Medikament für Krankheit/Anwendungsgebiet

Trimipramin für Schlafstörungen

Insgesamt haben wir 2793 Einträge zu Schlafstörungen. Bei 4% wurde Trimipramin eingesetzt.

Kreisdiagramm Bei 118 von 2793 Einträgen wurde Trimipramin für Schlafstörungen eingesetzt.

Wir haben 118 Patienten Berichte zu Schlafstörungen in Verbindung mit Trimipramin.

Prozentualer Anteil 72%28%
Durchschnittliche Größe in cm168179
Durchschnittliches Gewicht in kg7288
Durchschnittliches Alter in Jahren4741
Durchschnittlicher BMIin kg/m225,3827,07

Nebenwirkungen, die beim Einsatz von Trimipramin für Schlafstörungen auftraten:

Gewichtszunahme (38/118)
32%
keine Nebenwirkungen (18/118)
15%
Müdigkeit (17/118)
14%
Benommenheit (14/118)
12%
Mundtrockenheit (13/118)
11%
Medikamentenüberhang (10/118)
8%
Appetitsteigerung (7/118)
6%
Hangover (7/118)
6%
Schwindel (6/118)
5%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

Folgende Berichte über den Einsatz von Trimipramin für Schlafstörungen liegen vor:

 

Trimipramin für Schlafstörungen (2 Nächte/Woche seit 5 Monaten) mit Müdigkeit, Verlangsamung, schlechte Stimmung

Ich leide seit etwa fünf Monaten an Schlafstörungen. Meistens zu Beginn der Woche und vor (vermeintlich) stessigen Tagen. Schlafhygienische Maßnahmen habe ich probiert. Allerdings ist es schwer, wenn man seinen Alltag nicht völlig umkrempeln will. Besispielsweise weiterhin Sport am Abend treiben möchte. Baldrian, Trytptophan, Tyrosin (tagsüber) habe ich auch ausrobiert. Kann ich auch nur empfehlen, wenn man ab und zu mal schlecht schläft (etwa in Prüfungszeiten). Das nur am Rande. Ich habe heute die erste Nacht und den ersten Tag mit Trimipramin hinter mir. Ich hatte vor dem Zubettgehen zwei Tropfen Lösung (entspricht wohl 2mg) eingenommen und anschließend noch eine halbe Stunde im Bett gelesen. Bis ich eingeschlafen bin, verging mindestens noch mal so viel Zeit. Das ich eingeschlafen bin (ca. ein Uhr) lag meiner Meinung nach am Trimipramin. Denn für gewöhnlich schlafe ich nach einer solch langen Wachliegephase nicht so schnell wieder ein. Denn Wecker hatte ich auf 7:35 gestellt. Als er klingelte war ich ziemlich müde. Ich machte den Wecker aus und dachte, ich drehe mich,...

Trimipramin bei Schlafstörungen (2 Nächte/Woche seit 5 Monaten)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrimipraminSchlafstörungen (2 Nächte/Woche seit 5 Monaten)1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich leide seit etwa fünf Monaten an Schlafstörungen. Meistens zu Beginn der Woche und vor (vermeintlich) stessigen Tagen. Schlafhygienische Maßnahmen habe ich probiert. Allerdings ist es schwer, wenn man seinen Alltag nicht völlig umkrempeln will. Besispielsweise weiterhin Sport am Abend treiben möchte.
Baldrian, Trytptophan, Tyrosin (tagsüber) habe ich auch ausrobiert. Kann ich auch nur empfehlen, wenn man ab und zu mal schlecht schläft (etwa in Prüfungszeiten). Das nur am Rande.
Ich habe heute die erste Nacht und den ersten Tag mit Trimipramin hinter mir. Ich hatte vor dem Zubettgehen zwei Tropfen Lösung (entspricht wohl 2mg) eingenommen und anschließend noch eine halbe Stunde im Bett gelesen. Bis ich eingeschlafen bin, verging mindestens noch mal so viel Zeit.
Das ich eingeschlafen bin (ca. ein Uhr) lag meiner Meinung nach am Trimipramin. Denn für gewöhnlich schlafe ich nach einer solch langen Wachliegephase nicht so schnell wieder ein.
Denn Wecker hatte ich auf 7:35 gestellt. Als er klingelte war ich ziemlich müde. Ich machte den Wecker aus und dachte, ich drehe mich, wie immer, noch mal für fünf Minuten um. Ich bekam einen Schreck. Aus fünf Minuten wurde über eine Stunde.
Tagsüber war ich immernoch sehr müde und irgendwie nicht besonders gut drauf - aber ruhig.
Wie immer wollte ich fürs Staatsexamen lernen. Das tat ich, aufgrund der Müdigkeit, lieber zu Hause.
Ich musste mich schon ziemich an den Schreibtisch quälen. Das Lernen bzw. nachdenken und auch erinnern viel mir ziemlich schwer. Es war anders als sonst. Irgendwie langsamer.
Vorallem die Trägheit und das Gefühl nicht gut drauf zu sein war unangenehm.
Gegen 18:00 ließen die Symptome nach. Ich muss sagen, dass ich mich besser fühlte und gefreut habe.
Ab 19:00 bin ich dann, wie am Tag zuvor Laufen gewesen. Dabei konnte ich keine signifikanten Unterschiede zu anderen Tagen feststellen.
Fazit:
Ich habe das Medikament zwar erst einen Tag genommen - werde es aber heute Abend nicht wieder einnehmen. Der Überhang am Tag war mir einfach zu krass und steht nicht im Verhältnis zur Problematik.
Ich werde erstmal mit meinem Psychiater Rücksprache halten. Sollten sich diese Nebenwirkungen bei längerer Einnahme relativieren - würde ich nochmal darauf zurückgreifen.

Eingetragen am  als Datensatz 24744
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Trimipramin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trimipramin für Panikattacken, Schlafstörungen mit Gewichtszunahme, Konzentrationsschwierigkeiten

Ich nehme Trimipramin wegen Schlaflosigkeit und zur Eindämmung meiner Panikattacken nun schon seit 1,5 Jahren. Ich habe anfangs (innerhalb der ersten 6 Monate) schnell ca. 8 kg zugenommen und im letzten Jahr noch mal 4 kg dazu, also insgesamt 12 kg (von Kleidergröße 38 auf 44). Unter der Gewichtszunahme leide ich schon, andererseits geht es mir ganz gut damit. Ich schlafe sehr gut, die Panikattacken sind fast weg. Leider hatte ich ohne die Tabs schon ziemliche Konzentrationsschwierigkeiten und mit denen ist es noch schlimmer, bin total zerstreut. Hinzu kommt, wenn ich mal weniger geschlafen habe (abends aus war) dann wird es mir am nächsten Tag wenn die Müdigkeit kommt total schwindelig, das fühlt sich unheimlich an. Aber wenn ich in meinem Schlafrythmus bleibe ist es problemlos. Gerne wäre ich wieder schlanker, aber meine psychische Stabilität ist mir momentan wichtiger, deshalb werde ich die Trimipramin auch noch mindestens 3 Monate nehmen. Dann wäre ich 9 Monate stabil gewesen und kann es wagen, es ohne Medi zu probieren. Obwohl mir davor irgendwie graut, denn es schläft sich...

