegus bei s.o., übliche Kombinationstherapie. Was von welchem kommt, wer weiß das schon?

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PegasysRheuma, Appetitlosigkeit, Atemnot, Anämie, Kraftlosigkeit, Dauermüdigkeit, Schmerzen in allen Knochen (bes.Unter-u.Oberschenkel, Rippen, Beckenknochen), Schlafstörungen-Schlaflosigkeit, Durchfall. Nach Therapieende:Hypothyreose, Urämie!72 Wochen
Copeguss.o., übliche Kombinationstherapie. Was von welchem kommt, wer weiß das schon?72 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Weil meine Leber sehr geschädigt war durch HEP C 1 a (hohe Viruslast) und die BG ("Arbeitsunfall" als Hebamme) darauf bestand und ich nicht an der Hep C sterben wollte, habe ich mich trotz Wissens über die Nebenwirkungen dazu entschlossen.
Zu Beginn konnte ich damit noch umgehen: Übelkeit, Durchfall, Knochenschmerzen, Appetitlosigkeit, dann bekam ich eine Bauchspeicheldrüsenentzündung und eine Gastritis vom Feinsten (aua-aua kann ich sagen!),aber die Nebenwirkungen wurden im Laufe der Behandlung nicht weniger sondern immer stärker, auch von der Intensität her. Nur meine Selbstdisziplin hat mich durchhalten lassen, es war echt hart!
Der Frust kam nachher dann erst so richtig: ich bekam schon in der Therapie außer Blutarmut, niedrigen Leukocyten (noch 1700 !) u. niedrigen Thrombozythen (22000 !) dauernd zu hohe Harnsäurewerte, eine Unterfunktion der Schilddrüse u. einen sehr hohen Rheumafaktor (aber ohne CRP o. AST Erhöhung, also keine Entzündung!). Die Hoffnung, das danach alles besser wird hat sich nicht erfüllt: jetzt habe ich Gelenkschmerzen wie verrückt, kann kaum Treppen gehen, kann nicht liegen, schlecht länger sitzen. Alles was ich esse muss ich mir drei Mal überlegen, weil alles sofort ansetzt, obwohl ich mittlerweile 150 mg Euthyrox einnehme, und vorher eine Top-Figur hatte sowie sehr gelenkig u. sportlich war. Außerdem schmerzen die Füße bzw. die Zehen und Finger, da ich zusätzlich noch eine Urämie, sprich Gicht, ausgebrütet habe. Alles dank der Interferon/Ribavirin Behandlung.
Manchmal denke ich, ich hätte es lieber lassen sollen, aber dann hätte mir die Berufsgenossenschaft die Unfallrente totsicher gestrichen. Das versuchen sie jetzt auch noch, hoffe sie kommen damit nicht durch!
Jetzt sterbe ich vielleicht nicht an meiner Zirrhose bzw. Fibrose, die ich habe, sondern quäle mich rum, bis ich irgendwann keinen Bock mehr hab. Dann haben die ihre Kohle gespart. Aber weil mein Lebenspartner aus anderen Gründen zwar, aber trotzdem an seiner Lebererkrankung gestorben ist, hatte ich mich dazu entschlossen, nicht so jämmerlich "einzugehen".
Das wars erst einmal. Es muss ja nicht bei jedem so ausgehen. Ich drücke allen die Daumen !

Eingetragen am  als Datensatz 35133
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Peginterferon alfa-2a, Ribavirin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1955 Die Nebenwirkung verursacht bleibenden Schaden
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Pegasys für Hebatits C mit keine Nebenwirkungen

Guten Tag Meine Therapie hat begonnen und bin posititv überrascht. Diese Nebenwirkungen sind bei mir bis jetzt noch nicht erschienen. Habe mich auch Psychisch darauf vorbereitet, in dem ich mir seit 1 Monat positiv zuspreche, dass ich diese Therapie gut vertrage, dass ich mit den...

Pegasys bei Hebatits C

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PegasysHebatits C1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Guten Tag

Meine Therapie hat begonnen und bin posititv überrascht. Diese Nebenwirkungen sind bei mir bis jetzt noch nicht erschienen. Habe mich auch Psychisch darauf vorbereitet, in dem ich mir seit 1 Monat positiv zuspreche, dass ich diese Therapie gut vertrage, dass ich mit den Nebenwirkungen umgehen kann und dass es für meine Zukunft ist.
Ich habe mir einen stabilen Kollegenkreis zugelegt, wo ich weiss, dass wenn etwas ist, kann ich mich melden, kann ich mich mitteilen. ( nicht die ganzen Bekannten müssen alles wissen )

Meine Ärztin, Frau Hellstern, hat mich auch sehr gut darauf vorbereitet, viele Informationen und auch das Wissen, dass ich alles Fragen darf.
Sie hat mir auch ganz klar mitgeteilt, was es bedeutet, wenn ich mal nicht in die Sprechstunde komme, dass dann ein Apparat in Bewegung gesetzt wird mit Polizei, Suchgruppe und alles stehen und liegen bleibt, bis man weiss, was los ist.
Nur zu wissen, dass auch ein Notplan vorhanden ist, erkennt man, dass es nicht eine coole Therapie sein wird und dass die Ärzte es ernst nehmen.

Mit diesem Berricht, möchte ich Mut machen, mitteilen, dass es auch gut verlaufen kann und dass wir es selber in der Hand haben.
Sobald ich Nebenwirkungen spüre, werde ich auch dies mitteilen.


Es grüsst aus der Schweiz

Claudia

Eingetragen am  als Datensatz 34621
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Peginterferon alfa-2a

Patientendaten:

Geburtsjahr:1971 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Pegasys für Hepatitis C, Hepatitis C mit Gliederschmerzen, Schüttelfrost, Parästhesien, Fieber

Nachdem ich gestern mit der Therapie angefangen habe, (1 Spritze Pegasys und 3 Tabletten Copegus, morgens um 7:00) ging es mir bis zum Mittag ganz gut. Aber ab Mittag bekam ich Gliederschmerzen, Schüttelfrost und meine Finger wurden taub, so alls währen sie eiskalt. Nach ca. 2 Std. legten sich...

Pegasys bei Hepatitis C; Copegus bei Hepatitis C

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PegasysHepatitis C2 Tage
CopegusHepatitis C2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nachdem ich gestern mit der Therapie angefangen habe, (1 Spritze Pegasys und 3 Tabletten Copegus, morgens um 7:00) ging es mir bis zum Mittag ganz gut. Aber ab Mittag bekam ich Gliederschmerzen, Schüttelfrost und meine Finger wurden taub, so alls währen sie eiskalt. Nach ca. 2 Std. legten sich die Symtome langsam, jedoch hatte ich jetzt 39.2 Grad C Fieber und Kopfschmerzen.
Gegen Abend war aber alles wieder recht normal. Ich habe mit Copegus weitergemacht, auch heute morgen.
Bis jetzt haben sich die Wirkungen noch nicht wieder eingestellt, so dass ich diese auf die Pegasys Gabe zurückführe.
Nächste Woche ist wieder eine Spritze fällig und ich bin gespannt, ob es mir dann wieder so geht.
Die Bewertung ist nicht aussagekräftig, da ich ja über die Wirksamkeit noch gar nichts sagen kann.
Aber ohne Bewertung kann ich nicht speichern!

