Schüttelfrost bei Citalopram

Nebenwirkung Schüttelfrost bei Medikament Citalopram

Insgesamt haben wir 1344 Einträge zu Citalopram. Bei 0% ist Schüttelfrost aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 3 von 1344 Erfahrungsberichten zu Citalopram wurde über Schüttelfrost berichtet.

Wir haben 3 Patienten Berichte zu Schüttelfrost bei Citalopram.

Prozentualer Anteil 33%67%
Durchschnittliche Größe in cm168178
Durchschnittliches Gewicht in kg8277
Durchschnittliches Alter in Jahren3839
Durchschnittlicher BMIin kg/m229,0524,30

Citalopram wurde von Patienten, die Schüttelfrost als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Citalopram wurde bisher von 3 sanego-Benutzern, wo Schüttelfrost auftrat, mit durchschnittlich 7,8 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Schüttelfrost bei Citalopram:

 

Citalopram für Depression, Panikattacken mit Übelkeit, Unruhe, Benommenheit, Schwindel, Schüttelfrost, Depressive Verstimmungen, Gewichtszunahme

Nach mehrtägiger Einnahme von Citalopram gehts mir deutlich beseer. Natürlich sind die Nebenwirkungen nicht immer die angenehmsten, und es ist auch bei jedem einzelnen Unterschiedlich. Ich hab die Tabletten vor ca. 3 Jahren schon einmal genommen sogut wie ohne Nebenwirkungen, das kann aber auch daran liegen das ich damals wirklich schwer depressiv war, und mir so ziemlich alles egal war. Nach der erneuten Einnahme vor ein paar Tagen (überwiegend wegen Panikattacken) habe ich jedoch einige Nebenwirkungen feststellen müssen. Diese waren: Übelkeit, innere Unruhe, Benommenheit, Schwindel, Schüttelfrost, vereinzelt deprresive Stimmung, das klingt bestimmt erst einmal erschreckend. Und bei meiner letzten längeren Einnahme kam es zu etwas Gewichtszunahme. Aber bei mir waren die "schlimmsten" Nebenwirkungen nach 5-6 Tag weg bzw. deutlich gemindert, und ich war heute seit langem mal wieder ohne Panikattacken beim Einkaufen, war ein super Gefühl. Was auf jeden Fall wichtig ist, mit einer geringen Dosis anfangen, und auf keinen Fall einfach absetzten sondern auschleichen, das heißt über...

Citalopram bei Depression, Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Panikattacken-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach mehrtägiger Einnahme von Citalopram gehts mir deutlich beseer. Natürlich sind die Nebenwirkungen nicht immer die angenehmsten, und es ist auch bei jedem einzelnen Unterschiedlich. Ich hab die Tabletten vor ca. 3 Jahren schon einmal genommen sogut wie ohne Nebenwirkungen, das kann aber auch daran liegen das ich damals wirklich schwer depressiv war, und mir so ziemlich alles egal war. Nach der erneuten Einnahme vor ein paar Tagen (überwiegend wegen Panikattacken) habe ich jedoch einige Nebenwirkungen feststellen müssen. Diese waren: Übelkeit, innere Unruhe, Benommenheit, Schwindel, Schüttelfrost, vereinzelt deprresive Stimmung, das klingt bestimmt erst einmal erschreckend. Und bei meiner letzten längeren Einnahme kam es zu etwas Gewichtszunahme. Aber bei mir waren die "schlimmsten" Nebenwirkungen nach 5-6 Tag weg bzw. deutlich gemindert, und ich war heute seit langem mal wieder ohne Panikattacken beim Einkaufen, war ein super Gefühl.
Was auf jeden Fall wichtig ist, mit einer geringen Dosis anfangen, und auf keinen Fall einfach absetzten sondern auschleichen, das heißt über einen bestimmten Zeitraum (wird vom Artzt festgelegt) immer weniger nehemen. Vielleicht hat meine Erfahrung ja ein paar Leuten hier geholfen.
Ihr könnt mir auch gerne schreiben, Ihr findet mich hier unter: Busty

Eingetragen am  als Datensatz 32506
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1977 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):77
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen, Panikattacken mit Unruhe, Benommenheit, Kraftlosigkeit, Schüttelfrost

