Rapamune

Das Medikament Rapamune wurde von sanego-Benutzern wie folgt bewertet

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Rapamunewurde bisher von 5 sanego-Benutzern mit durchschnittlich 7,9 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Bei der Anwendung von Rapamune traten bisher folgende Nebenwirkungen auf

Blutfetterhöhung (2/4)
50%
Infektanfälligkeit (2/4)
50%
Magnesiummangel (2/4)
50%
Wundheilungsstörungen (2/4)
50%
Übelkeit (1/4)
25%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

alle 12 Nebenwirkungen bei Rapamune

Rapamune wurde bisher bei folgenden Krankheiten/Anwendungsgebieten verwendet

KrankheitHäufigkeitBewertung (Durchschnitt)
Nierentransplantation33%(1 Bew.)
Fokal Segmentale Glomerulo…33%(1 Bew.)
Transplantation33%(1 Bew.)

Anzahl der Nennungen der Krankheiten/Anwendungsgebiete bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

Rapamune Patienteninformation

Rapamune enthält den Wirkstoff Sirolimus, der zu einer Gruppe von Arzneimitteln gehört, die Immunsuppressiva genannt werden. Es hilft, das Immunsystem Ihres Körpers unter Kontrolle zu halten, nachdem Sie ein Nierentransplantat erhalten haben. Es wird eingesetzt, um die Abstoßung einer transplantierten Niere durch Ihren Körper zu verhindern. Normalerweise wird es mit anderen Arzneimitteln zur...

Rapamune Patienteninformation lesen

Wir haben 4 Patienten Berichte zu Rapamune.

Prozentualer Anteil 33%67%
Durchschnittliche Größe in cm174182
Durchschnittliches Gewicht in kg6897
Durchschnittliches Alter in Jahren3352
Durchschnittlicher BMIin kg/m222,4629,39

In Rapamune kommt folgender Wirkstoff zum Einsatz

Sirolimus

Fragen zu Rapamune

alle Fragen zu Rapamune

Folgende Berichte liegen bisher vor

 

Rapamune für Transplantation (NPTx) mit Infektanfälligkeit, Erektionsprobleme, Kaliummangel, Magnesiummangel, Blutfetterhöhung, Wundheilungsstörungen

- Infektanfälligkeit, Erektile Dysfunktion, hohe Ausscheidung von Kalium und Magnesium, Anstieg von Blutfetten, Wundheilungsstörungen...

Rapamune bei Transplantation (NPTx)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RapamuneTransplantation (NPTx)2920 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

- Infektanfälligkeit, Erektile Dysfunktion, hohe Ausscheidung von Kalium und Magnesium, Anstieg von Blutfetten, Wundheilungsstörungen...

Eingetragen am  als Datensatz 39617
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Sirolimus

Patientendaten:

Geburtsjahr:1979 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):183 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):110
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Rapamune für Nierentransplantation, Nierentransplantation, Nierentransplantation mit Hautveränderungen

Ich wurde 1995 Nieren transplantiert. Die erste Transplant war 1993 die Niere musste seinerzeit innerhalb von 24 Stunden wieder entfernt werden. Zweite Transplant ,1995 hatte ich nach ca. 3 Wochen eine Abstoßung ( mit Ciclosporin ) , es wurde sofort das Medikament geändert. ab diesen Zeitpunkt...

Rapamune bei Nierentransplantation; Prograf bei Nierentransplantation; Ciclosporin bei Nierentransplantation

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RapamuneNierentransplantation1 Jahre
PrografNierentransplantation13 Jahre
CiclosporinNierentransplantation3 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich wurde 1995 Nieren transplantiert. Die erste Transplant war 1993 die Niere musste seinerzeit innerhalb von 24 Stunden wieder entfernt werden.
Zweite Transplant ,1995 hatte ich nach ca. 3 Wochen eine Abstoßung ( mit Ciclosporin ) , es wurde sofort das Medikament geändert. ab diesen Zeitpunkt erhielt ich Prograf. Im Laufe der Zeit bekam ich immer mehr Hautprobleme. Es mussten immer öfter Hautteile entfernt werden ( Hautkrebs). Seit ca. einem Jahr bin ich umgestellt auf Rapamune (Sirolimus ) und habe wesentlich weniger Probleme mit der Haut.

