Remicade

Das Medikament Remicade wurde von sanego-Benutzern wie folgt bewertet

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Remicadewurde bisher von 98 sanego-Benutzern mit durchschnittlich 7,7 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Bei der Anwendung von Remicade traten bisher folgende Nebenwirkungen auf

keine Nebenwirkungen (28/92)
30%
Müdigkeit (26/92)
28%
Abgeschlagenheit (9/92)
10%
Gewichtszunahme (9/92)
10%
Haarausfall (9/92)
10%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

alle 76 Nebenwirkungen bei Remicade

Remicade wurde bisher bei folgenden Krankheiten/Anwendungsgebieten verwendet

KrankheitHäufigkeitBewertung (Durchschnitt)
Morbus Crohn43%(46 Bew.)
Colitis ulcerosa24%(27 Bew.)
Morbus Bechterew11%(10 Bew.)
Psoriasis-Arthritis8%(6 Bew.)
Psoriasis4%(3 Bew.)

Anzahl der Nennungen der Krankheiten/Anwendungsgebiete bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

alle 13 Krankheiten behandelt mit Remicade

Remicade Patienteninformation

Remicade enthält den Wirkstoff Infliximab. Infliximab gehört zu einer Art von Proteinen, die Anteile von Mensch und Maus haben. Remicade gehört zu einer Gruppe von Medikamenten, die “TNFBlocker“ genannt werden. Es wird bei Erwachsenen bei den folgenden entzündlichen Erkrankungen eingesetzt:
- Rheumatoide Arthritis
- PsoriasisArthritis
- Ankylosierende Spondylitis (Morbus...

Remicade Patienteninformation lesen

Andere Medikamente mit den gleichen Wirkstoffen wie in Remicade

MedikamentHäufigkeitBewertung (Durchschnitt)
Infliximab100% (6 Bew.)

Wir haben 92 Patienten Berichte zu Remicade.

Prozentualer Anteil 61%39%
Durchschnittliche Größe in cm167178
Durchschnittliches Gewicht in kg6688
Durchschnittliches Alter in Jahren4248
Durchschnittlicher BMIin kg/m223,4627,49

In Remicade kommt folgender Wirkstoff zum Einsatz

Infliximab

Fragen zu Remicade

alle Fragen zu Remicade

Folgende Berichte liegen bisher vor

 

Remicade für Colitis ulcerosa mit keine Nebenwirkungen

Ich bin seit 23 Jahren an CU erkrankt. Der Verlauf war mit zahlreichen schweren Schüben verbunden. Behandelt wurde im akuten Stadium mit Cortison (Decortin). Dauerbehandlung Mezavant 1200mg, tgl. 2 Kapseln. Seit 1 Jahr erhalte ich allle 8 Wochen mittels Infusion Remicade. Seit Beginn dieser...

Remicade bei Colitis ulcerosa

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RemicadeColitis ulcerosa1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bin seit 23 Jahren an CU erkrankt. Der Verlauf war mit zahlreichen schweren Schüben verbunden. Behandelt wurde im akuten Stadium mit Cortison (Decortin). Dauerbehandlung Mezavant 1200mg, tgl. 2 Kapseln. Seit 1 Jahr erhalte ich allle 8 Wochen mittels Infusion Remicade. Seit Beginn dieser Therapie bin ich beschwerdefrei. Nebenwirkungen sind nicht aufgetreten. Lediglich der Preis für jede Anwendung in Höhe von € 4.600 ist schon ein Wermuthtropfen. Meine PKV wollte zunächst nicht zahlen; nach Intervention meines behandelnden Arztes werden die Kosten voll übernommen.

Eingetragen am  als Datensatz 54674
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Infliximab

Patientendaten:

Geburtsjahr:1950 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):112
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Remicade für Colitis ulcerosa mit keine Nebenwirkungen

ich habe jetzt seit ca. 4 jahren colitis ulcerosa, zu anfang waren meine schübe so heftig, das ich das haus nicht mehr verlassen konnte und nicht mehr arbeiten gehen konnte, da ich alle paar minuten zum klo mußte und ich das dann auch nicht halten konnte. der arzt hat viel ausprobiert mit mir,...

Remicade bei Colitis ulcerosa

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RemicadeColitis ulcerosa-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

ich habe jetzt seit ca. 4 jahren colitis ulcerosa, zu anfang waren meine schübe so heftig, das ich das haus nicht mehr verlassen konnte und nicht mehr arbeiten gehen konnte, da ich alle paar minuten zum klo mußte und ich das dann auch nicht halten konnte. der arzt hat viel ausprobiert mit mir, aber entweder wurde es einfach nicht besser oder die blutwerte waren dauerend schlecht.und die nebenwirkungen waren auch heftig. Gewichtsschwankungen, müdigkeit, haarausfall, keinerlei kraft... jetzt bekomme ich seit ca, über 1jahr remicade als infusion, alle acht wochen. zuerst war ich hellhörig, da man mich dauernd gefragt hat ob es mir damit gut geht und ob ich das vertrage, weil das bei wenigen so ist. aber nun, ich vertrage das sehr gut u. obwohl das zeug 2 stunden laufen sollte und ich noch ne weile warten müßte bis ich gehen kann, machen wir das anders. wir lassen das ganze innerhalb von einer stunde durch laufen und ich gehe dann auch gleich anschließend nach hause, ohne zu warten und mir geht es sehr gut damit, keinerlei beschwerden und größere schübe mehr. ich kann fast alles wieder machen wie früher muss nur auf meine ernährung achten, sonst habe ich mal wieder 1-2 schlechte tage.

Eingetragen am  als Datensatz 40796
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Infliximab

Patientendaten:

Geburtsjahr:1971 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

MTX für Psoriasis-Arthritis, Psoriasis -Arthritis mit keine Nebenwirkungen

Bei mir war ein extremer Schub und es hat sofort geholfen. Schmerzen erträglich ,Haut zu 70% besser.

MTX bei Psoriasis -Arthritis; Rimicade bei Psoriasis-Arthritis

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MTXPsoriasis -Arthritis2 Wochen
RimicadePsoriasis-Arthritis2 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Bei mir war ein extremer Schub und es hat sofort geholfen.
Schmerzen erträglich ,Haut zu 70% besser.

Eingetragen am  als Datensatz 12866
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Methotrexat, Infliximab

Patientendaten:

Geburtsjahr:1956 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Remicade für Colitis ulcerosa mit Müdigkeit, Gliederschmerzen

nach 20 Jahren CU und Behandlungen mit Mesalazin, Prednisolon, Azathioprin, Mercaptopurin, Budesonid habe ich alle 8 Wochen Remicade erhalten. In den ersten 12 Monaten war ich jeweils 3 Tage nach der Behandlung durch Müdigkeit und mässigen Gliederschmerzen leicht ausser Gefecht gesetzt. Die...

Remicade bei Colitis ulcerosa

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RemicadeColitis ulcerosa-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

nach 20 Jahren CU und Behandlungen mit Mesalazin, Prednisolon, Azathioprin, Mercaptopurin, Budesonid habe ich alle 8 Wochen Remicade erhalten. In den ersten 12 Monaten war ich jeweils 3 Tage nach der Behandlung durch Müdigkeit und mässigen Gliederschmerzen leicht ausser Gefecht gesetzt. Die Nebenwirkungen liessen dann nach einem Jahr nach. Die CU besserte sich schlagartig nach der ersten Behandlung. Nach 2.5 Jahren Behandlung wurde Remicade abgesetzt, da in der Stufenbiopsie der letzten Koloskopie keine Entzündungsanzeichen mehr gefunden werden konnten. Remicade hat aus mir einen neuen Menschen gemacht. Inzwischen nehme ich seit 6 Monaten kein Remicade mehr, ich bin völlig beschwerdefrei, kann alles essen und nehme zur Krebsprophylaxe nur noch 2 Tabletten Mezavant täglich ein. Eine schwedische Studie hat bewiesen, dass auch 5-jährige Remissions-Phasen nach Absetzen von Remicade möglich sind. Für mich war Remicade die Medizin meines Lebens :-)

Eingetragen am  als Datensatz 49527
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Infliximab

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):100
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Remicade für Morbus Crohn, Morbus Crohn mit Akne, Gewichtszunahme, Vollmondgesicht, Haarausfall, Infektanfälligkeit, Müdigkeit

Gegen meinen Morbus Crohn bekomme ich seit Oktober 2008 Prednison intravenös und Remicade als Infusion. Für diese Medikamentengaben muss ich ins Krankenhaus. Zunächst wird Prednison injiziert. Danach muss ich eine halbe Stunde warten bevor mir die Remicadeinfusion angehängt wird. Die...

