Mundtrockenheit bei Cipralex

Nebenwirkung Mundtrockenheit bei Medikament Cipralex

Insgesamt haben wir 996 Einträge zu Cipralex. Bei 2% ist Mundtrockenheit aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 20 von 996 Erfahrungsberichten zu Cipralex wurde über Mundtrockenheit berichtet.

Wir haben 20 Patienten Berichte zu Mundtrockenheit bei Cipralex.

Prozentualer Anteil 61%39%
Durchschnittliche Größe in cm171182
Durchschnittliches Gewicht in kg6788
Durchschnittliches Alter in Jahren4636
Durchschnittlicher BMIin kg/m222,8126,34

Cipralex wurde von Patienten, die Mundtrockenheit als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Cipralex wurde bisher von 50 sanego-Benutzern, wo Mundtrockenheit auftrat, mit durchschnittlich 6,7 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Mundtrockenheit bei Cipralex:

 

Cipralex für Burn-out-syndrom mit Mundtrockenheit

10 Jahre lang hatte ich mit diesem Burn-out-Syndrom zu kämpfen, mit unglaublichen Tiefen, Stressattacken, Abkapselung von Freunden etc., Weinkrämpfen und auch Suizidwunsch. Ich wollte es aber vor allen geheim halten, offenbarte mich nach der Diagnose des Arztes nicht, auch nicht der Familie, wollte es selbst in den Griff bekommen, lehnte jede Behandlung ab und schadete damit mir selbst. Einer neuen (mir bekannten) Ärztin vertraute ich mich vor einigen Monaten an, und sie verschrieb mir Cipralex. 10 mg. Die ersten6 Tage 1/2 Tablette, dann jeden Tag eine. Bereits am zweiten Tag der Einnahme fühlte ich mich völlig befreit. Was mich ein Jahrzehnt lang gequält hatte, dieses grausame Gefühl eines Knotens im Gehirn, die Stessattacken, innerliche Unruhe und alle anderen Symptome waren verschwunden. Die ersten zwei Wochen hatte ich Mundtrockenheit, aber gut für mich, da ich dadurch mehr Wasser getrunken habe. Ich hatte plötzlich nicht mehr das Gefühl, immer nur irgendwas tun zu müssen, sondern konnte auch mal was liegenlassen. Als Rentnerin kann ich mir das leisten. Nun kann ich mich...

Cipralex bei Burn-out-syndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexBurn-out-syndrom60 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

10 Jahre lang hatte ich mit diesem Burn-out-Syndrom zu kämpfen, mit unglaublichen Tiefen, Stressattacken, Abkapselung von Freunden etc., Weinkrämpfen und auch Suizidwunsch. Ich wollte es aber vor allen geheim halten, offenbarte mich nach der Diagnose des Arztes nicht, auch nicht der Familie, wollte es selbst in den Griff bekommen, lehnte jede Behandlung ab und schadete damit mir selbst. Einer neuen (mir bekannten) Ärztin vertraute ich mich vor einigen Monaten an, und sie verschrieb mir Cipralex. 10 mg. Die ersten6 Tage 1/2 Tablette, dann jeden Tag eine. Bereits am zweiten Tag der Einnahme fühlte ich mich völlig befreit. Was mich ein Jahrzehnt lang gequält hatte, dieses grausame Gefühl eines Knotens im Gehirn, die Stessattacken, innerliche Unruhe und alle anderen Symptome waren verschwunden. Die ersten zwei Wochen hatte ich Mundtrockenheit, aber gut für mich, da ich dadurch mehr Wasser getrunken habe. Ich hatte plötzlich nicht mehr das Gefühl, immer nur irgendwas tun zu müssen, sondern konnte auch mal was liegenlassen. Als Rentnerin kann ich mir das leisten. Nun kann ich mich schon mal auch am Tag hinlegen ohne schlechtes Gewissen - eine herrliche Sache!

Drei bis vier Stunden früher als sonst wurde ich sehr müde, schlief dann tief und fest durch bis morgens und wachte frisch und gelöst auf. Jetzt, nach ca.60 Tagen Einnahme habe ich gar keine Nebenwirkungen mehr. Ich schlafe wieder in meinem gewohnten Rythmus, aber eben immer sehr fest und tief, fühle mich ausgesprochen gut. Am Tag verspüre ich keine Müdigkeit.

Wenn ich von all den Nebenwirkungen hier höre, bin ich heilfroh, dass ich so gut wie nicht davon betroffen war und bin - ein Glücksfall für mich. Ich kann nur jedem mit Burn-out-Symdrom empfehlen, Cipralex auszuprobieren. Für mich jedenfalls hat ein völlig neues unbeschwertes Leben begonnen, das ich hoffentlich noch lange geniessen kann.

Eingetragen am  als Datensatz 24824
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1937 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):158 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):53
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression mit Mundtrockenheit, verstopfte Nase, Schlaflosigkeit, Schweißausbrüche, Absetzerscheinungen

Leider sollte meine Depression damit besiegt werden, doch in diesem Fall hatte ich die Befürchtung eines Placeboeffektes. Dafür gab es täglich einen trockenen Mund, verstopfte Nase, Probleme beim Urinieren und schlaflose Nächte. Schweißausbrüche incl. doch wer denkt, dass das schon heftig ist, kann sich freuen wenn dieses Medikament mal wieder abgesetzt wird. Dabei traten an den ersten Tagen kaum Symtome auf aber dafür steigerte es sich darauf trastisch... Man traut sich nicht den Kopf zu bewegen. Ein gefühl als würden Stromstöße im Kopf das Gehirn zerbröseln lassen. Nachts im liegen Kopfschmerzen vom feinsten incl. Übelkeit. Zittern am ganzen Körper. Hitze und Kälteschübe, Schmerzen im Ohr. Gefühl das Gleichgewicht zu verlieren beim laufen. Alpträume von dem zuletzt mit denn Cipralex erlebten Situationen. Herzrythmusstörungen. Bluthochdruck. Herzrasen unangenehmes Kribbeln im ganzen Körper. Incl. einer "0" Bock Stimmung. Auch Konzentrationsstörungen sowie Agressive Stimmung und nervöses unkontrolliertes zucken. Ich kann nicht Verstehen das dieses Teufelszeug in...

Cipralex bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression100 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Leider sollte meine Depression damit besiegt werden, doch in diesem Fall hatte ich die Befürchtung eines Placeboeffektes. Dafür gab es täglich einen trockenen Mund, verstopfte Nase, Probleme beim Urinieren und schlaflose Nächte. Schweißausbrüche incl. doch wer denkt, dass das schon heftig ist, kann sich freuen wenn dieses Medikament mal wieder abgesetzt wird.

Dabei traten an den ersten Tagen kaum Symtome auf aber dafür steigerte es sich darauf trastisch...

Man traut sich nicht den Kopf zu bewegen. Ein gefühl als würden Stromstöße im Kopf das Gehirn zerbröseln lassen. Nachts im liegen Kopfschmerzen vom feinsten incl. Übelkeit. Zittern am ganzen Körper. Hitze und Kälteschübe, Schmerzen im Ohr. Gefühl das Gleichgewicht zu verlieren beim laufen.
Alpträume von dem zuletzt mit denn Cipralex erlebten Situationen. Herzrythmusstörungen. Bluthochdruck. Herzrasen unangenehmes Kribbeln im ganzen Körper. Incl. einer "0" Bock Stimmung.
Auch Konzentrationsstörungen sowie Agressive Stimmung und nervöses unkontrolliertes zucken.

