Traumveränderungen bei Citalopram

Nebenwirkung Traumveränderungen bei Medikament Citalopram

Insgesamt haben wir 1345 Einträge zu Citalopram. Bei 1% ist Traumveränderungen aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 20 von 1345 Erfahrungsberichten zu Citalopram wurde über Traumveränderungen berichtet.

Wir haben 20 Patienten Berichte zu Traumveränderungen bei Citalopram.

Prozentualer Anteil 68%32%
Durchschnittliche Größe in cm169174
Durchschnittliches Gewicht in kg7583
Durchschnittliches Alter in Jahren4149
Durchschnittlicher BMIin kg/m226,1527,23

Citalopram wurde von Patienten, die Traumveränderungen als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Citalopram wurde bisher von 17 sanego-Benutzern, wo Traumveränderungen auftrat, mit durchschnittlich 8,4 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Traumveränderungen bei Citalopram:

 

Citalopram für Depression mit Müdigkeit, Traumveränderungen, Libidoverlust

Ich habe Aufgrund eines Burnouts Citalopram verschrieben bekommen. Nach vier Wochen wurde die Anfangsdosis von 20 mg. auf 30 mg. gesteigert. Nach drei Monaten kann ich jetzt schon sagen, dass es mir wieder sehr gut geht. Die Nebenwirkungen spüre ich eher gering. Die ersten vier Wochen war ich nur müde, habe täglich ca. 16 Stunden geschlafen. Mein Körper hat inzwischen seinen gewohnten Schlafrythmus wiedergefunden. Die intensiven, sehr realen und langen Träume nehme ich eher als positive Nebenwirkung war. Das einzige was mich als Mann etwas stört, ist das Nachlassen der Libido und der verzögerte Orgasmus. Citalopram ist ansonsten ein ausgezeichnetes Medikament um sein Burnout in den Griff zu bekommen

Citalopram bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe Aufgrund eines Burnouts Citalopram verschrieben bekommen. Nach vier Wochen wurde die Anfangsdosis von 20 mg. auf 30 mg. gesteigert. Nach drei Monaten kann ich jetzt schon sagen, dass es mir wieder sehr gut geht. Die Nebenwirkungen spüre ich eher gering. Die ersten vier Wochen war ich nur müde, habe täglich ca. 16 Stunden geschlafen. Mein Körper hat inzwischen seinen gewohnten Schlafrythmus wiedergefunden. Die intensiven, sehr realen und langen Träume nehme ich eher als positive Nebenwirkung war. Das einzige was mich als Mann etwas stört, ist das Nachlassen der Libido und der verzögerte Orgasmus. Citalopram ist ansonsten ein ausgezeichnetes Medikament um sein Burnout in den Griff zu bekommen

Eingetragen am  als Datensatz 62026
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression mit Traumveränderungen

Citalopram führt bei mir zu den wildesten Träumen, ist aber in seiner Wirksamkeit als Anti-Depressivum unschlagbar. Mit den "Nebenwirkungen" ("absurde, beinah real erscheinende Träume in ungekannter Heftigkeit und Farbigkeit) kann ich sehr gut leben, denn es ermöglicht es mir nach 25 Jahren major depression wieder ein normales, erfülltes Leben, glücklich, froh, so, wie ich einst war, leistungsstark ohne Einschränkungen. Dank meiner Psychoanalyse kann ich mit den äußerst farbigen Träumen sehr viel anfangen :-). Ohne mein Cita wäre ich entweder längst tot oder nahe am Abgrund. Ich kann ja nichts dafür, dass meine Depressionen sich zurückführen lassen auf einen physisch verminderten Serotoninspiegel im Gehirn, der mit Citalopram ausgeglichen werden kann. Meine Depressionen hatten eine physische Ursache, keine psychische. So hat das zumindest mein Neurologe gesagt. Nach 3 langen Psychotherapien, die eigentlich nix brachten, bin ich inzwischen schlauer. Seit vier Jahren bin ich wieder "die Alte", die ich 25 Jahre nicht sein konnte und ich danke auf Knien demjenigen, der das Medikament...

Citalopram bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression4 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Citalopram führt bei mir zu den wildesten Träumen, ist aber in seiner Wirksamkeit als Anti-Depressivum unschlagbar. Mit den "Nebenwirkungen" ("absurde, beinah real erscheinende Träume in ungekannter Heftigkeit und Farbigkeit) kann ich sehr gut leben, denn es ermöglicht es mir nach 25 Jahren major depression wieder ein normales, erfülltes Leben, glücklich, froh, so, wie ich einst war, leistungsstark ohne Einschränkungen. Dank meiner Psychoanalyse kann ich mit den äußerst farbigen Träumen sehr viel anfangen :-). Ohne mein Cita wäre ich entweder längst tot oder nahe am Abgrund. Ich kann ja nichts dafür, dass meine Depressionen sich zurückführen lassen auf einen physisch verminderten Serotoninspiegel im Gehirn, der mit Citalopram ausgeglichen werden kann. Meine Depressionen hatten eine physische Ursache, keine psychische. So hat das zumindest mein Neurologe gesagt. Nach 3 langen Psychotherapien, die eigentlich nix brachten, bin ich inzwischen schlauer. Seit vier Jahren bin ich wieder "die Alte", die ich 25 Jahre nicht sein konnte und ich danke auf Knien demjenigen, der das Medikament auf den Markt gebracht hat.