Trimipramin bei Panikattacken, Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrimipraminPanikattacken, Schlafstörungen547 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Trimipramin wegen Schlaflosigkeit und zur Eindämmung meiner Panikattacken nun schon seit 1,5 Jahren. Ich habe anfangs (innerhalb der ersten 6 Monate) schnell ca. 8 kg zugenommen und im letzten Jahr noch mal 4 kg dazu, also insgesamt 12 kg (von Kleidergröße 38 auf 44). Unter der Gewichtszunahme leide ich schon, andererseits geht es mir ganz gut damit. Ich schlafe sehr gut, die Panikattacken sind fast weg. Leider hatte ich ohne die Tabs schon ziemliche Konzentrationsschwierigkeiten und mit denen ist es noch schlimmer, bin total zerstreut. Hinzu kommt, wenn ich mal weniger geschlafen habe (abends aus war) dann wird es mir am nächsten Tag wenn die Müdigkeit kommt total schwindelig, das fühlt sich unheimlich an. Aber wenn ich in meinem Schlafrythmus bleibe ist es problemlos.
Gerne wäre ich wieder schlanker, aber meine psychische Stabilität ist mir momentan wichtiger, deshalb werde ich die Trimipramin auch noch mindestens 3 Monate nehmen. Dann wäre ich 9 Monate stabil gewesen und kann es wagen, es ohne Medi zu probieren. Obwohl mir davor irgendwie graut, denn es schläft sich wirklich toll mit dem Mittel!

Eingetragen am  als Datensatz 24268
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Trimipramin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1971 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):73
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trimipramin für Panikattacken, Schlafstörungen mit Mundtrockenheit

Seit ca. 2 Jahren nehme ich nun Trimipramin (25 mg. abends). Dieses Medikament wurde mir aufgrunde meiner Panikattacken bzw. meiner Einschlafstörungen verschrieben. Wobei ich vorab anzumerken gedenke, daß die Wirkung von Psychopharmaka von Patient zu Patient stark unterschiedlich ausfällt! Ich persönlich schätze Trimipramin sehr, die Müdigkeit setzt langsam und milde ein, ich bemerke richtig, wie ich ruhiger werde, die Gedanken weniger (vor allem das Grübeln, welches Angspatienten wohl wahrlich gut kennen) werden und eine angenehme "Bettschwere" langsam, aber sicher einsetzt! Die einzige Nebenwirkung, die ich feststellen konnte, ist eine gewisse Mundtrockenheit.

Trimipramin bei Panikattacken, Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrimipraminPanikattacken, Schlafstörungen2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Seit ca. 2 Jahren nehme ich nun Trimipramin (25 mg. abends). Dieses Medikament wurde mir aufgrunde meiner Panikattacken bzw. meiner Einschlafstörungen verschrieben. Wobei ich vorab anzumerken gedenke, daß die Wirkung von Psychopharmaka von Patient zu Patient stark unterschiedlich ausfällt! Ich persönlich schätze Trimipramin sehr, die Müdigkeit setzt langsam und milde ein, ich bemerke richtig, wie ich ruhiger werde, die Gedanken weniger (vor allem das Grübeln, welches Angspatienten wohl wahrlich gut kennen) werden und eine angenehme "Bettschwere" langsam, aber sicher einsetzt! Die einzige Nebenwirkung, die ich feststellen konnte, ist eine gewisse Mundtrockenheit.

Eingetragen am  als Datensatz 33965
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Trimipramin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trimipramin für Schlafstörungen mit Konzentrationsschwierigkeiten, Wirkungsverlust

Hallo, ich finde das Medikament ganz gut, da ich mit der einnahme von Trimipramin zum Schlaffen gekommen bin. Die ersten 2 Wochen waren bisschen komisch war durcheinander und Unkonzentriet. Nach den 2 Wochen hat es sich aber wieder gelegt. Aber die Wirkung wurde von Monat zu Monat Schwächer, darauf ich die Dosierung erhöhen musste, die Nebenwirkungen wurden Stärker, ich war ziemlich den ganzen Tag müde und Kaputt. So das ich das Medikament schließlich absetzen musste. Trimiparmin ist ganz gut für kurze Behandlungen nicht für längere zeit .

Trimipramin bei Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrimipraminSchlafstörungen1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo,
ich finde das Medikament ganz gut, da ich mit der einnahme von Trimipramin zum Schlaffen gekommen bin.
Die ersten 2 Wochen waren bisschen komisch war durcheinander und Unkonzentriet.
Nach den 2 Wochen hat es sich aber wieder gelegt.
Aber die Wirkung wurde von Monat zu Monat Schwächer, darauf ich die Dosierung
erhöhen musste, die Nebenwirkungen wurden Stärker, ich war ziemlich den ganzen Tag müde und Kaputt.
So das ich das Medikament schließlich absetzen musste.
Trimiparmin ist ganz gut für kurze Behandlungen nicht für längere zeit .

Eingetragen am  als Datensatz 22121
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Trimipramin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):177 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trimipramin für Depression, Schlafstörungen, posttraumatische Belastungsstörung mit Kreislaufbeschwerden, Müdigkeit, Abgeschlagenheit

Ich habe Trimipramin in einer Klinik bekommen, es wurde mit 25mg angefangen und in 25-erschritten bis auf 100mg gesteigert. Ich leide seit vielen Jahren an heftigen Depressiven Phasen mit Suizidalität und an starken Ein- und Durchschlafstörungen. Trimipramin war das erste "alte" Antidepressivum, das ich bekam und endlich mal eins, das wirkt. Ich schlief mit 100mg deutlich besser und die Stimmungseinbrüche waren zwar nicht verschwunden, aber ganz gut abgefedert. Meine Gefühle waren nicht weg, sondern begwegten sich einfach im Bereich eines nur leicht depressiven Menschen. Dummerweise konnte ich zwar mit 75mg noch nicht schlafen, brauchte aber bei 100mg mindestens 9 Stunden, von selbst bin ich frühestens nach 10 Stunden aufgewacht. Die Kreislaufstörungen regulierten sich innerhalb von circa 4 Wochen, aber ich war einfach den ganzen Tag total müde und matschig. Deshalb habe ich das Medikament dann auch abgesetzt

Trimipramin bei Depression, Schlafstörungen, posttraumatische Belastungsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrimipraminDepression, Schlafstörungen, posttraumatische Belastungsstörung5 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe Trimipramin in einer Klinik bekommen, es wurde mit 25mg angefangen und in 25-erschritten bis auf 100mg gesteigert.
Ich leide seit vielen Jahren an heftigen Depressiven Phasen mit Suizidalität und an starken Ein- und Durchschlafstörungen.
Trimipramin war das erste "alte" Antidepressivum, das ich bekam und endlich mal eins, das wirkt. Ich schlief mit 100mg deutlich besser und die Stimmungseinbrüche waren zwar nicht verschwunden, aber ganz gut abgefedert. Meine Gefühle waren nicht weg, sondern begwegten sich einfach im Bereich eines nur leicht depressiven Menschen.
Dummerweise konnte ich zwar mit 75mg noch nicht schlafen, brauchte aber bei 100mg mindestens 9 Stunden, von selbst bin ich frühestens nach 10 Stunden aufgewacht.
Die Kreislaufstörungen regulierten sich innerhalb von circa 4 Wochen, aber ich war einfach den ganzen Tag total müde und matschig. Deshalb habe ich das Medikament dann auch abgesetzt

Eingetragen am  als Datensatz 70832
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Trimipramin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 
Größe (cm):176 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):67
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trimipramin für Schlafstörungen mit Hangover, Gewichtszunahme, Mundtrockenheit

Da ich seit Monaten sehr nervös bin, mein Blutdruck abends sehr stark ansteigt und ich unter schweren Schlafstörungen leide, habe ich einen Nervenarzt aufgesucht, der mir Trimipramin-Tropfen verschrieben hat. Als Anfangsdosis hat er 15 Tropfen vor dem Schlafengehen verordnet und gesagt, dass ich dies auf 20 Tropfen steigern soll, sofern die Dosis zu gering ist. Damit kann ich zwar einigermaßen gut einschlafen, wache jedoch nach ca. 4 Stunden immer wieder auf und döse dann wieder weg. Morgens komme ich dann schlecht aus dem Bett. Außerdem habe ich innerhalb der ersten drei Tage trotz Sport und gleichbleibender Ernährung bereits fast ein Kilo zugenommen, was ich entscheiden zu viel finde. Auch der schlechte Geschmack im Mund und die Mundtrockenheit beim Aufstehen sind unangenehm. Das Mittel mag zwar bei schweren Depressionen angezeigt sein, aber für reine Schlafstörungen gibt es Besseres. Ich werde das Trimipramin daher wieder absetzen und stattdessen das vom Internisten verordnete Schlafmittel Zolpidem wieder nehmen, das sehr viel besser wirkt. Damit schlafe ich nämlich sofort ein,...

