Schlaflosigkeit bei Atosil

Nebenwirkung Schlaflosigkeit bei Medikament Atosil

Insgesamt haben wir 119 Einträge zu Atosil. Bei 1% ist Schlaflosigkeit aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 1 von 119 Erfahrungsberichten zu Atosil wurde über Schlaflosigkeit berichtet.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Schlaflosigkeit bei Atosil.

Prozentualer Anteil 0%100%
Durchschnittliche Größe in cm0178
Durchschnittliches Gewicht in kg084
Durchschnittliches Alter in Jahren052
Durchschnittlicher BMIin kg/m20,0026,51

Atosil wurde von Patienten, die Schlaflosigkeit als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Atosil wurde bisher von 1 sanego-Benutzern, wo Schlaflosigkeit auftrat, mit durchschnittlich 5,2 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Schlaflosigkeit bei Atosil:

 

Atosil für Unruhe, Allergie, bipolare Störung, Depressionen mit Zittern, Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Hautveränderungen, Kopfschmerzen

Vorweg muß ich mein Werdegang erzählen , damit man sich ein Bild machen kann über meine Krankheit. Bin mit 6,5 monaten als Zwilling zu früh auf die Welt gekommen, durch Sauerstoffmangel und Querlage,doch überlebt, dann Brutkasten Aufenthalt, 1/4 Jahr Entzug der Mutter ( selber die Krankheit ) allso Genetisch bedingt gut erholt und gewachsen,doch mit 2 Jahren endogene Exeme ( Neurodermitis ) , Asthma mit schlimmen Anfällen ( Spray, bei schlimmen Atemwegsverengung Spritzen) Neurodermitis Behandlungen mit Jahrzenten Cortison (gespritzt,Tabletten,Salben) richtig ausgebrochen ist meine bipolare Störung mit 18 Jahren, habe es nie behandeln lassen, weil ich nicht wusste was mit mir los ist.War immer zwischen Depressionen und BurnOut, habe mich in Alkohol versteckt, exessives Trinken über Jahre, was ja jeder weiß bei Depressionen, daß man sich eine Maske auf setzt und alles verdrängt,Einsamkeit leben um sich anderen nicht zu muten zu müssen, weil man sich selbst nicht mag und es auch niemenden zeigen will.Kommunikationsprobleme, Leere im Kopf, zurück haltend, Dann gibt es aber auch die...

Tramadol retard bei Depressionen; Ergenyl chrono bei bipolare Störung; Xusal bei Allergie; Atosil bei Unruhe

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Tramadol retardDepressionen8 Monate
Ergenyl chronobipolare Störung8 Monate
XusalAllergie8 Monate
AtosilUnruhe8 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Vorweg muß ich mein Werdegang erzählen , damit man sich ein Bild machen kann über meine Krankheit. Bin mit 6,5 monaten als Zwilling zu früh auf die Welt gekommen, durch Sauerstoffmangel und Querlage,doch überlebt, dann Brutkasten Aufenthalt, 1/4 Jahr Entzug der Mutter ( selber die Krankheit ) allso Genetisch bedingt gut erholt und gewachsen,doch mit 2 Jahren endogene Exeme ( Neurodermitis ) , Asthma mit schlimmen Anfällen ( Spray, bei schlimmen Atemwegsverengung Spritzen) Neurodermitis Behandlungen mit Jahrzenten Cortison (gespritzt,Tabletten,Salben) richtig ausgebrochen ist meine bipolare Störung mit 18 Jahren, habe es nie behandeln lassen, weil ich nicht wusste was mit mir los ist.War immer zwischen Depressionen und BurnOut, habe mich in Alkohol versteckt, exessives Trinken über Jahre, was ja jeder weiß bei Depressionen, daß man sich eine Maske auf setzt und alles verdrängt,Einsamkeit leben um sich anderen nicht zu muten zu müssen, weil man sich selbst nicht mag und es auch niemenden zeigen will.Kommunikationsprobleme, Leere im Kopf, zurück haltend, Dann gibt es aber auch die andere Seite, das manische, wo man genau das Gegenteil ist.
vor 6 Jahren dann der völlige zusammenbruch mit sehr schweren Dep. , Klinikaufenthalt, Teraphie ect. dann ging es paar Jahre einigermaßen mit verschiedenen Medikamenten, wie Remergil, Mirtazipan, Seroquel mit immer selbst absetzten, was im Nach hinein nicht gut war, aber ich es probieren mußte. Um ein Unterschied zu merken, wollte nie Wahr haben das ich krank bin.Dann wieder völliger Zusammenbruch , Klinik, alles wieder noch mal durch machen.Neue Medikamente, selbst Studie um mich mich mit meiner Krankheit aus ein ander zu setzen.

Ich zitter seit ich das Ergenyl chrono 300- 1-0-1 nehme was zur Phasenprofilaxe eingenommen wird um meine bipolare Störung (Dep./ Manie ) ausgleichen soll in den Spitzen.
Laut einigen Erfahrungs Berichten hier ;
Das Trevilor 37, 5 mg 1-0-1, macht oft müde, Schlaflosigkeit, Haut sehr schlecht,
Xusal 5 mg 1-0-0 hilft sehr gut, kein tränenden Augen mehr, keine laufende Nase, oder verstopft.
Atosil0,25 mg nehm ich nur noch 0-0-1 für die Nacht,weil mein Allgemein Artzt mir sagte, sehen sie zu das sie davon weg kommen, obwohl bemerkt auf Hömapatie praktiziert.
So jetzt geht es mir seit ein paar Tagen wieder sehr schlecht, alle Symtome wieder da.
Innere Unruhe, zittern so wieso, Erschöpfungs Zustand, Schlaflosigkeit, Allergien Kopfschmerzen bis zu Gehirnschlägen rechts seitig bis in den Nacken und aus laufend in den Arm.
schwitzen Nachts Konzentrationsschwäche und wenn ich mich mit Arbeit unter Druck setze, worauf ich kein Einfluss habe , zittern wie Parkinson.
Hat jemand vielleicht einen Rat oder ähnliches...sorry wenn vielleicht etwas unverständlich aber mein Denkvermögen lässt es zur Zeit nicht besser zu.

Eingetragen am  als Datensatz 17687
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Tramadol, Valproinsäure, Levocetirizin, Promethazin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1964 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):84
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]