Eingetragen am  als Datensatz 16217
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Sirolimus, Tacrolimus

Patientendaten:

Geburtsjahr:1948 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):84
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Rapamune für Fokal Segmentale Glomerulosklerose (FSGS) mit Ödeme, Übelkeit, Bauchschmerzen

Rapamune ist im Allgemeinen ganz gut verträglich. Jedoch ist es bei mir perönlich komplett nach hinten losgegangen. Meine Werte haben sich rapide veschlechtert und ich musste es sehr schnell absetzen. Als Nebenwirkungen hatte ich Wasseransammlungen in den Füßen, Händen und Waden. Übelkeit und...

Rapamune bei Fokal Segmentale Glomerulosklerose (FSGS)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RapamuneFokal Segmentale Glomerulosklerose (FSGS)4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Rapamune ist im Allgemeinen ganz gut verträglich. Jedoch ist es bei mir perönlich komplett nach hinten losgegangen. Meine Werte haben sich rapide veschlechtert und ich musste es sehr schnell absetzen.

Als Nebenwirkungen hatte ich Wasseransammlungen in den Füßen, Händen und Waden. Übelkeit und leichte Bauchschmerzen.

Da das Medikament sehr teuer ist (ca. 1800,- EUR 2 mg 100 Stück-Kassenzuzahlung 10 EUR) kann ich mir kein Urteil über Preis/Leistung erlauben. Denn falls es bei jemanden anschlägt, ist es bestimmt sein Geld wert.

Eingetragen am  als Datensatz 19657
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Sirolimus

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):174 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Rapamune für NPTx mit Infektanfälligkeit, Erektionsstörungen, Wundheilungsstörungen, Hypokaliämie, Magnesiummangel, Blutfetterhöhung

Rapa wirkt nach meiner Erfahrung (zusammen mit prednisolon und Marmortisch) sehr gut... Seit 9,5 Jahren transplantiert und noch nie eine Abstoßung unter der dreier Kombi.. Nebenwirkungen sind halt da, aber alles besser als Dialyse

Rapamune bei NPTx

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RapamuneNPTx9 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Rapa wirkt nach meiner Erfahrung (zusammen mit prednisolon und Marmortisch) sehr gut... Seit 9,5 Jahren transplantiert und noch nie eine Abstoßung unter der dreier Kombi.. Nebenwirkungen sind halt da, aber alles besser als Dialyse

Eingetragen am  als Datensatz 55099
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Sirolimus

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
50 mehr Nebenwirkungen mit Rapamune

Rapamune wurde von sanego-Benutzern bisher mit folgenden Medikamenten kombiniert

Prograf

Rapamune Patienteninformationen

WAS IST RAPAMUNE UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?


Rapamune enthält den Wirkstoff Sirolimus, der zu einer Gruppe von Arzneimitteln gehört, die Immunsuppressiva genannt werden. Es hilft, das Immunsystem Ihres Körpers unter Kontrolle zu halten, nachdem Sie ein Nierentransplantat erhalten haben. Es wird eingesetzt, um die Abstoßung einer transplantierten Niere durch Ihren Körper zu verhindern. Normalerweise wird es mit anderen Arzneimitteln zur Unterdrückung des Immunsystems (Immunsuppressiva) kombiniert, die man als Kortikosteroide bezeichnet, und vorübergehend (in den ersten 2 bis 3 Monaten) auch zusammen mit Ciclosporin gegeben.

