Nebenwirkung bei Medikament

Nachtschweiß bei Cipralex

Insgesamt haben wir 897 Einträge zu Cipralex. Bei 2% ist Nachtschweiß aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 20 von 897 Erfahrungsberichten zu Cipralex wurde über Nachtschweiß berichtet.

Wir haben 20 Patienten Berichte zu Nachtschweiß bei Cipralex.

Prozentualer Anteil 78% 22%
Durchschnittliche Größe in cm 168 184
Durchschnittliches Gewicht in kg 63 111
Durchschnittliches Alter in Jahren 39 44
Durchschnittlicher BMI in kg/m2 22,16 32,78

Cipralex wurde von Patienten, die Nachtschweiß als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Cipralex wurde bisher von 26 sanego-Benutzern, wo Nachtschweiß auftrat, mit durchschnittlich 7,1 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Nachtschweiß bei Cipralex:

 

Cipralex für Depression mit Benommenheit, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Übelkeit, Mundtrockenheit, Pupillenerweiterung, Nachtschweiß, Gähnen, sexuelle Dysfunktion

Meiner Meinung nach eigentlich ein sehr gutes Medikament wenn man es denn verträgt.
Am Anfang hatte ich recht starke Nebenwirkungen (Benommenheit, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Übelkeit, Mundtrockenheit, große Pupillen), die nach einigen Tagen aber rasch besser wurden. Stimmungsmäßig ging es mir unter Cipralex schnell besser. An Nebenwirkungen sind Schwitzen (vor allem Nachts) und teils exzessives Gähnen geblieben. Leider hatte ich auch sehr starke sexuelle Dysfunktion, die sich nach ca. 6-8 Monaten zwar etwas besserte aber nicht auf ein erträgliches Maß reduzierte. Darum hab ich es zwei mal nach ca. 15 Monaten wieder abgesetzt obwohl es mir wirklich sehr gut geholfen hat. Beim Absetzen hatte ich keine Schwierigkeiten- allerdings kam die Depression leider wieder zurück :-( mehr…

 

Cipralex für Borderline mit Übelkeit, Einschlafstörungen, Nachtschweiß

Ich habe Cipralex 10mg verordnet bekommen, da ich nach 2 Jahren therapeutischer Betreuung incl. mehrwöchigem Tagesklinikaufentahlt immer noch das Gefühl hatte nicht gg. die ständig plötzlich aufkommende Wut, Verlassensängste etc. anzukommen.
Nach wenigen Tagen (!!!) hatte ich nach der Aussage meines Umfeldes, einen viel entspannteren Gesichtsausdruck, meine Körperhaltung war entspannter - ICH war entspannter!
Außer einer leichten Übelkeit und nächtlichen Schweißausbrüchen hatte ich auch eine verstärkte innere Unruhe (vor allem beim Einschlafen) verspürt, die aber nach ca. 3 Wochen völlig verschwand. Über eine Gewichtszunahme kann ich nichts sagen und Orgasmusschwierigkeiten habe ich auch keine, ganz im Ggteil: ich habe wieder mehr Lust!
Was ich als störend empfand, war ein Milcheinschuß, den ich nicht erwartet hatte und der (wie auch beim Stillen), nach kurzer Zeit erledigt war und die Milch war auch schnell wieder weg (kommt wohl auch nur sehr selten als Nebenwirkung vor).
Jetzt versuche ich gerade Cipralex abzusetzen, habe wieder dieses "innere Kribbeln", Übelkeit und Schlafstörungen aufgrund der inneren Unruhe sowie verstärktes nächtliches Schwitzen.
Sollte ich ohne das Medikament wieder in die alten Verhaltensmuster zurückfallen, werde ich es wieder nehmen, denn das Leben wurde mit Cipralex wieder schön: ich konnte wieder lachen und entspannen!!! Mal schauen, ob ich nun ohne das Medikamt stabil genug bin..... mehr…

 

Cipralex für Depressionen mit Verdauungsstörungen, Nachtschweiß

Anfänglich leichte Verdauungsstörungen und extremer Nachtschweiss. Letzteres dauert noch an, ist aber nicht mehr so stark. Das Medikament zeigte seine Wirkung nach ca. 2 Wochen. Seitdem keine unnötigen Heulattacken mehr, ich fühle mich fit und kann meinen Alltag wieder bewältigen. Die Angst, unter Menschen zu gehen ist weg. Ich habe wieder Spaß am Leben, weiß aber, dass meine Probleme dadurch nicht gelöst werden. Ich bin dankbar, dass es dieses Medikament gibt und würde es guten Gewissens weiter empfehlen. Zu Antidepressiva war ich immer negativ eingestellt und bin eines besseren belehrt worden. Ich wüsste nicht, was passiert wäre, wenn meine Ärztin mir dieses Medikament nicht verschrieben hätte... mehr…

