Schlafstörungen bei Citalopram

Nebenwirkung Schlafstörungen bei Medikament Citalopram

Insgesamt haben wir 1344 Einträge zu Citalopram. Bei 1% ist Schlafstörungen aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 20 von 1344 Erfahrungsberichten zu Citalopram wurde über Schlafstörungen berichtet.

Wir haben 20 Patienten Berichte zu Schlafstörungen bei Citalopram.

Prozentualer Anteil 76%24%
Durchschnittliche Größe in cm167180
Durchschnittliches Gewicht in kg7589
Durchschnittliches Alter in Jahren4248
Durchschnittlicher BMIin kg/m226,7727,49

Citalopram wurde von Patienten, die Schlafstörungen als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Citalopram wurde bisher von 96 sanego-Benutzern, wo Schlafstörungen auftrat, mit durchschnittlich 6,8 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Schlafstörungen bei Citalopram:

 

Citalopram für Depressionen, Angststörungen mit Müdigkeit, Gewichtszunahme, Kopfschmerzen, Durchfall, Schwindel, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, Übelkeit, Hautirritationen

O. g. Medikament habe ich insgesamt etwa 2 Wochen eingenommen a 10 mg (morgens), weshalb ich meine Empfehlung natürlich auch nur insoweit aussprechen kann. Wirkung auf Depression, Angst: Insgesamt gut, nach einigen Tagen bereits spürte ich eine leichte Besserung meiner Depression und der Angstzustände. Ich war bereits nach einigen Tagen der Einnahme insgesamt sehr viel ausgeglichener, hatte mehr Antrieb, war konzentrierter, die Angst ließ langsam nach. Nach etwa 10 Tagen deutliche Besserung. Wirkung auf Schlafstörungen: Die ersten Tage litt ich unter Schlaflosigkeit, obwohl ich recht müde war. Ich befand mich quasi die ganze Zeit in einer Art "Dämmerzustand", allerdings eben ohne richtig zu schlafen. Sehr anstrengend. Das ließ jedoch nach einigen Tagen der Einnahme nach, zuletzt (etwa ab Tag 6-7) hatte ich keine Schlafstörungen mehr. Nebenwirkungen: Leider Gewichtszunahme, was für mich ein untragbarer Umstand ist, deshalb auch abgesetzt. Bereits nach einigen Tagen merkte ich zwar nicht unbedingt eine Appetitsteigerung, aber eben doch auch einen veränderten Stoffwechsel...

Citalopram bei Depressionen, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen, Angststörungen14 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

O. g. Medikament habe ich insgesamt etwa 2 Wochen eingenommen a 10 mg (morgens), weshalb ich meine Empfehlung natürlich auch nur insoweit aussprechen kann.

Wirkung auf Depression, Angst: Insgesamt gut, nach einigen Tagen bereits spürte ich eine leichte Besserung meiner Depression und der Angstzustände. Ich war bereits nach einigen Tagen der Einnahme insgesamt sehr viel ausgeglichener, hatte mehr Antrieb, war konzentrierter, die Angst ließ langsam nach. Nach etwa 10 Tagen deutliche Besserung.

Wirkung auf Schlafstörungen: Die ersten Tage litt ich unter Schlaflosigkeit, obwohl ich recht müde war. Ich befand mich quasi die ganze Zeit in einer Art "Dämmerzustand", allerdings eben ohne richtig zu schlafen. Sehr anstrengend. Das ließ jedoch nach einigen Tagen der Einnahme nach, zuletzt (etwa ab Tag 6-7) hatte ich keine Schlafstörungen mehr.

Nebenwirkungen: Leider Gewichtszunahme, was für mich ein untragbarer Umstand ist, deshalb auch abgesetzt. Bereits nach einigen Tagen merkte ich zwar nicht unbedingt eine Appetitsteigerung, aber eben doch auch einen veränderten Stoffwechsel und leichte Gewichtszunahme (ca. 1 Kg nach 7 Tagen) bei gleichem Essverhalten und Bewegung.
Die ersten, etwa 2-4 Tage war ich recht müde, konnte eben aber nicht schlafen. Mir war die ersten Tage insgesamt sehr übel, ich hatte Kopfschmerzen, besonders stark nach dem Aufwachen, Durchfall, leichte Hautirritationen im Gesicht. Allerdings haben sich diese Nebenwirkungen nach etwa 5 Tagen gelegt und auch wirklich gebessert, zuletzt hatte ich wirklich keine großen Probleme und habe es gut vertragen, abgesehen von der Gewichtszunahme.

Insgesamt waren mir die Nebenwirkung Gewichtszunahme aber zu stark, weshalb ich das Medi auch abgesetzt habe. Ich könnte es demjenigen bei Depressionen und Angstzuständen empfehlen, der nicht zur Gewichtszunahme neigt bzw. wem dieser Umstand egal ist. Die übrigen Nebenwirkungen haben mich zuletzt nicht beeinträchtigt, bzw. kamen nicht vor. Das muss man natürlich individuell beurteilen, das ist nur mein persönlicher Erfahrungswert.

Eingetragen am  als Datensatz 40652
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1987 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):64
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression mit Benommenheit, Schlafstörungen, starkes Träumen, Gedächtnislücken

Ich nehme jetzt seit ca. 2 Jahren Citalopram ein, da ich durch private Ereignisse in eine Depression gerutscht bin und auch erblich bedingt zu psychischen Erkrankungen neige. Als ich Citalopram die ersten 2 - 3 Wochen lang nahm, konnte ich nach ca. 1-2 Stunden eine Art "Blitz" im Kopf feststellen. So als treffe mich ein kleiner Schlag, der zu einer kurzen Benommenheit führte, die sich aber sehr schnell wieder legte. Anfangs hatte ich zudem Probleme mit dem schlafen, ich schlief extrem unruhig, war oft wach und am kommenden Tag müde. Probleme mit Übelkeit, Kopfschmerzen etc hatte ich zum Glück NICHT! Nach längerer Anwendung hatte ich ein sehr intensives Traumempfinden. Meine Träume waren sehr realistisch, dauerten lange an und ich erinnerte mich an jeden Traum sehr detailiert. Das war aber nicht schlimm, da ich die Träume nicht als schlimm empfand. Was eher belastend ist, ist die Nebenwirkung des mangelnden Kurzzeitgedächtnis. Ich kann mir Dinge schlecht merken, vergesse beim einkaufen was ich eben noch wusste. Das ist doch eher störend. Alles in allem ist das...

Citalopram bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme jetzt seit ca. 2 Jahren Citalopram ein, da ich durch private Ereignisse in eine Depression gerutscht bin und auch erblich bedingt zu psychischen Erkrankungen neige.

Als ich Citalopram die ersten 2 - 3 Wochen lang nahm, konnte ich nach ca. 1-2 Stunden eine Art "Blitz" im Kopf feststellen.
So als treffe mich ein kleiner Schlag, der zu einer kurzen Benommenheit führte, die sich aber sehr schnell wieder legte.
Anfangs hatte ich zudem Probleme mit dem schlafen, ich schlief extrem unruhig, war oft wach und am kommenden Tag müde.