Trimipramin bei Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrimipraminSchlafstörungen4 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Da ich seit Monaten sehr nervös bin, mein Blutdruck abends sehr stark ansteigt und ich unter schweren Schlafstörungen leide, habe ich einen Nervenarzt aufgesucht, der mir Trimipramin-Tropfen verschrieben hat. Als Anfangsdosis hat er 15 Tropfen vor dem Schlafengehen verordnet und gesagt, dass ich dies auf 20 Tropfen steigern soll, sofern die Dosis zu gering ist. Damit kann ich zwar einigermaßen gut einschlafen, wache jedoch nach ca. 4 Stunden immer wieder auf und döse dann wieder weg. Morgens komme ich dann schlecht aus dem Bett. Außerdem habe ich innerhalb der ersten drei Tage trotz Sport und gleichbleibender Ernährung bereits fast ein Kilo zugenommen, was ich entscheiden zu viel finde. Auch der schlechte Geschmack im Mund und die Mundtrockenheit beim Aufstehen sind unangenehm. Das Mittel mag zwar bei schweren Depressionen angezeigt sein, aber für reine Schlafstörungen gibt es Besseres. Ich werde das Trimipramin daher wieder absetzen und stattdessen das vom Internisten verordnete Schlafmittel Zolpidem wieder nehmen, das sehr viel besser wirkt. Damit schlafe ich nämlich sofort ein, wache nach 6-7 Stunden wieder aus und fühle mich voll ausgeschlafen und wach.

Eingetragen am  als Datensatz 61490
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Trimipramin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1943 
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):59
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trimipramin für Depressionen, Angststörungen, Schlafstörungen, Depressionen, Depressionen, Angststörungen, Schlafstörungen mit Gewichtszunahme, Heißhunger, Wassereinlagerungen, starkes Träumen, Hangover

Mirtazapin 30 mg: eigentlich sehr gut vertragen man war in der früh fit und nicht müde, jedoch Gewichtszunahme von 7 kg innerhalb kurzer Zeit. Heißhunger nach Süßem, besonders am Abend. Ebenso nach kurzer Zeit leider schlechte Leberwerte und sehr starke Wasseransammlung in den Beinen, daher erfolgte Umstellung auf Trimipramin Trimipramin 50 mg: eigentlich sehr gut verträglich bis auf die Gewichtszunahme von 5 kg innerhalb 3 Monaten. Leider morgens ziemlich down man kommt schwer aus den Federn. Die Wirkung nach Einnahme tritt ca. 1 Std. später so langsam ein. Wirre Träume zum Teil sogar sehr realistische Träume. Citalopram 20 mg: gut verträglich Aber dies ist das kleinere Übel gegen die Depressionen und extremen Schlafstörungen.

Trimipramin bei Depressionen, Angststörungen, Schlafstörungen; Citalopram Hexal bei Depressionen; Mirtazapin neuraxpharm bei Depressionen, Angststörungen, Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrimipraminDepressionen, Angststörungen, Schlafstörungen3 Monate
Citalopram HexalDepressionen5 Monate
Mirtazapin neuraxpharmDepressionen, Angststörungen, Schlafstörungen5 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mirtazapin 30 mg: eigentlich sehr gut vertragen man war in der früh fit und nicht müde, jedoch Gewichtszunahme von 7 kg innerhalb kurzer Zeit. Heißhunger nach Süßem, besonders am Abend. Ebenso nach kurzer Zeit leider schlechte Leberwerte und sehr starke Wasseransammlung in den Beinen, daher erfolgte Umstellung auf Trimipramin

Trimipramin 50 mg: eigentlich sehr gut verträglich bis auf die Gewichtszunahme von 5 kg innerhalb 3 Monaten. Leider morgens ziemlich down man kommt schwer aus den Federn. Die Wirkung nach Einnahme tritt ca. 1 Std. später so langsam ein. Wirre Träume zum Teil sogar sehr realistische Träume.

Citalopram 20 mg: gut verträglich

Aber dies ist das kleinere Übel gegen die Depressionen und extremen Schlafstörungen.

Eingetragen am  als Datensatz 31309
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Trimipramin, Citalopram, Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1965 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):162 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):71
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trimipramin für Schlafstörungen mit keine Nebenwirkungen

Eine schlimme Erscheinung der Depression ist u.a die ständige Schlaflosigkeit. Der Tag ist eigentlich schon gelaufen, wenn man nach mühsamen Einschlafversuchen völlig fertig seinen Alltag meistern muss. Zunächst versuchte ich es mit Remergil (Mirtazapin). Die Wirkung war überzeugend. Nach einer Stunde( nach der Einnahme) war eine Durchschlafphase garantiert. Aber dann kam eine nicht mehr kontrollierende "Fresssucht". Ich nahm in wenigen Monaten etlliche Kilo zu. Ich musste also nach einer Alternative suchen. Dann kam ich auf Trimipramin. Und hier kann ich nur sagen für mich ein "Wundermittel". Bereits eine Tablette (100mg) ist für mich so schlafanstoßend, dass eine gute traumreiche Nachtruhe garantiert ist. Natürlich sollte man die tägliche Sedierung nicht unterschätzen. Deshalb setze ich bei wichtigen Terminen Trimipramin ab. Trotz Unterbrechung (manchmal mehrere Tage) tritt nach erneuter Einnahme sofort wieder der schlaffördernde Effekt ein. Eine Gewichtszunahme konnte ich nicht beobachten.

Trimipramin bei Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrimipraminSchlafstörungen-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Eine schlimme Erscheinung der Depression ist u.a die ständige Schlaflosigkeit. Der Tag ist eigentlich schon gelaufen, wenn man nach mühsamen Einschlafversuchen völlig fertig seinen Alltag meistern muss. Zunächst versuchte ich es mit Remergil (Mirtazapin). Die Wirkung war überzeugend. Nach einer Stunde( nach der Einnahme) war eine Durchschlafphase garantiert. Aber dann kam eine nicht mehr kontrollierende "Fresssucht". Ich nahm in wenigen Monaten etlliche Kilo zu. Ich musste also nach einer Alternative suchen. Dann kam ich auf Trimipramin. Und hier kann ich nur sagen für mich ein "Wundermittel". Bereits eine Tablette (100mg) ist für mich so schlafanstoßend, dass eine gute traumreiche Nachtruhe garantiert ist. Natürlich sollte man die tägliche Sedierung nicht unterschätzen.
Deshalb setze ich bei wichtigen Terminen Trimipramin ab. Trotz Unterbrechung (manchmal mehrere Tage) tritt nach erneuter Einnahme sofort wieder der schlaffördernde Effekt ein. Eine Gewichtszunahme konnte ich nicht beobachten.