Remicade bei Morbus Crohn; Prednison bei Morbus Crohn

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RemicadeMorbus Crohn4 Monate
PrednisonMorbus Crohn4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Gegen meinen Morbus Crohn bekomme ich seit Oktober 2008 Prednison intravenös und Remicade als Infusion.

Für diese Medikamentengaben muss ich ins Krankenhaus.

Zunächst wird Prednison injiziert. Danach muss ich eine halbe Stunde warten bevor mir die Remicadeinfusion angehängt wird. Die Durchlaufzeit der Infusion beträgt mindestens 2 Stunden. Danach wieder eine halbe Stunde warten. Also ca. 4 Stunden Zeitaufwand derzeit alle 8 Wochen.

Nebenwirkungen Prednison:
- Steroidakne
- Gewichtszunahme
- Vollmondgesicht
- diffuser Haarausfall
- Infektanfälligkeit

Nebenwirkungen Remicade:
- Müdigkeit (besonders während und kurz nach der Infusion)
- Infektanfälligkeit

Eingetragen am  als Datensatz 12517
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Infliximab, Prednison

Patientendaten:

Geburtsjahr:1987 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):171 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Remicade für Psoriasis-Arthritis, Psoriasis, Psoriasis-Arthritis, Psoriasis mit Übelkeit, Schwindel, Leberwertveränderung, Infektanfälligkeit, Gewichtszunahme, Magenschmerzen

Remicade: Da alle anderen Medikamente bei mir nicht mehr angeschlagen haben habe ich jetzt alle 6 Wochen die Infusion mit Remicade bekommen. Übelkeit und Schwindel treten am Tag der Infusion bei mir ziemlich stark auf, was 1 Tag anhält. Blöd ist dass man total infektanfällig ist und die...

Remicade bei Psoriasis-Arthritis, Psoriasis; Methotrexat bei Psoriasis-Arthritis, Psoriasis

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RemicadePsoriasis-Arthritis, Psoriasis1 Jahre
MethotrexatPsoriasis-Arthritis, Psoriasis1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Remicade:

Da alle anderen Medikamente bei mir nicht mehr angeschlagen haben habe ich jetzt alle 6 Wochen die Infusion mit Remicade bekommen. Übelkeit und Schwindel treten am Tag der Infusion bei mir ziemlich stark auf, was 1 Tag anhält. Blöd ist dass man total infektanfällig ist und die Erkältungen länger brauchen um abzuklingen und bei falscher Behandlung leicht größere Ausmaße annehmen (z.B. Lungenentzündung). Die Leberwerte steigen auch ziemlich an, was ich durch Artischockenextrakt verbessern konnte. Das Schöne ist, dass die Hauterscheinungen komplett zurückgegangen sind und das schon nach der 2. Infusion

Methotrexat:

Das kriege ich um die Bildng von Antikörpern gegen das Remicade zu verhindern und als Unterstützung was den rheumatischen Anteil betrifft. Übelkeit Magenschmerzen Gewichtszunahme

Eingetragen am  als Datensatz 6895
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Infliximab, Methotrexat

Patientendaten:

Geburtsjahr:1974 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):95
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Remicade für Morbus Bechterew, Morbus Scheuermann mit keine Nebenwirkungen

Hallo Ihr lieben, ich bekomme seit 2 1/2 Jahren die Remicade Infusion und bin total glücklich darüber, dass es sie gibt. Am Anfang hatte ich Angst davor wieder ein Medikament mehr was nicht helfen könnte, ich konnte vor Schmerzen nicht mehr richtig atmen und hatte keinen Lebensmut mehr also...

Remicade bei Morbus Bechterew, Morbus Scheuermann

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RemicadeMorbus Bechterew, Morbus Scheuermann10 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo Ihr lieben,

ich bekomme seit 2 1/2 Jahren die Remicade Infusion und bin total glücklich darüber, dass es sie gibt. Am Anfang hatte ich Angst davor wieder ein Medikament mehr was nicht helfen könnte, ich konnte vor Schmerzen nicht mehr richtig atmen und hatte keinen Lebensmut mehr also lies ich mich darauf ein und lies mir die Infusion geben, einen Tag darauf dachte ich, ich träumte, denn nach 15 Jahren ohne Schmerzen ich war und bin immer noch total glücklich darüber. Vorallem keine Nebenwirkungen und keine Schmerzen mehr. Die Krankheit habe ich jetzt seit 17 Jahren und nun ohne Schmerzen, dass beste was mir in meinem Leben mit der Krankheit passieren konnte, Die Infusion!!!! Ich kann nur probiert sie aus und denkt positiv, denn das hilft!!!

Eingetragen am  als Datensatz 21636
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Infliximab

Patientendaten:

Geburtsjahr:1977 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):58
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Remícade für Urticaria, Erythrodermie, Erythrodermie mit Polyneuropathie, Müdigkeit

Hallo ihr Lieben Ich habe wohl wie viele andere hier, mal zu laut "Hier" gerufen. Ich habe seit meinem 14. Lebensjahr mit der Psoriasis zu kämpfen, zwischenzeitlich auch mal die Arthritis, die sich durch MTX und Ibuprofen verabschiedet hat. Meine Psoriasis hat mich in den letzten Jahren stark...

Remícade bei Erythrodermie; MTX bei Erythrodermie; Telfast180 bei Urticaria

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RemícadeErythrodermie13 Monate
MTXErythrodermie6 Monate
Telfast180Urticaria5 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo ihr Lieben

Ich habe wohl wie viele andere hier, mal zu laut "Hier" gerufen. Ich habe seit meinem 14. Lebensjahr mit der Psoriasis zu kämpfen, zwischenzeitlich auch mal die Arthritis, die sich durch MTX und Ibuprofen verabschiedet hat. Meine Psoriasis hat mich in den letzten Jahren stark im Griff, hat sich zu einer seltenen, aggressiven Erkrankung entwickelt, nennt sich Erythrodermie.Ich habe wohl schon alle Medikamente durch und bin bei dem Biological Remikade und MTX gelandet, die mir aber meine Polyneuropathie verschlimmern lässt.
Mit einer Druck-und Wärmeurtica, die sich dazu gesellte, komme ich mit Telfast180 ziemlich klar. Mein Reflux hält sich zurzeit in Grenzen, achte auf die Ernährung.

Nur was mir zu schaffen macht, der Grund auch nicht zu finden ist, ist der zurzeit unangenehme Druck im Oberbauch, zu beschreiben ist es nicht so einfach. Mein Eindruck: es liegt am Rippenbogen, obs nun die Knochen sind oder etwas drunterliegendes, ist mir schleierhaft.

Kurz noch zu meinem zusätzlichen Problem: Mein Sohn(25) macht mir immer große Sorgen. Er ist seit seinem 14. Lebensjahr mit einer schweren Arthritis behaftet(sämtliche Medikamente durch, bekommt jetzt auch Remikade und MTX), hat zwischenzeitlich auch mit Aphten zu kämpfen gehabt, was er zurzeit gut im Griff hat.Zu seinen gesundheitlichen Problemen kamen dann vor 2 Jahren auch eine Uveitis(schwere Entzündungen im Auge) dazu, zu der sich dann ein Glaukom entwickelt hat, dass vor Kurzem ihm sein Augenlicht stark eingrenzte und mit einer Lasertherapie eine Besserung brachte, nur die Trübung der Linse ist ihm geblieben, damit kommt er zurecht, nach seinem Reden, denn ich kann es ja nicht beurteilen.

So, das wars mal von meiner Situation. Ich rede normal nicht drüber, aber es ist mal schön, alles so halbwegs mal von der Seele zu reden.

Zurzeit( wegen der Infusion Remikade) liege ich psychisch im Keller, bin sehr müde, dass sich in ein paar Tagen wieder legt..bis zum nächsten Mal.

Vielen Dank fürs Lesen. Ich würde mich natürlich freuen, hier auch mal behilflich sein zu können.

