Suboxone

Das Medikament Suboxone wurde von sanego-Benutzern wie folgt bewertet

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Suboxonewurde bisher von 10 sanego-Benutzern mit durchschnittlich 6,1 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Bei der Anwendung von Suboxone traten bisher folgende Nebenwirkungen auf

Absetzerscheinungen (2/9)
22%
keine Nebenwirkungen (2/9)
22%
Kopfschmerzen (2/9)
22%
Übelkeit (1/9)
11%
Durchfall (1/9)
11%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

alle 14 Nebenwirkungen bei Suboxone

Suboxone wurde bisher bei folgenden Krankheiten/Anwendungsgebieten verwendet

KrankheitHäufigkeitBewertung (Durchschnitt)
Sucht55%(8 Bew.)
Kopfschmerzen9%(1 Bew.)
Libidostörungen9%(1 Bew.)
Übelkeit9%(1 Bew.)
Abhängigkeitssyndrom9%(1 Bew.)

Anzahl der Nennungen der Krankheiten/Anwendungsgebiete bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

alle 6 Krankheiten behandelt mit Suboxone

Suboxone Patienteninformation

Suboxone ist zur Behandlung der Abhängigkeit von Opioiden (Narkotika), z. B. Heroin oder Morphium, bei Drogenabhängigen bestimmt, die einer Suchtbehandlung zugestimmt haben. Suboxone ist zur Behandlung von Erwachsenen und Jugendlichen über 15 Jahren bestimmt, die gleichzeitig medizinisch, sozial und psychotherapeutisch betreut werden.

Suboxone Patienteninformation lesen

Andere Medikamente mit den gleichen Wirkstoffen wie in Suboxone

MedikamentHäufigkeitBewertung (Durchschnitt)
Subuxone100% (10 Bew.)

Wir haben 9 Patienten Berichte zu Suboxone.

Prozentualer Anteil 38%62%
Durchschnittliche Größe in cm166183
Durchschnittliches Gewicht in kg6283
Durchschnittliches Alter in Jahren5035
Durchschnittlicher BMIin kg/m222,0224,66

In Suboxone kommen folgende Wirkstoffe zum Einsatz

Buprenorphin, Naloxon

Fragen zu Suboxone

alle Fragen zu Suboxone

Folgende Berichte liegen bisher vor

 

suboxone für sucht mit keine Nebenwirkungen

seit 7 jahren substitution mit polamidon oder methadon, ohne Erfolge, seit einem Jahr auf Suboxone, Beikunsmfrei und viel klarer. Es ist im vergleich zu den Alternativen das beste Substitut, wenn man ernsthaft an sich arbeiten will. bei manchen patienten kann es vorkommen, dass man sich unter...

suboxone bei sucht

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
suboxonesucht1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

seit 7 jahren substitution mit polamidon oder methadon, ohne Erfolge, seit einem Jahr auf Suboxone, Beikunsmfrei und viel klarer. Es ist im vergleich zu den Alternativen das beste Substitut, wenn man ernsthaft an sich arbeiten will.
bei manchen patienten kann es vorkommen, dass man sich unter Suboxone nicht sediert genug fühlt, diese aber noch benötigt.
Ich kann den Umstieg nur empfehlen, wenn es nicht klappt kann man sich ja wieder auf sein altes Substitut umstellen lassen.

Eingetragen am  als Datensatz 54457
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Buprenorphin, Naloxon

Patientendaten:

Geburtsjahr:1982 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):193 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):100
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Methadon für HEROINSUCHT, HEROINSUCHT, Nach 8 Jahren Heroinsucht mit Persönlichkeitsveränderung

Ich bin nach 20 jähriger Sucht endlich clean.Nachdem ich mich mit Suboxone über Jahre hinweg runter dosiert habe.Bin ich nun seit 9 Monaten runter von dem Zeug.Mich würde interessieren ob es andere Leute gibt,die es geschafft haben.Mein Arzt substituiert sehr viele Abhängige.Aber er kannte auch...

Methadon bei Nach 8 Jahren Heroinsucht; Subutex bei HEROINSUCHT; suboxone bei HEROINSUCHT

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MethadonNach 8 Jahren Heroinsucht2 Jahre
SubutexHEROINSUCHT6 Jahre
suboxoneHEROINSUCHT4 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bin nach 20 jähriger Sucht endlich clean.Nachdem ich mich mit Suboxone über Jahre hinweg runter dosiert habe.Bin ich nun seit 9 Monaten runter von dem Zeug.Mich würde interessieren ob es andere Leute gibt,die es geschafft haben.Mein Arzt substituiert sehr viele Abhängige.Aber er kannte auch nur einen Fall.Von dem es aber nichts weiteres zu berichten gab.Sie ist wohl nie wieder in der Praxis aufgetaucht.Meine Nebenwirkung ist...ich habe nach 20 Jahren die Person zurück bekommen die damals als 20 jährige keine Drogen genommen hat.Und es fällt mir sehr schwer mit dieser fremen Person umzugehen.Ich hab Gefühle die ich 20 Jahre lang nicht hatte,weil ja alles betäubt war.Manchmal kommt es mir vor,als wäre ich ohne die Tabletten verwirrter als vorher.Lebe nur noch in meiner Kopfwelt.Ich würde mich freuen hier jemanden zu finden,der die gleichen Erfahrungen gemacht hat.Gibt es andere Einhörner wie mich? ;-)