WAS MÜSSEN SIE VOR DER EINNAHME VON RAPAMUNE BEACHTEN?



Rapamune darf nicht eingenommen werden,

– wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Sirolimus oder einen der sonstigen Bestandteile von Rapamune sind (Abschnitt 6 enthält eine Liste dieser Bestandteile). – wenn Sie allergisch auf Erdnüsse oder Soja reagieren.

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Rapamune ist erforderlich:

- Wenn Sie Probleme mit der Leber haben oder eine Krankheit hatten, die sich möglicherweise auf Ihre Leber ausgewirkt hat. Sagen Sie dies bitte Ihrem Arzt, weil diese Umstände die Dosis von Rapamune, die Sie erhalten, beeinflussen können oder dazu führen, dass Sie sich zusätzlichen Bluttests unterziehen müssen.
- Rapamune kann, wie andere immunsuppressive Arzneimittel, die Fähigkeit Ihres Körpers zur Infektionsabwehr beeinträchtigen und das Risiko erhöhen, Krebs der lymphatischen Gewebe oder der Haut zu entwickeln.
- Wenn Sie einen Body Mass Index (BMI) von mehr als 30 kg/m2 haben, ist bei Ihnen möglicherweise das Risiko für Wundheilungsstörungen erhöht.
- Wenn bei Ihnen ein hohes Risiko für eine TransplantatAbstoßung zu erwarten ist, wie zum Beispiel nach früherem Transplantatverlust durch eine Abstoßung.

Ihr Arzt wird Labortests durchführen, um den RapamuneSpiegel in Ihrem Blut zu überwachen. Während der Behandlung mit Rapamune wird Ihr Arzt außerdem Labortests zur Überwachung der Nierenfunktion, der Blutfettwerte (Cholesterin und/oder Triglyzeride) und möglicherweise der Leberfunktion durchführen.

Wegen des erhöhten HautkrebsRisikos sollte die Einwirkungsmöglichkeit von Sonnenlicht und UVStrahlung auf Ihre Haut durch das Tragen von schützender Kleidung und Verwendung von Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor eingeschränkt werden.

Anwendung bei Kindern und Jugendlichen Zur Anwendung von Rapamune bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren liegen nur begrenzte Erfahrungen vor. Die Anwendung von Rapamune wird in dieser Altersgruppe nicht empfohlen.

Bei Einnahme von Rapamune mit anderen Arzneimitteln
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen / anwenden bzw. vor kurzem eingenommen / angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt. Manche Arzneimittel können die Wirkung von Rapamune beeinflussen; daher könnte eine Dosisanpassung von Rapamune erforderlich sein. Sie sollten Ihren Arzt oder Apotheker insbesondere dann informieren, wenn Sie eines der im Nachfolgenden genannten Arzneimittel einnehmen:
- andere Arzneimittel zur Unterdrückung des Immunsystems
- Arzneimittel zur Behandlung von Infektionen, die durch Bakterien verursacht werden (Antibiotika) oder Arzneimittel gegen Pilzinfektionen, wie z.B. Clarithromycin, Erythromycin, Telithromycin, Troleandomycin, Rifabutin, Clotrimazol, Fluconazol, Itraconazol. Es wird nicht empfohlen, Rapamune zusammen mit Rifampicin, Ketoconazol oder Voriconazol einzunehmen
- ein Bluthochdruckmittel oder Arzneimittel zur Behandlung von Herzkrankheiten, einschließlich Nicardipin, Verapamil und Diltiazem
- Arzneimittel gegen Epilepsie, einschließlich Carbamazepin, Phenobarbital, Phenytoin
- Arzneimittel, die zur Behandlung von Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüren beziehungsweise anderen MagenDarm-Erkrankungen eingesetzt werden, wie Cisaprid, Cimetidin, Metoclopramid
- Bromocriptin (zur Behandlung der ParkinsonKrankheit und verschiedener hormoneller Beschwerden), Danazol (zur Behandlung von gynäkologischen Beschwerden) oder Proteasehemmer (zur HIVBehandlung)
- Johanniskraut (Hypericum perforatum).