Allen wünsche ich gute Besserung, denen es zurzeit nicht so gut geht. Es kommen zwischendurch ja auch mal bessere
Zeiten.

LG Mell

Eingetragen am  als Datensatz 11541
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Infliximab, Methotrexat, Fexofenadin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1956 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):162 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):48
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Remicade für Morbus Crohn mit Fieberschübe, Gelenkschmerzen

HAbe seit 5 Jahren Morbus Crohn,bekam zuerst hochdosiert und dann später immer 15 mg Kortison.Das hatte zur Folge das mein Gewicht enorm angestiegen ist. NAch 2,5 Jahren wurde ich auf Imurek umgestellt. . .dies ging erst ganz gut aber nachdemich an Blutarmut auf Grund von Imurek litt wurde ich...

Remicade bei Morbus Crohn

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RemicadeMorbus Crohn8 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

HAbe seit 5 Jahren Morbus Crohn,bekam zuerst hochdosiert und dann später immer 15 mg Kortison.Das hatte zur Folge das mein Gewicht enorm angestiegen ist.
NAch 2,5 Jahren wurde ich auf Imurek umgestellt. . .dies ging erst ganz gut aber nachdemich an Blutarmut auf Grund von Imurek litt wurde ich auf Remicade umgestellt. . .
Jetzt erhalte ich alle 8 Wochen eine Infusiondie unklompizeirt ist. .nur der Nachteil ist das ich danach immer Fieberschübe habe und müde bin, außerdem habe ich starke Gelenkschmerzen. . .
Dieser Zustand hält immer ca 2 Wochen nach jeder Infusion an. . .
Durch Remicade hat sich aber der Morbus crohn verbessert. . nur noch selten Schübe. .

Eingetragen am  als Datensatz 28523
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Infliximab

Patientendaten:

Geburtsjahr:1966 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):135
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Remicade für Morbus Crohn mit Schmerzen

Schon am Tag nach der ersten Infusion hatte ich eine etwa 70prozentige Besserung meiner Beschwerden (Fistelbildung) - und es wurde noch besser. Nach etwa 10 Infusionen in 12wöchigem Abstand bekam ich Schmerzen, die sich wie Rheuma anfühlten, aber kein Rheuma waren (lt. Rheumatologe). Die...

Remicade bei Morbus Crohn

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RemicadeMorbus Crohn10 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Schon am Tag nach der ersten Infusion hatte ich eine etwa 70prozentige Besserung meiner Beschwerden (Fistelbildung) - und es wurde noch besser. Nach etwa 10 Infusionen in 12wöchigem Abstand bekam ich Schmerzen, die sich wie Rheuma anfühlten, aber kein Rheuma waren (lt. Rheumatologe). Die Infusionen mußten in immer kürzen Abständen gegeben werden, was die Schmerzen zwar verschwinden ließ, aber immer schneller auch wieder hervorrief. Meine Ärzte schlossen einen Zusammenhang aus und waren für eine Fortsetzung der Behandlung. Das habe ich abgelehnt, habe ein halbes Jahr Decortin genommen und die Schmerzen waren weg, sind auch nicht wieder aufgetreten. Schade, ich war anfangs richtig begeistert von der erstaunlichen Wirkung.

Eingetragen am  als Datensatz 15045
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Infliximab

Patientendaten:

Geburtsjahr:1960 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):169 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):54
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Remicade für Psoriasis-Arthritis mit keine Nebenwirkungen

Ich leide seit Jahren an Psoriasis bzw. seit ca 5 Jahren an Psoriasis-Arthritis. Ich habe alle möglichen Salben und diverse Medikamnete eingenommen mit leider wenig Erfolg. Mein Reumathologe hat mich zuerst mit Lantarel 15 mg behandelt und mit Spritzen, was auch zu einem leichten Erfolg führte....

Remicade bei Psoriasis-Arthritis

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RemicadePsoriasis-Arthritis2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich leide seit Jahren an Psoriasis bzw. seit ca 5 Jahren an Psoriasis-Arthritis. Ich habe alle möglichen Salben und diverse Medikamnete eingenommen mit leider wenig Erfolg. Mein Reumathologe hat mich zuerst mit Lantarel 15 mg behandelt und mit Spritzen, was auch zu einem leichten Erfolg führte. Seit dem ich alle 4 Wochen Remikate Infusion bekomme, habe ich keine Schuppenbildung mehr und die Gelenkschmerzen sind gegen null. Ich vertrage Remikate sehr gut, von Nebenwirkungen negativer Art kann ich nicht berichten.Seit dem ich Remikate einnehmen ist das Leben wieder richtig lebenswert.
Im letzten Jahr hatte ich 2 Opertationen bedingt durch die Psoriasis-Arthrittis (künstliche Fingergelenke an beiden Händen und eine Schulter-Op Sehnenabriss bzw. Anriss)Ich musste daher Remikate absetzen, was sich sofort negativ auf die Haut als auch Schmerzen in den Gelenken bemerkbar machte.
Ich kann Remikate nur empfehlen, denn es hat mit wirklich geholfen

Eingetragen am  als Datensatz 41034
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Infliximab

Patientendaten:

Geburtsjahr:1953 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):85
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Remicade für Colitis ulcerosa mit Müdigkeit

Ich habe seit 5 jahren Colitis, wurde mit Cortison und Azathioprin behandelt. Aza wirkte nicht, ich hatte ca alle 11 Monate einen heftige Schub, der mich in krankenhaus brachte, Cortison wirkte irgendwann auch nurnoch in sehr sehr hohen Dosen (120mg) was irgendwann einfach nicht mehr tragbar ist!...

Remicade bei Colitis ulcerosa

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RemicadeColitis ulcerosa2 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe seit 5 jahren Colitis, wurde mit Cortison und Azathioprin behandelt. Aza wirkte nicht, ich hatte ca alle 11 Monate einen heftige Schub, der mich in krankenhaus brachte, Cortison wirkte irgendwann auch nurnoch in sehr sehr hohen Dosen (120mg) was irgendwann einfach nicht mehr tragbar ist!
Im Juni diesen jahres kam ich dann wieder mit einem Schub ins KH dort begann man dann die Therapie mit Remicade.
Und seitdem gehts mir prima. Wirkung stellte sich ziemlich zügig ein. Ich hab keine Schmerzen mehr. Ich kann wieder alles essen ohne mir sorgen machen zu müssen danach an Krämpfen und durchfällen zu sterben.
Müde bin ich nach der infusion immer ca. 3 Tage. Ich bin auch sehr anfällig für krankheiten geworden aber ich denke das liegt auch daran das mein immunsystem auch vor der Erkrankung nicht das beste war.
Für mcih persönlich ist Remicade ein Retter! ich kann nun nach 5 Jahren endlich dran denken doch noch mein abi nachzuholen ohne abbrechen zu müssen weil ich wegen nem schub ewig im unterricht fehle :)

Eingetragen am  als Datensatz 62559
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Infliximab

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):56
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Remicade für Colitis ulcerosa mit Müdigkeit, Gelenkschmerzen

Gelenkschmerzen an den Knien und Müdigkeit in den ersten Wochen nach der Injektion.

Remicade bei Colitis ulcerosa

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RemicadeColitis ulcerosa-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Gelenkschmerzen an den Knien und Müdigkeit in den ersten Wochen nach der Injektion.

Eingetragen am  als Datensatz 74315
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Infliximab

Patientendaten:

Geburtsjahr:1997 
Größe (cm):166 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Remicade für Morbus Crohn mit Müdigkeit, Übelkeit, Infektanfälligkeit

Müdigkeit, Infektionen(Bindehautentzündung), Übelkeit

Remicade bei Morbus Crohn

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RemicadeMorbus Crohn2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Müdigkeit, Infektionen(Bindehautentzündung), Übelkeit

Eingetragen am  als Datensatz 72461
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Infliximab

Patientendaten:

Geburtsjahr:1996 
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):61
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Remicade für Colitis ulcerosa mit Gewichtszunahme, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit, Nachtschweiß, Gelenkbeschwerden, Muskelbeschwerden

Nie wieder. Seit der ersten Infusion gehts mir schlechter wie nie zuvor. Die zweite habe ich trotz der Nebenwirkungen noch machen lassen. Jetzt ist es vorbei. Ich habe noch nie ein derart schlechtes Medikament mit diesen heftigen Nebenwirkungen bekommen/gesehen. Da leide ich lieber unter meiner...