Eingetragen am  als Datensatz 48182
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1966 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):78
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Angststörungen mit Erbrechen, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Gewichtsabnahme, Haarausfall, Zittern, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Traumveränderungen, Nachtschweiß

ich habe mit 10mg angefangen. Nebenwirkungen waren: Übelkeit, erbrechen, angstverstärkung, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Haarausfall, Tremor, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, intensives träumen, nächtliches schwitzen....also eine ganze menge muss man sagen. das ganze hielt auch mindestens 8-9 Wochen an. dann zeigte sich sehr langsam Wirkung! man muss Geduld haben und erstmal durch die Hölle gehen. mittlerweile habe ich nur noch das schwitzen in der nacht und leider auch unreine haut. aber damit lässt es sich besser leben als mit ständiger angst.

Citalopram bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramAngststörungen3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

ich habe mit 10mg angefangen. Nebenwirkungen waren: Übelkeit, erbrechen, angstverstärkung, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Haarausfall, Tremor, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, intensives träumen, nächtliches schwitzen....also eine ganze menge muss man sagen. das ganze hielt auch mindestens 8-9 Wochen an. dann zeigte sich sehr langsam Wirkung! man muss Geduld haben und erstmal durch die Hölle gehen. mittlerweile habe ich nur noch das schwitzen in der nacht und leider auch unreine haut. aber damit lässt es sich besser leben als mit ständiger angst.

Eingetragen am  als Datensatz 71159
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1985 
Größe (cm):162 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression mit Libidoverlust, Leberwertveränderung, Traumveränderungen, Juckreiz, Hautveränderungen, Mundtrockenheit

Zunächst hatte mir meine Hausärztin mit Zustimmung des Psychiaters Citalopram verschrieben, die Dosis wurde nach und nach auf 80mg festgesetzt. Ich habe unter Citalopram gute Fortschritte erzielt, konnte wieder alleine rausgehen, selber telefonieren, hatte wieder einigermaßen eine Tagesstruktur. Allerdings stagnierte ich, weitere Fortschritte bezüglich Trauer und Ängsten konnte ich nicht verbuchen. Deshalb wurde mir dann von meinem Psychotherapeuten und Psychiater Trevilor verschrieben. Zunächst wurde die Dosis von 37,5mg in Stufen heraufgesetzt bis zur jetzigen Dosierung morgens 2x 150mg, mittags 1x 75mg. Gleichzeitig wurde aus dem bisherigen Medikament Citalopram "ausgeschlichen". Nach zweijähriger Einnahme von Trevilor wage ich nun einen Erfahrungsbericht:Ich hatte bei Trevilor zu meiner großen Freude nie mit irgendwelchen offensichtlichen Nebenwirkungen zu kämpfen, einzige radikale Nebenwirkung, auch schon beim Citalopram, war und ist der absolute Interesse- Verlust am Sex. Nun ja, dafür hat mich das Medikament wunderbar stabilisiert, Ängste, tiefe Trauer und Bedürfnis nach...

Trevilor retard bei Depression; Citalopram bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Trevilor retardDepression2 Jahre
CitalopramDepression1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Zunächst hatte mir meine Hausärztin mit Zustimmung des Psychiaters Citalopram verschrieben, die Dosis wurde nach und nach auf 80mg festgesetzt. Ich habe unter Citalopram gute Fortschritte erzielt, konnte wieder alleine rausgehen, selber telefonieren, hatte wieder einigermaßen eine Tagesstruktur. Allerdings stagnierte ich, weitere Fortschritte bezüglich Trauer und Ängsten konnte ich nicht verbuchen. Deshalb wurde mir dann von meinem Psychotherapeuten und Psychiater Trevilor verschrieben. Zunächst wurde die Dosis von 37,5mg in Stufen heraufgesetzt bis zur jetzigen Dosierung morgens 2x 150mg, mittags 1x 75mg. Gleichzeitig wurde aus dem bisherigen Medikament Citalopram "ausgeschlichen". Nach zweijähriger Einnahme von Trevilor wage ich nun einen Erfahrungsbericht:Ich hatte bei Trevilor zu meiner großen Freude nie mit irgendwelchen offensichtlichen Nebenwirkungen zu kämpfen, einzige radikale Nebenwirkung, auch schon beim Citalopram, war und ist der absolute Interesse- Verlust am Sex. Nun ja, dafür hat mich das Medikament wunderbar stabilisiert, Ängste, tiefe Trauer und Bedürfnis nach Selbstverletzung waren sehr gut unter Kontrolle bis gar nicht mehr da. Dafür hat meine Leber sehr gelitten, die Leberwerte sind nicht mehr sehr rosig. Insofern rate ich jedem von regelmäßigem Alkoholgenuß, auch in kleineren Mengen, unter Einnahme von Trevilor dringend ab. Gewichtszunahme hatte ich wohl keine, bin eh schon ein Pummelchen, ab und zu hat mich stellenweise die Haut gejuckt und es gab kleine Bläschen. Sonst habe ich das Medikament, abgesehen von meiner Leber, gut vertragen. Ich hatte heftige Träume, Gott sei Dank nur selten Alpträume, der Schlaf war so einigermaßen, wobei ich morgens unbedingt bis mindestens neun Uhr schlafen muss, weil ich sonst den Tag nicht durchhalte. Allerdings hat mich nun trotz zuverlässiger und regelmäßiger Einnahme von Trevilor wieder eine Depression "überfallen", weswegen nun ein weiteres Medikament bei mir zum Einsatz kommt- Saroten. Hierzu kann ich bisher nur berichten, dass ich extreme Mundtrockenheit habe und neuerdings wieder gut schlafe, vor allem einschlafen kann, das müde-machende am Medikament wird durch abendliche Einnahme ausgenutzt.