Ich kann nicht Verstehen das dieses Teufelszeug in Massen an fast alle ausgegeben wird die in der Klinik für Psychologie Mühlhausen als Patienten dort eintreffen. Sicher wegen den Verträgen mit dem Pharmazeut. Da wird nicht über die Folgen des Medikament aufgeklärt sondern einfach angeordnet und fertig.

Eingetragen am  als Datensatz 65024
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1978 
Größe (cm):189 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):95
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Angststörungen, Depressionen mittelschwer mit Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Libidoverlust, Mundtrockenheit, Muskelzuckungen, Albträume

Ich habe Cipralex aufgrund massiver Angstzustände bekommen. Während der Einschleichphase habe unter extremer Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Libidoverlust und Mundtrockenheit gelitten. Nach ca. 4 Wochen wurden meine Angstzustände zusehends besser...die Nebenwirkungen nahmen ebenfalls mehr und mehr ab. Nach ca. 3 Monaten war ich erstmals seit Ewigkeiten beschwerdefrei! Mit Nebenwirkungen habe ich kaum zu tun...manchmal habe ich ein leichtes Zucken..einmalig und dann weg. Zeitweise habe ich sehr reale Albträume, aber man lernt damit umzugehen und es ist auch kein Dauerzustand. Schlafen kann ich erheblich besser bis prima. Ich habe oft Phasen starker Müdigkeit, die aber m.E. eher der Grunderkrankung zuzurechnen sind ( nach Belastung usw) Cipralex ist das 5. Medikament, dass ich nehme und das Erste mit so gut wie keinen Nebenwirkungen. Ich bin endlich wieder ein Mensch und würde es jederzeit Empfehlen!

Cipralex bei Angststörungen, Depressionen mittelschwer

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexAngststörungen, Depressionen mittelschwer2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe Cipralex aufgrund massiver Angstzustände bekommen. Während der Einschleichphase habe unter extremer Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Libidoverlust und Mundtrockenheit gelitten. Nach ca. 4 Wochen wurden meine Angstzustände zusehends besser...die Nebenwirkungen nahmen ebenfalls mehr und mehr ab. Nach ca. 3 Monaten war ich erstmals seit Ewigkeiten beschwerdefrei! Mit Nebenwirkungen habe ich kaum zu tun...manchmal habe ich ein leichtes Zucken..einmalig und dann weg. Zeitweise habe ich sehr reale Albträume, aber man lernt damit umzugehen und es ist auch kein Dauerzustand. Schlafen kann ich erheblich besser bis prima. Ich habe oft Phasen starker Müdigkeit, die aber m.E. eher der Grunderkrankung zuzurechnen sind ( nach Belastung usw) Cipralex ist das 5. Medikament, dass ich nehme und das Erste mit so gut wie keinen Nebenwirkungen. Ich bin endlich wieder ein Mensch und würde es jederzeit Empfehlen!

Eingetragen am  als Datensatz 51653
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1971 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):197 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):98
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Panikattacken, Erschöpfung, Endogene Depression mit Übelkeit, Appetitlosigkeit, Mundtrockenheit, Durchfall, Schwindel, Müdigkeit, Schlafstörungen, Orgasmusstörungen

Ich habe Cipralex an meinem bisher absoluten Tiefpunkt verschrieben bekommen. Die kleinste Belastung artete in Stress aus, darauf folgten körperliche Beschwerden (Magen/Darm, Rückenprobleme, neurologische Ausfälle, Urtikaria) als Folge immer schneller wiederkehrende Panikattacken vor einer todbringenden Krankheit und dann irgendwann die totale Erschöpfung. Ich habe es jahrelang ohne Medikament versucht und mich aus Angst vor Abhängigkeit dagegen gewehrt - nun ging es mir so dreckig und die Belastung wurde für meine Familie immer größer - da war es den Versuch mehr als wert. In den ersten 4-5 Tagen habe ich mit 5ml (5 Tropfen) angefangen und einige der beschriebenen Nebenwirkungen verspürt, wobei ich aber auch den Eindruck habe, dass das Medikament meine damaligen Beschwerden anfangs verstärkt hat. Darunter waren mäßige Übelkeit, Appetitlosigkeit, Durchfall, mittlerer Schwindel, Müdigkeit tagsüber, trockener Mund. Ich leide seitdem zwar nicht an Schlaflosigkeit, habe aber den Eindruck, dass mein Schlaf nicht mehr so erholsam ist. Wache morgens oft mit verquollenen Augen auf und...

Cipralex bei Panikattacken, Erschöpfung, Endogene Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexPanikattacken, Erschöpfung, Endogene Depression4 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe Cipralex an meinem bisher absoluten Tiefpunkt verschrieben bekommen. Die kleinste Belastung artete in Stress aus, darauf folgten körperliche Beschwerden (Magen/Darm, Rückenprobleme, neurologische Ausfälle, Urtikaria) als Folge immer schneller wiederkehrende Panikattacken vor einer todbringenden Krankheit und dann irgendwann die totale Erschöpfung. Ich habe es jahrelang ohne Medikament versucht und mich aus Angst vor Abhängigkeit dagegen gewehrt - nun ging es mir so dreckig und die Belastung wurde für meine Familie immer größer - da war es den Versuch mehr als wert.

In den ersten 4-5 Tagen habe ich mit 5ml (5 Tropfen) angefangen und einige der beschriebenen Nebenwirkungen verspürt, wobei ich aber auch den Eindruck habe, dass das Medikament meine damaligen Beschwerden anfangs verstärkt hat. Darunter waren mäßige Übelkeit, Appetitlosigkeit, Durchfall, mittlerer Schwindel, Müdigkeit tagsüber, trockener Mund. Ich leide seitdem zwar nicht an Schlaflosigkeit, habe aber den Eindruck, dass mein Schlaf nicht mehr so erholsam ist. Wache morgens oft mit verquollenen Augen auf und fühle mich immer noch Müde. Da ich nach 4 Tagen wieder gearbeitet habe, war die erste Zeit nicht so einfach - meist hatte ich morgens einen Durchhänger und ab Mittag wurde ich wacher und fühlte mich gut.

Nach ca. einer Woche habe ich, nach Rücksprache mit meinem Arzt, entschieden das Medikament abends zu nehmen, da ich neuerdings immer sehr früh wach wurde. Die nächsten Tage haben gezeigt, dass ich dann tagsüber richtig platt war - und seitdem nehme ich es wieder morgens. Mittlerweile 10 mg/Tag.
Eine Gewichtszunahme konnte ich bisher zum Glück noch nicht feststellen - da ich schon seit einigen Jahren Übergewicht mit mir rumschleppe, wäre das auch wirklich nicht lustig. Ich hoffe es bleibt dabei.
In punkto Libido kann ich bestätigen, dass es schwieriger ist, bzw. länger dauert einen Orgasmus zu bekommen. Wenn es vorher jedoch manches mal zu schnell ging, ist das aber gar kein übler Nebeneffekt ;-)

Mir hat Cipralex bisher (nach 4 Wochen!) sehr gut geholfen - es hat mich wieder zurück in die Spur gebracht und ich kann meinem Job nachgehen und für meine Frau und Kinder da sein, ohne ständig mit meinem Ängsten vor einer schlimmen Krankheit beschäftigt zu sein. Ich fühle mich körperlich viel besser und sehe die positive Wendung, welche ich ohne das Medikament so nicht geschafft hätte. Die Nebenwirkungen sind in meinem Fall bisher erträglich - die Stimmungsspitzen (positiv und negativ) werden grundsätzlich abgeflacht - man wird cooler - man könnte fast schon sagen gleichgültiger. Über Krankheiten denke ich immer noch nach, aber ich bekomme keine Panik mehr. Oft wird von Konzentrationsstörungen berichtet, welche ich aber nicht bestätigen kann! Bis auf einen Durchfall ab und zu fühle ich mich völlig normal! Ich werde berichten, wie es weitergeht!