Die Anwendung von Lebendimpfstoffen sollte während einer Behandlung mit Rapamune vermieden werden. Bitte informieren Sie vor Impfungen Ihren Arzt oder Apotheker darüber, dass Sie Rapamune erhalten.

Die Anwendung von Rapamune kann zu erhöhten Konzentrationen von Cholesterin und Triglyceriden (Blutfette) in Ihrem Blut führen, die behandlungsbedürftig werden können. Arzneimittel, die als “Statine” und “Fibrate” bekannt sind und bei erhöhten Cholesterin- und TriglyceridWerten angewendet werden, wurden mit einem erhöhten Risiko von Muskelabbau (Rhabdomyolyse) in Verbindung gebracht. Bitte informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Arzneimittel zur Senkung Ihrer Blutfettwerte einnehmen.

Die gleichzeitige Anwendung von Rapamune mit Hemmstoffen des Angiotensinumwandelnden Enzyms (ACEHemmer, eine Arzneimittelgruppe, die zur Senkung des Blutdrucks angewendet wird) kann zu allergischen Reaktionen führen. Bitte informieren Sie Ihren Arzt, falls Sie eines dieser Arzneimittel einnehmen.

Bei Einnahme von Rapamune zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Rapamune sollte durchgängig entweder mit oder ohne Nahrung eingenommen werden. Wenn Sie es bevorzugen, Rapamune mit Nahrungsmitteln einzunehmen, dann sollten Sie es immer mit Nahrungsmitteln einnehmen. Wenn Sie es bevorzugen, Rapamune ohne Nahrungsmittel einzunehmen, dann sollten Sie es immer ohne Nahrungsmittel einnehmen. Nahrungsmittel können sich auf die Arzneimittelmenge auswirken, die in Ihre Blutbahn gelangt. Die einheitliche Einnahme Ihres Arzneimittels führt dazu, dass die Höhe der Blutwerte von Rapamune gleichmäßiger bleiben.

Rapamune sollte nicht mit Grapefruitsaft eingenommen werden.

Schwangerschaft und Stillzeit

Rapamune darf während der Schwangerschaft nicht angewendet werden, es sei denn, dies ist eindeutig erforderlich. Während der Behandlung mit Rapamune und für weitere 12 Wochen nach Beendigung der Behandlung müssen Sie eine zuverlässige empfängnisverhütende Methode anwenden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie sich nicht sicher sind oder vermuten, schwanger zu sein.

Es ist nicht bekannt, ob Rapamune in die Muttermilch übergeht. Patientinnen, die Rapamune einnehmen, sollten abstillen.

Eine verminderte Anzahl von Spermien wurde mit der Anwendung von Rapamune in Verbindung gebracht und normalisiert sich in der Regel nach dem Absetzen.

Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Obwohl keine Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit durch die Einnahme von Rapamune zu erwarten sind, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt, wenn Sie irgendwelche Bedenken haben.

Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Rapamune

Rapamune enthält bis zu 2,5 Vol.-% Ethanol (Alkohol). Eine 6 mgInitialdosis enthält bis zu 150 mg Alkohol, entsprechend 3 ml Bier oder 1,25 ml Wein. Ein gesundheitliches Risiko besteht u. a. bei Leberkranken, Alkoholkranken, Epileptikern, Patienten mit organischen Erkrankungen des Gehirns, Schwangeren, Stillenden und Kindern. Alkohol kann die Wirkung anderer Arzneimittel beeinträchtigen oder verstärken. Erhaltungsdosen von 4 mg oder weniger enthalten einen geringen Alkoholanteil (weniger als 100 mg pro Einzelgabe), auf Grund dessen keine Gesundheitsgefährdung zu erwarten ist.