Eingetragen am  als Datensatz 16201
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin, Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1959 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):100
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen, Schlafstörungen mit Übelkeit, Kopfschmerzen, Traumveränderungen, Libidoverlust, Orgasmusstörung, Schwindel, Appetitsteigerung

Hallo Zusammen, ich nehme Citalopram seit über einem Jahr. Leider jedoch immer in unterschiedlichen Dosierungen. Angefangen habe ich bei 20 mg täglich und sollte dann nach ein paar Tagen auf 20 mg alle 2 Tage runter gehen. Am Anfang der Behandlung hatte ich die gleichen Nebenwirkungen, wie viele andere hier auch. Übelkeit, Kopfschmerzen, verändertes Träumen, verringerte Libido und Orgasmusschwierigkeiten, Schwindelgefühl, Appetitssteigerung. Die Nebenwirkungen haben aber relativ schnell nachgelassen (innerhalb von 14 Tagen). Da es mir irgendwann wieder besser ging und ich die Depressionen im Griff hatte, wolle ich das Medikament langsam absetzen. Bin dann auf 10 mg alle 2 Tage runter gegangen und dann auf 10 mg alle 3 Tage. Leider kam dann wieder der Rückfall. Bin dann das erste mal auf eine tägliche Einnahme übergegangen (20 mg) Leider trat keine Besserung ein. Hab das fast 4 Wochen so gemacht. Bin dann wieder zum Arzt und bekomme jetzt 30 mg täglich. Die Steigerung der Dosis verursacht bei mir starke Übelkeit mit Brechreiz. Hoffe das lässt bald nach. Die Steigerung des...

Citalopram bei Depressionen, Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen, Schlafstörungen1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo Zusammen,

ich nehme Citalopram seit über einem Jahr. Leider jedoch immer in unterschiedlichen Dosierungen. Angefangen habe ich bei 20 mg täglich und sollte dann nach ein paar Tagen auf 20 mg alle 2 Tage runter gehen. Am Anfang der Behandlung hatte ich die gleichen Nebenwirkungen, wie viele andere hier auch. Übelkeit, Kopfschmerzen, verändertes Träumen, verringerte Libido und Orgasmusschwierigkeiten, Schwindelgefühl, Appetitssteigerung. Die Nebenwirkungen haben aber relativ schnell nachgelassen (innerhalb von 14 Tagen). Da es mir irgendwann wieder besser ging und ich die Depressionen im Griff hatte, wolle ich das Medikament langsam absetzen. Bin dann auf 10 mg alle 2 Tage runter gegangen und dann auf 10 mg alle 3 Tage. Leider kam dann wieder der Rückfall. Bin dann das erste mal auf eine tägliche Einnahme übergegangen (20 mg) Leider trat keine Besserung ein. Hab das fast 4 Wochen so gemacht. Bin dann wieder zum Arzt und bekomme jetzt 30 mg täglich. Die Steigerung der Dosis verursacht bei mir starke Übelkeit mit Brechreiz. Hoffe das lässt bald nach. Die Steigerung des Medikaments auf 30 mg ist deutlich merkbar. Antriebssteigerung war sofort da. Jedoch lässt dieses Hoch nach ein paar Stunden wieder nach und dann ist man eher ganz schön abgeschlagen. Wenn man sich dann kurz hinlegt, geht es aber wieder.

Zum Thema Gewichtszunahme kann ich noch folgendes sagen. Ich bin der Meinung das die Gewichtszunahme nichts mit dem Medikament zu tun hat, sondern eher mit der allgemeinen Steigerung des Gemütszustandes. Ich habe in den letzten Monaten fast 6 kg abgenommen, obwohl ich das Medikament genommen habe. Das lag aber daran, dass ich starke Depressionen hatte und nichts mehr essen konnte/wollte.

Eingetragen am  als Datensatz 14572
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1982 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):167 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):58
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen, Suizidversuch mit Aggressivität, Orgasmusstörung, Zittern, Gewichtsverlust, Traumveränderungen, Schlafstörungen

Aggressivität, Wut, sexuelle Störungen, Zitteren, Gewichtsabnahme,schlechtes Träumen (bei Einnahme morgens), aufwachen jede Nacht - Schlafstörung, völlig instabil nach Klinkentlassung. Gesprächstherapie in besserer Klinik vorgesehen ohne Citalopram.

Citalopram bei Depressionen, Suizidversuch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen, Suizidversuch30 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Aggressivität, Wut, sexuelle Störungen, Zitteren, Gewichtsabnahme,schlechtes Träumen (bei Einnahme morgens), aufwachen jede Nacht - Schlafstörung, völlig instabil nach Klinkentlassung. Gesprächstherapie in besserer Klinik vorgesehen ohne Citalopram.

Eingetragen am  als Datensatz 1050
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1961 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):166 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):64
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Winterdepression mit Kopfschmerzen, Unruhe, Traumveränderungen, Nachtschweiß, Schwindel

Ich habe grundsätzlich guten Erfahrungen mit Citalopram; jedoch hat mir das Medikament alleine NICHT ausgereicht. Selbst bei Höherdosierung war eine Lichttherapie begleitend unumgänglich. Citalopram hat bei mir bei Beginn der Einnahme, bei Höherdosierung und auch beim Absetzen starke Nebenwirkungen verursacht. Ich hatte tagelang Kopfschmerzen, habe sehr unruhig geschlafen (mehrere Nächte hintereinander (gefühlt?) halbstündig wach gewesen und mich hin und her gedreht). Weiterhin habe ich wesentlich intensiver geträumt und nachts sehr stark geschwitzt (naßgeschwitzt wach geworden). Die jeweiligen Nebenwirkungen haben meist einige Tage angehalten. Das unangenehmste - womit ich momentan noch kämpfe - ist jedoch, dass ich oft für den Bruchteil einer Sekunde eine Art Schwindelgefühl (?? schwer zu beschreiben) bekomme und das vermehrt, wenn ich mich z.B. konzentriere (teilweise mehrmals hintereiander in der Minute), so das Autofahren oder auch Arbeiten unangenehm sind. Ich habe Citalopram vor einer Woche abgesetzt und hoffe, dass die Nebenwirkungen nun bald vollkommen abklingen.