Eingetragen am  als Datensatz 35068
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1973 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):185 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):104
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Major Depression mit Gewichtszunahme, Gleichgültigkeit, Reflux, Magenbeschwerden, Benommenheit, Konzentrationsstörungen, Müdigkeit, Mundtrockenheit, Libidoverlust

Cipralex: Gewichtszunahme, mehr als 10 Kilo innerhalb weniger Monate, dauert auch knapp 2 Jahren an. Keine Chance, das überflüssige Gewicht runter zu bekommen, trotz gleichbleibender gesunder Ernährung und viel Bewegung. Bei 20mg/Tag absolutes Gleichgültigkeitsgefühl. Keinerlei Emotionen mehr. Bei 10mg/Tag Emotionen nur gedämpft, aber fühlbar. Magenprobleme mit Reflux. Benommenheitsgefühl und Konzentrationsstörungen, Müdigkeit, trockener Mund. Libidoverlust!! Bei 10mg/Tag leichte Besserung, aber nicht aufgehoben. Alle Nebenwirkungen durchgehend, seit 2 Jahren Einnahme. Valdoxan: Wirkung ausschließlich leichtes Sedativum, Wirkungseintritt nach ca. 30 Minuten.

Cipralex bei Major Depression; valdoxan bei Major Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexMajor Depression2 Jahre
valdoxanMajor Depression1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Cipralex:
Gewichtszunahme, mehr als 10 Kilo innerhalb weniger Monate, dauert auch knapp 2 Jahren an. Keine Chance, das überflüssige Gewicht runter zu bekommen, trotz gleichbleibender gesunder Ernährung und viel Bewegung.
Bei 20mg/Tag absolutes Gleichgültigkeitsgefühl. Keinerlei Emotionen mehr.
Bei 10mg/Tag Emotionen nur gedämpft, aber fühlbar.
Magenprobleme mit Reflux.
Benommenheitsgefühl und Konzentrationsstörungen, Müdigkeit, trockener Mund.
Libidoverlust!! Bei 10mg/Tag leichte Besserung, aber nicht aufgehoben.
Alle Nebenwirkungen durchgehend, seit 2 Jahren Einnahme.

Valdoxan:
Wirkung ausschließlich leichtes Sedativum, Wirkungseintritt nach ca. 30 Minuten.

Eingetragen am  als Datensatz 24690
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram, Agomelatin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):64
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Angststörungen Panikattacken Depressionen mit Nachtschweiß, Mundtrockenheit, Muskelzucken

Ich hatte wirklich sehr sehr starke Depressionen ausgelöst durch die Panikattacken. Hab mich nicht mehr getraut raus zu gehen. Von Depersonalisation bis Derealisation war alles dabei. Ganz zu schweigen Von Hoffnungslosigkeit und Sinnlosigkeit. Am anfang war ich sehr ängstlich die Tabletten einzunehmen, was durch meine Angststörung verstärkt wurde. Habe viel im Netz dazu gelesen und dachte mir das es nicht schlimmer sein kann als die Depressionen. Die ersten drei Tage waren sehr schlimm. Ich hab gemerkt das es doch noch schlimmer sein kann. Ich wurde noch hoffnungsloser, bis hin zu Suizidgedanken. Die Nebenwirkungen waren Nachts vermehrtes Schwitzen, Trockener Mund und am rechten Arm am Muskelzucken. Aber es war erträglich. Nach ner Woche waren alle Nebenwirkungen außer der trockene Mund weg. Inzwischen nehme ich sie seit 3 Wochen und was soll ich sagen? Ich habe nicht mal gemerkt das ich auf einmal raus gegangen bin und der Knoten in meinem Hirn sich gelöst hat. Das grübeln ist fast weg. Fast jedes Symptom ist weg. Konnte gestern das erste mal wieder richtig lachen. Was ich...

Cipralex bei Angststörungen Panikattacken Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexAngststörungen Panikattacken Depressionen21 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich hatte wirklich sehr sehr starke Depressionen ausgelöst durch die Panikattacken. Hab mich nicht mehr getraut raus zu gehen. Von Depersonalisation bis Derealisation war alles dabei. Ganz zu schweigen Von Hoffnungslosigkeit und Sinnlosigkeit. Am anfang war ich sehr ängstlich die Tabletten einzunehmen, was durch meine Angststörung verstärkt wurde.
Habe viel im Netz dazu gelesen und dachte mir das es nicht schlimmer sein kann als die Depressionen. Die ersten drei Tage waren sehr schlimm. Ich hab gemerkt das es doch noch schlimmer sein kann. Ich wurde noch hoffnungsloser, bis hin zu Suizidgedanken. Die Nebenwirkungen waren Nachts vermehrtes Schwitzen, Trockener Mund und am rechten Arm am Muskelzucken. Aber es war erträglich. Nach ner Woche waren alle Nebenwirkungen außer der trockene Mund weg. Inzwischen nehme ich sie seit 3 Wochen und was soll ich sagen? Ich habe nicht mal gemerkt das ich auf einmal raus gegangen bin und der Knoten in meinem Hirn sich gelöst hat. Das grübeln ist fast weg. Fast jedes Symptom ist weg. Konnte gestern das erste mal wieder richtig lachen. Was ich lange Zeit nichtz mehr geglaubt habe. Es ist schon so weit das ich mich frage wieso ich überhaupt Depressionen hatte. Anscheinend stimmt echt mit meiner Hirnchemie etwas nicht.
Die Depression ist aber da. Das darf man nicht vergessen. Deshalb habe ich auch eine Psyschotherapie begleitend dazu angefangen (Was ich auch nur empfehlen würde.)
Die Nebenwirkungen sind NICHTS im gegensatz zur Depression. Ich würde sogar mehr Nebenwirkungen in Kauf nehmen um aus diesem Loch raus zu kommen. In der Depression habe ich 10 kg in 7 Wochen abgenommen. Wenn ich die wieder auf den Rippen hätte, wäre es nicht schlecht.
Und ich finde wenn man sich über die Nebenwirkungen beklagt, dann hat das Mittel seine Wirkung erzielt. Weil in Depression war mir alles egal.

Eingetragen am  als Datensatz 67460
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 
Größe (cm):179 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):83
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Angststörungen mit starkes Träumen, Schwitzen, Mundtrockenheit

Ich nehme Cipralex schon fünf Jahre und es hat gegen Angst und Panik geholfen. Nebenwirkungen waren,wie schon beschrieben, verrückte Träume, Schwitzen bei den kleinsten Anstrengungen und extreme Mundtrockenheit. Wie gut dieses Medikament jedoch gegen Angst und Panik hilft,hab ich erst gemerkt,als mein Arzt mich Anfang des Jahres auf die billigere und ältere Version Citalopram umstellen mußte.Trotz ständiger Erhöhung der Dosierung erlitt ich einen Rückfall, die Angst war immer da. Jetzt wurde mir wieder Cipralex verschrieben und es geht mir wieder besser.

