Absetzerscheinungen bei VALDOXAN

Nebenwirkung Absetzerscheinungen bei Medikament VALDOXAN

Insgesamt haben wir 464 Einträge zu VALDOXAN. Bei 1% ist Absetzerscheinungen aufgetreten.

Wir haben 4 Patienten Berichte zu Absetzerscheinungen bei VALDOXAN.

Prozentualer Anteil 50%50%
Durchschnittliche Größe in cm158188
Durchschnittliches Gewicht in kg6296
Durchschnittliches Alter in Jahren4339
Durchschnittlicher BMIin kg/m224,5827,45

VALDOXAN wurde von Patienten, die Absetzerscheinungen als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

VALDOXAN wurde bisher von 5 sanego-Benutzern, wo Absetzerscheinungen auftrat, mit durchschnittlich 6,6 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Absetzerscheinungen bei VALDOXAN:

 

VALDOXAN für Depression mit Absetzerscheinungen

Ich nehme 1x morgens eine Tablette Moclobemid 150 mg das seit 2 Jahren und kann nur sagen das mein Antrieb sich so gut verbessert hat das mir das Leben wieder spass macht. Ich erhole mich viel schneller von irgend welche Unannehmlichkeiten eben wie bei gesunden Menschen, die nicht an Depressionen leiden. Ich war früher ohne Medi. zu nichts zu gebrauchen alles viel mir sehr schwer und nichts konnte mich so richtig erfreuen, meine Grundstimmung war immer gleimäßig tief, das ist mit den Tabletten anders, heute freue ich mich auch über Kleinigkeiten. Gleichzeitig zu den Tabletten, habe ich auch eine Psychotherapie gemacht. Nur eine kleine Sache stört mich und das sind die Kopfschmerzen die im laufe der Zeit immer häufiger auftraten und ich eine Pause machte um zu sehen ob die Kopfschmerzen nur von den Tabletten waren und ich bin mir heut noch nicht sicher ob sie nur davon kommen oder vom Nacken, oder auch eine andere Ursache haben. Denn ich habe auch Kopfschmerzen wenn ich mal eine Pause mache (bisher die 2. Pause) aber eben nicht so doll. In der Pauseneinahme von Moclobemid...

Moclobemid bei Depression; valdoxan bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MoclobemidDepression2 Jahre
valdoxanDepression1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme 1x morgens eine Tablette Moclobemid 150 mg das seit 2 Jahren und kann nur sagen das mein Antrieb sich so gut verbessert hat das mir das Leben wieder spass macht. Ich erhole mich viel schneller von irgend welche Unannehmlichkeiten eben wie bei gesunden Menschen, die nicht an Depressionen leiden. Ich war früher ohne Medi. zu nichts zu gebrauchen alles viel mir sehr schwer und nichts konnte mich so richtig erfreuen, meine Grundstimmung war immer gleimäßig tief, das ist mit den Tabletten anders, heute freue ich mich auch über Kleinigkeiten. Gleichzeitig zu den Tabletten, habe ich auch eine Psychotherapie gemacht.

Nur eine kleine Sache stört mich und das sind die Kopfschmerzen die im laufe der Zeit immer häufiger auftraten und ich eine Pause machte um zu sehen ob die Kopfschmerzen nur von den Tabletten waren und ich bin mir heut noch nicht sicher ob sie nur davon kommen oder vom Nacken, oder auch eine andere Ursache haben. Denn ich habe auch Kopfschmerzen wenn ich mal eine Pause mache (bisher die 2. Pause) aber eben nicht so doll.

