Schwitzen bei Citalopram

Nebenwirkung Schwitzen bei Medikament Citalopram

Insgesamt haben wir 1344 Einträge zu Citalopram. Bei 1% ist Schwitzen aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 20 von 1344 Erfahrungsberichten zu Citalopram wurde über Schwitzen berichtet.

Wir haben 20 Patienten Berichte zu Schwitzen bei Citalopram.

Prozentualer Anteil 55%45%
Durchschnittliche Größe in cm172182
Durchschnittliches Gewicht in kg77100
Durchschnittliches Alter in Jahren4344
Durchschnittlicher BMIin kg/m225,7730,23

Citalopram wurde von Patienten, die Schwitzen als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Citalopram wurde bisher von 131 sanego-Benutzern, wo Schwitzen auftrat, mit durchschnittlich 7,5 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Schwitzen bei Citalopram:

 

Citalopram für Depressionen und Panikattacken mit Schwitzen

Ich leide seit ich denken kann unter Ängsten und Depressionen. Genauer gesagt seit meiner Kindheit. Nach der Geburt meiner Tochter kam dann der totale Zusammenbruch. Die Depressionen und Angstattacken waren so schlimm, dass ich keinen klaren Gedanken mehr fassen konnte. Erst dann kam die Behandlung mit Citalopram. Ich kann nur positives darüber berichten. Nach zwei Wochen spürte ich eine deutliche Besserung. Die Ängste und Depressionen wurden erträglicher. Ich nahm zusätzlich an einer Psychotherapie teil. Die Tabletten und die Therapie gaben mir meine Lebensfreude zurück. Ich nehme bis heute Citalopram, je nach Belastung 20-40mg. Jeder Versuch, es abzusetzen, scheiterte. Ich bin froh, dass es solche Medikamente gibt, die das Leben wieder lebenswert machen. Ich habe mich mitlerweile damit abgefunden, dass das Medikament mich mein Leben lang begleiten wird. Die Hauptsache ist, es geht mir gut. Das kann nur der nachempfinden, der schon Depressionen erlebt hat.

Citalopram bei Depressionen und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen und Panikattacken20 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich leide seit ich denken kann unter Ängsten und Depressionen. Genauer gesagt seit meiner Kindheit. Nach der Geburt meiner Tochter kam dann der totale Zusammenbruch. Die Depressionen und Angstattacken waren so schlimm, dass ich keinen klaren Gedanken mehr fassen konnte. Erst dann kam die Behandlung mit Citalopram. Ich kann nur positives darüber berichten. Nach zwei Wochen spürte ich eine deutliche Besserung. Die Ängste und Depressionen wurden erträglicher. Ich nahm zusätzlich an einer Psychotherapie teil. Die Tabletten und die Therapie gaben mir meine Lebensfreude zurück. Ich nehme bis heute Citalopram, je nach Belastung 20-40mg. Jeder Versuch, es abzusetzen, scheiterte. Ich bin froh, dass es solche Medikamente gibt, die das Leben wieder lebenswert machen. Ich habe mich mitlerweile damit abgefunden, dass das Medikament mich mein Leben lang begleiten wird. Die Hauptsache ist, es geht mir gut. Das kann nur der nachempfinden, der schon Depressionen erlebt hat.

Eingetragen am  als Datensatz 42604
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1963 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für generalisierte Angststörung mit Gewichtszunahme, Schwitzen, Müdigkeit, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Lichtempfindlichkeit, Libidoverlust

Aufgrund einer generalisierten Angststörung mit Panikattacken bekam ich vom Arzt Mitte 2011 erst Opipramol (Ausserm Kopfweh keinerlei Wirkung) und daraufhin Citalopram verschrieben. Nach kurzer Aufdosierung (1 Monat) nahm ich 3 Jahre lang 40mg davon. Habe ca 20kg zugenommen (Innerhalb weniger Monate). Schwitzte extrem. War permanent müde (Bleiern). Dauernd Durchfall. Übelkeit war mein ständiger Begleiter, auch sehr oft bis zum Erbrechen. War extrem Lichtempfindlich und hab die Sonne wo es ging nur gemieden. Libido = Fremdwort. Man wird davon nicht unbedingt gleichgültig, sondern man fühlt sich irgendwie gefangen in einer Gefühlslangeweile. Hab dann erst auf 30 reduziert, dann auf 15 und nehme es jetzt seit 3 Monaten nicht mehr. Meine Erfahrung mit dem Citalopram auf den Punkt gebracht: Das Leben ist ein auf und ab und so sind auch die Gefühle. Citalopram drosselt die Negativen aber auch die Positiven Gefühle (Das verschweigt die Werbung gerne und natürlich auch die Ärzte die an den Rezepten mitverdienen) Fazit: Wer Stabilität will soll 3-4 mal die Woche Sport machen

Citalopram bei generalisierte Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Citalopramgeneralisierte Angststörung-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Aufgrund einer generalisierten Angststörung mit Panikattacken bekam ich vom Arzt Mitte 2011 erst Opipramol (Ausserm Kopfweh keinerlei Wirkung) und daraufhin Citalopram verschrieben. Nach kurzer Aufdosierung (1 Monat) nahm ich 3 Jahre lang 40mg davon.

Habe ca 20kg zugenommen (Innerhalb weniger Monate). Schwitzte extrem. War permanent müde (Bleiern). Dauernd Durchfall. Übelkeit war mein ständiger Begleiter, auch sehr oft bis zum Erbrechen. War extrem Lichtempfindlich und hab die Sonne wo es ging nur gemieden. Libido = Fremdwort. Man wird davon nicht unbedingt gleichgültig, sondern man fühlt sich irgendwie gefangen in einer Gefühlslangeweile.

Hab dann erst auf 30 reduziert, dann auf 15 und nehme es jetzt seit 3 Monaten nicht mehr.

Meine Erfahrung mit dem Citalopram auf den Punkt gebracht: Das Leben ist ein auf und ab und so sind auch die Gefühle. Citalopram drosselt die Negativen aber auch die Positiven Gefühle (Das verschweigt die Werbung gerne und natürlich auch die Ärzte die an den Rezepten mitverdienen)

Fazit: Wer Stabilität will soll 3-4 mal die Woche Sport machen

Eingetragen am  als Datensatz 67263
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 
Größe (cm):183 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):100
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression mit Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Schwitzen, Libidoverlust, Erektionsstörungen, Verstärkter Harndrang

Citalopram wurde mir aufgrund meiner depressiven Verstimmung verschrieben, es war zugleich mein allererstes Antidepressivum. Die Nebenwirkungen beinträchtigten mich jedoch sehr stark - zwar war meine Stimmung etwas besser (denke ich zumindest), jedoch war ich oftmals hundemüde und antriebslos. Es gabt Tage an denen ich nach der Einnahme direkt wieder ins Bett gekrochen bin oder einfach nichts auf die Reihe gekriegt habe vor lauter gähnen. Zudem schwitzte ich mehr als sonst, vor allem unter den Achseln wurde ich nach kürzester Zeit klatschnass. Weitere Nebenwirkungen: Starker Libidoverlust sowie Erektionsstörungen; häufiger Harndrang.