Cipralex bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexAngststörungen-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Cipralex schon fünf Jahre und es hat gegen Angst und Panik geholfen. Nebenwirkungen waren,wie schon beschrieben, verrückte Träume, Schwitzen bei den kleinsten Anstrengungen und extreme Mundtrockenheit.

Wie gut dieses Medikament jedoch gegen Angst und Panik hilft,hab ich erst gemerkt,als mein Arzt mich Anfang des Jahres auf die billigere und ältere Version Citalopram umstellen mußte.Trotz ständiger Erhöhung der Dosierung erlitt ich einen Rückfall, die Angst war immer da.

Jetzt wurde mir wieder Cipralex verschrieben und es geht mir wieder besser.

Eingetragen am  als Datensatz 43821
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1968 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):74
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depressionen, Angst- und Panikstörung mit Übelkeit, Mundtrockenheit, Müdigkeit, Schwitzen, Durchfall, Verstopfung

Die ersten 5 Wochen Übelkeit, sehr trockner Mund, starke Müdigkeit, nächtliches Schwitzen, Durchfall/Verstopfung Ausser dem trocknen Mund und manchmal noch Durchfall/Verstopfung sind alle Nebenwirkungen weg.

Cipralex bei Depressionen, Angst- und Panikstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepressionen, Angst- und Panikstörung7 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Die ersten 5 Wochen Übelkeit, sehr trockner Mund, starke Müdigkeit, nächtliches Schwitzen, Durchfall/Verstopfung

Ausser dem trocknen Mund und manchmal noch Durchfall/Verstopfung sind alle Nebenwirkungen weg.

Eingetragen am  als Datensatz 7938
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1979 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):52
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression mit Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Übelkeit, Schwindel, Gewichtszunahme, Mundtrockenheit

Ich habe aufgrund meiner Depression vor einigen Jahren mit 10mg Cipralex Morgens angefangen , wurde aber schnell auf 20 mg gesteigert und am Schluß auf 30 mg. Abends nahm ich Valdoxan...erst 25 mg dann 50 mg. Die ersten Wochen war ich Dauermüde. Ich hätte beim Einkaufen an der Kasse einschlafen können. War nur müde,schlapp hatte Übelkeit , Schwindel und Gewichtszunahme. Nach einigen Wochen hatte sich wohl mein Körper daran gewöhnt und die Nebenwirkungen hörten auf.# Ich bemerkte gar nicht mehr das ich Tabletten nahm..... dachte daraufhin naja dir geht es gut brauchst die auch nicht mehr....was sich als Irrtum herausstellte. Sofort ging es mir mit den Depressionen wieder schlechter :-( Also fing ich wieder mit den Cipralex an.Mir ging es gut und ich konnte "normal" Leben :-) Leider bezahlte meine Krankenkasse die Cipralex dann nicht mehr und ich musste auf andere Präparate umsteigen. Habe bisher noch keines gefunden das mir so hilft..... bzw mit so wenig Nebenwirkungen hilft. Kann also Cipralex nur empfehlen :-)

Cipralex bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe aufgrund meiner Depression vor einigen Jahren mit 10mg Cipralex Morgens angefangen , wurde aber schnell auf 20 mg gesteigert und am Schluß auf 30 mg. Abends nahm ich Valdoxan...erst 25 mg dann 50 mg. Die ersten Wochen war ich Dauermüde. Ich hätte beim Einkaufen an der Kasse einschlafen können. War nur müde,schlapp hatte Übelkeit , Schwindel und Gewichtszunahme.
Nach einigen Wochen hatte sich wohl mein Körper daran gewöhnt und die Nebenwirkungen hörten auf.#

Ich bemerkte gar nicht mehr das ich Tabletten nahm..... dachte daraufhin naja dir geht es gut brauchst die auch nicht mehr....was sich als Irrtum herausstellte. Sofort ging es mir mit den Depressionen wieder schlechter :-(

Also fing ich wieder mit den Cipralex an.Mir ging es gut und ich konnte "normal" Leben :-)

Leider bezahlte meine Krankenkasse die Cipralex dann nicht mehr und ich musste auf andere Präparate umsteigen. Habe bisher noch keines gefunden das mir so hilft..... bzw mit so wenig Nebenwirkungen hilft. Kann also Cipralex nur empfehlen :-)

Eingetragen am  als Datensatz 57946
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1972 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depressionen mit Übelkeit, Müdigkeit, Mundtrockenheit

Anfänglich starke Übelkeit, Mundtrockenheit, starke Müdigkeit (in den ersten 5 Tagen). Danach keine unerwünschten Nebenwirkungen mehr. Fühle mich deutlich ruhiger.

Cipralex bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepressionen-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Anfänglich starke Übelkeit, Mundtrockenheit, starke Müdigkeit (in den ersten 5 Tagen). Danach keine unerwünschten Nebenwirkungen mehr. Fühle mich deutlich ruhiger.

Eingetragen am  als Datensatz 773
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1969 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):62
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depressionen, Angststörungen, Panikattacken mit Kopfschmerzen, Mundtrockenheit, Unruhe, Schlafstörungen, Antriebslosigkeit

Hallo, ich habe Cipralex über 4 Jahre genommen mit einer Unterbrechung von einem halben Jahr. 2006 wurde ich im stationären Rahmen auf das Medikament Cipralex eingestellt. Anfänglich hatte ich unangenehme Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen (Migräneartig fühlte sich an wie krämpfe im Kopf), Mundtrockenheit, Unruhe, Schlafstörungen wodurch ich den ganzen Tag dann müde war, ich hatte dass Gefühl schlechter zu sehen (Ärzte sagen dies könne nicht sein). Diese Nebenwirkugen haben die Angst natürlich verstärkt wodurch ich dann mehr körperliche Symptome von der Angst bekamm. Mir wurde dazu dann Tavor gegeben, was die Angst auf ein Null reduzierte. Da es abhänig macht nahm ich es nur zwei Mal. Zusätzlich wurde mir Remergil verordnet da dies Abend genommen wird und für einen erholsamen schlaf sorgen soll. Leider funktionierte dies bei mir überhaupt nicht. Ich war trotz disem Medikament die ganze Nacht wach schlief vieleicht 3-4 Stunden und morgens war ich verwirrt und kam mir vor wie wenn ich auf Watte laufen würde. Dieser Zustan hielt meist eine Stunde an bis er abklingte. Durch dieses...

Cipralex bei Depressionen, Angststörungen, Panikattacken; Tavor; Remergil

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepressionen, Angststörungen, Panikattacken4 Jahre
Tavor-
Remergil-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo,