Eingetragen am  als Datensatz 26276
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Peginterferon alfa-2a, Ribavirin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Pegasys für Hepatitis C mit Schüttelfrost, Gliederschmerzen, Konzentrationsprobleme, Müdigkeit, Gewichtsabnahme, Depressive Verstimmungen

Die Nebenwirkungen waren genau wie beschrieben, Schüttelfrost, Gliederschmerzen, Abbau der Konzentration, Müdigkeit, Gewichtsverlust und ab der 12 Wochen extreme depressive Störungen. Nie habe ich mir vorstellen können einen Heilpraktiker aufzusuchen. In meiner Verzweiflung habe ich es doch...

Pegasys bei Hepatitis C

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PegasysHepatitis C12 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Die Nebenwirkungen waren genau wie beschrieben, Schüttelfrost, Gliederschmerzen, Abbau der Konzentration, Müdigkeit, Gewichtsverlust und ab der 12 Wochen extreme depressive Störungen.
Nie habe ich mir vorstellen können einen Heilpraktiker aufzusuchen. In meiner Verzweiflung habe ich es doch gemacht, ich dachte mir, es kann nicht schlimmer werden. Ich habe mich Besseres belehren lassen. Es ist auf keinen Fall vorbei, aber auf alle Fälle leichter.

Ich hoffe die letzten vier Wochen noch durchzustehen.

Eingetragen am  als Datensatz 43690
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Peginterferon alfa-2a

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Pegasys für Hepatitis C Genotyp 4 mit Schlaflosigkeit, Juckreiz

Nach 4 Wochen Therapie mit: 1x wöchentlich 180mikrogramm Pegasys 2x 600 mg Copegus täglich bereits eine Viruslast unterhalb der Nachweisgrenze (HCV Genotyp 4) Montag morgens zwischen 9 und 10 Montags setze ich mir die Spritze. An den folgenden 3-4 Abenden liege ich sogar noch um 4 Uhr...

Pegasys bei Hepatitis C Genotyp 4

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PegasysHepatitis C Genotyp 421 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach 4 Wochen Therapie mit:
1x wöchentlich 180mikrogramm Pegasys
2x 600 mg Copegus täglich
bereits eine Viruslast unterhalb der Nachweisgrenze (HCV Genotyp 4)

Montag morgens zwischen 9 und 10 Montags setze ich mir die Spritze. An den folgenden 3-4 Abenden liege ich sogar noch um 4 Uhr hellwach im Bett und kann nicht einschlafen.
Nach den Copeguseinnahmen begleitet mich im Kopf eher ein dumpfes Gefühl - weniger ein richtiger Schmerz.

An den Unterschenkeln und Unterarmen verspüre ich einen konstanten aber ausblendbaren Juckreiz dem ich (vermutlich) allerdings im Schlaf nachgebe und mich kratze.

Das alles liegt wohl vermutlich an der Veränderung des Blutbildes.

Alles im allen kann ich wirklich sehr zufrieden mit der Kombi sein. Jetzt bleibt nur noch abzuwarten ob der schwache Grad der Nebenwirkungen so bleibt und ich nach insgesamt 48 Wochen durch das Thema Hepatitis C durchkomme

Eingetragen am  als Datensatz 47109
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Peginterferon alfa-2a

Patientendaten:

Geburtsjahr:1979 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):183 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Incivo für Hepatitis C, Hepatitis C, Hepatitis C mit Anämie, Depressive Verstimmungen

blutarmut niedergeschlagenheit

Incivo bei Hepatitis C; Ribavirin bei Hepatitis C; Pegasys bei Hepatitis C

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
IncivoHepatitis C16 Wochen
RibavirinHepatitis C10 Monate
PegasysHepatitis C10 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

blutarmut niedergeschlagenheit

Eingetragen am  als Datensatz 60448
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Telaprevir, Ribavirin, Peginterferon alfa-2a

Patientendaten:

Geburtsjahr:1970 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Pegasys für Hepatitis C mit Juckreiz, Müdigkeit, Gewichtsverlust, Stimmungsschwankungen

Juckreiz, Müdigkeit , Gewichtsverlust , Stimmungsschwankungen

Pegasys bei Hepatitis C

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PegasysHepatitis C3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Juckreiz, Müdigkeit , Gewichtsverlust , Stimmungsschwankungen

Eingetragen am  als Datensatz 54111
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Peginterferon alfa-2a

Patientendaten:

Geburtsjahr:1958 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):89
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Pegasys für Lebertransplantation gegen Hepatitis c mit Antriebslosigkeit

Hallo, ich habe Pegasys nach einer Lebertransplantation (2001) bekommen, weil der Virus c wieder da war. 2 Monate nach Beginn der Therapie mit Pegasys war kein c mehr nachweisbar bis Heute und wir schreiben das Jahr 2012 , also 10 Jahre Viren frei. Was die Nebenwirkungen angeht, Scheiß drauf,...

Pegasys bei Lebertransplantation gegen Hepatitis c

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PegasysLebertransplantation gegen Hepatitis c12 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo, ich habe Pegasys nach einer Lebertransplantation (2001) bekommen, weil der Virus c wieder da war. 2 Monate nach Beginn der Therapie mit Pegasys war kein c mehr nachweisbar bis Heute und wir schreiben das Jahr 2012 , also 10 Jahre Viren frei.
Was die Nebenwirkungen angeht, Scheiß drauf, ich Lebe.

Eingetragen am  als Datensatz 46701
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Peginterferon alfa-2a

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Pegasys für Übelkeit, Nebenwirkungen der HepC-Behandlung, Nebenwirkungen der HepC-Behandlung, Hepatitis C, Hepatitis C mit Übelkeit, Kopfschmerzen, Erbrechen, Sodbrennen, Gereiztheit, Husten, Luftnot, Mundschleimhautentzündungen, Schwächegefühl

Dies ist mein 2. Bericht: Nachdem ich 3 Wochen keine Nebenwirkungen hatte (außer leicht gerötete Einstichstellen, kurzzeitig Kopfschmerzen), fangen jetzt die Beschwerden an. Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, Mundschleimhaut entzündet bis in den Rachen, Husten, leichte Luftnot, allgemeine...

Pegasys bei Hepatitis C; Copegus bei Hepatitis C; Ibuprofen 600 bei Nebenwirkungen der HepC-Behandlung; Omeprazol bei Nebenwirkungen der HepC-Behandlung; MCP bei Übelkeit

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PegasysHepatitis C30 Tage
CopegusHepatitis C30 Tage
Ibuprofen 600Nebenwirkungen der HepC-Behandlung30 Tage
OmeprazolNebenwirkungen der HepC-Behandlung3 Tage
MCPÜbelkeit7 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Dies ist mein 2. Bericht:
Nachdem ich 3 Wochen keine Nebenwirkungen hatte (außer leicht gerötete Einstichstellen, kurzzeitig Kopfschmerzen), fangen jetzt die Beschwerden an. Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, Mundschleimhaut entzündet bis in den Rachen, Husten, leichte Luftnot, allgemeine Schwäche.
Ich bin leicht gereizt, was mit meinem Allgemeinzustand zu erklären ist.
Bin nicht sehr belastbar.
Morgen Termin zum Röntgen (Lunge).
Es ist noch gut auszuhalten, vor allem, weil mein Arzt mir Medikamente zur Linderung verschrieben hat. Ich denke, auch das Buprenorphin (Substitution wg. Opiatabhängigkeit) hilft dabei.
Ich spüle den Mund ganz oft mit Salbeitee, das hilft gut gegen die Entzündung im Mund.
Die Virenzahl hatte sich nach 2 Wochen stark reduziert, die Behandlung schlägt an.
Es ist nicht leicht, aber ich habe mir vorgenommen, das Ding durchzuziehen und den Viren den Garaus zu machen!

