Muskelsteifigkeit bei Amlodipin

Nebenwirkung Muskelsteifigkeit bei Medikament Amlodipin

Insgesamt haben wir 224 Einträge zu Amlodipin. Bei 0% ist Muskelsteifigkeit aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 1 von 224 Erfahrungsberichten zu Amlodipin wurde über Muskelsteifigkeit berichtet.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Muskelsteifigkeit bei Amlodipin.

Prozentualer Anteil 0%100%
Durchschnittliche Größe in cm0198
Durchschnittliches Gewicht in kg0105
Durchschnittliches Alter in Jahren049
Durchschnittlicher BMIin kg/m20,0026,78

Amlodipin wurde von Patienten, die Muskelsteifigkeit als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Amlodipin wurde bisher von 3 sanego-Benutzern, wo Muskelsteifigkeit auftrat, mit durchschnittlich 6,7 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Muskelsteifigkeit bei Amlodipin:

 

Amlodipin für Bluthochdruck mit Muskelschmerzen, Gewichtszunahme, Muskelsteifigkeit, Probleme beim Wasserlassen

Während einer lange unentdeckten Schlafapnoe entwickelte sich bei mir im Alter von ca. 45 Jahren eine nicht medikamentierbare Bluthochdrucksituation mit stark schwankenden Werten zwischen 120/80 (normal) und 160/110 (Grad 3) ein. Nachdem eine Therapie mit CPAP-Maske (nachts) begonnen wurde, stellte sich ein ausgewogeneres Bild der Bluthochdrucks mit Werten um 140/100 ein, der sich mit Olamesartan 20mg / Amlodipin 5 mg auf Normalwerte, gelegentlich sogar auf zu niedrige Werte, herabsetzen ließ. Anfänglich habe ich keine Nebenwirkungen bemerkt, lediglich eine bis dahin unbekannte Neigung zu Muskelkrämpfen stellte sich ein. Nach eingen Monaten kam es jedoch zu deutlichem, andauerndem, Muskelkater-ähnlichem Ziehen in Waden, Oberschenkeln, Unterarmen und beidseitig am Brustkorb. Allgemein fühlte ich mich zunehmend steifer, unbeweglich und entwickelte eine auffällige Unlust für Bewegung. Inwiefern eine bei mir diagnostizierte DISH mit dem Bluthochdruck im Zusammenhang steht, mag kein Arzt mit Sicherheit sagen. Jedoch ist mangelnde Bewegung bei dieser Erkrankung keine gute Therapie. Nach...

Olmesartan bei Bluthochdruck; Amlodipin bei Bluthochdruck; OLMETEC bei Bluthochdruck

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OlmesartanBluthochdruck-
AmlodipinBluthochdruck8 Monate
OLMETECBluthochdruck8 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Während einer lange unentdeckten Schlafapnoe entwickelte sich bei mir im Alter von ca. 45 Jahren eine nicht medikamentierbare Bluthochdrucksituation mit stark schwankenden Werten zwischen 120/80 (normal) und 160/110 (Grad 3) ein. Nachdem eine Therapie mit CPAP-Maske (nachts) begonnen wurde, stellte sich ein ausgewogeneres Bild der Bluthochdrucks mit Werten um 140/100 ein, der sich mit Olamesartan 20mg / Amlodipin 5 mg auf Normalwerte, gelegentlich sogar auf zu niedrige Werte, herabsetzen ließ. Anfänglich habe ich keine Nebenwirkungen bemerkt, lediglich eine bis dahin unbekannte Neigung zu Muskelkrämpfen stellte sich ein. Nach eingen Monaten kam es jedoch zu deutlichem, andauerndem, Muskelkater-ähnlichem Ziehen in Waden, Oberschenkeln, Unterarmen und beidseitig am Brustkorb. Allgemein fühlte ich mich zunehmend steifer, unbeweglich und entwickelte eine auffällige Unlust für Bewegung. Inwiefern eine bei mir diagnostizierte DISH mit dem Bluthochdruck im Zusammenhang steht, mag kein Arzt mit Sicherheit sagen. Jedoch ist mangelnde Bewegung bei dieser Erkrankung keine gute Therapie. Nach einigen Monaten hatte ich weder den Antrieb, meinen bis dahin ausgeübten Sportarten Yoga und Laufen nach zu gehen, noch fühle ich mich wegen den zunehmenden Schmerzzuständen dazu in der Lage. Wärme (Sauna, Kaminfeuer) brachten Linderung. Mein Gewicht stieg von 90 auf 105 kg an. Nach einigen Wochen kamen zu den vorhandenen Muskel-Schmerzen unerträglich ziehende Schmerzen in den Fußgelenken und Sehnenansätzen (bes. Fuß-Sohle), ebenso an Händen und Fingern sowie den Handwurzelknochen. Es ist mir z.B. nach längerem Sitzen oder nach dem Aufstehen nicht möglich, normal zu gehen oder Treppe hinab zu steigen. Zusätzlich bemerke ich zunehmend ein Gefühl, ähnlich einer Blasenentzündung oder einer Prostata-"Erkältung", das mir beim Sitzen Probleme bereitet und z.B. Fahrrad-Fahren (-> Bewegung) unmöglich macht. Auch das Wasserlassen ist erschwert. Ich habe den Wirkstoff Olmesartan eigenmächtig für ca. 6 Wochen abgesetzt und nur die Einnahme von Amlodipin fortgesetzt. Alle Schmerzen und Missempfindungen verschwanden nach 1 - 2 Wochen. Der Blutdruck stieg allerdings auf Werte um 160 / 110 an (höher als zu Beginn der Medikation), weshalb ich die Kombinationstherapie mit Olmesartan und Amlodipin wieder aufnahm. Die oben beschriebenen Symptome haben sich nach kurzer Zeit wieder ausgebildet, obwohl der erwünschte Blutdruck-senkende Effekt nicht vollständig eingetreten ist (140 / 100). Nun muss ich die Situation mit meinem Arzt besprechen und hoffe auf Alternativen.

Eingetragen am  als Datensatz 75109
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Amlodipin, Olmesartan

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 
Größe (cm):198 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):105
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]