Malignes neuroleptisches Syndrom

Wir haben 3 Patienten Berichte zu der Nebenwirkung Malignes neuroleptisches Syndrom.

Prozentualer Anteil 50%50%
Durchschnittliche Größe in cm171188
Durchschnittliches Gewicht in kg54100
Durchschnittliches Alter in Jahren4029
Durchschnittlicher BMIin kg/m218,4728,29

Die Nebenwirkung Malignes neuroleptisches Syndrom trat bei folgenden Medikamenten auf

Invega (1/29)
3%
Solian (1/114)
0%
Zyprexa (1/268)
0%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

Folgende Berichte von Patienten liegen bisher vor

Berichte über die Nebenwirkung Malignes neuroleptisches Syndrom bei Invega

 

Malignes neuroleptisches Syndrom bei Invega für pschose

Ich hab vom Invega das Malignes Neuroleptika-Syndrom bekommen ich war benommen und hatte muskelsteifheit mit atemnot und musste mit dem krankenwagen abgeholt werden und hab es grade noch so überlebt ich kann es auch nicht absetzten weil es zu schwer ist nehme es seit 1 jahr ein das Malignes...

Invega bei pschose

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Invegapschose-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich hab vom Invega das Malignes Neuroleptika-Syndrom bekommen ich war benommen und hatte muskelsteifheit mit atemnot und musste mit dem krankenwagen abgeholt werden und hab es grade noch so überlebt ich kann es auch nicht absetzten weil es zu schwer ist nehme es seit 1 jahr ein das Malignes Neuroleptika-Syndrom kam nach 7-8 monaten nach Invega einnahme und noch viele andere Nebenwirkungen die ich jetzt nicht erzählen möchte .

Eingetragen am  als Datensatz 16895
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Paliperidon

Patientendaten:

Geburtsjahr:1987 Die Nebenwirkung ist tötlich
Größe (cm):188 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):100
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Berichte über die Nebenwirkung Malignes neuroleptisches Syndrom bei Solian

 

Malignes neuroleptisches Syndrom, Schlafstörungen bei Solian für Psychose, Persönlichkeitsstörung

Malignes Neuroleptisches Syndrom, ich glaube so heist meine beiwirking, neben schlafstörung etc.

Solian bei Psychose, Persönlichkeitsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SolianPsychose, Persönlichkeitsstörung5 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Malignes Neuroleptisches Syndrom,
ich glaube so heist meine beiwirking,
neben schlafstörung etc.

Eingetragen am  als Datensatz 12945
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Amisulprid

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung verursacht bleibenden Schaden
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Berichte über die Nebenwirkung Malignes neuroleptisches Syndrom bei Zyprexa

 

Gewichtszunahme, Müdigkeit, Muskelzuckungen, Dyskinesie, Libidoverlust, Wesensveränderung, Malignes neuroleptisches Syndrom, Absetzerscheinungen bei Zyprexa für Schizoaffektive Psychose

Innerhalb von 2 Monaten 15kg zugenommen. Ausgangsgewicht 50kg. Unstillbarer Appetit auf Kohlenhydrate. Extreme Müdigkeit, Muskelzuckungen, Parkinsonsymptome, seelische Verflachung (wie "Zombiefiziert"), Gefühl von ständiger Reizüberflutung (Tageslicht zu grell), Libidoverlust, Allgemeiner...