Eingetragen am  als Datensatz 45812
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Peginterferon alfa-2a, Ribavirin, Omeprazol, Metoclopramid

Patientendaten:

Geburtsjahr:1957 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Pegasys für Kopfschmerzen, Hepatitis C, Hepatitis C mit Kopfschmerzen

Nachdem im Mai 2012 bei mir Hepatitis C festgestellt wurde, habe ich gestern, 17.06.2012, mit der Behandlung begonnen. Abends 20.00 Uhr die erste Spritze Pegasys und 2 Tabletten Copegus. Eine halbe Stunde vor Einnahme der Tabletten immer 1 Ibuprofen (Empfehlung des Arztes). Habe ganz gut...

Pegasys bei Hepatitis C; Copegus bei Hepatitis C; Ibuprofen bei Kopfschmerzen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PegasysHepatitis C2 Tage
CopegusHepatitis C2 Tage
IbuprofenKopfschmerzen2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nachdem im Mai 2012 bei mir Hepatitis C festgestellt wurde, habe ich gestern, 17.06.2012, mit der Behandlung begonnen.
Abends 20.00 Uhr die erste Spritze Pegasys und 2 Tabletten Copegus.
Eine halbe Stunde vor Einnahme der Tabletten immer 1 Ibuprofen (Empfehlung des Arztes).
Habe ganz gut geschlafen, bis ich um 3.00 Uhr mit starken Kopfschmerzen wach wurde.
1 Ibuprofen nachgelegt, Kopfweh weg, weitergeschlafen bis 5.30 Uhr.
Um 8.00 Uhr 1 Tablette Copegus.
Der Kopfschmerz ist bis jetzt die einzige Nebenwirkung.

Eingetragen am  als Datensatz 45246
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Peginterferon alfa-2a, Ribavirin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1957 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):78
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Baraclude 0,5 mg für Hepatitis B, Hepatitis B mit Pilzinfektion

Also Baraclude nehme ich jetzt schon seit 2007 und kann mich ehrlich gesagt nicht beschweren. Pegasys habe ich 1 jahr genommen und habe jetzt als nebenwirkung Hefepilz im Mundschleimhaut und im Darm. War auch beim Hautarzt hat mir Medikamente für 12 Tage gegeben ist etwas besser geworden doch...

Baraclude 0,5 mg bei Hepatitis B; Pegasys bei Hepatitis B

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Baraclude 0,5 mgHepatitis B5 Jahre
PegasysHepatitis B1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Also Baraclude nehme ich jetzt schon seit 2007 und kann mich ehrlich gesagt nicht beschweren.
Pegasys habe ich 1 jahr genommen und habe jetzt als nebenwirkung Hefepilz im Mundschleimhaut und im Darm.
War auch beim Hautarzt hat mir Medikamente für 12 Tage gegeben ist etwas besser geworden doch ich habe es immer noch.
Wenn jemand die selben erfahrung gemacht hat schreibt mich bitte an

Eingetragen am  als Datensatz 44741
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Entecavir, Peginterferon alfa-2a

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Incivo für Hepatitis C, Hepatitis C, Hepatitis C mit juckender Ausschlag, Übelkeit, Kopfschmerzen, Sodbrennen, Kraftlosigkeit, Anämie

Bin gerade in der 6.Woche der Triple-Therapie mit Interferon (Pegasys),Ribavirin (Rebetol) und dem neuen Proteasehemmer Telaprivir und war nach 4Wochen unter der Nachweisgrenze, Virus war jedoch leider noch in der RNA nachweisbar, d.h. die Verkürzung auf 24Wochen Therapie klappt nicht. Meine...

Incivo bei Hepatitis C; Pegasys bei Hepatitis C; Rebetol bei Hepatitis C

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
IncivoHepatitis C40 Tage
PegasysHepatitis C40 Tage
RebetolHepatitis C40 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Bin gerade in der 6.Woche der Triple-Therapie mit Interferon (Pegasys),Ribavirin (Rebetol) und dem neuen Proteasehemmer Telaprivir und war nach 4Wochen unter der Nachweisgrenze, Virus war jedoch leider noch in der RNA nachweisbar, d.h. die Verkürzung auf 24Wochen Therapie klappt nicht. Meine Heilungswahrscheinlichkeit liegt jetzt jedoch bereits bei 90% bei Genotyp 1a, d.h. das war vor Incivo nie erreichbar. Die Nebenwirkungen sind wie eine Wellenbewegung, es ist nie alles gleich ausgeprägt, aber vorhanden. Die Therapie verlangt sehr viel Organisationstalent, eigenen Willen und Durchhaltevermögen.

Eingetragen am  als Datensatz 42055
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Telaprevir, Peginterferon alfa-2a, Ribavirin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1962 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):58
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Pegasys für Hepatitis C mit Gliederschmerzen, Abgeschlagenheit, Müdigkeit, Aggressivität, Niesreiz, Depressive Verstimmungen, Ekzeme

Gliederschmerzen und Niesanfälle die ersten Wochen habe mich schlapp und müde gefühlt oft mit Aggressivität verbunden. Nach drei Monaten hatte ich mit der Psyche zu kämpfen (Depressionen). Ekzeme an den Schleimhäuten(Augen, Mund und Genitalbereich), furchtbar.

Pegasys bei Hepatitis C

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PegasysHepatitis C12 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Gliederschmerzen und Niesanfälle die ersten Wochen habe mich schlapp und müde gefühlt oft mit Aggressivität verbunden. Nach drei Monaten hatte ich mit der Psyche zu kämpfen (Depressionen). Ekzeme an den Schleimhäuten(Augen, Mund und Genitalbereich), furchtbar.

Eingetragen am  als Datensatz 40939
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Peginterferon alfa-2a

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):166 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Pegasys für Depression, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Aggressivität, null Motivation, Depression, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Aggressivität, null Motivation mit Konzentrationsstörungen, Blutbildveränderungen, Aggressivität, Depressionen, Appetitlosigkeit, Schlaflosigkeit, Abgeschlagenheit, Juckreiz, Fieber, Kraftlosigkeit, Hautausschlag, Haarveränderung

befinde mich gerade in der 42 Woche, hatte mit sehr hohen 6 800 0000 Viruslast angefangen 180microgramm/Woche Interferon, 1200mg/Tag ribavirin, keine antidepressiva, seit der 24Woche Virusfrei beim Genotyp 1a, wird bis auf 72 Wochen verlängert, dann gute Chance auf Heilung. Fazit: scheiss auf...

