Delix® 5mg bei Blutdrucksenker

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Delix® 5mgBlutdrucksenker10 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Das Medikament Delix® 5 plus hat langsam, schleichend innerhalb von 10 Jahren meine Körper Muskulatur insbesondere an den Beinen – Waden und sehr stark die Oberschenkel zerstört. Die Oberarmmuskulatur und teilweise Beckengürtel geschädigt.
Ich leide an einer Myositis Erkrankung mit einer besonders schweren Form der Muskeldegeneration, dass heißt die Muskulatur löst sich in Fett auf, der Muskel ist bleibend zerstört. Bin Schwerbeschädigt dadurch 90% GdB / B – Begleitperson wenn ich die Wohnung verlassen will.
Info T. Schmidt Blechenweg 2 ..78112 St.Georgen / E-Mail Adresse wird in kürze angelegt.
Delix® Legende
Das Medikament Delix war vor 10 Jahren noch neu auf dem Markt, über ein Krankhaus wurde wegen eines gesundheits- zusammen Bruchs, eine neu Einstellung des Bluthochdrucks bei mir vorgenommen, das Mittel war Delix 1,25mg. Die Verträglichkeit war gut, der Blutdruck im verträglichen Bereich.
Aber schon nach kurzer Zeit, zeigten sich Probleme – ich hatte Probleme beim Ski- fahren, was ich noch im Vorjahr problemlos leisten konnte, war auf ein Drittel unerklärlich gesunken.
Die Beine, insbesondere die Waden – verursachten nach wenigen Stunden starke Schmerzen auch die Oberschenkel waren betroffen.
Das rechte Bein war gegen Abend immer sehr stark geschwollen. Es sah aus wie ein Elefantenbein.
Die Muskulatur- Schmerzen wurden im Laufe der Zeit immer stärker. Ich habe dann ständig immer mehr Schmermittel genommen, die Wirkung gleich Null. Jetzt begann die Zeit wo ich ein Dutzend Ärzte aufsuchte. Die Behandlung war immer die gleiche „ ich habe Rückenprobleme, das Kapaaltunnel muss operiert werden usw. Die Medikamente die bekam waren bis zu 17 Wirkstoffe auf einmal, es war ein Albtraum. Es sollten 10 Jahre vergehen bis ich zusammen gebrochen bin (wollte Aufstehen) und konnte nicht mehr gehen, mit Notarzt ins Krankenhaus.
Die Neurologen waren nicht in der Lage mir zu helfen, mit 17 Wirkstoffen, darunter Morphin- Pflaster und ein Rollator sollten es bringen. Das man dass keine 8Tage übersteht versteht sich.
Es war mein Glück, das ich in einer andere Stadt gegangen bin und dort einen Neurologen aufgesucht habe, wir hatten vereinbart zuerst die Untersuchung, danach Berichte ich was mir passiert ist.
Ich habe immer bei allen Untersuchungen gesagt, die Schmerzen können nur durch Delix entstehen. Die Antworten der Ärzte, nein das kann nicht sein – wir Ärzte wüssten das, die von mir beschrieben Schmerzen wären nicht bekannt, In der Regel legten die Ätzte fest welche Schmerzen ich haben sollte.
Nicht so bei meinem neuen Neurologen, die Nervenleitungen waren geschädigt – nach einer Blutuntersuchung stand fest –Myopatie in der Muskulatur. Zu späht erkannt, die Muskulatur ist teilweise schon so geschädigt, das sie sich umgewandelt hat in Fett, das bedeutet diese Muskulatur ist abgestorben.
Fazit: Zwei Hauptuntersuchungen in Universitäts-Kliniken, in Freiburg Pathologisches Institut Muskelbiopsie, das muss so selten sein das man mit ärztlichem Kamerateam von mir erlaubt Operierte, wie kann meine Erkrankung entstanden sein, man hatte nichts gefunden, nur der Verdacht blieb bei Delix vielleicht ????? zwei Ärzte Lager bestanden. Die einen sagten es kommt von Delix – die anderen meinten, man sollte sich noch nicht festlegen, eine weitere Untersuchreihe sollte es bringen.
Jetzt entstand der Begriff „Myopatie unklare Genese „ und „nekrotisierende Myopatie“.
Die zweite Klink war die Universitätsklinik in München, das Friedrich Baur Institut. Hier hat man alles Untersucht was man nur Untersuchen kann, ich habe Untersuchungen erlebt von denen ich nicht das geringste wusste.
Fazit: Kein Tumor, kein Krebs konnte ausgemacht werden, jeder Tag bedeutete auch Angst – wie wird das Ergebnis sein.
Fazit: Medikamente gibt es leider keine, mit Ihrem Untersuchungsmaterial werden wir forschen um vielleicht in der Zukunft ein Heilmittel zu bekommen.
Meine Medikamente sind Morphium ( bis zu 70mg am Tag) und Flupirtinmaleats (3 bis 4Kapseln am Tag), ich bin heute Schwerbeschädigt 90% GdB/B –Begleitperson wenn ich aus der Wohnung will.
Sozialer Abstieg, von einem leben, wo es mir an nichts gefehlt hat – zum Sozialhilfe Empfänger. Über 10 Berufjahre verloren, was auch in der Rente fehlt.
Klage gegen denn Hersteller Sanofi Aventis vor dem Landgericht. Das Muskelschmerzen entstehen können steht jetzt im Beipackzettel, auch das eine Myopatie entstehen kann.
Fazit: wenn Sie Probleme haben, bestehen Sie auf eine Blutuntersuchung, wenn der CK Wert 0-171 übersteigt, ist es an der Zeit einen Neurologen aufzusuchen.

Eingetragen am  als Datensatz 19765
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Delix® 5mg
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Ramipril

Patientendaten:

Geburtsjahr:1943 Die Nebenwirkung verursacht bleibenden Schaden
Größe (cm):187 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):104
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Bewertungsdurchschnitt

 

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:

Sie müssen angemeldet sein um selbst einen Kommentar zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

  • JuWievor mehr als einem Jahr

    Ich danke diesem Schreiber sehr für seinen Bericht! Jetzt weiß ich endlich, woher diese Schwäche in den Beinen kommt, die ich seit längerem bemerke und die mir Sorgen macht. Ich werde sofort alles mit meinem Arzt besprechen. Ich wünsche dem Schreiber alles erdenklich Gute und hoffentlich baldige Genesung...!!!!!!
    Gruß
    JuWie

 

[]