Kreatininwerterhöhung

Wir haben 3 Patienten Berichte zu der Nebenwirkung Kreatininwerterhöhung.

Prozentualer Anteil 0% 100%
Durchschnittliche Größe in cm 0 182
Durchschnittliches Gewicht in kg 0 99
Durchschnittliches Alter in Jahren 0 66
Durchschnittlicher BMI in kg/m2 0,00 30,08

Die Nebenwirkung Kreatininwerterhöhung trat bei folgenden Medikamenten auf

Prograf (1/24)
4% Balkendiagramm: Nebenwirkung Kreatininwerterhöhung bei Prograf zu 4,17%
Losartan (1/24)
4% Balkendiagramm: Nebenwirkung Kreatininwerterhöhung bei Losartan zu 4,17%
Jatrosom (1/31)
3% Balkendiagramm: Nebenwirkung Kreatininwerterhöhung bei Jatrosom zu 3,23%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

Folgende Berichte liegen bisher vor

Berichte über die Nebenwirkung Kreatininwerterhöhung bei Prograf

Berichte über die Nebenwirkung Kreatininwerterhöhung bei Losartan

Berichte über die Nebenwirkung Kreatininwerterhöhung bei Jatrosom

 

Kreatininwerterhöhung bei jatrosom Nerven für Depression

Ich denke mal,daß Jatrosom geholfen hat. ein aktives und zufriedenes Leben zu führen. Die Diätvorschriften habe ich nie eingehalten und dadurch auch keine Probleme bekommen.Ich
habe jetzt ein Problem mit meinem Kreatininwert, das wird aber wahrscheinlich mit dem als Dauermedikation gleichzeitig eingenommenen Lithium zusammenhängen.Ich habe jetzt seit zwei Wochen beide Medikamente abgesetzt (wegen der Nierenprobleme). Meine Lebensfreude hat dadurch noch nicht gelitten.

Beide Medikamente führten zu Problemen im Zusammenhang mit Insulin und Amaryllis 2 (Blutzuckersenkung bei Diabetes 2).
schauen wir mal.

Zur Zeit fühle ich mich ohne Lithium und Jatrosom wesentlich besser. mehr…

/External/redirect/url/http%253A%252F%252Fwww.gesuendernet.de%252F

Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

Die Inhalte und Dienste auf sanego dienen der persönlichen Information und dem Austausch von Erfahrungen. Eine individuelle ärztliche Beratung oder eine Fernbehandlung finden nicht statt. Alle Inhalte können in keinem Fall professionelle Beratung und Behandlung durch Ihren Arzt oder Apotheker ersetzen. Nehmen Sie keine Medikamente ohne Absprache mit Ihrem Arzt ein. Stellen Sie auch nicht die Einnahme verschriebener Medikamente ohne ärztliche Rücksprache ein.