Unterleibskrämpfe bei Ciprofloxacin

Nebenwirkung Unterleibskrämpfe bei Medikament Ciprofloxacin

Insgesamt haben wir 518 Einträge zu Ciprofloxacin. Bei 0% ist Unterleibskrämpfe aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 2 von 518 Erfahrungsberichten zu Ciprofloxacin wurde über Unterleibskrämpfe berichtet.

Wir haben 2 Patienten Berichte zu Unterleibskrämpfe bei Ciprofloxacin.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1760
Durchschnittliches Gewicht in kg740
Durchschnittliches Alter in Jahren320
Durchschnittlicher BMIin kg/m224,050,00

Ciprofloxacin wurde von Patienten, die Unterleibskrämpfe als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Ciprofloxacin wurde bisher von 2 sanego-Benutzern, wo Unterleibskrämpfe auftrat, mit durchschnittlich 5,4 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Unterleibskrämpfe bei Ciprofloxacin:

 

Ciprofloxacin für harnwegsinfekt mit Schlaflosigkeit, Gelenkschmerzen, Juckreiz, Übelkeit, Durchfall, Unterleibskrämpfe, Gliederschmerzen

Wurde verschrieben aufgrund eines starken Harnweginfektes. Nach der ersten Einnahme (2 x 250 mg) Schlaflosigkeit, Gelenkschmerzen, Juckreiz am ganzen Körper und Übelkeit. Am nächsten Morgen Durchfall und starke Übelkeit, begleitet von Unterleibskrämpfen und Schmerzen in den Gliedern. Abends Blut und Schleim im Stuhl. Nach reichlicher Recherche habe ich gesehen, dass dieses Medikament erschreckend häufig stärkste NWs hervorruft, die bisweilen sogar zu irreversiblen Sehnen- und Nervenschädigungen etc. geführt haben (s. auch andere Erfahrungsberichte hier). Muss das Medikament absetzen und morgen zum Notdienst wg. des Blutes im Stuhl und meiner mittlerweile geschwollenen Knie, die heftig schmerzen. Ich habe noch niemals so starke Nws bei einem Medikament gehabt und mich bei der Einnahme noch nie so schlecht gefühlt. Werde es zukünftig auch bestimmt kein 2. Mal "ausprobieren".

Ciprofloxacin bei harnwegsinfekt

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Ciprofloxacinharnwegsinfekt3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Wurde verschrieben aufgrund eines starken Harnweginfektes. Nach der ersten Einnahme (2 x 250 mg) Schlaflosigkeit, Gelenkschmerzen, Juckreiz am ganzen Körper und Übelkeit. Am nächsten Morgen Durchfall und starke Übelkeit, begleitet von Unterleibskrämpfen und Schmerzen in den Gliedern. Abends Blut und Schleim im Stuhl.

Nach reichlicher Recherche habe ich gesehen, dass dieses Medikament erschreckend häufig stärkste NWs hervorruft, die bisweilen sogar zu irreversiblen Sehnen- und Nervenschädigungen etc. geführt haben (s. auch andere Erfahrungsberichte hier). Muss das Medikament absetzen und morgen zum Notdienst wg. des Blutes im Stuhl und meiner mittlerweile geschwollenen Knie, die heftig schmerzen. Ich habe noch niemals so starke Nws bei einem Medikament gehabt und mich bei der Einnahme noch nie so schlecht gefühlt. Werde es zukünftig auch bestimmt kein 2. Mal "ausprobieren".

Eingetragen am  als Datensatz 49674
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Ciprofloxacin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1985 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):77
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Ciprofloxacin für Nierenbeckenentzündung mit Schwindel, Unterleibsschmerzen, Unterleibskrämpfe, Herzrasen, Schwitzen, Magen-Darm-Beschwerden, Verstopfung, Sodbrennen, Übelkeit