ich habe Cipralex über 4 Jahre genommen mit einer Unterbrechung von einem halben Jahr.
2006 wurde ich im stationären Rahmen auf das Medikament Cipralex eingestellt. Anfänglich hatte ich unangenehme Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen (Migräneartig fühlte sich an wie krämpfe im Kopf), Mundtrockenheit, Unruhe, Schlafstörungen wodurch ich den ganzen Tag dann müde war, ich hatte dass Gefühl schlechter zu sehen (Ärzte sagen dies könne nicht sein). Diese Nebenwirkugen haben die Angst natürlich verstärkt wodurch ich dann mehr körperliche Symptome von der Angst bekamm. Mir wurde dazu dann Tavor gegeben, was die Angst auf ein Null reduzierte. Da es abhänig macht nahm ich es nur zwei Mal. Zusätzlich wurde mir Remergil verordnet da dies Abend genommen wird und für einen erholsamen schlaf sorgen soll. Leider funktionierte dies bei mir überhaupt nicht. Ich war trotz disem Medikament die ganze Nacht wach schlief vieleicht 3-4 Stunden und morgens war ich verwirrt und kam mir vor wie wenn ich auf Watte laufen würde. Dieser Zustan hielt meist eine Stunde an bis er abklingte. Durch dieses Unangenehme gefühl setzte ich dieses Medikament nach 1 Woche ab. Die Nebenwirkungen des Cipralex hielten bei mir ca.14 Tag an. Ich war in dieser Zeit nicht in der Lage etwas zu tun. Lag nur rum und schaute Fernseh. Die Nebenwirkungen blieben eines Tages einfach weg und mir ging es von da an Tag für Tag besser. Konnte wieder gut schlafen, Ängste waren zwar nicht weg aber ich war in der Lage mit Begleitung wieder raus zu gehen. Ich konnte mich wieder über Erfolge freuen und meine Stimmung stieg von Tag zu Tag. Ich gewann neues Selbstbewusstsein und die grübbelei hatte auch ein ende. Trotz den Nebenwirkungen die bei mir wohl etwas heftiger zum Vorschein kamen war ich sher zufrieden mit diesem Medikament. Nach 2 Jahren wurde das Medikament abgesetzt mir ging es noch etwa ein halbes Jahr danach gut dann kammen die Ängste und Depprissionen in vollen Zügen zurück. Da das Medikament schon einmal gute Ziele erreicht hatte setzte mein Arzt es wieder an. Die heftigen Nebenwirkungen bekam ich auch beim zweiten Mal. Ich empfand sie noch unangenehmer. Versteckte mich Zuhause war ncht mehr in der Lage etwas zu tun. Hatte immer das Gefühl kein Teil mehr von der Welt zu sein und nicht mehr aktiv an ihr Teil zu nehmen andauernd Tunnelblick, Kopfschmerzen, Zittern am ganzen Körper, Panikattacken. So dass ich es irgendwann nicht mehr aushielt und mich stationär Behandlung noch mal eingelassen habe. Auch hier verschwanden die Nebenwirkungen nach ca.14 Tagen. Leider erziehlte das Cipralex nicht mehr so eine gute Wirkung wie am Anfang. Meine Stimmung blieb schwankend und der Antrieb kam nicht mehr ganz zurück. Ein hochsetzen der Dosis war nicht mehr Möglich da ich weit über die angegebene Höchstdosis schon einnahm. Ich wurde damals entlassen hatte zwar die Ängste im Griff und konnte wieder vor die Tür gehen aber meine Stimmung war noch nicht gut. Zuhause verbrachte ich ca.3 Wochen auf der Couch da ich andauernd müde war und mich so Antriebslos fühlte. Nach dieser Zeit kam noch einmal ein Hoch das es mir ermöglichte am Leben normal teil zu nehmen. Mir wurde mitgeteilt, dass das Cipralex kaum in meinem Blut ankommt und vorm Körper einfach verstoffwechselt wird. Durch die schon hohe Dosies war ein heraufsetzen der Dosies nicht mehr Möglich. Also wurde es wieder abgesetzt auch hier ging es genau ein halbes Jahr gut bis ich wieder einen Rückfall erlitt. Leider ist es aber so, dass ich nach Meinung meiner Therapeutin und dies ist auch meine Meinung noch nicht so weit bin es ohne ein Medikament zu schaffen. Also bekam ich von meinem Neurologen das Medikament Jatrosom verschrieben. Die Einnahme verweigere ich da dieses Medikament mir sehr kommisch vor kommt. strenge Diät sonst Blutdruckkollaps, es ist ein Medikament gege starke Depprissionen und eigentlich bekommt man es wenn kein anderes Antideppressiver mehr wirkt. Da bei mir aber noch überhaupt nicht viele Ausprobiert wurden sehe ich es eigentlich nicht ein mein Leben so umzustellen und auf Schokolade, Käse, Salami und co. zu verzichten, dies wäre auch aus Beruflicher sicht nur schwer Möglich. Momentan versuche ich meinen Arzt zu erreichen um ein anderes Medikament zu bekommen leider warte ich jetzt schon seid Tagen auf einen Rückruf wenn ich anruf ist er nicht zu sprechen. Es macht mir etwas Sorgen zuschauen zu müssen wie es mir Tag für Tag schlechter geht.

Eingetragen am  als Datensatz 30677
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram, Lorazepam, Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression/Angststörung mit Schwindel, Schwitzen, Kopfschmerzen, Gewichtszunahme, Mundtrockenheit

Ich habe Cipralex-Tropfen aufgrund einer schlimmen Depression mit Angst- u. Panikattacken verschrieben bekommen. Habe die Tropfen (20mg) langsam hoch dosiert (1-10 Tropfen). In den ersten 14 Tagen hatte ich üble Nebenwirkungen. Starken Schwindel, Schwitzen und Kopfschmerzen machten mir das Leben zur Hölle. Ein normaler Arbeitsalltag war nicht möglich. Hinzu kamen auch noch Gewichtszunahme (5 kg bisher) und trockener Mund. :-( Im Anschluss nahmen die Nebenwirkungen jedoch Stück für Stück ab und eine langsame Besserung der Symptome stellte sich ein. Heute nach 2 Monaten vertrage ich das Medikament sehr gut. Bis auf den trockenen Mund und die Gewichtszunahme ist nichts mehr von NW zu spüren. Stattdessen hält die positive Wirkung an und hat mir wieder ein lebenswertes Leben beschert. Wenn ich nochmal vor der Wahl stände.....ich würde es trotz der anfänglichen Nebenwirkungen immer wieder nehmen. Ist wirklich ein sehr gutes Medikament....und durch die 2 Wochen kommt man auch irgendwie durch....man hat wirklich ja die Aussicht auf Besserung! :-)

Cipralex bei Depression/Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression/Angststörung2 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe Cipralex-Tropfen aufgrund einer schlimmen Depression mit Angst- u. Panikattacken verschrieben bekommen. Habe die Tropfen (20mg) langsam hoch dosiert (1-10 Tropfen).
In den ersten 14 Tagen hatte ich üble Nebenwirkungen. Starken Schwindel, Schwitzen und
Kopfschmerzen machten mir das Leben zur Hölle. Ein normaler Arbeitsalltag war nicht möglich.
Hinzu kamen auch noch Gewichtszunahme (5 kg bisher) und trockener Mund. :-(

Im Anschluss nahmen die Nebenwirkungen jedoch Stück für Stück ab und eine langsame Besserung
der Symptome stellte sich ein. Heute nach 2 Monaten vertrage ich das Medikament sehr gut. Bis auf den trockenen Mund und die Gewichtszunahme ist nichts mehr von NW zu spüren. Stattdessen hält die positive Wirkung an und hat mir wieder ein lebenswertes Leben beschert.