Remicade bei Colitis ulcerosa

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RemicadeColitis ulcerosa-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nie wieder. Seit der ersten Infusion gehts mir schlechter wie nie zuvor. Die zweite habe ich trotz der Nebenwirkungen noch machen lassen. Jetzt ist es vorbei. Ich habe noch nie ein derart schlechtes Medikament mit diesen heftigen Nebenwirkungen bekommen/gesehen. Da leide ich lieber unter meiner Krankheit. Für mich ist seit den Infusionen nichts mehr wie davor. Der Alltag ist nicht mehr zu bewältigen. Ich empfehle jedem,sich das Zeug nicht so leicht wie ich von seinem Arzt aufdrehen zu lassen. Er hat es gelobt und mir nichts von derartigen Reaktionen erzählt. Hoffentlich erhokt sich mein Körper bald von diesem Teufelszeug.

Eingetragen am  als Datensatz 70619
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Infliximab

Patientendaten:

Geburtsjahr:1993 
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):64
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Remicade für Morbus Crohn mit Müdigkeit, Lippentrockenheit, Juckreiz

die Infusion dauert lange

Remicade bei Morbus Crohn

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RemicadeMorbus Crohn6 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

die Infusion dauert lange

Eingetragen am  als Datensatz 69528
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Infliximab

Patientendaten:

Geburtsjahr:1995 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):100
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Remicade für Morbus Crohn mit Haarausfall, Libidoverlust, Neurodermitis, Entzündungen, Juckreiz

Ich persönlich bekomme Remicade seit über 3 Jahren, alle 6-8Wochen, je nachdem wie es mir geht. An sich wirkt Remicade ganz gut, leider nicht vollständig gegen Abzesse und Fisteln, hab trotzdem ca. 1 mal im Jahr deswegen eine OP. Vor ca. 6 Jahren bekam ich schon einmal Remicade, leider hat es...

Remicade bei Morbus Crohn

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RemicadeMorbus Crohn-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich persönlich bekomme Remicade seit über 3 Jahren, alle 6-8Wochen, je nachdem wie es mir geht. An sich wirkt Remicade ganz gut, leider nicht vollständig gegen Abzesse und Fisteln, hab trotzdem ca. 1 mal im Jahr deswegen eine OP.
Vor ca. 6 Jahren bekam ich schon einmal Remicade, leider hat es nach knapp einem Jahr keine Wirkung mehr gezeigt und ich wurde auf Humira umgestellt. Das habe ich auch ca. 2 Jahre bekommen, bevor ich auch dagegen "immun" wurde. Nach einem Arztwechsel und erneuter Remicade-Therapie in Höchstdosis, kam ich nun vor ca. 3 Jahren auch endlich (nach 12 Jahren) vom Cortison weg. Dafür habe ich jetzt enorm mit meiner hAut zu tun und keiner kann wirklich sagen, ob es eine von Remicade hervorgerufene Neurodermitis oder ähnliches ist. Meine Haare sind mir fast vollständig ausgefallen und meine Libido ist gar nicht mehr vorhanden. Langsam bin ich psychisch auch echt mürbe, weil mein Körper ständig gegen neue Entzündungen der Haut, der Zähne oder ähnliches kämpft, da das Immunsystem so runter ist. Normales Arbeiten ist teilweise kaum möglich.

Eingetragen am  als Datensatz 67713
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Infliximab

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Remicade für Morbus Crohn+Rheumatoide Arthritis mit Abgeschlagenheit

Ich bekomme das Mittel nun seit ca. 6 Jahren. Es ist ein Segen für mich, da ich von Morbus Crohn wie auch von Rheumatoider Arthritis betroffen bin.Seit einnahme geht es mir meistens richtig gut. Die Nebenwirkungen (manchmal ein wenig abgeschlagen) sind verschmerzbar!

Remicade bei Morbus Crohn+Rheumatoide Arthritis

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RemicadeMorbus Crohn+Rheumatoide Arthritis6 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bekomme das Mittel nun seit ca. 6 Jahren. Es ist ein Segen für mich, da ich von Morbus Crohn wie auch von Rheumatoider Arthritis betroffen bin.Seit einnahme geht es mir meistens richtig gut. Die Nebenwirkungen (manchmal ein wenig abgeschlagen) sind verschmerzbar!

Eingetragen am  als Datensatz 67115
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Infliximab

Patientendaten:

Geburtsjahr:1958 
Größe (cm):183 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):108
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Remicade für Morbus Crohn mit Haarausfall

Haarausfall ohne Ende

Remicade bei Morbus Crohn

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RemicadeMorbus Crohn-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Haarausfall ohne Ende

Eingetragen am  als Datensatz 63862
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Infliximab

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Remicade für Morbus Crohn mit Müdigkeit

Ich habe seit ca. 5 Jahren Morbus Crohn. Weil mir am Anfang Kortison und Imurek nicht helfen konnten, habe ich für 2 Jahre (alle 2 Monate) Remicade per Infusion erhalten. Bereits nach der ersten Infusion ging es mir schon viel besser. Remicade habe ich jetzt vor knapp 2 Jahren abgesetzt und nehme...

Remicade bei Morbus Crohn

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RemicadeMorbus Crohn2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe seit ca. 5 Jahren Morbus Crohn. Weil mir am Anfang Kortison und Imurek nicht helfen konnten, habe ich für 2 Jahre (alle 2 Monate) Remicade per Infusion erhalten. Bereits nach der ersten Infusion ging es mir schon viel besser. Remicade habe ich jetzt vor knapp 2 Jahren abgesetzt und nehme nur noch täglich Imurek (Immunsupressivum). Es geht mir immer noch sehr gut :-)

Nebenwirkungen hatte ich zum Glück keine. Einzig war ich manchmal für 1-2 Tage nach der Infusion sehr müde.

Übrigens, meine ganze Geschichte von meinem grössten Tiefpunkt im Leben bis heute (geht mir sehr gut) habe ich hier kund getan:

http://morbus-crohn.ch/persoenliche-geschichte-von-andreas-m/

liebe Grüsse

Andreas

Eingetragen am  als Datensatz 62745
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Infliximab

Patientendaten:

Geburtsjahr:1987 
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Remicade für Morbus Crohn mit keine Nebenwirkungen

Seit etwa 3 Monaten bekomme ich aller 14Tage eine REMICADE Infusion beim Arzt verabreicht. Zum jetzigen Zeitpunkt sind keine Nebenwirkungen aufgetreten, sodass die Zusatzmedikation herunter gefahren und der Infusioninterval auf 4 Wochen verlängert werden kann.

Remicade bei Morbus Crohn

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RemicadeMorbus Crohn3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Seit etwa 3 Monaten bekomme ich aller 14Tage eine REMICADE Infusion beim Arzt verabreicht.
Zum jetzigen Zeitpunkt sind keine Nebenwirkungen aufgetreten, sodass die Zusatzmedikation herunter gefahren und der Infusioninterval auf 4 Wochen verlängert werden kann.

Eingetragen am  als Datensatz 59737
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Infliximab

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):73
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Remicade für Colitis ulcerosa mit Hauttrockenheit, Müdigkeit, Abgeschlagenheit

Ich bekomme nun schon seit über 1,5 Jahren Remicade wegen meiner CU. Da bei mir nichts anderes gewirkt hat, bin ich sehr froh um dieses Medikament. Die Therapie schlägt sehr gut an. Habe mit Remicade sehr trockene Haut und Hautprobleme und bin nach Remicade immer sehr müde und kraftlos. Doch im...

Remicade bei Colitis ulcerosa

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RemicadeColitis ulcerosa-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bekomme nun schon seit über 1,5 Jahren Remicade wegen meiner CU.
Da bei mir nichts anderes gewirkt hat, bin ich sehr froh um dieses Medikament. Die Therapie schlägt sehr gut an. Habe mit Remicade sehr trockene Haut und Hautprobleme und bin nach Remicade immer sehr müde und kraftlos. Doch im allgemeinen vertrage ich es sehr gut

Eingetragen am  als Datensatz 59247
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Infliximab

Patientendaten:

Geburtsjahr:1987 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):171 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):51
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Remicade für Morbus Crohn mit juckender Ausschlag

Diese Behandlung war ein ganzer Erfolg,nur gab es bei mir leider Nebenwirkungen. Aber im großen und ganzen ist es nur weiter zu Empfehlen.