Probleme mit Übelkeit, Kopfschmerzen etc hatte ich zum Glück NICHT!

Nach längerer Anwendung hatte ich ein sehr intensives Traumempfinden.
Meine Träume waren sehr realistisch, dauerten lange an und ich erinnerte mich an jeden Traum sehr detailiert.
Das war aber nicht schlimm, da ich die Träume nicht als schlimm empfand.

Was eher belastend ist, ist die Nebenwirkung des mangelnden Kurzzeitgedächtnis.
Ich kann mir Dinge schlecht merken, vergesse beim einkaufen was ich eben noch wusste.
Das ist doch eher störend.

Alles in allem ist das Medikament aber gut verträglich und ich kann es im Großen und Ganzen weiterempfehlen.

Es hilft dabei den eigenen Antrieb wieder zu finden und erleichtert die Motivation das Haus mal wieder zu verlassen und Dinge zu unternehmen.
Ich würde es immer wieder bedenkenlos einnehmen!

Eingetragen am  als Datensatz 40387
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):171 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Angststörungen, Überforderungssyndrom mit Magenschmerzen, Brennen, Benommenheit, Druckgefühl im Kopf, Herzrasen, Schweißausbrüche, Unruhe, Müdigkeit, Schlafstörungen

ich nehme jetzt den neunten tag citalopram ein...am 4.Tag der Einnahme hatte ich abends so heftige anhaltende magenschmerzen, dass ich in die notaufnahme gefahren bin. habe dort ein schmerzmittel und magensäureblocker bekommen, alle anderen blutwerte und ekg waren vollkommen in ordnung. seit 3 tagen habe ich heftigste nebenwirkungen wie brennen über den rücken bis zum hinterkopf, benommenheit mit druck im kopf, herzrasen, schweissausbrüche, unruhe. ich habe den ganzen tag das gefühl neben mir zu stehen und müde zu sein, aber einschlafen kann ich total schlecht. schlafe nicht vor 3 uhr nachts ein und stehe um sieben wieder auf. weiss nicht, ob ich weiter einnehmen soll oder lieber aufhören, denn so schlecht wie jetzt ging es mir vorher nicht. habe angst das es noch schlimmer wird mit den nebenwirkungen. rufe gleich nochmal bei meiner ärztin an um zu berichten...weiss vielleicht sonst noch jemand einen rat?

Citalopram bei Angststörungen, Überforderungssyndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramAngststörungen, Überforderungssyndrom9 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

ich nehme jetzt den neunten tag citalopram ein...am 4.Tag der Einnahme hatte ich abends so heftige anhaltende magenschmerzen, dass ich in die notaufnahme gefahren bin. habe dort ein schmerzmittel und magensäureblocker bekommen, alle anderen blutwerte und ekg waren vollkommen in ordnung. seit 3 tagen habe ich heftigste nebenwirkungen wie brennen über den rücken bis zum hinterkopf, benommenheit mit druck im kopf, herzrasen, schweissausbrüche, unruhe. ich habe den ganzen tag das gefühl neben mir zu stehen und müde zu sein, aber einschlafen kann ich total schlecht. schlafe nicht vor 3 uhr nachts ein und stehe um sieben wieder auf. weiss nicht, ob ich weiter einnehmen soll oder lieber aufhören, denn so schlecht wie jetzt ging es mir vorher nicht. habe angst das es noch schlimmer wird mit den nebenwirkungen. rufe gleich nochmal bei meiner ärztin an um zu berichten...weiss vielleicht sonst noch jemand einen rat?

Eingetragen am  als Datensatz 19505
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1975 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):106
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für tiefe Depression, Depression mit Antriebstörungen, Depression, Antriebsstörungen, Einschlafstörungen, Schmerzen ( Hirn), schmerzen (Hirn), Schmerzen Hirn mit Schlafstörungen, Gewichtszunahme, Antriebslosigkeit, Libidostörungen, Appetitlosigkeit, Emotionslosigkeit

Aufgrund einer sehr spät erkannten Sinusvenenthrombose (Kopf) leide ich seit 11 Jahren an chronischen Hirnschmerzen, welche einen starken Einfluss auf mein gesamtes Leben haben. Leider helfen an dieser Stelle keine normalen Analgetika. Tramal als Tropfen wurden mir verordnet, diese helfen, weil sie zentral wirken. Haben jedoch enorme Nebenwirkungen. Durch die chronische Einnahme entsteht eine Abhängigkeit, Ohne gehts nicht, mit gehen dafür andere Sachen wie Sexualität , Lebenslust, Apetit, und Hoffnung auf ein normales Leben verloren. Eine heftige Depression entstand, diese wurde mir jedoch erst klar, als ich bereit war morgens nicht mehr aufzuwachen. Gefühle für meinen kleinen Sohn oder Ehemann waren wie weg geblasen. Je schlechter es einem ging, desto mehr hat man sich distanziert. Habe mich in der Arbeit so sehr angestrengt, dass ich aufgrund der vorhandenen Hirnvereätzung durch meine akute Hirnthrombose eine sogenannte Stress-epilepsie entwickelt habe. Wenn zu viel Stress entstand, dann bekam ich taubheitsgefühle in den Fingern oder in der Schulter. Je näher es zum...

Tramal bei Schmerzen Hirn; Oxycodon bei schmerzen (Hirn); Ibuprofen bei Schmerzen ( Hirn); Emesan bei Einschlafstörungen; Nortrilen bei Antriebsstörungen; valdoxan bei Depression; Venlafaxin bei Depression mit Antriebstörungen; Citalopram bei tiefe Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TramalSchmerzen Hirn11 Jahre
Oxycodonschmerzen (Hirn)7 Monate
IbuprofenSchmerzen ( Hirn)21 Tage
EmesanEinschlafstörungen7 Jahre
NortrilenAntriebsstörungen3 Monate
valdoxanDepression4 Jahre
VenlafaxinDepression mit Antriebstörungen1 Jahre
Citalopramtiefe Depression6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Aufgrund einer sehr spät erkannten Sinusvenenthrombose (Kopf) leide ich seit 11 Jahren an chronischen Hirnschmerzen, welche einen starken Einfluss auf mein gesamtes Leben haben.
Leider helfen an dieser Stelle keine normalen Analgetika.
Tramal als Tropfen wurden mir verordnet, diese helfen, weil sie zentral wirken. Haben jedoch enorme Nebenwirkungen.
Durch die chronische Einnahme entsteht eine Abhängigkeit,
Ohne gehts nicht, mit gehen dafür andere Sachen wie Sexualität , Lebenslust, Apetit, und Hoffnung auf ein normales Leben verloren.
Eine heftige Depression entstand, diese wurde mir jedoch erst klar, als ich bereit war morgens nicht mehr aufzuwachen.
Gefühle für meinen kleinen Sohn oder Ehemann waren wie weg geblasen.
Je schlechter es einem ging, desto mehr hat man sich distanziert.
Habe mich in der Arbeit so sehr angestrengt, dass ich aufgrund der vorhandenen Hirnvereätzung durch meine akute Hirnthrombose eine sogenannte Stress-epilepsie entwickelt habe.
Wenn zu viel Stress entstand, dann bekam ich taubheitsgefühle in den Fingern oder in der Schulter.
Je näher es zum Anfall kam desto mehr kribbelte es auch in meinem Kopf , zudem entstand ein sehr enormer Druck auf meinem Kopf.--im Anschluss kam auch direkt der zerebrale Krampfanfall.......
Danach ging nichts mehr, ich litt unter Amnesie, wusste weder Namen noch den Grund warum ich plötzlich umzingelt von Ärzten wurde und an einer Infusion hang. Erst nach Stunden kamen die Erinnerungen wieder.
Es wurden viele Medikamente ausprobiert , viele mit unerträglichen Nebenwirkungen.
Bin leider heute immer noch nicht perfekt eingestellt.