Zyprexa bei Schizoaffektive Psychose

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ZyprexaSchizoaffektive Psychose81 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Innerhalb von 2 Monaten 15kg zugenommen. Ausgangsgewicht 50kg. Unstillbarer Appetit auf Kohlenhydrate.
Extreme Müdigkeit, Muskelzuckungen, Parkinsonsymptome, seelische Verflachung (wie "Zombiefiziert"), Gefühl von ständiger Reizüberflutung (Tageslicht zu grell), Libidoverlust, Allgemeiner Gefühlsverlust (Konnte mich nicht mehr freuen, nicht trauern, nicht mehr über was lachen was eigendlich lustig ist. War vor der Einnahme verliebt, das Gefühl von Verliebtsein verschwand unter der Einnahme völlig, kam nach dem Absetzen wieder) Augenprobleme (scharfes Sehen nur noch mit Willensanstrengung möglich)
Nach 2 1/2 Monaten hohes Fieber, Muskeltonus stark erhöht, Rückenmuskeln steif wie ein Brett, Tremor, Kopfschmerzen, Gefühl wie in eine Steckdose zu fassen. Malinges neuroleptisches Syndrom festgestellt, musste sofort absetzen, Lebensgefahr.
Nach dem Absetzen extreme Schlaflosigkeit über drei Wochen, hab nur noch rumgelegen und gedöst und der Schlaf kam erst allmälig wieder. Erbrechen, Blutdruckschwankungen, Fieberschübe, Schwäche, Konzentrationsstörungen. Extreme Kopfschmerzen, Tinitus wie Bahnhofshalle, Fürchterliche Parkinsonsymptomatik. Extreme Angst, die sich anfühlte, als wäre sie rein körperlich und hätte mit der Psyche nichts zu tun (Zitat: "Ich hab grauenvolle Angst aber die Stimmung ist eigendlich ganz ok") Gefühl als läge das Hirn auf einem Grill (Schädelbrummen) Das Gefühl für mich selber war aber schnell wieder da, zum Glück.
Absetzsymptomatik wie Heroinentzug, nur schlimmer und länger. Wurde erst nach einem halben Jahr langsam besser. Angstattacken, innere Unruhe, Extreme Schwäche. Ärztin sagte was von Psychischer Erschöpfung.
Jetzt nach 1 1/2 Jahren bin ich weitgehend wiederhergestellt. Restdepression, auch ausgelöst durch schwierige soziale Situation. Die Psychose, die ich vor der Einnahme hatte, die 7 Tage dauerte und durch eine Medikamentenunverträglichkeit auf Antibiotika entstanden war, ich nicht wiedergekommen. Bin seid einem halben Jahr in Psychotherapeutischer Behandlung wegen PTBS.
Leichte Parkinsonsymptomatik und Tinitus bei Aufregung ist übriggeblieben und geht hoffendlich auch noch weg.
Alles in allem war Zyprexa das schlimmste, was mir im Leben je passiert ist.
Die Psychose ging damals übrigens nach der Einnahme von einer (!) Tavor schon weg. Hab erstmal fast 4 Tage mehr oder weniger nur geschlafen und war nach Aussage von Freunden und eigener Einschätzung danach wieder klar im Kopf. (Mangelnde Krankheitseinsicht bei allen Beteiligten!? *bissel Ironie am Rande*) Trotzdem wurde Zyprexa aufdosiert auf 20mg/Tag, was bei meinem Körpergewicht völlig überdosiert war. Laut Psychiater bräuchte ich "den Schutz".
Seid damals bin ich bis auf fünfmonatige Einnahme von hochdosiertem Johanniskraut medikamentenfrei und komme klar. Lebensqualität tendenz steigend.
Alles in allem bin ich heilfroh, das überlebt zu haben. Hat manchmal nicht viel gefehlt.

Eingetragen am  als Datensatz 11180
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Olanzapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1976 Die Nebenwirkung ist tötlich
Größe (cm):171 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):54
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Folgende Nebenwirkungen sind häufig in Kombination mit Malignes neuroleptisches Syndrom aufgetreten:

Schlafstörungen (1/3)
33%
Libidoverlust (1/3)
33%
Dyskinesie (1/3)
33%
Gewichtszunahme (1/3)
33%
Wesensveränderung (1/3)
33%
Müdigkeit (1/3)
33%
Muskelzuckungen (1/3)
33%
Absetzerscheinungen (1/3)
33%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

[]