Eingetragen am  als Datensatz 43691
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Methadon, Buprenorphin, Naloxon

Patientendaten:

Geburtsjahr:1971 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):63
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

suboxsone für sucht mit Schlaflosigkeit, Geruchs-Empfindlichkeit, Ermüdung

hallo,nach fast 18 jahren heroin konsum und etlichen versuchen damit aufzuhören kam ich nach codein-THC-saft,methadon schlussendlich zu suboxone.die ersten 3-4 tage sind eigentlich immer noch in etwa 60-70prozent des kalten...

suboxsone bei sucht

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
suboxsonesucht3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

hallo,nach fast 18 jahren heroin konsum und etlichen versuchen damit aufzuhören kam ich nach codein-THC-saft,methadon schlussendlich zu suboxone.die ersten 3-4 tage sind eigentlich immer noch in etwa 60-70prozent des kalten affen''entzug's''.schlaflosigkeit,geruchsempfindlichkeit,gaensehaut,kaelteschocks,sehverzögerungen und was man noch so kennt bei einem entzug,nur halt nicht ganz so schlimm wie kalt!ich habe schon 3oder4 mal mich mit suboxone abgesetzt von heroin und war zwischendurch auch schon laenger mal clean,doch ich bin so ein fall für sich werde einfach nicht schlauer und kann nie laenger als 1-2-3monate durchhalten mit dem clean dasein.wie gesagt ausser das es die ersten tage wirklich schmerzt mit suboxone aufzuhören,was durch das naloxsone richtig in die höhe getrieben wird,ist suboxone ein wirklich gutes medikament.in meiner langen suchtzeit hatte ich so einige medikamente doch mit suboxone habe ich immer bessere karten gehabt aufzuhören.es geschied so pö a pö,eines morgens sind alle entzugserscheinungen weg und das medikament zeigt volle wirkung.nehme zur zeit 4mg,also eine halbe tabl.der8mg sorte.das einteilen faellt sehr leicht.8durch4 und schon haben sich 4 mal 2mg...ich bin nun schon wieder ganz am anfang und nehme wieder seit 4tagen kein heroin sonder subosone.wobei ich sagen muss das es mir diesmal schon am 2tag gut ging.ich schaetze das ich in 10-15 tagen wieder clean bin.natürlich hat suboxone auch entzugserscheinungen wie alle medikamente auf opiod basis.5-6tage schlaflosigkeit nach der absetzung des preparats sind gegenwaertig...subotex soll kein naloxone enthalten sondern nur das pubrenorphine,daher denke ich das es eigentlich mit subotex leichter und gemühtlicher waere abzukicken doch was man nicht hat das will man...ich hoffe ich konnte etwas behilflich sein,und möchte jedem und jeder raten es einfach zu probieren und nicht am 2'ten tag direckt aufzuhören sondern mal ne woche durchziehen und ihr werdet schon bald selber merken das sogar suboxone sehr gemühtlich zum aufhören sein beitrag leisten kann...danke und alles alles gute!!!clean for ever,wat ever!!!

Eingetragen am  als Datensatz 55537
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Buprenorphin, Naloxon

Patientendaten:

Geburtsjahr:1979 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):185 Eingetragen durch selbstkonsument
Gewicht (kg):75
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

suboxone für sucht mit Schlafstörungen, Durchfall, Kopfschmerzen

Hallöchen an Alle! Ich habe nach jahrelanger heroinabhängigkeit, und Substitution mit Methadon, suboxone probiert! Ich kann jetzt nach über drei Jahren, für mich war das mein Lebensretter! Mit Metha hatte ich immer Beikonsum! Mit Subo bin ich klarer gewesen, könnte mir eine Arbeit suchen, und...

suboxone bei sucht

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
suboxonesucht-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallöchen an Alle!
Ich habe nach jahrelanger heroinabhängigkeit, und Substitution mit Methadon, suboxone probiert! Ich kann jetzt nach über drei Jahren, für mich war das mein Lebensretter! Mit Metha hatte ich immer Beikonsum! Mit Subo bin ich klarer gewesen, könnte mir eine Arbeit suchen, und wurde nicht mehr straffällig! Und nebenbei die Frau meines Lebens gefunden! In zwei Monaten heiraten wir, wollte aber nicht substituiert heiraten, deshalb habe ich bis vor 6 Wochen einen Entzug zu Hause gemacht! So einfach war das nicht, zwar nicht so hart wie bei Metha, dennoch ist es nicht einfach. Bin jetzt knapp 6
Wochen auf Null, die Krämpfe haben sich gelegt, nur gelegentlich, aber die Schlafstörungen sind nervend. In anderen Foren habe ich gelesen, dass es Monate dauern kann bis sich das legt!! Ich arbeite im Schichtdienst, das macht es nicht besser!
Trotzdem würde ich jedem empfehlen, der gewillt ist sein Leben zu ändern, und aus diesem Trott zu kommen auf Subutex/ Suboxone zu wechseln, wenn man auf Metha oder Pola ist. Insofern man damit klarkommen kann, dass man klare Gedanken hat, das ist anfangs echt extrem!