Eingetragen am  als Datensatz 59275
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Tramadol, Diphenhydramin, Agomelatin, Venlafaxin, Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1979 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):153 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):54
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen mit Schlafstörungen, Hitzewallungen, Appetitsteigerung, Pupillenveränderung

Citalopram habe ich über einen Zeitraum von etwa 8 Monate gegen mäßig starke bis starke Depressionen eingenommen. Es traten bei mir fast keine Nebenwirkungen auf, ausser folgend genannte: Bei zu später Einnahme (nach Mittag) leichte Schlafstörungen, welche recht gut in den Griff zu bekommen waren, indem ich das Medikament nur morgends genommen habe. Weitere, leichte Nebenwirkungen: Hitzewallungen, Appetitzunahme, erweiterte Pupillen. Das Medikament habe ich recht gut vertragen, wurde jedoch durch Mirtazapin ausgetauscht, da Mirtazapin bei mir einen besseren Effekt erzielt. Das neue Medikament hilft zum einen besser gegen die vorhandenen Schlafstörungen, zum anderen sind meine Depressionen seit der Einnamhe von Mirtazapin schwächer geworden.

Citalopram bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen8 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Citalopram habe ich über einen Zeitraum von etwa 8 Monate gegen mäßig starke bis starke Depressionen eingenommen. Es traten bei mir fast keine Nebenwirkungen auf, ausser folgend genannte:

Bei zu später Einnahme (nach Mittag) leichte Schlafstörungen, welche recht gut in den Griff zu bekommen waren, indem ich das Medikament nur morgends genommen habe.

Weitere, leichte Nebenwirkungen:

Hitzewallungen, Appetitzunahme, erweiterte Pupillen.

Das Medikament habe ich recht gut vertragen, wurde jedoch durch Mirtazapin ausgetauscht, da Mirtazapin bei mir einen besseren Effekt erzielt. Das neue Medikament hilft zum einen besser gegen die vorhandenen Schlafstörungen, zum anderen sind meine Depressionen seit der Einnamhe von Mirtazapin schwächer geworden.

Eingetragen am  als Datensatz 12021
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):78
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen, Stimmungsschwankungen, Essstörungen mit Schwindel, Übelkeit, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Libidoverlust, Schlafstörungen

Habe seit der Kindheit Depressionen und starke Stimmungsschwankungen, zeitweise auch schwere Essstörungen (Bulimie). Seit zwei Jahren nehme ich nun Citalopram (erst 20 mg, dann 40 mg) und komme damit sehr gut klar. Die ersten 8 Tage nach Behandlungsbeginn waren sehr unangenehm: Schwindel, Übelkeit, extreme Kopfschmerzen, Müdigkeit. Nach ca. 8 Tagen setzte dann die antidrepressive Wirkung ein und die Nebenwirkungen verschwanden größtenteils. Geblieben ist Müdigkeit (tagsüber) bei gleichzeitigen Schlafstörungen (abends) und ein kompletter Libidoverlust. Beide Nebenwirkungen sind für mich tolerierbar und der Nutzen überwiegt ganz eindeutig (zumal Schlafstörungen und Libidoverlust für mich ebenso bei Depressionen vorhanden wären). Besonderer Vorteil des Medikaments ist in meinen Augen die Reduktion der Stimmungsschwankungen mit denen gleichzeitig die Neigung zu Fressanfällen vermindert wurde. Von Gewichtszunahme kann ich absolut nichts berichten (das wäre für mich auch ein sofortiges Absetzkriterium gewesen), im Gegenteil, meiner Meinung nach reduziert das Medikament den Appetit....

Citalopram bei Depressionen, Stimmungsschwankungen, Essstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen, Stimmungsschwankungen, Essstörungen2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe seit der Kindheit Depressionen und starke Stimmungsschwankungen, zeitweise auch schwere Essstörungen (Bulimie). Seit zwei Jahren nehme ich nun Citalopram (erst 20 mg, dann 40 mg) und komme damit sehr gut klar. Die ersten 8 Tage nach Behandlungsbeginn waren sehr unangenehm: Schwindel, Übelkeit, extreme Kopfschmerzen, Müdigkeit. Nach ca. 8 Tagen setzte dann die antidrepressive Wirkung ein und die Nebenwirkungen verschwanden größtenteils. Geblieben ist Müdigkeit (tagsüber) bei gleichzeitigen Schlafstörungen (abends) und ein kompletter Libidoverlust. Beide Nebenwirkungen sind für mich tolerierbar und der Nutzen überwiegt ganz eindeutig (zumal Schlafstörungen und Libidoverlust für mich ebenso bei Depressionen vorhanden wären). Besonderer Vorteil des Medikaments ist in meinen Augen die Reduktion der Stimmungsschwankungen mit denen gleichzeitig die Neigung zu Fressanfällen vermindert wurde. Von Gewichtszunahme kann ich absolut nichts berichten (das wäre für mich auch ein sofortiges Absetzkriterium gewesen), im Gegenteil, meiner Meinung nach reduziert das Medikament den Appetit. Insgesamt kann ich Citalopram sehr empfehlen, man sollte aber meiner Meinung nach auf zwei Dinge achten: das Medikament auf jeden Fall morgens einnehmen (sonst starke Schlafstörungen), Vorsicht mit Alkohol (man verträgt wesentlich weniger)

Eingetragen am  als Datensatz 30624
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Angststörungen, Schmerzen (chronisch) mit Müdigkeit, Schlafstörungen, Gewichtszunahme, Kopfschmerzen, Schwitzen, Gedächtnisstörungen, Hauttrockenheit, Appetitsteigerung

Jurnista ist in der Anwendung optimal-1 x pro Tag 1 Retardtablette. Jedoch kommt es zu einer starken Müdigkeit , aber auch Schlafstörungen, Gewichtszunahme, Kopf- schmerzen, starkes Schwitzen,Gedächnisverlust. Citalopram hat in meinem Fall keine angstlösende Wirkung erzeugt. Bereits nach wenigen Tagen wurde ich von starker Unruhe und Angstzuständen überfallen.Dazu kam Schlaflosigkeit,Gewichtszunahme,trockene Haut, Hungergefühl,Schwitzen. Medikament mußte abgesetzt werden. Bisher haben alle SSRI versagt. Keine Ahnung wie das soll weiter gehen!

