Sycrest

Das Medikament Sycrest wurde von sanego-Benutzern wie folgt bewertet

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Sycrestwurde bisher von 5 sanego-Benutzern mit durchschnittlich 5,8 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Bei der Anwendung von Sycrest traten bisher folgende Nebenwirkungen auf

Albträume (1/5)
20%
Angstzustände (1/5)
20%
Appetitlosigkeit (1/5)
20%
Übelkeit (1/5)
20%
Durchfall (1/5)
20%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

alle 11 Nebenwirkungen bei Sycrest

Sycrest wurde bisher bei folgenden Krankheiten/Anwendungsgebieten verwendet

KrankheitHäufigkeitBewertung (Durchschnitt)
Bipolare Störung60%(3 Bew.)
Psychose40%(2 Bew.)

Anzahl der Nennungen der Krankheiten/Anwendungsgebiete bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

Sycrest Patienteninformation

Sycrest gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die als Neuroleptika bezeichnet werden und wird zur Behandlung mäßiger bis schwerer manischer Episoden einer BipolarI-Störung angewendet. Neuroleptika beeinflussen die chemischen Substanzen, die die Kommunikation zwischen Nervenzellen ermöglichen (Neurotransmitter). Erkrankungen mit Auswirkungen auf das Gehirn wie die BipolarI-Störung können...

Sycrest Patienteninformation lesen

Wir haben 5 Patienten Berichte zu Sycrest.

Prozentualer Anteil 80%20%
Durchschnittliche Größe in cm170191
Durchschnittliches Gewicht in kg7990
Durchschnittliches Alter in Jahren4730
Durchschnittlicher BMIin kg/m227,3024,67

In Sycrest kommt folgender Wirkstoff zum Einsatz

Asenapin

Fragen zu Sycrest

alle Fragen zu Sycrest

Folgende Berichte liegen bisher vor

 

Sycrest für bipolare Störung mit Albträume, Appetitlosigkeit, Angstzustände

Nebenwirkung bei mir: - heftige Alpträume - Appetitlosigkeit - Angst

Sycrest bei bipolare Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Sycrestbipolare Störung5 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nebenwirkung bei mir:
- heftige Alpträume
- Appetitlosigkeit
- Angst

Eingetragen am  als Datensatz 36702
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Asenapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1977 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sycrest für Psychose mit Metallgeschmack

Nachdem ich fast 20 Jahre Zyprexa genommen habe und insgesamt 30 kg zugenommen hatte, Tendenz steigend, habe ich vor kurzem auf Sycrest umgestellt. Es dauerte fast 5 Wochen, bis die volle Wirkung einsetzte, davor bestand bei mir die Befürchtung in eine manische Phase zu kommen. Jetzt geht...

Sycrest bei Psychose

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SycrestPsychose9 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nachdem ich fast 20 Jahre Zyprexa genommen habe und insgesamt 30 kg zugenommen hatte, Tendenz steigend, habe ich vor kurzem auf Sycrest umgestellt.

Es dauerte fast 5 Wochen, bis die volle Wirkung einsetzte, davor bestand bei mir die Befürchtung in eine manische Phase zu kommen.

Jetzt geht es mir sehr gut, noch besser als die ganzen Jahre mit Zyprexa. Ich nehme derzeit 10 mg zum Schlafengehen und schlafe gut, ohne Hilfsmittel ca. 8 Stunden. Bei einer höheren Dosierung zu Anfang hatte ich ca. 1/2 Std. nach der Einnahme Schwindelgefühle.

Der metallische Geschmack, der den ganzen Tag anhält ist störend, vor allem beim Kochen zum Abschmecken, aber das ist derzeit der einzige Nachteil.

Ich habe von alleine 3 kg abgenommen, esse aber noch gern, leide nur nicht mehr unter der Gier wie unter Zyprexa.

Ich kann bisher Sycrest sehr empfehlen. Ich fühle mich das erste mal ganz wie vor meiner Erkrankung.