Eingetragen am  als Datensatz 72370
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Buprenorphin, Naloxon

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 
Größe (cm):176 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):78
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

suboxone für sucht mit Absetzerscheinungen

Hallo alle zusammen, ich habe gerade vorher einen super riesen Beitrag gemacht und zufällig gelöscht. Im Prinzip kurz gesagt: Die Angst vom Suboxone die Finger zu lassen, ist grösser als der Entzug selber. Ich habe mir eigentlich vorgenommen alle 5 tage 2 mg Subo zu nehmen, aber wenn du...

suboxone bei sucht

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
suboxonesucht5 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo alle zusammen,

ich habe gerade vorher einen super riesen Beitrag gemacht und zufällig gelöscht.

Im Prinzip kurz gesagt:
Die Angst vom Suboxone die Finger zu lassen, ist grösser als der Entzug selber.
Ich habe mir eigentlich vorgenommen alle 5 tage 2 mg Subo zu nehmen, aber wenn du bereits 5 Tage geschafft hast möchtest du nicht 2 Schritte zurück machen.Also ich bin von 8mg direkt auf Null gegangen. ich weiss nicht, ob es das klügste war, aber ich habe die Situation genützt als ich bereits Krank mit Fieber im Bett gelegen bin. Jetzt ist tag 14 und ich kann euch sagen es ist lange nicht so wie die Leute von diesem Entzug berichten, dauert so lange so unerträglich bla bla bla.Es ist erträglich, ich gehe arbeiten jeden Tag und es ist nichts im Vergleich zu H,Methadone oder Benzo Entzug. Ich war sogar Tag 5 Fussball spielen zwar nicht mit der Power die ich sonst habe, aber habe micht trotzdem dazu gezwungen.Tag 9 habe ich mich selbst überwunden und Kraft Training gemacht.Tag 10 Laufen.Sport hilf wirklich unglaublich und das Duschen dannach unbeschreiblich.
Also ich möchte euch allen auf jeden Fall Mut machen, denn die Kommentare die ich gelesen habe waren meist nur eine riesen Abschreckung es zu versuchen.Und noch mal Klartext zu reden es ist nicht ohne, aber auf jeden Fall zu schaffen. Die einzig wahren Probleme sind schlafflosigkeit und extremes ziehen in den Beinen(Kniegelenk). Aber wenn ihr das mit eurem Arzt abspricht wird das auch kein Problem, er wird euch schon was geben was euch hilft. Ich wollte keine Tabletten und deshalb hilf mir Bier wirklich gut.
P.S. Umstellung von Subutex auf Suboxone war für mich extrem schwer,aber glaube das ist psychisch eher als physisch

Lg und hoffe ihr schafft alle den Kick.

Eingetragen am  als Datensatz 58736
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Buprenorphin, Naloxon

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):185 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):86
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

suboxone für Kopfschmerzen, Lustlosigkeit, Übelkeit, Stimmungsschwankungen mit Kopfschmerzen, Übelkeit, Stimmungsschwankungen

Ich nehme siet anfang März suboxone ein,an anfang war es echt ok aber dann kamen die nebenwirkungen wie Kopfschmerzen ,Überlkeit,Stimmungsschwankungen,und wie wirkung ist nicht so lange wie es beschreiben wird.Mz meinen Arzt bin ich auch sehr unzufrieden weil er mich nicht richtig behandelt ich...

suboxone bei Kopfschmerzen, Lustlosigkeit, Übelkeit, Stimmungsschwankungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
suboxoneKopfschmerzen, Lustlosigkeit, Übelkeit, Stimmungsschwankungen1 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme siet anfang März suboxone ein,an anfang war es echt ok aber dann kamen die nebenwirkungen wie Kopfschmerzen ,Überlkeit,Stimmungsschwankungen,und wie wirkung ist nicht so lange wie es beschreiben wird.Mz meinen Arzt bin ich auch sehr unzufrieden weil er mich nicht richtig behandelt ich beschrieb ihn meine nebenwirkungen und dannn lässt ihn kalt deswegen habe ich jetzt ein anderen arzt aufgesucht und möchte gerne auf Sututex umsteigen ,weil das ohne Nalaxon ist und das ist das was die nebenwirkungen geben.

Eingetragen am  als Datensatz 20463
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Buprenorphin, Naloxon

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):176 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

suboxone für sucht mit Absetzerscheinungen

im bezirkskrankenhaus wurde ich von 4 auf 3mg nach 4 tagen runterdosiert und umgestellt auf subotex. in 04 schritten wurde die dosis jeden 2.tag reduziert. so dass ich nach etwas mehr als 14 tagen auf 0 war. das ausschleichen habe ich gut vertragen. allerdings nach 5 schlaflosen nächten-...

suboxone bei sucht

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
suboxonesucht9 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

im bezirkskrankenhaus wurde ich von 4 auf 3mg nach 4 tagen runterdosiert und umgestellt auf subotex. in 04 schritten wurde die dosis jeden 2.tag reduziert. so dass ich nach etwas mehr als 14 tagen auf 0 war. das ausschleichen habe ich gut vertragen. allerdings nach 5 schlaflosen nächten- muskelschmerzen, frieren,übelkeit, geruchempfindlichkeit ging der entzug erst los. habe mehr als 9 tage nicht geschlaffen und erst nach 11 tagen das haus verlassen, weil laufen nicht möglich war. mit doxepin und lyrica ist es mir wieder möglich zuschlafen. aber das sind auch wieder chemische sachen. aber clean sein find ich toll