 

Cipralex für Panikattacken, generalisierte Angststörung, Zwangsgedanken mit Libidoverlust, Gewichtszunahme, Zittern, Nachtschweiß

- Muskel- und Gelenksschmerzen
- verringertes sexuelles Verlangen
- starkes, nächtliches Schwitzen
- Zittern
- habe trotz gleichem Ess- und Bewegungsverhalten in den 18 Monaten 8 Kilo
zugenommen

Generelles Statement: es ist schwer zu differenzieren, ob das Medikament diese Beschwerden tatsächlich auslöst, oder ob diese durch den "körperlichen Angstzustand" hervorgerufen werden.

Die Gewichtszunahme führe ich tatsächlich auf Cipralex zurück kein Ausrede:-)!

Die akuten Angstsymptome sind bei mir durch Cipralex tatsächlich gemindert
worden, und die Zwangsgedanken sind ebenfalls einigermassen erträglich.

Einnahme: 20 mg täglich in der Früh - versuche seit ca. 3 Wochen die Dosis
auf 15 mg täglich zu reduzieren - bis jetzt merke ich keinen Unter-
schied mehr…

 

Cipralex für Depression, ADHS, Angststörung, somatoforme Störung mit Zittern, Nachtschweiß, Hitzewallungen, Einschlafstörungen, Gedächtnislücken, Magenbeschwerden

bevor ich cipralex bekam hatte ich bereits 5 präparate ausprobiert und so einiges nicht vertragen. da die ursache für die unverträglichkeit zu diesem zeitpunkt noch nicht klar war, wählten mein arzt und ich ein präparat aus, welches man in sehr kleinen dosisschritten einschleichen kann. da cipralex in tropfenform auf dem markt ist war es das mittel der wahl. ich nehme das präparat inzwischen seit etwa 10 monaten und bin sehr zufrieden, da die nebenwirkungen, im vergleich zu den vorgängerpräparaten, absolut gering sind. ich fühle mich insgesamt viel ausgeglichener und auch der antrieb ist leicht gesteigert, wenn auch noch nicht da, wo er wünschenswert wäre.
von den anfangs aufgetretenen nebenwirkungen wie tremor(zittern), hitzenwallungen/nachtschweiß und einschlafschwierigkeiten sind noch die letzteren beiden zurückgeblieben. zudem fühlte ich mich mit zunehmender ausgeglichenheit deutlich verpeilter (vergesse termine, dinge zu erledigen etc.), wobei ich nicht ganz sicher bin, ob dies eine folgeerscheinung der ausgeglichenheit ist und somit indirekt mit dem medikament zu tun hat oder ob die ursachen anderswo liegen. zudem habe ich das gefühl, dass sich meine chronischen magenbeschwerden mit zunehmender dosis (bestandsdosis 20 mg) noch etwas verstärkt haben. leider werde ich in absehbarer zeit auf citalopram umsteigen müssen, da cipralex, aufgrund neuerer krankenkassenverordnungen, für mich nicht mehr finanzierbar ist, zumal es auch keine ausnahmeregelungen gibt. mehr…

 

Cipralex für Depression, chron. Schmerzstörung mit Anorgasmie, Nachtschweiß, Traumveränderungen, Müdigkeit, Gewichtszunahme

Anorgasmie
starker Nachtschweiß
unruhige Träume
Müdigkeit
Gleichgültigkeit
Vergesslichkeit
Gewichtszunahme 4 Kg
Schmerzen werden nur wenig davon gebessert mehr…

 

Cipralex für Depression mit Unruhe, Nachtschweiß, Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, Libidoverlust, Kopfschmerzen