Eingetragen am  als Datensatz 70750
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Asenapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1964 
Größe (cm):167 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):87
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sycrest für bipolare Störung mit Müdigkeit

Seit gut zwei Monaten nehme ich Sycrest 5mg gegen meine bipolare Störung, da nach meiner letzten Manie dringend Handlungsbedarf bestand. Da ich schon einige Medikamente erfolglos probiert habe versuche ich nun mein Glück mit diesem Medikament, da es auch sehr gut mit meinem Stimmungsstabilisator...

Sycrest bei bipolare Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Sycrestbipolare Störung2 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Seit gut zwei Monaten nehme ich Sycrest 5mg gegen meine bipolare Störung, da nach meiner letzten Manie dringend Handlungsbedarf bestand. Da ich schon einige Medikamente erfolglos probiert habe versuche ich nun mein Glück mit diesem Medikament, da es auch sehr gut mit meinem Stimmungsstabilisator Orfiril harmonieren soll.

Bisher bin ich von Sycrest sehr angetan, da es erstens wirkt und zweitens die Nebenwirkungen wirklich überschaubar sind. Außer der Müdigkeit und einem leichten Taubheitsgefühl auf der Zunge habe ich keine nennenswerten Nebenwirkungen. Letzteres resultiert von der Form der Einnahme. Es handelt sich bei Sycrest um eine Sublingualtablette, die unter die Zunge gelegt werden muss und sich dann auflöst. Auch ein leicht metallischer Geschmack kann muss aber nicht auftreten. Darüber sehe ich aber hinweg, denn Medikamente sollen nicht schmecken sondern wirken.

Ich kann Sycrest sehr empfehlen vor allem in Kombination mit einem Stimmungsstabilisator wie z.B. Orfiril. Sollte sich noch etwas ändern - egal ob zum positiven oder negativen - werde ich diesen Bericht natürlich überarbeiten.

Eingetragen am  als Datensatz 62717
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Asenapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 
Größe (cm):191 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sycrest für Psychose mit Schlaflosigkeit, Sehschwäche, Tremor

Wollte mit Sycrest Zyprexa ablösen, hatte die Hoffnung, dass es besser wirkt und ich mein Übergewicht verliere, das Gute war, dass ich tatsächlich schon in den 14 Tagen der Einnahme ein paar Kilos verloren habe und mich viel wacher und aktiver gefühlt habe, aber ich musste es wieder absetzen,...

Sycrest bei Psychose

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SycrestPsychose14 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Wollte mit Sycrest Zyprexa ablösen, hatte die Hoffnung, dass es besser wirkt und ich mein Übergewicht verliere, das Gute war, dass ich tatsächlich schon in den 14 Tagen der Einnahme ein paar Kilos verloren habe und mich viel wacher und aktiver gefühlt habe, aber ich musste es wieder absetzen, weil ich nachts nach ein paar Tagen gar nicht mehr schlafen konnte, außerdem hat es meinen Tremor noch verstärkt und sich negativ auf meine Augen ausgewirkt, meine Sehstärke oder Sehleistung hat sich verringert

Eingetragen am  als Datensatz 72312
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Asenapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1964 
Größe (cm):171 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):85
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sycrest für bipolare Störung mit Durchfall, Übelkeit, Sodbrennen

Einnahme erfolgt sublingual, d. h. danach ist erst mal mit Schmecken nichts mehr, die Zunge ist taub und man hat einen ekeligen Geschmack im Mund; das hielt ca. 1 h an. weitere NW: (Dauer-)Übelkeit, Durchfall, Sodbrennen

Sycrest bei bipolare Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Sycrestbipolare Störung4 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Einnahme erfolgt sublingual, d. h. danach ist erst mal mit Schmecken nichts mehr, die Zunge ist taub und man hat einen ekeligen Geschmack im Mund; das hielt ca. 1 h an.
weitere NW: (Dauer-)Übelkeit, Durchfall, Sodbrennen

Eingetragen am  als Datensatz 45210
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Asenapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1972 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):88
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
50 mehr Nebenwirkungen mit Sycrest

Sycrest Patienteninformationen

WAS IST SYCREST UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?