Eingetragen am  als Datensatz 50947
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Buprenorphin, Naloxon

Patientendaten:

Geburtsjahr:1956 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):156 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):43
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

suboxone für Substitution mit keine Nebenwirkungen

Man erlebt alles ungefiltert - es ist nicht einfach damit umzugehen - nur wenn man wirklich klar sein möchte

suboxone bei Substitution

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
suboxoneSubstitution7 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Man erlebt alles ungefiltert - es ist nicht einfach damit umzugehen - nur wenn man wirklich klar sein möchte

Eingetragen am  als Datensatz 72659
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Buprenorphin, Naloxon

Patientendaten:

Geburtsjahr:1971 
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

suboxone für Abhängigkeitssyndrom mit Krampfanfälle, Schweißausbrüche, Herzbeschwerden

Nicht gut. ging einfach nicht mehr. Kam von Methadon zu subozone und musste ins Krankenhaus. jetzt geht es wieder und immer noch auf subo.

suboxone bei Abhängigkeitssyndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
suboxoneAbhängigkeitssyndrom5 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nicht gut. ging einfach nicht mehr. Kam von Methadon zu subozone und musste ins Krankenhaus. jetzt geht es wieder und immer noch auf subo.

Eingetragen am  als Datensatz 54195
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Buprenorphin, Naloxon

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
50 mehr Nebenwirkungen mit Suboxone

Suboxone wurde von sanego-Benutzern bisher mit folgenden Medikamenten kombiniert

Methadon, SUBUTEX

Suboxone Patienteninformationen

WAS IST SUBOXONE UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET


Suboxone ist zur Behandlung der Abhängigkeit von Opioiden (Narkotika), z. B. Heroin oder Morphium, bei Drogenabhängigen bestimmt, die einer Suchtbehandlung zugestimmt haben. Suboxone ist zur Behandlung von Erwachsenen und Jugendlichen über 15 Jahren bestimmt, die gleichzeitig medizinisch, sozial und psychotherapeutisch betreut werden.

WAS MÜSSEN SIE VOR DER ANWENDUNG VON SUBOXONE BEACHTEN?



Suboxone darf nicht angewendet werden,

- wenn Sie allergisch (überempfindlich) gegen Buprenorphin, Naloxon (die Wirkstoffe von Suboxone) oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
- wenn Sie schwere Atemprobleme haben.
- wenn Sie schwere Probleme mit Ihrer Leber haben.
- wenn Sie stark alkoholisiert sind oder alkoholbedingt an Zittern, starkem Schwitzen, Angstzuständen, Verwirrtheit oder Halluzinationen leiden (Delirium tremens).

Besondere Vorsicht bei der Anwendung von Suboxone ist erforderlich

Nicht bestimmungsgemäßer Gebrauch und Missbrauch Buprenorphin kann für Personen von Interesse sein, die mit verschreibungspflichtigen Arzneimitteln Missbrauch betreiben. Daher sollte es diebstahlsicher aufbewahrt werden. Geben Sie dieses Arzneimittel nicht an Dritte weiter. Es kann bei anderen Menschen zum Tode führen oder diesen anderweitig schaden.

Atemprobleme Einige Menschen starben infolge respiratorischer Insuffizienz (Atemstillstand), weil sie Buprenorphin missbräuchlich oder zusammen mit anderen, das zentrale Nervensystem dämpfenden Substanzen, wie z. B. Alkohol, Benzodiazepinen (Tranquilizern) oder anderen Opioiden, angewendet haben.

Abhängigkeit Dieses Arzneimittel kann zur Abhängigkeit führen.

Entzugssymptome Dieses Arzneimittel kann Entzugssymptome hervorrufen, wenn Sie es früher als sechs Stunden nach Anwendung eines kurzwirksamen Opioids (z. B. Morphin, Heroin) oder früher als 24 Stunden nach Anwendung eines langwirksamen Opioids, z. B. Methadon, anwenden.

Suboxone kann auch dann Entzugssymptome hervorrufen, wenn Sie es plötzlich absetzen.

Leberschäden Fälle von Leberschäden wurden berichtet, insbesondere in Zusammenhang mit einer missbräuchlichen Anwendung des Arzneimittels. Diese Schädigungen könnten auf Virusinfektionen (chronische Hepatitis C), Alkoholmissbrauch, Anorexie oder Arzneimittel zurückzuführen sein (z. B. antiretrovirale Nukleosidanaloga (werden zur Behandlung des HIVirus (humanes Immunschwächevirus, AIDSErreger) eingesetzt); Acetylsalicylsäure (Substanz, die in vielen Arzneimitteln zur Schmerzlinderung und Senkung leichten Fiebers enthalten ist); Amiodaron (zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen); Rifampicin (zur Behandlung von Tuberkulose), Valproat (zur Behandlung von Krampfanfällen, Depressionen, migräneartigen Kopfschmerzen und Schizophrenie).

Wenn bei Ihnen Symptome wie starke Müdigkeit oder Juckreiz auftreten oder bei einer Gelbfärbung Ihrer Haut oder Ihrer Augen, informieren Sie bitte unverzüglich Ihren Arzt, damit Sie eine geeignete Behandlung erhalten können.

Verschlafenheit Dieses Arzneimittel kann Schläfrigkeit hervorrufen, die durch Alkohol oder die Einnahme von Angstlösern verstärkt werden könnte (siehe „Bei Anwendung von Suboxone mit anderen Arzneimitteln“).