In der Pauseneinahme von Moclobemid merke ich das meine Grundstimmung wieder langsam absackt denn Moclobemid schleicht sich sehr langsam aus, so etwa 3 Wochen, dann lässt die Wirkung nach und ich quäle mich wieder dem Tag etwas gutes ab zugewinnen also fange ich wieder mit den Tabletten an. Ansonsten habe ich keine weiteren Nebenwirkungen. Was ich noch sagen wollte weil diese MAO-Hemmer so verteufelt werden. Ich habe schon mehrmals Nakosen bekommen (wegen anfallene OP's) und Moclobemid wahr sehr gut verträglich mit der Narkose. Aber wichtig ist es dem Anästhesist zu sagen das man Moclobemid nimmt. Meine Leberwerte sind auch alle in Ordnung und ich habe auch keinen erhöten Blutdruck der eh schon immer niedrig war. Mein Sexualleben wird durch Moclobemit nicht beeinflußt, eher noch besser weil ich nicht so Depressiv bin. Essen kann ich auch alles, nur Alkohol ist tabu.

Ich habe auch schon andere Antdepessiva genommen, ich glaube aus dem Bereich der SSRi, aber die haben mich entweder so müde gemacht das ich hätte nur schlafen können und ich "nicht von dieser Welt" war oder mich so hibblich gemacht und schweißtreibend waren das ich sie nicht weiter nahm und gegen Depressionen haben sie auch nicht geholfen.

Ich habe auch Valdoxan bekommen, vor kurzem, weil ich eine 2. Pause von Moclobemid machen wollte, wegen der Kopfschmerzen. Und ich habe Valdoxan nur einmal Abends genommen und fühlte mich den nächsten Tag schläfrig und deshalb auch schlecht gelaunt an diesem Tag, ich habe mich kurzerhand gegen sie entschieden weil ich mich nicht schlaff durch den Tag quälen wollte, das hatte ich früher ohne Antidepressiva auch. Leider gibt es von Valdoxan keine Langzeitstudien über Jahre weil sie so neu auf dem Markt ist, das ist mir zu unsicher.
Ich werde weiter Moclobemid nehmen, da weiß ich das es mir gut geht und ich werde demnächst abschecken lassen warum die Kopfschmerzen sich häufen.

Eingetragen am  als Datensatz 34057
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Moclobemid
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
valdoxan
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Moclobemid, Agomelatin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1960 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):162 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):58
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

VALDOXAN für Depressionen, Schlafmangel, PTBS mit Durchfall, Unruhe, Zittern der Hände, Brain Zapps, Einschlafschwierigkeiten, Absetzerscheinungen

Zu mir: Ich bin männlich, zur Zeit der Textverfassung 22 Jahre alt, wiege 77kg und bin 1,92m groß. Venlafaxin: Venlafaxin wurde mir aufgrund einer "schweren, wiederkehrenden depressiven Episode" als Folgeerkrankung einer Posttraumatischen Belastungsstörung verschrieben, die sich in Antriebslosigkeit, Suizidgedanken und starken depressiven Verstimmungen äußerte. Zu der Zeit war ich 20 Jahre alt. Die Verabreichung erfolgt in Retardkapseln, zunächst in der 37,5mg Dosierung. Diese hatte absolut keine Nebenwirkungen, aber auch keine Wirkung. Dies hat mir mein Facharzt vorher auch gesagt. Es sei nur eine Dosis zu Gewöhnung. Die Erhöhung der Dosis auf 75mg erfolgte 2 Wochen nach erstmaliger Einnahme. Es setzten folgende Nebenwirkungen ein: Durchfall, innere Unruhe, Tremor in den Händen, "Stromschläge im Gehirn", leichte Einschlafschwierigkeiten. Die positive, gewollte Wirkung setzte mit dieser Dosis deutlich merkbar ein. Ich war antriebsstark, gut drauf und ein wenig hibbelig. Die Nebenwirkungen hörten mit der Dosiserhöhung auf 150mg zwei Wochen danach auf. Die positive Wirkung...

