Taubheitsgefühle bei Amitriptylin

Nebenwirkung Taubheitsgefühle bei Medikament Amitriptylin

Insgesamt haben wir 282 Einträge zu Amitriptylin. Bei 1% ist Taubheitsgefühle aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 3 von 282 Erfahrungsberichten zu Amitriptylin wurde über Taubheitsgefühle berichtet.

Wir haben 3 Patienten Berichte zu Taubheitsgefühle bei Amitriptylin.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1670
Durchschnittliches Gewicht in kg520
Durchschnittliches Alter in Jahren320
Durchschnittlicher BMIin kg/m218,650,00

Amitriptylin wurde von Patienten, die Taubheitsgefühle als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Amitriptylin wurde bisher von 3 sanego-Benutzern, wo Taubheitsgefühle auftrat, mit durchschnittlich 6,3 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Taubheitsgefühle bei Amitriptylin:

 

Amitriptylin für Vulvodynie mit Müdigkeit, Durchfall, Juckreiz, Taubheitsgefühle

Ich habe Amitriptylin wegen starker Schmerzen im Vulvabereich verschrieben bekommen und nur etwa drei Wochen genommen, da ich starken Juckreiz bekommen habe. Dazu muss gesagt sein, dass ich Allergikerin und Neurodermitikerin bin. Es haben vor allem die Körperstellen gejuckt, die von Neurodermitis schon einmal betroffen waren (eigentlich aber schon lange nicht mehr). Die Erklärung für den Juckreiz, der nach dem Absetzen des Medikaments sofort besser wurde, liegt vermutlich in der Liberation von Histaminen, die meinen vermutlich sowieso schon hohen Histaminspiegel noch mehr erhöht haben. Ami ist im Übrigen nicht gut kombinierbar mit Antihistaminika (Kontraindikation) und somit für mich auf Dauer ungeeignet. Weitere Nebenwirkungen waren morgendliche Müdigkeit, Durchfall und ein Taubheitsgefühl in den Armen.

Amitriptylin bei Vulvodynie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AmitriptylinVulvodynie28 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe Amitriptylin wegen starker Schmerzen im Vulvabereich verschrieben bekommen und nur etwa drei Wochen genommen, da ich starken Juckreiz bekommen habe. Dazu muss gesagt sein, dass ich Allergikerin und Neurodermitikerin bin. Es haben vor allem die Körperstellen gejuckt, die von Neurodermitis schon einmal betroffen waren (eigentlich aber schon lange nicht mehr). Die Erklärung für den Juckreiz, der nach dem Absetzen des Medikaments sofort besser wurde, liegt vermutlich in der Liberation von Histaminen, die meinen vermutlich sowieso schon hohen Histaminspiegel noch mehr erhöht haben.
Ami ist im Übrigen nicht gut kombinierbar mit Antihistaminika (Kontraindikation) und somit für mich auf Dauer ungeeignet.
Weitere Nebenwirkungen waren morgendliche Müdigkeit, Durchfall und ein Taubheitsgefühl in den Armen.

Eingetragen am  als Datensatz 51097
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Amitriptylin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Amitriptylin für Depression mit Kälte in den Gliedern, Taubheitsgefühle, Müdigkeit, Schlafstörungen, Alpträume, Stimmungsschwankungen, Gereiztheit, Nachtschweiß

Ich nehme Amitryptilin jetzt seit ca. 4 Monaten, nachdem ich mich 13 Jahre mit meiner Depression rumgeschlagen habe. Es hat lange gedauert, bis ich mich dazu entschliessen konnte überhaupt ein Medikament einzunehmen. Jetzt im Nachhinein ärgere ich mich, dass ich es nicht schon viel früher getan habe. Amitryptilin wurde mir verschrieben, da ich auch (zusammenhängend mit meiner Depression) ein sehr ausgeprägtes Reizdarmsyndrom hatte und auch vom Magen her die meisten Medikamente sehr schlecht vertragen habe. Da Amitriptylin auch bei Reizdarm angewendet wird und wohl auch positiv auf das vegetative Nervensystem wirkt, hab ich somit zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Die Nebenwirkungen waren bei mir Anfangs sehr ausgeprägt mit ständig sehr kalten Händen, Fingern und Füssen, ausserdem taube Finger und zeitweise eine taube Lippe. Dazu kam noch anhaltende Müdigkeit und zeitweise in den ersten Wochen Schlafstörungen mit Schwitzen und Albträumen. Hinzu kamen noch extreme Stimmungsschwankungen und Gereiztheit. Meine Neurologin hat mir daraufhin geraten, die Dosis noch einmal zu...

Amitriptylin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AmitriptylinDepression4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Amitryptilin jetzt seit ca. 4 Monaten, nachdem ich mich 13 Jahre mit meiner Depression rumgeschlagen habe. Es hat lange gedauert, bis ich mich dazu entschliessen konnte überhaupt ein Medikament einzunehmen. Jetzt im Nachhinein ärgere ich mich, dass ich es nicht schon viel früher getan habe. Amitryptilin wurde mir verschrieben, da ich auch (zusammenhängend mit meiner Depression) ein sehr ausgeprägtes Reizdarmsyndrom hatte und auch vom Magen her die meisten Medikamente sehr schlecht vertragen habe. Da Amitriptylin auch bei Reizdarm angewendet wird und wohl auch positiv auf das vegetative Nervensystem wirkt, hab ich somit zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.
Die Nebenwirkungen waren bei mir Anfangs sehr ausgeprägt mit ständig sehr kalten Händen, Fingern und Füssen, ausserdem taube Finger und zeitweise eine taube Lippe. Dazu kam noch anhaltende Müdigkeit und zeitweise in den ersten Wochen Schlafstörungen mit Schwitzen und Albträumen. Hinzu kamen noch extreme Stimmungsschwankungen und Gereiztheit. Meine Neurologin hat mir daraufhin geraten, die Dosis noch einmal zu erniedrigen und langsam wieder hochzudosieren. Momentan bin ich bei 75 mg und ich muss sagen, es ging mir noch nie besser.....! Die Nebenwirkungen sind fast völlig verschwunden (ausser die Müdigkeit), zudem auch meine Depression und der Reizdarm!!! Zu der von vielen beschriebenen Gewichtszunahme kann ich sagen, dass ich damit keine Probleme habe, da ich ich aber auch 3mal in der Woche zum Sport gehe. Aber ja, das vermehrte Verlangen nach Süsszeug hab ich schon auch gemerkt. Ich denke aber, dass die Gewichtszunahme im Gegensatz zu den Vorteilen die sich aus der Behandlung mit Amitriptylin ergeben nicht so von Bedeutung sind. Zumindest nicht für mich!

Eingetragen am  als Datensatz 31391
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Amitriptylin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):167 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):52
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Amitriptylin für Burnout, Erschöpfungsdepressionen mit Taubheitsgefühle, Gewichtszunahme

schlaffördernd, schmerzlindernd bei Rückenproblemen, in Tropfenform inakzeptable Mundtaubheit und grausamer Geschmack, als Tabletten ok, Gewichtszunahme, Ausschleichen des Medikamentes braucht Geduld und Zeit

Amitriptylin bei Burnout, Erschöpfungsdepressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AmitriptylinBurnout, Erschöpfungsdepressionen12 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

schlaffördernd, schmerzlindernd bei Rückenproblemen, in Tropfenform inakzeptable Mundtaubheit und grausamer Geschmack, als Tabletten ok, Gewichtszunahme, Ausschleichen des Medikamentes braucht Geduld und Zeit

Eingetragen am  als Datensatz 34104
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Amitriptylin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]