Blutdruck Bei Anwendung dieses Arzneimittels kann es zu einem plötzlichen Blutdruckabfall kommen, der Schwindel hervorruft, wenn Sie plötzlich aus dem Sitzen oder Liegen aufstehen.

Auswirkungen auf die Symptome nicht suchtassoziierter Erkrankungen Dieses Arzneimittel kann Schmerzsymptome verschleiern, die für die Diagnose bestimmter Erkrankungen von Bedeutung sein könnten. Vergessen Sie nicht, Ihren Arzt zu informieren, wenn Sie dieses Arzneimittel anwenden.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn
- bei Ihnen Asthma bronchiale oder sonstige Atemprobleme bestehen.
- eine Lebererkrankung vorliegt.
- Sie vor Kurzem an einer Kopfverletzung oder Erkrankungen litten, bei denen der Druck auf das Gehirn erhöht ist.
- Sie niedrigen Blutdruck haben.
- Sie als Mann an Erkrankungen der Harnwege (insbesondere in Zusammenhang mit einer Prostatavergrößerung) leiden.
- eine Nierenerkrankung vorliegt.

Bei Anwendung von Suboxone mit anderen Arzneimitteln

Bei Anwendung von Suboxone zusammen mit anderen Arzneimitteln könnten die Nebenwirkungen von Buprenorphin verstärkt werden. Die Anwendung der folgenden Arzneimittel muss sorgfältig überwacht werden:
- Benzodiazepine (z. B. Diazepam, Temazepam, Alprazolam), die zur Behandlung von Angstzuständen oder Schlafstörungen eingesetzt werden. Wenn Ihnen Ihr Arzt Benzodiazepine verordnet, dürfen Sie nicht mehr als die verordnete Dosis anwenden. Die Anwendung dieses Arzneimittels zusammen mit Benzodiazepinen kann zum Tod durch Atemversagen führen.
- Tranquilizer, die als Schlaf- oder Beruhigungsmittel eingesetzt werden (z. B. Chloralhydrat, Hyroxyzin, Phenobarbital, Secobarbital, Amobarbital und Pentobarbital), können die Wirkung von Buprenorphin bei der Herabsetzung der Atmung und Aufmerksamkeit verstärken.
- Arzneimittel zur Behandlung von Angstzuständen (z. B. Benzodiazepine, Phenobarbital, Buspiron, Pregbalin) können die Wirkung von Buprenorphin bei der Herabsetzung der Atmung und Aufmerksamkeit verstärken.
- Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen (z. B. Isocarboxazid, Phenelzin, Selegelin, Tranylcypromin, Valproat) können die Wirkungen von Buprenorphin verstärken.
- Clonidin, das zur Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt wird, kann die Wirkungen von Buprenorphin verstärken.
- Antiretrovirale Arzneimittel, die zur Behandlung von AIDS eingesetzt werden (z. B. Ritonavir, Nelfinavir, Indinavir) können die Wirkungen von Buprenorphin verstärken.
- Bestimmte Arzneimittel zur Behandlung von Pilzinfektionen (z. B. Ketoconazol und Itraconazol) können die Wirkungen von Buprenorphin abschwächen.
- Bestimmte Arzneimittel können auch Ihre Leber angreifen, wobei die Wirkung bezüglich Suboxone nicht bekannt ist. Dies betrifft u. a. Arzneimittel zur Behandlung von Epilepsie, z. B. Phenobarbital, Carbamazepin oder Phenytoin, und ein Arzneimittel zur Behandlung von Tuberkulose (Rifampicin).

Um den größtmöglichen Nutzen aus der Behandlung mit Suboxone zu ziehen, müssen Sie Ihren Arzt über alle Arzneimittel informieren, die Sie anwenden, einschließlich Alkohol, alkoholhaltiger Arzneimittel, Straßendrogen sowie aller verschreibungspflichtigen Arzneimittel, die Sie anwenden, jedoch nicht von Ihrem Arzt verordnet wurden.

Bei Anwendung von Suboxone zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Wenden Sie Suboxone nicht zusammen mit alkoholischen Getränken an, da Alkohol die durch Suboxone hervorgerufene Verschlafenheit verstärken könnte. Nehmen Sie erst dann Speisen und Getränke zu sich, wenn sich die Tablette vollständig aufgelöst hat.

Schwangerschaft und Stillzeit

Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Die Risiken der Einnahme von Suboxone in der Schwangerschaft sind nicht bekannt. Informieren Sie Ihren Arzt wenn Sie schwanger sind oder beabsichtigen, schwanger zu werden. Ihr Arzt wird entscheiden, ob Ihre Behandlung mit einer alternativen Medikation fortgeführt werden sollte.

Da dieses Arzneimittel in die Muttermilch übergehen und Nebenwirkungen bei dem gestillten Säugling verursachen kann, sollten Sie während der Behandlung mit Suboxone nicht stillen.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Suboxone kann Verschlafenheit hervorrufen. Dies kann in den ersten Wochen der Behandlung, wenn Ihre Dosis eingestellt wird, öfter auftreten, ist jedoch auch dann möglich, wenn Sie unter der Behandlung mit Suboxone Alkohol trinken oder andere Beruhigungsmittel anwenden. Wenn Sie sich müde fühlen, dürfen Sie kein Fahrzeug führen und keine Maschinen bedienen Bedienen Sie keine Geräte oder Maschinen und üben Sie keine gefährlichen Tätigkeiten aus, bis Sie genau wissen, wie dieses Arzneimittel bei Ihnen wirkt.

Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Suboxone

Suboxone enthält Lactose. Wenn Ihnen Ihr Arzt mitgeteilt hat, dass Sie an einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden, wenden Sie sich an Ihren Arzt, bevor Sie dieses Arzneimittel anwenden.

WIE IST SUBOXONE ANZUWENDEN?


Die Anwendung des Arzneimittels wird von Ärzten verordnet und überwacht, die Erfahrung in der Behandlung von Drogenabhängigkeit besitzen.

Ihr Arzt bestimmt die für Sie am besten geeignete Dosis. Während Ihrer Behandlung wird der Arzt in Abhängigkeit von Ihrem Ansprechen die Dosierung möglicherweise anpassen. Einleitung der Behandlung Die empfohlene Initialdosis für Erwachsene und Jugendliche über 15 Jahren beträgt ein bis zwei SuboxoneTabletten 2 mg/0,5 mg. In Abhängigkeit von Ihrem Bedarf können am ersten Tag zusätzlich eine bis zwei SuboxoneTabletten 2 mg/0,5 mg verabreicht werden. Vor Einnahme der ersten SuboxoneDosis müssen eindeutige Anzeichen von Entzug vorliegen. Wenn Ihr Arzt anhand Ihrer Verfassung befindet, dass der Zeitpunkt für den Behandlungsbeginn geeignet ist, erhalten Sie Ihre erste SuboxoneDosis. Beginn einer Behandlung mit Suboxone bei bestehender Heroinabhängigkeit Wenn Sie heroinabhängig oder von einem kurzwirksamen Opioid abhängig sind, sollten Sie Ihre Dosis Suboxone bei den ersten Anzeichen von Entzug, frühestens jedoch 6 Stunden nach dem letzten Opioidgebrauch, einnehmen.Beginn einer Behandlung mit Suboxone bei bestehender Methadonabhängigkeit. Wenn Sie Methadon angewandt haben, sollte die Tagesdosis auf 30 mg/Tag herabgesetzt werden, ehe mit einer SuboxoneTherapie begonnen wird. Die erste Dosis Suboxone sollte bei den ersten Entzugserscheinungen, jedoch frühestens 24 Stunden nach Ihrem letzten Methadongebrauch eingenommen werden.

Dosisanpassung und Erhaltungstherapie: Nach Therapiebeginn kann der Arzt im Laufe der folgenden Tage Ihre SuboxoneDosis an Ihren Bedarf anpassen. Die maximale Tagesdosis beträgt 24 mg. Behandlungsdauer
Die Behandlungsdauer wird von Ihnen und Ihrem Arzt individuell festgelegt. Nachdem Sie eine Zeit lang erfolgreich behandelt wurden, werden Sie mit Ihrem Arzt möglicherweise vereinbaren, die Dosis schrittweise auf eine niedrigere Erhaltungsdosis herabzusetzen. In Abhängigkeit von Ihrer Verfassung kann die SuboxoneDosis unter sorgfältiger ärztlicher Überwachung weiter reduziert werden, bis die Therapie schließlich beendet werden kann.

Ohne vorherige Zustimmung Ihres behandelnden Arztes dürfen Sie die Behandlung in keiner Weise ändern oder abbrechen.

Die Wirksamkeit dieser Behandlung ist abhängig von
- der Dosis.
- der Einbindung in ein entsprechendes medizinisches, psychotherapeutisches und sozialen Rahmenprogramm.

Wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Suboxone zu stark oder zu schwach ist, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Art der Anwendung Nehmen Sie die Dosis einmal täglich ein, indem Sie die Tabletten unter Ihre Zunge legen. Buprenorphin geht von dort in Ihren Blutkreislauf über. Wenn Sie die Tablette schlucken, wirkt sie nicht. Halten Sie die Tabletten unter der Zunge, bis sie sich vollständig aufgelöst haben. Dies kann 5-10 Minuten dauern. Kauen oder verschlucken Sie die Tabletten nicht und nehmen Sie keine Speisen oder Getränke zu sich, bis sich die Tabletten vollständig aufgelöst haben.

Wenn Sie eine größere Menge von Suboxone angewendet haben, als Sie sollten

Suboxone kann schwere und lebensbedrohliche Atemprobleme verursachen. Symptome einer Überdosierung können z. B. sein: Gefühl von Benommenheit und Koordinationsprobleme mit verschwommenem Sehen und/oder Sprachstörungen. Ihre Atmung kann deutlich langsamer sein, als das sonst bei Ihnen der Fall ist.

Im Falle einer Überdosierung von Suboxone müssen Sie sich sofort zur Behandlung in eine Notaufnahme oder Klinik begeben bzw. dorthin gebracht werden.

Informieren Sie unverzüglich Ihren Arzt oder Apotheker.

Wenn Sie die Anwendung von Suboxone vergessen haben

Wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.

Wenn Sie die Anwendung von Suboxone abbrechen

Ohne vorherige Zustimmung Ihres behandelnden Arztes dürfen Sie die Behandlung auf keine Weise ändern oder abbrechen. Ein plötzlicher Abbruch der Behandlung kann zu Entzugssymptomen führen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?