Venlafaxin bei Depressionen, PTBS; valdoxan bei Depressionen, Schlafmangel

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepressionen, PTBS-
valdoxanDepressionen, Schlafmangel2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Zu mir: Ich bin männlich, zur Zeit der Textverfassung 22 Jahre alt, wiege 77kg und bin 1,92m groß.
Venlafaxin:
Venlafaxin wurde mir aufgrund einer "schweren, wiederkehrenden depressiven Episode" als Folgeerkrankung einer Posttraumatischen Belastungsstörung verschrieben, die sich in Antriebslosigkeit, Suizidgedanken und starken depressiven Verstimmungen äußerte. Zu der Zeit war ich 20 Jahre alt.
Die Verabreichung erfolgt in Retardkapseln, zunächst in der 37,5mg Dosierung. Diese hatte absolut keine Nebenwirkungen, aber auch keine Wirkung. Dies hat mir mein Facharzt vorher auch gesagt. Es sei nur eine Dosis zu Gewöhnung.
Die Erhöhung der Dosis auf 75mg erfolgte 2 Wochen nach erstmaliger Einnahme. Es setzten folgende Nebenwirkungen ein: Durchfall, innere Unruhe, Tremor in den Händen, "Stromschläge im Gehirn", leichte Einschlafschwierigkeiten.
Die positive, gewollte Wirkung setzte mit dieser Dosis deutlich merkbar ein. Ich war antriebsstark, gut drauf und ein wenig hibbelig.
Die Nebenwirkungen hörten mit der Dosiserhöhung auf 150mg zwei Wochen danach auf. Die positive Wirkung wurde verstärkt. Die Dosis stieg stetig weiter bis zur maximalen Tagesdosis von 300mg. Dort angelangt, fühlte ich mich "normal". Gut drauf, der Antrieb war da, schlechte Tage gab es auch.
Nach ca. 3 Monaten mit 300mg fing eine chronische Übelkeit an. Diese hörte schlagartig mit einer Dosisreduktion auf 225mg auf.
Nun bin ich dabei, die Dosis stetig, aber langsam (!) zu reduzieren. 75mg ist meine tägliche Dosis. Die Begleiterscheinungen der Reduktion sind folgende: Stetige, leichte Übelkeit, Konzentrationsprobleme und sporadische Verstimmungen.
Ein rapides Absetzen ist meiner Erfahrung nach auf keinen Fall zu empfehlen, da die anfänglichen Nebenwirkungen schlagartig und sehr stark einsetzen. Mir war es unmöglich (bei versehentlicher Nichteinnahme) das Bett zu verlassen, da ich aufgrund der Übelkeit, dem Schwindel und den Stromschlägen im ganzen Körper nicht gerade stehen konnte. Mit der Einnahme am nächsten Tag waren die Symptome ebenso schnell wieder weg.

Eingetragen am  als Datensatz 75430
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
valdoxan
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin, Agomelatin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1994 
Größe (cm):192 Eingetragen durch KJK Wehnen, KJK Tagesklinik Delmenhorst
Gewicht (kg):78
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

VALDOXAN für Depressionen und Schlafstörungen mit Absetzerscheinungen

Ich bin 18 Jahre alt und habe über 3 Monate Valdoxan genommen, wegen Depressionen und Schlafstörungen. Jetzt nehme ich sie nicht mehr seit ca. 2 Wochen. Ich habe seitdem ständige Stimmungsschwankungen, Zitteranfälle die ich nicht unter Kontrolle bekomme, Benommenheit, Depressionen, Entzugserscheinungen. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Ich kann mich doch nicht mein Leben lang mit Tabletten vollpumpen.

valdoxan bei Depressionen und Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
valdoxanDepressionen und Schlafstörungen90 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bin 18 Jahre alt und habe über 3 Monate Valdoxan genommen, wegen Depressionen und Schlafstörungen. Jetzt nehme ich sie nicht mehr seit ca. 2 Wochen. Ich habe seitdem ständige Stimmungsschwankungen, Zitteranfälle die ich nicht unter Kontrolle bekomme, Benommenheit, Depressionen, Entzugserscheinungen. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Ich kann mich doch nicht mein Leben lang mit Tabletten vollpumpen.