WIE IST RAPAMUNE EINZUNEHMEN?


Nehmen Sie Rapamune immer genau nach Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Ihr Arzt wird genau festlegen, in welcher Dosis und wie oft Sie Rapamune einnehmen müssen. Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes genau und ändern Sie die Dosierung niemals selbst.

Ihr Arzt wird Ihnen sobald wie möglich nach der Nierentransplantation eine Initialdosis von 6 mg geben. Danach werden Sie jeden Tag 2 mg Rapamune einnehmen müssen bis Sie von Ihrem Arzt eine andere Anweisung erhalten. Ihre Dosis wird in Abhängigkeit von dem RapamuneSpiegel in Ihrem Blut angepasst. Es wird erforderlich sein, dass Ihr Arzt Bluttests zur Messung der RapamuneKonzentrationen durchführt.

Wenn Sie auch Ciclosporin einnehmen, müssen Sie die beiden Arzneimittel in einem Abstand von ca. 4 Stunden einnehmen.

Es wird empfohlen, Rapamune zuerst in Kombination mit Ciclosporin und Kortikosteroiden anzuwenden. Nach 3 Monaten kann Ihr Arzt entweder die Anwendung von Rapamune oder von Ciclosporin einstellen, da nicht empfohlen wird, diese Arzneimittel länger als für diesen Zeitraum zusammen einzunehmen.

Rapamune ist nur zum Einnehmen bestimmt. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Schwierigkeiten mit der Einnahme der RapamuneLösung haben.

Rapamune sollte durchgängig entweder mit oder ohne Nahrung eingenommen werden.

Hinweise zur Verdünnung von Rapamune



Entfernen Sie den Sicherheitsverschluss der Flasche, indem Sie die Markierungsstreifen an dem Verschluss zusammendrücken und drehen. Führen Sie den Spritzenadapter in die Flasche ein, bis er mit der Oberkante der Flasche abschließt. Versuchen Sie nicht, den Spritzenadapter von der Flasche zu entfernen, wenn er einmal eingesetzt ist.





Führen Sie eine der Applikationsspritzen für Zubereitungen zum Einnehmen mit heruntergedrücktem Spritzenkolben in die Öffnung des Adapters ein.





Entnehmen Sie die exakte Menge Rapamune Lösung zum Einnehmen, die von Ihrem Arzt verschrieben wurde, indem Sie vorsichtig den Spritzenkolben der Applikationsspritzen für Zubereitungen zum Einnehmen hochziehen, bis sich die Unterkante der schwarzen Linie des Kolbens auf gleicher Höhe mit der entsprechenden Markierung auf der Applikationsspritze für Zubereitungen zum Einnehmen befindet. Die Flasche sollte bei der Entnahme der Lösung in aufrechter Position bleiben. Wenn während der Entnahme in der Applikationsspritze für Zubereitungen zum Einnehmen Blasen entstehen, entleeren Sie die RapamuneLösung zurück in die Flasche und wiederholen Sie die Entnahme.





Möglicherweise wurden Sie angewiesen, Rapamune Lösung zum Einnehmen zu einer bestimmten Tageszeit einzunehmen. Wenn Sie Ihr Arzneimittel mit sich nehmen müssen, füllen Sie die Applikationsspritze für Zubereitungen zum Einnehmen bis zur entsprechenden Markierung und setzen Sie eine Verschlusskappe so auf die Applikationsspritze für Zubereitungen zum Einnehmen, dass sie sicher hält - die Kappe sollte einrasten. Legen Sie dann die verschlossene Applikationsspritze für Zubereitungen zum Einnehmen in den mitgelieferten Transportbehälter. Wenn das Arzneimittel einmal in Spritzen abgefüllt ist, kann es bei Raumtemperatur (nicht über 25°C) oder gekühlt aufbewahrt werden. Es muss dann innerhalb von 24 Stunden verbraucht werden.