Remicade bei Morbus Crohn

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RemicadeMorbus Crohn1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Diese Behandlung war ein ganzer Erfolg,nur gab es bei mir leider Nebenwirkungen. Aber im großen und ganzen ist es nur weiter zu Empfehlen.

Eingetragen am  als Datensatz 59243
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Infliximab

Patientendaten:

Geburtsjahr:1999 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Remicade für MC mit Fistelbildung mit Hauttrockenheit

Ich bekomme seit ca. 2 Jahren alle 8 Wochen eine Remicade. Ich habe MC mit Fistelbildungen. Die Fisteln sind teilweise abgeheilt. Es sind aber auch neue Fistelgänge aufgetreten. Nebenwirkungen von der Infusion, außer etwas trocken Gesichtshaut, habe ich nicht. Bin diese Woche wieder an einer...

Remicade bei MC mit Fistelbildung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RemicadeMC mit Fistelbildung8 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bekomme seit ca. 2 Jahren alle 8 Wochen eine Remicade. Ich habe MC mit Fistelbildungen.
Die Fisteln sind teilweise abgeheilt. Es sind aber auch neue Fistelgänge aufgetreten.
Nebenwirkungen von der Infusion, außer etwas trocken Gesichtshaut, habe ich nicht.
Bin diese Woche wieder an einer Fistel geschnitten worden.
Bin mir auch nicht sicher, ob die Infusion die erhoffte Wirkung hat.
Ich nehme zusätzlich noch 10 mg Cortison täglich.
Ich bin 63 Jahe alt und habe seit 40 Jahren MC. Durch viel Sport habe ich die Krankheit
so ziemlich im Griff.

Eingetragen am  als Datensatz 58310
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Infliximab

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
50 mehr Nebenwirkungen mit Remicade

Remicade wurde von sanego-Benutzern bisher mit folgenden Medikamenten kombiniert

MTX, Prednisolon, Telfast, Azathioprin, Decortin

Remicade Patienteninformationen

WAS IST REMICADE UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?


Remicade enthält den Wirkstoff Infliximab. Infliximab gehört zu einer Art von Proteinen, die Anteile von Mensch und Maus haben. Remicade gehört zu einer Gruppe von Medikamenten, die “TNFBlocker“ genannt werden. Es wird bei Erwachsenen bei den folgenden entzündlichen Erkrankungen eingesetzt:
- Rheumatoide Arthritis
- PsoriasisArthritis
- Ankylosierende Spondylitis (Morbus Bechterew)
- Psoriasis
- Colitis ulcerosa

Remicade wird bei Erwachsenen und Kindern ab 6 Jahren auch eingesetzt bei:
- Morbus Crohn.

Remicade blockiert die Funktion eines Proteins, des so genannten „TumorNekrose-Faktor alpha“ (TNFα). Dieses Protein ist an Entzündungsprozessen im Körper beteiligt und seine Blockade kann die Entzündung in Ihrem Körper vermindern.

Rheumatoide Arthritis

Rheumatoide Arthritis ist eine entzündliche Gelenkerkrankung. Wenn Sie an einer aktiven rheumatoiden Arthritis leiden, werden Sie zunächst mit anderen Medikamenten behandelt. Bei ungenügendem Ansprechen auf diese Medikamente erhalten Sie Remicade, das Sie in Kombination mit einem anderen Medikament, das Methotrexat heißt, nehmen zur:
- Verminderung Ihrer Krankheitssymptome,
- Verlangsamung des Fortschreitens Ihrer Gelenkschäden,
- Verbesserung Ihrer körperlichen Funktionsfähigkeit.
PsoriasisArthritis
Die PsoriasisArthritis ist eine entzündliche Erkrankung der Gelenke, gewöhnlich begleitet von Schuppenflechte. Wenn Sie an einer aktiven PsoriasisArthritis leiden, werden Sie zunächst mit anderen Medikamenten behandelt. Bei ungenügendem Ansprechen auf diese Medikamente erhalten Sie Remicade zur:
- Verminderung Ihrer Krankheitssymptome,
- Verlangsamung des Fortschreitens Ihrer Gelenkschäden,
- Verbesserung Ihrer körperlichen Funktionsfähigkeit.

Ankylosierende Spondylitis (Morbus Bechterew)

Die ankylosierende Spondylitis ist eine entzündliche Erkrankung der Wirbelsäule. Wenn Sie an ankylosierender Spondylitis leiden, werden Sie zunächst mit anderen Medikamenten behandelt. Bei ungenügendem Ansprechen auf diese Medikamente erhalten Sie Remicade zur:
- Verminderung Ihrer Krankheitssymptome,
- Verbesserung Ihrer körperlichen Funktionsfähigkeit.

Psoriasis (Schuppenflechte)

Die Psoriasis ist eine entzündliche Erkrankung der Haut. Wenn Sie an einer mittelschweren bis schweren Psoriasis vom PlaqueTyp leiden, werden Sie zunächst mit anderen Medikamenten oder Behandlungsmethoden wie z. B. einer Phototherapie behandelt. Bei ungenügendem Ansprechen auf diese Medikamente oder Behandlungsmethoden erhalten Sie Remicade, um die Symptome Ihrer Krankheit zu vermindern.

Colitis ulcerosa

Colitis ulcerosa ist eine entzündliche Erkrankung des Darms. Wenn Sie an Colitis ulcerosa leiden, werden Sie zunächst mit anderen Medikamenten behandelt. Bei ungenügendem Ansprechen auf diese Medikamente erhalten Sie Remicade zur Behandlung Ihrer Erkrankung.

Morbus Crohn

Morbus Crohn ist eine entzündliche Darmerkrankung. Wenn Sie an Morbus Crohn leiden, werden Sie zunächst mit anderen Medikamenten behandelt. Bei ungenügendem Ansprechen erhalten Sie Remicade, um:
- einen aktiven Morbus Crohn zu behandeln,
- die Anzahl abnormer Öffnungen (Fisteln) zwischen dem Darm und der Haut, die auf andere Medikamente oder Operationen nicht angesprochen haben, zu reduzieren.

WAS MÜSSEN SIE VOR DER ANWENDUNG VON REMICADE BEACHTEN?



Remicade darf nicht angewendet werden, wenn

- Sie überempfindlich (allergisch) gegen Infliximab (Wirkstoff in Remicade) oder einen der sonstigen Bestandteile von Remicade (siehe Abschnitt 6) sind.
- Sie überempfindlich (allergisch) gegen Proteine sind, die von Mäusen stammen.
- Sie Tuberkulose (Tbc) oder eine andere schwerwiegende Infektion wie z. B. Lungenentzündung oder Blutvergiftung haben.
- Sie eine Herzinsuffizienz haben, die mäßiggradig oder schwer ist.

Remicade darf nicht angewendet werden, wenn eine der oben genannten Krankheiten bei Ihnen vorliegt. Wenn Sie sich nicht sicher sind, besprechen Sie dies mit Ihrem Arzt, bevor Sie Remicade erhalten.

Besondere Vorsicht bei der Anwendung von Remicade ist erforderlich

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt bevor Sie Remicade erhalten, wenn Sie:

Bereits mit Remicade behandelt worden sind
- Teilen Sie Ihrem Arzt mit, wenn Sie in der Vergangenheit bereits mit Remicade behandelt worden sind und jetzt wieder eine Behandlung mit Remicade beginnen. Wenn Sie eine Therapiepause von mehr als 16 Wochen in Ihrer RemicadeBehandlung hatten, besteht ein höheres Risiko für eine allergische Reaktion, wenn Sie die Behandlung wieder aufnehmen.

Infektionen
- Teilen Sie Ihrem Arzt mit, falls Sie eine Infektion haben, auch wenn es eine sehr leichte ist, bevor Sie Remicade erhalten.
- Teilen Sie Ihrem Arzt mit, falls Sie in einem Gebiet gelebt haben oder in ein Gebiet gereist sind, in dem Infektionen, die Histoplasmose, Kokzidioidomykose oder Blastomykose genannt werden, häufig auftreten, bevor Sie Remicade erhalten. Diese Infektionen werden von speziellen Pilzarten hervorgerufen, die die Lungen oder andere Teile Ihres Körpers befallen können.
- Sie können leichter Infektionen bekommen, wenn Sie mit Remicade behandelt werden. Wenn Sie 65 Jahre oder älter sind, ist das Risiko höher.
- Diese Infektionen können schwerwiegend sein und schließen Tuberkulose, Infektionen, die von Viren, Pilzen oder Bakterien verursacht werden, oder andere opportunistische Infektionen und Sepsis ein, die in seltenen Fällen lebensbedrohlich sein können.

