Symptomverstärkung bei Cipralex

Nebenwirkung Symptomverstärkung bei Medikament Cipralex

Insgesamt haben wir 996 Einträge zu Cipralex. Bei 1% ist Symptomverstärkung aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 10 von 996 Erfahrungsberichten zu Cipralex wurde über Symptomverstärkung berichtet.

Wir haben 10 Patienten Berichte zu Symptomverstärkung bei Cipralex.

Prozentualer Anteil 67%33%
Durchschnittliche Größe in cm165182
Durchschnittliches Gewicht in kg8097
Durchschnittliches Alter in Jahren4843
Durchschnittlicher BMIin kg/m229,3029,13

Cipralex wurde von Patienten, die Symptomverstärkung als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Cipralex wurde bisher von 13 sanego-Benutzern, wo Symptomverstärkung auftrat, mit durchschnittlich 6,6 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Symptomverstärkung bei Cipralex:

 

Cipralex für Depression, Angststörungen mit Symptomverstärkung, Hitzewallungen, Appetitlosigkeit, Unruhe, Gelenkschmerzen, unruhige Beine, Benommenheit, Schlaflosigkeit, Gewichtszunahme, Appetitsteigerung

Ich habe Cipralex wegen übermäßigen Krankheitsängsten und depressiven Verstimmungen verschrieben bekommen. Eingeschlichen wurde mit Tropfen, zwecks besserer Dosierung. Erst 3 mg mit zwei- bis dreitäglicher Steigerung um 1 mg bis auf 10 mg. Trotz der langsamen Einschleichungsphase hatte ich fast alle Nebenwirkungen, die im Beipackzettel standen. Davon waren Angstverstärkung, Hitzewallungen. Appetitlosigkeit, Gewichtsabnahme, innere Unruhe, Nervosität, Gelenkschmerzen, unruhige Beine, Schlaflosigkeit und Benommenheit die Schlimmsten. Die ersten zwei Wochen waren so ziemlich schwierig. Einmal wollte ich Cipralex sogar absetzen, aber ich habe mich gezwungen durchzuhalten. Keine der Nebenwirkungen erschien mir besonders bedrohlich, trotz der Heftigkeit. Nach drei Wochen bemerkte ich, dass es mir vor allem Abends oft recht gut ging, ich sogar teilweise völlig angstlos war. Nach vier Wochen stellte ich auf Tabletten 10 mg um. Nach sechs Wochen waren die meisten Nebenwirkungen wieder verschwunden, nur eine leichte Nervösität und Unruhe blieb. Die Ängste waren swehr viel besser geworden....

Cipralex bei Depression, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression, Angststörungen4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe Cipralex wegen übermäßigen Krankheitsängsten und depressiven Verstimmungen verschrieben bekommen. Eingeschlichen wurde mit Tropfen, zwecks besserer Dosierung. Erst 3 mg mit zwei- bis dreitäglicher Steigerung um 1 mg bis auf 10 mg. Trotz der langsamen Einschleichungsphase hatte ich fast alle Nebenwirkungen, die im Beipackzettel standen. Davon waren Angstverstärkung, Hitzewallungen. Appetitlosigkeit, Gewichtsabnahme, innere Unruhe, Nervosität, Gelenkschmerzen, unruhige Beine, Schlaflosigkeit und Benommenheit die Schlimmsten. Die ersten zwei Wochen waren so ziemlich schwierig. Einmal wollte ich Cipralex sogar absetzen, aber ich habe mich gezwungen durchzuhalten. Keine der Nebenwirkungen erschien mir besonders bedrohlich, trotz der Heftigkeit. Nach drei Wochen bemerkte ich, dass es mir vor allem Abends oft recht gut ging, ich sogar teilweise völlig angstlos war. Nach vier Wochen stellte ich auf Tabletten 10 mg um. Nach sechs Wochen waren die meisten Nebenwirkungen wieder verschwunden, nur eine leichte Nervösität und Unruhe blieb. Die Ängste waren swehr viel besser geworden. Nach acht Wochen war ich recht gut eingestellt, die Nebenwirkungen waren fast alle weg, meine Ängste verschwunden. Nach zehn Wochen bekam ich einen derben Rückfall und erhöhte meine Dosis auf 15 mg. Der Rückfall dauerte glücklicherweise nur wenige Tage und die Nebenwirkungen der Dosiserhöhung waren recht milde. Nach vier Monaten bin ich nun gut auf 15 mg eingestellt und angstfrei. Daher kann ich Cipralex trotz der Anfangsschwierigkeiten empfehlen. Mittlerweile musste ich auf ein Generikum namens "Escitalopram Zentiva" umstellen, wobei ich keinerlei Unterschied zum original Cipralex spüre. Die einzigen Nebenwirkungen, die ich momentan vermelden kann, sind Appetit- und Gewichtszunahme, sowie eine Art emotionelle Abgestumpftheit. Es kommt einem vor, als wenn keine großen Stimmungsschwankungen mehr auftreten können. Übermäßige Trauer, aber auch große Freude, können nicht mehr richtig empfunden werden. Trotzdem hilft es sehr gut gegen die Ängste, man fühlt sich "recht gut drauf", was auch meine Umwelt positiv bemerkt hat. Als Dauerlösung sehe ich Cipralex freilich nicht an. Ich werde nun mit Hilfe von aussen an meinen Problemen arbeiten und dann versuchen das Medikament wieder auszuschleichen.