5. Entleeren Sie den Inhalt der Applikationsspritze für Zubereitungen zum Einnehmen in ein Glas- oder Plastikgefäß mit mindestens 60 ml Wasser oder Orangensaft. Eine Minute lang gut umrühren und alles sofort trinken. Das Glas mit mindestens 120 ml Wasser oder Orangensaft nochmals auffüllen, gut umrühren und sofort trinken. Es dürfen keine anderen Flüssigkeiten, insbesondere Grapefruitsaft, zur Verdünnung verwendet werden. Die Applikationsspritze für Zubereitungen zum Einnehmen und die Verschlusskappe sind zur einmaligen Verwendung bestimmt und sind dann zu entsorgen.

Die Lösung in der Flasche kann bei Aufbewahrung im Kühlschrank leichte Schlieren entwickeln. Bringen Sie in diesem Fall einfach Ihre Rapamune Lösung zum Einnehmen auf Raumtemperatur und schütteln Sie sie behutsam. Das Vorhandensein dieser Schlieren beeinträchtigt die Qualität von Rapamune nicht.

Wenn Sie eine größere Menge von Rapamune eingenommen haben als Sie sollten

Wenn Sie mehr Arzneimittel eingenommen haben als verordnet, suchen Sie sofort einen Arzt auf oder gehen Sie in die nächste KrankenhausNotaufnahme. Bringen Sie immer die etikettierte Arzneimittelflasche mit, auch wenn diese leer ist.

Wenn Sie die Einnahme von Rapamune vergessen haben

Wenn Sie vergessen haben, Rapamune einzunehmen, nehmen Sie die Dosis ein, sobald Sie daran denken, jedoch nicht innerhalb von 4 Stunden vor bzw. nach der nächsten CiclosporinDosis. Nehmen Sie danach Ihre Arzneimittel weiterhin wie üblich ein. Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben, und nehmen Sie Rapamune und Ciclosporin immer in einem Abstand von ungefähr 4 Stunden ein. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie eine RapamuneDosis ganz ausgelassen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Rapamune abbrechen

Brechen Sie die Einnahme von Rapamune nicht ab, außer wenn Ihr Arzt Ihnen dies gesagt hat. Wenn Sie die Einnahme Ihres Arzneimittels abbrechen, riskieren Sie, Ihr Transplantat zu verlieren.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?


Wie alle Arzneimittel kann Rapamune Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Allergische Reaktionen

Sie sollten sofort Ihren Arzt aufsuchen, wenn Sie unter Symptomen leiden, wie z.B. einem angeschwollenen Gesicht, Zunge und/oder Rachen (Pharynx) und/oder Atemschwierigkeiten (Angioödem) oder einer Hautentzündung, bei der die Haut sich ablöst (exfoliative Dermatitis). Diese können Anzeichen einer schwerwiegenden allergischen Reaktion sein.

Nierenschädigung mit gleichzeitig verminderter Zahl an Blutzellen (thrombozytopenische Purpura/hämolytischurämisches Syndrom)

Wenn Rapamune gleichzeitig mit Arzneimitteln eingenommen wird, die CalcineurinInhibitoren genannt werden (Ciclosporin oder Tacrolimus), kann das Risiko einer Nierenschädigung mit gleichzeitig verminderter Zahl der Blutplättchen und roten Blutkörperchen mit oder ohne Ausschlag (thrombozytopenische Purpura/hämolytischurämisches Syndrom) erhöht sein. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Symptome beobachten wie blaue Flecken, Hautausschlag, Veränderung Ihres Urins, oder Verhaltensänderungen oder irgendwelche andere Beschwerden auftreten, die schwerwiegend, ungewöhnlich oder langanhaltend sind.