Sycrest gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die als Neuroleptika bezeichnet werden und wird zur Behandlung mäßiger bis schwerer manischer Episoden einer BipolarI-Störung angewendet. Neuroleptika beeinflussen die chemischen Substanzen, die die Kommunikation zwischen Nervenzellen ermöglichen (Neurotransmitter). Erkrankungen mit Auswirkungen auf das Gehirn wie die BipolarI-Störung können dadurch hervorgerufen werden, dass bestimmte chemische Substanzen im Gehirn, beispielsweise Dopamin und Serotonin, sich nicht mehr im Gleichgewicht befinden. Dieses Ungleichgewicht ruft möglicherweise einige der Symptome hervor, die eventuell bei Ihnen auftreten. Wie Sycrest genau wirkt, ist nicht bekannt. Es wird jedoch vermutet, dass Sycrest das Ungleichgewicht dieser chemischen Substanzen ausgleicht. Manische Episoden einer BipolarI-Störung sind eine Erkrankung mit Symptomen wie Hochstimmung, überschüssige Energie, deutlich verringertes Schlafbedürfnis, sehr schnelles Sprechen mit rasenden Gedanken sowie manchmal ausgeprägte Reizbarkeit.

WAS MÜSSEN SIE VOR DER EINNAHME VON SYCREST BEACHTEN?



Sycrest darf nicht eingenommen werden,

wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Asenapin oder einen der sonstigen Bestandteile sind (aufgelistet in Abschnitt 6 Weitere Informationen).

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Sycrest ist erforderlich:

Sycrest wurde nicht bei älteren Patienten mit Demenz untersucht. Bei älteren Patienten mit Demenz, die mit ähnlichen Arzneimitteln behandelt werden, kann ein erhöhtes Schlaganfallrisiko oder das Risiko einer erhöhten Sterblichkeit bestehen. Sycrest ist nicht für die Behandlung älterer Patienten mit Demenz zugelassen und wird nicht für die Anwendung in dieser speziellen Patientengruppe empfohlen.

Sycrest kann einen niedrigen Blutdruck verursachen. Zu Beginn der Behandlung können einige Menschen ohnmächtig werden, insbesondere wenn sie aus einer liegenden oder sitzenden Position aufstehen. Dies geht normalerweise von selbst vorüber. Wenn dies nicht der Fall ist, informieren Sie Ihren Arzt. Ihre Dosierung muss möglicherweise angepasst werden.

Sycrest kann eine Erhöhung des Körpergewichts verursachen.

Informieren Sie Ihren Arzt sofort, wenn Sie Folgendes feststellen:

- unwillkürliche rhythmische Bewegungen von Zunge, Mund und Gesicht. Das Absetzen von Sycrest kann erforderlich sein.
- Fieber, schwere Muskelsteifigkeit, Schwitzen oder eingeschränkte Bewusstseinslage (eine Krankheit, die „Malignes Neuroleptisches Syndrom“ genannt wird). Eine sofortige ärztliche Behandlung kann erforderlich sein.

Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach bevor Sie Sycrest einnehmen:
- wenn bei Ihnen jemals eine Erkrankung mit Symptomen wie hoher Körpertemperatur und Muskelsteifigkeit (auch bekannt als Malignes Neuroleptisches Syndrom) diagnostiziert wurde.
- wenn bei Ihnen jemals auffällige Bewegungen der Zunge oder des Gesichts aufgetreten sind (Spätdyskinesie). Sie sollten wissen, dass beides durch Arzneimittel dieser Art verursacht werden kann.
- wenn Sie eine Herzerkrankung haben oder Sie aufgrund einer Herzerkrankung behandelt werden, so dass Sie zu niedrigem Blutdruck neigen.
- wenn Sie Diabetes haben oder zu Diabetes neigen.
- wenn Sie die ParkinsonKrankheit oder Demenz haben.
- wenn Sie Epilepsie (Anfälle) haben.
- wenn Sie Schluckstörungen haben (Dysphagie).
- wenn Sie eine schwere Lebererkrankung haben. In diesem Fall dürfen Sie Sycrest nicht einnehmen.
- wenn bei Ihnen die Regulation der Körperkerntemperatur gestört ist.
- wenn Sie Suizidgedanken haben.