Jurnista, bei Schmerzen (chronisch); Citalopram-ratiopharm bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Jurnista,Schmerzen (chronisch)12 Monate
Citalopram-ratiopharmAngststörungen3 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Jurnista ist in der Anwendung optimal-1 x pro Tag 1 Retardtablette. Jedoch kommt es zu einer starken Müdigkeit , aber auch Schlafstörungen, Gewichtszunahme, Kopf-
schmerzen, starkes Schwitzen,Gedächnisverlust.

Citalopram hat in meinem Fall keine angstlösende Wirkung erzeugt. Bereits nach wenigen Tagen wurde ich von starker Unruhe und Angstzuständen überfallen.Dazu kam
Schlaflosigkeit,Gewichtszunahme,trockene Haut, Hungergefühl,Schwitzen.
Medikament mußte abgesetzt werden. Bisher haben alle SSRI versagt.
Keine Ahnung wie das soll weiter gehen!

Eingetragen am  als Datensatz 8976
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Hydromorphon, Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1957 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):185 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Angststörungen mit Magen-Darm-Beschwerden, Herzrasen, Unruhe, Schlafstörungen

Ich nehme Citalopram jetzt seit ca. 6 Monaten. Anfangs war es schwierig, da sich die nebenwirkungen wie Magen und Darmprobleme, Herzrasen, Unruhezustände, Schlafstörungen ziemlich stark bemerkbar gemacht haben. Als ich dann aber diese ersten 3 wochen durchgestanden hatt, war fast alles weg. HIn und wieder hab ich noch darmprobleme, bin da aber sowieso sehr anfällig (Reizdarmsyndrom). Alles in allem muss ich sagen:TOP! HAbe schon einige andere medikamente ausprobiert und glaube für mich das richtige gefunden zu haben. Auf jeden Fall empfehlenswert. Antrieb ist gesteiegert. Ich gehe wieder raus und unternehme etwas, unter menschen zu gehen fällt mir nicht mehr so schwer und die schwerfälligkeit und durchweg negativen gedanken und gefühle sind fast gar nicht mehr spürbar.

Citalopram bei Depression, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Angststörungen6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Citalopram jetzt seit ca. 6 Monaten. Anfangs war es schwierig, da sich die nebenwirkungen wie Magen und Darmprobleme, Herzrasen, Unruhezustände, Schlafstörungen ziemlich stark bemerkbar gemacht haben. Als ich dann aber diese ersten 3 wochen durchgestanden hatt, war fast alles weg. HIn und wieder hab ich noch darmprobleme, bin da aber sowieso sehr anfällig (Reizdarmsyndrom). Alles in allem muss ich sagen:TOP! HAbe schon einige andere medikamente ausprobiert und glaube für mich das richtige gefunden zu haben. Auf jeden Fall empfehlenswert. Antrieb ist gesteiegert. Ich gehe wieder raus und unternehme etwas, unter menschen zu gehen fällt mir nicht mehr so schwer und die schwerfälligkeit und durchweg negativen gedanken und gefühle sind fast gar nicht mehr spürbar.

Eingetragen am  als Datensatz 36318
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):167 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):52
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für medikamenteninduzierte agitiert gehemmte Depression, Hepatitis C, Hepatitis C mit Fieber, Juckreiz, Abgeschlagenheit, Harndrang, Herpes, Alpträume, Schlafstörungen, Magenschmerzen, Blutarmut, Haarausfall, Depressionen, Unruhe, Angstzustände, Aggressivität, Empfindungsstörungen

Aufgrund einer chronischen Hepatitis C, bestehend seit etwa 12 Jahren nahm ich Peginterferon und Rebetol 6 Monate lang. Die Nebenwirkungen waren zahlreich und durchaus sehr sehr beeinträchtigend. Allerdings möchte ich zuerst mal hervorheben, dass die Rosskur erfolgreich war, und sich meine Lebensqualität im Vergleich zu vor der Therapie sich erheblich gesteigert hat!!! Die Nebenwirkungen fingen harmlos an, mit Fieber,Mattigkeit,Juckreiz,ständiger Harndrang, Hautiritationen, Herpes, Alpträume, dann begannen nach etwa 2 Monaten Schlafstöhrungen, Magenschmerzen,Anämie, Kraftlosigkeit, Atemnot, diffuse Beschwerden, Stimmungslabilität, starker Haarausfall, und steigerte sich schließlich in eine mittelschwere Depression mit sehr starker innerer Unruhe, Angstzuständen, Heulattaken, Aggressivität, und völliger Kraftlosigkeit. Da ich vor 12 Jahren Heroinabhängig war, und meine Gedanken immer schwärzer wurden, bis hin zu Rückfallgedanken und destruktiven Phantasien, rang ich mich dazu durch Citalopram dagegen zu nehmen. Hier kamen NW wie starke Müdigkeit, Mattigkeit,Flatulenz,...

Peginterferon - alpha ( Pegasys) bei Hepatitis C; Rebetol ( Ribavirin ) bei Hepatitis C; Citalopram bei medikamenteninduzierte agitiert gehemmte Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Peginterferon - alpha ( Pegasys)Hepatitis C6 Monate
Rebetol ( Ribavirin )Hepatitis C6 Monate
Citaloprammedikamenteninduzierte agitiert gehemmte Depression2 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Aufgrund einer chronischen Hepatitis C, bestehend seit etwa 12 Jahren nahm ich Peginterferon und Rebetol 6 Monate lang. Die Nebenwirkungen waren zahlreich und durchaus sehr sehr beeinträchtigend. Allerdings möchte ich zuerst mal hervorheben, dass die Rosskur erfolgreich war, und sich meine Lebensqualität im Vergleich zu vor der Therapie sich erheblich gesteigert hat!!!
Die Nebenwirkungen fingen harmlos an, mit Fieber,Mattigkeit,Juckreiz,ständiger Harndrang, Hautiritationen, Herpes, Alpträume, dann begannen nach etwa 2 Monaten Schlafstöhrungen, Magenschmerzen,Anämie, Kraftlosigkeit, Atemnot, diffuse Beschwerden, Stimmungslabilität, starker Haarausfall, und steigerte sich schließlich in eine mittelschwere Depression mit sehr starker innerer Unruhe, Angstzuständen, Heulattaken, Aggressivität, und völliger Kraftlosigkeit. Da ich vor 12 Jahren Heroinabhängig war, und meine Gedanken immer schwärzer wurden, bis hin zu Rückfallgedanken und destruktiven Phantasien, rang ich mich dazu durch Citalopram dagegen zu nehmen. Hier kamen NW wie starke Müdigkeit, Mattigkeit,Flatulenz, Empfindungsstöhrungen in den Füssen, Gleichgültige Gefühlslage hinzu. Nach dem Absetzen, dass schrittweise geschah ( vom Citalopram ), deutliche Entzugsprobleme wie Schlaflosigkeit durch Restless legs und Schwitzen.
Die Restless legs blieben ungefähr mit langsamen Schwächerwerden 2 Monate. Dann war es gottseidank vorbei. Die Nebenwirkungen von Peginterferon und Ribavirin relativ sehr schnell weg. Kann alle Medikamente bedingt empféhlen. Für mich war es im endeffekt gut, für manch anderen aufgrund der Schwere der Depression auch schon mal tödlich. Gut ist aufjedenfall ein größerer Abstand zur Suchtvergangenheit und ein einigermassen stabiles Soziales Netz, dass ich allerdings auch nicht so hatte. Aber auf jedenfall ein Arzt der sich die Zeit nimmt, sich die NW anzuhören und wie bei mir, bei psych. NW sensibel aber rasch reagiert.

