Nebenwirkung bei Medikament

Verstopfung bei Femoston

Insgesamt haben wir 33 Einträge zu Femoston. Bei 3% ist Verstopfung aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 1 von 33 Erfahrungsberichten zu Femoston wurde über Verstopfung berichtet.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Verstopfung bei Femoston.

Prozentualer Anteil 100% 0%
Durchschnittliche Größe in cm 172 0
Durchschnittliches Gewicht in kg 72 0
Durchschnittliches Alter in Jahren 49 0
Durchschnittlicher BMI in kg/m2 24,34 0,00

Erfahrungsberichte über Verstopfung bei Femoston:

 

Femoston für Wechseljahrbeschwerden, Depression, Schlaflosigkeit, Rauchentwöhnung mit Libidoverlust, Verstopfung, Gewichtszunahme

Nachdem ich mit Champix das Rauchen aufhörte, was auch sehr gut klappte, erwischten mich vermeintliche Depressionen. Mein Arzt verschrieb mir einfach so Trevilor. Die Nebenwirkungen sind beängstigend gewesen, von Libidoverlust, über Verstopfung und krasse Gewichtszunahme. Geschlafen hab ich trotz Trevilor keine Nacht mehr durch.
Hab Trevilor von heute auf morgen abgesetzt, was von Tag 3-5 die Hölle war. Mittlerweile halten sich die Heulkrämpfe in Grenzen, ich möchte da ohne Medikamente durch - vermutet werden jetzt Vor-Wechseljahre die mit einem ganz leicht dosierten Hormonpreparat behandelt werden.

Stilnox - ich nehm nur 1/2 Tablette - helfen mir ganz gut. Ich schlafe zumindest wieder ein paar Stunden am Stück durch. mehr…

Femoston wurde aus folgenden Begriffen gruppiert:

Femoston, Femoston 1-10, Femoston conti, Femoston 2/10, Femoston 1/10, Femoston 2mg, Femeston conti, Femoston conti 1/5, Femoston conti 1mg/5mg, Femoston-conti, Femoston mte, Femoston conti1mg/5mg, femoston 1 10, Femoston 1/10 mg., Femoston/Femoston conti

alles über Verstopfung
alles über das Medikament Femoston

/External/redirect/url/http%253A%252F%252Fwww.gesuendernet.de%252F

Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

Die Inhalte und Dienste auf sanego dienen der persönlichen Information und dem Austausch von Erfahrungen. Eine individuelle ärztliche Beratung oder eine Fernbehandlung finden nicht statt. Alle Inhalte können in keinem Fall professionelle Beratung und Behandlung durch Ihren Arzt oder Apotheker ersetzen. Nehmen Sie keine Medikamente ohne Absprache mit Ihrem Arzt ein. Stellen Sie auch nicht die Einnahme verschriebener Medikamente ohne ärztliche Rücksprache ein.