Am Anfang war ich bei der Einnahme sehr nervös. Ich konnte kaum still sitzen, meine Beine zuckten immer wieder, so wie manche den Tick haben sie immer zu bewegen. Ich fühlte mich auch sehr unruhig. Nach und nach verschwand diese Unruhe, dafür begann das nächtliche Schwitzen. Ich bin jeden Morgen total nass! Ansonsten schwitzte ich nie. Als ich früher das Medikament schon während 8 Monaten genommen hatte, war dies leider auch so. Auch Müdigkeit war bei der damaligen und heutigen Einnahme sehr gross. Ich schlafe nachts viel mehr und bin trotzdem müde, energielos und unkonzetriert bei der Arbeit, auch Hausarbeit etc. Damals habe ich auch etwas an Gewicht zugenommen. Heute nicht, nehme es aber erst seit anderthalb Monaten. Von der Wirkung her meine ich, nicht viel zu merken. Ich weine nachwievor täglich (oder fast), bin oft gereizt und habe viele negative Gedanken. Die aktuelle Dosis seit 3 Wochen ist nun 10mg, davor waren es 5mg. mehr…

 

Cipralex für Depression mit Müdigkeit, Nachtschweiß

Ich habe Cipralex als drittes Antidepressivum nach Venlafaxin und Citalopram verschrieben bekommen, da Venlafaxin mich hypomanisch gemacht hat und ich die Müdigkeit aufgrund von Citalopram nicht mehr ertragen konnte. Angeblich sollte Cipralex mich etwas munterer machen, was ich allerdings nur begrenzt bestätigen kann. Ich muss zwar keine 9 Stunden mehr pro Nacht schlafen, wirklich fit bin ich tagsüber trotzdem nicht.
Ich bin mir nicht sicher, ob es von den Antidepressiva kommt, aber ich habe seit Monaten große Probleme mit Pickeln.
Das nächtliche Schwitzen ist manchmal wirklich nervig, aber es ist nicht so schlimm, wie anfänglich bei Venlafaxin, wo ich nachts fünfmal die Klamotten hätzte wechseln können. mehr…

 

Cipralex für Angststörungen mit Übelkeit, Kopfschmerzen, Nachtschweiß, Traumveränderungen, Schwindel

Ich habe jetzt bisschen über ein Jahr Cipralex genommen und es hat mich von meine Ängsten befreit und mir wieder geholfen einen Blick für das Wesentliche zu erlangen. Ich habe nun gelernt wie mein Körper auf verschiedene Dinge reagiert und konnte dank Cipralex dieses Gefühl lernen zu kontrollieren anstatt die Kontrolle zu verlieren. Allerdings hat dieses Medikament wie die meisten Dinge im Leben nicht nur seine Vor-sondern auch seine Nachteile.

Gewöhnungsbedürftig waren für mich folgende Punkte:
1) Eingewöhnungsphase
- 1 Woche Übelkeit, Kopfschmerzen, extremen Nachtschweiss und verwirrende Träume

2) Entwöhnungsphase
- wie vom Arzt verordnet die Dosis reduzieren NICHT selber Doktor spielen - glaubt mir ihr werdet es sonst bereuen.
- Nach einer Woche Schwindel (fühlte mich als hätte ich am Vorabend so richtig einen über den Durst getrunken - nur ohne Kater)
- leichte Übelkeit
- leichter Nachtschweiss

3) WICHTIG regelmäßige Einnahme, nicht einfach Mal weglassen der Körper reagiert sofort darauf (in meinem Fall zumindest).
Lass dir Cipralex von einem Psychiater verschreiben und nicht von einem Allgemeinmediziner (mir wurden Dinge verschrieben die gar nicht zu meinen Neurosen bzw. Blutwerten gepasst haben).


Fazit meiner Cipralex-"Kur"
Ich kann es jedem empfehlen der sich in einer momentan aussichtlosen von Angst/Panik erfüllten Lebensituation befindet und wieder einen klaren Kopf bekommen möchte. Es erleichtert dir alles aus einem neutralen Winkel zu sehen und für die deine Gedanken, deine Emotionen zu ordnen und irgendwann wirst du spüren, dass nun alles wieder so ist wie es sein soll und du den Alltag auch so wieder bewältigst.

VIEL GLÜCK
Lg :-) mehr…

 

Cipralex für Depression mit Gewichtszunahme, Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Nachtschweiß, Schweißausbrüche, Traumveränderungen, Gleichgültigkeit, Rückenschmerzen, Schwindel, Verwirrtheit, Desorientierung

Symptome der Depression bei mir: Antriebslosigkeit, stark negative Lebenseinstellung, Hoffnungslosigkeit, sozialer Rückzug, teilweise starke suizidale Gedanken

Cipralex ist das 6. Antidepressivum, das ich im Verlauf von ca. einem Jahr bekommen habe, nachdem die anderen keine Wirkung gezeigt hatten (Citalopram, Lyrika, Fluoxetin, Mirtazapin, Lorazepam, Elontril, stationär auch mal Tavor). Ob Cipralex (20 mg) bei mir wirkt, kann ich nicht sagen. Seit der Einnahme gehe ich zwar wieder arbeiten, an meiner inneren Verfassung hat sich jedoch wie bei den anderen absolut nichts geändert. Die Verbesserung meiner Situation schiebe ich eher auf die Änderung meiner eigenen Einstellung.
Seit Cipralex habe ich manchmal echt tolle Stunden, wie auf Drogen, der Absturz danach ist aber umso schlimmer. Inzwischen traue ich mich nicht mehr, positive Gefühle zuzulassen aus Angst vor dem, was danach kommen könnte.