Eingetragen am  als Datensatz 8777
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Peginterferon alfa-2b, Ribavirin, Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1971 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Angstzustände und Depressionen mit Müdigkeit, Schlafstörungen, Hungergefühl, Gewichtszunahme, Suizid-Gedanken

Nachdem ich schon mehrere AD's ausprobiert habe, die entweder keinen Erfolg oder massive Nebenwirkungen brachten, bekam ich Citalopram verschrieben. Die ersten Tage merkte ich nichts, doch bald stellte sich nachmittags eine starke Müdigkeit ein. Dazu kamen noch verstärkt Angstzustände, ich konnte nächtelang nicht mehr schlafen und die Depressionen einschl. Suizid-Gedanken verschlimmerten sich auch und machten mir solche Angst, dass ich das Medikament wieder absetzte. Da ich alleine lebe und meine Mutter vor 3 Wochen starb, wobei ich zusätzlich noch unter der Trauer zu leiden habe und auch in diesem Zusammenhang noch so viel zu erledigen ist, war es für mich unmöglich, noch weitere Zeit mit diesen NW "durchzuhalten" in der Hoffnung, dass es besser wird. Dazu merkte ich, dass ich kein Sättigungsgefühl mehr hatte, worauf ich ständig hungrig war und was zum Essen brauchte. Da ich sowieso schon durch andere AD's zugenommen hatte und mich nur mit Mühe so akzeptieren kann, wie ich jetzt aussehe, würde mich eine weitere Gewichtszunahme erst recht in Depressionen stürzen. Nun...

Citalopram bei Angstzustände und Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramAngstzustände und Depressionen7 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nachdem ich schon mehrere AD's ausprobiert habe, die entweder keinen Erfolg oder massive Nebenwirkungen brachten, bekam ich Citalopram verschrieben.

Die ersten Tage merkte ich nichts, doch bald stellte sich nachmittags eine starke Müdigkeit ein.
Dazu kamen noch verstärkt Angstzustände, ich konnte nächtelang nicht mehr schlafen und die Depressionen einschl. Suizid-Gedanken verschlimmerten sich auch und machten mir solche Angst, dass ich das Medikament wieder absetzte.

Da ich alleine lebe und meine Mutter vor 3 Wochen starb, wobei ich zusätzlich noch unter der Trauer zu leiden habe und auch in diesem Zusammenhang noch so viel zu erledigen ist, war es für mich unmöglich, noch weitere Zeit mit diesen NW "durchzuhalten" in der Hoffnung, dass es besser wird.

Dazu merkte ich, dass ich kein Sättigungsgefühl mehr hatte, worauf ich ständig hungrig war und was zum Essen brauchte. Da ich sowieso schon durch andere AD's zugenommen hatte und mich nur mit Mühe so akzeptieren kann, wie ich jetzt aussehe, würde mich eine weitere Gewichtszunahme erst recht in Depressionen stürzen.

Nun muß ich halt wieder weiter suchen und ausprobieren....

Eingetragen am  als Datensatz 56118
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1953 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Burn Out und starke Depressionen mit Schwindel, Sehstörungen, Schlafstörungen, Unruhe, Mundtrockenheit, Gewichtszunahme

Ich nehme das Medikament seid Januar 2011, am Anfang hatte ich auch Schwindelgefühle, verschwommenes Sehen, Schlafstörungen und Unruhezustände. Anhaltende Symtome sind immer noch Mundtrockenheit, Gewichtzunahme und die Schlafstörungen. Positive Eigenschaften, ich bin wieder Fröhlicher geworden mein Gedächtnis kommt langsam zurück ich kann mich langsam wieder an Sachen erinnern. Als ich dass Medikamt verschrieben bekommen habe habe ich gedacht es hilft nicht. Ich mußte es morgens einnehmen war den ganzen Tag entweder total unter Strom total unruhig oder total Müde dann kam es dazu dass ich Abends putz munter war. Die Müdigkeit habe ich nach Einnahme immer noch obwohl ich jetzt wieder arbeiten gehe. Dafür habe ich meine Selbstmordgedanken nicht mehr und ich denke mehr positiv nicht mehr ganz so negativ. Das einzige was mir bei dem Medikamt nicht passt, ist die extreme Gewichtzunahme. Ich habe schon immer problem mit mein Gewicht gehabt hatte aber im Vorfeld abgenommen und habe nun von Januar bis jetzt 27 Kilo zugenommen. Manchmal sehe ich auch noch verschwommen. Ich habe mit...

Citalopram bei Burn Out und starke Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramBurn Out und starke Depressionen7 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme das Medikament seid Januar 2011, am Anfang hatte ich auch Schwindelgefühle, verschwommenes Sehen, Schlafstörungen und Unruhezustände. Anhaltende Symtome sind immer noch Mundtrockenheit, Gewichtzunahme und die Schlafstörungen. Positive Eigenschaften, ich bin wieder Fröhlicher geworden mein Gedächtnis kommt langsam zurück ich kann mich langsam wieder an Sachen erinnern.

Als ich dass Medikamt verschrieben bekommen habe habe ich gedacht es hilft nicht. Ich mußte es morgens einnehmen war den ganzen Tag entweder total unter Strom total unruhig oder total Müde dann kam es dazu dass ich Abends putz munter war. Die Müdigkeit habe ich nach Einnahme immer noch obwohl ich jetzt wieder arbeiten gehe. Dafür habe ich meine Selbstmordgedanken nicht mehr und ich denke mehr positiv nicht mehr ganz so negativ.

Das einzige was mir bei dem Medikamt nicht passt, ist die extreme Gewichtzunahme. Ich habe schon immer problem mit mein Gewicht gehabt hatte aber im Vorfeld abgenommen und habe nun von Januar bis jetzt 27 Kilo zugenommen. Manchmal sehe ich auch noch verschwommen. Ich habe mit 20 mg angefangen die haben aber nicht geholfen da ich immer innerlich angespannt war und immer nur weinen mußte und die Selbstmordgedanken immer noch da waren, dann habe ich 40 mg bekommen und nun hat man mich wegen der extremen Gewichtzunahme wieder auf 30 mg gesetzt-aber das hat auch nichts am Gewicht gemacht. Auch die Empfehlung nach 18 Uhr nichts mehr zu essen hat nicht geholfen.

Trotzdem würde ich dieses Medikament empfehlen, da ich der Meinung bin, dass ich innerlich ruhiger geworden bin und nicht mehr so viel an mich ran lasse. Ich fange wieder an mich zu wehren.