Informieren Sie unbedingt Ihren Arzt, wenn einer dieser Zustände auf Sie zutrifft, da Ihr Arzt möglicherweise Ihre Dosierung anpassen oder Sie eine Zeit lang beobachten möchte. Informieren Sie Ihren Arzt auch dann sofort, wenn sich einer dieser Zustände während der Anwendung von Sycrest entwickelt oder verschlechtert.

Kinder und Jugendliche

Die Anwendung von Sycrest bei Patienten unter 18 Jahren wird aufgrund fehlender Informationen zur Unbedenklichkeit und Wirksamkeit in dieser Altersgruppe nicht empfohlen.

Bei Einnahme von Sycrest mit anderen Arzneimitteln

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt. Einige Arzneimittel können die Wirkung von Sycrest vermindern.

Wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, muss Sycrest zuletzt eingenommen werden.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Antidepressiva (insbesondere Fluvoxamin, Paroxetin oder Fluoxetin) einnehmen, da möglicherweise eine Anpassung der Dosierung von Sycrest oder des Antidepressivums erforderlich ist.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Arzneimittel gegen die ParkinsonKrankheit (wie beispielsweise Levodopa) einnehmen, da Sycrest deren Wirkung vermindern kann.

Da Sycrest vor allem auf das Gehirn wirkt, können Wechselwirkungen mit anderen auf das Gehirn wirkenden Arzneimitteln (oder Alkohol) aufgrund einer additiven Wirkung auf die Gehirnfunktion auftreten.

Da Sycrest den Blutdruck senken kann, ist Vorsicht geboten, wenn Sycrest zusammen mit anderen blutdrucksenkenden Arzneimitteln eingenommen wird.

Bei Einnahme von Sycrest zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Nach der Einnahme der Tablette dürfen Sie 10 Minuten lang nicht essen oder trinken. Sie sollten das Trinken von Alkohol während der Anwendung von Sycrest vermeiden.

Schwangerschaft und Stillzeit

Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Sycrest darf während der Schwangerschaft nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt eingenommen werden. Wenn Sie Sycrest einnehmen und schwanger werden oder schwanger werden möchten, fragen Sie so bald wie möglich Ihren Arzt, ob Sie Sycrest weiter einnehmen sollten.

Während der Anwendung von Sycrest dürfen Sie nicht stillen.

Bei neugeborenen Babies von Müttern, die Sycrest im letzten Trimenon (letzte drei Monate der Schwangerschaft) einnahmen, können folgende Symptome auftreten: Zittern, Muskelsteifheit und/oder
-schwäche, Schläfrigkeit, Ruhelosigkeit, Atembeschwerden und Schwierigkeiten beim Stillen. Wenn Ihr Baby eines dieser Symptome entwickelt, sollten Sie Ihren Arzt kontaktieren.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Sycrest kann Ihre Konzentration oder Aufmerksamkeit beeinträchtigen. Vergewissern Sie sich, dass Ihre Konzentration und Aufmerksamkeit nicht beeinträchtigt sind, bevor Sie sich an das Steuer eines Fahrzeugs setzen oder Maschinen bedienen.

WIE IST SYCREST EINZUNEHMEN?


Nehmen Sie Sycrest immer genau nach Anweisung des Arztes oder Apothekers ein. Sycrest wird nicht empfohlen, wenn Sie die Tablette nicht wie unten beschrieben einnehmen können. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Wenn Sie Sycrest nicht wie unten beschrieben einnehmen können, ist die Behandlung bei Ihnen möglicherweise nicht wirksam. Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis eine Tablette mit 5 oder 10 mg zweimal täglich. Eine Dosis sollte morgens und eine Dosis sollte abends eingenommen werden.