Eingetragen am  als Datensatz 51801
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Trimipramin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trimipramin /25mg für Schlafstörungen mit Mundtrockenheit, Hangover

Ich nehme Trimipramin seit zirka drei jahren ein. Ich finde es nicht schlecht aber die Wirkung lässt nach. Ich muss an manchen Tagen zwei Tabletten einnehmen ansonsten komme ich nicht in den Schlaf. Mundtrockenheit liegt auch vor. Ich arbeite in Schichten. In der Frühschicht habe ich erhebliche Probleme. Ich bin bis 10:00 Uhr/ 11:00 Uhr Totmüde. Setze ich die Dosis ab oder reduziere sie, dann komme ich nicht in den Schlaf. Ich werde demnächst wieder einen Arzt aufsuchen müssen. Das Liebensleben hat auch nachgelassen durch die Einnahme von Trim.!!

Trimipramin /25mg bei Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Trimipramin /25mgSchlafstörungen-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Trimipramin seit zirka drei jahren ein. Ich finde es nicht schlecht aber die Wirkung lässt nach. Ich muss an manchen Tagen zwei Tabletten einnehmen ansonsten komme ich nicht in den Schlaf. Mundtrockenheit liegt auch vor. Ich arbeite in Schichten. In der Frühschicht habe ich erhebliche Probleme. Ich bin bis 10:00 Uhr/ 11:00 Uhr Totmüde. Setze ich die Dosis ab oder reduziere sie, dann komme ich nicht in den Schlaf. Ich werde demnächst wieder einen Arzt aufsuchen müssen. Das Liebensleben hat auch nachgelassen durch die Einnahme von Trim.!!

Eingetragen am  als Datensatz 37848
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Trimipramin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trimipramin für Schlafstörungen, Angstzustände mit keine Nebenwirkungen

Ich nehme seit vier Tagen das Trimipramin und ich kann sagen das es bei mir sehr gut anschlägt.ich hatte Schlafstörungen und Angstzustände ,manchmal auch ganz schlimm,so das ich auch an magenkrämpfe litt. Ich wollte erst nicht glauben das Psychopharmaka richtig helfen würden und ließ mir lieber Beruhigungsmittel verschreiben,von den man allerdings auch abhängig werden kann,besonders bei labilen Menschen.Jedenfalls kann ich sagen,dass ich ohne Angst ins Bett gehe und auch wieder aufstehe und schlafen kann ich auch besser.das einzige wovor ich Angst habe ist,dass ich zunehme.Aber damit kann man leben.

Trimipramin bei Schlafstörungen, Angstzustände

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrimipraminSchlafstörungen, Angstzustände4 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme seit vier Tagen das Trimipramin und ich kann sagen das es bei mir sehr gut anschlägt.ich hatte Schlafstörungen und Angstzustände ,manchmal auch ganz schlimm,so das ich auch an magenkrämpfe litt.
Ich wollte erst nicht glauben das Psychopharmaka richtig helfen würden und ließ mir lieber Beruhigungsmittel verschreiben,von den man allerdings auch abhängig werden kann,besonders bei labilen Menschen.Jedenfalls kann ich sagen,dass ich ohne Angst ins Bett gehe und auch wieder aufstehe und schlafen kann ich auch besser.das einzige wovor ich Angst habe ist,dass ich zunehme.Aber damit kann man leben.

Eingetragen am  als Datensatz 35081
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Trimipramin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1965 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):62
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trimipramin für Depressionen, Schlafstörungen mit Medikamentenüberhang, Gewichtszunahme

Nehme seit ca. 1,5 Jahren Trimipramin (zwischen 50 - und 100 mg abends) gegen Schlafstörungen. Das Medikament wirkt sehr gut und ermöglicht ein gutes Ein- und Durchschlafen. Anfangs hatte ich noch einen morgendlichen Hang-Over, dieses Problem hat sich aber mit Dauer der Einnahme verringert und schließlich ganz gelöst. In den ersten Monaten der Behandlung habe ich ca. 8 Kg zugenommen. Die Hungerattacken und die Gewichtszunahme haben sich aber nach ca. 1 Jahr erledigt, der Körper hat sich dann offensichtlich an das Medikament gewöhnt. Mit einfacher Trennkost-Diät habe ich die 8 Kg dann innerhalb weniger Monate wieder runterbekommen und wiege inzwischen weniger als vor Behandlungsbeginn. Fazit: Das Thema "Gewichtszunahme" sollte man nicht überbewerten, insbesondere zu Behandlungsbeginn. Wenn es einem wieder besser geht und sich der Körper an das Medikament gewöhnt hat, kriegt man das meiner Erfahrung nach schnell wieder in den Griff.

Trimipramin bei Depressionen, Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrimipraminDepressionen, Schlafstörungen1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nehme seit ca. 1,5 Jahren Trimipramin (zwischen 50 - und 100 mg abends) gegen Schlafstörungen. Das Medikament wirkt sehr gut und ermöglicht ein gutes Ein- und Durchschlafen. Anfangs hatte ich noch einen morgendlichen Hang-Over, dieses Problem hat sich aber mit Dauer der Einnahme verringert und schließlich ganz gelöst. In den ersten Monaten der Behandlung habe ich ca. 8 Kg zugenommen. Die Hungerattacken und die Gewichtszunahme haben sich aber nach ca. 1 Jahr erledigt, der Körper hat sich dann offensichtlich an das Medikament gewöhnt. Mit einfacher Trennkost-Diät habe ich die 8 Kg dann innerhalb weniger Monate wieder runterbekommen und wiege inzwischen weniger als vor Behandlungsbeginn. Fazit: Das Thema "Gewichtszunahme" sollte man nicht überbewerten, insbesondere zu Behandlungsbeginn. Wenn es einem wieder besser geht und sich der Körper an das Medikament gewöhnt hat, kriegt man das meiner Erfahrung nach schnell wieder in den Griff.

Eingetragen am  als Datensatz 27100
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Trimipramin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1973 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):182 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):86
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trimipramin für Tinnitus, Schlafstörungen, Angstzustände mit Gewichtszunahme, Rauschzustand, Müdigkeit, Durchfall, Gastritis, Blähbauch, Heißhunger, Herzbeschwerden, Schwindelanfälle

Ich nehme Trimipramin nun das dritte Jahr, als ich anfing wog ich 100kg nun wiege ich 130kg. Trimipramin wurde mir ursprünglich gegen meinen Tinnitus verschreiben wo es auch half, des weiteren schlief ich nicht mehr ich konnte nicht normal schlafen. Je nach Dosierung am Anfang 25mg was mich von den Socken haute, ich war den ganzen Tag high. Mittlerweile 75mg und ich spüre die Wirkung nicht mehr. Es war am Anfang eine Wohltat zu schlafen nur leider 12-14 Stunden um die 25mg auszuschleichen. Ich war den ganzen Tag wie in einer anderen Welt. Gegen Angst hilft es 0% ist meine Erfahrung da gibt es bessere Mittel, Trimipramin ist ein Schlafmittel mit erheblichen Nebenwirkungen, extreme Müdigkeit, es ist nicht ratsam das zu nehmen wenn man einer Arbeit nachgeht. Durchfall, Gastritis oder Blähbauch. Und ein perverser Heißhunger, in den drei Jahren habe ich 30 Kg zugenommen. Nach dem einnehmen von Trimipramin habe ich schon Hunger, was Abends passiert dann wird gefuttert und ich verfalle in einen komatösen Schlaf. Problem bei mir im dritten Jahr mein Tag/Nacht Rhythmus ist...

Trimipramin bei Tinnitus, Schlafstörungen, Angstzustände

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrimipraminTinnitus, Schlafstörungen, Angstzustände1095 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Trimipramin nun das dritte Jahr, als ich anfing wog ich 100kg nun wiege ich 130kg. Trimipramin wurde mir ursprünglich gegen meinen Tinnitus verschreiben wo es auch half, des weiteren schlief ich nicht mehr ich konnte nicht normal schlafen.