Im Gegensatz zu den vorhergehenden Antidepressiva habe ich mit Cipralex deutliche Nebenwirkungen:
- Gewichtszunahme: Nach langen Monaten von Nichtstun und Fressattacken habe ich 20kg zugenommen (natürlich kein Wunder), trotz intensivem Sport und kontrollierter Ernährung in den letzten 3 Monaten (seit Cipralex) jedoch kein Gramm abgenommen
- Extreme Müdigkeit (Gähnen) und noch mehr Antrieblosigkeit
- Sehr starkes Schwitzen bei Nacht, teilweise Schweißausbrüche am Tag
- Sehr intensive Träume (schwierige Unterscheidung zwischen Traum und Realität)
- Gleichgültikeit
- Rückenschmerzen
- Beim Absetzen/Vergessen: Schwindel, Desorientierung, Verwirrtheit

Mein Arzt meinte, dass Cipralex zu den "gewichtsneutralen" Antidepressiva zählt.. Mein Eindruck von den anderen Patienten und mein eigener sagen jedoch was ganz anderes.

Ich weiß nicht, ob ich Cipralex auch weiterhin nehmen werde. Mit meinen Depressionen muss ich so klarkommen, da können mir wahrscheinlich keine Medikamente helfen. Wären die beiden nervigsten Nebenwirkungen Übergewicht und Müdigkeit/Antriebslosigkeit weg, wäre ich vielleicht auch weniger depressiv?!?
Ich hoffe, dass die Absetzsymptome bei mir nicht so stark wie bei anderen hier sein werden, die Cipralex häufig als verordenete Droge beschreiben, mal schauen.

PS: Würde mich über Austausch mit Leuten mit ähnlichen Symptomen freuen.. mehr…

 

Cipralex für Depressionen mit Gewichtszunahme, Libidoverlust, Nachtschweiß

Nachtschweiß, Gewichtszunahme, Libidoverlust mehr…

 

Cipralex für Schlafstörungen, Burnoutsyndrom, Erschöpfungsdepression mit Schwindel, Muskelschmerzen, Rückenschmerzen, Nackenschmerzen, Angstzustände, Nachtschweiß, Benommenheit, Kohlenhydratappetit, Schlaflosigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten

nach längerem ärztemarathon wurde bei mir nach 1,5 jahren eine erschöpfungsdepression bzw. ein burnout festgestellt. ich entschied mich für eine kombinierte behandlung durch den hausarzt und eine psychaterin. da mein serotoninspiegel bei 20 war, riet mir die psychaterin unbedingt psychopharmaka (Cipralex in tropfenform) zu nehmen. um die schlafschwierigkeiten zu beheben erhielt ich stilnox 12,5. parallel dazu habe ich in 8 sitzungen meine verhaltensweisen im job analysiert und die sicht der dinge geändert. man wird sehen, ob ich meine neuen verhaltensweisen auch in zukunft halten kann. mit den medikamenten hatte ich allerdings grosse mühe. cipralex habe ich über wochen eingeschlichen. 1 tropfen pro woche, bis ich bei 10mg war. anschliessend dosierung bis auf 25mg gesteigert. das cipralex hat mir mehr schwierigkeiten bereitet, als es die depression gelindert hat. nebenwirkungen waren: schwindel, schlimme muskelschmerzen, nacken- und rückenschmerzen, angstzustände in der nacht, extremes nachtschwitzen, benommenheit, schwindel, kohlenhydratehunger, schlaflosigkeit, unkonzentriertheit, etc. alle symptome der depression waren verstärkt da. hinzu kam das schlechte gefühl bei der einnahme des mittels, da ich psycheverändernde dinge (drogen) eigentlich ablehne. ich hatte zu beginn der therapie die psychaterin gebeten, dass ich nichts nehmen möchte, von dem ich abhängig werde. das sein kein problem, ich käme ohne weiteres von beiden medikamenten wieder los. per zufall habe ich verschiedene berichte im tv gesehen und das gegenteil erfahren. bereits nach 5 wochen ist man von stilnox abhängig - psychopharmaka sind noch schwieriger wieder loszuwerden, wie sie einzuschleichen. da die psychaterin 6 wochen in den ferien ist (arzt sollte man sein...) und ich ein mentales problem mit den medikamenten habe, habe ich meinen hausarzt über meinen entschluss informiert, die beiden medikamente abzusetzen. cipralex habe ich innerhalb von 4 tagen runter auf 0mg dosiert. stilnox von heute auf morgen abgesetzt. da ich weder suizidgedanken hatte/habe und mein umfeld äusserst stützend und stabil ist, habe ich auf ein langwieriges ausschleichen der medikamente verzichtet. nun bin ich seit 10 tagen "clean", mental gehts mir herrlich, kein schwindel, keine benommenheit, keine gedrückte stimmung, wieder energie und kraft. mein schlaf ist schlecht, unruhig, obwohl ich nichts denke, arbeitet mein kopf. gebe mir noch viel zeit, um wieder in den früheren tritt zu kommen. nebenbei: habe meinen job gekündigt und das glück, nicht arbeiten zu müssen. in diesem körperlichen zustand arbeiten zu gehen, ist unvorstellbar. sobald ich wieder ganz die alte bin und einen normalen tag-nacht rhytmus - auch ohne medikamente - gefunden habe, werde ich mich wieder um eine neue arbeitsstelle bemühen.