Citalopram bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression2 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Citalopram wurde mir aufgrund meiner depressiven Verstimmung verschrieben, es war zugleich mein allererstes Antidepressivum. Die Nebenwirkungen beinträchtigten mich jedoch sehr stark - zwar war meine Stimmung etwas besser (denke ich zumindest), jedoch war ich oftmals hundemüde und antriebslos. Es gabt Tage an denen ich nach der Einnahme direkt wieder ins Bett gekrochen bin oder einfach nichts auf die Reihe gekriegt habe vor lauter gähnen. Zudem schwitzte ich mehr als sonst, vor allem unter den Achseln wurde ich nach kürzester Zeit klatschnass. Weitere Nebenwirkungen: Starker Libidoverlust sowie Erektionsstörungen; häufiger Harndrang.

Eingetragen am  als Datensatz 27306
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen und Panikstörung mit Appetitlosigkeit, Durchfall, Gewichtsverlust, Mundtrockenheit, Schwitzen

Vor 3 Jahren wurde bei mir eine rezividierende schwere Major-Depression mit Panikstörung diagnostiziert. Mein Neurologe hat mir damals Citalopram 20mg verschrieben. Ca. einen Monat später wurde die Dosis auf 40mg erhöht. Die stimmungsaufhellende Wirkung ließ nicht lange auf sich warten. Ich bemerkte eine deutliche Antriebssteigerung. Auch die Panikanfälle wurden nach und nach weniger, bis sie schließlich ganz weg waren. Sogar nach dem Scheitern einer langjährigen Beziehung kam die Depression nicht wieder zurück. Nun geht es mir wieder super und vor einigen Monaten habe ich nach Absprache mit meinem Neurologen versucht, das Medikament nach und nach auszuschleichen, habe aber ziemlich schnell gemerkt, dass die Panikanfälle wieder zurück kamen. Ich werde dieses Medikament wohl ein Leben lang einnehmen müssen, aber da ich damit sehr gut zurecht komme, habe ich da keine Probleme mit. Zu den Nebenwirkungen: Die ersten 2 Tage hatte ich Durchfall und etwa 4 Wochen hatte ich fast keinen Appetit, so dass ich in dieser Zeit ca. 5 kg abgenommen habe. Die ersten Tage ist mir auch...

Citalopram bei Depressionen und Panikstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen und Panikstörung3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Vor 3 Jahren wurde bei mir eine rezividierende schwere Major-Depression mit Panikstörung diagnostiziert. Mein Neurologe hat mir damals Citalopram 20mg verschrieben. Ca. einen Monat später wurde die Dosis auf 40mg erhöht. Die stimmungsaufhellende Wirkung ließ nicht lange auf sich warten. Ich bemerkte eine deutliche Antriebssteigerung. Auch die Panikanfälle wurden nach und nach weniger, bis sie schließlich ganz weg waren. Sogar nach dem Scheitern einer langjährigen Beziehung kam die Depression nicht wieder zurück. Nun geht es mir wieder super und vor einigen Monaten habe ich nach Absprache mit meinem Neurologen versucht, das Medikament nach und nach auszuschleichen, habe aber ziemlich schnell gemerkt, dass die Panikanfälle wieder zurück kamen. Ich werde dieses Medikament wohl ein Leben lang einnehmen müssen, aber da ich damit sehr gut zurecht komme, habe ich da keine Probleme mit.

Zu den Nebenwirkungen:
Die ersten 2 Tage hatte ich Durchfall und etwa 4 Wochen hatte ich fast keinen Appetit, so dass ich in dieser Zeit ca. 5 kg abgenommen habe. Die ersten Tage ist mir auch Mundtrockenheit und vermehrtes Schwitzen aufgefallen, was aber relativ schnell abgeklungen ist. Einen Libidoverlust kann ich bei mir allerdings überhaupt nicht feststellen. Abschließend kann ich dieses Medikament wirklich empfehlen, da es mein Leben wieder lebenswert gemacht hat.

Eingetragen am  als Datensatz 19291
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1979 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):73
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Angststörungen mit Libidoverlust, Mundtrockenheit, Müdigkeit, Schwitzen

Hallochen. Ich nehme Citalopram schon länger & es hat anfangs gedauert bis sich Besserung zeigte. Leide unter Panikattacken & Depressionen. Monate vor der ersten Einnahme kam dann psychisch bedingter Schwindel hinzu. Mit Citalopram war der Schwindel weg, die Panik fast weg, das Leben bunter & heller. Als ich von meiner 2. Schwangerschaft erfuhr, riet mir mein Arzt, Citalopram weiterhin einzunehmen weil ich es brauche & dies das besterprobte Medikament in der Schwangerschaft ist. Aber nach der Geburt wurde irgendwie alles wieder schlimmer, kämpfe täglich mit Panikattacken & Depressionen. Habe absolut keine Lust mehr auf Sex, was die Ehe belastet, Mundtrockenheit, starkes nächtliches Schwitzen, Schwindel & von der extremen Müdigkeit gar nicht zu sprechen. Werde meinen Arzt schnellstmöglich aufsuchen, denn so kann es nicht weitergehen. Vielleicht hat sich in meinem Körper durch die Schwangerschaft was verändert & ich vertrage die Pillen nicht mehr. Denn durch diese ganzen Nebenwirkungen wird meine Panik meist noch mehr angeheizt. Auch mein Umfeld hat bemerkt, dass ich mich immer...

Citalopram bei Depression, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Angststörungen3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallochen.
Ich nehme Citalopram schon länger & es hat anfangs gedauert bis sich Besserung zeigte. Leide unter Panikattacken & Depressionen. Monate vor der ersten Einnahme kam dann psychisch bedingter Schwindel hinzu. Mit Citalopram war der Schwindel weg, die Panik fast weg, das Leben bunter & heller. Als ich von meiner 2. Schwangerschaft erfuhr, riet mir mein Arzt, Citalopram weiterhin einzunehmen weil ich es brauche & dies das besterprobte Medikament in der Schwangerschaft ist. Aber nach der Geburt wurde irgendwie alles wieder schlimmer, kämpfe täglich mit Panikattacken & Depressionen. Habe absolut keine Lust mehr auf Sex, was die Ehe belastet, Mundtrockenheit, starkes nächtliches Schwitzen, Schwindel & von der extremen Müdigkeit gar nicht zu sprechen.
Werde meinen Arzt schnellstmöglich aufsuchen, denn so kann es nicht weitergehen. Vielleicht hat sich in meinem Körper durch die Schwangerschaft was verändert & ich vertrage die Pillen nicht mehr. Denn durch diese ganzen Nebenwirkungen wird meine Panik meist noch mehr angeheizt. Auch mein Umfeld hat bemerkt, dass ich mich immer weiter zurückziehe & mit mir nix mehr anzufangen ist. Ich kann mich zu nichts bewegen. Das muss aufhören.
Wie gesagt, vor der Schwangerschaft war alles top, also absolut empfehlenswert. Doch jetzt schau ich mich lieber nach etwas anderem um.

