Pramipexole Teva

Pramipexole Teva Patienteninformation

Pramipexol Teva ist ein Dopaminagonist und wirkt über eine Stimulation von Dopaminrezeptoren im Gehirn. Bei der ParkinsonKrankheit sind die Dopaminkonzentrationen im Gehirn niedrig und Pramipexol Teva wirkt, indem es die Wirkungsweise von Dopamin nachahmt.

Pramipexol Teva wird entweder allein oder zusammen mit einem anderen Arzneimittel namens Levodopa (LDopa) bei der Behandlung der...

Pramipexole Teva Patienteninformation lesen

Andere Medikamente mit den gleichen Wirkstoffen wie in Pramipexole Teva

MedikamentHäufigkeitBewertung (Durchschnitt)
Sifrol78% (107 Bew.)
Pramipexol21% (30 Bew.)
Pramipexole Accord<1% (1 Bew.)
Mirapexin<1% (1 Bew.)

In Pramipexole Teva kommt folgender Wirkstoff zum Einsatz

Pramipexol

Fragen zu Pramipexole Teva

Zu Pramipexole Teva liegen noch keine Fragen vor –  eigene Frage zu Pramipexole Teva stellen.

50 mehr Nebenwirkungen mit Pramipexole Teva

Pramipexole Teva Patienteninformationen

WAS IST PRAMIPEXOL TEVA UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?



Pramipexol Teva ist ein Dopaminagonist und wirkt über eine Stimulation von Dopaminrezeptoren im Gehirn. Bei der ParkinsonKrankheit sind die Dopaminkonzentrationen im Gehirn niedrig und Pramipexol Teva wirkt, indem es die Wirkungsweise von Dopamin nachahmt.

Pramipexol Teva wird entweder allein oder zusammen mit einem anderen Arzneimittel namens Levodopa (LDopa) bei der Behandlung der ParkinsonKrankheit angewendet.

WAS MÜSSEN SIE VOR DER EINNAHME VON PRAMIPEXOL TEVA BEACHTEN?



Pramipexol Teva darf NICHT eingenommen werden,

- wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Pramipexol oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Pramipexol Teva ist erforderlich:

Informieren Sie Ihren Arzt vor der Einnahme dieses Arzneimittels:
- wenn Sie Nierenprobleme haben (in diesem Fall brauchen Sie eventuell eine niedrigere Dosis von Pramipexol Teva).
- wenn Sie Halluzinationen haben (Dinge sehen, hören oder fühlen, die gar nicht da sind). Die meisten Halluzinationen sind visueller Art.
- wenn Sie an Dyskinesien leiden (z.B. abnorme, unkontrollierte Bewegungen der Gliedmaßen) Wenn Sie an fortgeschrittener ParkinsonKrankheit leiden und auch Levodopa einnehmen, könnten Sie während der schrittweisen Erhöhung der Dosierung von Pramipexol Teva motorische Fehlfunktionen (Dyskinesien) entwickeln.
- wenn Sie an einer psychischen Erkrankung wie Schizophrenie oder Depression leiden.
- wenn Sie Herzprobleme haben (Ihr Arzt wird während der Behandlung eventuell häufiger Kontrolluntersuchungen durchführen, um sicherzustellen, dass Ihr Blutdruck nicht zu stark abfällt).

Sie sollten Ihren Arzt informieren, wenn bei Ihnen Schläfrigkeit oder plötzliche Einschlafattacken auftreten. Sie sollten Ihren Arzt darüber informieren wenn Sie (oder Ihr Pfleger) irgendwelche Verhaltensänderungen bei sich bemerken. Solche Veränderungen können abnormes Verlangen nach Glücks- oder Geldspielen, zwanghaftes Einkaufen, gesteigertes sexuelles Verlangen (Libido) oder übermäßiges und unkontrollierbares Verlangen, zuviel zu essen sein. Ihr Arzt wird dann eventuell die Dosis von Pramipexol Teva verringern oder Ihre Behandlung absetzen.