Je nach Dosierung am Anfang 25mg was mich von den Socken haute, ich war den ganzen Tag high. Mittlerweile 75mg und ich spüre die Wirkung nicht mehr. Es war am Anfang eine Wohltat zu schlafen nur leider 12-14 Stunden um die 25mg auszuschleichen. Ich war den ganzen Tag wie in einer anderen Welt.

Gegen Angst hilft es 0% ist meine Erfahrung da gibt es bessere Mittel, Trimipramin ist ein Schlafmittel mit erheblichen Nebenwirkungen, extreme Müdigkeit, es ist nicht ratsam das zu nehmen wenn man einer Arbeit nachgeht. Durchfall, Gastritis oder Blähbauch. Und ein perverser Heißhunger, in den drei Jahren habe ich 30 Kg zugenommen. Nach dem einnehmen von Trimipramin habe ich schon Hunger, was Abends passiert dann wird gefuttert und ich verfalle in einen komatösen Schlaf.

Problem bei mir im dritten Jahr mein Tag/Nacht Rhythmus ist komplett durcheinander ich schlafe am Tag und bin wach in der Nacht auch eine folge von Trimipramin. Nach drei Jahren haben sich Herzprobleme eingestellt, aussetzen des Herzschlags ect. nun bin ich am auschleichen jedoch schlafe ich wieder nicht und habe Herzstolperer oder Herzaussetzer verbunden mit einer heißen Welle und Angstzuständen.

Bei Aus schleichen zunehmend Magenprobleme.

Ideales Mittel gegen Liebeskummer, man fühlt nix mehr. Und für Leute die nur schlafen wollen. Tiefer langer Schlaf von bis zu 20 Stunden am Tag, nur vom Tag hat man dann nichts mehr.

Am Anfang passiert folgendes man kann sich nicht bücken ohne das es einem Schwarz vor den Augen wird. Bis hin zum Kreislaufkollaps. Wird man während der Schlafphase geweckt ohne das Mittel "auszuschlafen" ist man nicht zu gebrauchen. Man bekommt nichts mit.

Eingetragen am  als Datensatz 31386
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Trimipramin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1975 Die Nebenwirkung verursacht bleibenden Schaden
Größe (cm):188 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):130
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trimipramin für Depression, Angststörungen, Schlafstörungen mit keine Nebenwirkungen

Ich habe Trimipramin jetzt seit einem Jahr täglich abends zu mir genommen (in Kombination mit einem Antidepressivum) und es hat mir insofern geholfen, dass ich ab und an wieder einschlafen kann, weil ich nicht ins Grübeln verfalle. Bei schwierigereren Phasen kann ich allerdings nicht überzeugt sagen, dass es hilft. Von Nebenwirkungen habe ich nichts mitbekommen. Meiner Meinung nach ist es ein sehr verträgliches Mittel.

Trimipramin bei Depression, Angststörungen, Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrimipraminDepression, Angststörungen, Schlafstörungen1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe Trimipramin jetzt seit einem Jahr täglich abends zu mir genommen (in Kombination mit einem Antidepressivum) und es hat mir insofern geholfen, dass ich ab und an wieder einschlafen kann, weil ich nicht ins Grübeln verfalle. Bei schwierigereren Phasen kann ich allerdings nicht überzeugt sagen, dass es hilft.

Von Nebenwirkungen habe ich nichts mitbekommen. Meiner Meinung nach ist es ein sehr verträgliches Mittel.

Eingetragen am  als Datensatz 18004
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Trimipramin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1987 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trimipramin für Schlafstörungen, herzrasen, Unruhe, Herzklopfen mit Schwindel, Gewichtszunahme, Kreislaufbeschwerden, Müdigkeit, Blähungen, Magenbeschwerden, Mundtrockenheit, Schleimhauttrockenheit, Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen, Haarausfall

Ich habe jeden Abend 20-25 Tropfen eingenommen. Meine Neurologin hat diese mir für Herzrasen, Herzklopfen, Unruhezustände und Schlafstörungen verschrieben. Auch bekam ich nachts durch die Unruhe Bluthochdruck. Sie haben sehr gut geholfen, ich konnte wieder sehr gut ein- und durchschlafen, Beschwerden waren verschwunden. Aber ich habe Gewicht zugelegt, mir war jeden Tag schwindelig, bekam Kreislaufstörungen und war müde, Blähungen, Magenprobleme, träger Darm. Mundtrockenheit mit trockener Nasenschleimhaut dadurch Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen (Schulter, Knie und Finger), Haarausfall. Vor einem Jahr bekam ich zusätzliche Knackgeräusche im HWS, mein Physiotherapeut und Arzt ist ratlos. Ich habe diese Tropfen ca. 8 Jahre eingenommen und habe sie nun in langsamen Schritten reduziert und bin seit gestern ohne dieses Mittel. Die erste Nacht war sehr gut, ohne dieses Mittel...

Trimipramin bei Schlafstörungen, herzrasen, Unruhe, Herzklopfen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrimipraminSchlafstörungen, herzrasen, Unruhe, Herzklopfen8 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe jeden Abend 20-25 Tropfen eingenommen. Meine Neurologin hat diese mir für Herzrasen, Herzklopfen, Unruhezustände und Schlafstörungen verschrieben. Auch bekam ich nachts durch die Unruhe Bluthochdruck. Sie haben sehr gut geholfen, ich konnte wieder sehr gut ein- und durchschlafen, Beschwerden waren verschwunden. Aber ich habe Gewicht zugelegt, mir war jeden Tag schwindelig, bekam Kreislaufstörungen und war müde, Blähungen, Magenprobleme, träger Darm. Mundtrockenheit mit trockener Nasenschleimhaut dadurch Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen (Schulter, Knie und Finger), Haarausfall. Vor einem Jahr bekam ich zusätzliche Knackgeräusche im HWS, mein Physiotherapeut und Arzt ist ratlos. Ich habe diese Tropfen ca. 8 Jahre eingenommen und habe sie nun in langsamen Schritten reduziert und bin seit gestern ohne dieses Mittel. Die erste Nacht war sehr gut, ohne dieses Mittel...

Eingetragen am  als Datensatz 74067
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Trimipramin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1960 
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trimipramin für Depressionen, Angststörungen, Panikattacken, Schlafstörungen, starke Neigung zum Selbstvorwürfe machen und Grübeln mit Gewichtszunahme, Schwitzen, Antriebslosigkeit, Verlangsamung

Anwendungsgebiet: - Angst- und Panikattacken - Depressionen in Verbindung mit starken Schlafstörungen - Manchmal Angst sich was anzutun, sich zu verletzen - Große Neigung zum Selbstvorwürfe machen und Grübeln - Schwere Probleme nach dem Arbeitsalltag oder bei Problemen im Umfeld (z.B. Partnerin, Arbeit) abzuschalten Ich habe Trimipramin schon vor einigen Jahren aus den oben genannten Gründen verschrieben bekommen. Erst Stangyl (Tabs), jetzt Trimipramin - neuraxpharm (Lösung). Die Stangyl waren gut zu dosieren durch 4-fache Bruchstellen. Waren meines Erachtens ein wenig qualitativer, aber kein grosser Unterschied zu der Lösung die ich jetzt nehme. Die Lösung kann ich besser dosieren, daher nehme ich diese. Sie ist auch preiswerter. Anwendungsweise: Bei meinem ersten "Versuch" mit diesem Medikamt meine o.g. Leiden in den Griff zu bekommen hatte ich wohl schlecht "eingeschlichen" o. überdosiert. Ich wurde sehr, sehr müde. Bin sozusagen auf dem Stuhl oder auf der Couch nach einigen Minuten eingeschlafen. Die sedierende (schlafförderne Wirkung) ist gerade am Anfang der...