Citalopram bei Winterdepression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramWinterdepression7 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe grundsätzlich guten Erfahrungen mit Citalopram; jedoch hat mir das Medikament alleine NICHT ausgereicht. Selbst bei Höherdosierung war eine Lichttherapie begleitend unumgänglich. Citalopram hat bei mir bei Beginn der Einnahme, bei Höherdosierung und auch beim Absetzen starke Nebenwirkungen verursacht. Ich hatte tagelang Kopfschmerzen, habe sehr unruhig geschlafen (mehrere Nächte hintereinander (gefühlt?) halbstündig wach gewesen und mich hin und her gedreht). Weiterhin habe ich wesentlich intensiver geträumt und nachts sehr stark geschwitzt (naßgeschwitzt wach geworden). Die jeweiligen Nebenwirkungen haben meist einige Tage angehalten. Das unangenehmste - womit ich momentan noch kämpfe - ist jedoch, dass ich oft für den Bruchteil einer Sekunde eine Art Schwindelgefühl (?? schwer zu beschreiben) bekomme und das vermehrt, wenn ich mich z.B. konzentriere (teilweise mehrmals hintereiander in der Minute), so das Autofahren oder auch Arbeiten unangenehm sind. Ich habe Citalopram vor einer Woche abgesetzt und hoffe, dass die Nebenwirkungen nun bald vollkommen abklingen.

Eingetragen am  als Datensatz 14578
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):63
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Endogene Depressionen, Endogene Depression mit Gewichtszunahme, Appetitsteigerung, Traumveränderungen, Müdigkeit, Orgasmusstörung, Verstopfung

Gewichtszunahme,vermehrter Appetit, Mundtrockenheit, intensive Träume, Müdigkeit, Orgasmusstörungen,Verstopfung

Citalopram bei Endogene Depression; Cymbalta bei Endogene Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramEndogene Depression-
CymbaltaEndogene Depressionen-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Gewichtszunahme,vermehrter Appetit, Mundtrockenheit, intensive Träume, Müdigkeit, Orgasmusstörungen,Verstopfung

Eingetragen am  als Datensatz 2396
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram, Duloxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1961 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):162 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):57
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Schlaflosigkeit, Angstzustände, Schwindel, Antriebslosigkeit mit Benommenheit, Schwindel, Schwitzen, Traumveränderungen, Atemnot, Muskelschwäche, Gewichtszunahme

Citalopram wirkt gut, macht mich aber benommen und schwindlig. Sehr starkes Schwitzen. Mirtazapin beruhigt mich sehr gut, ich kann gut schlafen. Sehr heftige Träume, sehr oft negativ. Kurzatmigkeit und Muskelschwäche. Beeinträchtigt mich sehr! Gewichtszunahme 10 kg!! Im gesamten aber die gute Wirkung gegen die Depression im Vordergrund.

Citalopram bei Depression, Angstzustände, Schwindel, Antriebslosigkeit; Mirtazapin bei Depression, Schlaflosigkeit, Angstzustände

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Angstzustände, Schwindel, Antriebslosigkeit2 Jahre
MirtazapinDepression, Schlaflosigkeit, Angstzustände2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Citalopram wirkt gut, macht mich aber benommen und schwindlig. Sehr starkes Schwitzen.
Mirtazapin beruhigt mich sehr gut, ich kann gut schlafen. Sehr heftige Träume, sehr oft negativ. Kurzatmigkeit und Muskelschwäche. Beeinträchtigt mich sehr! Gewichtszunahme 10 kg!!
Im gesamten aber die gute Wirkung gegen die Depression im Vordergrund.

Eingetragen am  als Datensatz 15351
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram, Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1941 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):74
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Angststörungen, Panikattacken, Angstzustände, Zwangsgedanken mit Gewichtszunahme, Appetitsteigerung, Libidoverlust, Müdigkeit, Schwitzen, Lichtempfindlichkeit, Traumveränderungen

Citalopram hilft bei mir sehr gut gegen die Angststörung und auch gegen die neu aufgetretenen Zwangsgedanken! Ich nehme es jetzt seit über 3 Jahren (20 mg) und war fast angstfrei. Hin und wieder kommen mal Attacken, aber die sind auszuhalten. Zyklusbedingt kommen da dann immer mal ein oder zwei Schübe. Ich bin aber dennoch sehr dankbar für dieses Medikament. Ich habe aber ziemlich viele Nebenwirkungen, sogar bei dieser kleinen Dosis. ich reagiere auf das Medikament wohl ziemlich stark... Meine Nebenwirkungen sind: -Geräuschempfindlichkeit -starke Gewichtszunahme -Appetitsteigerung -Libidosenkung/-verlust -Antriebslosigkeit -hohe Müdigkeit -starkes Schwitzen(Nachtschweiß!) -Lichtempfindlichkeit -verändertes Träumen/sehr intensive Träume Die Müdigkeit ist ziemlich nervig und ich schlafe unheimlich viel.... Das mache ich seit der Medikation also ziemlich oft und lange. Da geht irgendwie so viel Zeit drauf und man kann recht wenig machen... Und wenn ich dann mal wach bin, dann hab ich oft zu nichts Lust. Was mich aber am allermeisten belastet ist die Gewichtszunahme...