Eingetragen am  als Datensatz 63669
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1969 
Größe (cm):185 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):110
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression mit Symptomverstärkung, Angstzustände, Herzrasen, Suizidgedanken, Wahnvorstellungen, Absetzerscheinungen

Mir wurde Cipralex verschrieben, nachdem ich nach einer schweren Trennung erst depressive Symptome aufwies, die sich schließlich zu einer Depression manifestierten. Die Dosis betrug 10 mg. Zu Beginn wurde das medikament eingeschlichen, eine Woche lang 5 mg und immer weiter gesteigert. Die Nebenwirkungen waren gravierend: Anstatt einer Besserung wurden die Symtome nur schlimmer. Ich bekam extreme Angstzustände und Herzrasen, hatte fast so etwas wie Wahnvorstellungen und war so verzweifelt, dass ich einen Sprung aus dem Fenster in Betracht zog. Nach 3 schlimmen Tagen stellte sich langsam Beserung ein. Nach ca. 2 Monaten war ich auf das Medikament eingestellt und die Angstzustände, extrem depressiven Phasen verbesserten sich zusehends. Während der Einnahme traten keinerlei Nebenwirkungen mehr auf (keine Gewichtszunahme o.ä.). Parallel suchte ich über ein Jahr einen Psychotherapeuten auf, so dass die duale Therapie gut anschlug. Nach 1 Jahr und 2 Monaten beschloss ich in Absprache mit meinem Hausarzt das Medikament abzusetzen. Es wurde ausgeschlichen, so wie es der Hersteller empfahl...

Cipralex bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression440 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mir wurde Cipralex verschrieben, nachdem ich nach einer schweren Trennung erst depressive Symptome aufwies, die sich schließlich zu einer Depression manifestierten. Die Dosis betrug 10 mg. Zu Beginn wurde das medikament eingeschlichen, eine Woche lang 5 mg und immer weiter gesteigert. Die Nebenwirkungen waren gravierend: Anstatt einer Besserung wurden die Symtome nur schlimmer. Ich bekam extreme Angstzustände und Herzrasen, hatte fast so etwas wie Wahnvorstellungen und war so verzweifelt, dass ich einen Sprung aus dem Fenster in Betracht zog. Nach 3 schlimmen Tagen stellte sich langsam Beserung ein. Nach ca. 2 Monaten war ich auf das Medikament eingestellt und die Angstzustände, extrem depressiven Phasen verbesserten sich zusehends. Während der Einnahme traten keinerlei Nebenwirkungen mehr auf (keine Gewichtszunahme o.ä.). Parallel suchte ich über ein Jahr einen Psychotherapeuten auf, so dass die duale Therapie gut anschlug. Nach 1 Jahr und 2 Monaten beschloss ich in Absprache mit meinem Hausarzt das Medikament abzusetzen. Es wurde ausgeschlichen, so wie es der Hersteller empfahl (über ca. 4 Wochen die Dosis verringert). Die Nebenwirkungen trafen mich trotzdem extrem. Wahnsinnige Kopfschmerzen und extreme Schwindelanfälle. Es fühlte sich an wie ein Ruck im Kopf, bei dem alles etwas versetzt abläuft. Es war unerträglich. Mein Hausarzt verschrieb mir ein Mittel gegen Schwindel (egal welcher Genese), dass ich 2 Wochen lang einnahm. Danach war der Schwindel vorbei und ich hatte keine Beschwerden mehr.