Sie sollten Ihren Arzt informieren, wenn Sie eine Veränderung Ihrer Sehkraft feststellen. Ihre Augen müssen eventuell regelmäßig kontrolliert werden.

Bei Einnahme von Pramipexol Teva mit anderen Arzneimitteln

Die Wirkungen von Pramipexol Teva können sich ändern oder es können Nebenwirkungen auftreten, wenn Sie ebenfalls andere Arzneimittel einnehmen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie eines oder mehrere der folgenden Mittel einnehmen:
- Arzneimittel, welche sich auf die Nierenfunktion auswirken oder über die Nieren ausgeschieden werden, z. B. Cimetidin (das zur Behandlung von Verdauungsstörungen und anderen Magenproblemen verwendet wird) und Amantidin (das zur Behandlung der ParkinsonKrankheit verwendet wird)
- Levodopa (das zur Behandlung der ParkinsonKrankheit verwendet wird)
- Arzneimittel, die zur Behandlung von psychischen Erkrankungen wie Schizophrenie oder Depression verwendet werden
- andere Arzneimittel, die Schwindel auslösen können, da sich die Schwindelanfälle in Kombination mit Pramipexol Teva verschlechtern können.

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen / anwenden bzw. vor kurzem eingenommen / angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Bei Einnahme von Pramipexol Teva zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Pramipexol Teva kann zusammen mit oder ohne Nahrungsmittel eingenommen werden und sollte mit einer ausreichenden Menge Wasser geschluckt werden. Sollte bei Ihnen Schwindel auftreten, kann sich dieser verschlimmern, wenn Sie Alkohol zu sich nehmen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Falls Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen, sollten Sie Pramipexol Teva nur dann anwenden, wenn Ihr Arzt dies als absolut notwendig einschätzt. Die Auswirkungen von Pramipexol Teva auf das ungeborene Kind sind noch nicht bekannt.

Sie sollten Pramipexol Teva nicht während der Stillzeit anwenden. Pramipexol Teva kann die Milchbildung hemmen. Darüber hinaus kann es in die Muttermilch übertreten und zum Säugling gelangen, und es ist nicht bekannt, welche Auswirkungen dies hat.

Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.


Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Pramipexol Teva kann Halluzinationen und Schläfrigkeit auslösen, und es könnte sein, dass Sie plötzlich ohne Warnsymptome einschlafen. Wenn Sie diese Wirkungen bei sich feststellen, dürfen Sie sich nicht an das Steuer eines Fahrzeugs setzen, Maschinen bedienen oder andere gefährliche Tätigkeiten ausführen, bei denen Ihre volle Aufmerksamkeit gefordert ist. Sie sollten dies auch Ihrem Arzt mitteilen, da er/sie Ihnen eventuell eine niedrigere Dosis von Pramipexol Teva verordnen oder Ihre Behandlung ganz absetzen wird.

WIE IST PRAMIPEXOL TEVA EINZUNEHMEN?


Nehmen Sie Pramipexol Teva immer genau nach Anweisung Ihres Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Pramipexol Teva sollte dreimal täglich eingenommen werden. Die Tabletten können zusammen mit oder ohne Nahrungsmittel eingenommen werden und sollten mit einem Glas Wasser geschluckt werden. Wenn notwendig, können Sie die Tabletten teilen, um diese leichter schlucken zu können.

Die Behandlung mit Pramipexol Teva beginnt normalerweise mit einer niedrigen Dosis, die allmählich alle 5 bis 7 Tage erhöht wird, bis die für Sie richtige Dosis erreicht ist (die „Erhaltungsdosis“).

Die übliche Anfangsdosis beträgt 3x täglich eine Pramipexol Teva 0,088 mg Tablette (eine Tagesdosis von 0,264 mg Pramipexol).

