Xiapex

Xiapex Patienteninformation

Xiapex wird zur Behandlung einer Dupuytren’schen Kontraktur bei erwachsenen Patienten mit einem tastbaren Strang angewendet. Eine Dupuytren’sche Kontraktur ist eine Krankheit, bei der sich Ihr(e) Finger nach innen krümmt (krümmen). Diese Krümmung oder Beugung nennt man Kontraktur und sie wird durch die abnormale Bildung eines collagenhaltigen Strangs unter der Haut verursacht. Bei vielen...

Xiapex Patienteninformation lesen

In Xiapex kommt folgender Wirkstoff zum Einsatz

mikrobielle Collagenase

Fragen zu Xiapex

Zu Xiapex liegen noch keine Fragen vor –  eigene Frage zu Xiapex stellen.

50 mehr Nebenwirkungen mit Xiapex

Xiapex Patienteninformationen

WAS IST XIAPEX UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?


Xiapex wird zur Behandlung einer Dupuytren’schen Kontraktur bei erwachsenen Patienten mit einem tastbaren Strang angewendet. Eine Dupuytren’sche Kontraktur ist eine Krankheit, bei der sich Ihr(e) Finger nach innen krümmt (krümmen). Diese Krümmung oder Beugung nennt man Kontraktur und sie wird durch die abnormale Bildung eines collagenhaltigen Strangs unter der Haut verursacht. Bei vielen Menschen verursacht eine solche Kontraktur erhebliche Schwierigkeiten bei Alltagsaktivitäten und alltäglichen Verrichtungen wie etwa beim Lenken von Fahrzeugen, beim Händeschütteln, bei sportlichen Aktivitäten, beim Öffnen von Dosen und Behältnissen, beim Maschineschreiben oder beim Halten von Gegenständen.

Der Wirkstoff ist mikrobielle Collagenaseund wird auf natürliche Weise von einem Bakterium mit der Bezeichnung Clostridium histolyticum produziert. Xiapex wird von Ihrem Arzt in diesen Collagenstrang injiziert und wirkt, indem es das Collagen im Strang zersetzt und so dabei hilft, die Ursache für Ihre Kontraktur zu beseitigen, damit Sie Ihre(n) Finger wieder gerade strecken können.

WAS MÜSSEN SIE VOR DER ANWENDUNG VON XIAPEX BEACHTEN?



Xiapex darf bei Ihnen nicht angewendet werden,

wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen mikrobielle Collagenaseoder einen der sonstigen Bestandteile von Xiapex sind (siehe Abschnitt 6 “Weitere Informationen“ für eine vollständige Liste aller Bestandteile).

Besondere Vorsicht bei der Anwendung von Xiapex ist erforderlich

Dieses Arzneimittel darf nur von Ihrem Arzt in den Collagenstrang in Ihrer Hand injiziert werden. Ihr Arzt wird darauf achten, eine Injektion in Sehnen, Nerven oder Blutgefäße zu vermeiden. Eine fälschliche Injektion in Sehnen, Nerven oder Blutgefäße kann zu einer Blutung oder Verletzungen und zu möglichen dauerhaften Schäden an diesen Strukturen führen. Falls der zu behandelnde Strang an der Haut anhaftet, besteht für Sie ein höheres Risiko, dass die Haut während der Fingerstreckung nach der Injektion von Xiapex aufreißt oder aufbricht.

Es gibt bisher keine Hinweise auf ein erhöhtes Risiko für schwerwiegende allergische Reaktionen oder die Entstehung eines KnochenMuskel-Syndroms bei wiederholter Anwendung von Xiapex. Die Möglichkeit solcher Nebenwirkungen kann allerdings nicht ausgeschlossen werden. Zu den Symptomen eines KnochenMuskel-Syndroms könnten Gelenk- oder Muskelschmerzen, Schultersteifheit, Schwellung der Hand, Handflächenfibrose und Verdickung oder Knötchenbildung an Sehnen zählen. Wenn Sie solche Symptome bei sich feststellen, informieren Sie bitte Ihren Arzt.

Bevor dieses Arzneimittel bei Ihnen angewendet wird, achten Sie bitte darauf, dass Ihr Arzt Bescheid weiß:
- falls Sie eine Krankengeschicht mit Problemen bei der normalen Blutgerinnung haben oder falls Sie Arzneimittel zur Kontrolle der Blutgerinnung (mit der Bezeichnung „Antikoagulanzien“) anwenden.
- falls Sie derzeit Antikoagulanzien verwenden, darf Xiapex innerhalb von 7 Tagen nach der letzten Dosis dieser Antikoagulanzien bei Ihnen nicht angewendet werden. Eine Ausnahme ist die Anwendung von Acetylsalicylsäure (eine Substanz, die in vielen Arzneimitteln zur Hemmung der Blutgerinnung enthalten ist), die in einer täglichen Dosis von bis zu 150 mg eingenommen werden kann.