Übrigens, Danke für diese Seite, es hilft mir sehr.

Eingetragen am  als Datensatz 47576
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):74
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Psychosomatische Störung mit Schwitzen, Appetitlosigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten

Einnahme von Citalopram wegen Mobbing und Bossing am Arbeitsplatz. Auslöser war eine Ermahnung - in Verbindung mit einem rechtlichem Warnschuss - nach 12-monatigem Bestehen der beruflich, angespannten Situation. Körperliche Symptome: Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen, Herzrasen, Kopfschmerzen, Magenkrämpfe, Durchfall, Erbrechen, Angstzustände, Kontrollzwänge, Panikattacken, Schweißausbrüche, Kraft- und Antriebslosigkeit, Schwächeanfälle, das Gefühl der Ohnmacht und Überlastung, sekundenlange Blackouts im Alltag (wo bin ich, wo wollte ich hin, wie komme ich da hin). Dauer der Einnahme: 5 Monate Dosierung: 10 mg / 0-0-1 Körperliche Begleiterscheinungen während der Einnahme: übermäßiges Schwitzen bei kleinsten Betätigungen (wurde als zu extrem belastend empfunden), fehlender Appetit, Konzentrationsschwierigkeiten. Aufgrund einer schweren bakteriellen Infektion eines Mittelohrs, der Nasennebenhöhlen, des Rachen- und Halsraumes und der Stirnhöhle mit Fieberschüben habe ich die abendliche Einnahme von Citalopram über zwei Wochen vergessen. In der dritten Woche fiel mir...

Citalopram bei Psychosomatische Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramPsychosomatische Störung5 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Einnahme von Citalopram wegen Mobbing und Bossing am Arbeitsplatz. Auslöser war eine Ermahnung - in Verbindung mit einem rechtlichem Warnschuss - nach 12-monatigem Bestehen der beruflich, angespannten Situation.
Körperliche Symptome: Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen, Herzrasen, Kopfschmerzen, Magenkrämpfe, Durchfall, Erbrechen, Angstzustände, Kontrollzwänge, Panikattacken, Schweißausbrüche, Kraft- und Antriebslosigkeit, Schwächeanfälle, das Gefühl der Ohnmacht und Überlastung, sekundenlange Blackouts im Alltag (wo bin ich, wo wollte ich hin, wie komme ich da hin).

Dauer der Einnahme: 5 Monate
Dosierung: 10 mg / 0-0-1
Körperliche Begleiterscheinungen während der Einnahme: übermäßiges Schwitzen bei kleinsten Betätigungen (wurde als zu extrem belastend empfunden), fehlender Appetit, Konzentrationsschwierigkeiten.

Aufgrund einer schweren bakteriellen Infektion eines Mittelohrs, der Nasennebenhöhlen, des Rachen- und Halsraumes und der Stirnhöhle mit Fieberschüben habe ich die abendliche Einnahme von Citalopram über zwei Wochen vergessen. In der dritten Woche fiel mir dieser Umstand auf, da ich das Gefühl hatte, die Wattebäuschchen um mich herum verloren zu haben. Auseinandersetzungen mit meinem pubertierenden Sohn waren auf einmal heftiger, lauter und aggressiver.
Nun nach drei Wochen kommt - in Phasen des Alleinseins - vermehrte Weinerlichkeit hinzu.
Weitere körperliche Symptome: Appetitsteigerung, flache Schlafphasen mit wilden Träumen (mit Erwachen durch lautes Rufen und deutlich vernehmbare Monologe), Zweifel am Sinn des Lebens, Zunahme von Flashbacks und somit der tiefsinnigen Phasen.
Schwindel mit Übelkeit und Brechreiz, Rauschen im Ohr und das Geräusch von fallenden Kirschkernsäckchen bei jeder (Kopf-)Bewegung, Fieber, Luftnot, Herzrasen, abwechselndes Frieren und Schwitzen können auch auf den Infekt zurückzuführen sein.

Nach Rücksprache mit meinem Arzt wird die Einnahme von Citalopram vorerst nicht mehr aufgenommen.
Glücklicher Weise habe ich seit drei Monaten einen Therapieplatz bei einer Verhaltenstherapeutin, so dass die Behandlung als solche weitergeführt wird.

Nach Vorerfahrungen mit Stangyl kann ich die Einnahme von Citalopram empfehlen, wenn die körperlichen Symptome den (Berufs-)Alltag erheblich einschränken und neben der Eigenverantwortung auch die Verantwortung für Dritte besteht.
Zwei Kolleginnen nehmen seit Jahren Citalopram ein und möchten es auch weiterhin tun. Beide sind in ihrer geistigen Belastbarkeit eingeschränkt und klagen unter Schweißausbrüchen. Dennoch können sie sich nicht vorstellen, jemals ohne die medikamentöse Unterstützung auszukommen.

Eingetragen am  als Datensatz 65105
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1968 
Größe (cm):179 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):128
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen, Abgeschlagenheit, Borderline-Störung mit Schwitzen, Geschmacksveränderung, Müdigkeit, Libidoverlust, Orgasmusstörung, Orientierungsstörungen, Hodenatrophie

Ich wurde vor einigen Wochen bei meinem stationären Aufenthalt in einer Psychiatrie auf Citalopram 40mg eingestellt. eine ganze in der Früh, zu Mittag dann noch eine Halbe. Die Nebenwirkungen waren zu Beginn sehr unangenehm für mich: -Sehr stark schwitzende Hände -unangenehmer Geschmack im Mund -Müdigkeit -Ständiges Gähnen -Verlust der sexuellen Lust -Orgasmusstörungen (dazu gleich noch mehr) -Orientierungsstörungen nach dem Aufwachen -Meine Hoden sind geschrumpft (nicht auf ewig, aber sie waren eine Zeit lang kleiner) Früher nahm ich eine Zeit lang Cipralex ein, auf die ich sofort und ohne irgendwelche Nebenwirkungen reagierte. Citalopram haben bei mir eine ganze Menge wie man sehen kann an Nebenwirkungen ausgelöst, wobei ich auch dazu sagen kann dass alle diese Nebenwirkungen innerhalb der ersten zwei Wochen vollkommen verschwunden sind. Andauern tuen noch meine Orgasmusstörungen, ich brauche teilweise trotz starker Erregung recht lange bis ich zum Höhepunkt komme. Ich hoffe dass sich dies bald ändern wird. Im Großen und Ganzen bin ich aber sehr zufrieden...