Hinweise für den Gebrauch

- Entnehmen Sie die Tablette erst unmittelbar vor der Einnahme aus der Blisterpackung.
- Fassen Sie die Tablette nur mit trockenen Händen an.
- Drücken Sie die Tablette nicht aus der Blisterpackung. Schneiden oder reißen Sie die Blisterpackung nicht auf.
- Ziehen Sie die farbige Lasche zurück (Abbildung 1).
- Entnehmen Sie vorsichtig die Tablette (Abbildung 2). Zerdrücken Sie die Tablette nicht.
- Legen Sie die Tablette unter die Zunge, bis sie sich vollständig aufgelöst hat, um eine optimale Aufnahme zu gewährleisten (Abbildung 3). Die Tablette löst sich im Speichel innerhalb von Sekunden auf.
- Kauen oder schlucken Sie die Tablette nicht.
- Nach der Einnahme der Tablette dürfen Sie 10 Minuten lang nicht essen oder trinken.



Abbildung 1 Abbildung 2 Abbildung 3

Wenn Sie eine größere Menge von Sycrest eingenommen haben, als Sie sollten

Wenden Sie sich sofort an einen Arzt, wenn Sie zu viel Sycrest eingenommen haben. Nehmen Sie die Packung mit. Bei einer Überdosierung können Sie sich schläfrig oder müde fühlen, können Sie auffällige Körperbewegungen haben, Probleme beim Stehen und Gehen haben, kann Ihnen infolge eines niedrigen Blutdrucks schwindelig sein und können Sie sich ruhelos und verwirrt fühlen.

Wenn Sie die Einnahme von Sycrest vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben. Wenn Sie eine Dosis vergessen haben, nehmen Sie die nächste Dosis wie gewohnt ein. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie zwei oder mehr Dosen vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Sycrest abbrechen

Wenn Sie die Einnahme von Sycrest abbrechen, geht die Wirkung dieses Arzneimittels verloren. Sie sollten die Einnahme dieses Arzneimittels nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt abbrechen, da andernfalls Ihre Symptome wieder auftreten können. Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?


Wie alle Arzneimittel kann Sycrest Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Sehr häufige Nebenwirkungen
(bei mehr als 1 von 10 Anwendern)
- Angst
- Benommenheit

Häufige Nebenwirkungen
(bei 1 bis 10 von 100 Anwendern)
- Gewichtszunahme
- Appetitsteigerung
- Langsame oder anhaltende Muskelkontraktionen
- Ruhelosigkeit
- Unwillkürliche Muskelkontraktionen
- Langsame Bewegungen, Zittern
- Sedierung
- Schwindelgefühl
- Geschmacksveränderung
- Taubheitsgefühl der Zunge oder im Mund
- Muskelspannung
- Ermüdung
- Anstieg der Leberproteinspiegel

Gelegentliche Nebenwirkungen
(bei 1 bis 10 von 1.000 Anwendern)
- Hoher Blutzuckerspiegel
- Ohnmachtsanfall
- Krampfanfall
- Auffällige Muskelbewegungen: ein Symptomkomplex, bekannt als extrapyramidale Symptome (EPS), der eines oder mehrere der folgenden Symptome umfassen kann: auffällige Bewegungen von Muskeln, Zunge oder Kiefer, langsame oder anhaltende Muskelkontraktionen, Muskelspasmen, Zittern (Schütteln), auffällige Bewegungen der Augen, unwillkürliche Muskelkontraktionen, langsame Bewegungen oder Ruhelosigkeit
- Sprachprobleme
- Auffällig langsamer Herzschlag
- Erregungsleitungsstörungen im Herzen
- Auffälliges EKG (Verlängerung der QTZeit)
- Niedriger Blutdruck beim Aufstehen
- Niedriger Blutdruck
- Kribbeln der Zunge oder im Mund
- Geschwollene oder schmerzhafte Zunge
- Schwierigkeiten beim Schlucken
- Sexuelle Funktionsstörung
- Fehlen regelmäßiger Monatsblutungen

Seltene Nebenwirkungen
(bei 1 bis 10 von 10.000 Anwendern)
- Veränderungen im Spiegel der weißen Blutkörperchen
- Malignes Neuroleptisches Syndrom (Verwirrtheit, eingeschränkte Bewusstseinslage oder Bewusstseinsverlust, hohes Fieber und schwere Muskelsteifigkeit)
- Schwierigkeiten beim Fokussieren mit den Augen
- Blutgerinnsel in den Blutgefäßen, die zu den Lungen führen, und Brustschmerz und Schwierigkeiten beim Atmen verursachen
- Muskelkrankheit, die sich in unklaren Beschwerden und Schmerzen äußert
- Brustvergrößerung beim Mann
- Austritt von Milch oder Flüssigkeit aus der Brust