Kinder

Xiapex wurde bei Kindern nicht untersucht, eine Anwendung bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 0-18 Jahren wird daher nicht empfohlen.

Bei Anwendung von Xiapex mit anderen Arzneimitteln

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel, einschließlich solcher zur Kontrolle der Blutgerinnung (mit der Bezeichnung Antikoagulanzien), Anthrachinonderivate, bestimmter Antibiotika (Tetracycline und Anthracycline/Chinolone) zur Behandlung von Infektionen oder nicht verschreibungspflichtiger Arzneimittel, einnehmen/anwenden bzw. vor Kurzem eingenommen/angewendet haben.

Schwangerschaft und Stillzeit

Bitte informieren Sie Ihren Arzt, falls Sie schwanger sind oder planen, schwanger zu werden. Es gibt keine Erfahrungen mit der Anwendung von Xiapex bei schwangeren Frauen und eine Anwendung von Xiapex während der Schwangerschaft wird daher nicht empfohlen und die Behandlung sollte bis nach der Schwangerschaft aufgeschoben werden.

Xiapex kann in der Stillzeit angewendet werden.
Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Schwellungen und Schmerzen können die Benutzung der behandelten Hand beeinträchtigen und Schwindel, Taubheitsgefühl oder veränderte Sinneswahrnehmung und Kopfschmerzen wurden als Nebenwirkungen unmittelbar nach der Injektion von Xiapex beschrieben. Sie müssen daher möglicherweise gefährliche Tätigkeiten wie das Lenken von Fahrzeugen oder das Bedienen von Maschinen solange vermeiden, bis diese wieder mit Sicherheit verrichtet werden können oder sich nach den Anweisungen Ihres Arztes richten.

Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Xiapex

Dieses Arzneimittel enthält weniger als 1 mmol Natrium (23 mg) pro Dosis, d.h. es ist nahezu „natriumfrei“.

WIE IST XIAPEX ANZUWENDEN?


Ihr Arzt wird Ihnen alle Injektionen mit Xiapex verabreichen.

Die empfohlene Dosis des Ihnen verschriebenen Arzneimittels ist 0,58 mg.

Das Gesamtvolumen der Injektion hängt vom behandelten Gelenk ab. Ihr Arzt wird mit Sorgfalt eine Stelle auswählen, an der der Collagenstrang am besten zugänglich ist und wird die Injektion in den Strang verabreichen.

Nach der Injektion wird Ihr Arzt an Ihrer Hand einen Verband anlegen. Sie müssen die Bewegung des behandelten Fingers für einen Tag einschränken und es ist durchaus nicht ungewöhnlich, dass sich der Finger bei manchen Patienten von selbst streckt. Sie sollten die Finger an der behandelten Hand nicht beugen oder strecken, bis Sie von Ihrem Arzt die Anweisung dazu erhalten haben. Versuchen Sie niemals, den mit der Injektion behandelten Strang durch eigene Manipulationen zu lösen. Lagern Sie die behandelte Hand bis zum Tag nach der Fingerstreckung nach Möglichkeit erhöht.

Ihr Arzt wird Sie ersuchen, ihn am Tag nach der Injektion wieder aufzusuchen, um eine Fingerstreckung zu versuchen. Nach der Streckung Ihres Fingers wird Ihr Arzt Ihnen eine Schiene anlegen, die Sie bis zu vier Monate lang am Abend vor dem Zubettgehen anlegen und tragen müssen.

Falls Ihr Finger beim Kontrollbesuch bei Ihrem Arzt noch immer nicht gestreckt werden kann, ist unter Umständen eine weitere Behandlung mit Xiapex notwendig, das etwa 4 Wochen nach der ersten Injektion erneut angewendet werden kann. Die Injektionen und die Fingerstreckungen können pro Strang insgesamt dreimal durchgeführt werden und zwar in Zeitintervallen von jeweils 4 Wochen. Es darf immer nur ein Strang behandelt werden. Falls die Erkrankung zu mehrfachen Kontrakturen geführt hat, muss die Behandlung jedes einzelnen Stranges aufeinanderfolgend durchgeführt werden.

Ersuchen Sie in jedem Fall Ihren Arzt Ihnen mitzuteilen, wann Sie nach der Behandlung mit Xiapex Ihrer Alltagstätigkeiten wieder normal verrichten können. Es wird empfohlen, anstrengende Tätigkeiten mit Ihrem Finger solange zu vermeiden, bis Sie weitere Anweisungen von Ihrem Arzt erhalten haben. Ihr Arzt wird Ihnen unter Umständen auch empfehlen, einige Monate lang mehrmals täglich einige Übungen zur Fingerbeugung und –streckung durchzuführen.