Eingetragen am  als Datensatz 35710
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1966 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):169 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):131
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression mit Ejakulationsstörungen, Libidosteigerung, Mundtrockenheit, Schlafstörungen

Frühes Aufwachen am morgen, Ejakulationsschwierigkeiten (kein Erguss mehr) bei gleichzeitiger sexueller Steigerung, Mundtrockenheit, flaues gefühl im Magen

Cipalopram bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipalopramDepression4 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Frühes Aufwachen am morgen, Ejakulationsschwierigkeiten (kein Erguss mehr) bei gleichzeitiger sexueller Steigerung, Mundtrockenheit, flaues gefühl im Magen

Eingetragen am  als Datensatz 8937
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1959 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):182 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):82
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen, Angstzustände mit Libidoverlust, Schlafstörungen, Rückenschmerzen

Ich nehe Citalopram schon seit Jahren. Depressiv war ich schon seit Kindestagen an. Nur leider weiß man als Kind nicht wirklich was dieses komische Gefühl ist. In Teenageralter vermehrten sich die Depressionen und arteten in Essstörungen aus, die ich dann selber in Griff bekommen habe. Leider trat die Depression in einer sehr starken Ausprägung vor einigen Jahren wieder auf. In dem Maße, dass die Panikattaken und Depressionen fast körperliche Schmerzen verursacht haben. Beim Aufwachen war es am schlimmsten. Es kommt einem vor als würe in der Sekunde in der man aufwacht der ganze Schmerz der Welt einen erdrücken. Sofort bekommt man Angst. Endlich bin ich zum Arzt gegangen, weil kein normales Leben mehr möglich war. Schon nach ein paar Wochen der Einnahme von Citalopram tritt eine enorme Verbesserung ein. Es ist fast so als würde jemand den etsetzlich schmerzenden, schweren Stein von einem wegnehmen. Viele sagen, man wird von Antidepressiva abgestumpft, aber ist es nicht eher so, dass man einfach keine seelichen Schmerzen mehr hat? - ein sehr ungewöhnliches, schönes Gefühl....

Citalopram bei Depressionen, Angstzustände

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen, Angstzustände4 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehe Citalopram schon seit Jahren.

Depressiv war ich schon seit Kindestagen an. Nur leider weiß man als Kind nicht wirklich was dieses komische Gefühl ist. In Teenageralter vermehrten sich die Depressionen und arteten in Essstörungen aus, die ich dann selber in Griff bekommen habe. Leider trat die Depression in einer sehr starken Ausprägung vor einigen Jahren wieder auf. In dem Maße, dass die Panikattaken und Depressionen fast körperliche Schmerzen verursacht haben. Beim Aufwachen war es am schlimmsten. Es kommt einem vor als würe in der Sekunde in der man aufwacht der ganze Schmerz der Welt einen erdrücken. Sofort bekommt man Angst.

Endlich bin ich zum Arzt gegangen, weil kein normales Leben mehr möglich war. Schon nach ein paar Wochen der Einnahme von Citalopram tritt eine enorme Verbesserung ein. Es ist fast so als würde jemand den etsetzlich schmerzenden, schweren Stein von einem wegnehmen. Viele sagen, man wird von Antidepressiva abgestumpft, aber ist es nicht eher so, dass man einfach keine seelichen Schmerzen mehr hat? - ein sehr ungewöhnliches, schönes Gefühl. Übrigens, Angst hat man trotzdem manchmal aber eine gesunde Angst oder eher Nervosität: vor Vorträgen etc. also abgestumpft wird man meiner Meinung nach nicht.

Der einzige riesen Nachteil an dem Medikament ist, dass man tatsächlich überhaupt keine Lust auf Sex hat. Dies belastet eine Beziehnug sehr. Man braucht es einfach nicht und denkt auch nicht dran. Aber auch dies ist natürlich von Mensch zu Mensch unterschiedelich und muss nicht auftreten.

Aus diesem Grund habe ich das Medikament vor ein paar Monaten abgestetzt. Nur leider kamen bei mir die Depressionen und Angstzustände wieder, was in Sachen Sex auch nicht gerade fördelich ist. Nun nehme ich das Medikament wieder seit einer Woche und hoffe, dass es bald wieder wirkt.

Weitere Nebenwirkungen: Schlafstörungen und Rückenschmerzen in den ersten zwei Wochen der Einnahme.

Trotzdem finde ich, dass dieses Medikament mein Leben sehr erleichtert hat. Ich kann jedem, der starke Depressionen hat nur empfehlen Antidepressiva zu nehemen und sich nicht weiter unnötig zu quälen.

Eingetragen am  als Datensatz 11616
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Panikattacken mit Impotenz, Mundtrockenheit, Verstärkung der Symptome, Schwindel, Muskelzuckungen, Schlafstörungen, Geschmacksveränderung

zuerst opipramol und fluoxitin. hauptsächlich gegen panikattacken. totale impotenz, trockener mund, zuerst verschlimmerung der attacken. - danach citalopram. furchtbare verschlimmerung der depression, extreme schwindelgefühle, angst \"kroch\" regelrecht körperlich eiskalt meinen rücken hoch, muskelzucken in den beinen. abgesetzt durch arzt. ersetzt durch moklobemid, fast keine wirkung, auch keine nebenwirkung. -danach war ich ein halbes jahr in irland, wo mir eine ärztin nahelegte, mal cymbalta zu versuchen. hatte KEINE nebenwirkung ausser schlafstörung, die ich aber vorher sporadisch auch schon hatte und sehr trockenem mund mit ekligem geschmack im mund. seither nehme ich auch in deutschland cymbalta, bin begeistert. panickattacken fast null, keine nebenwirkungen ausser den beschriebenen, keine orgasmusstörungen. allerdings muss mir meine psychiaterin cymbalta bei jedem zweiten rezept als privatrezept verschreiben, da es dank der gesundheitsreform nicht mehr in ihr budget passt. und DAS ist eine sehr krasse nebenwirkung, zumal ich arbeitslos bin. depression noch vorhanden aber...

Citalopram bei Depression, Panikattacken; Cymbalta bei Depression, Panikattacken; Opipramol bei Depression, Panikattacken; Fluoxetin bei Depression, Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Panikattacken3 Monate
CymbaltaDepression, Panikattacken6 Monate
OpipramolDepression, Panikattacken5 Monate
FluoxetinDepression, Panikattacken5 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

zuerst opipramol und fluoxitin. hauptsächlich gegen panikattacken. totale impotenz, trockener mund, zuerst verschlimmerung der attacken.
- danach citalopram. furchtbare verschlimmerung der depression, extreme schwindelgefühle, angst \"kroch\" regelrecht körperlich eiskalt meinen rücken hoch, muskelzucken in den beinen. abgesetzt durch arzt. ersetzt durch moklobemid, fast keine wirkung, auch keine nebenwirkung.
-danach war ich ein halbes jahr in irland, wo mir eine ärztin nahelegte, mal cymbalta zu versuchen. hatte KEINE nebenwirkung ausser schlafstörung, die ich aber vorher sporadisch auch schon hatte und sehr trockenem mund mit ekligem geschmack im mund. seither nehme ich auch in deutschland cymbalta, bin begeistert. panickattacken fast null, keine nebenwirkungen ausser den beschriebenen, keine orgasmusstörungen. allerdings muss mir meine psychiaterin cymbalta bei jedem zweiten rezept als privatrezept verschreiben, da es dank der gesundheitsreform nicht mehr in ihr budget passt. und DAS ist eine sehr krasse nebenwirkung, zumal ich arbeitslos bin. depression noch vorhanden aber abgeschwächt, hoffe durch verhaltenstherapie nun endgültige hilfe zu finden. aber mein hauptproblem panik scheint durch cymbalta sehr gut in den griff gebracht zu sein. ich bin von dem medikament begeistert!