Citalopram bei Depressionen, Abgeschlagenheit, Borderline-Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen, Abgeschlagenheit, Borderline-Störung6 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich wurde vor einigen Wochen bei meinem stationären Aufenthalt in einer Psychiatrie auf Citalopram 40mg eingestellt. eine ganze in der Früh, zu Mittag dann noch eine Halbe.
Die Nebenwirkungen waren zu Beginn sehr unangenehm für mich:
-Sehr stark schwitzende Hände
-unangenehmer Geschmack im Mund
-Müdigkeit
-Ständiges Gähnen
-Verlust der sexuellen Lust
-Orgasmusstörungen (dazu gleich noch mehr)
-Orientierungsstörungen nach dem Aufwachen
-Meine Hoden sind geschrumpft (nicht auf ewig, aber sie waren eine Zeit lang kleiner)

Früher nahm ich eine Zeit lang Cipralex ein, auf die ich sofort und ohne irgendwelche Nebenwirkungen reagierte.
Citalopram haben bei mir eine ganze Menge wie man sehen kann an Nebenwirkungen ausgelöst, wobei ich auch dazu sagen kann dass alle diese Nebenwirkungen innerhalb der ersten zwei Wochen vollkommen verschwunden sind. Andauern tuen noch meine Orgasmusstörungen, ich brauche teilweise trotz starker Erregung recht lange bis ich zum Höhepunkt komme.
Ich hoffe dass sich dies bald ändern wird.
Im Großen und Ganzen bin ich aber sehr zufrieden mit diesem Medikament. Meine Depressionen sind seither vollkommen verschwunden und ich kann meinen Alltag wieder ohne Probleme meistern. :-)

Eingetragen am  als Datensatz 15494
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):88
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen mit Schwitzen

Also ich habe dieses Medikament mehrere Jahre genommen, und es gab überhaupt keine Probleme. Vielleicht ein wenig mehr schwitzen, aber das ist nicht tragisch. Muss leider wieder Antidepressiva nehmen und werde auf jeden Fall wieder Citalopram nehmen. Es wirkt stimmungsaufhellend, das Gemüt wird einfach dauerhaft stabiler und zudem hat es mir sehr meine Aggressivität genommen. Kann es nur empfehlen!

Citalopram bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Also ich habe dieses Medikament mehrere Jahre genommen, und es gab überhaupt keine Probleme. Vielleicht ein wenig mehr schwitzen, aber das ist nicht tragisch.
Muss leider wieder Antidepressiva nehmen und werde auf jeden Fall wieder Citalopram nehmen. Es wirkt stimmungsaufhellend, das Gemüt wird einfach dauerhaft stabiler und zudem hat es mir sehr meine Aggressivität genommen. Kann es nur empfehlen!

Eingetragen am  als Datensatz 7870
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):171 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):59
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen, Angststörungen, Panikattacken mit Schwitzen, Unruhe, Müdigkeit

Hallo, ich nehme citalopram seid 6 Tagen da ich seid einer vollnarkose unter angst, panikattacken und depression leide. Mein Psychologe verschrieb dann citalopram, erst habe ich mich lange gegen die Einnahme gesträubt weil ich Angst vor den Nebenwirkungen hatte, mittlerweile bin ich froh das ich es endlich gemacht habe. Ich spüre jeden Tag eine kleine Verbesserung. Die Nebenwirkungen wie... Schwitzen, leichte Unruhe, müdigkeit lassen auch von Tag zu Tag mehr nach. Zusätzlich habe ich noch Opipramol verschrieben bekommen, ist extra gegen Angst und Panikstörungen, da ist es genau das selbe! Kann beide nur empfehlen!!!

Citalopram bei Depressionen, Angststörungen, Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen, Angststörungen, Panikattacken-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo, ich nehme citalopram seid 6 Tagen da ich seid einer vollnarkose unter angst, panikattacken und depression leide. Mein Psychologe verschrieb dann citalopram, erst habe ich mich lange gegen die Einnahme gesträubt weil ich Angst vor den Nebenwirkungen hatte, mittlerweile bin ich froh das ich es endlich gemacht habe. Ich spüre jeden Tag eine kleine Verbesserung. Die Nebenwirkungen wie... Schwitzen, leichte Unruhe, müdigkeit lassen auch von Tag zu Tag mehr nach. Zusätzlich habe ich noch Opipramol verschrieben bekommen, ist extra gegen Angst und Panikstörungen, da ist es genau das selbe! Kann beide nur empfehlen!!!

Eingetragen am  als Datensatz 19697
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1982 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):171 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):78
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression mit Persönlichkeitsveränderung, Gewichtszunahme, Mundtrockenheit, Schwitzen, Müdigkeit, Libidoverlust, Absetzerscheinungen

Ja bei der ersten Einnahme hatte ich eine zu hohe Dosis bekommen. Mir gings gut, ich war motiviert und hätte Bäume ausreißen können. Nur war ich nicht mehr ich selbst. Ich hab mich auch zurückgezogen von meinen Freunden. Zugenommen habe ich auch sehr (20 kg), aber ich weiß nun nicht genau, ob man das auf das Medikament beziehen kann. Auf jeden Fall weiß ich jetzt, dass dieses trockene Mundgefühl von den Tabletten kommt und ich hab auch diese Gefühl beim Wasserlassen, Schwitzen natürlich, Müdigkeit und sehr wenig Lust auf Sex. Nach so langer Zeit bin ich der Meinung, dass Tabletten die Gefühle nur unterdrücken und man gar nicht mehr weiß, wie man nun wirklich ist und was die Tablette bewirkt. Ich wäre gerne wieder so wie früher. Das alleinige Absetzen versursacht sehr krasse Nebenwirkungen (Selbstmordgedanken, Traurigkeit, Rückzug). Man sollte eher sein Problem lösen und nicht unterdrücken.

Citalopram bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression7 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ja bei der ersten Einnahme hatte ich eine zu hohe Dosis bekommen. Mir gings gut, ich war motiviert und hätte Bäume ausreißen können. Nur war ich nicht mehr ich selbst. Ich hab mich auch zurückgezogen von meinen Freunden. Zugenommen habe ich auch sehr (20 kg), aber ich weiß nun nicht genau, ob man das auf das Medikament beziehen kann. Auf jeden Fall weiß ich jetzt, dass dieses trockene Mundgefühl von den Tabletten kommt und ich hab auch diese Gefühl beim Wasserlassen, Schwitzen natürlich, Müdigkeit und sehr wenig Lust auf Sex. Nach so langer Zeit bin ich der Meinung, dass Tabletten die Gefühle nur unterdrücken und man gar nicht mehr weiß, wie man nun wirklich ist und was die Tablette bewirkt. Ich wäre gerne wieder so wie früher. Das alleinige Absetzen versursacht sehr krasse Nebenwirkungen (Selbstmordgedanken, Traurigkeit, Rückzug). Man sollte eher sein Problem lösen und nicht unterdrücken.