Infektionen

Rapamune reduziert die Abwehrmechanismen Ihres Körpers, um eine Abstoßung Ihres transplantierten Organs zu unterdrücken. Folglich wird Ihr Körper Infektionen nicht so gut wie gewöhnlich abwehren können. Wenn Sie Rapamune anwenden, erkranken Sie daher möglicherweise häufiger als üblich an Infektionen, z.B. an Infektionen der Haut, des Mundes, des MagenDarm-Trakts, der Lungen und der Harnwege (siehe Auflistung unten). Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Symptome beobachten, die schwerwiegend, ungewöhnlich oder langanhaltend sind.

Häufigkeiten der Nebenwirkungen

Die Häufigkeitsangabe der unten aufgeführten Nebenwirkungen wird entsprechend der folgenden Konvention festgelegt:

Sehr häufig (betrifft mehr als 1 von 10 Anwendern) Häufig (betrifft 1 bis 10 von 100 Anwendern) Gelegentlich (betrifft 1 bis 10 von 1.000 Anwendern) Selten (betrifft 1 bis 10 von 10.000 Anwendern) Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar)

Sehr häufig:
- Flüssigkeitsansammlung im Bereich der Nieren
- Schwellung der Extremitäten (z.B. Hände, Füße)
- Schmerz
- Fieber
- Kopfschmerzen
- Erhöhter Blutdruck
- Bauchschmerzen, Durchfall, Verstopfung, Übelkeit
- Verminderung der roten Blutkörperchen und der Blutplättchen
- Erhöhte Blutfette (Cholesterin und/oder Triglyzeride), erhöhter Blutzucker, erniedrigter Kaliumwert im Blut,erniedrigter Phosphatspiegel im Blut, erhöhte LaktatDehydrogenase (LDH) im Blut, erhöhtes Kreatinin im Blut
- Gelenkschmerzen
- Akne
- Harntraktinfektionen

Häufig:
- Verzögerte Wundheilung (dies kann das Auseinanderweichen der verschiedenen Schichten einer chirurgischen Wunde oder das Klaffen der Wundnaht beinhalten)
- Schwellungen
- Infektionen (einschließlich lebensbedrohlicher Infektionen)
- Schneller Herzschlag
- Blutgerinnsel in den Beinvenen
- MundschleimhautEntzündung
- Flüssigkeitsansammlung im Bauchraum
- Nierenschädigung mit gleichzeitig verminderter Zahl an Blutplättchen und roten Blutkörperchen mit oder ohne Ausschlag (thrombozytopenische Purpura/hämolytischurämisches Syndrom)
- Verminderte Zahl an Zellen im Blut, die Infektionen abwehren (weiße Blutkörperchen), Verminderung der weißen Blutkörperchen, die als neutrophile Leukozyten bezeichnet werden
- Diabetes
- Anormale Leberfunktionstests, erhöhte AST und/oder ALT (Leberenzyme)
- Verschlechterung der Knochensubstanz
- Lungenentzündung und andere Ursachen einer Entzündung, die zu einer Schädigung der Lunge führen können, Flüssigkeitsansammlungen um die Lunge
- Nasenbluten
- Hautkrebs
- Hautausschlag
- Niereninfektion, Eiweiß im Urin

Gelegentlich:
- Flüssigkeitsansammlung im Herzbeutel, die in einigen Fällen die Pumpfunktion des Herzens vermindern kann
- BauchspeicheldrüsenEntzündung
- Blutgerinnsel in der Lunge
- Krebs des lymphatischen Gewebes (Lymphom/lymphoproliferative Erkrankung nach Transplantation), gleichzeitige Verminderung der roten und weißen Blutkörperchen sowie der Blutplättchen
- Lungenblutung
- Eiweiß im Urin, gelegentlich schwerwiegend und in Verbindung mit Nebenwirkungen wie z.B. Schwellungen

Selten:
- Anhäufung von Eiweiß in den Lungenbläschen, welche die Atmung beeinträchtigen kann
- Flüssigkeitsansammlung im Gewebe aufgrund unregelmäßiger Lymphfunktion
- Schwerwiegende allergische Reaktionen (siehe oben aufgeführter Abschnitt bzgl. allergischer Reaktionen)

Nicht bekannt:
- Schwerwiegende Leberschädigung und Narbenbildung in der Niere, welche die Nierenfunktion vermindern kann
- Es gibt eine allgemeine Tendenz zur Flüssigkeitsansammlung in den verschiedenen Geweben.

