Was bedeutet Mitochondriale Dysfunktion bzw. Mitochondriale Medizin?

veröffentlicht am 29.05.2014

Warum können wir unsere Arme heben? Warum können wir uns von A nach B bewegen und viele tausend Dinge mehr? Letztlich ist es bei allen Lebensvorgängen nur eine ganz bestimmte chemische Reaktion, welche aus der Aufnahme von Nahrungsmitteln die Energie liefert, und das ist die Hydrolyse von ATP (Adenosintriphosphat), etwa 70 kg pro Tag und zu 90% von den rund 200 Billiarden Mitochondrien in jeder unserer rund 100 Billionen Körperzellen gebildet. Sinkt diese Produktion an ATP - durch welche Ursachen auch immer - um mehr als 50%, treten chronische Erkrankungen auf, hier insbesondere:

ADS, ADHS
Burn out
Autoimmunerkrankungen aller Art (Diabetes mellitus, Hashimotothyreoiditis, Chron. Rheuma u.a.)
Chronische Erkrankungen wie Allergien, Neurodermitis, Psoriasis,
Bronchial- und Lungenkrankheiten, Nahrungsmittelallergien
CFS  (chronischesErschöpfungssyndrom)
Frauenleiden (Dysmenorrhoe, Hypermenorrhoe, Myome, PCO)
Herpes simplex-Viruserkrankungen
HWS Syndrom
Kinderkrankheiten (typisch Polypen), Zöliakie
Krebs
Mykosen (Pilze) und Parasiten im Körper
Multiorganerkrankungen (Patienten mit Multiorganerkrankungen,
die diagnostisch nicht abgeklärt werden konnten)
MCS (Multiple Chemikalien Sensibilität), Vergiftungen mit Schwermetallen
Psychische Erkrankungen, Depression, Psychosen, Schizophrenie
Sucht, Alkohol- und Nikotin-Unverträglichkeit, Narkose-Unverträglichkeit
u.v.m.

  •  

Arzt

Die ist ein Experten-Beitrag von:
[]