Sekundärinfektion

Wir haben 1 Patienten Bericht zu der Nebenwirkung Sekundärinfektion.

Prozentualer Anteil 0%100%
Durchschnittliche Größe in cm0170
Durchschnittliches Gewicht in kg072
Durchschnittliches Alter in Jahren051
Durchschnittlicher BMIin kg/m20,0024,91

Die Nebenwirkung Sekundärinfektion trat bei folgenden Medikamenten auf

Penicillin (1/112)
0%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

Folgende Berichte von Patienten liegen bisher vor

Berichte über die Nebenwirkung Sekundärinfektion bei Penicillin

 

Sekundärinfektion bei Penicillin für Zahnfleischentzündung

Penicilllin hat als Vorreiter der modernen Antibiotika vielen Menschen das Leben gerettet. Doch mit dem Jahren hat es sich selbst überholt, wie ich selber am eigenen Leib festellen musste: Ich hatte ein Zahnfleischentzündung und bekam vom Zahnarzt Isocillin 1,2 Mega (Phenoxymethylpenicillin...

Penicillin bei Zahnfleischentzündung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PenicillinZahnfleischentzündung10 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Penicilllin hat als Vorreiter der modernen Antibiotika vielen Menschen das Leben gerettet. Doch mit dem Jahren hat es sich selbst überholt, wie ich selber am eigenen Leib festellen musste:

Ich hatte ein Zahnfleischentzündung und bekam vom Zahnarzt Isocillin 1,2 Mega (Phenoxymethylpenicillin oder auch Penicillin V genannt) verschrieben. Es wirkte innerhalb von 2 Tagen gegen die Bakterien im Zahnfleisch und ich glaubte schon das Schlimmste überstanden zu haben, als ich plötzlich die ersten halsschmerzen bekam. Dennoch nahm ich tapfer weiter das Isocillin, aber bei der neuen Infektion schien es überhaupt keine Wirkung zu haben. Ganz im Gegenteil: mir schien fast so als wäre das Isocillion für die neue Infektion wie ein Katalysator. Jedenfalls ging es mir trotz Penicillin von Tag zu Tag schlechter bis hin zu schwerem Fieber und Erstickungsanfällen. Ich setzte Isocillin ab und holte mir sofort ein Makrolid-antibiotika, das innerhalb weniger Tage wirkt.

Was war geschehen? Ich erlebte diese Reaktion unter Beta-Lactam-Antibiotika mit β-Lactamase-sensitiven Eigenschaften bzw. unter Tetracyclinen nicht das erste mal. Das Problem bei diesen Antibiotika ist
a) das sie oft inzwischen gegen Staphylokokken und Pseudomonas aeruginosa unwirksam sind
b) das es weiterhin auch eine hohe Resistenz bei anderen Bakterien gibt
c) das sie harmlose Bakterien - die denn gleichen Lebensraum belegen wie die resistenten und gefährlichen Bakterien und daher resistente Bakterien in Ihrer Anzahl auf natürliche Art begrenzen - abtöten und damit wie ein Katalysator für die resistenten Bakterien (oft Staph oder Strepto) wirken und ihre Vermehrung begünstigen.

Beta lactam-Breitband-Antibiotika aus der Penicillingruppe die β-Lactamase-sensitiv sind und Tetracycline führen also ihre Existenz ad absurdum, da sie zwar die ungefährlichen Bakterien und Keime abtöten, aber dadurch nur die gefährlichen Bakterien stärken....

Aus diesem Grund halte ich den Einsatz von
a) β-Lactamase-sensitiven Penicillinen ( Benzylpenicillin [Penicillin G], Phenoxymethylpenicillin [Penicillin V], Propicillin, Azidocillin)
b) Tetracycline (ausser Tigecyclin )

als Mittel der ersten Wahl für einen Kunstfehler, der für den Kunden/Patienten gefährlich werden kann und die Resistenzsituationen von gefährlichen Keimen nur stärkt und verschlimmert. Für den Einsatz dieser Medikamente im Krankenhaus gilt dies doppelt.

Eingetragen am  als Datensatz 24776
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Penicillin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1965 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
[]