Selsun

Selsun Patienteninformation

Die therapeutische Wirkung von Selsun beruht auf der keratolytischen Eigenschaft von Selendisulfid. Selendisulfid scheint auch einen zytostatischen Effekt auf die Zellen der Kopfhautepidermis zu haben und reduziert so die Zahl der abgelösten Korneozyten. Die durch das Zusammenwirken einer massiv gesteigerten Zellteilung in der Basalschicht der Kopfhaut, einhergehend mit Seborrhoe und...

Selsun Patienteninformation lesen

In Selsun kommt folgender Wirkstoff zum Einsatz

Selendisulfid

Fragen zu Selsun

Zu Selsun liegen noch keine Fragen vor –  eigene Frage zu Selsun stellen.

50 mehr Nebenwirkungen mit Selsun

Selsun Patienteninformationen

Selsun®

AMZV

Zusammensetzung

Wirkstoff: Selenii disulfidum 25 mg.
Hilfsstoffe: Detergentia, Laurilsulfas, Aromatica. Excip. ad susp.

Galenische Form und Wirkstoffmenge pro Einheit

1 ml Suspension enthält 25 mg Selendisulfid.

Indikationen/Anwendungsmöglichkeiten

Pityriasis simplex capillitii (Kopfschuppen).
Seborrhoe.
Seborrhoische Dermatitis.
Pityriasis versicolor (Tinea versicolor, Tinea flava).

Dosierung/Anwendung

Vor Gebrauch gut schütteln.
Nur zur äusserlichen Anwendung.

Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren

Bei Kopfschuppen

1. Haare mit warmem Wasser nässen und Selsun (entsprechend ca. 1–2 Kaffeelöffeln) wie bei normaler Haarwäsche auf der Kopfhaut zum Schäumen bringen.
2. Selsun während 2–3 Minuten einwirken lassen.
3. Haare gründlich spülen. Vorgang unter 1–3 wiederholen.
4. Anschliessend die Hände waschen.
Das Präparat 1–2 Mal wöchentlich anwenden. Nach der 3. Woche nur noch einmal wöchentlich oder in grösseren Abständen anwenden. Für die normale Haarwäsche empfiehlt sich ein mildes Shampoo.

Bei Pityriasis versicolor

Oberkörper nässen (vorzugsweise unter der Dusche).
Selsun auf die befallenen Hautstellen auftragen. Mit wenig Wasser zum Schäumen bringen und während ca. 10 Minuten einwirken lassen.
Körper gut abspülen.
Behandlung während 7 Tagen durchführen.

Kinder und Kleinkinder

Bei Kopfschuppen

Auf strikte ärztliche Verschreibung kann Selsun 1–2 Mal wöchentlich als Zusatzbehandlung verwendet werden.

Kontraindikationen

Bekannte Überempfindlichkeit gegenüber einem Bestandteil des Präparates.
Selsun sollte bei akuten entzündlichen und offenen Hautkrankheiten nicht verwendet werden, da eine erhöhte Absorption nicht ausgeschlossen werden kann.

Warnhinweise und Vorsichtsmassnahmen

Kontakt mit Augen und Schleimhäuten vermeiden. Bei Kontakt ausgiebig mit Wasser spülen.

Interaktionen

Selsun sollte nicht unmittelbar vor oder nach dem Bleichen, Färben oder Dauerwellen der Haare angewendet werden.

Schwangerschaft/Stillzeit

Es sind weder kontrollierte Studien bei Tieren noch bei schwangeren Frauen verfügbar. Deshalb sollte Selsun während der Schwangerschaft nur wenn absolut nötig angewendet werden. Dies gilt vor allem bei Anwendung auf grösseren Körperflächen bei Pityriasis versicolor.
Während der Stillzeit sollte Selsun nicht am Körper, insbesondere nicht auf der Brust, angewendet werden.

Wirkung auf die Fahrtüchtigkeit und auf das Bedienen von Maschinen

Keine.

Unerwünschte Wirkungen

Haut

Gelegentlich: Hautreizungen oder Haarverfärbung, bei zu langer Einwirkungszeit, bei ungenügendem Spülen oder bei Anwendung auf entzündeter oder erodierter Haut; Zunahme der Haarverfettung; Austrocknen der Haut (v.a. bei Behandlung von Pityriasis versicolor).
Selten: vermehrter Haarausfall.

Überdosierung

Bei vorschriftsgemässem Gebrauch besteht keine Gefahr der Überdosierung.

Eigenschaften/Wirkungen

ATC-Code: D11AC03
Die therapeutische Wirkung von Selsun beruht auf der keratolytischen Eigenschaft von Selendisulfid. Selendisulfid scheint auch einen zytostatischen Effekt auf die Zellen der Kopfhautepidermis zu haben und reduziert so die Zahl der abgelösten Korneozyten. Die durch das Zusammenwirken einer massiv gesteigerten Zellteilung in der Basalschicht der Kopfhaut, einhergehend mit Seborrhoe und Hyperkeratose, entstehenden Schuppen werden so wirksam bekämpft. Selsun Shampoo reinigt die Haut von fettigen Talgformationen. Durch die tief wirkende Behandlung werden seborrhoische Zellbezirke, welche durch Erreger infiziert sein können, abgelöst und ausgeräumt. Der Heilungsprozess beginnt unmittelbar, so dass Juck- und Brennreize bereits nach 2–3maliger Anwendung abklingen.

Pharmakokinetik

Selendisulfid ist wasserunlöslich und wird bei perkutaner Anwendung auf der gesunden Haut aus der Grundlage nicht in nachweisbaren Mengen absorbiert.
Bei verletzter Haut kann die Resorption deutlich gesteigert sein.

Präklinische Daten

Es sind keine relevanten präklinische Daten für Selsun vorhanden.

Sonstige Hinweise

Bei porösem grauem oder weissem Haar kann eine leichte Verfärbung auftreten. In diesem Fall ist besonders gut zu spülen.
Eine versehentliche orale Einnahme führt wegen des Detergentiums zu Übelkeit und Erbrechen. Um die Elimination zu beschleunigen, sollte das Erbrechen gefördert werden.

Inkompatibilitäten

Selsun nicht mit Schmuck und Wäsche in Berührung bringen.

Haltbarkeit

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «Verf./éch.» bezeichneten Datum verwendet werden.

Besondere Lagerungshinweise

Selsun ist ausser Reichweite von Kindern, bei Raumtemperatur (15–25 °C) und vor Licht geschützt aufzubewahren.

Zulassungsnummer

17233 (Swissmedic).

Zulassungsinhaberin

Vifor SA, 1752 Villars-sur-Glâne.
Datenquelle: Documed
Stand der Informationen: Oktober 2005

Laut Packungsbeilage können bei der Einnahme von Selsun folgende Nebenwirkungen auftreten

Gelegentlich  (0,1 - 1%)

Austrocknen der Haut (Pityriasis versicolor)

Hautreizungen

Haarverfärbung

Zunahme der Haarverfettung

Austrocknen der Haut

Selten  (0,01 - 0,1%)

vermehrter Haarausfall

[]