Teilen Sie Ihrem Arzt sofort mit, falls Sie während der Behandlung mit Remicade Anzeichen einer Infektion bekommen. Anzeichen können Fieber, Husten, grippeähnliche Zeichen, Unwohlsein, gerötete oder heiße Haut, Wunden oder Zahnprobleme sein. Ihr Arzt rät Ihnen möglicherweise zu einer vorläufigen Unterbrechung der RemicadeBehandlung.

Tuberkulose (Tbc)
- Es ist sehr wichtig, dass Sie es Ihrem Arzt mitteilen, falls Sie jemals eine Tuberkulose hatten oder falls Sie in engem Kontakt mit jemandem standen, der eine Tuberkulose hatte oder hat.
- Ihr Arzt wird testen, ob Sie Tuberkulose haben. Es wurde über Fälle von Tuberkulose bei Patienten berichtet, die mit Remicade behandelt wurden. Ihr Arzt wird diese Tests auf Ihrer Patienten Hinweiskarte vermerken.
- Wenn Ihr Arzt der Ansicht ist, dass bei Ihnen das Risiko einer Tuberkulose besteht, können Sie Medikamente gegen Tuberkulose bekommen, bevor Sie Remicade erhalten. Teilen Sie Ihrem Arzt sofort mit, falls bei Ihnen während der Behandlung mit Remicade Anzeichen einer Tuberkulose auftreten. Anzeichen können anhaltender Husten, Gewichtsverlust, Müdigkeitsgefühl, Fieber, nächtliches Schwitzen sein.

HepatitisB-Virus (HBV)
- Teilen Sie Ihrem Arzt mit, falls Sie Träger des HepatitisB-Virus sind oder falls Sie Hepatitis B haben oder gehabt haben, bevor Sie Remicade erhalten.
- Teilen Sie Ihrem Arzt mit, falls Sie glauben, möglicherweise dem Risiko ausgesetzt zu sein, sich mit HBV zu infizieren.
- Ihr Arzt muss Sie auf HBV testen.
- Eine Behandlung mit TNFBlockern wie Remicade kann bei Patienten, die das HepatitisB-Virus in sich tragen, zu einer Reaktivierung des Virus führen, die in manchen Fällen lebensbedrohlich sein kann.

Herzprobleme
- Teilen Sie Ihrem Arzt mit, falls Sie irgendwelche Herzprobleme wie z. B. leichte Herzinsuffizienz haben.
- Ihr Arzt wird Ihre Herzfunktion genau beobachten. Teilen Sie Ihrem Arzt sofort mit, falls Sie während der Behandlung mit Remicade neue oder sich verschlechternde Anzeichen einer Herzinsuffizienz bekommen. Anzeichen können Kurzatmigkeit oder Anschwellen der Füße sein.

Krebs und Lymphome
- Teilen Sie Ihrem Arzt mit, falls Sie ein Lymphom (eine Art Blutkrebs) oder irgendeinen anderen Krebs haben oder jemals gehabt haben, bevor Sie Remicade erhalten.
- Patienten mit schwerer rheumatoider Arthritis, die die Krankheit seit langer Zeit haben, haben möglicherweise ein überdurchschnittliches Risiko, ein Lymphom zu entwickeln.
- Kinder und Erwachsene, die Remicade anwenden, können ein erhöhtes Risiko haben, ein Lymphom oder einen anderen Krebs zu entwickeln.
- Einige Kinder und jugendliche Patienten, die TNFBlocker wie Remicade erhielten, haben Krebs entwickelt, einschließlich seltener Arten, die manchmal tödlich endeten.
- Einige Patienten mit Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa, die Remicade erhalten haben, haben eine seltene Krebsart entwickelt, die hepatosplenales TZell-Lymphom genannt wird. Bei den meisten dieser Patienten handelte es sich um adoleszente oder junge erwachsene Männer. Diese Krebsart verlief meist tödlich. Alle diese Patienten hatten außerdem Arzneimittel erhalten, die als Azathioprin oder 6-Mercaptopurin bekannt sind.

Erkrankungen der Lunge oder starkes Rauchen
- Teilen Sie Ihrem Arzt mit, falls Sie eine chronische Atemwegsobstruktion (COPD) haben oder falls Sie starker Raucher sind, bevor Sie Remicade erhalten.
- Patienten mit COPD und Patienten, die starke Raucher sind, haben bei Behandlung mit Remicade möglicherweise ein höheres Risiko einen Krebs zu entwickeln.

Erkrankungen des Nervensystems
- Teilen Sie Ihrem Arzt mit, falls Sie ein Problem haben oder jemals gehabt haben, das Ihr Nervensystem betrifft, bevor Sie Remicade erhalten. Dies schließt ein: MultipleSklerose, GuillainBarré-Syndrom, falls Sie Krampfanfälle haben oder bei Ihnen eine „Optikusneuritis“ diagnostiziert wurde.

Teilen Sie Ihrem Arzt sofort mit, falls Sie während der Behandlung mit Remicade Symptome einer Nervenerkrankung bekommen. Anzeichen können sein: Veränderung des Sehens, Schwäche in den Armen oder Beinen, Taubheitsgefühl oder Kribbeln an jeglicher Stelle im Körper.

Abnorme Hautöffnungen
- Teilen Sie Ihrem Arzt mit, falls Sie irgendwelche abnormen Hautöffnungen (Fisteln) haben, bevor Sie Remicade erhalten.

Impfungen
- Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie kürzlich eine Impfung erhalten haben oder eine Impfung erhalten sollen.
- Während der Behandlung mit Remicade sollten Sie bestimmte Impfungen nicht erhalten.
- Bestimmte Impfungen können Infektionen verursachen. Wenn Ihnen während der Schwangerschaft Remicade verabreicht wurde, könnte Ihr Kind ein erhöhtes Risiko haben, solche Infektionen innerhalb von ungefähr sechs Monaten nach der letzten während der Schwangerschaft erhaltenen Dosis zu bekommen. Es ist wichtig, dass Sie den Kinderarzt und andere Angehörige eines Gesundheitsberufs über Ihre Anwendung von Remicade informieren, damit diese entscheiden können, wann Ihr Kind geimpft werden soll.

Operationen oder Zahnbehandlungen
- Teilen Sie Ihrem Arzt mit, falls bei Ihnen irgendwelche Operationen oder Zahnbehandlungen anstehen.
- Teilen Sie Ihrem Operateur oder Zahnarzt, der die Maßnahme durchführt, mit, dass Sie eine Behandlung mit Remicade erhalten, indem Sie ihm die PatientenHinweiskarte zeigen.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob von den oben genannten Punkten irgendeiner für Sie zutrifft, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Remicade erhalten.

Bei der Anwendung von Remicade mit anderen Arzneimitteln

Patienten mit entzündlichen Erkrankungen wenden bereits Medikamente zur Behandlung ihrer Krankheit an. Diese Medikamente können Nebenwirkungen hervorrufen. Ihr Arzt wird Ihnen mitteilen, welche anderen Medikamente Sie während der Behandlung mit Remicade weiter anwenden müssen.

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden oder vor kurzem angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt wie z. B. Vitamine oder pflanzliche Arzneimittel.

Teilen Sie Ihrem Arzt insbesondere mit, falls Sie eines der folgenden Arzneimittel anwenden:
- Arzneimittel, die Ihr Immunsystem beeinflussen
- Kineret (Anakinra). Remicade und Kineret sollten nicht zusammen angewendet werden
- Orencia (Abatacept). Remicade und Orencia sollten nicht zusammen angewendet werden.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob von den oben genannten Punkten irgendeiner für Sie zutrifft, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Remicade anwenden.