befolge jetzt den ratschlag meines hausarztes, der zusätzlich auch chinesische medizin anwendet: esse viel sojaprodukte, wenig kuhmilchprodukte, viele nüsse, viel fisch, viel grünes gemüse, kein rotes fleisch, keine vorproduzierten lebensmittel. koche alles selbst und kaufe bioprodukte. keine geschmacksverstärker. gönne mir täglich etwas schönes und geniesse kleinigkeiten. mache zur entspannung yoga und atemübungen. mal sehen, ob es hilft.

vielleicht gehöre ich zu den menschen, wo das psychopharmaka nicht hilft - vielleicht auch deshalb, weil ich es für mich ablehne und mühe mit medikamenten habe, die einen in eine abhängigkeit führen. ich freue mich auf meinen nächsten besuch bei der psychaterin, um sie zu fragen, weshalb sie mir ein rezept über 5 monate für ein abhängigmachendes schlafmittel ausstellt und mich nicht im vorfeld über das langwierige prozedere beim absetzen von cipralex informiert hat.

langsam komme ich mit dem zustand der depression zurecht - aber es ist schon schwer zu akzeptieren, dass man etwas hat, von dem man immer glaubte, das bekommen nur die anderen....

herzgruss
r mehr…

 

Cipralex für bipolare Störung mit Übelkeit, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Nachtschweiß, Suizidgedanken

Ich habe Cipralex 10 mg von meinem Neurologen bekommen bei bipolarer Störung und langer depressiver Episode. Es war das erste Mal, dass ich überhaupt Antidepressiva bekam und so richtig überzeugt war ich nicht. Nach drei Wochen Einnahme muss ich sagen: so langsam greift das Medikament. Die letzten paar Tage merkte ich, dass ich zunehmend antriebsvoller wurde.
Zu Einnahmebeginn hatte ich gleich am 2. Tag sehr starke Übelkeit, kaum erträglich und kaum etwas gegessen weil appetitlos. Dadurch Gewichtsabnahme von 2kg innerhalb einer Woche. Stimmung war völlig gleichgültig. Nach einer guten Woche schwankte die Stimmung deutlich. Nach fast schon manischen Stunden brach ich immer wieder ein und wurde wieder depressiv. Die letzten drei Tage hat sich das relativ stabilisiert. Durch die Stimmungsaufhebung kamen deutliche Suizid- und Selbstverletzungsgedanken - auch kaum erträglich.
Was ich neben der Übelkeit aber am störendsten empfinde, ist der Nachtschweiß. Ich bin sehr verfroren und schlafe deswegen mit drei Decken, doch nachts wache ich schweißgebadet auf und friere. Die Träume sind völlig abgedreht und unnormal. Krasser als sonst. Meine Libido ist auch nicht mehr das, was sie mal war. Selbst in der depressiven Episode...
Trotz aller Nebenwirkungen muss ich aber sagen: das Medikament erfüllt seinen Zweck. Der Weg dahin ist schwer, aber wenn man die ersten Wochen überstanden hat, wirds besser! mehr…

