Gliederschmerzen bei Cotrim forte ratiopharm 960mg

Nebenwirkung Gliederschmerzen bei Medikament Cotrim forte ratiopharm 960mg

Insgesamt haben wir 135 Einträge zu Cotrim forte ratiopharm 960mg. Bei 1% ist Gliederschmerzen aufgetreten.

Wir haben 2 Patienten Berichte zu Gliederschmerzen bei Cotrim forte ratiopharm 960mg.

Prozentualer Anteil 50%50%
Durchschnittliche Größe in cm177180
Durchschnittliches Gewicht in kg8090
Durchschnittliches Alter in Jahren5774
Durchschnittlicher BMIin kg/m225,5427,78

Wo kann man Cotrim forte ratiopharm 960mg kaufen?

Cotrim forte ratiopharm 960mg ist in vielen Apotheken erhältlich. Hier finden Sie das Medikament zum günstigsten Preis.

Cotrim forte ratiopharm 960mg wurde von Patienten, die Gliederschmerzen als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Cotrim forte ratiopharm 960mg wurde bisher von 2 sanego-Benutzern, wo Gliederschmerzen auftrat, mit durchschnittlich 4,4 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Gliederschmerzen bei Cotrim forte ratiopharm 960mg:

 

Cotrim forte ratiopharm 960mg für harnwegsinfekt mit Schüttelfrost, Schwindel, Gliederschmerzen

Mein Mann hat eine leichte Harnwegsinfektion und hat eine Tablette nach dem Essen eingenommen. Nach ca. 1 Stunde bekam er starken Schüttelfrost , am nächsten Tag Gliederschmerzen und heute kam noch Schwindel dazu wir können nur von der Tablette abraten und lest den Beipackzettel.

Cotrim forte ratiopharm 960mg bei harnwegsinfekt

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Cotrim forte ratiopharm 960mgharnwegsinfekt1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mein Mann hat eine leichte Harnwegsinfektion und hat eine Tablette nach dem Essen eingenommen. Nach ca. 1 Stunde bekam er starken Schüttelfrost , am nächsten Tag Gliederschmerzen und heute kam noch Schwindel dazu wir können nur von der Tablette abraten und lest den Beipackzettel.

Eingetragen am  als Datensatz 35803
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cotrim forte ratiopharm 960mg
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Trimethoprim, Sulfamethoxazol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1948 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):180 Eingetragen durch Angehöriger
Gewicht (kg):90
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cotrim forte ratiopharm 960mg für Multiresistenter Staphylococcus aureus (MRSA) mit Gliederschmerzen, Nackenschmerzen

Ich habe Cortim wg. eines MRSA (Krankenhauskeim) bekommen. Ich bin 54 und habe in meinem Leben durchaus schon das ein oder andere Antibiotikum bekommen. Immer hatte ich Magen-Darm-Beschwerden als Nebenwirkung. Darauf hatte ich mich auch dieses Mal eingestellt, wollte das aber in Kauf nehmen, da zwei weitere Behandlungen des Krankenhauseskeimes mit einem anderen Medikament bisher fehlgeschlagen waren und ich erst operiert werden kann, wenn der Keim weg ist. Um es vorwegzunehmen- der Keim ist scheinbar weg. Operiert werden kann ich nun trotzdem nicht, da mich Cortim derart beeinträchtigt hat, dass eine Operation auch 3 Wochen nach der Einnahme von Cortom nicht zu vertreten ist. Folgende Nebenwirkungen sind bei mir aufgetreten (absteigender Schweregrad) Bleierne Müdigkeit Kopfschmerzen Nackenschmerzen Schwäche, fühle mich wie vom Zug überrollt Gliederschmerzen Starkes Frieren Konzentrationsprobleme Benommenheit Erkältungssymtome (mal 1 Tag Husten, 1 Tag Halsschmerzen, Niesen...) Kieferschmerzen Leichte Magen-Darm-Beschwerden Zahnfleischentzündung/ Aphten...

Cotrim forte ratiopharm 960mg bei Multiresistenter Staphylococcus aureus (MRSA)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Cotrim forte ratiopharm 960mgMultiresistenter Staphylococcus aureus (MRSA)9 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe Cortim wg. eines MRSA (Krankenhauskeim) bekommen. Ich bin 54 und habe in meinem Leben durchaus schon das ein oder andere Antibiotikum bekommen. Immer hatte ich Magen-Darm-Beschwerden als Nebenwirkung. Darauf hatte ich mich auch dieses Mal eingestellt, wollte das aber in Kauf nehmen, da zwei weitere Behandlungen des Krankenhauseskeimes mit einem anderen Medikament bisher fehlgeschlagen waren und ich erst operiert werden kann, wenn der Keim weg ist.
Um es vorwegzunehmen- der Keim ist scheinbar weg. Operiert werden kann ich nun trotzdem nicht, da mich Cortim derart beeinträchtigt hat, dass eine Operation auch 3 Wochen nach der Einnahme von Cortom nicht zu vertreten ist.

Folgende Nebenwirkungen sind bei mir aufgetreten (absteigender Schweregrad)
Bleierne Müdigkeit
Kopfschmerzen
Nackenschmerzen
Schwäche, fühle mich wie vom Zug überrollt
Gliederschmerzen
Starkes Frieren
Konzentrationsprobleme
Benommenheit
Erkältungssymtome (mal 1 Tag Husten, 1 Tag Halsschmerzen, Niesen...)
Kieferschmerzen
Leichte Magen-Darm-Beschwerden
Zahnfleischentzündung/ Aphten
Niedergeschlagenheit
Hautjucken, vor allem um die Augen herum
Auffällige Blässe
Pappiger Geschmack

Ich bin aktuell die 3. Woche nicht arbeitsfähig.

Man muss sich gut überlegen, ob es einem der Einnahmegrund wert ist, diese schweren Nebenwirkungen in Kauf zu nehmen, oder ob es Alternativen zur Behandlung gibt.

Eingetragen am  als Datensatz 108376
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cotrim forte ratiopharm 960mg
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Trimethoprim, Sulfamethoxazol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1965 
Größe (cm):177 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]