Nebenwirkungen, deren Häufigkeit nicht bekannt ist

- Allergische Reaktionen (gewöhnlich eine Kombination von Beschwerden wie Atemstörung, geschwollene Zunge oder geschwollener Rachen, Hautausschlag, Juckreiz und beschleunigter Herzschlag. Suchen Sie unverzüglich einen Arzt auf, falls Sie solche Beschwerden bei sich wahrnehmen).

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

WIE IST SYCREST AUFZUBEWAHREN?


Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf der Blisterpackung und auf dem Umkarton angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht und Feuchtigkeit zu schützen.

Für dieses Arzneimittel sind bezüglich der Temperatur keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.

Datenquelle: European Medicines Agency
Stand der Informationen: November 2011

Benutzer mit Erfahrungen

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
Anmelden

Graphische Auswertung zu Sycrest

Graph: Altersverteilung bei Sycrest nach Geschlecht Graph: BMI-Verteilung bei Sycrest nach Geschlecht 

Laut Packungsbeilage können bei der Einnahme von Sycrest folgende Nebenwirkungen auftreten

Sehr häufig  (>10%)

Benommenheit

Angst

Häufig  (1 - 10%)

Ruhelosigkeit

Zittern

Gewichtszunahme

Geschmacksveränderung

Schwindelgefühl

Ermüdung

Sedierung

Appetitsteigerung

langsame Muskelkontraktionen

anhaltende Muskelkontraktionen

unwillkürliche Muskelkontraktionen

langsame Bewegungen

Taubheitsgefühl der Zunge

Taubheitsgefühl im Mund

Muskelspannung

Anstieg der Leberproteinspiegel

Gelegentlich  (0,1 - 1%)

Zittern

Ruhelosigkeit

hoher Blutzuckerspiegel

niedriger Blutdruck

Schütteln

Schwierigkeiten beim Schlucken

Krampfanfall

Kribbeln im Mund

Ohnmachtsanfall

auffällige Muskelbewegungen

extrapyramidale Symptome (EPS)

auffällige Bewegungen von Muskeln

auffällige Bewegungen der Zunge

auffällige Bewegungen des Kiefers

langsame Muskelkontraktionen

anhaltende Muskelkontraktionen

langsame Bewegungen

Muskelspasmen

auffällige Bewegungen der Augen

unwillkürliche Muskelkontraktionen

Sprachprobleme

auffällig langsamer Herzschlag

Erregungsleitungsstörungen im Herzen

auffälliges EKG

Verlängerung der QTZeit im EKG

niedriger Blutdruck beim Aufstehen

Kribbeln der Zunge

geschwollene Zunge

schmerzhafte Zunge

sexuelle Funktionsstörung

Fehlen regelmäßiger Monatsblutungen

Selten  (0,01 - 0,1%)

hohes Fieber

Schmerzen

Verwirrtheit

Veränderungen im Spiegel der weißen Blutkörperchen

Malignes neuroleptisches Syndrom

eingeschränkte Bewusstseinslage

Bewusstseinsverlust

schwere Muskelsteifigkeit

Schwierigkeiten beim Fokussieren mit den Augen

Blutgerinnsel in den Blutgefäßen die zu den Lunge…

Muskelkrankheit

unklare Beschwerden

Brustvergrößerung beim Mann

Austritt von Milch aus der Brust

Austritt von Flüssigkeit aus der Brust

Brustschmerz verursacht durch Blutgerinnsel in de…

Schwierigkeiten beim Atmen verursacht durch Blutg…

Nicht bekannt

Hautausschlag

allergische Reaktionen

Juckreiz

Atemstörung

geschwollene Zunge

geschwollener Rachen

beschleunigter Herzschlag

[]