Wassereinlagerungen bei Candesartan

Nebenwirkung Wassereinlagerungen bei Medikament Candesartan

Insgesamt haben wir 142 Einträge zu Candesartan. Bei 1% ist Wassereinlagerungen aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 1 von 142 Erfahrungsberichten zu Candesartan wurde über Wassereinlagerungen berichtet.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Wassereinlagerungen bei Candesartan.

Prozentualer Anteil 0%100%
Durchschnittliche Größe in cm0186
Durchschnittliches Gewicht in kg0124
Durchschnittliches Alter in Jahren055
Durchschnittlicher BMIin kg/m20,0035,84

Candesartan wurde von Patienten, die Wassereinlagerungen als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Candesartan wurde bisher von 1 sanego-Benutzern, wo Wassereinlagerungen auftrat, mit durchschnittlich 7,2 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Wassereinlagerungen bei Candesartan:

 

Candesartan für Bluthochdruck mit Muskelschmerzen, Wassereinlagerungen

Ramipril vorher/bisher eingenommen. Abgesetzt wegen starkem Hustenreiz und Schleimbildung im Hals. Jetzt Candesartan 16mg halbe Tablette genommen. Anfangs recht guter Zustand. Dann aber: Nach ca. 5 -10 Tagen zunehmende Muskelschmerzen am rechten Bein, besonders Wade und Innenkniebereich. Sehr starkes "Ziehen" im Bein. Auch zum Oberschenkel hin. Bein kann beim Gehen faßt nicht mehr gestreckt werden. Fühlt sich extrem aufgeblasen auf, höchstwahrscheinlich Wasser in den Beinen. Teilweise Gehen nur mit Hinken oder auf Fußballen (dVermeidung Strecken des Beines) Sehr starke Muskelschmerzen. Rechter Unterarm, oberer Muskel schmerzt sehr stark beim Heben oder Strecken. Schmerzen teilweise unerträglich. Lediglich durch Beinhochlegen und Entspannung Linderung eingetreten. Behandlung nach ärztlicher Konsultation abgebrochen. Wechsel auf Lercanidipin. Wir werden sehn wie es damit geht. Bisher hatte Ramipril eigentlich weniger Nebenwirkungen als Candesartan bei mir.

Candesartan bei Bluthochdruck

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CandesartanBluthochdruck50 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ramipril vorher/bisher eingenommen.
Abgesetzt wegen starkem Hustenreiz und Schleimbildung im Hals.

Jetzt Candesartan 16mg halbe Tablette genommen.
Anfangs recht guter Zustand. Dann aber:

Nach ca. 5 -10 Tagen zunehmende Muskelschmerzen am rechten Bein, besonders Wade und Innenkniebereich.
Sehr starkes "Ziehen" im Bein. Auch zum Oberschenkel hin.
Bein kann beim Gehen faßt nicht mehr gestreckt werden.
Fühlt sich extrem aufgeblasen auf, höchstwahrscheinlich Wasser in den Beinen.
Teilweise Gehen nur mit Hinken oder auf Fußballen (dVermeidung Strecken des Beines)

Sehr starke Muskelschmerzen.

Rechter Unterarm, oberer Muskel schmerzt sehr stark beim Heben oder Strecken.

Schmerzen teilweise unerträglich. Lediglich durch Beinhochlegen und Entspannung Linderung eingetreten.

Behandlung nach ärztlicher Konsultation abgebrochen. Wechsel auf Lercanidipin.
Wir werden sehn wie es damit geht.

Bisher hatte Ramipril eigentlich weniger Nebenwirkungen als Candesartan bei mir.

Eingetragen am  als Datensatz 68937
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Candesartan cilexetil

Patientendaten:

Geburtsjahr:1961 
Größe (cm):186 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):124
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]