Trimipramin bei Depressionen, Angststörungen, Panikattacken, Schlafstörungen, starke Neigung zum Selbstvorwürfe machen und Grübeln

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrimipraminDepressionen, Angststörungen, Panikattacken, Schlafstörungen, starke Neigung zum Selbstvorwürfe machen und Grübeln5 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Anwendungsgebiet:
- Angst- und Panikattacken
- Depressionen in Verbindung mit starken Schlafstörungen
- Manchmal Angst sich was anzutun, sich zu verletzen
- Große Neigung zum Selbstvorwürfe machen und Grübeln
- Schwere Probleme nach dem Arbeitsalltag oder bei Problemen im Umfeld (z.B. Partnerin, Arbeit)
abzuschalten

Ich habe Trimipramin schon vor einigen Jahren aus den oben genannten Gründen verschrieben bekommen. Erst Stangyl (Tabs), jetzt Trimipramin - neuraxpharm (Lösung). Die Stangyl waren gut zu dosieren durch 4-fache Bruchstellen. Waren meines Erachtens ein wenig qualitativer, aber kein grosser Unterschied zu der Lösung die ich jetzt nehme. Die Lösung kann ich besser dosieren, daher nehme ich diese. Sie ist auch preiswerter.

Anwendungsweise: Bei meinem ersten "Versuch" mit diesem Medikamt meine o.g. Leiden in den Griff zu bekommen hatte ich wohl schlecht "eingeschlichen" o. überdosiert. Ich wurde sehr, sehr müde. Bin sozusagen auf dem Stuhl oder auf der Couch nach einigen Minuten eingeschlafen. Die sedierende (schlafförderne Wirkung) ist gerade am Anfang der Einnahme sehr stark. Mit Benzodiazepinen vergleichbar (bei Benzos aber andere Art von Wahrnehmung). Hab sie dann nicht mehr genommen. Fühlte mich anfangs wie "vom Bus angefahren" nach dem aufwachen und den Tag über (bis zu 24 Std. Wirkzeit).

Als Angst- und Panikattacken-Gegenmittel hatte ich es aber immer da (Lösung). Einfach zur Sicherheit. Ich habe dann schwere Attacken mit Weinkrämpfen, Starke Angst mir was anzutun oder zu selbst zu verletzten (Ausweglosigkeitsgefühl). Da hat mir eine (für mich) hohe Dosierung (60 - maximal 100 mg) sehr geholfen. Die Ängste und Panik ebbten nach einigen Minuten dann ab. Auch die Motorik (ich neige dann dazu viel im Kreis zu laufen, mich einfach zu bewegen - auch auf engstem Raum) sind dann auch eingeschränkt. Ich bin sehr zufrieden mit der Wirkung, das liegt in diesem Fall daran das ich es nur selten brauche, dann aber sofort und als "Hammer" der "ausschaltet". Man spürt die beruhigende Wirkung - besonders wenn man es selten nimmt. Nebenwirkungen hat man auch. Aber die kann man eingehen in so einem Fall (z.B. Teilnahmslosigkeit, keine seelischen Gefühle, leichte-mässige Sehstörungen, Mundtrockenheit, Libidoverlust - in so einem Fall ist das aber kein wirklicher "Verlust").

(Hatte damals schon einmal 3-4 Wochen T. regelmässig genommen, daher der Erfahrungsbericht)
Ich nehme es jetzt wieder. Aber regelmässig, und nun eingeschlichen, Anfangs wegen Panikattacke: Erster Tag 50 mg. Dann seit 5 Tagen 20 mg, nach 4 Tagen gehe ich auf 25-30 mg, nach 7 Tagen auf max. 35 mg. Dann will ich es auf max. 35-40 mg cia. 7 Tage halten. Dann langsam innerhalb von 14-16 Tagen ausschleichen (Enddosis max. 5-10 mg in den letzten 5-6 Tagen).

Ich nehme es nur Abends (22:00 Uhr spätestens) da es sehr sedierend ist. Tagsüber nur bei Attacken (ausschalten).

Fazit: Die Wirkung ist gut. Ich kann endlich gut einschlafen ohne zu grübeln. Gegen Attacken mein Wahlmedikament. Probleme: Anfangs sehr matt und müde. Aufstehen fällt schwer - Tipp: unbedingt wor 22 Uhr nehmen, sonst grosse Probleme mit dem Arbeitsbeginn. Bei Einnahme tagsüber ist es sehr schwer eine gute Arbeitsleistung zu bringen, gerade am Anfang (o. hoher Dosis wg. Attacke) der Einnahme. Diese Mattigkeit lässt auch nach einiger Zeit (8-12 Tagen) nach. Nach einiger Zeit muss Dosissteigerung erfolgen (Gewöhnungseffekt). Ein guter Nebeneffekt: Bei Rauchentwöhnung eine echte Hilfe am Abend. Muss nicht mehr rauchen oder nur sehr wenig (Ehrlich!). Liegt wohl daran das man beim grübeln automatisch viel raucht. Muss ich nun nicht mehr (Schön!).
Nach 3-4 Wochen kam auch der stimmungsaufhellende Effekt zum Vorschein. Man sollte durchhalten bis dahin. Es lohnt sich.

Wichtig ! Unbedingt beim ausschleichen auf langsame Dosisverminderung und längere Phase 5-10 mg achten (ggf. 10-14 Tage). Man fällt sonst schwer in ein "Loch" und kann dann wieder nur schwer einschlafen. Hier helfen aber auch meditative Massnahmen. Trimipramin kann man sicher länger nehmen, aber ich empfehle es nicht auf lange Zeit (Heißhunger, bei mir aber kein Problem, mach viel Sport und bin eher untergewichtig, konnte die Kilos - damals 3-4 kg mehr - ganz gut vertragen). Bei Übergewichtigen Menschen ein wirklich ggf. groesseres Problem. Nach Absetzen auch einige Kopfschmerzen (mit jap. Teebaum-/Minzöl behandelt o. wenn ganz schlimm Ibuprofen). Reizbarkeit dann auch höher (tagsüber). Vergeht aber. Noch was: Die Wirkung lässt tagsüber stetig nach bis zum Abend und der Wiedereinnahme. Manchmal hat man dann wieder ein etwas aufkommendes Depressionsgefühl (siehe Dosissteigerung nach einigen Tagen).

Mir hat dieses Medikament sehr geholfen. Die Nebenwirkungen können AM ANFANG stark sein, ja, aber es hilft wirklich sehr wenn man Schlafprobleme i.V. mit Depressionen hat. Seitdem trinke ich auch nur selten o. sehr wenig Alkohl und rauche weniger (man muss natürlich dies auch einschränken wollen, das Medikament beruhigt aber). Probleme mit dem Harnlassen und dem Magen-Darmtrakt hatte ich nur sehr selten. Ich kann es empfehlen. Ich hoffe ich konnte helfen :) Allen gute Besserung.

Eingetragen am  als Datensatz 53095
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Trimipramin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1974 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):62
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trimipramin für Schlafstörungen mit Kopfschmerzen, Übelkeit, Blutdruckabfall, Müdigkeit, Sehschwäche, Appetitlosigkeit

Am Anfang extreme Kopfschmerzen, Übelkeit, Probleme scharf zu sehen und Blutdruckabfall. Nach der 3. Einnahme legten sich die Kopfschmerzen und auch die Übelkeit ging zurück. Kurz nach der Einnahme (ca. 10mg) werde ich schon recht müde. Den Schlaf an sich finde ich eher unruhig, habe das Gefühl immer wieder kurz aufzuwachen. Um in die Gänge zu kommen brauche ich 4 große Tassen Kaffee. Tagsüber bin ich irgendetwas zwischen müde und niedergedrückt; ich habe so gut wie keinen Hunger mehr und auch das Durstgefühl ist abgeflacht. Konzentrationsschwierigkeiten (durch zu wenig Nahrung/Trinken/erholsamen Schlaf?) und Fremdkörpergefühle bemerke ich ebenfalls.