Wenn Sie eine größere Menge von Xiapex verabreicht erhalten haben als Sie sollten

Da Ihnen dieses Arzneimittel von Ihrem Arzt verabreicht wird, ist es höchst unwahrscheinlich, dass Sie eine falsche Dosis erhalten werden. In dem unwahrscheinlichen Fall, dass Ihr Arzt eine höhere Dosis als empfohlen verabreicht, könnte sich der Schwergrad der möglichen Nebenwirkungen erhöhen, die in Abschnitt 4 „Welche Nebenwirkungen sind möglich?“ der Gebrauchsinformation angeführt werden.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Die Erfahrung mit Xiapex in klinischen Studien ist derzeit auf bis zu 3 Injektionen pro Strang und bis zu insgesamt 8 Injektionen in die Hand beschränkt.

WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?


Wie alle Arzneimittel kann Xiapex Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Wenden Sie sich bitte sofort an einen Arzt, wenn sie Zeichen oder Symptome einer schwerwiegenden allergischen Reaktion bei sich feststellen, wie etwa großflächige Rötung oder Ausschlag, Schwellungen, Engegefühl im Hals oder Schwierigkeiten beim Atmen. Xiapex darf bei Ihnen nicht angewendet werden, wenn Sie wissen, dass Sie bereits einmal eine schwere allergische Reaktion auf Collagenase oder einen der anderen Bestandteile des Arzneimittels hatten.

Die meisten Nebenwirkungen, die in den klinischen Studien beobachtet wurden, waren leichter oder mäßiger Art und auf die behandelte Hand beschränkt.

Die folgenden Nebenwirkungen wurden mit Xiapex beschrieben:

Sehr häufige Nebenwirkungen: bei mehr als 1 von 10 Behandelten:
- Reaktionen an der Injektionsstelle wie Blutungen, Schmerzen, Schwellung, Druckempfindlichkeit und Bluterguss
- Juckreiz in der Hand
- Schmerzgefühl in der Hand, im Handgelenk oder im Arm
- geschwollenen oder vergrößerte Drüsen in der Nähe des Ellbogens oder unter dem Arm
- Schwellung an der Hand oder am Arm

Häufige Nebenwirkungen: bei 1 bis 10 Behandelten von 100:
- Reaktionen an der Injektionsstelle wie Schmerzen, Wärmegefühl, Schwellung, Blasenbildung, Hautrötung und/oder Hautausschlag
- Hautwunde an der Injektionsstelle
- schmerzhafte Drüsen in der Nähe des Ellbogens oder unter dem Arm
- Gelenkschwellung und -schmerzen
- Brennen, teilweiser Verlust der Empfindlichkeit, Taubheitsgefühl oder Hautkribbeln (Ameisenlaufen)
- Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit
- vermehrtes Schwitzen

Gelegentliche Nebenwirkungen: bei 1 bis 10 Behandelten von 1000:
- Sehnenriss, Verletzung eines Bandes (Ligaments)
- niedrige Blutplättchenzahl
- Schwellung der Augenlider
- allergische Reaktion
- chronische Schmerzen
- Gliederbeschwerden, -verletzung, -lähmung
- Tremor/Zittern
- Bewusstseinsverlust
- Erbrechen, Durchfall, Oberbauchschmerzen
- Ausschlag, Ekzem
- Gelenksteifheit, Knarren von Gelenken
- Muskelkrampf, Muskelschwäche, KnochenMuskel-Steife oder KnochenMuskel-Beschwerden
- Schmerzgefühl in Lenden, Schulter, Brustwand oder Nacken
- Schwellung
- Fieber, generelle Schmerzen, Beschwerden, Müdigkeit, Hitzegefühl, allgemeines Unwohlsein, grippeartige Erkrankung
- Reaktionen an der Injektionsstelle einschließlich Hautabschälung, Hautverfärbung, Infektion, Schmerzen, Hautspannung, Taubheitsgefühl, Reizungen oder Knötchen, Schorf, Wunden
- erhöhte Leberenzymwerte
- Agitiertheit, Orientierungslosigkeit, Reizbarkeit, Ruhelosigkeit, Schlafprobleme
- Kurzatmigkeit, beschleunigte Atmung

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

WIE IST XIAPEX AUFZUBEWAHREN


Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Ihr Arzt darf Xiapex nach dem auf dem Umkarton und dem Etikett der Durchstechflasche nach „Verwendbar bis:/Verw. bis:“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Xiapex muss im Kühlschrank bei 2ºC - 8ºC aufbewahrt werden und darf nicht eingefroren werden.