Mein Tipp an alle, die beim Absetzen mit Schwindel zu kämpfen haben: Wartet nicht, bis es von selbst aufhört. Holt euch ein Mittel gegen den Schwindel. Das schlägt gut an und überbrückt die Phase, die der Körper braucht, um sich an die neue Situation ohne Cipralex zu gewöhnen.

Im Prinzip war ich zu Beginn froh, dass das Mittel so gut angeschlagen hat (trotz der erwähnten Nebenwirkungen). Das Schlimmste ist jedoch das Absetzen und ich kann nur sagen, dass ich nie wieder so etwas nehmen will, wenn es sich irgendwie vermeiden lässt.

Eingetragen am  als Datensatz 36216
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression, Angststörungen mit Symptomverstärkung, Sehstörungen

Zu Beginn starke Nebenwirkung : vermehrt Panikattacken, starke Angstzustände den ganzen Tag, extreme Sehstörung, brennen im Körper, Summen im Kopf, scheinbare Derealisierung. Habe durchgehalten, es wurde mit der Zeit besser und besser. Komme jetzt sehr gut mit dem Medikament klar muss jetzt aber wechseln zu citalopram. Habe angst davor das ganze wieder durchmachen zu müssen.

Cipralex bei Depression, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression, Angststörungen11 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Zu Beginn starke Nebenwirkung : vermehrt Panikattacken, starke Angstzustände den ganzen Tag, extreme Sehstörung, brennen im Körper, Summen im Kopf, scheinbare Derealisierung. Habe durchgehalten, es wurde mit der Zeit besser und besser. Komme jetzt sehr gut mit dem Medikament klar muss jetzt aber wechseln zu citalopram. Habe angst davor das ganze wieder durchmachen zu müssen.

Eingetragen am  als Datensatz 36642
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depressionen Angststörungen Psychosomatische Beschwerden mit Symptomverstärkung, Übelkeit, Erbrechen

Ich habe das Medikament wegen immer häufiger auftretenden Depressiven Phasen bekommen. Zuerst hatte ich Citalopram, das ich auch nach einigen Tagen wegen starken Nebenwirkungen absetzen mußte. Cipralex sollte viel weniger Nebenwirkungen haben,bei mir war das Gegenteil der Fall. Ich hatte eine Stunde nach der einnahme von nur 1 Tropfen !sehr starke Nebenwirkungen,Angstgefühle,Panikattacken,Herzrasen,im laufe des Tages kam Abneigung gegen Essen hinzu was sich am Abend in starke Übelkeit mit Erbrechen steigerte. Für mich war es das dann ,solche Nebenwirkungen kann ich nicht tolerieren,schon gar nicht wenn es schon bei einer so niedrigen Dosis anfängt. SSRI`s kann ich wohl absolut nicht vertragen und werde auf mein altberwährtes TZA zurückgreifen.