Eingetragen am  als Datensatz 38210
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

valdoxan
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Agomelatin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1993 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):155 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

VALDOXAN für Bluthochdruck, Gelenkschmerzen, Schmerzen (Rücken) nach Querschnitt, Depression, Schlafstörungen, Antriebsstörungen mit Schlafstörungen, Depressionen, Entzugserscheinungen

Valdoxan 25mg: ich bekomme Valdoxan 25mg gegen Schlafstörungen und Depression. Schlafen- 1-1/2 Stunden in den frühen Morgenstunden. Tagsüber liege ich auf dem Sofa und schau fern und mache mir gelegentlich Gedanken welche Pillen mir helfen……. Durogesic: beim Wechsel (alle Tage) nach 90 Minuten erste Entzugserscheinungen Arcoxia 60mg: Wenn ich die nicht täglich nehme kann ich mich vor Schmerzen im Rücken nicht bewegen Provas 320mg: Ich muss die Tabletten nehmen weil ein Arzt in einer Reha beim langzeitblutdruckmessen festgestellt hat das das mein Blutdruck in der Nacht 118 zu 85 einmal war. Ich gehe davon aus das der hohe Blutdruck durch das drehen in der Nacht kann. Mit einem Querschnitt muss ich mehr Kraft aufbringen zum drehen als eine normale Person. Die Tabletten muss ich teilen, so das ich 169 mg morgens einnehme. Nach der Einnahme ist mein Blutdruck 97 zu 56, komme nicht mehr über die 110 Marke. So beläuft er sich seid ich PROVAS einnehme.

VALDOXAN 25mg bei Depression, Schlafstörungen, Antriebsstörungen; Durogesic 50mü-g bei Schmerzen (Rücken) nach Querschnitt; Arcoxia 60mg bei Gelenkschmerzen; Provas 320mg bei Bluthochdruck

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VALDOXAN 25mgDepression, Schlafstörungen, Antriebsstörungen8 Monate
Durogesic 50mü-gSchmerzen (Rücken) nach Querschnitt7 Jahre
Arcoxia 60mgGelenkschmerzen3 Jahre
Provas 320mgBluthochdruck5 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Valdoxan 25mg:

ich bekomme Valdoxan 25mg gegen Schlafstörungen und Depression. Schlafen- 1-1/2 Stunden in den frühen Morgenstunden. Tagsüber liege ich auf dem Sofa und schau fern und mache mir gelegentlich Gedanken welche Pillen mir helfen…….

Durogesic:

beim Wechsel (alle Tage) nach 90 Minuten erste Entzugserscheinungen

Arcoxia 60mg:

Wenn ich die nicht täglich nehme kann ich mich vor Schmerzen im Rücken nicht bewegen

Provas 320mg:

Ich muss die Tabletten nehmen weil ein Arzt in einer Reha beim langzeitblutdruckmessen festgestellt hat das das mein Blutdruck in der Nacht 118 zu 85 einmal war. Ich gehe davon aus das der hohe Blutdruck durch das drehen in der Nacht kann. Mit einem Querschnitt muss ich mehr Kraft aufbringen zum drehen als eine normale Person. Die Tabletten muss ich teilen, so das ich 169 mg morgens einnehme. Nach der Einnahme ist mein Blutdruck 97 zu 56, komme nicht mehr über die 110 Marke. So beläuft er sich seid ich PROVAS einnehme.

Eingetragen am  als Datensatz 23373
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

VALDOXAN 25mg
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Durogesic 50mü-g
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Arcoxia 60mg
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Provas 320mg
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Agomelatin, Fentanyl, Etoricoxib, Valsartan, Hydrochlorothiazid

Patientendaten:

Geburtsjahr:1968 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):183 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):113
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]