Wortfindungsschwierigkeiten bei Citalopram

Nebenwirkung Wortfindungsschwierigkeiten bei Medikament Citalopram

Insgesamt haben wir 1345 Einträge zu Citalopram. Bei 0% ist Wortfindungsschwierigkeiten aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 1 von 1345 Erfahrungsberichten zu Citalopram wurde über Wortfindungsschwierigkeiten berichtet.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Wortfindungsschwierigkeiten bei Citalopram.

Prozentualer Anteil 0%100%
Durchschnittliche Größe in cm0178
Durchschnittliches Gewicht in kg097
Durchschnittliches Alter in Jahren048
Durchschnittlicher BMIin kg/m20,0030,61

Citalopram wurde von Patienten, die Wortfindungsschwierigkeiten als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Citalopram wurde bisher von 1 sanego-Benutzern, wo Wortfindungsschwierigkeiten auftrat, mit durchschnittlich 8,0 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Wortfindungsschwierigkeiten bei Citalopram:

 

Citalopram für Depression mit Mundtrockenheit, Sehschwäche, Wortfindungsschwierigkeiten

Hallo! Nach einer starken Depressionsattacke, wie ich sie noch nie erlebt hatte und die sich ca. 1/2 Jahr schleichend verstaerkte und die schlagartig von einem zum anderen Tag verabschiedete, entschloss ich mich, Hilfe zu suchen. Ich ging in eine Zentrum fuer affektife Stoerungen, dort gibt es ein Medizinisches Versorgungszentrum, wo ich nun alle 3 Monate hingehe. Ich bekam Citaloprm dura verordnet. Anfangs mit 5mg, bei Bedarf Erhoehung der Dosis. Als ich mit 5mg anfing (bei mir wirken Wirkstoffe meist recht schnell) fuehlte ich mich hochgestimmt euphorisch. Toll! Das hatte ich schon sehr lange nichtmehr! Das Gefuehl ebbte nach 3-5 Tgen ab und mein Zusand verschlimmerte sich wieder. Ich hab dann mit 10mg taeglich weitergemacht. Das war gut. Mittlerweile neheme ich 20mg/Tag. Weil die Wirkung nachliess. Ich hatte die Pillen immer vor dem schlafen gehn genommen. Hatte dabei jedoch so Aufwachphasen morgens und eine gewisse Unruhe. Tagsueber ging es mir dann nicht so gut. Mein Problem vorher war, dass ich nicht aus dem Bett kam. Mein Hirn machte kreisende Gedanken, von schlimm bis...

Citalopram bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo!
Nach einer starken Depressionsattacke, wie ich sie noch nie erlebt hatte und die sich ca. 1/2 Jahr schleichend verstaerkte und die schlagartig von einem zum anderen Tag verabschiedete, entschloss ich mich, Hilfe zu suchen. Ich ging in eine Zentrum fuer affektife Stoerungen, dort gibt es ein Medizinisches Versorgungszentrum, wo ich nun alle 3 Monate hingehe. Ich bekam Citaloprm dura verordnet. Anfangs mit 5mg, bei Bedarf Erhoehung der Dosis. Als ich mit 5mg anfing (bei mir wirken Wirkstoffe meist recht schnell) fuehlte ich mich hochgestimmt euphorisch. Toll! Das hatte ich schon sehr lange nichtmehr! Das Gefuehl ebbte nach 3-5 Tgen ab und mein Zusand verschlimmerte sich wieder. Ich hab dann mit 10mg taeglich weitergemacht. Das war gut. Mittlerweile neheme ich 20mg/Tag. Weil die Wirkung nachliess. Ich hatte die Pillen immer vor dem schlafen gehn genommen. Hatte dabei jedoch so Aufwachphasen morgens und eine gewisse Unruhe. Tagsueber ging es mir dann nicht so gut. Mein Problem vorher war, dass ich nicht aus dem Bett kam. Mein Hirn machte kreisende Gedanken, von schlimm bis harmlos. Ich hatte auch Anst, sterben zu muessen, irgendwann (Herz), dass ich vieleicht am ploetzlichen Herztod sterbe und alles bzw. Alle im Unklaren zuruecklasse.. Das Karusell drehte sich, darum nahm ich Citaloprm zur Nacht. Mittlerweile nehm ich die 20mg nur noch am Morgen. Ich hatte zuvor 10mg zur Nacht und 10mg am Morgen genommen. Da waren aber die Nebenwirkungen mit Mundtrockenheit schlimmer. Mit einmal 20mg am Morgen geht es besser! Der Tag ist OK, schlafen kann ich und morgens komme ich auch gut raus. Nur Blaehungen hab ich dauerhaft. Seit Anfang an. Mir machen auch meine Gedaechtnissluecken sorgen. Ich bin vergesslich. Namen sind ganz schlimm. Aber auch Wortfindungsprobleme. Die hatte ich davor auch schon, sind aber etwas schlimmer geworden. Die Konzentation ist mal gut, mal schlecht. Je nach Tagesform. Zudem hatte ich zeitweise Sehprobleme. Meine Augen stellen schlecht scharf. Das ist wieder besser geworden. Ich bin nun schon 48 Jahre alt. Da kommt natuerlich Sehkraftverlust hinzu, aber Schubweise?
Ich hab auch das metabolisches Syndrom. Das kann eine spaete Nebenwirkung der 2 Zyklen PEB- Chemotherapie vor 12 Jahren sein (CisPlatin).
Aber die Depression kommt wohl von einem sexuellen Missbrauch als Kind. Eigentlich soll ich in Therapie. Nicht nur Antidepressiva.
Meine persoenliche Meinung zu Medikamente und Wirkstoffe: Wenn ein Medikament nicht vertragen wird, dann wechselt mal die Herstellerfirma. Der gleiche Wirkstoff, nur ein anderer Hersteller! Das kann schon unterschiedlich sein! Hab ich selbst erlebt! Es war zwar ein Antibiotikum, aber mit einem Medikament hatte ich K.O-aehnliche abendliche Einschlafattacken ohne Erinnerung (auf dem Sofa) und mit einem anderen Medikament, aber dem gleichen Wirkstoff, hatte ich diese Symptome nicht!
Aufgrund eines Krebsleidens vor 12 Jahren neheme ich noch taeglich Testosteron als Gel.

Eingetragen am  als Datensatz 72408
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1968 
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):97
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]