Cipralex bei Depressionen Angststörungen Psychosomatische Beschwerden

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepressionen Angststörungen Psychosomatische Beschwerden1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe das Medikament wegen immer häufiger auftretenden Depressiven Phasen bekommen.
Zuerst hatte ich Citalopram, das ich auch nach einigen Tagen wegen starken Nebenwirkungen absetzen mußte.
Cipralex sollte viel weniger Nebenwirkungen haben,bei mir war das Gegenteil der Fall.
Ich hatte eine Stunde nach der einnahme von nur 1 Tropfen !sehr starke Nebenwirkungen,Angstgefühle,Panikattacken,Herzrasen,im laufe des Tages kam Abneigung gegen Essen hinzu was sich am Abend in starke Übelkeit mit Erbrechen steigerte.
Für mich war es das dann ,solche Nebenwirkungen kann ich nicht tolerieren,schon gar nicht wenn es schon bei einer so niedrigen Dosis anfängt.
SSRI`s kann ich wohl absolut nicht vertragen und werde auf mein altberwährtes TZA zurückgreifen.

Eingetragen am  als Datensatz 46427
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1968 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):159 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):54
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression, Angst mit Symptomverstärkung

Ich fing mit 2 Tropfen an und steigerte innerhalb von 2 Wochen auf 10 Tropfen. Die ersten Tage wurde ich etwas ruhiger, hatte keine Nebenwirkungen. Als ich aber von 5 bis auf 10 Tropfen steigerte gings los: Verstärkte Angst und Unruhe, schlechter Schlaf. Nachdem ich einige Tage dann die erforderlichen 10 Tropfen nahm, wurde es schlimm: Unerträgliche Angst, Panikattacken, ich konnte nicht mehr raus gehen, stândig Suizid-und Selbstverletzungs-Gedanken. War kurz vorm Durchdrehen. Was bei mir noch dazu kam, waren Zahnschmerzen, die einer Trigeminus-Neuralgie ähnlich waren und die ich auf SSRi jedesmal bekam. Diese Schmerzen waren so furchtbar, dass ich jedesmal eine Panikattacke bekam und dazwischen stândig unter noch größeren Angstzustânden litt, als ich sie sowieso schon immer hatte. Ich setzte das Cipralex wieder ab, die Schmerzen waren weg, aber nach ca. 1 Woche bekam ich Schwindel. Sicher ein Absetzsymptom.

Cipralex bei Depression, Angst

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression, Angst5 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich fing mit 2 Tropfen an und steigerte innerhalb von 2 Wochen auf 10 Tropfen. Die ersten Tage wurde ich etwas ruhiger, hatte keine Nebenwirkungen. Als ich aber von 5 bis auf 10 Tropfen steigerte gings los:
Verstärkte Angst und Unruhe, schlechter Schlaf.

Nachdem ich einige Tage dann die erforderlichen 10 Tropfen nahm, wurde es schlimm:
Unerträgliche Angst, Panikattacken, ich konnte nicht mehr raus gehen, stândig Suizid-und Selbstverletzungs-Gedanken. War kurz vorm Durchdrehen.
Was bei mir noch dazu kam, waren Zahnschmerzen, die einer Trigeminus-Neuralgie ähnlich waren und die ich auf SSRi jedesmal bekam. Diese Schmerzen waren so furchtbar, dass ich jedesmal eine Panikattacke bekam und dazwischen stândig unter noch größeren Angstzustânden litt, als ich sie sowieso schon immer hatte.

Ich setzte das Cipralex wieder ab, die Schmerzen waren weg, aber nach ca. 1 Woche bekam ich Schwindel. Sicher ein Absetzsymptom.

Eingetragen am  als Datensatz 68951
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1953 
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression mit Symptomverstärkung, Schlaflosigkeit, Panikattacken, Angstzustände, Schwindel, Absetzerscheinungen