Eingetragen am  als Datensatz 46606
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):84
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für mittelschwere Depression mit Mundtrockenheit, Schwitzen, Schwindel

Ich nehme citalopram seit Oktober 2011 wegen einer Depression ein. Die ersten 2 Wochen hatte ich starke Mundtrockenheit und habe nachts sehr geschwitzt. Danach waren die körperlichen Symptome vorbei, aber bis ich eine gute psychische Wirkung bemerkt habe, sind ca. 3 Monate vergangen. Mein Körper musste sich wohl erst auf das Medikament richtig einstellen. Ich habe jahrelang unter Übelkeit und Schwindel gelitten, letztendlich Symptome der Depression.Mir geht es jetzt sehr gut, ich bin voller Elan und Lebensfreude. Ich nehme 10mg citalopram abends ein, morgens vertrage ich es nicht, dann ist mir schnell schwindlig. Ich empfehle das Medikament ohne Einschränkungen und übrigens: auf mein Sexualleben konnte ich nur postive Wirkungen feststellen!

Citalopram bei mittelschwere Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Citaloprammittelschwere Depression10 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme citalopram seit Oktober 2011 wegen einer Depression ein. Die ersten 2 Wochen hatte ich starke Mundtrockenheit und habe nachts sehr geschwitzt. Danach waren die körperlichen Symptome vorbei, aber bis ich eine gute psychische Wirkung bemerkt habe, sind ca. 3 Monate vergangen. Mein Körper musste sich wohl erst auf das Medikament richtig einstellen. Ich habe jahrelang unter Übelkeit und Schwindel gelitten, letztendlich Symptome der Depression.Mir geht es jetzt sehr gut, ich bin voller Elan und Lebensfreude. Ich nehme 10mg citalopram abends ein, morgens vertrage ich es nicht, dann ist mir schnell schwindlig.
Ich empfehle das Medikament ohne Einschränkungen und übrigens: auf mein Sexualleben konnte ich nur postive Wirkungen feststellen!

Eingetragen am  als Datensatz 46317
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1968 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):182 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression mit Schüttelfrost, Schwitzen, Herzrasen, Übelkeit, Gewichtszunahme, Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Appetitsteigerung

Vor knapp zwei Jahren Diagnose BurnOut mit Angststörungen und mittlerer bis schwerer Depression. Anfangs Citalo 10mg. ca im 6 Wochen Rythmus erhöht bis 40mg. Bei jeder Erhöhung um 10mg Schüttelfrost, Schwitzattacken, Herzrasen, Überkeit. Dauerte ca jeweils ne Woche. Nehme es jetzt seit etwas über einem Jahr und habe 22KG zugelegt. Fühle mich ständig müde, kaputt und Energielos und habe erhötes Hungergefühl, was ich vorher nicht kannte. Gewicht geht trotz radikaler Ernährungsumstellung nicht ein Gramm runter!! Frust, da ich immer Probleme mit meinem Gewicht hatte und mich immer zu dick fühlte. (Vorher 1,68m=58KG...jetzt 82KG)!!!

Citalopram bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Vor knapp zwei Jahren Diagnose BurnOut mit Angststörungen und mittlerer bis schwerer Depression. Anfangs Citalo 10mg. ca im 6 Wochen Rythmus erhöht bis 40mg. Bei jeder Erhöhung um 10mg Schüttelfrost, Schwitzattacken, Herzrasen, Überkeit. Dauerte ca jeweils ne Woche. Nehme es jetzt seit etwas über einem Jahr und habe 22KG zugelegt. Fühle mich ständig müde, kaputt und Energielos und habe erhötes Hungergefühl, was ich vorher nicht kannte. Gewicht geht trotz radikaler Ernährungsumstellung nicht ein Gramm runter!! Frust, da ich immer Probleme mit meinem Gewicht hatte und mich immer zu dick fühlte. (Vorher 1,68m=58KG...jetzt 82KG)!!!

Eingetragen am  als Datensatz 45088
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1978 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):82
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Burnoutsyndrom mit Kopfschmerzen, Schwitzen, Albträume

Zur Erstbehandlung meines Burnoutsymtomes verschrieb mir mein Arzt Citralopram, da ich es zunächst mit einer kurzen Auszeit probieren wollte. Ich litt zu dieser Zeit aber schon unter erheblichen Konzentrationsschwächen, erheblichen Schläfstörungen, sowie diversen anderen Ausfallerscheinungen. Nachdem ich nun nach dieser kurzen Auszeit (1 Woche Krankschreibung) meine Tätigkeit wieder aufnehmen wollte, empfahl mir mein Arzt, da ich eine fahrerische Tätigkeit ausübe, in dieser Zeit zu beobachten ob sich das Medikament negativ auf die fähigkeit Fahrzeuge zu führen auswirke. Citralopram war sozusagen die erste Wahl und Ich konnte hinsichtlich der Fähigkeit Fahrzeuge zu führen keine negativen Einflüsse feststellen. Jedoch musste Ich feststellen, dass Citalopram diverse andere negative Begleiterscheinungen hervorbrachte, diese äusserten sich dadurch, das Ich vom ersten Tag der Einnahme über Kopfschmerzen klagte und diese über die gesammte Einahmedauer anhielten. Desweiteren habe ich festgestellt, dass Ich über die Massen schwitzte und so mehr als 5 T-Shirts am Tag wechselte, da Ich...

Citalopram bei Burnoutsyndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramBurnoutsyndrom30 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Zur Erstbehandlung meines Burnoutsymtomes verschrieb mir mein Arzt Citralopram, da ich es zunächst mit einer kurzen Auszeit probieren wollte. Ich litt zu dieser Zeit aber schon unter erheblichen Konzentrationsschwächen, erheblichen Schläfstörungen, sowie diversen anderen Ausfallerscheinungen. Nachdem ich nun nach dieser kurzen Auszeit (1 Woche Krankschreibung) meine Tätigkeit wieder aufnehmen wollte, empfahl mir mein Arzt, da ich eine fahrerische Tätigkeit ausübe, in dieser Zeit zu beobachten ob sich das Medikament negativ auf die fähigkeit Fahrzeuge zu führen auswirke. Citralopram war sozusagen die erste Wahl und Ich konnte hinsichtlich der Fähigkeit Fahrzeuge zu führen keine negativen Einflüsse feststellen.

Jedoch musste Ich feststellen, dass Citalopram diverse andere negative Begleiterscheinungen hervorbrachte, diese äusserten sich dadurch, das Ich vom ersten Tag der Einnahme über Kopfschmerzen klagte und diese über die gesammte Einahmedauer anhielten. Desweiteren habe ich festgestellt, dass Ich über die Massen schwitzte und so mehr als 5 T-Shirts am Tag wechselte, da Ich zu dieser Zeit auch über erhebliche Schlafprobleme klagte, war Ich sehr erfreut das Citralopram mir die Möglichkeit gab, gut und schnell Einzuschlafen und meine Gemütslage sich doch positiv veränderte, musste Ihm jedoch beim nächsten Besuch berichten (es war das Ende der ersten Packung), dass Ich sehr häufig in der Nacht wach wurde und von sehr realistischen Alpträumen hinsichtlich meines Todes berichtete und Ich im ersten Moment Realität und Fiction nicht von einander trennen konnte. Dies führte letztendlich dazu Citralopram abzusetzen und mir wurde Mirtazapin 15mg verschrieben.

