Medikament für Krankheit/Anwendungsgebiet

Perison für Blasenentzündung

Insgesamt haben wir 801 Einträge zu Blasenentzündung. Bei 1% wurde Perison eingesetzt.

Kreisdiagramm Bei 5 von 801 Einträgen wurde Perison für Blasenentzündung eingesetzt.

Wir haben 5 Patienten Berichte zu Blasenentzündung in Verbindung mit Perison.

Prozentualer Anteil 100% 0%
Durchschnittliche Größe in cm 172 0
Durchschnittliches Gewicht in kg 62 0
Durchschnittliches Alter in Jahren 41 0
Durchschnittlicher BMI in kg/m2 21,09 0,00

Nebenwirkungen, die beim Einsatz von Perison für Blasenentzündung auftraten:

keine Nebenwirkungen (2/5)
40% Nebenwirkung keine Nebenwirkungen bei Perison für Blasenentzündung zu 40%
Appetitlosigkeit (1/5)
20% Nebenwirkung Appetitlosigkeit bei Perison für Blasenentzündung zu 20%
Übelkeit (1/5)
20% Nebenwirkung Übelkeit bei Perison für Blasenentzündung zu 20%
Fieber (1/5)
20% Nebenwirkung Fieber bei Perison für Blasenentzündung zu 20%
Gelenkschmerzen (1/5)
20% Nebenwirkung Gelenkschmerzen bei Perison für Blasenentzündung zu 20%
grippeähnliche Symptome (1/5)
20% Nebenwirkung grippeähnliche Symptome bei Perison für Blasenentzündung zu 20%
Müdigkeit (1/5)
20% Nebenwirkung Müdigkeit bei Perison für Blasenentzündung zu 20%
Nierenschmerzen (1/5)
20% Nebenwirkung Nierenschmerzen bei Perison für Blasenentzündung zu 20%
Schmerzen (1/5)
20% Nebenwirkung Schmerzen bei Perison für Blasenentzündung zu 20%
Schmerzen an der Injektionsstelle (1/5)
20% Nebenwirkung Schmerzen an der Injektionsstelle bei Perison für Blasenentzündung zu 20%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

Folgende Berichte über den Einsatz von Perison für Blasenentzündung liegen vor:

 

Perison für Blasenentzündung mit keine Nebenwirkungen

Hatte mindestens 1x im Monat 3 Jahre lang eine Blasenentzündung und darauf folgend eine Nierenentzündung,
musste ständig Antibiotika nehmen die eine toxische Wirkung hatten,
erhöhte Bauchspeicheldüswerte etc.. Nierenschaden..
Als ich erfahren habe das es eine Impfung gibt habe ich sie sofort ausprobiert,
nach 2 Wochen hatte ich nie wieder etwas, man muss es 1 x im Jahr auffrischen.
Bin üüüberglücklich. mehr…

 

Perison für Blasenentzündung mit Appetitlosigkeit, Übelkeit, Müdigkeit, Schmerzen an der Injektionsstelle

Bei jeder Impfung bekomme ich einige Stunden später Grippe-ähnliche Beschwerden, wie Kopf- und Gliederschmerzen, Müdigkeit, leichte Übelkeit und Appetitlosigkeit und nätürlich Schmerzen an der Einstichstelle, die auch einige Tage anhalten. Der Arm ist eigentlich nicht wirklich zu gebrauchen füt ca. 3 Tage. Man kann mit rechtzeitigem und anhaltendem Kühlen diese Reaktion vermindern.
Aber es wirkt, also nehme ich das in Kauf. mehr…

 

Perison für Blasenentzündung mit Fieber, Gelenkschmerzen

Ich hatte ständig Blaseninfekte,starke sogar mit Krankenhausaufenthalt und hoher Antibiotika.
Seitdem ich mich impfen lasse (erst mit Strovac dann mit Perison)hatte ich nie mehr einen Blaseninfekt. Darrüber bin ich sehr glücklich,die Nebenwirkung der Impfung sind zwar unangenehm( Gelenkschmerzen Fieber Niedergeschlagenheit)aber das nehm ich sehr gern in Kauf mehr…

 

Perison für Blasenentzündung mit Nierenschmerzen, Schmerzen

Nach der Impfung hatte ich eine Woche starke Schmerzen an der Einstichstelle begleitet von Hautirritationen und einer Schwellung. Je mehr die Probleme an der Einstichstelle nachließen, desto mehr schmerzten Unterbauch und Nieren. Ich bin mir nicht sicher ob das aufgrund der Impfung war, aber ich vermute einen Zusammenhang. mehr…

Blasenentzündung wurde aus folgenden Begriffen gruppiert:

Blasenentzündung, Cystitis, Interstitielle Zystitis, rezidivierende Blasenentzündungen, Zystitis

alles über Blasenentzündung
alles über das Medikament Perison

/External/redirect/url/http%253A%252F%252Fwww.gesuendernet.de%252F

Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

Die Inhalte und Dienste auf sanego dienen der persönlichen Information und dem Austausch von Erfahrungen. Eine individuelle ärztliche Beratung oder eine Fernbehandlung finden nicht statt. Alle Inhalte können in keinem Fall professionelle Beratung und Behandlung durch Ihren Arzt oder Apotheker ersetzen. Nehmen Sie keine Medikamente ohne Absprache mit Ihrem Arzt ein. Stellen Sie auch nicht die Einnahme verschriebener Medikamente ohne ärztliche Rücksprache ein.