Nach der Diagnose einer mittelschweren Depression mit extremen Erschöpfungszuständen (Schmerzen und Ziehen in den Beinen, stundenlanges Weinen ohne Grund, Treffen von Entscheidungen unmöglich, subtile Suizidgedanken) wurde mir Cipralex 10mg verschrieben. Zu Beginn der Einnahme kam es zur Verstärkung der bereits bestehenden Symptome sowie zu neuen/anderen Nebenwirkungen: -) das Gehen fiel mir schwer, ich konnte die Beine nur schlecht heben (Verstärkung von bei mir bereits Vorhandenem, das ist wohl keine Nebenwirkung von Cipralex!!) -) Schlaflosigkeit -) Panikattacken (hatte ich vor Cipralex noch nie) -) Angst die Wohnung zu verlassen (hatte ich vor Cipralex noch nie) -) Schwindel (Es fühlt sich an, als ob sich nur das Gehirn im Kopf drehen würde, während alles andere an derselben Position bleibt. Kannte ich vor Cipralex auch nicht.) Nach ca. 10 Tagen spürte ich eine erste Verbesserung meines emotionalen und körperlichen Zustandes, nach ungefähr 4 Wochen kam ich emotional langsam wieder im "grünen Bereich" an. Ab da schlief ich auch wieder recht gut, was für mich ein...

Cipralex bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression9 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach der Diagnose einer mittelschweren Depression mit extremen Erschöpfungszuständen (Schmerzen und Ziehen in den Beinen, stundenlanges Weinen ohne Grund, Treffen von Entscheidungen unmöglich, subtile Suizidgedanken) wurde mir Cipralex 10mg verschrieben.

Zu Beginn der Einnahme kam es zur Verstärkung der bereits bestehenden Symptome sowie zu neuen/anderen Nebenwirkungen:
-) das Gehen fiel mir schwer, ich konnte die Beine nur schlecht heben (Verstärkung von bei mir bereits Vorhandenem, das ist wohl keine Nebenwirkung von Cipralex!!)
-) Schlaflosigkeit
-) Panikattacken (hatte ich vor Cipralex noch nie)
-) Angst die Wohnung zu verlassen (hatte ich vor Cipralex noch nie)
-) Schwindel (Es fühlt sich an, als ob sich nur das Gehirn im Kopf drehen würde, während alles andere an derselben Position bleibt. Kannte ich vor Cipralex auch nicht.)
Nach ca. 10 Tagen spürte ich eine erste Verbesserung meines emotionalen und körperlichen Zustandes, nach ungefähr 4 Wochen kam ich emotional langsam wieder im "grünen Bereich" an. Ab da schlief ich auch wieder recht gut, was für mich ein echter Segen war.
2 Monate später begann ich (obwohl ein Sportmuffel) mit täglichem Joggen, da ich gelesen hatte, dass körperliche Betätigung den Körper dabei unterstützt, den Serotoninspiegel oben zu halten. In Verbindung mit Cipralex fühlte ich mich dadurch sehr gut, kam in der Therapie gut voran und konnte auch einer möglichen Gewichtszunahme vorbeugen. Ich muss hier aber klar sagen, dass ich mein Gewicht lediglich halten konnte, Abnehmen war trotz täglichen Laufens nicht möglich.

Ein halbes Jahr später startete ich den Versuch, die Tabletten abzusetzen, auf Anraten meiner Psychiaterin sollte ich das Medikament innerhalb einer Woche mit 5 mg täglich ausschleichen. Die Nebenwirkungen waren enorm:
-) extremer Schwindel (auch im Liegen, Sitzen, Stehen)
-) unkontrolliertes Weinen, das ich nicht stoppen konnte
-) emotionales Befinden: Richtung Kellerabteil
-) Schlaflosigkeit
Mein Zustand war für mich und meinen Partner nur schwer zu ertragen, so entschloss ich mich, nach 8 Tagen die Einnahme von Cipralex wieder aufzunehmen, diesmal mit 5 mg am Tag. Nach zwei Tagen ging es mir deutlich besser, ich hatte das Gefühl, runder zu laufen. Das Ausschleichen von 10 mg auf 0 mg innerhalb einer Woche ging für mich und meinen Körper wohl einfach zu schnell. Heute weiß ich, dass der Zeitpunkt meines Absetzens auch aus psychotherapeutischer Sicht noch nicht der richtige war.