Eingetragen am  als Datensatz 5318
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram, Duloxetin, Opipramol, Fluoxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1971 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):105
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen, Angststörungen, Suchtverhalten mit Schlafstörungen, Libidoverlust, Aggressivität

Für kurze Zeit hat mir Citalopram gut geholfen. Und ich hab mir eingebildet, mit C. meine Depressionen, Ängste und mein Suchtverhalten besiegen zu können. In den ersten Wochen der Einnahme hab ich ziemlich schnell stufenweise von 10mg auf 40 mg am Tag erhöht. Mein Hausarzt hatte mir dazu geraten, nicht viel höher zu dosieren, weil ich mit rd. 50 kg Körpergewicht nicht so viel entgegen zu setzen hätte. Habe die 40mg immer früh am Morgen genommen, aber trotzdem hatte ich massive Schlafprobleme. Manchmal hab ich ganze Nächte wachgelegen. Und wenn ich in einer Nacht mal schlafen konnte, war ich spätestens nach 4 Stunden wieder hell wach. Tagsüber war ich wie erschlagen und nachts eine Eule. Beides hat mich zusätzlich depressiv gemacht.... Meine Libido in dieser Zeit ging gegen Null, absolut keine Empfindungen mehr... Nach 4 Monaten Citaloprameinnahme hab ich dann auch geglaubt, dass die Wirkung stark nachgelassen hat und darüber hinaus auch Panikattacken begünstigt (muss nicht am Medikament liegen, aber es trat zeitgleich auf). Für mich ist diese SSRI nicht das richtige...

Citalopram bei Depressionen, Angststörungen, Suchtverhalten

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen, Angststörungen, Suchtverhalten6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Für kurze Zeit hat mir Citalopram gut geholfen. Und ich hab mir eingebildet, mit C. meine Depressionen, Ängste und mein Suchtverhalten besiegen zu können. In den ersten Wochen der Einnahme hab ich ziemlich schnell stufenweise von 10mg auf 40 mg am Tag erhöht. Mein Hausarzt hatte mir dazu geraten, nicht viel höher zu dosieren, weil ich mit rd. 50 kg Körpergewicht nicht so viel entgegen zu setzen hätte.
Habe die 40mg immer früh am Morgen genommen, aber trotzdem hatte ich massive Schlafprobleme. Manchmal hab ich ganze Nächte wachgelegen. Und wenn ich in einer Nacht mal schlafen konnte, war ich spätestens nach 4 Stunden wieder hell wach. Tagsüber war ich wie erschlagen und nachts eine Eule. Beides hat mich zusätzlich depressiv gemacht.... Meine Libido in dieser Zeit ging gegen Null, absolut keine Empfindungen mehr... Nach 4 Monaten Citaloprameinnahme hab ich dann auch geglaubt, dass die Wirkung stark nachgelassen hat und darüber hinaus auch Panikattacken begünstigt (muss nicht am Medikament liegen, aber es trat zeitgleich auf). Für mich ist diese SSRI nicht das richtige gewesen....Aber das muss ja nicht bei jedem zutreffen..

Eingetragen am  als Datensatz 36871
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1977 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):49
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen, Angststörungen, Panikattacken mit Zittern, Schwindel, Schlafstörungen

Hallo! Nehme seit 1 Jahr Citalopram. Habe am Anfang große schwierigkeiten mit den Nebenwirkungen gehabt. Schwindel, Zittern, Schlafstörungen, vermehrt Angst und Panikattacken. Mitlerweile geht es mir wesentlich besser. Gehe wieder raus, unternehme wieder was mit meiner Familie, fahre wieder Auto. Aber es begleitet mich immer noch eine Restangst. Mein Neurologe empfiehlt mir das Medikament zu erhöhen. Nehme 20mg täglich. Bin jetzt total verunsichert weil ich eigentlich anfangen wollte auszuschleichen!

Citalopram bei Depressionen, Angststörungen, Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen, Angststörungen, Panikattacken1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo!

Nehme seit 1 Jahr Citalopram. Habe am Anfang große schwierigkeiten mit den Nebenwirkungen gehabt. Schwindel, Zittern, Schlafstörungen, vermehrt Angst und Panikattacken. Mitlerweile geht es mir wesentlich besser. Gehe wieder raus, unternehme wieder was mit meiner Familie, fahre wieder Auto. Aber es begleitet mich immer noch eine Restangst. Mein Neurologe empfiehlt mir das Medikament zu erhöhen. Nehme 20mg täglich. Bin jetzt total verunsichert weil ich eigentlich anfangen wollte auszuschleichen!

Eingetragen am  als Datensatz 18687
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):59
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen, Angststörungen, Anpassungsstörung mit Schlafstörungen, Unruhe, Orgasmusstörung

anfänglich und bei jeder Erhöhung Schlafstörungen und Unruhe. Dies stellte sich aber nach 3-5 Tagen wieder ein. Orgasmusstörungen.

Citalopram bei Depressionen, Angststörungen, Anpassungsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen, Angststörungen, Anpassungsstörung3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

anfänglich und bei jeder Erhöhung Schlafstörungen und Unruhe. Dies stellte sich aber nach 3-5 Tagen wieder ein.
Orgasmusstörungen.

Eingetragen am  als Datensatz 8556
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):120
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Angst, - und Panikattacken mit Schlafstörungen, Unruhe

Dieses Jahr im März war ich in der Klinik aufgrund von Angst,- und Panikattacken. Mir ging es relativ schnell wieder gut, weil ich mich aufgehoben fühlte in der Klinik. Nach 10 Tagen entließ mich die Klinik mit dem Medikament Citalopram. In der Klinik selbst nahm ich schon 5 mg, die ich im Rahmen des sicheren Umfeldes und wahrscheinlich auch aufgrund der niedrigen Menge nicht wahrnahm. Als ich nach Hause kam erhöhte mein Hausarzt das Medikament auf 10 mg. Auf diese Erhöhung konnte ich plötzlich nicht mehr schlafen und ich hatte gefühlt 10 Tage lang eine Angst, so wie ich sie noch nie zuvor erlebt habe. Nach 10 Tagen bin ich dann zu einem Arzt in der Nähe meiner Eltern, den ich darum bat mich aufzunehmen, weil ich seit 10 Tagen nicht mehr geschlafen hatte und die innere Unruhe und Anspannung kaum mehr ausgehalten habe. Überall habe ich gelesen man soll mind. 14 Tage durchhalten. Nur frage ich mich, wer es aushält 14 Tage nicht zu schlafen. Nach diesem Medikament hatte ich ein ernsthaftes Problem. Nämlich eine Depression und Angstzustände so wie ich sie noch nie in meinem Leben...