Citalopram bei Angststörungen, Panikattacken, Angstzustände, Zwangsgedanken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramAngststörungen, Panikattacken, Angstzustände, Zwangsgedanken3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Citalopram hilft bei mir sehr gut gegen die Angststörung und auch gegen die neu aufgetretenen Zwangsgedanken! Ich nehme es jetzt seit über 3 Jahren (20 mg) und war fast angstfrei. Hin und wieder kommen mal Attacken, aber die sind auszuhalten. Zyklusbedingt kommen da dann immer mal ein oder zwei Schübe. Ich bin aber dennoch sehr dankbar für dieses Medikament. Ich habe aber ziemlich viele Nebenwirkungen, sogar bei dieser kleinen Dosis. ich reagiere auf das Medikament wohl ziemlich stark... Meine Nebenwirkungen sind:

-Geräuschempfindlichkeit
-starke Gewichtszunahme
-Appetitsteigerung
-Libidosenkung/-verlust
-Antriebslosigkeit
-hohe Müdigkeit
-starkes Schwitzen(Nachtschweiß!)
-Lichtempfindlichkeit
-verändertes Träumen/sehr intensive Träume


Die Müdigkeit ist ziemlich nervig und ich schlafe unheimlich viel.... Das mache ich seit der Medikation also ziemlich oft und lange. Da geht irgendwie so viel Zeit drauf und man kann recht wenig machen... Und wenn ich dann mal wach bin, dann hab ich oft zu nichts Lust. Was mich aber am allermeisten belastet ist die Gewichtszunahme (Die anderen Nebenwirkungen kann man für ein Leben, dass man wieder Leben kann, problemlos in Kauf nehmen, finde ich). Ich habe innherhalb eines Jahres 14 Kilo zugenommen. Ich bin nune nun leicht übergewichtig und das nervt total. Da würde ich gerne was ändern, aber ich kann kaum etwas dagegen machen. Anbnehmen ist ultra schwer, weil mein Appetit unheimlich groß ist. Fast unstillbar. Und durch die Antriebslosigkeit kann ich mich eigentlich an keine Ernährungsumstellung halten, bzw. meinen Fressattacken einhalt gebieten. Das war dann auch der Hauptgrund, um das Medikament abzusetzen, neben dem Problem mit der Libido (belastet die Beziehung)...
Das hat leider nicht geklappt. Ich bin wieder zurück in die Angst und was noch schlimmer ist, in Zwangsgedanken gefallen (mit ein Grund war wohl auch der falsche Zeitpunkt zum Absetzen -> viel Stress, berufliche Belastung etc.). Deswegen habe ich dann wieder mit Citalopram angefangen. Aber ich bin dann auf Fluoxetin (hierzu habe ich auch einen Beitrag geschrieben) gewechselt, nachdem mir mein Neurologe dazu geraten hatte. 'Man müsse es eben einfach mal ausprobieren'. Es soll gut bei Zwangsgedanken sein, die bei mir ja neu dazu gekommen sind *nerv* Deswegen also Fluox ausprobiert. Meinem Neurologen nach zu Urteilen kann man unter den Medikamenten einfach 'umswitchen' (-> also dann 5 Tage 10 mg, dann 20 mg Fluox gebommen). Bei mir was das nicht so besonders gut. Die Angst und die Zwangsgedanken/-impulse sind noch schlimmer geworden. Daher bin ich wieder auf die Cita gewechselt, womit es mir jetzt wieder gut geht. Ich nehme wie bisher 20 mg und das jetzt für die nächsten 6 Monate, um 'stabil' zu bleiben, wie die Ärzte es immer so nett ausdrücken... danach versuche ich mal mit 10 mg auszukommen. Vielleicht kann ich mit dieser Dosis leben, als sogenannte Erhaltungsdosis... Die Nebenwirkungen müssten ja dann auch weniger werden. In der medikamentfreien Zeit waren die ganzen Nebenwirkungen ziemlich schnell verschwunden, aber ich war eine ganze Weile unheimlich aggressiv. So kannte ich mich gar nicht. Ziemlich krass....

Das hört sich jetzt alles nicht so positiv an, wenn man es liest, denke ich, aber ich bin einfach nur dankbar, ohne die schlimme Angst und diese schlimmen Gedaken leben zu können.... da nehme ich das alles erst mal wieder in Kauf!

Diesen Beitrag hatte ich schon einmal veröffentlicht. Irgendwann letztes Jahr. Das ist nun der aktuelle Stand zu meinen Erfahrungen mit Citalopram...

Eingetragen am  als Datensatz 15753
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1985 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):69
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen, Psychosomatische Störung mit Durchfall, Traumveränderungen, Schwitzen

Ich nehme seit 11 Tagen 10mg Citalopram Hexal ein. Hatte am ersten Tag ein wenig Durchfall. Zudem habe ich die ersten ca. 4 Tage nicht ganz so fest geschlafen und wirres Zeug geträumt. Beim Sport (Fitnessstudio) schwitze ich stärker als sonst. Komisch ist, dass ich bereits in den ersten Tagen den Einfluß des AD merkte - ich bin ausgeglichener und die "innerliche Aggressivität" wird irgendwie weniger. Fühle mich langsam immer besser und auch nicht mehr so müde! Scheint tatsächlich hinzuhauen das Zeug :-) Bin gespannt, wie Citalopram erst in 2 Wochen wirkt, wenn es komplett zur Entfaltung kommt.