Schwangerschaft und Stillzeit

- Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Remicade erhalten, falls Sie schwanger sind oder schwanger werden könnten.
- Die Anwendung von Remicade wird während der Schwangerschaft nicht empfohlen.
- Sie müssen vermeiden, während Ihrer Behandlung mit Remicade und für 6 Monate nach dem Ende der Behandlung schwanger zu werden. Verwenden Sie eine Empfängnisverhütungsmethode während dieser Zeit.
- Stillen Sie nicht, während Sie mit Remicade behandelt werden oder für 6 Monate nach Ihrer letzten Behandlung mit Remicade.
- Wenn Sie Remicade während der Schwangerschaft erhalten haben, könnte Ihr Kind ein erhöhtes Infektionsrisiko haben. Es ist wichtig, dass Sie den Kinderarzt und andere Angehörige eines Gesundheitsberufs über Ihre Anwendung von Remicade informieren, bevor Ihr Kind geimpft wird (für weitere Informationen siehe Abschnitt Impfungen).

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Remicade hat voraussichtlich keine Auswirkung auf die Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Werkzeugen oder Maschinen. Wenn Sie sich nach der Behandlung mit Remicade müde oder unwohl fühlen, lenken Sie kein Fahrzeug und bedienen Sie keine Werkzeuge oder Maschinen.

WIE IST

REMICADE
ANZUWENDEN?

Wie Remicade angewendet wird

- Remicade wird Ihnen von Ihrem Arzt oder Ihrer Krankenschwester in einem Krankenhaus oder einer Klinik verabreicht.
- Ihr Arzt oder Ihre Krankenschwester wird die RemicadeLösung vorbereiten.
- Die RemicadeLösung wird langsam (über 2 Stunden) in eine Vene verabreicht. Dies wird normalerweise am Arm sein. Dies nennt man “intravenöse Infusion” oder Tropf. Nach der dritten Behandlung kann Ihr Arzt entscheiden, Ihnen Remicade über einen Zeitraum von 1 Stunde zu verabreichen.
- Während der Verabreichung von Remicade sowie 1 bis 2 Stunden danach werden Sie überwacht.

Wie Remicade dosiert wird

- Ihr Arzt wird entscheiden, welche RemicadeDosis (in mg) Sie erhalten und wie oft es verabreicht wird. Dies hängt von Ihrer Erkrankung, Ihrem Gewicht und Ihrem Ansprechen auf Remicade ab.
- Die unten stehende Tabelle zeigt wie oft Sie dieses Medikament normalerweise erhalten.
1.Behandlung 0 Wochen
2.Behandlung 2 Wochen nach Ihrer 1.Behandlung
3.Behandlung 6 Wochen nach Ihrer 1.Behandlung Weitere Behandlungen Alle 6 bis 8 Wochen, abhängig von Ihrer Erkrankung.
Rheumatoide Arthritis
Die übliche Dosis beträgt 3 mg pro kg Körpergewicht.

PsoriasisArthritis, Ankylosierende Spondylitis (Morbus Bechterew), Psoriasis (Schuppenflechte), Colitis ulcerosa und Morbus Crohn

Die übliche Dosis beträgt 5 mg pro kg Körpergewicht.


Anwendung bei Kindern und Jugendlichen

Remicade sollte bei Kindern nur zur Behandlung eines Morbus Crohn eingesetzt werden. Diese Kinder müssen 6 Jahre oder älter sein.
Wenn Sie eine zu große Menge Remicade erhalten haben
Da dieses Arzneimittel von Ihrem Arzt oder Ihrer Krankenschwester verabreicht wird, ist es unwahrscheinlich, dass Sie eine zu große Menge erhalten. Es sind keine Nebenwirkungen bekannt, die auf die Verabreichung einer zu großen Menge Remicade zurückzuführen sind.

Wenn Sie Ihre Behandlung mit Remicade vergessen oder verpasst haben

Wenn Sie einen Behandlungstermin mit Remicade vergessen oder verpasst haben, vereinbaren Sie so schnell wie möglich einen neuen Termin.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt.

WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?


Wie alle Arzneimittel kann Remicade Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Die meisten Nebenwirkungen sind leicht bis mäßig. Jedoch können einige Patienten schwerwiegende Nebenwirkungen haben und einer Behandlung bedürfen. Nebenwirkungen können auch noch nach dem Ende der RemicadeBehandlung auftreten.

Benachrichtigen Sie bitte sofort Ihren Arzt, wenn Sie eines der folgenden Anzeichen bemerken:


- Zeichen einer allergischen Reaktion wie z. B. Schwellung von Gesicht, Lippen, Mund oder Hals, die Schwierigkeiten beim Schlucken oder Atmen verursachen kann, Hautausschlag, Quaddeln, Schwellung von Händen, Füßen oder Knöcheln. Eine allergische Reaktion kann innerhalb von 2 Stunden nach der Infusion oder später auftreten. Weitere Anzeichen einer allergischen Reaktion, die bis zu 12 Tage nach der Infusion auftreten können, sind Muskelschmerzen, Fieber, Gelenk- oder Kieferschmerzen, Halsschmerzen oder Kopfschmerzen.
- Zeichen eines Herzproblems wie z. B. Kurzatmigkeit, Schwellung der Füße oder Veränderungen des Herzschlags
- Zeichen einer Infektion (einschließlich Tuberkulose) wie z. B. Fieber, Gefühl von Müdigkeit, (anhaltender) Husten, Kurzatmigkeit, grippeähnliche Symptome, Gewichtsverlust, nächtliches Schwitzen, Durchfall, Wunden, Zahnprobleme oder Brennen beim Wasserlassen
- Zeichen eines Lungenproblems wie z. B. Husten, Atemschwierigkeiten oder Enge im Brustraum
- Zeichen eines Problems des Nervensystems (einschließlich Augenproblemen) wie z. B. Krampfanfälle, Kribbeln oder Taubheitsgefühl in irgendeinem Körperteil, Schwächegefühl in den Armen oder Beinen, Veränderungen des Sehens wie z. B. Doppeltsehen oder andere Augenprobleme
- Zeichen eines Leberproblems wie z. B. gelbe Verfärbungen von Haut oder Augen, dunkelbraun gefärbter Urin oder Schmerzen im rechten oberen Bereich des Bauches, Fieber
- Zeichen einer Erkrankung des Immunsystems, genannt Lupus, wie z. B. Gelenkschmerzen oder ein Ausschlag an Wangen oder Armen, der sonnenempfindlich ist
- Zeichen einer verminderten Anzahl von Blutkörperchen wie z. B. anhaltendes Fieber, leichteres Auftreten einer Blutung oder eines Blutergusses oder bleiches Aussehen

Teilen Sie es Ihrem Arzt sofort mit, wenn Sie eines der oben genannten Anzeichen bemerken.

Sehr häufige Nebenwirkungen (treten bei mehr als 1 von 10 Patienten auf)

- Magenschmerzen, Übelkeit
- Virusinfektionen wie z. B. Herpes oder Grippe
- Infektion der oberen Atemwege wie z. B. NasennebenhöhlenEntzündung
- Kopfschmerzen
- Infusionsbedingte Nebenwirkungen
- Schmerzen.

Häufige Nebenwirkungen (treten bei 1 bis 10 von 100 Patienten auf)

- Veränderungen der Leberfunktion, Anstieg von Leberenzymen (gemessen in Bluttests)
- Infektionen der Lunge oder des Brustraums wie z. B. Bronchitis oder Lungenentzündung
- Schwierigkeiten oder Schmerzen beim Atmen, Schmerzen im Brustkorb
- Magen- oder DarmBlutung, Durchfall, Verdauungsstörungen, Sodbrennen, Verstopfung
- Nesselartiger Ausschlag (Quaddeln), juckender Ausschlag oder trockene Haut
- Gleichgewichtsprobleme oder Schwindelgefühl
- Fieber, verstärktes Schwitzen
- Kreislaufprobleme wie z. B. niedriger oder hoher Blutdruck
- Blutergüsse, Hitzewallungen oder Nasenbluten, warme, rote Haut (rot Anlaufen)
- Gefühl von Müdigkeit oder Schwäche
- Bakterielle Infektionen wie z. B. Blutvergiftung, Abszess oder Infektionen der Haut (Cellulitis)
- Blutprobleme wie z. B. Anämie oder verminderte Zahl weißer Blutkörperchen
- Geschwollene Lymphknoten
- Depression, Schlafstörungen
- Augenprobleme, einschließlich roter Augen und Infektionen
- Herzrasen (Tachykardie) oder Herzklopfen
- Gelenk-, Muskel- oder Rückenschmerzen
- Harnwegsinfektion
- Psoriasis, Hautprobleme wie z. B. Ekzem und Haarausfall
- Reaktion an der Injektionsstelle wie z. B. Schmerzen, Schwellung, Rötung oder Juckreiz
- Frösteln, Flüssigkeitsansammlung unter der Haut mit Schwellung
- Taubheitsgefühl oder Kribbeln.