Jetzt, 3 Monate später, habe ich den zweiten Absetzversuch gestartet. Aus meiner Erfahrung erleichtert es das Ausschleichen, wenn man langsam vorgeht, auch bei 5 mg (z.B. die Tabletten zwei Tage nehmen, dann einen Tag nicht, danach die Zeit der tablettenfreien Zeit ausdehnen: z.B. Cipralex 1 Tag nehmen 2 Tage nicht usw.). Auch diesmal zeigten sich Nebenwirkungen, die aber in der Intensität nicht so erdrückend waren wie beim ersten Mal:
-) Schwindel
-) Schlaflosikgeit
Emotional bin ich diesmal weitaus stabiler, man nimmt die Nebenwirkungen in Kauf, wenn man sich psychisch besser fühlt.
Nach 10 Tagen ging der Schwindel bei mir recht langsam, aber doch merklich, zurück, er bereitet(e) mir aber noch Schwierigkeiten, weil er für mein persönliches Empfinden einfach so unangenehm ist. Auch die Schlaflosigkeit zeigte sich als eine hartnäckige Begleiterin (zu Beginn nur 3-5 Stunden Schlaf pro Nacht), die sich bei mir nur langsam besserte.

Ich möchte aus meiner Erfahrung DRINGLICH darauf hinweisen, dass Cipralex nur dann sinnvoll ist, wenn parallel dazu eine Psychotherapie in Anspruch genommen wird. Ich spreche dabei von einer professionellen Therapie, die wöchentlich oder im 14-tägigen Rhythmus erfolgt. Cipralex hilft dabei, eine gewisse emotionale Stabilität zu entwickeln, die ein erfolgreiches Arbeiten an psychischen Konflikten erleichtert. Ich sehe dieses Antidepressivum lediglich als einen "emotionalen Steigbügel", um an den Kern eines Problems vordringen zu können, ohne dabei emotional zu zerbrechen. Zu diesem Zweck ist Cipralex gut geeignet und ermöglicht einen etwas klareren Blick auf die eigene Seele - mehr leistet Cipralex aber dann auch schon wieder nicht.
Wenn man des Pudels Kern erst einmal gefunden hat und - vor allem - Lösungsstrategien für das seelische Problem erarbeitet und verinnerlicht hat, erst dann ist ein Absetzversuch wirklich sinnvoll. Vorher nicht.
Weiters sollte das Absetzen meiner Meinung nach gut vorbereitet werden (z.B. sich dafür einige Tage frei nehmen) und im besten Fall auch therapeutisch begleitet werden, damit man die Nebenwirkungen besprechen kann und sich immer im Klaren ist, ob man nun einen Rückfall erleidet oder die körperlichen/emotionalen Zustände mit dem Wegfallen des Medikaments zusammenhängen.

Tabletten ALLEIN helfen bei einer psychischen Erkrankung NICHT! Mir ist es deswegen so wichtig darauf hinzuweisen, da man bei den vielen (sehr hilfreichen!) Beiträgen den Eindruck bekommen könnte, dass lediglich die Einnahme von Cipralex eine Lösung bietet. Meiner Meinung nach hängt aber ein erfolgreiches und erträgliches Absetzen von Cipralex hochgradig mit einer erfolgreichen Psychotherapie zusammen.

Eingetragen am  als Datensatz 40954
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Schlafstörungen, Magenschutz, Übelkeit, Erbrechen, Depressionen, Angststörungen mit Symptomverstärkung, Hangover

Bei amisulprid weiß ich noch sehr genau, dass ich trotz allem nicht durchschlafen konnte und am nächsten Tag umso erschöpfter durch die zusätzliche Einnahme der tabletten war. Zu Vomex kann ich absolut gar nichts negatives berichten. Cipralex hat bei mir nach der normalen psychischen Einstellung zum Medikament, bei mir die Symptome nur noch verschlimmert. Pantopazol hat bei mir im positiven die Magensäure verringert und die Magenwand geschützt.