Citalopram Hexal bei Depressionen, Psychosomatische Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Citalopram HexalDepressionen, Psychosomatische Störung11 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme seit 11 Tagen 10mg Citalopram Hexal ein. Hatte am ersten Tag ein wenig Durchfall. Zudem habe ich die ersten ca. 4 Tage nicht ganz so fest geschlafen und wirres Zeug geträumt. Beim Sport (Fitnessstudio) schwitze ich stärker als sonst. Komisch ist, dass ich bereits in den ersten Tagen den Einfluß des AD merkte - ich bin ausgeglichener und die "innerliche Aggressivität" wird irgendwie weniger. Fühle mich langsam immer besser und auch nicht mehr so müde! Scheint tatsächlich hinzuhauen das Zeug :-)

Bin gespannt, wie Citalopram erst in 2 Wochen wirkt, wenn es komplett zur Entfaltung kommt.

Eingetragen am  als Datensatz 13306
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1970 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):177 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):103
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen, Soziale Ängste mit Schwindel, Übelkeit, Traumveränderungen, Schlafstörungen

Nebenwirkungen nur innerhalb der ersten Tage bis eine Woche. Danach gut verträglich, jedoch auch keine positive Wirkung bemerkbar.

Citalopram bei Depressionen, Soziale Ängste

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen, Soziale Ängste4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nebenwirkungen nur innerhalb der ersten Tage bis eine Woche. Danach gut verträglich, jedoch auch keine positive Wirkung bemerkbar.

Eingetragen am  als Datensatz 72427
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1996 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):50
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Panikattacken, Agoraphobie, depressive Begleitsymptomatik mit Libidoverlust, Empfindungsstörungen, Traumveränderungen, Muskelzuckungen, Kopfschmerzen

Verlust des Sättigungsgefühls, Verlust der Libio, Kribbeln auf der Haut, vermehrtes Träumen, starkes unkontrollierbares Muskelzucken, Kopfschmerzen

Citalopram bei Panikattacken, Agoraphobie, depressive Begleitsymptomatik

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramPanikattacken, Agoraphobie, depressive Begleitsymptomatik8 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Verlust des Sättigungsgefühls, Verlust der Libio, Kribbeln auf der Haut, vermehrtes Träumen, starkes unkontrollierbares Muskelzucken, Kopfschmerzen

Eingetragen am  als Datensatz 16509
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):100
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Angststörungen, Panikattacken mit Gewichtszunahme, Libidoverlust, Müdigkeit, Appetitsteigerung, Traumveränderungen

Gewichtszunahme, Libidoverlust, starkes Träumen, kein Sättigungsgefühl, Müdigkeit

Citalopram bei Depression, Angststörungen, Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Angststörungen, Panikattacken8 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Gewichtszunahme, Libidoverlust, starkes Träumen, kein Sättigungsgefühl, Müdigkeit

Eingetragen am  als Datensatz 14824
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 Die Nebenwirkung verursacht bleibenden Schaden
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):113
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Epilepsie mit Müdigkeit, Schwitzen, Traumveränderungen, Unruhe

Keppra: Müdigkeit, Erregung Apydan: keine Ctalopram: vermehrtes Schwitzen, verändertes Träumen

Keppra bei Epilepsie; Apydan bei Epilepsie; Citalopram Hexal bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
KeppraEpilepsie8 Jahre
ApydanEpilepsie1 Jahre
Citalopram HexalDepression7 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Keppra: Müdigkeit, Erregung
Apydan: keine
Ctalopram: vermehrtes Schwitzen, verändertes Träumen

Eingetragen am  als Datensatz 14143
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Levetiracetam, Oxcarbazepin, Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1961 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):104
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Herzrhythmusstörungen, Depressionen mit Traumveränderungen, Angstgefühle, Schlafstörungen, Schwindel, Müdigkeit, Benommenheit, Abgeschlagenheit, Magen-Darm-Störung, Orgasmusstörung

Außergewöhnliche Träume verursachen Angst, schlechten unruhigen Schlaf mit häufigen Aufwachfasen, Schwindel, Müdigkeit, Benommenheit, Abgeschlagenheit, Essstörungen, Magenprobleme. Orgasmusschwierigkeiten, besser nach halbierung der Dosis

Citalopram bei Depressionen; Betablocker bei Herzrhythmusstörungen; Flecainid bei Herzrhythmusstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen14 Tage
BetablockerHerzrhythmusstörungen5 Jahre
FlecainidHerzrhythmusstörungen1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Außergewöhnliche Träume verursachen Angst, schlechten unruhigen Schlaf mit häufigen Aufwachfasen, Schwindel, Müdigkeit, Benommenheit, Abgeschlagenheit, Essstörungen, Magenprobleme. Orgasmusschwierigkeiten, besser nach halbierung der Dosis

Eingetragen am  als Datensatz 4052
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram, Flecainid

Patientendaten:

Geburtsjahr:1948 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):81
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Angst- und Panikattacken mit Schlafstörungen, Schwitzen, Traumveränderungen, Muskelzucken, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit

Hallo zusammen, ich möchte Euch heute endlich über meine Erfahrungen mit dem Medikament Citalopram berichten, weil ich mir vorstellen kann, wie es einigen von Euch momentan zumute ist. Auch wenn jede Erfahrung individuell ist, hoffe ich heute ein bißchen Zuversicht geben zu können. Ich hatte diese Seite Anfangs meiner Einnahme auch besucht und habe mich immer gefragt, ob dies hilfreich für mich war und ob es gut für meine permanenten Zweifel an dem Medikament war. Ich bin überzeugt, dass es jedem von uns der mit Angst- und Panikattacken zu kämpfen hat froh darüber ist, dass er nicht alleine auf dieser Welt damit ist. Angefangen hat bei mir alles vor ca. einem Jahr mit Angst- und Panikzuständen auf der Autobahn auf der Heimfahrt vom Büro nach Hause. Unser Büro ist vor 3 Jahren umgezogen, seither arbeiten wir in einem Großraum-Büro mit ca. 40 anderen Kollegen. Bis vor einem Jahr waren Panikattacken ein Fremdwort für mich, auch wenn ich psychisch nicht immer der Stabilste war und immer auch eine leichte depressive Verstimmung annahm. Ich bin Führungskraft und habe...

Citalopram bei Angst- und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramAngst- und Panikattacken9 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo zusammen,
ich möchte Euch heute endlich über meine Erfahrungen mit dem Medikament Citalopram berichten, weil ich mir vorstellen kann, wie es einigen von Euch momentan zumute ist.

Auch wenn jede Erfahrung individuell ist, hoffe ich heute ein bißchen Zuversicht geben zu können.

Ich hatte diese Seite Anfangs meiner Einnahme auch besucht und habe mich immer gefragt, ob dies hilfreich für mich war und ob es gut für meine permanenten Zweifel an dem Medikament war.

Ich bin überzeugt, dass es jedem von uns der mit Angst- und Panikattacken zu kämpfen hat froh darüber ist, dass er nicht alleine auf dieser Welt damit ist.

Angefangen hat bei mir alles vor ca. einem Jahr mit Angst- und Panikzuständen auf der Autobahn auf der Heimfahrt vom Büro nach Hause.

Unser Büro ist vor 3 Jahren umgezogen, seither arbeiten wir in einem Großraum-Büro mit ca. 40 anderen Kollegen. Bis vor einem Jahr waren Panikattacken ein Fremdwort für mich, auch wenn ich psychisch nicht immer der Stabilste war und immer auch eine leichte depressive Verstimmung annahm.

Ich bin Führungskraft und habe immer wieder mit Problemen im Arbeitsalltag zu kämpfen gehabt und immer wieder versucht mit Sport diese auszugleichen.

Bei meinen ersten Panikattacken vor ca. einem Jahr im Auto hatte ich das Gefühl gleich einen Herzinfarkt zu bekommen. Atemnot, Klos im Hals, Engegefühl in der Brust, Zittern und das Gefühl sofort anhalten zu müssen.

Ich habe mir das dann 3 Monate angesehen, die Panikattacken kamen unregelmäßig immer wieder. Ich habe eine Herzphobie entwickelt, mir ein Blutdruckmessgerät gekauft, weil ich immer wieder dachte ich stehe kurz vor einem Herzinfarkt und wollte mein Blutdruck unter Kontrolle halten.

Anfang Oktober 2015 ging dann garnichts mehr, nachdem die letzte Panikattacke so heftig war, dass ich bei meinen Hausarzt vorstellig wurde und ich erstmal 3 Wochen krankgeschrieben war.

Er empfahl mir Citalopram 20 mg einzunehmen, eines der bestverträglichsten Medikamente gegen Angststörungen und leichte Depressionen. Voller Hoffnung habe ich am gleichen Abend die ersten 20 mg eingenommen. Leider muss ich euch hier sagen, dass die 1. Nacht für mich die Hölle war. Ich hatte mir vor der Einnahme leider den Beipackzettel des Medikamentes durchgelesen und die dort beschriebenen Nebenwirkungen in etwa so bekommen oder eingebildet wie dort beschrieben.

Nachdem ich also eine schlaflose Nacht mit gefühltem Herzrasen, inneres Brennen wie Feuer, Unruhe, extreme Angstzustände hinter mich gebracht habe, habe ich am nächsten Tag das Medikament erstmal wieder abgesetzt und einen Termin bei meinem Neurologen vereinbart, den ich glücklicherweise sofort bekommen habe.

Ich habe die Dosis für die ersten 14. Tage auf 10 mg reduziert und auf morgens umgestellt.

Nach 14 Tagen die Dosis dann auf 20 mg erhöht. Einnahme morgens.

Die ersten 6 Wochen der Einnahme waren leider nicht sehr schön.

Ich hatte folgende Nebenwirkungen, die aus heutiger Sicht der Dinge aber weniger schlimm waren als damals:

- Einschlaf- und Durchschlafstörungen
- Extremes Schwitzen in der Nacht
- Extremes Schwitzen beim Sport
- Extreme Träume
- Körper- und Muskelzuckungen
- Kopfschmerzen
- Appetitlosigkeit, so dass ich erstmal 4 Kilo abgenommen habe
- Völlige Hoffnungslosigkeit und Selbstzweifel
- Permanente verstärke Angst- und Panikattacken
- Angst vor der Nacht, wenn es dunkel wird und keine Arztpraxen mehr verfügbar sind
- Probleme mit dem Alleinsein, weil ich Angst hatte mir könnte etwas zustoßen oder ich breche zusammen

In dieser Zeit war ich sehr dankbar, dass sich mein Partner sogar beurlauben lassen konnte und er hat mich sehr aufgebaut und mich ermutigt die Tabletten weiter zunehmen, weil er vor Jahren in ähnlicher Situation war.

