Gesichtszunahme

Wir haben 1 Patienten Bericht zu der Nebenwirkung Gesichtszunahme.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1620
Durchschnittliches Gewicht in kg960
Durchschnittliches Alter in Jahren550
Durchschnittlicher BMIin kg/m236,580,00

Die Nebenwirkung Gesichtszunahme trat bei folgenden Medikamenten auf

Paroxetin (1/499)
0%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

Folgende Berichte von Patienten liegen bisher vor

Berichte über die Nebenwirkung Gesichtszunahme bei Paroxetin

 

Übelkeit, Magenkrämpfe, Durchfall, Verstopfung, Gesichtszunahme bei Paroxetin für Depression, Angststörungen

Nachdem ich heute (29.8.13) einige Erfahrungsberichte zur Paroxetin-Einnahme hier gelesen habe, habe ich mich angemeldet. Ich kann sehr vielen von euch nur zustimmen. Die Verordnung wird ohne Warnung durchgeführt! Psychiaterin speiste meine Erfahrungen mit einer Überempfindlichkeit auf...

Paroxetin bei Depression, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ParoxetinDepression, Angststörungen3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nachdem ich heute (29.8.13) einige Erfahrungsberichte zur Paroxetin-Einnahme hier gelesen habe, habe ich mich angemeldet.
Ich kann sehr vielen von euch nur zustimmen.
Die Verordnung wird ohne Warnung durchgeführt! Psychiaterin speiste meine Erfahrungen mit einer Überempfindlichkeit auf Medikamente generell ab. Angeblich hat sie noch nie etwas über solch starke Nebenwirkungen und Absetz(-Herunterdosierungen)Erscheinung gehört.
Nebenwirkungen: Übelkeit, Magen-, Darmprobleme (Krämpfe, Durchfall, Verstopfung), Gesichtszunahme - 35kg in drei Jahren.
Im April 2012 wegen Todesfall um ZWEITWEISE Erhöhung der Dosis gebeten. Na klar gerne! Nach vier Monaten um Reduzierung gebeten. Sie hatte starke Bedenken, sagte aber nicht warum.
Ende August begann ich dann auf 35mg zu reduzieren.
Der erste von zwei HORROR-Trips begann: Ca. drei Wochen litt ich unter schwersten Absetzerscheinungen. Drängende Suizidgedanken, Zittern, psychotische Symptome (fliegende Lichterscheinung neben meinem Kopf), Panikattaken ohne Auslöser bis zu fünf (!) am Tag. Übelkeit, Schlafstörungen und furchtbare Alpträume bis heute (!); schwerer depressiver Rückfall.
Im Oktober hatte ich diese Episode verdrängt und wollte unbedingt noch einmal 5mg auf 30mg reduzieren! Wahnsinn!
Ich überstand auch diese zweite Horrorphase, aber sie war noch schlimmer und dauerte ca. drei Monate!
Viele Symptome sind mir erhalten beblieben.
Eine andere Psychiaterin beriet mich und wegen der (Prä-)Menopause soll ich vorerst weiter das Paroxetin nehmen, da die Östrogene mit Paraxetin bei einem Wechsel oder absetzen noch mehr Horror bringen können.
Also muss ich mit den psychischen und physischen Einschränkungen vorerst weiterleben versuchen!

Das schlimmste sind die Alpträume. Ich könnte echt harte Horror-Drehbücher schreiben! Fast täglich!

Ich kann nur hoffen, dass die PsychiaterInnen diese Berichte mal lesen und ihre PatientInnen VOR der Behandlung aufklären über die realen möglichen Absetzerscheinungen.

Eingetragen am  als Datensatz 55966
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Paroxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1961 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):162 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):96
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Folgende Nebenwirkungen sind häufig in Kombination mit Gesichtszunahme aufgetreten:

Durchfall (1/1)
100%
Übelkeit (1/1)
100%
Verstopfung (1/1)
100%
Magenkrämpfe (1/1)
100%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

[]