Stechplame

Wir haben 1 Patienten Bericht zu dem Wirkstoff Stechplame.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1720
Durchschnittliches Gewicht in kg720
Durchschnittliches Alter in Jahren590
Durchschnittlicher BMIin kg/m224,340,00

Stechplame wurde von sanego-Benutzern wie folgt bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Stechplame wurde bisher von 1 sanego-Benutzern mit durchschnittlich 8,6 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Stechplame kommt in folgenden Medikamenten zur Anwendung:

Medikament%Bewertung (Durchschnitt)
Araniforce100% (1 Bew.)

Bei der Anwendung von Stechplame traten bisher folgende Nebenwirkungen auf:

keine Nebenwirkungen (1/1)
100%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

Stechplame wurde bisher bei folgenden Krankheiten/Anwendungsgebieten verwendet

KrankheitHäufigkeitBewertung (Durchschnitt)
Rheuma100%(1 Bew.)

Anzahl der Nennungen der Krankheiten/Anwendungsgebiete bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

Wirkstoffe, mit denen Stechplame in Kombinationspräparaten eingesetzt wird:

Frauenmantel, Ackerschachtelhalm, Symphytum

Fragen zu Stechplame

Folgende Berichte liegen bisher vor

 

Araniforce für Rheuma mit keine Nebenwirkungen

Bei meiner Frau wurde im letzten Jahr Rheuma diagnostiziert. Sie sollte eine hohe Doses Cortison einnehmen. Von einer befreundeten Heilpraktikerin haben wir den Hinweis bekommen Araniforce einzunehmen. Meine Frau nimmt3 x täglich einen Löffel. Die Schmerzen wurden weniger und auch der Befund nach...

Araniforce bei Rheuma

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AraniforceRheuma6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Bei meiner Frau wurde im letzten Jahr Rheuma diagnostiziert. Sie sollte eine hohe Doses Cortison einnehmen. Von einer befreundeten Heilpraktikerin haben wir den Hinweis bekommen Araniforce einzunehmen. Meine Frau nimmt3 x täglich einen Löffel. Die Schmerzen wurden weniger und auch der Befund nach 6 Monaten besser. Obwohl der Rheumaarzt nichts davon hält nimmt meine Frau die Tropfen. Sie kann das Cortisonpräparat auf 1/4 zurücksetzen. Hier sieht man, wie verantwortungslos manche Ärzte sind, nur weil sie eine Abneigung zu homöopathischen Arnzeimittel haben. Solange es meiner Frau gut tut, wird sie die Tropfen einnehmen. Rheuma kann man nur stoppen, nicht heilen.

Eingetragen am  als Datensatz 40976
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Frauenmantel, Ackerschachtelhalm, Symphytum, Stechplame

Patientendaten:

Geburtsjahr:1957 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
[]