Nach 2-3 Monaten stellte sich eine Besserung ein. Auf die Einnahme von Benzodiazepine habe ich bewusst verzichtet, obwohl ich welche für den Notfall zu Hause hatte.

Die Überzeugung, dass ich die Medikamente begonnen habe einzunehmen wurde von Tag zu Tag größer, weil ich merkte wieviel besser es mir ging. Die Zweifel vom Anfang der Einnahme wurde immer weniger.

Die Nebenwirkungen haben immer mehr nachgelassen und es ging stets bergauf.

Ich war nicht mehr so aggressiv, habe mich selbst überprüft, Job und Privates überdenkt und auf die Probe gestellt. Wurde authentischer und habe mich selbst wichtiger genommen.

Habe meinen Perfektionismus abgestellt, wieder mehr Ausdauer- und Kraftsport gemacht. Habe Dinge die mir nicht gefallen haben und schon länger auf dem Herzen lagen angesprochen und nicht weiter unterdrückt. Habe eine Psychotherapie begonnen um Dinge aufzuarbeiten und zu verändern.

Heute nach 9 Monaten geht es mir richtig gut. ich kann Euch nur folgende Dinge ans Herz legen!

- Gebt nicht auf und haltet durch!
- Bewegt Euch! Auch wenn es schwer fällt, versucht Ausdauer- und/oder Kraftsport zu machen, ansonsten könnte es sein, dass ihr im Laufe der Zeit an Gewicht zulegt
- Ernährt euch gesund und trinkt viel Wasser! Meidet Alkohol!
- Gönnt euch etwas, woran ihr Freude habt. Macht euch selbst Geschenke!
- Seid authentisch und sagt eure Meinung! Sprecht Dinge aus, die Euch belasten!
- Geht offen mit Eurem Problem um. Ihr werdet sehen wie verständnisvoll die Umwelt darauf reagiert und wie viele Menschen ihr finden werdet, die die gleichen Probleme haben
- Meidet Stress!

Mit der Vermeidung von Stress habe ich momentan die größten Probleme, weil es leider im Leben nicht ausbleibt in Stress zu kommen.

Hier kann ich Euch nur empfehlen, bewegt Euch! Umso mehr meine Bewegungskurve durch Ausdauersport nach unten geht, in gleicher Linie geht meine psychische Kurve nach unten.

Und was ich hier auch noch ansprechen wollte, sind die Nebenwirkungen bzgl. Libidoverlust. Von meiner Seite kann ich hier nur berichten, dass sich dies bei mir nicht bewahrheitet hat und es für mich eines der größten Probleme Anfangs darstellte.

Ich habe weiterhin verlangen nach Sex (vielleicht nicht mehr in der Intensität wie vorher) und ich habe keine Errektions- und Orgasmusprobleme.

So, das soll es erstmal gewesen sein. Bitte haltet durch und wenn ihr Fragen haben solltet, gerne!



LG

Citalopram_A

Eingetragen am  als Datensatz 74113
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1977 
Größe (cm):179 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen mit Schwitzen, Traumveränderungen, Mundtrockenheit

nächtliches Schwitzen vermehrtes Träumen trockener Mund

Citalopram bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen7 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

nächtliches Schwitzen
vermehrtes Träumen
trockener Mund

Eingetragen am  als Datensatz 9533
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):61
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Angststörung mit Bauchschmerzen, Schwindel, Benommenheit, Hautausschlag, Juckreiz, Traumveränderungen

Nehme Citalopram biomo jetzt seit 2 Wochen auf Grund einer Depression mit hypochondrischer Angststörung. Ich kann mich wieder besser auf meine Aufgaben konzentrieren, weil der Drang mich mit Krankheiten zu beschäftigen fast ganz weg ist (Keine Internetmedizinforen mehr, keine Symptomsuche mehr etc.) Die depressive Verstimmung ist allerdings erstmal schlimmer geworden. Beobachtete Nebenwirkungen: Bauchschmerzen, Schwindel, Benommenheit, Stimmungstief, Hautausschlag und schlimmer werdender Juckreiz im Dekolleté, verändertes/stärkeres Träumen.

Citalopram biomo bei Depression, Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Citalopram biomoDepression, Angststörung2 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nehme Citalopram biomo jetzt seit 2 Wochen auf Grund einer Depression mit hypochondrischer Angststörung. Ich kann mich wieder besser auf meine Aufgaben konzentrieren, weil der Drang mich mit Krankheiten zu beschäftigen fast ganz weg ist (Keine Internetmedizinforen mehr, keine Symptomsuche mehr etc.)
Die depressive Verstimmung ist allerdings erstmal schlimmer geworden.

Beobachtete Nebenwirkungen:

Bauchschmerzen, Schwindel, Benommenheit, Stimmungstief, Hautausschlag und schlimmer werdender Juckreiz im Dekolleté, verändertes/stärkeres Träumen.

Eingetragen am  als Datensatz 14460
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1985 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):85
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen mit Libidoverlust, Gedächtnisstörungen, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Benommenheit, Traumveränderungen

Libidoverlusst, Gedächtnisstörungen, Schlafstörungen, starke Kopfschmerzen, Benommenheit, schlechte Träume,

Citalopram bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen21 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Libidoverlusst, Gedächtnisstörungen, Schlafstörungen, starke Kopfschmerzen, Benommenheit, schlechte Träume,

Eingetragen am  als Datensatz 3832
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1962 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Traumveränderungen bei Citalopram

[]