Wenn ich nochmal vor der Wahl stände.....ich würde es trotz der anfänglichen Nebenwirkungen immer wieder nehmen. Ist wirklich ein sehr gutes Medikament....und durch die 2 Wochen kommt man auch irgendwie durch....man hat wirklich ja die Aussicht auf Besserung! :-)

Eingetragen am  als Datensatz 56907
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1976 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):77
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression mit Benommenheit, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Übelkeit, Mundtrockenheit, Pupillenerweiterung, Nachtschweiß, Gähnen, sexuelle Dysfunktion

Meiner Meinung nach eigentlich ein sehr gutes Medikament wenn man es denn verträgt. Am Anfang hatte ich recht starke Nebenwirkungen (Benommenheit, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Übelkeit, Mundtrockenheit, große Pupillen), die nach einigen Tagen aber rasch besser wurden. Stimmungsmäßig ging es mir unter Cipralex schnell besser. An Nebenwirkungen sind Schwitzen (vor allem Nachts) und teils exzessives Gähnen geblieben. Leider hatte ich auch sehr starke sexuelle Dysfunktion, die sich nach ca. 6-8 Monaten zwar etwas besserte aber nicht auf ein erträgliches Maß reduzierte. Darum hab ich es zwei mal nach ca. 15 Monaten wieder abgesetzt obwohl es mir wirklich sehr gut geholfen hat. Beim Absetzen hatte ich keine Schwierigkeiten- allerdings kam die Depression leider wieder zurück :-(

Cipralex bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Meiner Meinung nach eigentlich ein sehr gutes Medikament wenn man es denn verträgt.
Am Anfang hatte ich recht starke Nebenwirkungen (Benommenheit, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Übelkeit, Mundtrockenheit, große Pupillen), die nach einigen Tagen aber rasch besser wurden. Stimmungsmäßig ging es mir unter Cipralex schnell besser. An Nebenwirkungen sind Schwitzen (vor allem Nachts) und teils exzessives Gähnen geblieben. Leider hatte ich auch sehr starke sexuelle Dysfunktion, die sich nach ca. 6-8 Monaten zwar etwas besserte aber nicht auf ein erträgliches Maß reduzierte. Darum hab ich es zwei mal nach ca. 15 Monaten wieder abgesetzt obwohl es mir wirklich sehr gut geholfen hat. Beim Absetzen hatte ich keine Schwierigkeiten- allerdings kam die Depression leider wieder zurück :-(

Eingetragen am  als Datensatz 54440
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1977 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):56
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Angst- und Panikattacken, Depression mit Übelkeit, Schwindel, Mundtrockenheit, Durchfall

Ich möchte hier allen Mut machen, die Probleme mit den Nebenwirkungen haben. Bei mir haben diese ganze 5 (!) Wochen gedauert. Schwindel und Übelkeit waren die gravierendsten Nebenwirkungen. Hinzu kam noch Mundtrockenheit, Durchfall ecc. Ich habe mir Vomex gegen die Übelkeit geholt. Das hat gut geholfen, aber man sollte vorsichtig sein, da beide Medikamente potentiell den QT-Intvervall vom Herzrhythmus verändern könnten, weshalb man diesen kontrollieren sollte. Ich merkte gleich nach der ersten Einnahme eine Wirkung (gesteigerte Aktivität), welche jedoch im Laufe der Wochen wieder abflachte und nun nach 3 Monaten Einnahme geht es mir zwar deutlich besser, aber die Müdigkeit ist noch deutlich da. Ich mache nebenher eine Psychotherapie. Die Angst und Panik ist eigentlich weg. Am Anfang gab es jedoch eine gravierende Verstärkung der Panikattacken. Das steht aber auch im Beipackzettel und darauf war ich vorbereitet. Es war aber auszuhalten. Dass die Wirkung bei mir offensichtlich nicht ganz erreicht wird, liegt daran, dass ich den Wirkstoff ziemlich schnell metabolisiere und nur ein...

Cipralex bei Depression; Cipralex bei Angst- und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression3 Monate
CipralexAngst- und Panikattacken3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich möchte hier allen Mut machen, die Probleme mit den Nebenwirkungen haben. Bei mir haben diese ganze 5 (!) Wochen gedauert. Schwindel und Übelkeit waren die gravierendsten Nebenwirkungen. Hinzu kam noch Mundtrockenheit, Durchfall ecc. Ich habe mir Vomex gegen die Übelkeit geholt. Das hat gut geholfen, aber man sollte vorsichtig sein, da beide Medikamente potentiell den QT-Intvervall vom Herzrhythmus verändern könnten, weshalb man diesen kontrollieren sollte.
Ich merkte gleich nach der ersten Einnahme eine Wirkung (gesteigerte Aktivität), welche jedoch im Laufe der Wochen wieder abflachte und nun nach 3 Monaten Einnahme geht es mir zwar deutlich besser, aber die Müdigkeit ist noch deutlich da. Ich mache nebenher eine Psychotherapie. Die Angst und Panik ist eigentlich weg. Am Anfang gab es jedoch eine gravierende Verstärkung der Panikattacken. Das steht aber auch im Beipackzettel und darauf war ich vorbereitet. Es war aber auszuhalten.
Dass die Wirkung bei mir offensichtlich nicht ganz erreicht wird, liegt daran, dass ich den Wirkstoff ziemlich schnell metabolisiere und nur ein minimaler Wirkspiegel im Blut erreicht wird, obwohl ich jetzt die höhste Dosis von 20 mg pro Tag nehme.
Ich glaube aber nach der Anfangserfahrung, dass es ein gutes Medikament ist und sicherlich bei anderen noch stärker wirkt. Meine Schwester hatte es auch genommen und ihr ging es super. Ich würde deshalb jedem empfehlen, es auszuprobieren aber einfach wegen den Nebenwirkungen Geduld zu haben. Die Angst vor Antidepressiva war wirklich unbegründet. Ich habe meinen Charakter nicht verändert und fühle mich besser. Eine Gewichtszunahme hatte ich übrigens nicht, eher im Gegenteil. Ich habe 5 kg abgenommen (hatte aber sowieso leichtes Übergewicht).

Eingetragen am  als Datensatz 68938
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1978 
Größe (cm):187 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression und Angststörung, Angststörung, Depression mit Antriebslosigkeit mit Mundtrockenheit, Schwitzen, Übelkeit, Gewichtszunahme, Schwindel

Remergil verursachte bei mir eine deutliche Gewichtszunahme, weiterhin Mundtrockenheit, Schwitzen, Übelkeit. Cipramil und Cipralex verursachten anfänglich Mundtrockenheit, Schwindel und Schwitzen; was sich jedoch mit der Zeit legte. Jedoch nahm ich stetig weiter an Gewicht zu. Venlafaxin verursachte ebenfalls Mundtrockenheit und Schwindel, was sich jedoch auch nach einer gewissen Zeit der Eingewöhnung relativierte. Jedoch traten, als ich das Medikament einmal vergaß, so etwas wie "Blitze" in meinem Kopf auf, die mir Angst verursachten. Diese unerwünschte Begleiterscheinung ließ jedoch bei regelmäßiger Einnahme wieder nach. Jedoch auch bei Venlafaxin nahm ich weiterhin an Gewicht zu, vor allem regelrechte "Freßanfälle", besonders auf Süßigkeiten, traten auf und bestehen weiterhin.

Remergil bei Depression und Angststörung; Cipramil bei Depression mit Antriebslosigkeit; Cipralex bei Depression mit Antriebslosigkeit; Cipralex bei Angststörung; Venlafaxin bei Depression und Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RemergilDepression und Angststörung2 Jahre
CipramilDepression mit Antriebslosigkeit8 Jahre
CipralexDepression mit Antriebslosigkeit5 Jahre
CipralexAngststörung5 Jahre
VenlafaxinDepression und Angststörung-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Remergil verursachte bei mir eine deutliche Gewichtszunahme, weiterhin Mundtrockenheit, Schwitzen, Übelkeit.
Cipramil und Cipralex verursachten anfänglich Mundtrockenheit, Schwindel und Schwitzen; was sich jedoch mit der Zeit legte. Jedoch nahm ich stetig weiter an Gewicht zu.
Venlafaxin verursachte ebenfalls Mundtrockenheit und Schwindel, was sich jedoch auch nach einer gewissen Zeit der Eingewöhnung relativierte. Jedoch traten, als ich das Medikament einmal vergaß, so etwas wie "Blitze" in meinem Kopf auf, die mir Angst verursachten. Diese unerwünschte Begleiterscheinung ließ jedoch bei regelmäßiger Einnahme wieder nach. Jedoch auch bei Venlafaxin nahm ich weiterhin an Gewicht zu, vor allem regelrechte "Freßanfälle", besonders auf Süßigkeiten, traten auf und bestehen weiterhin.