Pegasys bei Depression, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Aggressivität, null Motivation; Copegus bei Depression, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Aggressivität, null Motivation

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PegasysDepression, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Aggressivität, null Motivation72 Wochen
CopegusDepression, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Aggressivität, null Motivation72 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

befinde mich gerade in der 42 Woche, hatte mit sehr hohen 6 800 0000 Viruslast angefangen 180microgramm/Woche Interferon, 1200mg/Tag ribavirin, keine antidepressiva, seit der 24Woche Virusfrei beim Genotyp 1a, wird bis auf 72 Wochen verlängert, dann gute Chance auf Heilung.
Fazit: scheiss auf Nebenwirkung, der Virus und seine Folgeerkrankung sind viel schlimmer, weil zwangsläufig verläuft die Hep C nach 25 bis 35 Jahren tödlich, nämlich Leberkarzinom oder Zirrose, beides schlimmer als 72 Wochen Nebenwirkungen wie Konzentrationsschwäche, Blutbild im Keller, Aggressives Verhalten, Depris, Appetitlosigkeit (alles schmeckt wie Pappe) Heisshunger ade, Schlaflosigkeit, Erschöpfungszustände, Juckreiz, Fieberattacken, kraftlos, Hautausschlag, Haare gehen nicht komplett aus sondern werden dünner und brechen, man könnte sagen die kleine Schwester der Chemo-Therapie aber auch nicht ohne, ganz zu schweigen von der Isolation die man sich selber antut.
Aber mit verständnisvollem Freundeskreis ist es zu schaffen, und denkt dran durchhalten (compliance) ist das wichtigste weil irgendwann kommt Licht am Ende des Tunnels. Und Therapie ist teuer, ca. 250Euro pro Spritze und wer weiss ob man sie noch in zehn Jahren bezahlt bekommt....
Liebe Grüße Andreas
und durchhalten und positiv denken (ich weiss fällt schwer)

Eingetragen am  als Datensatz 24947
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Peginterferon alfa-2a, Ribavirin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1969 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):191 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):84
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Ribavirin für Hepatitis C, Hepatitis C mit Husten, Mundtrockenheit, Schlafstörungen, Gliederschmerzen, Unruhe, Abgeschlagenheit, Appetitsverlust, Haarausfall, Sodbrennen, Depressionen, Allergische Hautreaktion, Aggressivität

also ich nehme beide medikamente jetzt seit ca 8 wochen , muss insgesamt 24 wochen . die nebenwirkungen fühlen sich an wie eine grippe, hitze und kälteattacken welche sich leicht gebessert hzaben. ein extrem trockener und unangenehmer dauerhusten. ständig trockener mund , schlafstörungen, es...

Ribavirin bei Hepatitis C; Pegasys bei Hepatitis C

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RibavirinHepatitis C24 Wochen
PegasysHepatitis C24 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

also ich nehme beide medikamente jetzt seit ca 8 wochen , muss insgesamt 24 wochen .
die nebenwirkungen fühlen sich an wie eine grippe, hitze und kälteattacken welche sich leicht gebessert hzaben.
ein extrem trockener und unangenehmer dauerhusten.
ständig trockener mund , schlafstörungen, es ist unmöglich durchzuschlafen oder normal einzuschlafen.
gegen abends kommen glieder und knochenschmerzen dazu und eine art unruhe.
ich fühl mich ständig total ausgelaugt und fertig.
wenn ich die spritze nehme verstärken sich die nebenwirkungen noch .
starker appetitverlust ,esse nur noch sehr wenig
habe denke ich ca 5 kilo abgenommen bisher
meine haare sind auch weniger gworden , etwas haarausfall am kopf.
anfangs hatte ich jede nacht starkes sodbrennen ,konnte gar nicht schlafen, bekomme jetzt was dagegen hilft sehr gut.
seit ca 1 woche bekomme ich ein schweres jucken im gesicht , rötung, sieht aus wie schuppenflechte oder so und juckt sehr stark gerade nachts .
durch die dauerhaften beschwerden stellt sich auch langsam ne art deppression ein .
bin oft aggressiv und gereizt
naja das sind erstmal die sachen die ich nach ein paar wochen berichten kann.
hoffe hab das bald überstanden

Eingetragen am  als Datensatz 19477
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Ribavirin, Peginterferon alfa-2a

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Pegasys für Hepatitis C, Hepatitis C mit Müdigkeit, Kopfschmerzen, Libidoverlust

keine Power mehr oft müde viel kopfschmerzen wenig lust auf sex

Pegasys bei Hepatitis C; Copegus bei Hepatitis C

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PegasysHepatitis C48 Wochen
CopegusHepatitis C48 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

keine Power mehr
oft müde
viel kopfschmerzen
wenig lust auf sex

Eingetragen am  als Datensatz 17601
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Peginterferon alfa-2a, Ribavirin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1965 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):185 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):81
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Pegasys für Asthma Bronchiale mit Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen, Schwindel, Atemnot, Depressionen

Ich bekam das Medikament imRahmn eines individuellen Heilungstestes.Die Anwendung war einfach und schnell erlernbar.Die angegebenen Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen und Grippeartige Symtome traen bei mir nicht auf.Nach etwa zweimonatiger Einahme stellten sich Muskelschmerzen und Gelenkschmerzen...

Pegasys bei Asthma Bronchiale

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PegasysAsthma Bronchiale6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bekam das Medikament imRahmn eines individuellen Heilungstestes.Die Anwendung war einfach und schnell erlernbar.Die angegebenen Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen und Grippeartige Symtome traen bei mir nicht auf.Nach etwa zweimonatiger Einahme stellten sich Muskelschmerzen und Gelenkschmerzen bei mir ein. Gelegentlich hatte ich Schwindelgefühle.In mehreren Fällen hatte ich Nachtschweiss so dass die Nachtwäsche gewechselt wedrden musste.Nach ca.3 Monaten der Einnahme bekam ich Atemnot und wurde schnell kurzatmig. TReppensteigen fiel mir schwer.Zusätzlich traten leichte depressive Stimmungen ein verbunden mit Antriebslosigkeit und Mattigkeit.Ich bat meinen behandelnden Arzt, die Thearpie zu beenden.Leider muss ich feststellen, dass die Nebenwirkungen Atemnot,Muskel,-und Gelenkschmerz sowie Schwindelgefühle, noch 3.Wochen nach Therapieende voll wirken.Kann jemand sagen wie lange Pegasays nachwirkt?

Eingetragen am  als Datensatz 13609
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Peginterferon alfa-2a

Patientendaten:

Geburtsjahr:1945 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):181 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):71
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
50 mehr Nebenwirkungen mit Pegasys

Pegasys wurde von sanego-Benutzern bisher mit folgenden Medikamenten kombiniert

Copegus, Incivo, Sertralin, CoDiovan, Rebetol

Pegasys Patienteninformationen

WAS IST PEGASYS UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?


Pegasys ist ein Interferon mit langer Wirkdauer. Bei Interferon handelt es sich um ein Eiweiß, das die Immunantwort des Körpers verändert und ihm dadurch hilft, Infektionen und schwere Erkrankungen zu bekämpfen. Pegasys wird zur Behandlung bestimmter Virusinfektionen der Leber, der chronischen Hepatitis B oder C, angewendet.

Chronische Hepatitis B:
Pegasys wird normalerweise alleine angewendet.
Chronische Hepatitis C: Am besten wird Pegasys für diese Behandlung in Kombination mit Ribavirin verwendet. Wenn Sie eine Kombinationsbehandlung mit Pegasys und Ribavirin erhalten, sollten Sie auch die Gebrauchsinformation zu Ribavirin lesen. Nur wenn Sie Ribavirin aus irgendeinem Grund nicht einnehmen dürfen, wird Pegasys allein verwendet.

WAS MÜSSEN SIE VOR DER ANWENDUNG VON PEGASYS BEACHTEN?



Pegasys darf nicht angewendet werden,

- wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Peginterferon alfa-2a, ein anderes Interferon oder einen der sonstigen Bestandteile von Pegasys sind.
- wenn Sie schon einmal einen Herzinfarkt hatten oder an einer anderen Herzerkrankung leiden.
- wenn Sie an einer sogenannten Autoimmunhepatitis leiden.
- wenn Sie an einer fortgeschrittenen Lebererkrankung leiden (z.B. wenn Ihre Haut gelb geworden ist).
- wenn es sich bei dem Patienten um ein Kind von unter 3 Jahren handelt.
- wenn Sie mit Telbivudin behandelt werden (siehe „Bei Anwendung von Pegasys mit anderen Arzneimitteln“).