 

Cipralex für bipolare störung 2 mit Gewichtszunahme, Müdigkeit, Nachtschweiß, Gedächtnisstörungen, Konzentrationsschwierigkeiten, Koordinationsstörungen

nach versch. medis nehme ich nun seit1 jahr cipralex. anfangs habe ich gut darauf reagiert (ich hatte div. Medikamente vorher) und meine Depression war erträglich. nach ca. 3 monaten war ich soweit stabilisiert, dass meine ärztin mir zusätzlich lamictal (antiepileptikum zur stimmungsstabilisierung) verschrieben hat.
seit dem hatte ich ca. 3 monate eine hypomanische phase, danach wieder stark depressiv und die dosis wurde von 10 auf 20 mg erhöht. das war vor 2 monaten und seitdem habe ich ganze 6 kg zugenommen, was eine zusätzliche belastung ist - trotz ausgewogener ernährung und sport! diese nebenwirkung möchte ich nicht mehr in kauf nehmen - mit nachtschweiss, bleierner müdigkeit, gedächtnis- und erinnerungslücken, physischen koordinationsschwierigkeiten, enormen konzentrationsschwierigkeiten konnte ich bis anhin gut umgehen. es war das notwendige kleinere übel. mittlerweile verspüre ich jedoch auch die wirkung des antidepressivums nicht mehr und frage mich, ob ich nicht ohne medis meine krankheit in den griff bekommen kann! jeder metabolismus reagiert anders, trotzdem kann ich aus meiner persönlichen erfahrung cipralex nicht empfehlen. mehr…

 

Cipralex für Magen- Darmproblematik ohne organische Ursache / Krankheit --> neuorologischer Befund mit Übelkeit, Appetitlosigkeit, Müdigkeit, Albträume, Nachtschweiß, Appetitsteigerung, Hangover, Absetzerscheinungen

Hallo zusammen,
habe Cipralex von meinem Neurologen verschrieben bekommen, da ich seit Jahren immer wieder Magen-Darmproblematiken hatte, (Reizdarm oder was auch immer, nicht genau zu benennen) die zum Schluss so schlimm wurden, dass ich nichts mehr essen konnte, ohne Beschwerden zu haben. Übelkeit, ständiger Durchfall, Magendruck, Blähungen, Unwohlsein, Flattern im Bauch, Unruhegefühl im Bauchbereich; ich hatte das Gefühl, mein Körper behandelt alle Lebensmittel wie Gift. Sämtliche Untersuchungen brachten nur äußerst positive Befunde: Spiegelungen top, Blutbilder top, Lactoseintoleranz negativ, wovon ich vollstens überzeugt war, Gynäkologe fand nichts, Ultraschall nichts gesichtet... ich bin schier wahnsinnig geworden, obwohl ich gesünder als gesund war oder bin :-D
Ich hatte viele Monate viel Stress auf der Arbeit und viel, dass mich diesbezgl, zu sehr beschäftigt hat. Dass ich schon immer anfällig war bei Nervosität oder starkem Stress zu Durchfall o.ä zu neigen, wusste ich, daher beschloss ich daher den Zusammenhang zu sehen un suchte einen Neurologen auf. Mir ging es zu dem Zeitpunkt so schlecht, dass ich zu Hause weinte u das Gefühl hatte, meine Lebensqualität war verloren gegangen, da ich mit 24 nicht mehr tun konnte, was ich wollte, ohne ständig von Beschwerden geplagt zu werden und ich auch Angst vor diesen bekam und somit lieber zu Hause blieb...:(
Ich war soweit, dass ich sagte ich nehme alles, hauptsache es hilft.
Und so kam ich zu Cipralex, damit mein Gerhin meinem Bauchgehirn wieder "normale" Signale sendet und mein Körper nicht mehr dauerhaft reagiert. Der Doc beschrieb mich sehr passend, als ein Hochleistungsmotorrad, dass sehr viel schafft und kann, aber dessen Motor auch dafür öfter mal gewartet werden muss. Dies habe ich wohl dauerhaft über langen Zeitraum versäumt und somit meinen Körper zu einer verkehrten Reaktion getrieben...
Die erste Woche Einnahme war furchtbar, mir war dauerhaft übel, kein Apetitt, fühlte mich müde und wie vom Laster überfahren.
Nach 2 Wochen waren diese Neenwirkungen weg, dafür schlief ich sehr komisch, hatte Alpträume und regelmäßig Nachtschweiß, sodass ich mich regelmäßig nachts umziehen musste. Die Alpträume ließen nach, dafür waren meine Träume zukünftig sehr lebhaft und aufregend, ich wusste alles noch am nächsten Tag und es war sehr real erlebbar. Nach einer Phase der Apetittlosigkeit kam die "Fressphase"- alles mögliche, am liebsten abends ab 23 Uhr noch ein Wildschwein der sowas :D
Morgens aufstehen war die Qual, ich überhörte meinen Wecker, brauchte ewig, bis ich zur '"Besinnung" kam und hatte Schwindel. Die 'Träume waren nach 1 Monat nur noch aufregend, aber nicht mehr schlimm, das morgendliche Aufstehen wurde nach 1,5 Monaten auch einfacher. die Müdigkeit morgens auch.
Meine Bauchbeschwerden verflogen völig, sodass ich endlich wieder Dinge tun konnte, auf die ich Lust hatte. Ich fühlte mich insgesamt einfach nur gut und meine Lebenslust kam wieder- ich war wieder die, die ich sonst auch war.
Nach 4 Monaten habe ich abgestezt, jetzt ist es ca. 4 Wochen ohne Cipralex her. Es ging mir erstaunlich gut, hin und wieder kleinere Dinge, wie unruhige Nächte, Übelkeit, gesteigerter Apetitt, Schwindel.
Seit 2 Wochen habe ich einen extrem niedrigen Blutdruck (kaum über 100) und immer wieder Schwindel und Stimmungssschankungen. Anfansg war mir oft einfach nach Heulen zu Mute, ich war gereizt und emotional.
dies ließ nach, kommt jedoch jetzt verstärkt wieder. Ich fühle mich seit gestern komisch, schwindelig und schlapp.
Ich vermute, dass mein Körper nochmals den Wirstoff vermisst und gehe davon aus, dass auch dies bald veschwindet.
Also Leute, ich habe keine Depression oder Angsterkrankung gehabt, kann nur für meinen Fall sprechen aber:
Habt Geduld! Mir hat Cipralex geholfen und ich fühle mich viel besser und Nebenwirkungen muss man halt in Kauf nehmen ne Zeit lang! ;) Das wird, also immer durchhalten!
Ich arbeite mit Kids und Jugdl. die medikamentös behandelt werden (Ritalin, Medikinet, etc.) Deren Befindlichkeiten sind ähnlich und ich wusste daher, dass sich vieles nach ner Zeit legt..
Also, drück euch die Daumen! mehr…

