keine Nebenwirkungen bei Attentin

Nebenwirkung keine Nebenwirkungen bei Medikament Attentin

Insgesamt haben wir 2 Einträge zu Attentin. Bei 100% ist keine Nebenwirkungen aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 2 von 2 Erfahrungsberichten zu Attentin wurde über keine Nebenwirkungen berichtet.

Wir haben 2 Patienten Berichte zu keine Nebenwirkungen bei Attentin.

Prozentualer Anteil 50%50%
Durchschnittliche Größe in cm160183
Durchschnittliches Gewicht in kg11085
Durchschnittliches Alter in Jahren4255
Durchschnittlicher BMIin kg/m242,9725,38

Attentin wurde von Patienten, die keine Nebenwirkungen als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Attentin wurde bisher von 13 sanego-Benutzern, wo keine Nebenwirkungen auftrat, mit durchschnittlich 9,0 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über keine Nebenwirkungen bei Attentin:

 

Attentin für ADH-Syndrom mit keine Nebenwirkungen

Nach Ritalin wurde die Behandlung auf Attentin umgestellt, weil unter Ritalin keine positiven Effekte mehr erzielt wurden. Ich war schlecht gelaunt und mies drauf. Zudem hatte ich viel innere Unruhe. Attentin nehme ich erst kurz und mit 3x 125mg recht wenig. Nach der ersten einnahme wurde ich nach ca. 30 min innerlich total ruhig und entspannt. In der 2ten Nacht habe ich geschwitzt. Jetzt nach einer Woche kann ich zwar noch nicht abschliessend sagen, dass es auf Dauer gut helfen wird, aber wenn es so wie jetzt bleibe, wäre ich glücklich. Also abwarten.

attentin bei ADH-Syndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
attentinADH-Syndrom7 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach Ritalin wurde die Behandlung auf Attentin umgestellt, weil unter Ritalin keine positiven Effekte mehr erzielt wurden. Ich war schlecht gelaunt und mies drauf. Zudem hatte ich viel innere Unruhe.
Attentin nehme ich erst kurz und mit 3x 125mg recht wenig.
Nach der ersten einnahme wurde ich nach ca. 30 min innerlich total ruhig und entspannt.
In der 2ten Nacht habe ich geschwitzt.

Jetzt nach einer Woche kann ich zwar noch nicht abschliessend sagen, dass es auf Dauer gut helfen wird, aber wenn es so wie jetzt bleibe, wäre ich glücklich.

Also abwarten.

Eingetragen am  als Datensatz 75273
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Dexamfetamin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1961 
Größe (cm):183 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):85
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Attentin für ADH-Syndrom, Diabetes mellitus Typ II, Schlafstörungen, Bluthochdruck, Schilddrüsenunterfunktion, Wassereinlagerungen, Magenschutz, Stimmungsschwankungen, Cholesterinwerterhöhung, Blutgerinnungsstörungen mit keine Nebenwirkungen

im grossen und ganzen vertrgae ich die medis sehr gut.ausser wenn mein zucker hoch ist, dann kommt es schon vor das mir sehr schwindlig ist.aber ich finde im allgemeinen das die medikamente heutzutage besser verträglicher sind als früher.auch in sachen insulin hat sich etliches getan. da ich ja seit 1985 diabetes typ mody 3 habe und dabei insulinresistent bin is eh nicht gerade leicht mich mit insulin gut einzustellen ist halt ein ewiger prozess. seit 1987 habe ich colitis ulcerosa und seit gut und gern 2002 kompletter stillstand von der colitis.da bin ich sehr froh drum.

Aggrenox bei Blutgerinnungsstörungen; Simvastatin bei Cholesterinwerterhöhung; Citalopram bei Stimmungsschwankungen; Pantozol bei Magenschutz; HCT bei Wassereinlagerungen; Torasemid bei Wassereinlagerungen; L-Thyroxin bei Schilddrüsenunterfunktion; Metoprolol bei Bluthochdruck; Pipamperon bei Schlafstörungen; Humalog bei Diabetes mellitus Typ II; Lantus bei Diabetes mellitus Typ II; attentin bei ADH-Syndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AggrenoxBlutgerinnungsstörungen8 Jahre
SimvastatinCholesterinwerterhöhung12 Jahre
CitalopramStimmungsschwankungen5 Jahre
PantozolMagenschutz14 Jahre
HCTWassereinlagerungen6 Jahre
TorasemidWassereinlagerungen2 Jahre
L-ThyroxinSchilddrüsenunterfunktion1 Jahre
MetoprololBluthochdruck20 Jahre
PipamperonSchlafstörungen1 Jahre
HumalogDiabetes mellitus Typ II3 Jahre
LantusDiabetes mellitus Typ II2 Jahre
attentinADH-Syndrom1 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

im grossen und ganzen vertrgae ich die medis sehr gut.ausser wenn mein zucker hoch ist, dann kommt es schon vor das mir sehr schwindlig ist.aber ich finde im allgemeinen das die medikamente heutzutage besser verträglicher sind als früher.auch in sachen insulin hat sich etliches getan.
da ich ja seit 1985 diabetes typ mody 3 habe und dabei insulinresistent bin is eh nicht gerade leicht mich mit insulin gut einzustellen ist halt ein ewiger prozess.
seit 1987 habe ich colitis ulcerosa und seit gut und gern 2002 kompletter stillstand von der colitis.da bin ich sehr froh drum.

Eingetragen am  als Datensatz 44467
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Dipyridamol, Acetylsalicylsäure, Simvastatin, Citalopram, Pantoprazol, Hydrochlorothiazid, Torasemid, Thyroxin, Metoprolol, Insulin lispro, Insulin glargin, Dexamfetamin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1974 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):110
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]