Gelegentliche Nebenwirkungen (treten bei 1 bis 10 von 1.000 Patienten auf)

- Eingeschränkte Blutversorgung, Venenschwellung
- Hautprobleme wie z. B. Blasenbildung, Warzen, abnormale Hautfärbung oder Pigmentierung oder geschwollene Lippen
- Schwere allergische Reaktionen (z. B. Anaphylaxie), Erkrankung des Immunsystems, genannt Lupus, allergische Reaktionen auf Fremdeiweiße
- Verzögerung der Wundheilung
- Schwellung der Leber (Hepatitis) oder Gallenblase, Leberschaden
- Gefühl von Vergesslichkeit, Gereiztheit, Verwirrung, Nervosität
- Augenprobleme einschließlich verschwommenes oder vermindertes Sehen, verschwollene Augen oder Gerstenkörner
- Neuauftreten oder Verschlechterung einer bestehenden Herzinsuffizienz, langsame Herzfrequenz
- Ohnmacht
- Krämpfe, Nervenprobleme
- Loch im Darm oder Darmverschluss, Magenschmerzen oder –krämpfe
- Schwellung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis)
- Pilzinfektionen wie z. B. Infektionen mit Hefepilz
- Lungenprobleme (wie z. B. Ödeme)
- Flüssigkeitsansammlung um die Lunge (Pleuraerguss)
- Niereninfektionen
- Geringe Blutpättchenzahl, zu viele weiße Blutkörperchen
- Scheideninfektionen.

Seltene Nebenwirkungen (treten bei 1 bis 10 von 10.000 Patienten auf)

- Eine Form von Blutkrebs (Lymphom)
- Zu geringer Sauerstofftransport im Körper, Kreislaufstörungen wie z. B. Verengung eines Blutgefäßes
- Gehirnhautentzündung (Meningitis)
- Infektionen aufgrund eines geschwächten Immunsystems
- HepatitisB-Infektion, falls Sie in der Vergangenheit Hepatitis B hatten
- Abnormale Schwellung oder Wachstum von Gewebe
- Erweiterung kleiner Blutgefäße (Vaskulitis)
- Immunstörungen, die Lunge, Haut und Lymphknoten betreffen (wie Sarkoidose)
- Gleichgültigkeit oder Emotionslosigkeit
- Schwerwiegende Hautprobleme wie z. B. toxisch epidermale Nekrolyse, StevensJohnson-Syndrom oder Erythema multiforme, Hautprobleme wie z. B. Furunkel
- Schwerwiegende Erkrankungen des Nervensystems wie z. B. Myelitis transversa, MultipleSklerose-artige Erkrankung, Optikusneuritis und GuillainBarré-Syndrom
- Flüssigkeitsansammlung im Herzbeutel (Perikarderguss)
- Schwerwiegende Lungenprobleme (wie z. B. interstitielle Lungenerkrankung).
Andere Nebenwirkungen (Häufigkeit ist unbekannt)
- Krebs bei Kindern und Erwachsenen
- Seltener Blutkrebs, der meistens junge Leute betrifft (hepatosplenales TZell-Lymphom)
- Leberversagen.

Informieren Sie bitte Ihren Arzt, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

WIE IST

REMICADE

AUFZUBEWAHREN?


Remicade wird vom medizinischen Fachpersonal im Krankenhaus oder der Klinik aufbewahrt werden. Die Lagerhinweise, sollten Sie sie benötigen, sind wie folgt:
- Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
- Sie dürfen Remicade nach dem auf dem Etikett und dem Umkarton angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.
- Im Kühlschrank lagern (2 °C bis 8 °C).
- Es wird empfohlen Remicade nach der Zubereitung zur Infusion sobald wie möglich zu verabreichen (innerhalb von 3 Stunden). Bei steriler Zubereitung der Lösung kann diese jedoch im Kühlschrank bei 2 °C bis 8 °C für 24 Stunden aufbewahrt werden.
- Die Lösung darf nicht verwendet werden, wenn sie verfärbt ist oder Partikel enthält.

Datenquelle: European Medicines Agency
Stand der Informationen: Dezember 2011

Benutzer mit Erfahrungen

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
Anmelden

alle 42 Benutzer zu Remicade

Graphische Auswertung zu Remicade

Graph: Altersverteilung bei Remicade nach Geschlecht Graph: BMI-Verteilung bei Remicade nach Geschlecht Graph: Einnahmedauer von Remicade

Laut Packungsbeilage können bei der Einnahme von Remicade folgende Nebenwirkungen auftreten

Sehr häufig  (>10%)

Schmerzen

Übelkeit

Kopfschmerzen

Magenschmerzen

Infektion der oberen Atemwege

Virusinfektionen

Infusionsbedingte Nebenwirkungen

Häufig  (1 - 10%)

Müdigkeit

Verstopfung

trockene Haut

Verdauungsstörungen

Rückenschmerzen

Schlafstörungen

Taubheitsgefühl

Durchfall

Haarausfall

Depression

Magenblutung

Gelenkschmerzen

Fieber

Kribbeln

Schmerzen im Brustkorb

niedriger Blutdruck

Muskelschmerzen

Ekzem

Herzklopfen

Sodbrennen

juckender Ausschlag

Hitzewallungen

Blutergüsse

Augenprobleme

Anämie

Schwierigkeiten beim Atmen

Schwindelgefühl

verstärktes Schwitzen

Herzrasen

Nasenbluten

Bronchitis

hoher Blutdruck

Schwäche

Frösteln

Lungenentzündung

Darmblutung

Harnwegsinfektion

Infektionen der Haut

Psoriasis

Bakterielle Infektionen

Veränderungen der Leberfunktion

Anstieg von Leberenzymen

Schmerzen beim Atmen

Nesselartiger Ausschlag

Gleichgewichtsprobleme

warme rote Haut

verminderte Zahl weißer Blutkörperchen

geschwollene Lymphknoten

Reaktion an der Injektionsstelle

Flüssigkeitsansammlung unter der Haut mit Schwell…

Gelegentlich  (0,1 - 1%)

Ohnmacht

Magenkrämpfe

Darmverschluss

Nervosität

verschwommenes Sehen

Pilzinfektionen

Magenschmerzen

schwere allergische Reaktionen

Verwirrung

Pankreatitis

Leberschaden

geschwollene Lippen

Pleuraerguss

Herzinsuffizienz

langsame Herzfrequenz

Krämpfe

Warzen

Gereiztheit

Verschlechterung der Herzinsuffizienz (Herzinsuffizienz)

Eingeschränkte Blutversorgung

Venenschwellung

Blasenbildung auf der Haut

abnormale Hautfärbung

abnormale Pigmentierung der Haut

Lupus

Verzögerung der Wundheilung

Schwellung der Leber

Schwellung der Gallenblase

Gefühl von Vergesslichkeit

vermindertes Sehen

verschwollene Augen

Gerstenkörner

Nervenprobleme

Loch im Darm

Lungenprobleme

Niereninfektionen

geringe Blutpättchenzahl

zu viele weiße Blutkörperchen

Scheideninfektionen

Selten  (0,01 - 0,1%)

interstitielle Lungenerkrankung

Lymphom

Sarkoidose

Guillain-Barré-Syndrom

Stevens-Johnson-Syndrom

Erythema multiforme

Wiederaufflammen der Hepatitis B-Infektion (Hepatitis B)

zu geringer Sauerstofftransport im Körper

Verengung eines Blutgefäßes

Gehirnhautentzündung

Infektionen aufgrund eines geschwächten Immunsyst…

abnormale Schwellung von Gewebe

abnormales Wachstum von Gewebe

Vaskulitis

Gleichgültigkeit

Emotionslosigkeit

toxisch epidermale Nekrolyse

Furunkel

Myelitis transversa

Optikusneuritis

Perikarderguss

Nicht bekannt

Hepatosplenales T-Zell-Lymphom

Krebs

Leberversagen.

[]