Ausserdem wurde mir Mittgeteilt, das es ab Sofort nicht mehr mit einer kurzen Auszeit getan ist, sonder das man es nicht mehr Verantworten kann, mich unter diesen Bedingungen weiter Arbeiten gehen zu lassen, sondern hat mir nahegelegt, mich in stationäre Behandlung zu begeben, werde diesen Ratschlag auch annehmen, da es in letzter Zeit doch zu sehr seltsamen Geschehnissen gekommen ist, die ich so von mir nicht kenne.

Ich warte nun auf einen stationären Therapieplatz und kann mich in Ruhe auf Mirtazapin einstellen, welches zumindest bisher keine Kopfschmerzen und keine realistischen Alpträume verursacht.

Eingetragen am  als Datensatz 38310
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1962 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):103
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Bluthochdruck mit Schwindel, Übelkeit, Herzrasen, Angstzustände, Schwitzen, Libidoverlust, Frieren, Kaltschweißigkeit, Erektionsstörungen, Penisverkleinerung

Exforge HCT: Nach meinem Schlaganfall habe ich mehrere Medikamente gegen Bluthochdruck eingenommen (bis zu 4 Stück auf einmal). Trotzdem immer Blutdruck um die 180/145. Nach einem Jahr dann auf Exforge HCT eingestellt. Mein Blutdruck hat sich innerhalb von 24 h auf 130/85 normalisiert. Citalopram: Schwindel, starke Übelkeit, Herzrasen, Angstzustände, Schwitzen, Libidoverlust. Vor allem wegen der starken Übelkeit Medikament dach drei Tagen abgesetzt. Solvex: ständiges Frieren, kalter Schweiß, Erektionsstörungen, Mini-Penis. Da ich eh schon Erektionsprobleme hatte, wurden diese durch Solvex noch verstärkt. Habe Medikament nach drei Tagen wieder abgesetzt. Habe jetzt beim Wasserlassen wenigstens wieder was in der Hand.

Exforge HCT bei Bluthochdruck; Citalopram bei Depression; Solvex bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Exforge HCTBluthochdruck7 Monate
CitalopramDepression3 Tage
SolvexDepression3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Exforge HCT: Nach meinem Schlaganfall habe ich mehrere Medikamente gegen Bluthochdruck eingenommen (bis zu 4 Stück auf einmal). Trotzdem immer Blutdruck um die 180/145. Nach einem Jahr dann auf Exforge HCT eingestellt. Mein Blutdruck hat sich innerhalb von 24 h auf 130/85 normalisiert.

Citalopram: Schwindel, starke Übelkeit, Herzrasen, Angstzustände, Schwitzen, Libidoverlust. Vor allem wegen der starken Übelkeit Medikament dach drei Tagen abgesetzt.

Solvex: ständiges Frieren, kalter Schweiß, Erektionsstörungen, Mini-Penis. Da ich eh schon Erektionsprobleme hatte, wurden diese durch Solvex noch verstärkt. Habe Medikament nach drei Tagen wieder abgesetzt. Habe jetzt beim Wasserlassen wenigstens wieder was in der Hand.

Eingetragen am  als Datensatz 29074
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Amlodipin, Hydrochlorothiazid, Citalopram, Reboxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1958 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):96
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen, Abgeschlagenheit, Burn-out mit Müdigkeit, Schwitzen

Ich möchte meinen Bericht über Citalopram hier hineinstellen, da ich mich u. a. auf Grund vieler negativen Beiträge und den bekannten Nebenwirkungen regelrecht gewehrt habe dieses Medikament einzunehmen. Da es mir teilweise sehr schlecht ging, ich mich zu nichts mehr aufraffen und keine klaren, strukturierten Gedanken mehr fassen konnte, entschloss ich mich es trotzdem zu testen (schlecht genug ging es mir bereits). Ich hatte in den ersten drei bis vier Wochen Gähnatacken und war nachmittags ziemlich müde. (Einahme: 5 Tage 5 mg, 5 Tage 10 mg und danch bis heute 20 mg). Außerdem schwitzte ich mehr als sonst - aber nicht erheblich. Nun nehme ich dieses Medikament seit knapp zwei Monaten und muss sagen, dass es mir sehr sehr viel besser geht. Ich spühre keinerlei Nebenwirkungen mehr. Ich habe meine Energie wieder. Ich kann mich wieder sehr gut konzentrieren und ich erfreue mich an vielen Sachen. Ich fühle mich fit und meine Gedanken sind klarer. Ich bin auch wie früher wieder viel gelassener.

Citalopram bei Depressionen, Abgeschlagenheit, Burn-out

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen, Abgeschlagenheit, Burn-out2 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich möchte meinen Bericht über Citalopram hier hineinstellen, da ich mich u. a. auf Grund vieler negativen Beiträge und den bekannten Nebenwirkungen regelrecht gewehrt habe dieses Medikament einzunehmen. Da es mir teilweise sehr schlecht ging, ich mich zu nichts mehr aufraffen und keine klaren, strukturierten Gedanken mehr fassen konnte, entschloss ich mich es trotzdem zu testen (schlecht genug ging es mir bereits). Ich hatte in den ersten drei bis vier Wochen Gähnatacken und war nachmittags ziemlich müde. (Einahme: 5 Tage 5 mg, 5 Tage 10 mg und danch bis heute 20 mg). Außerdem schwitzte ich mehr als sonst - aber nicht erheblich. Nun nehme ich dieses Medikament seit knapp zwei Monaten und muss sagen, dass es mir sehr sehr viel besser geht. Ich spühre keinerlei Nebenwirkungen mehr. Ich habe meine Energie wieder. Ich kann mich wieder sehr gut konzentrieren und ich erfreue mich an vielen Sachen. Ich fühle mich fit und meine Gedanken sind klarer. Ich bin auch wie früher wieder viel gelassener.