Ich nehme seit 4 Tagen wieder Citalopram 10mg, auf Grund von Panikattacken und leichten Depressionen. Ich habe das Medikament bereits 2008 genommen allerdings wegen starker Depressionen und auch 40mg. Damals ging es mir so schlecht das ich die wie von vielen hier beschriebenen Nebenwirkungen gar nicht wargenommen habe, da ich sowieso zu nichts Lust hatte. Nach 8 Wochen in einer psychosomatischen Klinik ging es mir wieder super, die Tabletten habe ich dann über einen Zeitraum von mehreren Wochen ausschleichen lassen. Die letzten 2 Jahre war ich völlig beschwerdefrei. Bis dahin war ich von den Tabletten wirklich überzeugt. Doch seit der erneuten Einnahme geht es mir eher schlechter als ohne Tabletten, auch wenn es bekannt ist, daß das wohl "normale" Nebenwirkungen sind. Ich bin total unruhig, kraftlos, müde, ab und zu auch Schüttelfrost flaues Gefühl im Magen usw. Gestern wollte ich ein bischen raus hab es auch gemacht, aber ich kam mir richtig benebelt vor. Morgen gehts dann mal wieder zum Arzt. Vielleicht hat ja jemand die selben Erfahrungen gemacht oder kann mir sagen bis wann...

Citalopram bei Depressionen, Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen, Panikattacken-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme seit 4 Tagen wieder Citalopram 10mg, auf Grund von Panikattacken und leichten Depressionen. Ich habe das Medikament bereits 2008 genommen allerdings wegen starker Depressionen und auch 40mg. Damals ging es mir so schlecht das ich die wie von vielen hier beschriebenen Nebenwirkungen gar nicht wargenommen habe, da ich sowieso zu nichts Lust hatte. Nach 8 Wochen in einer psychosomatischen Klinik ging es mir wieder super, die Tabletten habe ich dann über einen Zeitraum von mehreren Wochen ausschleichen lassen. Die letzten 2 Jahre war ich völlig beschwerdefrei. Bis dahin war ich von den Tabletten wirklich überzeugt. Doch seit der erneuten Einnahme geht es mir eher schlechter als ohne Tabletten, auch wenn es bekannt ist, daß das wohl "normale" Nebenwirkungen sind. Ich bin total unruhig, kraftlos, müde, ab und zu auch Schüttelfrost flaues Gefühl im Magen usw. Gestern wollte ich ein bischen raus hab es auch gemacht, aber ich kam mir richtig benebelt vor. Morgen gehts dann mal wieder zum Arzt. Vielleicht hat ja jemand die selben Erfahrungen gemacht oder kann mir sagen bis wann die Nebenwirkungen weniger werden bzw. verschwinden?

Eingetragen am  als Datensatz 32473
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1977 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):77
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression mit Schüttelfrost, Schwitzen, Herzrasen, Übelkeit, Gewichtszunahme, Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Appetitsteigerung

Vor knapp zwei Jahren Diagnose BurnOut mit Angststörungen und mittlerer bis schwerer Depression. Anfangs Citalo 10mg. ca im 6 Wochen Rythmus erhöht bis 40mg. Bei jeder Erhöhung um 10mg Schüttelfrost, Schwitzattacken, Herzrasen, Überkeit. Dauerte ca jeweils ne Woche. Nehme es jetzt seit etwas über einem Jahr und habe 22KG zugelegt. Fühle mich ständig müde, kaputt und Energielos und habe erhötes Hungergefühl, was ich vorher nicht kannte. Gewicht geht trotz radikaler Ernährungsumstellung nicht ein Gramm runter!! Frust, da ich immer Probleme mit meinem Gewicht hatte und mich immer zu dick fühlte. (Vorher 1,68m=58KG...jetzt 82KG)!!!

Citalopram bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Vor knapp zwei Jahren Diagnose BurnOut mit Angststörungen und mittlerer bis schwerer Depression. Anfangs Citalo 10mg. ca im 6 Wochen Rythmus erhöht bis 40mg. Bei jeder Erhöhung um 10mg Schüttelfrost, Schwitzattacken, Herzrasen, Überkeit. Dauerte ca jeweils ne Woche. Nehme es jetzt seit etwas über einem Jahr und habe 22KG zugelegt. Fühle mich ständig müde, kaputt und Energielos und habe erhötes Hungergefühl, was ich vorher nicht kannte. Gewicht geht trotz radikaler Ernährungsumstellung nicht ein Gramm runter!! Frust, da ich immer Probleme mit meinem Gewicht hatte und mich immer zu dick fühlte. (Vorher 1,68m=58KG...jetzt 82KG)!!!

Eingetragen am  als Datensatz 45088
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1978 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):82
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]