Trimipramin bei Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrimipraminSchlafstörungen5 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Am Anfang extreme Kopfschmerzen, Übelkeit, Probleme scharf zu sehen und Blutdruckabfall. Nach der 3. Einnahme legten sich die Kopfschmerzen und auch die Übelkeit ging zurück. Kurz nach der Einnahme (ca. 10mg) werde ich schon recht müde. Den Schlaf an sich finde ich eher unruhig, habe das Gefühl immer wieder kurz aufzuwachen. Um in die Gänge zu kommen brauche ich 4 große Tassen Kaffee. Tagsüber bin ich irgendetwas zwischen müde und niedergedrückt; ich habe so gut wie keinen Hunger mehr und auch das Durstgefühl ist abgeflacht. Konzentrationsschwierigkeiten (durch zu wenig Nahrung/Trinken/erholsamen Schlaf?) und Fremdkörpergefühle bemerke ich ebenfalls.

Eingetragen am  als Datensatz 47166
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Trimipramin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1982 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):52
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trimipramin für Schlafstörungen mit Wirkungsüberhang, Mundtrockenheit

Ich habe Trimipramin Anfang des Jahres gegen meine massiven Schlafstörungen verschrieben bekommen. Zuvor habe ich Zopiclon und danach Zolpidem eingenommen. Auch die frei verkäuflichen Schlafmittel habe ich schon durch. Da diese Schlafmittel aber nur zeitlich begrenzt angewendet werden dürfen, meine Schlafstörungen aber nicht besser wurde musste eine andere Lösung her. Daher hat mir ein Neurologe Trimipramin verschrieben. Am Anfang habe ich mit 10 mg (entspricht 10 Tropfen) angefangen. Die Wirkung war schon sehr gut, konnte aber noch stärker sein. Daher habe ich Trimipramin schrittweise hochdosiert und bin bei 25-30 mg angekommen. Die Wirkung von Trimipramin ( relativ stark sedierend) tritt bei mir relativ spät nach der Einnahme ein. Daher nehme ich es schon etwa 1,5 Stunden bevor ich ins Bett gehe. Trimipramin wirkt bei mir gut, meine Schlafstörungen haben sich deutlich verbessert, schlaflose Nächte sind selten geworden, können aber auch unter der Einnahme noch auftreten. Der Schlaf an sich ist nach meiner Bewertung tiefer und fester geworden. Ich schlafe länger durch....

Trimipramin bei Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrimipraminSchlafstörungen-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe Trimipramin Anfang des Jahres gegen meine massiven Schlafstörungen verschrieben bekommen. Zuvor habe ich Zopiclon und danach Zolpidem eingenommen. Auch die frei verkäuflichen Schlafmittel habe ich schon durch. Da diese Schlafmittel aber nur zeitlich begrenzt angewendet werden dürfen, meine Schlafstörungen aber nicht besser wurde musste eine andere Lösung her.

Daher hat mir ein Neurologe Trimipramin verschrieben. Am Anfang habe ich mit 10 mg (entspricht 10 Tropfen) angefangen. Die Wirkung war schon sehr gut, konnte aber noch stärker sein. Daher habe ich Trimipramin schrittweise hochdosiert und bin bei 25-30 mg angekommen.

Die Wirkung von Trimipramin ( relativ stark sedierend) tritt bei mir relativ spät nach der Einnahme ein. Daher nehme ich es schon etwa 1,5 Stunden bevor ich ins Bett gehe.
Trimipramin wirkt bei mir gut, meine Schlafstörungen haben sich deutlich verbessert, schlaflose Nächte sind selten geworden, können aber auch unter der Einnahme noch auftreten. Der Schlaf an sich ist nach meiner Bewertung tiefer und fester geworden. Ich schlafe länger durch. Gerade das Einschlafen wird erleichtert.

Ich nehme Trimipramin nun seit gut drei Monaten und kann nicht über wesentliche Nebenwirkungen berichten. Am ersten Tag nach der Einnahme hatte ich eine massive Tagesmüdigkeit, die danach aber nicht wieder aufgetreten ist. (Auch nicht bei steigenden Dosierungen). Manchmal habe ich nach dem aufstehen einen Überhang der aber relativ schnell am Morgen verfliegt.
Gewichtszunahme kann ich nicht berichten. Ich achte allerdings ziemlich auf meine Ernährung, treibe viel Sport und bin noch relativ jung. Meine Leberwerte wurden kontrolliert, keine Erhöhung.
Manchmal habe ich das Gefühl das es mir in den ersten Stunden nach der Einnahme schwerer fällt Wasser zu lassen. Außerdem ist mein Mund etwas trockener geworden.
Trimipram hat einen merkwürdigen, etwas unangenehmen Geschmack.

Fazit: Trimipramin ist ein gut wirksamen Schlafmittel, mit guter Verträglichkeit. In steigender Dosierung, bessere Wirkung. Bei mir keine drastischen Nebenwirkungen.
Da Trimipramin nicht abhängig macht (zumindest körperlich nicht) und es mir keine bekannte Toleranzentwicklung gibt, halte ich es auch für die Langzeitanwendung geeignet.

Eingetragen am  als Datensatz 33006
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Trimipramin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):183 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trimipramin für Depressionen, Angststörungen, Schlafstörungen, Antriebsstörungen, Depressionen, Angststörungen, Schlafstörungen, Antriebsstörungen mit keine Nebenwirkungen

Depressionen und Soziale Isolation schleppe ich schon meine ganze Kindheit mit mir herum, vor einigen Wochen wurde es mir aber einfach zuviel, da ich selbst merkte, dass ich mir und meiner Umwelt so einfach nicht mehr gegenüber treten kann. Ich hatte vor der Einnahme der Medikamente in 1 Jahr 40 Kilo zugenommen. Es muss also ein Antidepressivum her, dass nicht dick machen soll. Bisher habe ich keine Probleme. Ich habe eher weniger Appetit, was mir gut tut. Mit 20-30 Tropfen Trimipramin ca 1h vor dem zu Bett gehen, kann ich super schlafen. Die morgendlichen 150mg Venlafaxin helfen mir bisher noch gering, aber dafür nehme ich sie aber noch zu kurze Zeit (erst 2 Wochen). Ich merke aber eine besserung des Antriebs und der Stimmung. Nebenwirkungen hatte ich bisher absolut keine.

Trimipramin bei Depressionen, Angststörungen, Schlafstörungen, Antriebsstörungen; Venlafaxin bei Depressionen, Angststörungen, Schlafstörungen, Antriebsstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrimipraminDepressionen, Angststörungen, Schlafstörungen, Antriebsstörungen14 Tage
VenlafaxinDepressionen, Angststörungen, Schlafstörungen, Antriebsstörungen14 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Depressionen und Soziale Isolation schleppe ich schon meine ganze Kindheit mit mir herum, vor einigen Wochen wurde es mir aber einfach zuviel, da ich selbst merkte, dass ich mir und meiner Umwelt so einfach nicht mehr gegenüber treten kann. Ich hatte vor der Einnahme der Medikamente in 1 Jahr 40 Kilo zugenommen. Es muss also ein Antidepressivum her, dass nicht dick machen soll. Bisher habe ich keine Probleme. Ich habe eher weniger Appetit, was mir gut tut. Mit 20-30 Tropfen Trimipramin ca 1h vor dem zu Bett gehen, kann ich super schlafen. Die morgendlichen 150mg Venlafaxin helfen mir bisher noch gering, aber dafür nehme ich sie aber noch zu kurze Zeit (erst 2 Wochen). Ich merke aber eine besserung des Antriebs und der Stimmung. Nebenwirkungen hatte ich bisher absolut keine.