Besondere Vorsicht bei der Anwendung von Pegasys ist erforderlich und informieren Sie Ihren Arzt,
- wenn Sie eine Schwangerschaft planen, sprechen Sie hierüber mit Ihrem Arzt, bevor Sie mit der Behandlung mit Pegasys beginnen (siehe Schwangerschaft).
- wenn Sie an Schuppenflechte leiden, da sie sich unter der Behandlung mit Pegasys verstärken könnte.
- wenn über die Hepatitis B oder C hinaus eine weitere Leberschädigung bei Ihnen vorliegt.
- wenn Sie an Diabetes oder hohem Blutdruck leiden, wird Ihr Arzt Ihnen eine Augenuntersuchung empfehlen.
- wenn Sie Veränderungen Ihrer Sehkraft bemerken.
- während der Behandlung mit Pegasys kann vorübergehend ein höheres Infektionsrisiko bestehen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie das Gefühl haben, dass sich eine Infektionserkrankung anbahnt (wie z.B. Lungenentzündung).
- wenn Sie Symptome einer Erkältung oder einer anderen Atemwegsinfektion entwickeln (wie Husten, Fieber oder Atemnot).
- wenn Sie Zeichen einer Blutung oder unerklärliche blaue Flecken bemerken, wenden Sie sich unverzüglich an Ihren Arzt.
- wenn sich Zeichen einer schweren allergischen Reaktion (wie Atemnot, pfeifendes Atemgeräusch [Giemen] oder Hautausschlag) einstellen, während Sie dieses Arzneimittel anwenden, begeben Sie sich unverzüglich in ärztliche Behandlung.
- wenn Sie eine Schilddrüsenerkrankung haben, die sich medikamentös nicht ausreichend einstellen lässt.
- wenn Sie eine schwere nervöse oder geistige Störung gehabt haben.
- wenn Sie jemals Depressionen hatten oder Symptome, die mit einer Depression in Zusammenhang stehen (z.B. Traurigkeitsgefühl, Niedergeschlagenheit, etc.), während der Behandlung mit Pegasys entwickeln (siehe Abschnitt 4).
- wenn Sie schon einmal eine Anämie (Blutarmut) hatten.
- wenn Sie eine Organtransplantation (der Leber oder der Niere) hatten oder diese in naher Zukunft geplant ist.
- wenn Sie HIVinfiziert sind und mit Arzneimitteln gegen das HIVirus behandelt werden.
- wenn Sie eine vorhergegangene HepatitisC-Therapie wegen einer Anämie oder einer niedrigen Anzahl von Blutzellen abgebrochen haben.

Zahn- und Zahnfleischerkrankungen, die zu einem Verlust der Zähne führen können, sind bei Patienten berichtet worden, die Pegasys und Ribavirin als Kombinationstherapie erhielten. Des Weiteren könnte während einer Langzeitbehandlung mit der Kombinationstherapie von Pegasys und Ribavirin Mundtrockenheit eine schädigende Wirkung auf die Zähne und die Schleimhäute des Mundes haben. Sie sollten Ihre Zähne zweimal täglich gründlich putzen und sich regelmäßig einer zahnärztlichen Untersuchung unterziehen. Außerdem können einige Patienten unter Erbrechen leiden. Im Falle einer solchen Reaktion sollten Sie Ihren Mund anschließend gründlich ausspülen.

Bei Anwendung von Pegasys mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Arzneimittel gegen Asthma nehmen, da eventuell die Dosis Ihres Asthmapräparates angepasst werden muss. Patienten, die auch an einer HIVInfektion leiden: Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie eine AntiHIV-Therapie erhalten. Eine Erhöhung der Milchsäurewerte im Blut (Lactatazidose) und eine Verschlechterung der Leberfunktion sind Nebenwirkungen im Zusammenhang mit einer hochwirksamen Therapie gegen Retroviren (HAART, eine Behandlung gegen HIV). Wenn Sie eine hochwirksame Therapie gegen Retroviren (HAART) erhalten, kann die zusätzliche Gabe von Pegasys und Ribavirin Ihr Risiko für eine Lactatazidose oder Verschlechterung der Leberfunktion erhöhen. Ihr Arzt wird Sie auf Anzeichen und Symptome hierfür überwachen. Patienten, die Zidovudin in Kombination mit Ribavirin und alfaInterferonen erhalten, haben ein erhöhtes Risiko eine Anämie zu entwickeln. Patienten, die Azathioprin in Kombination mit Ribavirin und Peginterferon erhalten, haben ein erhöhtes Risiko eine schwere Bluterkrankung zu entwickeln. Bitte lesen Sie unbedingt auch die Gebrauchsinformation von Ribavirin. Wenn Sie mit Telbivudin behandelt werden, dürfen Sie Pegasys nicht anwenden (siehe „Pegasys darf nicht angewendet werden“), da die Kombination dieser beiden Arzneimittel das Risiko für die Entwicklung einer peripheren Neuropathie erhöht (Taubheitsgefühl, Prickeln und/oder Empfindung von Brennen in den Armen und/oder Beinen). Deshalb darf Pegasys nicht zusammen mit Telbivudin angewendet werden. Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie mit Telbivudin behandelt werden.

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Schwangerschaft

Fragen Sie vor der Anwendung von Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. In Studien an trächtigen Tieren haben Interferone manchmal Fehlgeburten verursacht. Die Auswirkung auf die Schwangerschaft beim Menschen ist nicht bekannt. Wenn Pegasys in Kombination mit Ribavirin angewendet wird, müssen beide, männliche und weibliche Patienten, besondere Vorsichtsmaßnahmen beim Geschlechtsverkehr treffen, um eine mögliche Schwangerschaft auszuschließen, da Ribavirin für das ungeborene Kind sehr schädlich sein kann.
- wenn Sie als Frau im gebärfähigen Alter Pegasys in Kombination mit Ribavirin anwenden, muss Ihr Schwangerschaftstest vor der Behandlung, jeden Monat während der Behandlung und für 4 Monate nach Beendigung der Behandlung negativ sein. Sie müssen während der Zeit der Behandlung und für 4 Monate nach Beendigung der Behandlung eine wirksame Empfängnisverhütung anwenden. Sie sollten dies mit Ihrem Arzt besprechen.
- wenn Sie als Mann Pegasys in Kombination mit Ribavirin anwenden, dann üben Sie keinen Geschlechtsverkehr mit einer schwangeren Frau aus, ohne ein Kondom zu benutzen. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit, dass Ribavirin in den Körper der Frau gelangt. Wenn Ihre Partnerin nicht schwanger, aber im gebärfähigen Alter ist, muss sie während der Behandlung jeden Monat, und nach Beendigung der Behandlung für weitere 7 Monate einen Schwangerschaftstest durchführen lassen. Sie oder Ihre Partnerin müssen während der Zeit der Behandlung und für 7 Monate nach Beendigung der Behandlung eine wirksame Empfängnisverhütung anwenden. Sie sollten dies mit Ihrem Arzt besprechen.

Stillzeit

Fragen Sie vor der Anwendung eines jeden Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Es ist nicht bekannt, ob dieses Arzneimittel in die Muttermilch übergeht. Deshalb dürfen Sie während der Behandlung mit Pegasys kein Kind stillen. Bei der Kombinationstherapie mit Ribavirin achten Sie bitte auf die entsprechenden informierenden Texte der Arzneimittel, die Ribavirin enthalten.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Nehmen Sie nicht aktiv am Straßenverkehr teil und bedienen Sie keine Maschinen, wenn Sie sich benommen, müde oder verwirrt fühlen, während Sie Pegasys anwenden.

Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Pegasys

Pegasys darf nicht bei Frühgeborenen oder Neugeborenen angewendet werden. Kann bei Säuglingen und Kindern bis zu 3 Jahren toxische und allergische Reaktionen hervorrufen.

WIE IST PEGASYS ANZUWENDEN?


Wenden Sie Pegasys immer genau nach Anweisung des Arztes an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Ihr Arzt hat Pegasys nur Ihnen persönlich und für Ihren derzeitigen Erkrankungszustand verordnet. Geben Sie dieses Arzneimittel nicht an Dritte weiter.

Pegasys Dosierung

Ihr Arzt hat die genaue Dosierung von Pegasys festgelegt und wird Ihnen sagen, wie oft Sie Pegasys anwenden sollen. Wenn nötig, kann die Dosierung im Laufe der Behandlung verändert werden. Überschreiten Sie die empfohlene Dosierung nicht.

Wird Pegasys alleine oder in Kombination mit Ribavirin gegeben, wird es üblicherweise in einer Dosierung von 180 Mikrogramm einmal in der Woche angewendet.

Die Dauer der Kombinationsbehandlung variiert von 4 bis 18 Monate und hängt von dem Virustyp ab, mit dem Sie infiziert sind, von Ihrem Ansprechen auf die Behandlung und ob Sie vorher behandelt worden sind. Bitte besprechen Sie das mit Ihrem Arzt und folgen Sie der empfohlenen Behandlungsdauer. Die Pegasys Injektion wird normalerweise vor dem ZuBett-Gehen verabreicht.
Pegasys ist für den subkutanen (unter die Haut) Gebrauch bestimmt. Das bedeutet, dass Pegasys mit einer kurzen Nadel in das Fettgewebe unter der Haut in den Bauch oder Oberschenkel gespritzt wird. Wenn Sie das Arzneimittel selbst anwenden, erhalten Sie eine Anleitung, wie zu injizieren ist. Ausführliche Hinweise finden Sie am Ende dieser Packungsbeilage (siehe „Wie Sie Pegasys selbst injizieren“).

Halten Sie sich bei der Anwendung von Pegasys genau an die Anweisungen Ihres Arztes und wenden Sie es so lange an, wie es Ihnen von Ihrem Arzt verordnet wird. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Pegasys zu stark oder zu schwach ist.
Kombinationstherapie mit Ribavirin bei chronischer Hepatitis C Im Falle einer Kombinationstherapie mit Pegasys und Ribavirin befolgen Sie bitte die Dosierungsanleitung, die Ihr Arzt festgelegt hat.
- Wenn Sie eine größere Menge von Pegasys angewendet haben, als Sie sollten
Wenden Sie sich so schnell wie möglich an Ihren Arzt oder Apotheker. - Wenn Sie die Anwendung von Pegasys vergessen haben
Wenn Sie innerhalb von ein oder zwei Tagen nach dem regulären Anwendungszeitpunkt bemerken, dass Sie vergessen haben, Pegasys zu injizieren, holen Sie die Injektion in der empfohlenen Dosierung sobald als möglich nach und nehmen Sie die nächste Injektion wieder zum folgenden regulären Termin Ihres Dosierungsplanes vor. Wenn Sie drei bis fünf Tage nach dem regulären Anwendungszeitpunkt bemerken, dass Sie vergessen haben, Pegasys zu injizieren, holen Sie die Injektion in der empfohlenen Dosierung sobald als möglich nach. Nehmen Sie die nächsten Injektionen in 5-TageIntervallen vor, bis Sie wieder zum regulären Termin Ihres Dosierungsplanes kommen. Zum Beispiel: Ihre reguläre wöchentliche Pegasys Injektion ist am Montag. Sie bemerken am Freitag (4 Tage später), dass Sie die Injektion am Montag vergessen haben. Dann sollten Sie Ihre reguläre Dosis sofort am Freitag injizieren und die nächste Injektion am folgenden Mittwoch (5 Tage nach der FreitagInjektion) vornehmen. Danach wäre Ihre nächste Injektion dann am darauf folgenden Montag, 5 Tage nach der Injektion am Mittwoch. Damit sind Sie wieder beim regulären Termin Ihres Dosierungsplanes, um die Injektionen jeden Montag fortzusetzen. Wenn Sie sechs Tage nach dem regulären Anwendungszeitpunkt bemerken, dass Sie vergessen haben, Pegasys zu injizieren, sollten Sie warten und Ihre Injektion am folgenden Tag, Ihrem regulären Termin, durchführen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie Hilfe benötigen, wie Sie eine vergessene Pegasys Injektion nachholen sollen.

Wenden Sie keine doppelte Dosis an, um eine vergessene Dosis nachzuholen. Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.


WELCHENEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?



Wie alle Arzneimittel kann Pegasys Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Einige Patienten können Depressionen bei der Anwendung von Pegasys alleine oder in Kombination mit Ribavirin bekommen. In einigen Fällen traten Selbstmordgedanken oder aggressives Verhalten (manchmal gegen andere gerichtet, wie zum Beispiel die Absicht, das Leben anderer zu bedrohen) auf. Einige Patienten haben tatsächlich Selbstmord begangen. Begeben Sie sich umgehend in ärztliche Behandlung, wenn Sie Depressionen entwickeln oder Selbstmordgedanken haben oder Änderungen in Ihrem Verhalten bemerken. Sie sollten ein Familienmitglied oder einen nahen Freund bitten, Ihnen dabei zu helfen, aufmerksam auf Anzeichen von Depressionen oder Änderungen in Ihrem Verhalten zu achten.

Während der Behandlung wird Ihnen Ihr Arzt in regelmäßigen Abständen Blutproben entnehmen, um diese auf Veränderungen bei Ihren weißen Blutzellen (Zellen, die Infektionen bekämpfen), roten Blutzellen (Zellen, die Sauerstoff transportieren), Blutplättchen (Blutgerinnungszellen), der Leberfunktion oder auf Veränderungen bei anderen Laborwerten zu untersuchen.

Wenden Sie sich unverzüglich an Ihren Arzt, wenn Sie irgendeine der folgenden Nebenwirkungen bemerken: starke Schmerzen im Brustkorb, anhaltender Husten, unregelmäßiger Herzschlag, Atembeschwerden, Verwirrung, Depression, starke Magenschmerzen, Blut im Stuhl (oder schwarze, teerige Stühle), starkes Nasenbluten, Fieber oder Schüttelfrost, Veränderungen der Sehkraft. Diese Nebenwirkungen können schwerwiegend sein und dringende medizinische Versorgung erforderlich machen.

