revolade bei Aplastische Anämie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
revoladeAplastische Anämie7 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Revolade jetzt aufgrund einer schweren aplastischer Anämie seit ca 7 Monaten.Ich bekam 2-3 mal in der Woche Bluttransfusionen und bis zu vier mal in der Woche Thrombos.In den Anfangswochen der Diagnose (2014) bekam ich Atg vom Kaninchen in Kombi mit einer Chemotherapie und im März 2015 noch einmal Atg vom Pferd.Ebenfalls mit Chemotherapie.Nichts schlug an. meine Werte waren grottenschlecht.
HB bei 4,2
Thrombos bei 3000 und meine Leukos bei 0,3.Es gab nur den Ausweg der Knochenmarktransplantation......gegen die ich mich aber vehement weigerte.Dann kam der erlösende Anruf aus der Uni Klinik Aachen.Man berichtete mir von dem Medikament Revolade.Das Medikament wurde Anfang September 2015 offiziell zur Behandlung der aplastischer Anämie freigegeben.Ich bekam sofort eine Therapie mit diesen Tabletten verordnet.Anfangs tat sich gar nichts.Ich war total deprimiert.Nach einigen Wochen aber fingen meine Zellen an zu wachsen.Meine Leukos stiegen auf mittlerweile 4.3,mein HB liegt zur Zeit bei 12,8.. meine letzte Blutkonserve bekam ich am23.12.2015. Und meine Thrombos sind seit einer Woche nicht mehr unter 18000 gefallen.Ich bin total glücklich mit der Entwicklung und wünsche mir nur dass dieser Zustand auch weiterhin stabil bleibt.Das einzige was wirklich nicht so schön ist,sind meine Knochenschmerzen die meine Ärztin wohl als Wachstum der Zellen sieht.Ich sehe diese Schmerzen erst einmal als positiven Schmerz da ich durch die guten Werte ersteinmal wieder einen großen Teil an Lebensqualität zurück bekommen habe.Ansonsten ist Revolade für mich ein gut verträgliches Medikament.Wenn ich mit meinem Bericht weiterhelfen konnte freue ich mich.Wer Fragen hat darf sich gerne mit mir in Verbindung setzen.Wo ich kann werde ich versuchen zu helfen.

Eingetragen am  als Datensatz 71964
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

revolade
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Eltrombopagdi(olamin)

Patientendaten:

Geburtsjahr:1964 
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Bewertungsdurchschnitt

 

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:

Sie müssen angemeldet sein um selbst einen Kommentar zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

  • Kerstin2001vor mehr als einem Jahr

    Hallo liebe Unbekannte,
    Ich bin Jahrgang 61 und habe schwere aplastische Anämie.
    Dies seit 4 Jahren.
    Dein Erfahrungsbericht könnte auch von mir stammen, bis auf die Tatsache, das ich erst mit Revolade seit 3 Wochen zu Gange bin.
    Da ich nun schon seit 4 Jahren regelmäßig Transfusionen mit TKs und EKs erhalte, haben die Ärzte große Bedenken, wie lange das noch gut geht. Irgendwann bildet der Körper darauf Antikörper.
    Deshalb nehme ich jetzt Revolade. Dein Bericht macht mir Mut.
    All meine Hoffnungen liegen auf den Erfolg von Revolde.

    Sollte das nämlich nicht anschlagen, so habe ich aus meiner Sicht keine weitere Möglichkeit, als KMT. Dies hatte auch ich bisher vehement abgelehnt. Aber ich bekomme in immer kürzeren Abständen, diverse Krankheitsrückschläge ( Magen, Erkältungen, Entzündungen etc. ) und spüre nun selbst, das es mit den Transfusionen nicht ewig so weitergeht.
    Bei der KMT habe ich zwar einen Spender, aber mit Missmatch.....also auch diese Aussichten sind nicht rosig.

    Gern würde ich von Dir erfahren, wie es dir heute ergeht und ob du noch deine Knochenschmerzen hast. Nimmst du noch Revolade?

    Über eine Antwort würde ich mich riesig freuen.

    Herzliche Grüße aus München,
    Kerstin

    • panterravor mehr als einem Jahr

      Hallo Kerstin....seit ewig langer Zeit habe ich heute diese Seite mal wieder besucht und habe daher auch jetzt erst deinen Kommentar gesehen....Sorry
      Mir geht es bis heute dank Revolade den Umständen entsprechend gut.Meine Thrombos schwanken seit ca.einem Jahr zwischen 75.000 und 110.000 hin und her.Das ist zwar immer noch nicht optimal aber für mich in Anbetracht der schweren Anämie ein guter Wert....ich habe schlechte und gute Tage,aber ich kann damit umgehen weil ich mittlerweile die Krankheit voll akzeptiert habe.Ich nehme täglich 150 mg Revolade ein und Verträge es auch einigermaßen.Die Knochenschmerzen sind allerdings geblieben.Ich hoffe dir geht es ähnlich gut und du verträgst das Mittel auch so gut wie ich....ich würde mich über eine kurze Mitteilung sehr freuen
      LG aus dem Kreis Gütersloh von Martina


      mehr

  • Allesaufanfangvor mehr als einem Jahr

    Hallo, ich bin Jenny und habe auch aplastische Anemie. Dies wurde allerdings schon vor 14 Jahren diagnostiziert. Damals wurde ich erfolgreich mit ATG vom Pferd behandelt. In den letzten Jahren habe ich aber in einem sehr zyklischen Verhalten immer wieder schlechte Blutwerte. Bekomme jetzt seit ein paar Wochen Revolade und hoffe das es anschlägt. Wie lange hat es genau bei Ihnen gedauert? Ich bin derzeit einfach deprimiert weil nichts passiert. Wäre schön wenn man sich austauschen könnte. Lieben Gruß aus Dortmund

    • panterravor mehr als einem Jahr

      Hallo Jenny.....leider bin ich sehr lange nicht mehr auf dieser Seite gewesen sodas ich deine Frage erst jetzt gelesen habe....ich hoffe das deine Werte jetzt mittlerweile besser sind.Bei mir hat es damals ca.drei Monate gedauert bis man einen Erfolg verzeichnen konnte...LG Martina


      mehr

 

[]