Eingetragen am  als Datensatz 25392
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Trimipramin, Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):194 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):140
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trimipramin für Panik, Angst, Schlafstörungen mit Benommenheit, Kreislaufstörungen, Sehstörungen, Empfindungsstörungen, Konzentrationsstörungen, Gewichtszunahme

Mit dem Medikament Paroxetin komme ich gut klar (das habe ich in einem extra Eintrag über Paroxetin vermerkt). Es hilft super gegen Angst, Panik, soziale Phobie und schlechter Laune (Depressionen?). Wegen Schlafstörungen habe ich jedoch noch abends Trimipramin (Trimineurin) genommen, auf das ich hier näher eingehen will. Anfänglich 25 mg. Ich konnte gut schlafen, jedoch habe ich mich am nächsten Tag gefühlt wie auf Droge. Ich war benebelt, hatte Kreislaufprobleme, morgens Flackern vor den Augen, eine unangenehme Schwere des Körpers, Mißempfindungen usw. Ich bin runter gegangen auf 12,5 mg. Dieses "Drogengefühl" hat etwas nachgelassen, jedoch hatte ich ständig Konzentrationsstörungen und verschwommenes Sehen, so dass ich kaum noch lesen konnte. Auch eine Gewichtszunahme stellte sich schnell ein. Nach 3 Wochen habe ich es abgesetzt. Ich bin jetzt seit 4 Tagen ohne Trimipramin. Ich schlafe wieder schlechter, aber dafür sind all die Nebenwirkungen wieder verschwunden und ich fühle mich wieder normal. Auch das Gewicht ist wieder auf das Normalgewicht runter gegangen.

Trimipramin bei Schlafstörungen; Paroxetin bei Panik, Angst

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrimipraminSchlafstörungen3 Wochen
ParoxetinPanik, Angst2 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mit dem Medikament Paroxetin komme ich gut klar (das habe ich in einem extra Eintrag über Paroxetin vermerkt). Es hilft super gegen Angst, Panik, soziale Phobie und schlechter Laune (Depressionen?).

Wegen Schlafstörungen habe ich jedoch noch abends Trimipramin (Trimineurin) genommen, auf das ich hier näher eingehen will. Anfänglich 25 mg. Ich konnte gut schlafen, jedoch habe ich mich am nächsten Tag gefühlt wie auf Droge. Ich war benebelt, hatte Kreislaufprobleme, morgens Flackern vor den Augen, eine unangenehme Schwere des Körpers, Mißempfindungen usw.

Ich bin runter gegangen auf 12,5 mg. Dieses "Drogengefühl" hat etwas nachgelassen, jedoch hatte ich ständig Konzentrationsstörungen und verschwommenes Sehen, so dass ich kaum noch lesen konnte. Auch eine Gewichtszunahme stellte sich schnell ein. Nach 3 Wochen habe ich es abgesetzt. Ich bin jetzt seit 4 Tagen ohne Trimipramin. Ich schlafe wieder schlechter, aber dafür sind all die Nebenwirkungen wieder verschwunden und ich fühle mich wieder normal. Auch das Gewicht ist wieder auf das Normalgewicht runter gegangen.

Eingetragen am  als Datensatz 5303
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Trimipramin, Paroxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):64
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trimipramin für Depression, Schlaflosigkeit, CHRONISCHE SCHMERZEN, innere Unruhe, Angststörung, Essstörung mit Gewichtszunahme

Ich habe Trimipramin 100 über 6 Jahre morgens (in Verbindung mit Cymbalta) und abends genommen. Mir hats geholfen. Nachts konnte ich zumindest ca. 6 Stunden (ohne Medikament ca. 4 Stunden) schlafen und ich war ruhiger und gelassener am Tag. Die Ausprägungen meiner Krankheiten waren viel geringer als ohne Medikamente. Ich hatte auch wieder viel mehr Lebensqualität. Außer einer leichten Gewichtszunahme (ca. 4 kg; was aber kein Problem war, da ich untergewichtig war), habe ich keine Nebenwirkungen wahrgenommen. Zuerst wurde die Therapie mit einer niedrigeren Dosierung begonnen, was aber keine Wirkung zeigte. Am Ende war die obige Dosierung und Kombination am wirksamsten. Seit ca. 1 Jahr benötige ich keine Medikamente mehr. Das langsame Ausschleichen lassen geschah unter Aufsicht des Therapeuten und war kein Problem. Heute geht es mir gut.

Trimipramin bei Depression, Schlaflosigkeit, CHRONISCHE SCHMERZEN, innere Unruhe, Angststörung, Essstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrimipraminDepression, Schlaflosigkeit, CHRONISCHE SCHMERZEN, innere Unruhe, Angststörung, Essstörung6 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe Trimipramin 100 über 6 Jahre morgens (in Verbindung mit Cymbalta) und abends genommen. Mir hats geholfen. Nachts konnte ich zumindest ca. 6 Stunden (ohne Medikament ca. 4 Stunden) schlafen und ich war ruhiger und gelassener am Tag. Die Ausprägungen meiner Krankheiten waren viel geringer als ohne Medikamente. Ich hatte auch wieder viel mehr Lebensqualität. Außer einer leichten Gewichtszunahme (ca. 4 kg; was aber kein Problem war, da ich untergewichtig war), habe ich keine Nebenwirkungen wahrgenommen. Zuerst wurde die Therapie mit einer niedrigeren Dosierung begonnen, was aber keine Wirkung zeigte. Am Ende war die obige Dosierung und Kombination am wirksamsten. Seit ca. 1 Jahr benötige ich keine Medikamente mehr. Das langsame Ausschleichen lassen geschah unter Aufsicht des Therapeuten und war kein Problem. Heute geht es mir gut.

Eingetragen am  als Datensatz 38767
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Trimipramin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1969 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):54
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Trimipramin und Schlafstörungen

Trimipramin wurde aus folgenden Begriffen gruppiert:

Trimipramin-neuraxpharm, Trimipramin, Trimpramin, 12,5mg Trimipramin, Timipramin, Trimipramin neuraxpharm Tr., Trimipramin 50mg, Trimipramin AL 25mg, Trimipramin neurax., Trimipramin 25mg, Trimipramin 100 mg, Trimipramin 100mg, Trimipramin 60mg, Trimipraminramin, Trimipramin 75 mg, Trimidurapramin, Trimipramin 25 mg - 1A-Pharma, Trimipramin 25 mg, trimipramin 12,5 mg, Trimipramin 25, Trimipramin neuraxpharm, Trimiparmin 100mg, Trimipramin 75mg, Trimipramin 10 Tropfen, trimiparmin, Trimipraminn, Trimipramininmesilat, Trimipramin 100, Trimipramin (stangyl), Trimipramin neuraxpharm 50, trimmiparamin 100 mlg, Trimrparmin, Trimipramin 100mg, Trimipramin,, Trimipamin, trimipramin 50, Trimipramin-neurax, trimipramin25 mg, Trimipramin 50 mg, Trimipramin 50ml, Trimmipramin, Trimipramin-Biomo, Trimipramin AL, Trimipramin,sandoz, Trimipramin-CT 25 mg, Trimipramin 1/2 morgens, Trimipramin /25mg, trimipramin 25mg, Trimipramin Tropfen, Trimipramin 40mg, Trimipramin AL 40mg, Trimipramin 125mg, Trimipramin AL 40 mg / ml, Trimipramin 20mg, Trimipramin Tropfen abends, 200 mg Trimpramin, Trimipramin AL 25 mg

Schlafstörungen wurde aus folgenden Begriffen gruppiert:

Chronische Einschlafstörung, Durchschlafstörung, Einschlaftörungen, Hypersomnie, Idiopathische Hypersomnie, Insomnie, Schlaflosigkeit, Schlafstörungen

[]