Sehr häufige Nebenwirkungen bei der Kombinationstherapie von Pegasys und Ribavirin (die bei mehr als 10 von 100 Behandelten auftreten) sind:

Stoffwechselstörungen: Appetitverlust Psychiatrische Erkrankungen: Depressionen (Niedergeschlagenheit, geringes Selbstwertgefühl oder Hoffnungslosigkeit), Angstgefühl, Schlaflosigkeit Erkrankungen des Nervensystems: Kopfschmerzen, Konzentrationsschwäche und Benommenheit Erkrankungen der Atemwege: Husten, Kurzatmigkeit Erkrankungen des MagenDarm-Trakts: Durchfall, Übelkeit, Bauchschmerzen Erkrankungen der Haut: Haarausfall und Hautreaktionen (einschließlich Jucken, Hautentzündung und trockene Haut) Erkrankungen der Knochen und Muskeln: Schmerzen in Gelenken und Muskeln Allgemeine Erkrankungen: Fieber, Schwäche, Müdigkeit, Schüttelfrost, Schmerzen, Reizungen an der Injektionsstelle, Reizbarkeit (wenn Sie sich leicht aufregen)

Häufige Nebenwirkungen bei der Kombinationstherapie von Pegasys und Ribavirin (die bei mehr als 1 von 100 Behandelten auftreten) sind:

Infektionen: Infektionen durch Pilze, Viren und Bakterien, Infektion der oberen Atemwege, Bronchitis, Pilzinfektion des Mundes und Herpes (eine häufig wiederkehrende virale Infektion an Lippen und Mund) Erkrankungen des Blutes: verminderte Blutplättchenzahl (verminderte Fähigkeit zur Blutgerinnung), Anämie (geringe Anzahl roter Blutkörperchen) und vergrößerte Lymphdrüsen Endokrine Erkrankungen: Über- und Unterfunktion der Schilddrüse Psychiatrische Erkrankungen: Stimmungs-/Gefühlsschwankungen, Aggression, Nervosität, vermindertes Sexualbedürfnis Erkrankungen des Nervensystems: Gedächtnisschwäche, Ohnmacht, Muskelschwäche, Migräne, Taubheitsgefühl, Prickeln, Empfindung von Brennen, Zittern, Veränderung des Geschmacksempfindens, Albträume, Schläfrigkeit Augenerkrankungen: verschwommenes Sehen, Augenschmerzen, Augenentzündung und trockene AugenErkrankungen des Ohrs: Drehschwindel, Ohrenschmerzen Herzerkrankungen: beschleunigter Herzschlag, Herzklopfen, Schwellungen in den Gliedmaßen Gefäßerkrankungen: Erröten Erkrankungen der Atemwege: Kurzatmigkeit bei Belastung, Nasenbluten, Entzündung der Nase und des Rachens, Infektionen der Nase und der Nebenhöhlen (luftgefüllte Hohlräume in den Schädel- und Gesichtsknochen), laufende Nase, wunder Rachen Erkrankungen des MagenDarm-Trakts: Erbrechen, Verdauungsstörungen, Schluckbeschwerden, Mundgeschwüre, Zahnfleischbluten, Entzündung von Zunge und Mund, Flatulenz (Blähungen, übermäßige Gasentwicklung), Mundtrockenheit und Gewichtsverlust Erkrankungen der Haut: Hautausschlag, vermehrtes Schwitzen, Schuppenflechte, Quaddeln, Ekzem, erhöhte Lichtempfindlichkeit, Nachtschweiß Erkrankungen der Knochen und Muskeln: Rückenschmerzen, Gelenkentzündung, Muskelschwäche, Knochenschmerzen, Nackenschmerzen, Muskelschmerzen, Muskelkrämpfe Erkrankungen der Geschlechtsorgane: Impotenz (die Unfähigkeit zur Erektion) Allgemeine Erkrankungen: Brustschmerzen, Grippe-ähnliche Erkrankung, Unwohlsein (sich nicht wohl fühlen), Lethargie, Hitzewallungen, Durst

Gelegentliche Nebenwirkungen bei der Kombinationstherapie von Pegasys und Ribavirin (die bei mehr als 1 von 1 000 Behandelten auftreten) sind:

Infektionen: Lungenentzündung, Hautinfektionen Gutartige und bösartige Neubildungen: Lebertumor Erkrankungen des Immunsystems: Sarkoidose (Bereiche von entzündetem Gewebe im ganzen Körper), Entzündung der Schilddrüse Endokrine Erkrankungen: Diabetes (hoher Blutzucker) Stoffwechselstörungen: Dehydration (Mangel an Körperflüssigkeit) Psychiatrische Erkrankungen: Selbstmordgedanken, Halluzinationen (schwerwiegende Persönlichkeitsstörungen und Verschlechterung des normalen Sozialverhaltens) Erkrankungen des Nervensystems: periphere Neuropathie (Nervenerkrankung, die Gliedmaßen betreffend) Augenerkrankungen: Netzhautblutung (im hinteren Auge) Erkrankungen des Ohrs: Hörverlust Gefäßerkrankungen: hoher Blutdruck Erkrankungen der Atemwege: pfeifendes Atmen Erkrankungen des MagenDarm-Trakts: Magen- und Darmblutungen Lebererkrankungen: eingeschränkte Leberfunktion

Seltene Nebenwirkungen bei der Kombinationstherapie von Pegasys und Ribavirin (die bei mehr als 1 von 10 000 Behandelten auftreten) sind:

Infektionen: Infektionen des Herzens, Infektion des äußeren Ohrs Erkrankungen des Blutes: schwerwiegende Abnahme der roten Blutzellen, der weißen Blutzellen und der Blutplättchen Erkrankungen des Immunsystems: schwerwiegende allergische Reaktionen, systemischer Lupus erythematodes (eine Krankheit, bei der der Körper seine eigenen Zellen angreift), rheumatoide Arthritis (eine Autoimmunerkrankung) Endokrine Erkrankungen: diabetische Ketoazidose, eine Komplikation bei unkontrolliertem Diabetes Psychiatrische Erkrankungen: Selbstmord, psychotische Erkrankungen (schwerwiegende Persönlichkeitsstörungen und Verschlechterung des normalen Sozialverhaltens) Erkrankungen des Nervensystems: Koma (eine tiefe verlängerte Bewusstlosigkeit), Krampfanfälle, Gesichtslähmung (Schwäche des Gesichtsmuskels) Augenerkrankungen: Entzündung und Schwellung des Sehnervs, Netzhautentzündung, Hornhautgeschwür Herzerkrankungen: Herzinfarkt, Herzversagen, Herzschmerzen, Herzrasen, Herzrhythmusstörungen oder Entzündung des Herzbeutels und des Herzmuskels Gefäßerkrankungen: Gehirnblutung und Entzündung der Gefäße Erkrankungen der Atemwege: Interstitielle Pneumonie (spezielle Form einer Lungenentzündung einschließlich Todesfolge), Blutgerinnsel in der Lunge Erkrankungen des MagenDarm-Trakts: Magengeschwür, Entzündung der Bauchspeicheldrüse Lebererkrankungen: Leberversagen, Gallengangsentzündung, Fettleber Erkrankungen der Knochen und Muskeln: Muskelentzündung Erkrankungen der Nieren: Nierenversagen Verletzungen und Vergiftungen: Überdosis gleichzeitig eingenommener Substanzen

Sehr seltene Nebenwirkungen bei der Kombinationstherapie von Pegasys und Ribavirin (die bei weniger als 1 von 10 000 Behandelten oder unbekannt auftreten) sind:

Erkrankungen des Blutes: aplastische Anämie (Versagen des Knochenmarks, die roten und weißen Blutzellen und die Blutplättchen zu produzieren). Erkrankungen des Immunsystems: idiopatische (oder thrombotische) thrombozytopenische Purpura (erhöhte Bluterguss- und Blutungsneigung, verminderte Blutplättchen, Anämie und extreme Schwäche) Augenerkrankungen: Sehverlust Erkrankungen der Haut: toxische epidermale Nekrolyse/StevensJohnson-Syndrom/Erythema multiforme (ein Spektrum von Ausschlägen verschiedener Schweregrade, einschließlich Todesfolge, die mit Bläschen in Mund, Nase, Augen und anderen Schleimhäuten sowie einer Verschorfung der betroffenen Hautstellen einhergehen können), Angioödem (Schwellung der Haut und Schleimhaut).