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

WIE IST RAPAMUNE AUFZUBEWAHREN?



Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach „Verwendbar bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Im Kühlschrank lagern (bei 2°C - 8°C). Bewahren Sie Rapamune Lösung zum Einnehmen in der Originalflasche auf, um den Inhalt vor Licht zu schützen. Nach Öffnen der Flasche ist der Inhalt im Kühlschrank zu lagern und muss innerhalb von 30 Tagen aufgebraucht werden. Falls notwendig, können Sie die Flasche für einen kurzen Zeitraum, aber nicht länger als 24 Stunden, bei Raumtemperatur bis zu 25°C aufbewahren.

Nachdem die Applikationsspritze mit Rapamune Lösung zum Einnehmen gefüllt wurde, darf sie maximal 24 Stunden bei Raumtemperatur, aber nicht über 25°C, aufbewahrt werden. Nach Verdünnung des Inhalts der Applikationsspritze mit Wasser oder Orangensaft ist die Zubereitung sofort einzunehmen.

Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.

Datenquelle: European Medicines Agency
Stand der Informationen: November 2011

Benutzer mit Erfahrungen

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
Anmelden

Laut Packungsbeilage können bei der Einnahme von Rapamune folgende Nebenwirkungen auftreten

Sehr häufig  (>10%)

Gelenkschmerzen

Übelkeit

Durchfall

Verstopfung

Fieber

Kopfschmerzen

Bauchschmerzen

erhöhter Blutdruck

Verminderung der Blutplättchen

Akne

Verminderung der roten Blutkörperchen

Schmerz

Flüssigkeitsansammlung im Bereich der Nieren

Schwellung der Extremitäten

erhöhte Blutfette

erhöhter Blutzucker

erniedrigter Kaliumwert im Blut

erniedrigter Phosphatspiegel im Blut

erhöhte Laktatdehydrogenase im Blut

erhöhtes Kreatinin im Blut

Harntraktinfektionen

Häufig  (1 - 10%)

Hautausschlag

schneller Herzschlag

Infektionen

Eiweiß im Urin

Nasenbluten

Entzündung der Mundschleimhaut

Schwellungen

Hautkrebs

Lungenentzündung

Diabetes

Blutgerinnsel in den Beinvenen

Niereninfektion

verzögerte Wundheilung

Flüssigkeitsansammlung im Bauchraum

thrombozytopenische Purpura

hämolytischurämisches Syndrom

verminderte Zahl an weißen Blutkörperchen

Verminderung der neutrophilen Leukozyten

anormale Leberfunktionstests

erhöhte AST

erhöhte ALT

Verschlechterung der Knochensubstanz

Flüssigkeitsansammlungen um die Lunge

Gelegentlich  (0,1 - 1%)

Blutgerinnsel in der Lunge

Entzündung der Bauchspeicheldrüse

Eiweiß im Urin

Verminderung der weißen Blutkörperchen

Flüssigkeitsansammlung im Herzbeutel

Lymphom

lymphoproliferative Erkrankung nach Transplantati…

Verminderung der roten Blutkörperchen

Verminderung der Blutplättchen

Lungenblutung

Selten  (0,01 - 0,1%)

schwerwiegende allergische Reaktionen

Anhäufung von Eiweiß in den Lungenbläschen

Flüssigkeitsansammlung im Gewebe

Nicht bekannt

Schwerwiegende Leberschädigung und Narbenbildung …

welche die Nierenfunktion vermindern kann - Es g…

[]