Muskelzucken bei Abilify

Nebenwirkung Muskelzucken bei Medikament Abilify

Insgesamt haben wir 347 Einträge zu Abilify. Bei 0% ist Muskelzucken aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 1 von 347 Erfahrungsberichten zu Abilify wurde über Muskelzucken berichtet.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Muskelzucken bei Abilify.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1650
Durchschnittliches Gewicht in kg500
Durchschnittliches Alter in Jahren250
Durchschnittlicher BMIin kg/m218,370,00

Abilify wurde von Patienten, die Muskelzucken als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Abilify wurde bisher von 2 sanego-Benutzern, wo Muskelzucken auftrat, mit durchschnittlich 6,5 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Muskelzucken bei Abilify:

 

Abilify für Schlafstörungen, Manie, bipolare Störung mit Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Muskelzucken

Ich bin 22 Jahre alt und wurde aufgrund einer Psychose (plus Panikattacken und Schlafstörungen) mit Olanzapin (Zyprexa) behandelt, was mich nach 3 Wochen kaum schlafen für 14 Stunden und mehr einfach umgehauen hat. In dem Moment war Zyprexa der Segen schlecht hin. Ich dachte ich werde nie wieder normal sein können und weiterhin jeden Tag sehr ermüdende Panikattacken schieben. Dann wurde im Rahmen einer Psychotherapie Bipolare Störung festgestellt und ich wurde auf Abilify und Sertralin (SSRI) eingestellt. Nach ca. 5 Monaten wurde das Sertralin ausgeschlichen und seit dem nehme ich nurmehr Abilify. Zu manischen Zeiten bis zu 15mg und im Moment nur 5mg. Anfangs hatte ich vom Abilify extreme Zuckungen was mich und auch meinen Freund gestört hat. Die Zuckungen sind nicht weggegangen aber man lernt mit ihnen leben und sie sind weniger anstrengend als eine Manie zu durchleben. Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden mit meinem Leben, keine Panikattacken seit 2 Jahren und auch keine depressive oder manische Phase seit ich mit der Psychotherapie begonnen habe. Abilify hilft mir meine...

Abilify bei bipolare Störung; Seroquel bei Schlafstörungen, Manie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Abilifybipolare Störung2 Jahre
SeroquelSchlafstörungen, Manie6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bin 22 Jahre alt und wurde aufgrund einer Psychose (plus Panikattacken und Schlafstörungen) mit Olanzapin (Zyprexa) behandelt, was mich nach 3 Wochen kaum schlafen für 14 Stunden und mehr einfach umgehauen hat. In dem Moment war Zyprexa der Segen schlecht hin. Ich dachte ich werde nie wieder normal sein können und weiterhin jeden Tag sehr ermüdende Panikattacken schieben.
Dann wurde im Rahmen einer Psychotherapie Bipolare Störung festgestellt und ich wurde auf Abilify und Sertralin (SSRI) eingestellt. Nach ca. 5 Monaten wurde das Sertralin ausgeschlichen und seit dem nehme ich nurmehr Abilify. Zu manischen Zeiten bis zu 15mg und im Moment nur 5mg.
Anfangs hatte ich vom Abilify extreme Zuckungen was mich und auch meinen Freund gestört hat. Die Zuckungen sind nicht weggegangen aber man lernt mit ihnen leben und sie sind weniger anstrengend als eine Manie zu durchleben.
Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden mit meinem Leben, keine Panikattacken seit 2 Jahren und auch keine depressive oder manische Phase seit ich mit der Psychotherapie begonnen habe.
Abilify hilft mir meine Gedanken, die sonst immer wie eine extrem laute Eisenbahn durch meinen Kopf fährt, zu zügeln. Weniger dafür konzentrierte Gedanken.

Eingetragen am  als Datensatz 63536
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Aripiprazol, Quetiapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1991 
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):50
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]