Citalopram bei Angst, - und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramAngst, - und Panikattacken15 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Dieses Jahr im März war ich in der Klinik aufgrund von Angst,- und Panikattacken. Mir ging es relativ schnell wieder gut, weil ich mich aufgehoben fühlte in der Klinik. Nach 10 Tagen entließ mich die Klinik mit dem Medikament Citalopram. In der Klinik selbst nahm ich schon 5 mg, die ich im Rahmen des sicheren Umfeldes und wahrscheinlich auch aufgrund der niedrigen Menge nicht wahrnahm. Als ich nach Hause kam erhöhte mein Hausarzt das Medikament auf 10 mg. Auf diese Erhöhung konnte ich plötzlich nicht mehr schlafen und ich hatte gefühlt 10 Tage lang eine Angst, so wie ich sie noch nie zuvor erlebt habe. Nach 10 Tagen bin ich dann zu einem Arzt in der Nähe meiner Eltern, den ich darum bat mich aufzunehmen, weil ich seit 10 Tagen nicht mehr geschlafen hatte und die innere Unruhe und Anspannung kaum mehr ausgehalten habe. Überall habe ich gelesen man soll mind. 14 Tage durchhalten. Nur frage ich mich, wer es aushält 14 Tage nicht zu schlafen. Nach diesem Medikament hatte ich ein ernsthaftes Problem. Nämlich eine Depression und Angstzustände so wie ich sie noch nie in meinem Leben davor hatte. Bevor ich dieses Medikament nahm hatte ich ab und zu mal eine Panikattacke, danach hatte ich eine generalisierte Angsstörung und eine Depression dazu. Zu dem habe ich mich mit Citalopram erheblich von meinen Gefühlen abgeschnitten gefühlt. Ich habe Monate gebraucht um meine Schlafstörung in den Griff zu bekommen und die innere Anspannung so zu senken, dass ich damit leben kann und geregelt meiner Arbeit nachgehen kann. Ich kann jedem nur empfehlen bei oben genannten Problemen seinen Arzt zu kontaktieren und gegebenfalls, dass Mediakament sofort auszuschleichen. Die Folgen sind nicht ganz unerheblich und von den Seiten der Ärzte kommt immer nur ein lapidares "Sie haben ja schon vorher was gehabt". Es wird einfach verschwiegen, dass diese Medikament alles andere als harmlos sind. Wünsche euch viel Glück bei Eurer Suche nach dem richtigen Medikament für euch!

Eingetragen am  als Datensatz 75288
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression mit Übelkeit, Magenbeschwerden, Schlafstörungen, Libidoverlust

Citalopram unbedingt mit einer Mahlzeit zusammen einnehmen, da sonst sehr schnell Übelkeit oder Magenprobleme auftreten können. Besondere Vorsicht bei gleichzeitigem Konsum von Kaffee, hier ensteht schnell große Unruhe und Zittern. Lieber 1 Stunde mit der Einnahme warten nach dem Kaffee. Ansonsten: Schlafstörungen, die ein Depressiver ohnehin hat, wurden eher ausgeprägter bei mir, allerdings ohne diese quälenden negativen Grübeleien dabei. Libidoverlust habe ich auch, aber mir ist eine positive Grundstimmung und Gelassenheit viel wichtiger. Mir geht es mit dem Medikament viel besser, mehr Tatkraft, Briefe ohne Angst öffnen, ans Telefon gehen, Termine einhalten, alles das gelingt mir nun besser. Früher hatte ich Citalopram auch mal länger genommen, irgendwann ließ die Wirkung nach. Evtl. hätte eine Dosissteigerung geholfen.

Citalopram bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression14 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Citalopram unbedingt mit einer Mahlzeit zusammen einnehmen, da sonst sehr schnell Übelkeit oder Magenprobleme auftreten können. Besondere Vorsicht bei gleichzeitigem Konsum von Kaffee, hier ensteht schnell große Unruhe und Zittern. Lieber 1 Stunde mit der Einnahme warten nach dem Kaffee. Ansonsten: Schlafstörungen, die ein Depressiver ohnehin hat, wurden eher ausgeprägter bei mir, allerdings ohne diese quälenden negativen Grübeleien dabei. Libidoverlust habe ich auch, aber mir ist eine positive Grundstimmung und Gelassenheit viel wichtiger. Mir geht es mit dem Medikament viel besser, mehr Tatkraft, Briefe ohne Angst öffnen, ans Telefon gehen, Termine einhalten, alles das gelingt mir nun besser. Früher hatte ich Citalopram auch mal länger genommen, irgendwann ließ die Wirkung nach. Evtl. hätte eine Dosissteigerung geholfen.

Eingetragen am  als Datensatz 39100
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1969 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):166 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen, Angstzustände mit Übelkeit, Durchfall, Magenschmerzen, Herzrasen, Schwitzen, Gewichtszunahme, Schlafstörungen

Als ich das Medikament ein paar Tage eingenommen habe, verspürte ich eine starke Übelkeit, Magenschmerzen, Durchfall und mit der Zeit kamen dann noch verstärkte Angstzustände bis hin zu Panikattacken hinzu. Ich dachte, ich dreh bald durch, konnte mich nicht mehr konzentrieren und die Unruhe war kaum mehr auszuhalten. Nebenher schwitzte ich sehr und bekam Herzrasen dazu. Ich konnte keine Menschenansammlung oder enge Räume, wie etwa eine Tiefgarage aushalten und ergriff sehr schnell die Flucht. Außerdem verspürte ich schon bald eine Gewichtszunahme ohne mehr gegessen zu haben. Auch der Schlaf war sehr gestört, schlechtes Einschlafen und häufiges Erwachen.

Citalopram bei Depressionen, Angstzustände

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen, Angstzustände2 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Als ich das Medikament ein paar Tage eingenommen habe, verspürte ich eine starke Übelkeit, Magenschmerzen, Durchfall und mit der Zeit kamen dann noch verstärkte Angstzustände bis hin zu Panikattacken hinzu. Ich dachte, ich dreh bald durch, konnte mich nicht mehr konzentrieren und die Unruhe war kaum mehr auszuhalten.
Nebenher schwitzte ich sehr und bekam Herzrasen dazu. Ich konnte keine Menschenansammlung oder enge Räume, wie etwa eine Tiefgarage aushalten und ergriff sehr schnell die Flucht.
Außerdem verspürte ich schon bald eine Gewichtszunahme ohne mehr gegessen zu haben. Auch der Schlaf war sehr gestört, schlechtes Einschlafen und häufiges Erwachen.

Eingetragen am  als Datensatz 32649
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1953 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Schlafstörungen bei Citalopram

[]