Cipralex bei Depressionen, Angststörungen; Vomex bei Übelkeit, Erbrechen; Pantoprazol bei Magenschutz; Amisulprid bei Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepressionen, Angststörungen1 Jahre
VomexÜbelkeit, Erbrechen3 Tage
PantoprazolMagenschutz15 Monate
AmisulpridSchlafstörungen10 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Bei amisulprid weiß ich noch sehr genau, dass ich trotz allem nicht durchschlafen konnte und am nächsten Tag umso erschöpfter durch die zusätzliche Einnahme der tabletten war.
Zu Vomex kann ich absolut gar nichts negatives berichten.
Cipralex hat bei mir nach der normalen psychischen Einstellung zum Medikament, bei mir die Symptome nur noch verschlimmert.
Pantopazol hat bei mir im positiven die Magensäure verringert und die Magenwand geschützt.

Eingetragen am  als Datensatz 44499
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram, Dimenhydrinat, Pantoprazol, Amisulprid

Patientendaten:

Geburtsjahr:1982 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):63
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Angststörungen mit Symptomverstärkung, Unruhe, Appetitlosigkeit

Hallo, als weiterer Versuch einer richtigen Medikation für mein Leiden bekam ich cypralex. Bedauerlicherweise gehöre ich zu dem Kreis, die das Medikament gar nicht vertrugen.Lasst Euch bitte davon nicht beirren. Hatte 8 schwere Tage hintermir mit schweren Depressionen,starker Unruhe , Appetitlosigkeint(war das kleinste Übel^^). Bin trotzdem überzeugt,dass das Medikament für Patienten,die es vertragen eine gute Sache ist. LG

Cipralex bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexAngststörungen8 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo,

als weiterer Versuch einer richtigen Medikation für mein Leiden bekam ich cypralex.
Bedauerlicherweise gehöre ich zu dem Kreis, die das Medikament gar nicht vertrugen.Lasst Euch bitte davon nicht beirren. Hatte 8 schwere Tage hintermir mit schweren Depressionen,starker Unruhe , Appetitlosigkeint(war das kleinste Übel^^).
Bin trotzdem überzeugt,dass das Medikament für Patienten,die es vertragen eine gute Sache ist.

LG

Eingetragen am  als Datensatz 50697
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1968 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):182 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):91
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depressionen mit Kopfschmerzen, Gewichtszunahme, Symptomverstärkung, Muskelschmerzen, Gliederschmerzen, Heißhungerattacken, Juckreiz, Fieber, Schwitzen, verstopfte Nase, Emotionslosigkeit

negativ: wochenlang starke Kopfschmerzen, Gewichtszunahme, schwere Stimmungseinbrüche, extreme Verschlimmerung meiner Antriebsschwäche, Muskel- u. Gelenkschmerzen, Fressanfälle, starker Juckreiz am ganzen Körper, Fieber, allgemeine Schwäche, schwitzen, verstopfte Nase, Nebenhöhlenentzündungen, emotional völlig abgestorben u.s.w.... Cipralex musste auf Grund der Nebenwirkungen nach 8 monaten abgesetzt werden positiv: war schon am zweiten Tag der Einnahme angstfrei... ja die Angst wegdrücken kann Cipralex wirklich gut

Cipralex bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepressionen8 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

negativ: wochenlang starke Kopfschmerzen, Gewichtszunahme, schwere Stimmungseinbrüche, extreme Verschlimmerung meiner Antriebsschwäche, Muskel- u. Gelenkschmerzen, Fressanfälle, starker Juckreiz am ganzen Körper, Fieber, allgemeine Schwäche, schwitzen, verstopfte Nase, Nebenhöhlenentzündungen, emotional völlig abgestorben u.s.w....
Cipralex musste auf Grund der Nebenwirkungen nach 8 monaten abgesetzt werden
positiv: war schon am zweiten Tag der Einnahme angstfrei... ja die Angst wegdrücken kann Cipralex wirklich gut

Eingetragen am  als Datensatz 37457
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1969 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):158 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):50
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression mit Symptomverstärkung

30 mg Es verschlimmert sehr, ich weiß nicht, warum ich es so lange nehmen musste!

Cipralex bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression7 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

30 mg
Es verschlimmert sehr, ich weiß nicht, warum ich es so lange nehmen musste!

Eingetragen am  als Datensatz 71056
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1968 
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):139
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]