Nach der Zubereitung wird eine sofortige Anwendung empfohlen. Zubereitetes Xiapex kann bei normaler Raumtemperatur (20°C - 25°C) bis zu eine Stunde oder im Kühlschrank (2°C - 8°C) bis zu 4 Stunden vor der Anwendung aufbewahrt werden. Bei gekühlter Aufbewahrung muss die zubereitete Lösung vor der Anwendung in etwa 15 Minuten wieder auf normale Raumtemperatur (20ºC - 25ºC) gebracht werden.

Ihr Arzt darf Xiapex nicht anwenden, wenn die zubereitete Lösung verfärbt ist oder Partikel enthält. Die Lösung muss klar, farblos und ohne Klumpen, Flocken oder Partikel sein.

Ihr Arzt wird für die korrekte Aufbewahrung, Handhabung und Entsorgung von Xiapex sorgen. Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Diese Maßnahme hilft, die Umwelt zu schützen.

Datenquelle: European Medicines Agency
Stand der Informationen: März 2011

Benutzer mit Erfahrungen

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
Anmelden

Laut Packungsbeilage können bei der Einnahme von Xiapex folgende Nebenwirkungen auftreten

Sehr häufig  (>10%)

Schmerzen an der Injektionsstelle

Reaktionen an der Injektionsstelle

Druckempfindlichkeit an der Injektionsstelle

Schwellung an der Injektionsstelle

Bluterguss an der Injektionsstelle

Blutungen an der Injektionsstelle

Juckreiz in der Hand

Schmerzgefühl in der Hand

Schmerzgefühl im Handgelenk

Schmerzgefühl im Arm

geschwollene Drüsen in der Nähe des Ellebogens

geschwollene Drüsen unter dem Arm

vergrößerte Drüsen in der Nähe des Ellbogens

vergrößerte Drüsen

geschwollene Drüsen

vergrößerte Drüsen unter dem Arm

Schwellung an der Hand

Schwellung am Arm

Häufig  (1 - 10%)

Kopfschmerzen

Übelkeit

Schwindel

Taubheitsgefühl

Gelenkschmerzen

Brennen

vermehrtes Schwitzen

Schmerzen an der Injektionsstelle

Schwellung an der Injektionsstelle

Reaktionen an der Injektionsstelle

Hautausschlag an der Injektionsstelle

Gelenkschwellung

Hautrötung an der Injektionsstelle

Hautkribbeln

Wärmegefühl an der Injektionsstelle

Blasenbildung an der Injektionsstelle

Hautwunde an der Injektionsstelle

schmerzhafte Drüsen in der Nähe des Ellbogens

schmerzhafte Drüsen unter dem Arm

teilweiser Verlust der Empfindlichkeit

Ameisenlaufen

Gelegentlich  (0,1 - 1%)

Zittern

Kurzatmigkeit

Schwellung

Allergische Reaktion

Ruhelosigkeit

Erbrechen

allgemeines Unwohlsein

Fieber

grippeartige Erkrankung

Hitzegefühl

Durchfall

Reizbarkeit

Müdigkeit

Ausschlag

Tremor

Muskelschwäche

Schlafprobleme

Schmerzen an der Injektionsstelle

Beschwerden

Agitiertheit

Gelenksteifheit

Ekzem

Schwellung der Augenlider

Bewusstseinsverlust

Reaktionen an der Injektionsstelle

Muskelkrampf

beschleunigte Atmung

Taubheitsgefühl an der Injektionsstelle

Oberbauchschmerzen

Knötchen an der Injektionsstelle

Sehnenriss

Verletzung eines Bandes

Verletzung eines Ligaments

niedrige Blutplättchenzahl

chronische Schmerzen

Gliederbeschwerden

Gliederverletzung

Gliederlähmung

Knarren von Gelenken

KnochenMuskel-Steife

KnochenMuskel-Beschwerden

Schmerzgefühl in Lenden

Schmerzgefühl in der Schulter

Schmerzgefühl in der Brustwand

Schmerzgefühl im Nacken

generelle Schmerzen

Hautabschälung an der Injektionsstelle

Hautverfärbung an der Inketionsstelle

Infektion an der Injektionsstelle

Hautspannung an der Injektionsstelle

Reizungen an der Injektionsstelle

Schorf an der Injektionsstelle

Wunden an der Injektionsstelle

erhöhte Leberenzymwerte

Orientierungslosigkeit

Nicht bekannt

Ausschlag

Schwellungen

schwerwiegende allergische Reaktion

Schwierigkeiten beim Atmen

großflächige Rötung

Engegefühl im Hals

[]