Eingetragen am  als Datensatz 11406
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1978 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):167 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):56
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressive Episode, Antriebsarmut mit Übelkeit, Schwitzen, Müdigkeit, Kopfschmerzen

Einnahme erfolgte abends , Tabletten zu 40 mg, wechselnde Hersteller (Generika). Anfänglich nur kurze Übelkeit, danach für ca. 2 Wochen exzessives Schwitzen, welches sich aber legte. Antrieb nach wenigen Tagen wieder normal, negative Gedankenkonstrukte und Traurigkeit nach etwa 3 bis 5 Wochen verschwunden. Leider setzten nach etwa 3 Monaten starke Nebenwirkungen ein, die auch bei Dosisminderung von 40 auf 20 nicht verschwanden: Extreme Tagesmüdigkeit mit Dauergähnen (wie nach Schlaftablette), dazu hellwaches Wachliegen in der Nacht, starke Dauerkopfschmerzen, die auch durch Paracetamol oder Ibu nicht verschwanden. Deshalb Medikament ausgeschlichen, war kein Problem. 14 Tage nach dem Ausschleichen waren keine Nebenwirkungen mehr vorhanden. Ein 2. Therapieversuch etwa 18 Monate später schlug fehl, diesmal setzten oben genannten Nebenwirkungen erneut ein. Neurologe nicht mehr aufgesucht, da er behauptete, es handele sich um ein Medikament mit extrem niedriger Nebenwirkungswahrscheinlichkeit, wenn ich mit diesem Probleme hätte, dann mit allen anderen auch. Trotzdem...

Citalopram-ratiopharm bei Depressive Episode, Antriebsarmut

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Citalopram-ratiopharmDepressive Episode, Antriebsarmut300 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Einnahme erfolgte abends , Tabletten zu 40 mg, wechselnde Hersteller (Generika).

Anfänglich nur kurze Übelkeit, danach für ca. 2 Wochen exzessives Schwitzen, welches sich aber legte.
Antrieb nach wenigen Tagen wieder normal, negative Gedankenkonstrukte und Traurigkeit nach etwa 3 bis 5 Wochen verschwunden.

Leider setzten nach etwa 3 Monaten starke Nebenwirkungen ein, die auch bei Dosisminderung von 40 auf 20 nicht verschwanden:
Extreme Tagesmüdigkeit mit Dauergähnen (wie nach Schlaftablette), dazu hellwaches Wachliegen in der Nacht, starke Dauerkopfschmerzen, die auch durch Paracetamol oder Ibu nicht verschwanden.

Deshalb Medikament ausgeschlichen, war kein Problem. 14 Tage nach dem Ausschleichen waren keine Nebenwirkungen mehr vorhanden.

Ein 2. Therapieversuch etwa 18 Monate später schlug fehl, diesmal setzten oben genannten Nebenwirkungen erneut ein.

Neurologe nicht mehr aufgesucht, da er behauptete, es handele sich um ein Medikament mit extrem niedriger Nebenwirkungswahrscheinlichkeit, wenn ich mit diesem Probleme hätte, dann mit allen anderen auch.

Trotzdem mein Fazit: Wenn vom Arzt angeboten, auf jeden Fall einnehmen! Es hilft ausgezeichnet und nicht jeder hat mit derart atarken Nebenwirkungen zu kämpfen !

Eingetragen am  als Datensatz 8630
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1971 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):179 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):140
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Burnoutsyndrom mit Schwitzen, Schwindel, Sehstörungen, Panikattacken, Taubheitsgefühle, Gedächtnisprobleme, Kopfschmerzen, Konzentrationsschwierigkeiten, Schlafprobleme, Kontrollverlust

Nach einem Burnout haben mehrere Ärzte mir empfohlen dieses Medikament zu nehmen. Nach 10 mg in der ersten Woche und keinerlei positiven wie negativen Effekten habe ich auf Anraten der Ärzte die Dosis auf 20 mg erhöht. In der ersten Nacht nach Erhöhung der Dosis bin ich nachts wach geworden, klatschnass geschwitzt, Sehstörungen, Schwindel und Panikattacken. Das schlimmste war aber ein Taubheitsgefühl im Kopf. Am nächsten morgen bin ich völlig aufgelöst zur Ärztin gegangen, die meinste aber nur lapidar:"Solange Sie nicht aus dem Fenster springen nehmen Sie das mal schön weiter." Ich habe sofort den Arzt gewechselt aber sowohl meine Psycholgin als auch der neue Arzt meinten ich solle das Medikament weiter nehmen. Leider wurden die Nebenwirkungen von Tag zu Tag schlimmer, ich wurde immer vergesslicher, starker Schwindel, Sehstörungen, Kopfschmerzen, Kontrollverlust führten zu großer Verzweifelung. Mein Schlaf ist seitdem auch nicht mehr wie vorher, werde oft wach. Als ich dann nach 6 Wochen morgens wach wurde und mein linkes Augenlid sich nur noch zu 20 % öffnete habe ich das...

Citalopram bei Burnoutsyndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramBurnoutsyndrom42 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach einem Burnout haben mehrere Ärzte mir empfohlen dieses Medikament zu nehmen. Nach 10 mg in der ersten Woche und keinerlei positiven wie negativen Effekten habe ich auf Anraten der Ärzte die Dosis auf 20 mg erhöht. In der ersten Nacht nach Erhöhung der Dosis bin ich nachts wach geworden, klatschnass geschwitzt, Sehstörungen, Schwindel und Panikattacken. Das schlimmste war aber ein Taubheitsgefühl im Kopf. Am nächsten morgen bin ich völlig aufgelöst zur Ärztin gegangen, die meinste aber nur lapidar:"Solange Sie nicht aus dem Fenster springen nehmen Sie das mal schön weiter." Ich habe sofort den Arzt gewechselt aber sowohl meine Psycholgin als auch der neue Arzt meinten ich solle das Medikament weiter nehmen. Leider wurden die Nebenwirkungen von Tag zu Tag schlimmer, ich wurde immer vergesslicher, starker Schwindel, Sehstörungen, Kopfschmerzen, Kontrollverlust führten zu großer Verzweifelung. Mein Schlaf ist seitdem auch nicht mehr wie vorher, werde oft wach. Als ich dann nach 6 Wochen morgens wach wurde und mein linkes Augenlid sich nur noch zu 20 % öffnete habe ich das Medikament gegen den Rat der Ärzte abgesetzt. Mein Augenlid arbeitet wieder normal, aber die anderen Nebenwirkungen bestehen leider zum Teil noch heute (mehrere Monate nach dem Absetzen). Nach meinen Erlebnissen kann ich nur vor diesem Medikament warnen.

Eingetragen am  als Datensatz 46127
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1975 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):188 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):98
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Angststörungen, Schmerzen (chronisch) mit Müdigkeit, Schlafstörungen, Gewichtszunahme, Kopfschmerzen, Schwitzen, Gedächtnisstörungen, Hauttrockenheit, Appetitsteigerung

Jurnista ist in der Anwendung optimal-1 x pro Tag 1 Retardtablette. Jedoch kommt es zu einer starken Müdigkeit , aber auch Schlafstörungen, Gewichtszunahme, Kopf- schmerzen, starkes Schwitzen,Gedächnisverlust. Citalopram hat in meinem Fall keine angstlösende Wirkung erzeugt. Bereits nach wenigen Tagen wurde ich von starker Unruhe und Angstzuständen überfallen.Dazu kam Schlaflosigkeit,Gewichtszunahme,trockene Haut, Hungergefühl,Schwitzen. Medikament mußte abgesetzt werden. Bisher haben alle SSRI versagt. Keine Ahnung wie das soll weiter gehen!