Eingetragen am  als Datensatz 36997
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin, Citalopram, Escitalopram, Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depressive Episode mit Libidoverlust, Übelkeit, Mundtrockenheit

NW klangen nach 2 Wochen komplett ab, außer Libidoverlust. KEINE Gewichtszunahme. Optimale Verträglichkeit. Hatte mich jahrelang geweigert, Medikamente einzunehmen weil ich Angst vor Nebenwirkungen hatte. Einnahme (nur 10mg) hat mein Leben absolut positiv und dauerhaft verändert. Langsam ausschleichen.

Cipralex bei Depressive Episode

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepressive Episode180 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

NW klangen nach 2 Wochen komplett ab, außer Libidoverlust. KEINE Gewichtszunahme. Optimale Verträglichkeit. Hatte mich jahrelang geweigert, Medikamente einzunehmen weil ich Angst vor Nebenwirkungen hatte. Einnahme (nur 10mg) hat mein Leben absolut positiv und dauerhaft verändert. Langsam ausschleichen.

Eingetragen am  als Datensatz 53007
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depressionen, posttraumatische Belastungsstörung, Essstörung, Schilddrüsenunterfunktion, Depression, PTBS mit Kopfschmerzen, Mundtrockenheit, Libidoverlust, Gewichtszunahme

Cipralex: zu Anfang heftige Kopfweh, ging bald vorbei; trockener Mund; kein sex. Verlangen; geringe Gewichtszunahme Citalopram: vermehrte wirre Träume, Kopfweh, GEwichtszunahme; kein sex. Verlangen

Citalopram bei Depression, PTBS; L-Thyroxin bei Schilddrüsenunterfunktion; Cipralex bei Depressionen, posttraumatische Belastungsstörung, Essstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, PTBS2 Jahre
L-ThyroxinSchilddrüsenunterfunktion8 Jahre
CipralexDepressionen, posttraumatische Belastungsstörung, Essstörung9 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Cipralex:
zu Anfang heftige Kopfweh, ging bald vorbei; trockener Mund; kein sex. Verlangen; geringe Gewichtszunahme

Citalopram:
vermehrte wirre Träume, Kopfweh, GEwichtszunahme; kein sex. Verlangen

Eingetragen am  als Datensatz 20842
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram, Thyroxin, Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1960 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Schmerzen, Depression, Antriebssteigerung, Soziale Angst mit Harndrang, Kopfschmerzen, Mundtrockenheit

Mundtrockenheit, häufiger Harndrang, Kopfschmerzen

Cipralex bei Depression, Antriebssteigerung, Soziale Angst; Gabapentin bei Schmerzen; Neurofenac bei Schmerzen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression, Antriebssteigerung, Soziale Angst2 Wochen
GabapentinSchmerzen2 Wochen
NeurofenacSchmerzen2 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mundtrockenheit, häufiger Harndrang, Kopfschmerzen

Eingetragen am  als Datensatz 14842
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram, Gabapentin, Diclofenac

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):179 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):78
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depressionen mit Ejakulationsstörungen, Miktionsbeschwerden, Mundtrockenheit

Die beschriebenen Nebenwirkungen fanden bei mir in Form von Ejakulationsstörungen, Harndrang ohne zu können bzw. verzögert statt. Aber ohne die bekannten Nebenwirkuingen von Cipramil, bzw. weniger. Mundtrockenheit und vermehrtes Schwitzen fand gar nicht statt. Erfahrungen mit Cipramil bestanden auch ca. 2 Jahre. Die Wirkung bei verminderter Menge (10 mg statt 20) ist gleich gut. Ein Tipp für alle die Prfobleme mit Cipramil haben. Im Moment geht es mir sehr gut, das Medikament ist mittlerweile "ausgeschlichen". Abhängigkeitsprobleme keine.

Cipralex bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepressionen2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Die beschriebenen Nebenwirkungen fanden bei mir in Form von Ejakulationsstörungen, Harndrang ohne zu können bzw. verzögert statt. Aber ohne die bekannten Nebenwirkuingen von Cipramil, bzw. weniger. Mundtrockenheit und vermehrtes Schwitzen fand gar nicht statt. Erfahrungen mit Cipramil bestanden auch ca. 2 Jahre. Die Wirkung bei verminderter Menge (10 mg statt 20) ist gleich gut. Ein Tipp für alle die Prfobleme mit Cipramil haben. Im Moment geht es mir sehr gut, das Medikament ist mittlerweile "ausgeschlichen". Abhängigkeitsprobleme keine.

Eingetragen am  als Datensatz 30380
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1965 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):186 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):95
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Borderline-Störung, Angstneurose, Panikattacken Zwangsneurose mit Mundtrockenheit, Geschmacksveränderungen, Erektionsprobleme, Unruhe, Nervosität, Reizbarkeit, Müdigkeit, Traumveränderungen

Hallo Blogleser, Vorgeschichte: Bin Opfer von Sexualler gewalt geworden in meiner Kindheit, war schon vorbelastet gewesen wegen meiner Mama die leidet unter einer Psychose seid mehreren jahren. Daher hatte ich schon ein leichten knacks weg gehabt. Als meine Krankheit ausgebrochen war. War ich grade mal 14 Jahre alt der Missbrauch lag ca. 7 Monate zurück (zu diesen Zeitpunkt) habe damals die 6 Klasse besucht. Durch meine erkrankung konnte ich nicht mehr meine Schule zuende machen (das schuljahr) meine Krankheit war damals soooooo stark gewesen das ich nicht mehr raus gegangen bin habe mich von allen verschlossen und zurück gezogen .... Und meine Eltern machten sich dann auch langsam aber sicher sorgen und die Schule sahs meinen eltern auch im nacken und es musste dann gehandelt werden ... Bin ca. 7 monate nicht mehr raus gegangen damals und im Oktober 2005 haben meine eltern mich in einer Kinder und Jugend Psychaterie gebracht weil sie nicht wussten was ich genau habe .... Da wurde denn fest gestellt das ich unter Panikattacken und Angstzustände leide und hatte...