Wie alle Arzneimittel kann Suboxone Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Die häufigsten Nebenwirkungen sind Verstopfung sowie Symptome, die im Allgemeinen mit einem Drogenentzug verbunden sind (d. h. Insomnie (Schlaflosigkeit), Kopfschmerzen, Übelkeit und Schwitzen).

Informieren Sie umgehend Ihren Arzt bzw. lassen Sie sich sofort notfallmäßig versorgen, wenn folgende seltene Nebenwirkungen bei Ihnen auftreten: o Schwellung von Gesicht, Lippen, Zunge oder Hals, wodurch Schluck- oder Atembeschwerdenauftreten können, schwerer Hautausschlag/Nesselsucht. Dies könnten Anzeichen einer lebensbedrohlichen allergischen Reaktion sein. o Gefühl von Benommenheit und Koordinationsstörungen, verschwommenes Sehen, Sprachprobleme, oder Ihre Atmung ist deutlich langsamer, als das sonst bei Ihnen der Fall ist. Informieren Sie Ihren Arzt auch unverzüglich, wenn Sie an folgenden seltenen Nebenwirkungen leiden: o starke Müdigkeit oder Juckreiz mit Gelbfärbung der Haut oder der Augen. Dies könnten Symptome einer Leberschädigung sein. o wenn Sie Dinge sehen oder hören, die in Wirklichkeit nicht da sind (Halluzinationen).

Die Häufigkeiten der unten aufgelisteten möglichen Nebenwirkungen sind nach folgendem Grundsatz definiert: o sehr häufig (tritt bei mehr als 1 von 10 Behandelten auf) o häufig (tritt bei 1 bis 10 von 100 Behandelten auf) o gelegentlich (tritt bei 1 bis 10 von 1.000 Behandelten auf) o selten (tritt 1 bis 10 von 10.000 Behandelten auf) o sehr selten (tritt bei weniger als 1 von 10.000 Behandelten auf) o nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar).

Sehr häufige Nebenwirkungen: Insomnie (Schlaflosigkeit), Obstipation, Übelkeit, Schwitzen, Kopfschmerzen, Arzneimittelentzugssyndrom Häufige Nebenwirkungen: Gewichtsverlust, Schwellung (der Hände und der Füße), Müdigkeit, Verschlafenheit, Angstgefühl, Nervosität, Kribbeln, Depressionen, verminderte Libido, erhöhte Muskelspannung, anomales Denken, Tränenflussstörung, verschwommenes Sehen, Hitzegefühl, erhöhter Blutdruck, Migräne, laufende Nase, rauer Hals und Schmerzen beim Schlucken, verstärkter Husten, Magenverstimmung, Diarrhoe, Leberfunktionsstörung, Appetitlosigkeit, Flatulenz, Erbrechen, Hautausschlag, Juckreiz, Nesselsucht, Schmerzen, Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen, Krämpfe in den Beinen (Muskelkrampf), Schwierigkeiten, eine Erektion zu bekommen oder zu halten, Anomalie des Urins, Bauchschmerzen, Rückenschmerzen, Schwäche, Infektionen, Schüttelfrost, Schmerzen im Brustkorb, Fieber, Grippesyndrom, allgemeines Unwohlsein, versehentliche Verletzungen, Ohnmacht und Schwindel, Blutdruckabfall beim Aufstehen aus dem Sitzen oder dem Liegen. Gelegentliche Nebenwirkungen: Schwellung der Drüsen (Lymphknoten), Agitiertheit, Zittern (Tremor), abnorme Träume, übermäßige Muskelaktivität, Depersonalisation (Entfremdungsgefühl), Arzneimittelabhängigkeit, Amnesie (Gedächtnisstörungen), Interessenverlust, übertriebenes Gefühl des Wohlbefindens, Konvulsion (Anfälle), Sprachstörungen, kleine Pupillen, Probleme beim Wasserlassen, Augenentzündungen oder -infektionen, beschleunigter oder verlangsamter Herzschlag, niedriger Blutdruck, Palpitationen, Myokardinfarkt (Herzanfall), Brustenge, Kurzatmigkeit, Asthma, Gähnen, Schmerzen und wunde Stellen im Mund, Zungenverfärbung, Akne, Hautknoten, Haarausfall, trockene oder schuppige Haut, Gelenkentzündungen, Harnwegsinfektion, abnorme Blutbefunde, Blut im Urin, anomale Ejakulation, Menstruations- oder Vaginalprobleme, Nierensteine, Wärme- oder Kälteempfindlichkeit, allergische Reaktionen, Feindseligkeit.Seltene Nebenwirkungen
Verlangsamte Atmung oder Atemnot, Leberverletzung mit oder ohne Gelbsucht, Halluzinationen, Schwellung von Gesicht und Hals oder lebensbedrohliche allergische Reaktionen. Nicht bekannt
Plötzlich auftretendes Entzugssyndrom in Folge einer zu frühen Anwendung von Suboxone nach dem Gebrauch illegaler Opioide, Spontanabort, Arzneimittelentzugssyndrom bei Neugeborenen. Bei einer missbräuchlichen Anwendung dieses Arzneimittels mittels Injektion kann es zu Entzugssymptomen, Infektionen, anderen Hautreaktionen und potentiell schweren Leberproblemen kommen (siehe Abschnitt „Besondere Vorsicht bei der Anwendung von Suboxone ist erforderlich“).

Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

WIE IST SUBOXONE AUFZUBEWAHREN?


Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Sie dürfen Suboxone nach dem auf dem Umkarton angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Für dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.

Datenquelle: European Medicines Agency
Stand der Informationen: September 2011

Benutzer mit Erfahrungen

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
Anmelden

alle 11 Benutzer zu Suboxone

Graphische Auswertung zu Suboxone

Graph: Altersverteilung bei Suboxone nach Geschlecht Graph: BMI-Verteilung bei Suboxone nach Geschlecht 

Laut Packungsbeilage können bei der Einnahme von Suboxone folgende Nebenwirkungen auftreten

Sehr häufig  (>10%)

Übelkeit

Verstopfung

Kopfschmerzen

Schlaflosigkeit

Schwitzen

Symptome die im Allgemeinen mit einem Drogenentzu…

Insomnie

Obstipation

Arzneimittelentzugssyndrom

Häufig  (1 - 10%)

Müdigkeit

Erbrechen

Angstgefühl

verschwommenes Sehen

Bauchschmerzen

Rückenschmerzen

Schwindel

Depressionen

Schmerzen beim Schlucken

Juckreiz

Gelenkschmerzen

Fieber

Schmerzen

Kribbeln

Ohnmacht

Hautausschlag

Schmerzen im Brustkorb

Magenverstimmung

allgemeines Unwohlsein

Muskelschmerzen

Gewichtsverlust

Appetitlosigkeit

erhöhter Blutdruck

Hitzegefühl

Schüttelfrost

laufende Nase

Migräne

Infektionen

Schwellung der Füße

Nesselsucht

Diarrhoe

Nervosität

Schwäche

Muskelkrampf

Flatulenz

Schwellung

Schwellung der Hände

Verschlafenheit

verminderte Libido

erhöhte Muskelspannung

anomales Denken

Tränenflussstörung

rauer Hals

verstärkter Husten

Leberfunktionsstörung

Krämpfe in den Beinen

Schwierigkeiten eine Erektion zu bekommen

Schwierigkeiten eine Erektion zu halten

Anomalie des Urins

Grippesyndrom

versehentliche Verletzungen

Blutdruckabfall beim Aufstehen aus dem Sitzen

Blutdruckabfall beim Aufstehen aus dem Liegen

Gelegentlich  (0,1 - 1%)

Zittern

Kurzatmigkeit

Blut im Urin

Sprachstörungen

Asthma

trockene Haut

Myokardinfarkt

Haarausfall

Tremor

allergische Reaktionen

niedriger Blutdruck

Palpitationen

Akne

Anfälle

Agitiertheit

verlangsamter Herzschlag

Kälteempfindlichkeit

Harnwegsinfektion

Gedächtnisstörungen

Amnesie

beschleunigter Herzschlag

abnorme Träume

Depersonalisation

Nierensteine

Schmerzen im Mund

wunde Stellen im Mund

Probleme beim Wasserlassen

Schwellung der Drüsen

Lymphknoten

übermäßige Muskelaktivität

Entfremdungsgefühl

Arzneimittelabhängigkeit

Interessenverlust

übertriebenes Gefühl des Wohlbefindens

Konvulsion

kleine Pupillen

Augenentzündungen

Augeninfektionen

Herzanfall

Brustenge

Gähnen

Zungenverfärbung

Hautknoten

schuppige Haut

Gelenkentzündungen

abnorme Blutbefunde

anomale Ejakulation

Menstruationsprobleme

Vaginalprobleme

Wärmeempfindlichkeit

Feindseligkeit

Selten  (0,01 - 0,1%)

Nesselsucht

Atembeschwerden

Gelbfärbung der Haut

Atemnot

Schwellung der Lippen

Juckreiz

Schwellung der Zunge

Schluckbeschwerden

verschwommenes Sehen

Gelbfärbung der Augen

schwerer Hautausschlag

starke Müdigkeit

Allergische Reaktion

Schwellung des Gesichts

Schwellung des Halses

Koordinationsstörungen

lebensbedrohliche allergische Reaktion

Gefühl von Benommenheit

Sprachprobleme

deutlich langsamere Atmung

Juckreiz mit Gelbfärbung der Haut

Juckreiz mit Gelbfärbung der Augen

Symptome einer Leberschädigung

Dinge sehen die in Wirklichkeit nicht da sind

Dinge hören die in Wirklichkeit nicht da sind

Halluzinationen

Verlangsamte Atmung

Leberverletzung

Leberverletzung mit Gelbsucht

Leberverletzung ohne Gelbsucht

lebensbedrohliche allergische Reaktionen

Nicht bekannt

Infektionen

Plötzlich auftretendes Entzugssyndrom in Folge ei…

plötzlich auftretendes Entzugssyndrom

Spontanabort

Arzneimittelentzugssyndrom bei Neugeborenen

bei missbräuchlicher Anwendung dieses Arzneimitte…

bei missbräuchlicher Anwendung dieses Arzneimitte…

Entzugssymptome

bei missbräuchlicher Anwendung dieses Arzneimitte…

andere Hautreaktionen

potentiell schwere Leberprobleme

bei missbräuchlicher Anwendung dieses Arzneimitte…

[]