Schilddrüsenunterfunktion bei Belara

Nebenwirkung Schilddrüsenunterfunktion bei Medikament Belara

Insgesamt haben wir 186 Einträge zu Belara. Bei 1% ist Schilddrüsenunterfunktion aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 1 von 186 Erfahrungsberichten zu Belara wurde über Schilddrüsenunterfunktion berichtet.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Schilddrüsenunterfunktion bei Belara.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1620
Durchschnittliches Gewicht in kg550
Durchschnittliches Alter in Jahren260
Durchschnittlicher BMIin kg/m220,960,00

Belara wurde von Patienten, die Schilddrüsenunterfunktion als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Belara wurde bisher von 1 sanego-Benutzern, wo Schilddrüsenunterfunktion auftrat, mit durchschnittlich 7,0 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Schilddrüsenunterfunktion bei Belara:

 

Belara für Empfängnisverhütung mit Stimmungsschwankungen, Libidoverlust, Gewichtszunahme, Schilddrüsenunterfunktion, Wassereinlagerungen

Als ich die Belara vor 7 Jahren (mit 15) angefangen habe zu nehmen, hatte ich ganze zwei (!) Monate durchgängig Blutungen. Die Jahre darauf habe ich sie recht gut vertragen, davon abgesehen dass ich ein paar Kilos drauf gepackt habe, was ich damals als nicht so schlimm empfand. Ein positiver Nebeneffekt war, dass ich die Mens nur noch sehr schwach hatte. Mit den Jahren fiel mir auf, dass meine Beine va. Unterschenkel ständig angeschwollen und prall waren und mir der Zeit wurde es so schlimm, dass ich regelrechte Schmerzen hatte. Beim Eindrücken in das Gewebe blieben waren Löcher sichtbar, wie es typisch bei Wasseranlagerungen ist. Auch das Bindegewebe hat an elastizität verloren. Obwohl ich recht schlank bin (55 kg bei 162cm), viel sport mache (marathonlauf) und mich vegetarisch und nährwertreich ernähre, bildete sich mit den Jahren immer stärke Celluite aus ( Meine Mutter hat mit 50 keine einzige Delle,von dem her schließe ich eine Veranlagung aus). Nach dem bei mir eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellte wurde (25 % der Frauen die in jungen Jahre schon die Pille zu sich...

Belara bei Empfängnisverhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
BelaraEmpfängnisverhütung7 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Als ich die Belara vor 7 Jahren (mit 15) angefangen habe zu nehmen, hatte ich ganze zwei (!) Monate durchgängig Blutungen. Die Jahre darauf habe ich sie recht gut vertragen, davon abgesehen dass ich ein paar Kilos drauf gepackt habe, was ich damals als nicht so schlimm empfand. Ein positiver Nebeneffekt war, dass ich die Mens nur noch sehr schwach hatte.

Mit den Jahren fiel mir auf, dass meine Beine va. Unterschenkel ständig angeschwollen und prall waren und mir der Zeit wurde es so schlimm, dass ich regelrechte Schmerzen hatte. Beim Eindrücken in das Gewebe blieben waren Löcher sichtbar, wie es typisch bei Wasseranlagerungen ist. Auch das Bindegewebe hat an elastizität verloren. Obwohl ich recht schlank bin (55 kg bei 162cm), viel sport mache (marathonlauf) und mich vegetarisch und nährwertreich ernähre, bildete sich mit den Jahren immer stärke Celluite aus ( Meine Mutter hat mit 50 keine einzige Delle,von dem her schließe ich eine Veranlagung aus). Nach dem bei mir eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellte wurde (25 % der Frauen die in jungen Jahre schon die Pille zu sich nehmen, leiden Später an Schilddrüsenunterfunktionen,welche folglich zu Stoffwechselstörungen und deren Folgen führen), hab ich der Pille den Todesstoß versetzt! Schon nach wenigen Wochen habe ich mich wie neugeboren gefühlt. Die Wassereinlagerungen waren weg und mit ihnen 3 Kilo! Die Cellulite ist merklich zurück gegangen, das Bindegewebe ist straffer und ich bin so ausgeglichen wie noch nie,was mir zeigt, was für Auswirkungen die Hormone überhaupt auf meine Psyche hatten. Da ich ehrenamtlich Schüler in Sachen Sexualität aufkläre und ständig bei Fortbildungen bin, bin ich den Nebenwirkungen hormoneller Verhütung mittlerweile bestens vertraut. Sehr zum schmunzeln brachte es mich, dass ich bei all den Vorträgen von Gynäkologen bei denen ich war, keinen Arzt getroffen habe, der sich nicht gegen die Pille ausgesprochen hat! Ich hab mich nun für ein Leben ohne Hormone entschieden und werde mir nun nach langen Recherchen den Cyclo 2 Plus besorgen und sage damit der Pille für immer Lebewohl! (Gottseidank!)

Eingetragen am  als Datensatz 45206
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Ethinylestradiol, Chlormadinon

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):162 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]