Cipralex bei Borderline-Störung, Angstneurose, Panikattacken Zwangsneurose

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexBorderline-Störung, Angstneurose, Panikattacken Zwangsneurose-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo Blogleser,

Vorgeschichte:

Bin Opfer von Sexualler gewalt geworden in meiner Kindheit, war schon vorbelastet gewesen
wegen meiner Mama die leidet unter einer Psychose seid mehreren jahren.
Daher hatte ich schon ein leichten knacks weg gehabt.
Als meine Krankheit ausgebrochen war.
War ich grade mal 14 Jahre alt der Missbrauch lag ca. 7 Monate zurück (zu diesen Zeitpunkt)
habe damals die 6 Klasse besucht.
Durch meine erkrankung konnte ich nicht mehr meine Schule zuende machen (das schuljahr)
meine Krankheit war damals soooooo stark gewesen das ich nicht mehr raus gegangen bin habe mich von allen verschlossen und zurück gezogen ....
Und meine Eltern machten sich dann auch langsam aber sicher sorgen und die Schule sahs meinen eltern auch im nacken und es musste dann gehandelt werden ...
Bin ca. 7 monate nicht mehr raus gegangen damals und im Oktober 2005
haben meine eltern mich in einer Kinder und Jugend Psychaterie gebracht weil sie nicht wussten
was ich genau habe ....
Da wurde denn fest gestellt das ich unter Panikattacken und Angstzustände leide und hatte hin und wieder ein selbstverletzens verhalten gehabt....
in der anfangszeit habe kam die meine erkrankung richtig raus in der klink und wurde nicht mit medikamenten behandelt sondern mit K-B-T Therapie (köper spürungs therpie) und habe denn meine zustände mit atemübungen in den griff bekommen (aber trotzdem habe ich schon recht gelitten unter mein scheiß ängsten und panikattacken) immer hin war ich ca. 11 monate da in der klink , nach dem 6 monat war klar das ich nicht mehr nach hause zurück komme sondern in einer jugendhilfe einrichtung.
Mit der zeit in der klink ging es mir immer besser habe reit therapie gemacht und so ... klaro hin und wieder hatte ich noch mal ein anfall zwischen durch aber ich konnte ein fast normales leben führen ...
Und als ich den in die Jugendhilfe einrichtung gekommen bin ... hatte ich nach 3 monaten wieder dressionen bekommen und auch wieder angstzustände gehabt und auch panikattacken ...
Und habe öfters dem Betreungs Personal gesagt) das ich gerne zum Psychater möchte das ich medikamente bekomme gegen meine ängste und so ....
Naja das schlimme ist gekommen noch ....
Ich bin bei 4 neurologen gewesen und die wollten mich alle nicht behandeln (Krass oder)
Naja die Betreuer haben ja nicht auf meine hilferufe gehört ....
Und nun fing es wieder an das ich mich von allen losgelöst habe und mich zurück gezogen habe
von mein mitmenschen ...und konnte auch nicht raus gehen weil meine krankheit so schlimm gewesen ist
und das schlimme war nur die betreuer haben mir nicht aus diesem zustand geholfen ...
bis aufeinmal .....noch meine oma noch gestorben war... hatte ich mich auch schlimm selbstverletzet weil ich mich von meiner oma veraschieden konnte aber diese ganze geschichte mit meiner oma hat mich irgendwie aufgerüttelt in meiner krankheit das ich trotzdem weiter kämpfen muss ....
Und aufeinmal hatte ich auch wieder unterstürung von dem betreuungs personal (weil ich den ersten schritt machen musste meinten die )
Naja aufjedenfall habe ich versucht mit den betreuern mein leben in den geriff zu bekommen und dann habe ich auch einen anderen psychater kontaktiert mit meinen betreuern.
Der arzt hat mit mir einmal gesprochen und denn hatte ich mit seiner kollegin 3 termine gehabt
wo ich in der zeit (ein projekt besucht weil wo ich meine schulpflicht erfüllt habe)
Musste da jeden morgen mit dem fahrrad hin fahren ...6 kilo meter hin und 6 wieder zurück....
Und habe da immer wieder häftige anfälle bekommen auf dem fahrrad wo es sogar so schlimm war das ich ein black out bekommen habe....>
Und das krasste war ja wieder die betreuer haben mich wieder alleine gelassen und mir nicht geholfen und die krönung war ja nur das wie mich noch mehr unter druck gesetzt haben ....
Naja meine massnahme wurde in der einrichtung frühzeitig beendet worden vom jugendamt .
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zuhause bei mein eltern bin ich wieder in mein altes verhalten gefallen
Und bin über ein jahr nicht raus gegangen weil ich wieder so krasse ängste bekommen habe
es war sogar so häftig das ich regelmässige gebrochen habe .... nachts schlaflos im bettgelegen habe
oder auch mal gar nicht geschlafen habe....
und das krasste war noch das ich 10 kilo abgenommen habe...
2010 (April)
habe ich vom jugendamt eine betreuerin bekommen
wo ich fast ne jahr gebraucht habe die zu bekommen .....(behörden ebenhalt)
mit der habe ich recht viel geschaft in der letzen zeit
und bin jetzt auch in ärztlicher behandelung beim arzt...(Psychater)
mit dem ich recht gut klar komme und ich denke auch das der mich auch erst mal weiter behandeln wird.
Die fahrt immer zum arzt war öfters für mich voll die quall aber mit hilfe meiner betreuerin, die mir auch sehr viel sicherheit gegeben hat....
Sind wir den zum arzt gefahren .... und da bin ich in der praxis mit ne angst zustand auf der matte gestanden (zum glück kannte meine betreuerin den arzt per du ) und so wurde ich direkt ins behandlungs zimmer gebracht und musste nicht warten( das warte zimmer war voll bis zum geht nicht mehr).... und da musste ich etwas warten und in der zeit habe ich auch öfters das gefühl für mein körperverloren .... aber trotzdem habe ich mich gefangen mit hilfe meiner betreuerin und dann hatte ich ne kurzes gespräch gehabt mit dem doc....
Und dann war ich öfters bei ihm gewesen in der praxis...
und dann hatten wir auch gespräche alleine gehabt
daraus hat sich den ergeben das er mir was aufschreiben möchte (cirpalex)

Verlauf mit Cipralex:

seid 4 wochen derzeit nehme ich Cipralex (5mg)
morgens nach dem aufstehen....
ich muss auch noch dazu sagen mein doc meinte
das ich morgens immer was essen sollte wenn ich die nehme die tabette...
die ersten paar tage war ich total komisch drauf
in der ersten zeit hatte ich folgende sypthome gehabt:

Mundtrockenheit (nur in den ersten paar tagen)
Geschmackslosigkeit (hatte ich auch nur am anfang gehabt)
habe keine ereskion bekommen in den ersten paar tagen (geht heute alles wieder xD)
kein bock auf sex (hm hält sich bei mir in grenzen)
unruhe (habe ich noch immer )
Nervosität (wippen mit den füssen mal stärke und mal weniger)
Leichte reizbarkeit (habe ich hin und wieder mal (einfach so)
müdigkeit (komme morgens recht schlecht aus dem bett)
reale Träume (kommt hin und wieder mal vor , ist etwas ätens auf dauer)
spannungs gefühle ( habe ich in den händen (kann man auch evlt unter muskelschmerzen bezeichen)
null bock phase (hin und wieder habe ich keine lust auf gar nichts)
mir ist auch aufgefallen das ich auch etwas Wut habe innnerlich obwohl ich derzeit kein grund habe sauer zu sein.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

So liebe Blogleser , wenn ich noch fragen oder so habt ...
schreibt mich doch einfach an ....
könnt mich auch gerne per email schreiben was euch so augefallen ist bei Cipralex.

Aber unterm strich kann ich sagen , das es jeder für sich gucken sollte wie er mit dem medikament klar kommt .der eine kommt super klar damit und der andere ebenhalt nicht.....

Trozdem kopf hoch an alle....

ich habe trotzdem ziele und wünsche in mein leben und versuche nicht aufzugeben und das würde ich allen betroffen auch raten ....

Ganz liebe grüße

Alexander

Eingetragen am  als Datensatz 28045
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1991 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):171 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Mundtrockenheit bei Cipralex

[]