Jurnista, bei Schmerzen (chronisch); Citalopram-ratiopharm bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Jurnista,Schmerzen (chronisch)12 Monate
Citalopram-ratiopharmAngststörungen3 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Jurnista ist in der Anwendung optimal-1 x pro Tag 1 Retardtablette. Jedoch kommt es zu einer starken Müdigkeit , aber auch Schlafstörungen, Gewichtszunahme, Kopf-
schmerzen, starkes Schwitzen,Gedächnisverlust.

Citalopram hat in meinem Fall keine angstlösende Wirkung erzeugt. Bereits nach wenigen Tagen wurde ich von starker Unruhe und Angstzuständen überfallen.Dazu kam
Schlaflosigkeit,Gewichtszunahme,trockene Haut, Hungergefühl,Schwitzen.
Medikament mußte abgesetzt werden. Bisher haben alle SSRI versagt.
Keine Ahnung wie das soll weiter gehen!

Eingetragen am  als Datensatz 8976
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Hydromorphon, Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1957 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):185 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Burnoutsyndrom mit Übelkeit, Angstzustände, Schwitzen, Unruhe, Muskelzuckungen, Mundtrockenheit, Durchfall, Ohrengeräusche

Bei mir wurde ein Burnout-Syndrom diagnostiziert. Hierdurch habe ich zum ersten Male die Wirkung von Panikattacken zu spüren bekommen. Mein Arzt hat mir darauf das Medikament Citalopram -1 A Pahrma 10 mg verschrieben mit folgendem Einnahmeplan 1 Tablette am Tage 1-0-0. Habe gestern zum ersten Mal das Medikament eingenommen und nichts den Tag über gemerkt. Also alles im grünnen Bereich und problemlos bis zur Wirkung in 2-3 Wochen durchzuhalten. Jedoch gegen 20 Uhr habe ich nach dem Essen gemerkt, dass mit mir was nicht stimmt. Folgende Probleme kamen dann ziemlich schnell in Folge auf mich zu: - Übelkeit, schwere Überempflindlichkeitsreaktionen wie Blässe, Angst und feuchtkalte Haut, Nervosität, unkontrollierbare Muskelzuckungen im Becken- und Beinbereich, Mundtrockenheit, Durchfall, Schwächegefühl, Ohrengeräusche und ein paar mehr, die jedcoh nicht so schlimm waren wie z.B. häufiges Wasserlassen, gesteigerte Libido. Zeitweise war es schwer, ein klaren Gedanken formuliert zu bekommen, durchs zittern. Auch der sofort hinzugezogene Notarzt hat auf das...

Citalopram bei Burnoutsyndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramBurnoutsyndrom1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Bei mir wurde ein Burnout-Syndrom diagnostiziert. Hierdurch habe ich zum ersten Male die Wirkung von Panikattacken zu spüren bekommen.

Mein Arzt hat mir darauf das Medikament Citalopram -1 A Pahrma 10 mg verschrieben mit folgendem Einnahmeplan 1 Tablette am Tage 1-0-0.

Habe gestern zum ersten Mal das Medikament eingenommen und nichts den Tag über gemerkt. Also alles im grünnen Bereich und problemlos bis zur Wirkung in 2-3 Wochen durchzuhalten.

Jedoch gegen 20 Uhr habe ich nach dem Essen gemerkt, dass mit mir was nicht stimmt.
Folgende Probleme kamen dann ziemlich schnell in Folge auf mich zu:
- Übelkeit, schwere Überempflindlichkeitsreaktionen wie Blässe, Angst und feuchtkalte Haut, Nervosität, unkontrollierbare Muskelzuckungen im Becken- und Beinbereich, Mundtrockenheit, Durchfall, Schwächegefühl, Ohrengeräusche und ein paar mehr, die jedcoh nicht so schlimm waren wie z.B. häufiges Wasserlassen, gesteigerte Libido. Zeitweise war es schwer, ein klaren Gedanken formuliert zu bekommen, durchs zittern.

Auch der sofort hinzugezogene Notarzt hat auf das Medikament/Bournout-Syndrom getippt. Aus Sicht des Notarztes war ich kein wirklicher Notfall und blieb mit einigen Hilfestellungen (richtig atmen) zu HAUSE. Ich empfand danach noch gute drei Wellen die zeitlich versetzt von den Füßen beginnend nach oben nochmals Ängste aufkommen liesen. der ganze Spuk war dann nach 3-4 Stunden vorbei.

Die Nacht habe ich sehr gut geschlafen ohne weitere Probleme.
Heute habe ich die Einnahme verweigert und werde dies Morgen mit meinem Arzt besprechen. Evtl. soll dies dann Stationär eingestellt werden oder man wechselt das Medikament komplett.

Eingetragen am  als Datensatz 20747
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1973 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):197 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):121
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen, BPS mit Sehstörungen, Schwitzen, Gewichtszunahme, Unruhe

Da ich seit nun 3 Monaten anstatt 40mg Citalopram jetzt 15mg Cipralex einnehme,kann ich nur bestätigen,daß Cipralex tatsächlich besser wirkt. Nebenwirkungen bei Citalopram:trotzdem Depressionen (rezidivierend),Sehstörungen nach der Einnahme,Schwitzen,Gewichtszunahme,massive Unruhe. Diese NW haben sich erheblich verbessert.Es ist also nach meiner Erfahrung wirklich ratsam zu wechseln.Die KK bezahlt Cipralex. Ich bin nun seit längerer Zeit ohne Depressionen und das macht das Leben einfacher und lebenswerter. NW bei Cipralex:die ersten 3-4 Wochen "dauermüde" ansonsten kann ich nichts Negatives über Cipralex berichten.

Citalopram 40mg bei Depressionen, BPS

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Citalopram 40mgDepressionen, BPS2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Da ich seit nun 3 Monaten anstatt 40mg Citalopram jetzt 15mg Cipralex einnehme,kann ich nur bestätigen,daß Cipralex tatsächlich besser wirkt.
Nebenwirkungen bei Citalopram:trotzdem Depressionen (rezidivierend),Sehstörungen nach der Einnahme,Schwitzen,Gewichtszunahme,massive Unruhe.
Diese NW haben sich erheblich verbessert.Es ist also nach meiner Erfahrung wirklich ratsam zu wechseln.Die KK bezahlt Cipralex.
Ich bin nun seit längerer Zeit ohne Depressionen und das macht das Leben einfacher und lebenswerter.
NW bei Cipralex:die ersten 3-4 Wochen "dauermüde" ansonsten kann ich nichts Negatives über Cipralex berichten.

Eingetragen am  als Datensatz 47506
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1962 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):62
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Schwitzen bei Citalopram

[]