Aufgrund einer Nierenbeckenentzündung Einnahme von 250mg Ciprofloxacin 2 täglich, 10 Tage lang. Die Nierenbeckenentzündung ging nach Einnahme auch nachweislich zurück (Keine Bakterien mehr im Blut, Nieren im Ultraschall wieder "normal"). Während Einnahme keine Nebenwirkungen, außer leichtes Ziehen im Unterleib (kann auch noch von der Entzündung sein sagte Arzt) 2 Tage nach Einnahmebeendigung kamen ähnliche Symptome wie zu Beginn der Nierenbeckenentzündung. Ich dachte zunächst, sie sei nicht 100% ausgeheilt, wieder Arzt, Blut, Blase und Nieren waren aber ok. In der nächsten Woche kamen Verstopfung hinzu und ein furchtbares Brennen im Unterleib, das bis in den Po und Unterschenkel ausstrahlte, dazu krampfartige Unterleibsschmerzen. Wieder Arzt. Blutbild, Ultraschall, Organe alles ok.. Schmerzen waren immer stärker, ständiges Brennen im Unterleib, was Durchschlafen nachts unmöglich machte. Abklärung beim Frauenarzt: ohne Befund.. Nochmal Notaufnahme, sono, CT..ohne Befund.. In der darauffolgenden Woche verschwanden die Unterleibsschmerzen, die Verstopfung ist auch fast vorbei....

Ciprofloxacin 250mg 2x täglich bei Nierenbeckenentzündung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Ciprofloxacin 250mg 2x täglichNierenbeckenentzündung10 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Aufgrund einer Nierenbeckenentzündung Einnahme von 250mg Ciprofloxacin 2 täglich, 10 Tage lang.
Die Nierenbeckenentzündung ging nach Einnahme auch nachweislich zurück (Keine Bakterien mehr im Blut, Nieren im Ultraschall wieder "normal"). Während Einnahme keine Nebenwirkungen, außer leichtes Ziehen im Unterleib (kann auch noch von der Entzündung sein sagte Arzt)
2 Tage nach Einnahmebeendigung kamen ähnliche Symptome wie zu Beginn der Nierenbeckenentzündung.
Ich dachte zunächst, sie sei nicht 100% ausgeheilt, wieder Arzt, Blut, Blase und Nieren waren aber ok.
In der nächsten Woche kamen Verstopfung hinzu und ein furchtbares Brennen im Unterleib, das bis in den Po und Unterschenkel ausstrahlte, dazu krampfartige Unterleibsschmerzen. Wieder Arzt. Blutbild, Ultraschall, Organe alles ok.. Schmerzen waren immer stärker, ständiges Brennen im Unterleib, was Durchschlafen nachts unmöglich machte. Abklärung beim Frauenarzt: ohne Befund.. Nochmal Notaufnahme, sono, CT..ohne Befund..
In der darauffolgenden Woche verschwanden die Unterleibsschmerzen, die Verstopfung ist auch fast vorbei. Aber es kamen weitere Symptome hinzu: Sodbrennen, ein ständiges Übelkeitsgefühl, aber nicht das Bedürfnis sich zu ebrechen müssen, und mal mehr oder weniger Darmkrämpfe. Ich muß dazu sagen, dass ich jedoch NIE Durchfall hatte.
Das Sodbrennen ist nun vorbei. Seit ca. 2 Wochen habe ich mit Magen-Darm Problemen zu kämpfen, und dieses ständige Übelkeitsgefühl. Ich kann normal Essen, ohne danach erbrechen zu müssen, aber es nervt mich extremst. Seit ca. 2 Wochen fast permanent Herzrasen. Wurde damals im KKhaus abgeklärt: EKG, Herzecho alles ok. Nun sind ca 5 Wochen seit Einnahmebeginn vergangen, und ich fühle mich schlechter als vor der Einnahme. Warum dauern NW noch solange nach Einnahme an?
Das Herzrasen un das Übelkeitsgefühl sind die schlimmsten NWs, ich hoffe, das hat alles bald ein Ende.
Das Antibiotika half zwar, die Nierenbeckenentzündung zu bekämpfen, aber ich würde es nie mehr nehmen.
Die ganzen NW schränken mich sehr in meinem alltäglichen Leben ein.
Ich will mein altes Leben zurück.

Eingetragen am  als Datensatz 59336
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Ciprofloxacin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1982 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]