Die übliche Erhaltungsdosis beträgt 1,1 mg pro Tag. Es kann jedoch sein, dass Ihre Dosis noch weiter erhöht werden muss. Ihr Arzt kann die Dosis gegebenenfalls auf maximal 3,3 mg Pramipexol pro Tag erhöhen. Eine niedrigere Erhaltungsdosis von 3 Tabletten Pramipexol Teva 0,088 mg pro Tag ist ebenso möglich.

Ihr Arzt kann in Abhängigkeit von Ihrem Ansprechen auf die Behandlung und eventuell auftretenden Nebenwirkungen beschließen, Ihre Erhaltungsdosis zu ändern.

Falls Ihr Arzt beschließt, Ihre Behandlung abzusetzen, wird die Dosis langsam verringert, bis die Behandlung schließlich ganz abgesetzt wird.

Patienten mit Nierenerkrankung: Wenn Sie eine mittelgradig oder schwere Nierenerkrankung haben, wird Ihr Arzt Ihnen eine niedrigere Dosis verschreiben. In diesem Fall müssen Sie die Tabletten nur 1- oder 2x täglich einnehmen. Bei mittelgradiger Nierenerkrankung beträgt die übliche Anfangsdosis 2x täglich 1 Tablette Pramipexol Teva 0,088 mg. Bei schwerer Nierenerkrankung beträgt die übliche Anfangsdosis 1x täglich eine 1 Tablette Pramipexol Teva 0,088 mg.

Wenn Sie eine größere Menge von Pramipexol Teva eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie (oder eine andere Person) viele Tabletten auf einmal eingenommen haben oder wenn Sie denken, dass ein Kind eine oder mehrere Tabletten geschluckt hat, wenden Sie sich unverzüglich an die Notaufnahme des nächstgelegenen Krankenhauses oder an Ihren Arzt. Eine Überdosis wird wahrscheinlich Übelkeit, Erbrechen, abnorme Muskelbewegungen, Halluzinationen, Erregung und einen niedrigen Blutdruck auslösen (der zu Schwindel und Benommenheit führen kann). Nehmen Sie bitte diese Packungsbeilage, eventuell verbleibende Tabletten und den Behälter mit zum Krankenhaus bzw. Arzt, um diesem zu zeigen, welche Tabletten eingenommen wurden. Es wird eventuell eine ärztliche Behandlung erforderlich sein.


Wenn Sie die Einnahme von Pramipexol Teva vergessen haben
Wenn Sie vergessen haben, eine Tablette einzunehmen, sollten Sie diese einnehmen, sobald Sie sich daran erinnern. Wenn es allerdings fast schon Zeit für Ihre nächste Tablette ist, sollten Sie die vergessene Dosis ganz auslassen und wie üblich die nächste Tablette einnehmen. Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, um eine ausgelassene Dosis auszugleichen.

Wenn Sie die Einnahme von Pramipexol Teva abbrechen

Sie sollten Ihre Tabletteneinnahme nicht abbrechen oder die Dosis verringern, ohne dies zuerst mit Ihrem Arzt zu besprechen. Es ist gefährlich, die Einnahme dieses Arzneimittels plötzlich abzubrechen. Wenn Sie Ihre Behandlung abbrechen müssen, wird Ihr Arzt die Dosis langsam verringern.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH


Wie alle Arzneimittel kann Pramipexol Teva Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:

Sehr häufig:

Mehr als 1 Behandelter von 10
Häufig:
1 bis 10 Behandelte von 100
Gelegentlich:
1 bis 10 Behandelte von 1.000
Selten:
1 bis 10 Behandelte von 10.000
Sehr selten:
Weniger als 1 Behandelter von 10.000
Nicht bekannt:
Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar

Sehr häufig:
- motorische Fehlfunktionen (Dyskinesie z.B. abnorme, unkontrollierte Bewegung der Gliedmaßen)
- Schläfrigkeit
- Schwindel
- Übelkeit
Häufig:
- Drang, sich ungewöhnlich zu verhalten
- Halluzinationen (Dinge sehen, hören oder fühlen, die gar nicht da sind)
- Verwirrtheit
- Müdigkeit
- Schlaflosigkeit (Insomnie)
- Flüssigkeitseinlagerung im Gewebe, üblicherweise in den Beinen (periphere Ödeme)
- Kopfschmerzen
- niedriger Blutdruck (Hyoptonie)
- abnorme Träume
- Verstopfung
- Sehstörungen
- Erbrechen
- Gewichtsabnahme einschließlich vermindertem Appetit

Gelegentlich:
- Paranoia (z.B. übertriebene Angst um das eigene Wohlbefinden)
- Wahnvorstellung
- übermäßige Schläfrigkeit während des Tages und plötzliches Einschlafen
- Gedächtnisstörung (Amnesie)
- erhöhter Bewegungsdrang und Unfähigkeit, sich ruhig zu verhalten (Hyperkinesie)
- Gewichtszunahme
- erhöhtes sexuelles Verlangen (z.B. gesteigerte Libido)
- allergische Reaktionen (z.B. Hautausschlag, Juckreiz, Überempfindlichkeitsreaktionen)
- ohnmächtig werden
- Spielsucht, insbesondere wenn Sie hohe Dosen von Pramipexol Teva einnehmen
- übermäßige sexuelle Aktivität (Hypersexualität)
- vermehrtes Essen (Essatacken, Hyperphagie)
- Ruhelosigkeit
- zwanghaftes Einkaufen
- Atemnot (Dyspnoe)
- Schluckauf
- Lungenentzündung (Pneumonie)

Informieren Sie bitte Ihren Arzt, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

WIE IST PRAMIPEXOL TEVA AUFZUBEWAHREN?


Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren. Sie dürfen Pramipexol Teva nach dem auf der Packung angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats. Nicht über 25º C lagern. In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht und Feuchtigkeit zu schützen. Arzneimittel dürfen nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie Arzneimittel zu entsorgen sind, wenn diese nicht mehr benötigt werden. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.

Datenquelle: European Medicines Agency
Stand der Informationen: März 2011

Laut Packungsbeilage können bei der Einnahme von Pramipexole Teva folgende Nebenwirkungen auftreten

Sehr häufig  (>10%)

Übelkeit

Dyskinesie

Schläfrigkeit

Schwindel

motorische Fehlfunktionen

abnorme unkontrollierte Bewegung der Gliedmaßen

Häufig  (1 - 10%)

Kopfschmerzen

Müdigkeit

Erbrechen

Verstopfung

Gewichtsabnahme

Sehstörungen

Verwirrtheit

Halluzinationen

verminderter Appetit

periphere Ödeme

abnorme Träume

Insomnie

Drang sich ungewöhnlich zu verhalten

Flüssigkeitseinlagerung im Gewebe

Flüssigkeitseinlagerungen in den Beinen

Hypotonie

Gelegentlich  (0,1 - 1%)

Atemnot

Gewichtszunahme

Ruhelosigkeit

Hautausschlag

Schluckauf

Paranoia

allergische Reaktionen

Juckreiz

Lungenentzündung

Amnesie

Dyspnoe

erhöhtes sexuelles Verlangen

Überempfindlichkeitsreaktionen

Wahnvorstellung

übermäßige Schläfrigkeit während des Tages

plötzliches Einschlafen

erhöhter Bewegungsdrang

Unfähigkeit sich ruhig zu verhalten

Hyperkinesie

gesteigerte Libido

ohnmächtig werden

Spielsucht

Spielsucht insbesondere bei hohen Dosen von Prami…

übermäßige sexuelle Aktivität

Hypersexualität

vermehrtes Essen

Essattacken

Hyperphagie

zwanghaftes Einkaufen

Pneumonie

[]