Wirkungsverlust bei Arava

Nebenwirkung Wirkungsverlust bei Medikament Arava

Insgesamt haben wir 69 Einträge zu Arava. Bei 1% ist Wirkungsverlust aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 1 von 69 Erfahrungsberichten zu Arava wurde über Wirkungsverlust berichtet.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Wirkungsverlust bei Arava.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm00
Durchschnittliches Gewicht in kg00
Durchschnittliches Alter in Jahren530
Durchschnittlicher BMIin kg/m20,000,00

Arava wurde von Patienten, die Wirkungsverlust als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Arava wurde bisher von 1 sanego-Benutzern, wo Wirkungsverlust auftrat, mit durchschnittlich 8,6 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Wirkungsverlust bei Arava:

 

Arava für Chronische Polyarthritis mit Blutdruckanstieg, Wirkungsverlust

Im Mai 2008 wurde bei mir chronische Polyarthritis diagnostitiert. Als erstes Basismedikament wurde mir Arava verschrieben. Hatte schwere Bedenken, es einzunehmen, da mir bekannt war, dass Rheumamittel alle sehr starke Nebenwirkungen haben. Habe das Medikament abends eingenommen und mir vorher auch nicht den Beipackzettel durchgelesen. Nach ein paar Tagen Einnahme merkte ich, wie es mir deutlich besser ging.....ich fühlte mich nicht mehr so müde und matt, die Gelenkschmerzen reduzierten sich und ich fühlte mich nach längerem Leidensweg endlich mal wieder wohl. Hatte keine besonderen Nebenwirkungen, ausser das nach ca.einem Jahr mein Blutdruck anstieg u. ich noch einen Blutdrucksenker nehmen musste.Meine Blutwerte waren auch immer alle in Ordnung. Doch jetzt, zwei Jare später steigt mein Rheumafaktor immer weiter an und meine Finger werden immer dicker. Auf Anraten des Rheumatologen werde ich Arava nun absetzen u. vorraussichtlich mit Mtx anfangen.

Arava bei Chronische Polyarthritis

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AravaChronische Polyarthritis2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Im Mai 2008 wurde bei mir chronische Polyarthritis diagnostitiert. Als erstes Basismedikament wurde mir Arava verschrieben. Hatte schwere Bedenken, es einzunehmen, da mir bekannt war, dass Rheumamittel alle sehr starke Nebenwirkungen haben.
Habe das Medikament abends eingenommen und mir vorher auch nicht den Beipackzettel durchgelesen. Nach ein paar Tagen Einnahme merkte ich, wie es mir deutlich besser ging.....ich fühlte mich nicht mehr so müde und matt, die Gelenkschmerzen reduzierten sich und ich fühlte mich nach längerem Leidensweg endlich mal wieder wohl. Hatte keine besonderen Nebenwirkungen, ausser das nach ca.einem Jahr mein Blutdruck anstieg u. ich noch einen Blutdrucksenker nehmen musste.Meine Blutwerte waren auch immer alle in Ordnung.
Doch jetzt, zwei Jare später steigt mein Rheumafaktor immer weiter an und meine Finger werden immer dicker.
Auf Anraten des Rheumatologen werde ich Arava nun absetzen u. vorraussichtlich mit Mtx anfangen.

Eingetragen am  als Datensatz 25354
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Leflunomid

Patientendaten:

Geburtsjahr:1963 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]