 

Cipralex für Borderline-Störung mit Gewichtszunahme, Appetitsteigerung, Traumveränderungen, Nachtschweiß, Libidoverlust

Wie bei den meisten anderen hier auch, ist die Wirkung von Cipralex wirklich gut. Die Wirkung setzte bei innerhalb von Tagen ein. Die Nebenwirkungen wurden mir schnell klar, nur das mit der Gewichtszunahme habe ich zwar immer vermutet, aber es ist erleichternd zu lesen, dass es doch größtenteils mit dem Medi zusammenhängt. Auch ich hatte seit Beginn der Einnahme innerhalb von ca. 8 Monaten 15 kg zugenommen. Viel mehr Appetit, verringertes Sättigungsgefühl und was ich für Mengen verdrücken kann... unglaublich. Abnehmen ist bei mir möglich, aber unheimlich schwer. Hatte schon fast 7 Kilo wieder runter, aber rucki-zucki waren die fast ganz wieder drauf. Der Gang auf die Waage ist echt frustierend... aber was ist nun wichtiger?

Sonstige Nebenwirkungen:
- intensive und meist sehr unangenehme Träume (aber keine Albträume, eher so, dass ich dort all das durchmachen muss, wovor ich Angst habe - so in die Richtung gehen die Träume)
- nächtliches Schwitzen (nicht jede Nacht, aber manchmal so schlimm, dass ich mich umziehen muss, weil alles klatschnass ist)
- vermindertes sexuelles Interesse

Joa, das waren glaub ich die wichtigsten.