Nebenwirkungen mit unbekannter Häufigkeit:

Erkrankungen des Blutes: isolierte Aplasie der Erythropoese (eine schwere Form der Anämie, bei der die Produktion der roten Blutkörperchen vermindert oder eingestellt wird). Dies kann zu Symptomen wie dem Gefühl starker Müdigkeit und fehlender Energie führen. Erkrankungen des Immunsystems: Vogt Koyangi Harada Syndrom – eine seltene Erkrankung, die durch den Verlust des Sehvermögens, des Gehörs und der Hautpigmentierung gekennzeichnet ist; Abstoßung eines Leber- und Nierentransplantes. Psychiatrische Erkrankungen: Manie (Phasen überschwänglicher Stimmung) und bipolare Störungen (abwechselnde Phasen von überschwänglicher Stimmung und vom Gefühl der Traurigkeit oder Hoffnungslosigkeit); Gedanken, das Leben anderer zu bedrohen. Nervensystem: Schlaganfall Augenerkrankungen: Seltene Form der Netzhautablösung mit Flüssigkeit in der Netzhaut Gefäßerkrankungen: periphere Ischämie (ungenügende Blutzufuhr in den Gliedmaßen) Erkrankungen des MagenDarm-Trakts: Ischämische Colitis (mangelnde Blutversorgung des Darms) Erkrankungen der Knochen und Muskeln: Schwerwiegender Muskelschaden und Schmerzen

Wird Pegasys bei Patienten mit Hepatitis B oder C alleine angewendet, ist das Auftreten einiger dieser Nebenwirkungen weniger wahrscheinlich. Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

WIE IST PEGASYS AUFZUBEWAHREN?


Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Sie dürfen Pegasys nach dem auf dem Etikett angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Im Kühlschrank lagern (2 °C - 8 °C). Nicht einfrieren. Die Durchstechflasche im Umkarton aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu schützen.

Sie dürfen Pegasys nicht verwenden, wenn die Durchstechflasche oder die Verpackung beschädigt ist, wenn die Lösung eine Trübung oder schwebende Teilchen aufweist oder wenn die Lösung anders als farblos bis schwach gelb gefärbt ist.

Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.
Datenquelle: European Medicines Agency
Stand der Informationen: Dezember 2011

Benutzer mit Erfahrungen

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
Anmelden

alle 26 Benutzer zu Pegasys

Graphische Auswertung zu Pegasys

Graph: Altersverteilung bei Pegasys nach Geschlecht Graph: BMI-Verteilung bei Pegasys nach Geschlecht Graph: Einnahmedauer von Pegasys

Laut Packungsbeilage können bei der Einnahme von Pegasys folgende Nebenwirkungen auftreten

Sehr häufig  (>10%)

Schmerzen

Muskelschmerzen

Übelkeit

Durchfall

Appetitverlust

Schwäche

Müdigkeit

Fieber

Kopfschmerzen

Bauchschmerzen

Schüttelfrost

Husten

Schlaflosigkeit

Kurzatmigkeit

trockene Haut

Benommenheit

Schmerzen in Gelenken

Angstgefühl

Reizbarkeit

Depressionen

Konzentrationsschwäche

Haarausfallm Juckreiz

Hautentzündung

Reizungen an der Injektionsstelle

Häufig  (1 - 10%)

Erbrechen

Zittern

verschwommenes Sehen

Brustschmerzen

Verdauungsstörungen

Rückenschmerzen

Knochenschmerzen

Muskelkrämpfe

Taubheitsgefühl

Schluckbeschwerden

Drehschwindel

Ohnmacht

Hautausschlag

Muskelschwäche

Nackenschmerzen

Mundtrockenheit

Muskelschmerzen

Gewichtsverlust

Augenschmerzen

Mundgeschwüre

Ekzem

Herzklopfen

Erröten

vermehrtes Schwitzen

Herpes

Hitzewallungen

laufende Nase

Migräne

Unwohlsein

Anämie

Gelenkentzündung

Impotenz

beschleunigter Herzschlag

Nachtschweiß

Nervosität

Durst

Nasenbluten

Aggression

Lethargie

Bronchitis

Quaddeln

Entzündung der Zunge

trockene Augen

Entzündung der Nase

Flatulenz

Infektion der oberen Atemwege

Zahnfleischbluten

Albträume

erhöhte Lichtempfindlichkeit

Augenentzündung

Entzündung des Rachens

verminderte Blutplättchenzahl

Gedächtnisschwäche

Prickeln

Unterfunktion der Schilddrüse

Infektionen der Nase

Überfunktion der Schilddrüse

Ohrenschmerzen

Infektionen durch Pilze

Infektionen durch Viren

Infektionen durch Bakterien

Pilzinfektion des Mundes

vergrößerte Lymphdrüsen

vermindertes Sexualbedürfnis

Empfindung von Brennen

Veränderung des Geschmacksempfindens

Schwellungen in den Gliedmaßen

Kurzatmigkeit bei Belastung

Infektionden der Nebenhöhlen

wunder Rachen

Schuppenflechte

Grippe-ähnliche Erkrankung

Gelegentlich  (0,1 - 1%)

Hautinfektionen

Selbstmordgedanken

Halluzinationen

Lungenentzündung

pfeifendes Atmen

hoher Blutdruck

Diabetes

periphere Neuropathie

Sarkoidose

Hörverlust

Entzündung der Schilddrüse

Persönlichkeitsstörungen

Lebertumor

Dehydration

Verschlechterung des normalen Sozialverhaltens

Netzhautblutung

Magen- und Darmblutungen

eingeschränkte Leberfunktion

Selten  (0,01 - 0,1%)

Herzinfarkt

Nierenversagen

Fettleber

Leberversagen

Selbstmord

Krampfanfälle

Herzrasen

Herzrhythmusstörungen

Koma

Blutgerinnsel in der Lunge

schwerwiegende allergische Reaktionen

Entzündung der Bauchspeicheldrüse

Systemischer Lupus erythematodes

Entzündung des Herzbeutels

Herzversagen

Infektionen des Herzens

Infektion des äußeren Ohrs

schwerwiegende Abnahme der roten Blutzellen

schwerwiegende Abnahme der weißen Blutzellen

sschwerwiegende Abnahme der Blutplättchen

rheumatoide Arthritis

diabetische Ketoazidose

psychotische Erkrankungen

Gesichtslähmung

Entzündung des Sehnervs

Schwellung des Sehnervs

Netzhautentzündung

Hornhautgeschwür Herzerkrankungen

Herzschmerzen

Entzündung des Herzmuskels

Gehirnblutung

Entzündung der Gefäße

Interstitielle Pneumonie

Magengeschwür

Gallengangsentzündung

Muskelentzündung

Sehr selten  (0 - 0,01%)

toxische epidermale Nekrolyse

Erythema multiforme

Angioödem

Stevens-Johnson-Syndrom

aplastische Anämie

idiopatische thrombozytopenische Purpura

Sehverlust

Nicht bekannt

Erbrechen

Mundtrockenheit

Manie

Schlaganfall

Schmerzen

Depressionen

Selbstmordgedanken

Zahnerkrankungen

Zahnfleischerkrankungen

isolierte Aplasie der Erythropoese

Vogt-Koyangi-Harada-Syndrom

Abstoßung eines Lebertransplantats

Abstoßung eines Nierentransplantes

bipolare Störungen

Gedanken das Leben anderer zu bedrohen

Netzhautablösung

Flüssigkeit in der Netzhaut

periphere Ischämie

Ischämische Colitis

schwerwiegender Muskelschaden

[]