Scheidentrockenheit bei Amitriptylin

Nebenwirkung Scheidentrockenheit bei Medikament Amitriptylin

Insgesamt haben wir 282 Einträge zu Amitriptylin. Bei 0% ist Scheidentrockenheit aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 1 von 282 Erfahrungsberichten zu Amitriptylin wurde über Scheidentrockenheit berichtet.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Scheidentrockenheit bei Amitriptylin.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1680
Durchschnittliches Gewicht in kg660
Durchschnittliches Alter in Jahren500
Durchschnittlicher BMIin kg/m223,380,00

Erfahrungsberichte über Scheidentrockenheit bei Amitriptylin:

 

Amitriptylin für Angststörung mit Orgasmusstörung, Libidoverlust, Scheidentrockenheit

Ich nehme das Med. seit ca. 1 Jahr, nach einer Phase von rund 3 Wochen begann es auch gegen die Angststörungen gut zu wirken. Als unangenehme Nebenwirkungen, ca 1 Wo. nach Einnahmebeginn, kam zunächst eine absolute Orgasmusstörung, ich war, trotz Lust nicht in der Lage irgendwie zum Orgasmus zu kommen, was mir sonst immer ohne Probleme mehrfach nacheinander gelang. Nach und nach stellte sich - vielleicht auch aus Frust, nicht kommen zu können, ein absoluter Libidoverlust ein. Ich habe heute kein körperliches Verlangen nach Sex, gedanklich indessen schon. Da eine absolute Scheidentrockenheit damit einhergeht, habe ich mit meinem Mann seit ca. 11 Monaten keinen Verkehr mehr, was mich, aber viel mehr ihn belastet. Meine Therapeutin hat mit gleichwohl geraten, das Medikament noch während der Threrapie, also vorerst noch ca. 6 Monate weiter zu nehmen, da es ja wirkt und man ohne oder mit einer anderen Art (welcher?) Sex auch leben können. Und zudedm sei mein früheres Bedürfnis, täglich Sex zu haben, auch nicht normal. Sie macht mir zudem Hoffnung, dass sich meine Sexualität nach...

Amitriptylin bei Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AmitriptylinAngststörung12 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme das Med. seit ca. 1 Jahr, nach einer Phase von rund 3 Wochen begann es auch gegen die Angststörungen gut zu wirken. Als unangenehme Nebenwirkungen, ca 1 Wo. nach Einnahmebeginn, kam zunächst eine absolute Orgasmusstörung, ich war, trotz Lust nicht in der Lage irgendwie zum Orgasmus zu kommen, was mir sonst immer ohne Probleme mehrfach nacheinander gelang. Nach und nach stellte sich - vielleicht auch aus Frust, nicht kommen zu können, ein absoluter Libidoverlust ein. Ich habe heute kein körperliches Verlangen nach Sex, gedanklich indessen schon. Da eine absolute Scheidentrockenheit damit einhergeht, habe ich mit meinem Mann seit ca. 11 Monaten keinen Verkehr mehr, was mich, aber viel mehr ihn belastet.

Meine Therapeutin hat mit gleichwohl geraten, das Medikament noch während der Threrapie, also vorerst noch ca. 6 Monate weiter zu nehmen, da es ja wirkt und man ohne oder mit einer anderen Art (welcher?) Sex auch leben können. Und zudedm sei mein früheres Bedürfnis, täglich Sex zu haben, auch nicht normal.

Sie macht mir zudem Hoffnung, dass sich meine Sexualität nach Absetzen des Medikamentes relativ schnell wieder normalisiert.

Eingetragen am  als Datensatz 5878
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Amitriptylin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1966 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):66
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]