Also die Hauptwirkung von Cipralex ist klasse, die Nebenwirkungen - tja, das muss jeder selbst entscheiden, zumal auch diese ganz individuell sind. mehr…

 

Cipralex für Panikattacken, Burnoutsyndrom mit Nachtschweiß

Vermehrtes Schwitzen während der Nacht. Diese NW lässt sich jedoch durch exaktes und aufmerksames Temperieren des Schlafzimmers sehr gut in den Griff bekommen. mehr…

 

Cipralex für Angststörungen mit Nachtschweiß

Ich hatte einen Monat benötigt, um meine Angst zu überwinden, das Medikament zu nehmen. Ich hatte schon vor der Einnahme "Nebenwirkungen" gehabt. Nach der Einnahme kam die Erleichterung, dass die Nebenwirkungen gar nicht so schlimm waren, wie befürchtet. Bereits am dritten Tag fühlte ich mich fast angstfrei. Ich nehme 10 mg Cipralex und hatte nur am ersten Tag spürbare Nebenwirkungen. Die ersten Wochen hatte ich mit Nachtschweiß zu kämpfen, was recht unangenehm war, aber mir keine Angst gemacht hatte. Es gab zwar auch unter Cipralex Rückschläge (aber nicht so schlimm wie ohne das Medikament), die in der Regel nur einen Tag anhielten. Das Medikament ist sehr teuer und nicht jeder Arzt verschreit es gerne. Dank dem Medikament, habe ich es geschaft, Kraft zu gewinnen, um meine Therapie zu ertragen und zu meistern. Cipralex ist eins der modernsten AD und hat nach meiner Meinung deutlich weniger Nebenwirkungen als ältere Medikamente. mehr…

 

Cipralex für Depressionen mit Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen, Libidoverlust, Schwitzen, Müdigkeit, Nachtschweiß, Übelkeit

- Muskel- und Gelenksschmerzen
- verringertes sexuelles Verlangen
- starkes, nächtliches Schwitzen
- starkes Schwitzen
- starke Müdigkeit
- zeitweise Übelkeit

ich bin stark Übergewichtig und habe es mit Cipralex schwerer mein Gewicht zu kontrolieren als zuvor.

Die akuten Angstsymptome sind bei mir durch Cipralex tatsächlich gemindert
worden, und die Zwangsgedanken sind ebenfalls einigermassen erträglich.

Einnahme: 10 mg täglich in der Mittagszeit mehr…

Cipralex wurde aus folgenden Begriffen gruppiert:

Cipralex, Cipralexl, Cipralex 10 mg, Cypralex, Cipralex 20mg, Cipralex 20 mg, Cipralex 20, Cipralex 5mg, Cipralex 15mg, Escitalopram, cypralex 20mg, Cipralex 10mg, cipralex 10-15mg, Cirpalex, cipralex, 10mg, Ciprlex, Cibralex, Cibrolex, Cipralex 10mg und 20mg, Cipralex 10 mg, Cipralx, Cipralex 15 mg, Cipralex EMRA-MED, cipralex 40mg, Cipralex 20/10 mg, Cipraplex N3, Ciporalex, Cipralex 2004/2005, cipralex 30mg, Cipralex 20 mg, Cipralex, Depression, seit ca.3 Monaten, Cipralex 5 mg, Zipralex, Cipralex 30mg 1 Tab, cipralex 10 mg 1x täglich, ciraplex, cipralex 2omg, Cipralex 10mg eurim, Cipralex 10 mlg, Cipralex 2&10mg/Tag, Cipralex, 10 mg, Cipralex 10mg-0-0-0, Cipralex Morgens, Cipralex 2004+2010, Cipralex 20 mg Tropfen, Cipralex 30 mg, Cipralex 10mg Morgens, vor nr. 2 Cipralex, cepralex, Cipralex 10, Cipralex 25, Cpralex, Cipralex, 20mg/ Tag, Cipralex 10mg, cipralex10mg, Cipralex10, cipralex Tropfen, Cipralex (10mg dann 5 mg), zB.:cipralex 20, Cipramil/Cipralex, Cipralex 190mg, Cipralexx, Cipralex Nebenwirkungen Blase, cipralex tropfen 20 mg, Cipralex-Tropfen, Cipralex 10mg/Escitalopram

alles über Nachtschweiß
alles über das Medikament Cipralex

/External/redirect/url/http%253A%252F%252Fwww.gesuendernet.de%252F

Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

Die Inhalte und Dienste auf sanego dienen der persönlichen Information und dem Austausch von Erfahrungen. Eine individuelle ärztliche Beratung oder eine Fernbehandlung finden nicht statt. Alle Inhalte können in keinem Fall professionelle Beratung und Behandlung durch Ihren Arzt oder Apotheker ersetzen. Nehmen Sie keine Medikamente ohne Absprache mit Ihrem Arzt ein. Stellen Sie auch nicht die Einnahme verschriebener Medikamente ohne ärztliche Rücksprache ein.