Natrium phosphoricum aquosum

Wir haben 1 Patienten Bericht zu dem Wirkstoff Natrium phosphoricum aquosum.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1600
Durchschnittliches Gewicht in kg560
Durchschnittliches Alter in Jahren340
Durchschnittlicher BMIin kg/m221,870,00

Natrium phosphoricum aquosum wurde von sanego-Benutzern wie folgt bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Natrium phosphoricum aquosum wurde bisher von 1 sanego-Benutzern mit durchschnittlich 10,0 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Natrium phosphoricum aquosum kommt in folgenden Medikamenten zur Anwendung:

MedikamentHäufigkeitBewertung (Durchschnitt)
Robinia comp100% (1 Bew.)

Bei der Anwendung von Natrium phosphoricum aquosum traten bisher folgende Nebenwirkungen auf:

keine Nebenwirkungen (1/1)
100%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

Natrium phosphoricum aquosum wurde bisher bei folgenden Krankheiten/Anwendungsgebieten verwendet

KrankheitHäufigkeitBewertung (Durchschnitt)
Reflux100%(1 Bew.)

Anzahl der Nennungen der Krankheiten/Anwendungsgebiete bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

Wirkstoffe, mit denen Natrium phosphoricum aquosum in Kombinationspräparaten eingesetzt wird:

Strychnos nux vomica ferm 35b, Robinia pseudacacia ferm 33e, Nicotiana tabacum ferm 33b, Argentum nitricum

Fragen zu Natrium phosphoricum aquosum

Folgende Berichte liegen bisher vor

 

Robinia comp für Reflux meiner Tochter mit keine Nebenwirkungen

Meine kleine Tochter hatte über 6 Monate husten. Erst haben wir mit Homöopathie versucht zu behandeln, dann sind wir auf Hausmittel umgestiegen und zu letzt auf die Schulmedizin. Doch nichts hat geholfen. Bis uns der Hausarzt in eine stationäre Kinderklinik geschickt hat. Mit dem Spezialgebiet...

Robinia comp bei Reflux meiner Tochter

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Robinia compReflux meiner Tochter-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Meine kleine Tochter hatte über 6 Monate husten. Erst haben wir mit Homöopathie versucht zu behandeln, dann sind wir auf Hausmittel umgestiegen und zu letzt auf die Schulmedizin. Doch nichts hat geholfen. Bis uns der Hausarzt in eine stationäre Kinderklinik geschickt hat. Mit dem Spezialgebiet Lunge. Es wurde festgestellt das sie Reflux hat. Das Geist das Magensaft immer zurück fließt in die Speiseröhre und diese so Reizt das es zu diesem Permanenten husten kommt. So verschrieb er uns Omeprazol. Dies half auch sofort, endlich war der Husten weg. Wir sollten es dann nach einer Weile absetzen und schauen ob der Husten wieder kommt. Tatsächlich, zwei Tage nach absetzten kam er wieder. Da wir ihr aber die Möglichen Nebenwirkungen ersparen wollten, wie: Unfruchtbarkeit, Magengeschwüre u.s.w. Suchte ich nach etwas Homöopathisches bei Reflux. Man empfahl mit Robinia comp. Ich setzte Omeprazol ab und wir gaben ihr Robinia. Siehe da, es half. Seit dem geben wir ihr 3 mal täglich 5 Globulis und seit dem hat sie keine Probleme mehr mit ihrem Reflux. Das beste aber ist das sie nun auch keine Nebenwirkungen mehr beführchten muss!!! Wir schwören auf Robinia comp. !!!

Eingetragen am  als Datensatz 48764
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Strychnos nux vomica ferm 35b, Robinia pseudacacia ferm 33e, Nicotiana tabacum ferm 33b, Natrium phosphoricum aquosum, Argentum nitricum

Patientendaten:

Geburtsjahr:1982 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):160 Eingetragen durch Angehöriger
Gewicht (kg):56
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
[]